Warum gerade …?

Warum gerade und warum gerade jetzt?

Von welchem, Land, welcher Region, welcher Reise ich schreibe, wird erst später verraten. Folgen wir erst den Sinnen …

Am Morgen noch schnell den schwarzen Kaffee geschlürft, schlendern Sie am Abend, nur drei Flugstunden entfernt, durch die Altstadt mit Orient-Feeling und probieren sich durch die vielfältige „Meze-Tafel“: Börek, Joghurt, gefüllte Weinblätter, Bulgurbällchen, Linsenbällchen, Löffelsalat, gefüllte Auberginen und vieles mehr. Sie tauschen nun den Kaffee gegen schwarzen Tee, denn Cay, wie er hier genannt wird, ist fester Bestandteil zu jeder Tageszeit. Währenddessen Sie noch die richtige Grifftechnik der tulpenförmigen, filigranen Gläschen finden müssen, lauschen Sie schon den Geschichten der Einheimischen und erfahren vieles über ihre Bräuche und Sitten, die besonders in den ländlichen Regionen gepflegt werden. Moderne trifft auf Tradition – ein Spagat, der von den größeren Städten bis zu den kleinen Dörfern reicht. So bewegen wir uns in beide Richtungen. Auf unseren Reisen suchen wir ganz bewusst den Kontakt zu Einheimischen, die von ihrem Handwerk leben und uns erkennen lassen, dass weniger auch mehr sein kann. Die ersten kulinarischen Souvenirs in Form von Feigen, Datteln oder Honig sind nun im Rucksack verstaut und spätestens  jetzt ist die Vorfreude auf all die noch kommenden Eindrücke geweckt.

In den nächsten Tagen folgen wir den Spuren der Götterpfade, steigen auf dolomitische Höhenmeter und finden uns plötzlich inmitten alter Ruinenstädte wieder. Ihr erfahrener Reiseleiter wird Ihnen dabei auch die verborgenen, kaum besuchten Winkel zeigen und Ihnen durch persönliche Begegnungen das Land auf eine ganz neue Weise näher bringen. Die Düfte von wilden Kräutern begleiten Sie auf den Wanderungen durch Schluchten und Canyons. Auf geschichtsträchtigen Fernwanderwegen ziehen Sie von den teilweise schneebedeckten Gebirgsketten im Hinterland bis an die türkisfarbene Küste. Der wohltuende Kieselsand unter den Füßen, das Rauschen des Meeres von sanften Wellen, die seicht an der Küste brechen… Geschützt von umliegenden Steilküsten schmiegen sich kleine Dörfchen mit ihren romantischen Häfen in das Naturbild ein. Gemütliche Holzbungalows und eine rustikale Bergpension bieten erholsame Ruhepausen zwischen den einzelnen Etappen. Grüne Zitrusbäume stehen im Kontrast zu ihren Früchten und die Palmen geben das endgültige Südseefeeling.

Und genau diese Dinge, die Verbindung von Bergen, Strand und Kultur, das Besichtigen jahrtausendealter Überreste, das Umherstromern zwischen Olivenbäumen und wilden Kräuterwiesen, das Erklimmen rauer Felsenküsten, der Sprung ins Ägäis-blaue Wasser, das Entdecken der Gastfreundschaft, die fremden Genüsse, Gerüche, Gewürze, all das kommt zusammen und formt das Reisen in diesem Land.

Wenn Sie reisen, reisen Sie zwar geografisch in ein bestimmtes Land, wohin die Reise aber eigentlich geht, entscheiden Ihre Sinne.

Willkommen also (Sie haben es sicher längst erraten) in der die Türkei – einem Land, das Ihre Reisesinne weckt!

Und warum gerade jetzt?

Wir, und mit uns 15 Reiseleiter aus aller Welt, werden auf der Tourismusmesse CMT in Stuttgart sein!
Täglich vom 14.1. bis 16.1.2023 berichtet u.a. auch Mehmet von seiner Heimat im Taurusgebirge am Karacaören-See sowie von der lykischen Küste mit ihrem gleichnamigen Wanderweg.

Nutzen Sie die Chance für einen Plausch mit in unserer kleinen Messe im Urlaubskino der CMT-Messe und lauschen Sie den Geschichten bei einem seiner Vorträge. Er ist Teil unserer schulz-Familie und weckt auf authentische und bereichernde Art und Weise die Reiselust in sein Land.

Alle Infos zu unseren Reisen in die Türkei finden Sie unter:
www.schulz-aktiv-reisen.de/Türkei

Backcountry- und Fjellskitouren in Skandinavien

Nach Finnland zieht es die Meisten im Winter, zu den endlosen weißen Weiten, meterhohen Schneewehen, den Polarlichtern, zur Ruhe der verschneiten Wälder. Geübte Skilangläufer können diese unberührten Landschaften auf unseren Backcountry- und Fjellskitouren in ihrer ganzen Ursprünglichkeit erleben. Sie skiwandern querfeldein über Fjälls, entlang zugefrorener Seen, durch Schneegründe und sogar auf den höchsten Berg Finnlands. Selten oder nie werden Sie auf Spuren im frischen Schnee treffen. Es erwarten Sie fantastische Winterabenteuer!
Fünf Touren wollen wir Ihnen heute genauer vorstellen, drei in Finnland, zwei in Norwegen. Die Touren führen Sie in einige der landschaftlich schönsten und abgelegensten Nationalparks Skandinaviens. Auf fast allen Touren sind Sie mit Pulka unterwegs, ziehen Ihre eigene Ausrüstung abwechselnd in 2er-Teams. Sie schlafen in urig gemütlichen, rustikalen Hütten. Sie können aber, falls gewünscht auch Zelten im Schnee ausprobieren. Auf allen unseren Backcountry- und Fjellskitouren wird die erforderliche Skiausrüstung entweder gestellt oder aber kann ausgeliehen werden, sollte keine passende Ausrüstung im eigenen Besitz sein.

Unsere Tour „Skierlebnis im Samiland (FIN41)“ führt Sie in den Lemmenjoki-Nationalpark im Norden Finnisch-Lapplands. Zu Beginn und Ende der Tour übernachten Sie bei einer Sami-Familie in wunderschönen Blockhütten mit eigener Sauna. Von Ihren Gastgebern erfahren Sie vieles über Kultur und Geschichte der Samen und können deren Haus-Rentiere direkt vor der Tür begrüßen. Sechs Tage skiwandern Sie querfeldein in unberührten Wäldern und erkunden Fjällgebiete. Ganz nebenbei erweitern Sie auch Ihre Survival-Fähigkeiten im Winter: Sie bauen ein Schnee-Iglu und können auch darin schlafen, wenn Sie möchten. Diese Reise ist gut geeignet als Ersterfahrung und Übungstour für Skiexpeditionen. Alle Infos unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/FIN41.

Erfahrene Skilangläufer, die das erste Mal eine mehrtägige Hüttentour ausprobieren möchten, sind auch auf unserer Reise „Mit Backcountryski durch Finnisch-Lappland (FIN96)“ gut aufgehoben. Dies ist unsere einzige Backcountry- bzw. Fjellskitour, bei der ein Gepäcktransport angeboten wird, Sie also ohne Pulka unterwegs sind. Die Tagesetappen von 20 km führen Sie durch die stille Winterwelt des Pallas-Yllas-Nationalparks, teils ist auch bergiges Gelände zu bewältigen. Auch auf dieser Reise sind Termine bereits im Januar, zur Zeit des „Herzwinters“, also des tiefsten Winters, buchbar. Alle Infos unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/FIN96.

Unsere anspruchsvollere Skiexpedition „Mit Ski auf das Dach von Finnland (FIN43)“ führt Sie durch atemberaubendes Tundragebiet und garantiert ein einmaliges arktisches Erlebnis: Sie sind oberhalb der Baumgrenze unterwegs. An den ersten 3 Skiwandertagen werden +1400/–700 Hm zurückgelegt, eine sehr gute Kondition ist also unerlässlich. Ihre Route führt Sie in echte Wildnis – ein Areal von 2250 km² ohne Einwohner, ohne angelegte Wege. Von Wildnishütte zu Wildnishütte nähern Sie sich jeden Tag Ihrem Ziel: dem „Halti”, dem mit 1323 m höchsten Berg Finnlands. Für alle Mutigen besteht die Möglichkeit, winterliches Zelten in eiskalter Luft auszuprobieren. Alle Infos unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/FIN43, Abfahrten von Ende Januar bis Ende März.

Nur wenige hundert Kilometer südwestlich im benachbarten Norwegen gelegen, erwartet Sie im Svartisen-Saltfjellet-Nationalpark nahe der Lofoten auf unserer „Fjellskitour in Nordnorwegen (NOR12)“ eine abwechslungsreiche winterliche Bergwelt und eine „nur“ mittelschwere Tour. Entlang einer alten Telegrafenlinie erkunden Sie die einsame, raue Landschaft des Saltfjells auf Tagesetappen von 8–17 km. Sie übernachten in urigen Hütten des norwegischen Wandervereins. An zwei Tagen unternehmen Sie eine Skirundtour ab der Hütte, nur mit Tagesgepäck. Diese Reise ist für erfahrene, durchschnittlich konditionierte Skiläufer konzipiert und zur Ersterfahrung für anspruchsvollere Skiexpeditionen geeignet. Alle Infos unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/NOR12, Termine werden im März angeboten.

Deutlich weiter südlich als alle anderen bisher beschriebenen Touren (aber keineswegs „gemütlicher“) führt Sie unsere anspruchsvollste Skiexpedition „Mit Fjellski auf der Hardangervidda (NOR20)“ auf Europas größtes Hochplateau. Hier, in den kargen, endlosen Weiten der Hardangervidda haben sich schon die großen Polarforscher auf ihre Expeditionen zum Südpol vorbereitet. So ist auch unsere Tour nicht für Outdoor-Einsteiger geeignet. Sie bewältigen über 130 km an insgesamt 6 Skitagen. In der Nacht ist mit bis zu –30 Grad Celsius zu rechnen, tagsüber sind Winde nicht selten und beeinflussen das Kälteempfinden. Es handelt sich um eine Skiexpedition, auf der ausschließlich in Zelten übernachtet wird und die einen starken Abenteuergeist voraussetzt. Ambitionierte Wintersportler, die hartgesotten genug sind, werden reich belohnt: ein außergewöhnliches Ski-Abenteuer im absoluten Backcountry! Alle Infos unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/NOR20.

Neues aus der Sahara

Seit über zwei Jahrzehnten arbeiten wir mit Seddik Meheri zusammen, einem in der Sahara aufgewachsenen Tuareg. Er ist unser verlässlicher Agenturpartner und pendelt heutzutage zwischen seiner alten Sahara- und seiner neuen  deutschen Heimat. Er kennt daher bestens die Besonderheiten beider Seiten und verknüpft diese zu gut konzipierten Reisen. Seit 2017 sind wir vor allem in der südalgerischen Region um Djanet unterwegs und werden unser Programm ab Herbst 2023 um eine Kameltrekkingtour im abseits liegenden Gebiet von Afara bereichern (Reiseleitung durch unsere wüstenerfahrene Irene Bayer). Bisher gibt es nur wenige Anbieter, die diese sehr schöne und noch mit Nomaden besiedelte Region aufsuchen. Es war eine besondere Inspiration von Seddik Meheri, mit der wir unser Sahara-Programm erweitern. Seddik ist nicht nur ein brillanter Organisator, sondern ebenso ein erfahrener (leider viel zu wenig zum Einsatz kommender) Reiseleiter. Da uns derzeit viele Sahara-Anfragen erreichen, haben wir einen schon jetzt gesicherten Zusatztermin über Ostern 2023 aufgelegt und Seddik als Reiseleiter gewinnen können (26.03.–09.04.23). Er wird jene Tour führen, die derzeit unser Sahara-Favorit ist und in die traumhaft schöne Regionen zwischen der Oase Iherir, dem Erg Admer, den Ausläufern des Tassili n’Ajjer und dem Tadrart führt: bestens geeignet für „Aktive“ als auch „Genießer“. Denn an den meisten Tagen sind die Tagesfahrten kurz. Neben einer Ganztages- und zwei Halbtageswanderungen sind die Tage mit Wandern in den Morgen-, Mittags- und Abendstunden gestaltbar. Man könnte aber auch in der Nähe der Rastplätze verbleiben, auf die kleineren Dünen hinaufsteigen, ein Buch zu Hand nehmen und den Sonnenuntergang abwarten… Eine ideale Tour also für durchaus sportlich Aktive (wer eine 200 m hohe Düne mal so vor dem Abendessen hinaufwandert, weiß um die Anstrengung) als auch diejenigen, die Landschaft und die Tuaregs auf ruhigerer Weise genießen wollen.
www.schulz-aktiv-reisen.de/ALG77

Wer die Sahara mit täglichen Ganz- oder Halbtageswanderungen erleben möchte, dem seien die Touren mit unserer vor Begeisterung sprühenden Sahara-Reiseleiterin Irene Bayer empfohlen. Im Februar und zu Ostern im Tassil n’Ajjer und Tadrartgebiet, ab Herbst im Afara (schon jetzt gesicherte Durchführung!).
www.schulz-aktiv-reisen.de/ALG78

Nun liegt es an Ihnen, sich entscheiden zu dürfen! Schicken Sie mir eine E-Mail – frank.schulz@schulz-aktiv-reisen.de – ich rufe Sie gerne zurück und werde Sie bestens zur allen Sahara-Reisen beraten. Meine letzte Sahara-Tour liegt gerade mal 1,5 Monate zurück, die Erlebnisse und Erfahrungen sind noch sehr frisch… Oder kommen Sie zur CMT nach Stuttgart, vom 14. bis 16. Januar jeweils 14:30 Uhr zu unserem Sahara-Vortrag von Seddik Meheri und Frank Schulz!

Berufliche Herausforderung als Reiseberater/Produktmanager Skilanglaufreisen

Mit einem Herz Touristiker, mit dem anderen Skilangläufer? Dies ist eine wunderbare „nordische Kombination“: Im spannenden Berufsfeld als Reiseberater, Produktmanager und Reiseleiter schlagen beide dieser Herzen bei uns höher!

Breite Ski, schmale Ski, Skilanglauf, Skiwandern, Fjellski, Backcountryski, querfeld ein oder unterwegs in Loipen… Viele Begriffe charakterisieren unsere Reisen und das zum Einsatz kommende Equipment. Wer in diesem Metier passend aufgestellt ist und sich darin äußerst wohl fühlt, kann unser nordisches Team verstärken. Unsere Skireisen sind sehr zahlreich und nicht zuletzt werden es inspiriert durch unsere Reisegäste und langjährigen Skifreunde stetig mehr.

Wir freuen uns daher über sportlichen und begeisternden Team-Zuwachs in Dresden.

„Im Thronsaal der Berggötter“ – Trekkingträume in Pakistan 2023 erleben!

Nach der verheerenden Flutkatastrophe, die weite Teile Pakistans im August dieses Jahres heimsuchten, ist das Land noch immer in einer Phase des Wiederaufbaus. Der nördliche Teil des Landes blieb glücklicherweise weitgehend verschont, so dass wir nach kurzem Abwägen auch unsere Reise in den „Thronsaal der Berggötter“ im September im Norden Pakistans durchführen konnten. Uns erreichten zahlreiche beeindruckende Fotos von unseren Reisegästen, die sich sichtlich wohlfühlten in einem unbekannten Land. Und auch für 2023 laufen unsere Vorbereitungen für Sie auf Hochtouren! Wir haben aufgrund der sich oft ändernden Umstände in Pakistan unsere Reise optimiert und lassen in den Reiseverlauf eigene Reiseerlebnisse mit einfließen.

Dass Pakistan nicht nur eine Reise wert ist, zeigt unsere Kundin Antje B. Sie war mit uns im Juli unterwegs und bringt den Charakter des Landes und seiner Menschen mit ihren Zeilen zur Reise auf den Punkt:

(…) Ich kann nur sagen: GROSSARTIG! Unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt und wir sind noch voller Eindrücke, die wir erst einmal verarbeiten müssen. Seien es die gigantischen Bergformationen oder die hinter jeder Kurve neue Überraschungen bergende Fahrt auf dem KKH. Seien es die tagtäglichen Begegnungen mit unglaublich freundlichen Menschen, insbesondere im Hunza-Tal, und die unzähligen Fotowünsche. … (…) Unser Reiseleiter hat einen super Job gemacht. Er sprach nicht nur ein unerwartet gutes Deutsch, sondern hatte sowohl die Leitung der Reise als auch die wohl nicht immer einfache Organisation der Mannschaften voll im Griff. Es war uns ein Fest mit ihm zu reisen! Nicht unerwähnt bleiben sollen der Fahrer, der Probleme schon löste bevor sie eintraten und mit dem wir uns auf jeder Fahrt jederzeit sicher unterwegs fühlten, und der Koch, dessen Kochkünste überragend sind. Ich habe mich in 20 Jahren Trekking nicht so auf die Trekkingküche und die abendlichen Überraschungen gefreut! (…) Letztendlich ein großes Dankeschön an Sie persönlich für die Organisation und Begleitung der Reisevorbereitungen.

Wir sind jedenfalls nicht das letzte Mal in Pakistan gewesen. Wir wurden überrascht und sind fasziniert. Diese Reise wird noch lang nachwirken.

Auch unser Hochgebirgstrekking zum K2 Basecamp erfreut sich großer Beliebtheit. Der Reisetermin 23.06.–16.07.2023 ist mit Ihrer Buchung bereits in der Durchführung gesichert und lockt mit einem Hochgebirgstrekking der Extraklasse. Auf anspruchsvollen Etappen erleben Sie eine Bergwelt, die ihresgleichen sucht, und werden belohnt durch malerische Camps in großartiger Szenerie! Komfortverzicht und Flexibilität sind hier wie auf allen Pakistan-Reisen vonnöten, aber es hat sich oft eindrucksvoll gezeigt, dass kurzfristige Planänderungen auch als Chance für neue Begegnungen und Überraschungen wahrgenommen werden können.

Neugierig geworden? Wenn Sie Fragen zu unseren Pakistan-Reisen haben und noch einmal ausführliche Informationen erhalten möchten, können Sie sich gern auf zwei Vortragsterminen noch einmal ausführlich mit unseren Reiseexperten austauschen.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

07.12.2022: Reise-Kneipe Dresden
Pakistan – Trekkingabenteuer zwischen Himalaya, Karakorum und Hindukusch
www.reise-kneipe.de/Events

14.01.2023: CMT-Messe in Stuttgart‘
Pakistan – Trekking im Thronsaal der Berggötter
www.schulz-aktiv-reisen.de/Messen

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/Pakistan

Mallorca – Berge, Meer, Kulinarik und besondere Wege

8 Tage Wandern zu Höhepunkten und abseits ausgetretener Wanderpfade im Tramuntana-Gebirge

Die Serra de Tramuntana beeindruckt und überrascht immer wieder selbst „schulz-erfahrene“ Gäste, denn bei dieser Reise profitieren Sie nicht nur von unseren einheimischen Wanderführern, mit denen Sie aufgrund deren Wegnutzungsrechte die Berge und Küsten Mallorcas u.a. auf Privatwegen und abgelegenen Pfaden erkunden können. Auch von den Picknicks und der Einkehr in einer privaten Finca im Orangental nahe Fornalutx, dem angeblich schönsten Dorf Spaniens, schwärmen die Gäste jedes Mal aufs Neue. Im Freien unter der mallorquinischen Sonne, umgeben von mediterranen Gerüchen und eindrucksvoller Landschaft, schmeckt es eben am besten: Ihre Wanderführer Salva und Andreu zaubern Ihnen während der Wanderungen kulinarische Highlights vom Feinsten!

Eine weitere ganz außergewöhnliche Seite von Mallorca erleben Sie während unseres Wander-Openings im Februar und März, wenn die Natur über und über in das satte Weiß-Rosa der zahllosen Mandelblüten eintaucht. Das zartduftende Blütenmeer ist eine wahre Augenweide! Während es in Deutschland meist grau und ungemütlich ist, verzaubert Sie auf der Baleareninsel dieses beeindruckende Naturschauspiel und verkündet den herannahenden Frühling.

In den Monaten November bis März ist das Tal von Soller, das seit 2011 Weltnaturerbe ist, während der kompletten Woche der Ausgangspunkt Ihrer Touren. Ihr gediegenes und gemütliches Wanderhotel verbreitet eine entspannte Atmosphäre, in der Sie sich schnell wohl und heimisch fühlen. Das kleine Hotel ist eines der ältesten von Mallorca – ein 1880 gegründetes Traditionshotel, das auch nach der kürzlichen Modernisierung seinen ursprünglichen Charakter und Charme bewahren konnte. Es besticht durch echt mallorquinisches Ambiente und seinen traditionellen historischen Stil. Ruhig und dennoch zentral gelegen, können Sie nach Ihren Wanderungen das Flair der kleinen und typisch mallorquinischen Stadt Soller genießen. Auch der Hafen Puerto de Soller ist mit der altertümlichen Straßenbahn schnell zu erreichen.

Zu weiteren Reiseterminen entdecken Sie die Baleareninsel von zwei Standorten. Den ersten Teil der Reise verbringen Sie in einem Hostal in Deià, das seit Jahrzehnten familiengeführt ist. Bestehend aus einem traditionellen Hauptgebäude und den neu gestalteten Zimmern und Apartements in Hanglage bezaubert es durch seine Lage mitten im Grünen mit herrlichem Blick auf den gegenüberliegenden Bergrücken. Deià ist ein Kleinod mit nur ca. 700 Einwohner – mit vielen kleinen Gassen und Wegen. Insbesondere zwischen 1929 und 1985 fühlten sich viele Künstler angezogen, so dass bis heute noch von Deià als einem „Künstlerdorf“ gesprochen wird. Nach der zweiten Wanderung beziehen Sie Ihre Unterkunft im belebteren Soller.

Folgendes Feedback von unterwegs erreichte uns zu unserer Herbstreise (ab dem 01.10.22): „Die Unterkunft in Deia ist ein Traum. Die Reise ist toll organisiert, von euch und dem spanischen Partner. Die Wanderungen sind spitzenmäßig, Reiseleiter Salvador ein richtiges Schätzchen! Aufgeschlossen, umsichtig, witzig und immer mit tollem Picknick für uns ausgestattet. Ihm ist nichts zu viel. Mallorca um diese Zeit ist wunderschön. Ich war schon lange nicht mehr auf der Insel. Durch euch entdecke ich völlig neue Ecken.“

Wenn auch Sie Mallorca von einer ganz neuen Seite kennenlernen möchten, wandern Sie gern mit uns in einer kleinen Gruppe von maximal 8 Gästen und lassen sich dabei überraschen von der Vielfalt, den besonderen Wegen und von den Höhepunkten dieser wunderschönen Baleareninsel. Die Reise wird bereits ab nur vier Teilnehmern durchgeführt.

Nähere Infos zur Reise und den Reiseterminen unter www.schulz-aktiv-reisen.de/SPA33

Neue Aktivreise ins Land der Vulkane, Sombreros, Azteken und Mayas

Endlich geht es wieder mit schulz nach Mexiko!

Inspiriert von dem in Mexiko lebenden Deutschen Fabian Mauermann bietet Ihnen unsere neue Reise (fast) alles, was dieses wunderschöne Land zu bieten hat, kompakt im südlichsten Bundesstaat Chiapas. So erleben Sie die vielen Facetten Mexikos intensiv und hautnah, ohne wertvolle Urlaubszeit für diverse Inlandsflüge oder Fahrten aufwenden zu müssen.

Chiapas grenzt an Guatemala, die Halbinsel Yucatán und den Pazifik und ist von subtropischem Klima geprägt – außer in den höheren Lagen der Berge ist es also ganzjährig angenehm warm und viele Sonnenstunden lassen das Herz der Reisenden höher schlagen, auch wenn es immer mal einen kurzen Schauer geben kann. Die Landschaften reichen von weißen Pazifikstränden, über tiefe Canyons und dichte Wälder bis hin zu hoch aufragenden Bergen und Vulkanen. All diese erleben Sie auf der Reise.

Einer der aktiven Höhepunkte ist ein dreitägiger Trek durch den Canyon de la Venta, in den Sie am ersten Tag durch einzigartige Vegetation hinabsteigen und in Zelten übernachten. Am nächsten Tag folgen Sie dem Lauf des Flusses entlang steiler Felswände zu Fuß und per Tube (großer Schwimmreifen), bevor Sie beim größten Steintor der Welt nächtigen. Sie verlassen den Canyon durch Aufseilen über eine 30 m hohe Felswand (keine Angst, erfahrene Guides mit top Ausrüstung unterstützen Sie und es sind keine Vorkenntnisse nötig) und folgen danach einem schönen Pfad nach oben.

Ein weiteres Highlight ist die Besteigung des zurzeit schlummernden Vulkans Tanaca mit seinen 4064 m Höhe. Dafür akklimatisieren Sie sich zunächst auf Wanderungen zu den Muxbal Wasserfällen und in den Regenwald, bevor es nach und nach immer höher hinaufgeht – bis Sie am Gipfeltag in aller Früh aufbrechen, um zum Sonnenaufgang ganz oben zu stehen und diesen erhabenen Moment mit einem rauschenden Farbenfest und wunderbarem Panorama zu erleben.

Aber auch kulturell bietet die Reise einen intensiven Einblick in die Kultur und Historie Mexikos. So besuchen Sie die im Regenwald gelegenen Mayaruinen von Lagos de Colón und die von sehr schöner kolonialer Architektur und bunten Märkten geprägte Stadt San Cristobal de las Casas. Die ökologische Gemeinde Crisalium, in der Reiseleiter Fabian mit seiner Familie lebt und bei deren Gründung er auch mitgewirkt hat, stellt ein besonderes Erlebnis dar. Denn Sie tauchen ein in das alltägliche Leben der Gemeinde, lernen deren Form des Zusammenlebens kennen und wirken aktiv mit z.B. beim Anlegen und Pflegen einer Permakultur oder einer nachhaltigen Gebäudekonstruktion.

Sicherlich haben Sie schon vom Dia de los Muertos gehört, dem Tag der Toten. Es mag erstmal makaber erscheinen, dass, nachdem die Familien ihrer Verstorbenen gedacht haben, alle ein mehrere Tage andauerndes, kostümreiches und farbenfrohes, ausgelassenes Fest feiern, jedoch ist dies eines der wichtigsten und großartigsten Ereignisse im ganzen Land, das Sie gesehen haben müssen! Daher haben wir einen Sondertermin mit Start Ende Oktober für Sie aufgenommen.

Reiseleiter Fabian und wir freuen uns sehr darauf, wenn Sie mit uns aktive und besondere Momente erleben – und Mexiko „en Miniature“ in Chiapas. Der erste Termin startet schon bald am 10. Februar 2023.

www.schulz-aktiv-reisen.de/MEX07

Termine:
10.02.–26.02.2023
15.04.–01.05.2023
29.09.–15.10.2023
27.10.–12.11.2023 (Sondertermin Dia de los Muertos)

Reisebericht Peru: viel mehr als nur Machu Picchu

Nach einem Nachtflug ist es schon immer ein aufregendes Gefühl, wenn die Sonne langsam aufgeht und sich im Landeanflug auf Lima auf der einen Seite die Andengipfel über das Flugzeug emporheben und auf der anderen das weite Blau des Ozeans liegt. Man erahnt also schon, dass Peru mit vielen Kontrasten und Abenteuern aufwartet. Von Panama bis Chile hatte ich bereits alle südamerikanischen Pazifikanrainer bereist und war nun sehr gespannt, wie Peru diese Lücke schließen würde.

Lima ist eine pulsierende Metropole, die mit wunderschönen Künstlervierteln, kleinen, aber sehr feinen Museen und – ja es ist wirklich so – einer 1500 Jahre alten Pyramide aufwartet. Gleichzeitig kann man entlang der Küste wunderbar joggen, Rad fahren und sogar an den ca. 100 Meter hohen Klippen, die zwischen Strand und Stadt emporragen, Gleitschirm fliegen.

Nach diesen beeindruckenden ersten beiden Tagen ging es in aller Früh in die Anden nach Cusco mit seinem gut erhaltenen, historischen Stadtkern. Den Höhenunterschied von ca. 3400 m zu Lima merkte ich direkt, als ich etwas zu flott unterwegs und schnell außer Atem war. Aber auch ohne dies bleibt einem die Luft weg, wenn man den beeindruckenden Inka-Tempel von Sacsayhuamán bestaunt. Im Laufe der Reise habe ich noch einige andere Anlagen wie Ollantaytambo oder Macchu Picchu gesehen und mich hat immer wieder aufs Neue fasziniert, wie die Inkas solch prächtige Komplexe vor hunderten Jahren in diesen Höhen anlegen konnten. Erst recht, wenn man bedenkt, dass das Rad für sie vollkommen unbekannt war und erst durch die spanischen Eroberer eingeführt wurde – ein schier unfassbare Leistung.

Wunderbar war auch zu sehen, wie trotz Kolonialisierung und Verbreitung des katholischen Glaubens immer noch viele Elemente der alten Weltanschauungen und Inkakultur im heutigen Leben eine wesentliche Rolle spielen. Die Pacha Mama – die Mutter Erde – wird immer noch stark verehrt, und ein Opferritual, an dem ich teilnehmen durfte, war sehr faszinierend. Die Bewohner einer kleinen Gemeinde nahmen mich zu einem Opferplatz mit, breiteten ein Tuch mit vielen Maiskolben, Muscheln und anderen Utensilien aus, sprachen mit drei Kokablättern eine Art Gebet und tranken und opferten reichlich Chicha (Maisbier) an die Pacha Mama und andere Götter. Diese Naturverbundenheit und Spiritualität ist wirklich ein Erlebnis.

Wie es auf Reisen manchmal so ist, übersieht man bei so vielen Eindrücken und Neuem auch mal das Offensichtliche. Denn der Reiseleiter fragte mich, ob mir schon aufgefallen sei, dass die Peruaner höheren Semesters volles und vor allem kein graues, sondern weiterhin schwarzes Haar haben sowie Männer, egal welchen Alters, kaum Bartwuchs. Nein, das war mir nicht aufgefallen, aber nachdem ich es nun wusste, war es glasklar überall zu sehen: die Frauen immer mit langen, geflochtenen, schwarzen Zöpfen und selbst Männer, die tiefe Falten und kaum noch Zähne hatten, trugen volles, schwarzes Haar. Ein Reiseleiter erzählt also nicht nur besondere Geschichten und Wissenswertes zu verborgenen Dingen, sondern hilft auch, das Sichtbare bewusster wahrzunehmen.

Jose, so sein Name, hat unsere von verschiedenen Veranstaltern zusammengesetzte Gruppe perfekt durch Machu Picchu geführt und viele Details zur wohl berühmtesten Inka-Anlage und ihrer Geschichte erklärt. Diese kleine Stadt, oben auf einem Bergrücken gelegen, ist wunderbar von steilen, regenwaldüberwachsenen Gipfeln eingerahmt, so dass man sich nicht wundert, dass sie erst Anfang des letzten Jahrhunderts entdeckt wurde. Der Tag war eine gute Verschnaufpause für die Lunge, da die Anlage nicht, wie viele denken, weit oben in den Anden liegt, sondern „nur“ auf ca. 2400 m.

Gleich am nächsten Tag verschlug es mich und die anderen zum höchsten Punkt der Reise auf knapp 5000 m, zum Regenbogenberg Palccoyo. Für mich zweifelsfrei der Höhepunkt der Reise, noch vor der legendären Inkastadt tags zuvor. Diese intensiven Farben von Schwefelgelb, Karminrot über Mintgrün bis hin zu Teerschwarz standen in wundervollem Kontrast zum Tiefblau des Himmels und dem Gletscherweiß der 6000er Gipfel am Horizont. Eine spärlich besiedelte Landschaft hier oben, die mich die ganze Kraft und Magie der Natur spüren ließ wie sonst kaum woanders. Interessanterweise war dies der einzige Tag, an dem ich die Höhe nicht spürte. Ob es an den vielen Inkakolas die Tage zuvor lag?

So hat mich Peru in seinen Bann gezogen und ich werde auf jeden Fall wiederkommen, denn es gibt noch so viel mehr zu sehen, das dieses riesige Land zu bieten hat. Sei es der Titicaca-See, Arequipa mit dem nahe gelegenen Colca Canyon, der Cordillera Blanca, dem Norden mit seinen vielen präkolumbianischen Ausgrabungsstätten oder der endlose Regenwald des Amazonasbeckens, der 60 % der Landesfläche ausmacht.

Entdecken auch Sie Peru und seine Besonderheiten auf einer der beiden schulz-Reisen:

 

Reisebericht: Frühlingszauber in Patagonien

Wo verbringt unsere Latino-Expertin Sophie eigentlichen ihren Jahresurlaub? Na, wo wohl!? Natürlich on tour auf ihrem Lieblingskontinent… 🙂 Diesmal standen vier Wochen Patagonien an. Bereits die Reisevorbereitung war ein Fest, da die halbe Schulz-Mannschaft wahre Liebhaber der Region sind und so allerhand persönliche Reisetipps parat hatten. So waren unsere Büroräume wochenlang erfüllt mit leuchtenden Augen der gemeinsamen Vorfreude und sehnsüchtigen Erzählungen aus der eigenen Reisevergangenheit. Eins vorweg – unser hausinterner Patagonien-Fanclub hat mit mir ein weiteres brennendes Mitglied gewonnen!

Los ging’s im Seenland von Chile, wo unser IT-Experte André ganze zwei Jahre verbrachte. Wie von ihm vorausgesagt erfreuten wir uns an der schmackhaften Kuchenbacktradition, die deutsche Siedler ca. 1850 hier etablierten, und waren begeistert von der einzigartigen Szenerie – formschöne, mit Schnee überzogene Vulkane, eindrucksvolle Wasserfälle und eine Landschaft, die zum ewigen Verweilen animierte.

Die zweite Etappe führte mit dem Schiff, per Boot und Bus entlang der Carretera Austral, der Prachtstraße Chiles. Unser persönliches Highlight war die niemals endende Traumkulisse am Wegesrand. So wären wir am liebsten nach jeder Kurve ausgestiegen und hätten die Wanderschuhe für einen erneuten Abstecher geschnürt. Grandios waren die Wandertage am Cerro Castillo. Während wir im patagonischen Frühling (Oktober) im Schnee versanken, sind unsere Reisegruppen hier im Sommer (Nov.–Feb.) unterwegs, wo die Szenerie ebenbürtig fasziniert, dafür die Wandertemperaturen aber um einiges lieblicher sind.

Es folgten unvergessliche Tagen in Argentinien. Wandern am markanten Fitz Roy und Cerro Torre sowie ein Abstecher zum blau schimmernden, mächtigen Perito-Moreno-Gletscher. Nach zwei Wochen Dauersonnenschein zeigte sich nun das legendäre Patagonienwetter in seiner wilden Pracht. Schnee, Eis, Regen, Nebel, Kälte wechselten teils im Stundentakt mit Sonnenschein, Weitblicken und angenehmen Temperaturen: als würde man vier Jahreszeiten an einem Tag gleich mehrfach erleben! Hinzu kamen Winde, die so stark waren, dass mein Mann mich an die Hand nehmen musste, um mich zum nächsten Ziel zu zerren. Die damit einhergehenden gigantischen Wolkenformationen und genau dieses unvergleichbare Wechselspiel der Natur empfanden wir als besonders reizvoll.

Am Torres del Paine, Patagoniens berühmtestem Nationalpark, war wieder Königswetter angesagt. Und zwar so gigantisch, dass wir selbst im sonst eisigen Frühjahr schon im T-Shirt wandern konnten. So zeigten sich die senkrechten Felsnadeln, gigantischen Gletscherzungen, Seen in allen Grün- und Blautönen sowie tosende Wasserfälle allesamt von ihrer Schokoladenseite. Eine unglaublich schöne Landschaftskulisse auf engsten Raum, die für uns in jedem Fall unvergesslich bleibt!

Wollen auch Sie das schönste Ende der Welt entdecken? Dann finden Sie in unserem Chile– und Argentinien-Programm allerhand spannende Reiseideen von leicht bis moderat. Und wenn Sie nicht bis zur Wintersaison 2023/24 warten wollen, dann bietet sich bereits im Februar (4.2.–23.2.23) die nächste Chance: auf unserer großen Chile-Tour haben wir noch wenige Restplätze frei!

Reisetipps 2023 – Teil 2

Im November-Newsletter öffneten wir mit unserem 1. Teil den Vorhang für unseren Reiseausblick 2023 mit ausgewählten Reisen, die sich jüngst durch erfolgreiche Durchführungen einen starken Platz in unserer Reisewelt erobert haben oder 2023 erstmals durchgeführt werden.

Nun schließt sich der Kreise mit unserem Teil 2, der von September bis Dezember 2023 reicht, und wir sind gespannt, ob wir einen Ihrer Wünsche damit erfüllen können.

Europa

Finnland – Wildniswoche am Polarkreis – Paddeln und Wandern in unberührter Natur
7 Tage Durchquerung des Hossa Nationalparks mit Wildnisübernachtung
Neu im Programm (seit Mai): Unsere sommerliche Wildniswoche am Polarkreis bietet ein einzigartiges Naturerlebnis in wilden Wäldern, auf Flüssen, Seen und an herrlichen Sandstränden. Sie unternehmen eine 3-Tage-Kanutour inklusive Lagerfeuerromantik und Strandsauna, wandern u.a. zu einem imposanten Schluchtsee und lernen Wildnistricks der alten Schule: Feuermachen, Knotenbinden, Seiltricks u.v.m. Als deutschsprachiger, zertifizierter Wildnisguide mit jahrzehntelanger Outdoor-Erfahrung steht Ihnen Reiseleiter Kimmo zur Seite.
Termine:
11.06.–17.06.23
27.08.–02.09.23
03.09.–09.09.23
10.09.–16.09.23

Norwegen – Indian Summer auf den Lofoten Faszination Nordlicht
11 Tage Wandern zu spektakulären Gipfeln zur Zeit des nordischen Herbstes
Wanderreise zu den spektakulären Gipfeln der Lofoten mit guter Chance auf Polarlichter
Termin: 21.09.–01.10.23

Spanien – Geheimtipp Aitana – Wanderwoche mit Meerblick
8 Tage auf einsamen Bergpfaden wandern, valencianische Lebensfreude und Genuss
Die südspanische Sierra bietet aus Kalkstein geformte Bergkämme, steile Gipfel, die an die Dolomiten erinnern, uralte Olivenhaine und das glitzernde Blau des Mittelmeers stets in Sichtweite. Dank des besonderen Mikroklimas finden Sie hier im Winterhalbjahr optimale Wanderbedingungen vor. Ihre familiengeführte Pension, die exklusiv für unsere Gruppen reserviert ist, befindet sich inmitten der Aitana, so dass Sie durch kurze Transfers zu 5 sehr abwechslungsreichen Wanderungen mit Tagesrucksack in der Region gelangen. Sie wandern über uralte und kaum begangene Handelspfade, die Sara und ihr Freund José teils wieder zugänglich gemacht haben, durch Kiefern und Macchia, gelangen zum „Fenster des Meeres“ und besteigen den höchsten Gipfel Valencias, die Aitana (1558 m). Unsere Gäste sind von den Wanderungen auf einsamen Traumpfaden in der majestätisch mediterranen Bergwelt begeistert!
Termin: 17.09.–24.09.23 + es beginnt wieder unsere Aitana-Herbst-Wandersaison.

Kreta im Winter
8 Tage Wanderfreuden, Stille und Natur im Licht des Südens
Bei unserer Novemberreise dreht sich alles um das Olivenöl – das kretische Gold. Zu dieser Zeit findet die bedeutsame und traditionelle Ernte an den antiken Olivenbäumen statt. Sie sind dabei, kommen selbst zum Einsatz und werfen mit Angela einen Blick zurück in die ferne Vergangenheit.
Termin: 17.11.–24.11.2023

Portugal – Zu Fuß an der wilden Atlantikküste – Wandern bis zur Algarve
8 Tage Auf dem Fischerpfad von Porto Corvo bis nach Odeceixe
Eine unberührte und wilde Küstenlandschaft und traumhafte Strände erwarten Sie auf den Wanderungen entlang des sogenannten Fischerpfades an der Westküste des Atlantiks. Nicht umsonst zählt dieser zu den schönsten Küstenwanderwegen in Europa. Erst seit Ende letzten Jahres im Programm, erfreut sich die Reise bereits großer Beliebtheit.
Termine:
30.09.–07.10.23
07.10.–14.10.23
28.10.–04.11.23
04.11.–11.11.23

Weltweit

Kapverden – Wanderarchipel im Atlantik
15 Tage vier Inseln – vier Welten zu Fuß
Entdecken Sie auf Ihrer Reise vier ganz unterschiedliche Inseln, jede einzigartig und besonders. Von Afrikafeeling auf Santiago über die Insel des Feuers, Fogo, geht es nach Sao Vicente in die Kulturhauptstadt Mindelo mit seiner große Musik- und Kunstszene, um anschließend in die wohl grünste Insel, Santo Antao, einzutauchen. Zum Abschluss wartet die Insel Sal mit ihren wunderschönen Sandstränden auf Sie – ideal zur Entspannung nach den anstrengenden Tagen.
Termine:
14.10.–28.10.23
25.11.–09.12.23 (mit nächster Buchung gesichert)

Bali und Lombok aktiv erleben
22 Tage Wandern, Vulkantrekking, Radfahren und Erholung an einsamen Stränden
Diese multiaktive Reise zu Fuß, per Kanu und Rad lässt Sie die beiden indonesischen Inseln Bali und Lombok entdecken. Der Höhepunkt ist zweifelsohne die dreitägige Besteigung des aktiven Vulkans Rinjani, der fast 3800 m hoch ist. Danach entspannen Sie wunderbar auf der kleinen Insel Gili Gede am weißen Sandstrand oder im kristallklaren Wasser vor Lombok – ein Paradies auf Erden.
Termin: 04.11.–25.11.2023 (gesichert)

Argentinien/Chile – Abenteuer Patagonien und Feuerland
17 Tage aktiv zwischen Gletschern und Bergen: Wanderungen, Bootsfahrten, Gletschertrekking und Paddeltour
Das Ende der Welt lockt auf Feuerland und in Patagonien mit wunderbaren Wanderungen durch bizarre Landschaften entlang mächtiger Gletscher und imposanter Bergmassive. Aber mit etwas Glück gibt es auch Magellan-Pinguine, Robben, Guanacos oder gar einen majestätischen Condor zu entdecken. Ebenso erwarten Sie die Tangometropole Buenos Aires sowie optional die tosenden Iguazu-Wasserfälle.
Termine:
04.11.2023–20.11.2023 (mit der nächsten Buchung für zwei Personen gesichert)
29.12.2023–14.01.2024

Chile – Im Land der Extreme: von der Atacama-Wüste nach Patagonien
20 Tage Wanderreise vom Norden über das Seengebiet und die Insel Chiloé bis zum Torres del Paine
Chile in seiner ganzen, enormen Nord-Süd-Ausdehnung erleben Sie auf der Reise ins Land der Extreme. Angefangen in einer der trockensten Wüsten der Welt, der Atacama, über die herrlich zu erwandernde Insel Chiloé bis hin zum legendären Nationalpark Torres del Paine in Patagonien: diese Reise bietet einen wunderbar aktiven Querschnitt durch das Land.
Termine:
07.10.–26.10.2023 (mit der nächsten Buchung für zwei Personen gesichert)
11.11.–30.11.2023

Mexiko – Aktive Erlebnisse und Mexiko „en miniature“ in Chiapas
17 Tage unterwegs durch Canyons, Mayaruinen und auf Vulkanen sowie Eintauchen in eine besondere Gemeinde
Mit dieser Reise in Chiapas, dem südlichsten Bundesstaat, erleben Sie Mexiko „en Miniature“. An Guatemala und die Halbinsel Yucatan grenzend, zeichnet sich die Landschaft durch eine üppige Vegetation aus, die von tropischen Regen- bis zu hochgelegenen Nadelwäldern reicht. Prächtige Kolonialstädte mit bunten Märkten, mystische Mayatempel, paradiesische Sandstrände an der Pazifikküste und tiefe, imposante Canyons bieten wunderbare Möglichkeiten für aktive Abenteuer.
Termine:
29.09.–15.10.2023
27.10.–12.11.2023 (Sondertermin zum Dia de los Muertos, Tag der Toten)

KIA ORA! – Neuseeländische Abenteuer
28 Tage zu Fuß, per Rad, Kanu und Segelschiff von Nord nach Süd am schönsten Ende der Welt
Neuseeland – das klingt nach Meeresrauschen, Sehnsucht, Freiheit, Maori-Kultur, Once-in-a-lifetime-Abenteuer, purer Lebensfreude und Traumreiseziel. Für uns gehört die Doppelinsel im Südpazifik unangefochten zum schönsten Ende der Welt. Umso mehr freuen wir uns, dass Neuseeland seine Pforten wieder für Reisende geöffnet hat. Mit uns durchreisen Sie Neuseeland einmal von Nord nach Süd, von Cape Reinga bis in das Fjordland aktiv zu Fuß, per Rad, per Kajak, mit dem Segelboot. Ihr Weg führt zu goldgelben Badebuchten, feenartigen Regenwäldern, Gletschern und zu den schneebedeckten Bergen der Südalpen. Kaum ein Tag auf dieser Reise vergeht ohne Aktivitäten. Wir bieten Ihnen einen bunten Mix an Erlebnissen: Häufig wechseln sich Wanderungen mit Kanu- und Radtouren ab. Wir zeigen Ihnen so das Land ausführlich und vor allem auch in wenig erschlossenen Ecken.
Termin: 04.11.–01.12.23 (Saisonauftakt und Re-Start für unsere beliebte Reise nach Neuseeland!)

Osttimor – Abenteuer in einem unberührten Land
16 Tage Wanderungen auf unbekannten Pfaden und auf Tuchfühlung mit den Einheimischen
Entdecken Sie das Unentdeckte! Diese neue Reise entführt Sie in eines der fast noch unberührten Länder der Erde: Osttimor, zwischen Indonesien und Australien gelegen. Ob wandernd auf verschlungenen Regenwaldpfaden, auf heiligen Gipfeln, mit dem Schnorchel inmitten bunter Korallenriffe oder beim Kennenlernen der faszinierenden Kultur mit portugiesischen und asiatisch-melanesischen Einflüssen: Osttimor und seine Bewohner werden Sie begeistern!
Termin: 30.09.–15.10. (gesichert)

Nepal – Khopra Danda Trek – Nepal abseits der bekannten Pfade erkunden
17 Tage Trekking- und Erlebnisreise mit Chitwan-Nationalpark
Diese Reise verbindet alles, was sich Nepal-Einsteiger vorstellen können: Von Trekking bis Dschungel – auf besonderen Pfaden erschließen Sie das Land und lernen neben den schönsten Ortschaften auch einen Teil des Himalaya kennen. Eine Safari im Chitwan-Nationalpark rundet Ihren Aufenthalt in tropischen Gefilden ab. Ab 2 Personen in der Mindestteilnehmerzahl gesichert.
Termine:
01.04.–17.04.23 (bereits in der Durchführung gesichert)
07.10.–23.10.23
11.11.–27.11.23

Nepal Sommerreise – Durch das Kali-Gandaki-Tal ins mystische, ehemalige Königreich Mustang
19 Tage Lodge-Trekking durch skurrile Landschaften und uralte, lebendige tibetische Kultur
Nepal in den Sommerferien bereisen? Aufgrund des Monsuns ist dies eigentlich nur bedingt möglich, aber durch die spezielle Lage von Mustang hinter der Himalaya-Kette ist dies die beste Zeit, um diese selten besuchte Region und ihre tief verwurzelte tibetische Kultur zu bereisen.
Ein 11-tägiges Lodge-Trekking gibt Ihnen die Chance, tiefe Einblicke in den Buddhismus und die Klösterwelt von Mustang zu gewinnen. Reiseleitung durch Nepal-Experte Ray Hartung.
Termin: 31.07.–18.08.2023 (mit der nächsten Doppelbuchung in der Durchführung gesichert)

Pakistan – Im Thronsaal der Berggötter – vom Nanga Parbat nach Hunza
19 Tage Erlebnis- und Trekkingreise in Nordpakistan
3 Trekkingtouren in einer der landschaftlich großartigsten Regionen zwischen Pakistans „Shangri La“-Hunza-Tal und dem rustikalem Charme an der Rupalwand des Nanga Parbat. Der Geheimtipp für eine Destination abseits der bekannten Wege mit Wechsel von Hotelübernachtungen und Zelttrekking!
Abgerundet durch Himalaya-Panoramaflüge der Extraklasse und viel Zeit, die spektakuläre Bergwelt aktiv zu erleben und neue Kulturen zu entdecken…
Termine:
09.07.–27.07.23
05.08.–23.08.23 (bereits 3 Buchungen)
02.09.–20.09.23 (bereits 2 Buchungen und drei Anfragen; deutsche schulz aktiv Reiseleitung ab 8 Personen)

Pakistan – Ins Herz des Karakorum zum K2 Basecamp
24 Tage Anspruchsvolle Trekkingreise in Nordpakistan
Die wohl schönste Trekking-Tour der Welt führt Sie ins „Festzelt“ des Karakorum-Gebirges. Umrahmt von den höchsten Gipfeln des Planeten führt Sie Ihr Weg zum Concordia-Platz, dem Logenplatz der Extraklasse. Mit Übernachtung im K2-Basecamp und 2 Panoramaflügen ist die Reise der besondere Tipp in eine spektakuläre Gebirgswelt!
Termine:
23.06.–16.07.23 (bereits 2 feste Buchungen und weitere 3 weitere Optionen)
28.06.–21.07.24

Armenien/Georgien – Zwischen Kleinem und Großem Kaukasus
16 Tage Erlebnisreise von Jerewan nach Tbilissi mit Wanderungen
Für Kulturfreunde der Kaukasus-Region bietet diese Länderkombination zwischen Armenien und Georgien tiefgreifende Einblicke zwischen Tradition und Moderne. Mit Wanderungen, Weinproben und Kontakt zu Land und Leuten ein echter Genuss.
Termine:
12.05.–27.05.23
09.06.–24.06.23 (die ersten drei Buchungen sind bereits eingegangen)
14.07.–29.07.23
01.09.–16.09.23 (mit der nächsten Doppelbuchung in der Durchführung gesichert)

Höhepunkte Boliviens
17/20 Tage Erlebnisreise durch prächtige Natur, Ursprünglichkeit und zum größten Salzsee der Welt
Über 5000 km trennen uns vom „Tibet der Anden“, und doch nimmt das Land für uns einen einzigartigen Stellenwert ein. Dies liegt zum einen in der persönlichen Faszination für das unglaubliche Reiseziel, und zum anderen in der tiefen Verbundenheit zu unserem Agenturchef Bastian Müller und seinem Team. Denn der Ur-Dresdner beeindruckt immer wieder durch seine Schaffensenergie und seinen unermüdlichen Mut, etwas tatsächlich Einzigartiges auf die Beine zu stellen. Darüber hinaus umfasst Bolivien all das, was wir „schulzis“ lieben – grandiose Landschaften, unberührte Natur, unvorstellbare Weitblicke und ganz besondere Orte!
Termine:
15.09.–01.10.23 / 17 Tage mit Fokus auf Hochland und Nationalpark Sajama
08.10.–27.10.23 und 05.11.–24.11.23 / 20 Tage Abseits der Hochsaison fantastische Wolkenformationen sowie angenehmes Reisewetter genießen

Ecuador – Naturparadies am Äquator
16 Tage Aktivreise entlang der Straße der Vulkane zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, optional mit Galapagos-Verlängerung
Das kleine Land an der Westküste Südamerikas zählt trotz seiner „Kompaktheit“ zu den artenreichsten Ländern unserer Erde und kombiniert mit dem Amazonas, Anden, Küste und Galapagos gänzlich unterschiedliche Naturräume. So steht der kleine Flecken Erde für Vielfalt schlechthin, und mögliche Urlaubsmotive überschlagen sich regelrecht: einmal am Äquator stehen, in die unvergleichliche Inselwelt des Galapagos-Archipels eintauchen, aktive Vulkane besteigen, indianisch- sowie kolonialgeprägte Kultur erleben und auf Tierpirsch durch den Urwald schleichen.
Termine:
30.09.–15.10.23
11.11.–26.11.23

Kolumbien/Ecuador – Sonderreise – Aktiv von Südkolumbien nach Nordecuador mit Eckhard Fella
15 Tage Urlaub zwischen Riesenschildkröten, Meerechsen und Blaufußtölpeln
Die Parkbank mit Seelöwen teilen, neben Meerechsen und Pinguinen schwimmen, mit Blaufußtölpeln tanzen und beim Schnorcheln tropische Fische in allen erdenklichen Farben entdecken – all das ist nur auf Galapagos möglich, denn die hier lebenden Tiere haben keine Scheu vor den Menschen entwickelt. Unser abwechslungsreiches Programm aus Land- und Schnorchelausflügen ist perfekt, um die Vielfalt des Archipels aktiv kennenzulernen.
Termine:
30.09.–14.10.23
14.10.–28.10.23 (Im Herbst sind die Wassertemperaturen etwas kühler, dafür ist die Meeresfauna besonders reich.)

Kolumbien/Ecuador – Sonderreise – Aktiv von Südkolumbien nach Nordecuador mit Eckhard Fella
22 Tage Wander- und Erlebnisreise mit Radtour und 4-tägiger Kajakexpedition
Weltweit zeigt sich Mutter Natur in ihrer prächtigen Vielfalt – doch außergewöhnlich ist ihr Farbspiel im wenig bekannten Südkolumbien und Nordecuador. Und genau hier hat Reiseleiter Eckhard Fella mit seinem unvergleichlichen Gespür für wahrlich abenteuerliche Expeditionen eine einmalige Sonderreise kreiert, die Sie so nur bei uns finden! Gemeinsam mit dem Experten, der seit über 30 Jahren die Region erforscht, erleben Sie Natur pur und authentische Begegnungen. Und das Beste: Völlig fernab der Touristenströme sind Sie dabei aktiv zu Fuß, per Boot oder Bike unterwegs.
Termin: 23.09.–14.10.23 / Sonderreise zum „flüssigen Regenbogen“, dem Caño Cristales-Fluss, der durch Wasserpflanzen-Photosynthese in verschiedenen Farbtönen leuchtet.

Peru – Auf den Spuren der Inka
21 Tage Höhepunkte Perus mit Wanderungen bis nach Machu Picchu
Unsere Perureise – unschlagbar beliebt seit 30 Jahren! Trotzdem werden wir nie müde, am optimalen Erlebniswert zu feilen, während unsere tiefe Verbindung in und zu diesem Land stetig wächst. Peru bietet wahrlich alles! Es ist ein Eldorado für Aktivurlauber, für alle Kulturinteressierten ein Muss und überwältigt durch landschaftliche Superlative. Hinzu kommt der unvergleichliche Geschmack Perus: Würzige, herzhafte, süße, scharfe, saure Speisen – ein Fest für die Sinne! Entdecken Sie mit unseren erfahrenen Reiseleitern das imposante Reich der Inka!
Termine:
03.09.–23.09.23
24.09.–14.10.23
29.10.–18.11.23 (Im Herbst ist mit weniger Touristentrubel zu rechnen und die Anden erstrahlen in goldgelben Farben!)

Südafrika – Outdoor-Paradies Western Cape und Kapstadt
16 Tage abwechslungsreicher Mix aus Wandern und Radfahren
Südafrika bietet weitaus mehr als Safaris und Tierbeobachtungen, am besten lernt man dieses facettenreiche Land aktiv kennen. Neben einigen der schönsten Fahrradstrecken entlang der Küste lernen Gäste unserer multiaktiven Reise auch einige der interessantesten Wanderregionen Südafrikas kennen. Insbesondere im europäischen Herbst tummeln sich um das Kap gern einige Wale, die man mit etwas Glück auch bei dieser Reise zu Gesicht bekommt.
Termine:
14.10.–29.10.2023
04.11.–19.11.2023 (gesicherter Termin)

Namibias Höhepunkte
17 Tage Aktiverlebnisse zwischen Wüste, Bergmassiven und Atlantik
Unsere Reise zu den Höhepunkten Namibias vereint die vielfältigen Landschaften zwischen Küste, Wüste, weiten Ebenen und schroffen Felsen mit dem aktivem Unterwegssein zu Fuß. Dies ermöglicht ein intensives Kennenlernen der Natur, wie auch der Kultur des Landes. Das besondere Highlight dieser Reise: ein mehrtägiges Trekking in der Wüste, bei dem unsere Gäste unter freiem Himmel übernachten. Wer noch nicht genug der warmen Temperaturen hat, verlängert seinen Sommer am besten im südlichen Afrika.
Termine:
06.08.–22.08.2023 (mit der nächsten Doppelzimmerbuchung gesichert)
15.10.–31.10.2023

Tansania – Kilimanjaro-Besteigung mit entspannendem Ausklang an der heißen Chemka-Quelle
9/10 Tage Trekking auf den höchsten Berg Afrikas mit Vollmond-Gipfelbesteigung und Deutsch sprechender Tourbegleitung
Mit unseren Kilimanjaro-Profis Frankie und Tunga sind die Chancen, den 5895 Meter hohen Gipfel zu erklimmen, ohnehin schon sehr hoch. Für eine ganz besondere Einzigartigkeit sprechen u.a. die folgenden Termine, auf welchen die höchste Etappe zu Vollmond zurückgelegt wird.
Termine:
28.07.–05.08.23
27.10.–04.11.23

Seychellen – Aktives Inselhopping im tropischen Archipel
13/16 Tage Erlebnis- und Wanderreise mit Zeit für Genuss und Erholung
Wenn die Sonnentage hierzulande langsam kürzer werden, tut dem Gemüt ein Abstecher „ins Paradies“ ganz besonders gut. Für optimale Entspannung und Auskundschaften des Archipels haben wir den Reiseverlauf im nächsten Jahr um einige Tage verlängert und entzerrt, damit die reichlich 2 Wochen voll ausgeschöpft werden können.
Termine:
30.09.–15.10.23 (Temperaturen von 25 Grad und optimales Schnorchelwetter!)

Finnlands Wintersport-Hauptstadt Lahti ruft zum 50. Finlandia-Hiihto-Jubiläum

Weltberühmt: Die Schanzenanlage der Lahti Skiarena – Austragungsort der Nordischen Ski-WM und zahlreicher Weltcups

Finnlands größtes Skilanglaufevent feiert 2023 sein großes 50-jähriges Jubiläum. Der traditionelle Worldloppet findet mit weit über 6000 Teilnehmern auf einem Rundkurs über 62 km, 32 km oder 20 km sowohl klassisch (Samstag) als auch im Freistil (Sonntag) statt.

Start und Ziel der Wettbewerbe befinden sich direkt in der WM-Skiarena mit ihren berühmten drei Sprungschanzen. Unser zentral gelegenes Hotel (mit extra aufgestelltem Wachscontainer!) liegt gegenüber dem Bus- und Zugbahnhof, ca. 10 Fußminuten vom Skistadion sowie den angeschlossenen Loipen entfernt.

Lahti ist DIE Wintersport-Hauptstadt Finnlands und war bereits sechsmal Austragungsort der nordischen Skiweltmeisterschaften. Zudem ist die nur 100 km von Helsinki entfernte Stadt für ihre Erholungsmöglichkeiten, die ausgezeichnete Lage, die wunderschöne Natur und freundliche Bevölkerung bekannt.

Seit vielen Jahren sind wir jeweils mit einer Gruppe von etwa 15 bis 20 Skifreunden (und Begleiter*innen) beim Finlandia Hiihto vor Ort und freuen uns schon auf die Jubiläumsausgabe 2023!

Alle Infos unter: www.schulz-sportreisen.de/FIN21

In Norwegens historischen Loipen – Birkebeinerrennet

Traumhafte Ausblicke erwarten die Athleten.

Er gilt als einer der härtesten, aber auch als einer der schönsten Skimarathons der Welt: Das Birkebeinerrennet in Norwegen. 54 Kilometer und fast tausend Höhenmeter bringen die Athleten an ihre Grenzen. Für alle Skilangläufer Pflicht: ein Rucksack mit 3,5 kg Gewicht – mit historischer Bedeutung! Das Gewicht symbolisiert das Königskind Håkon Håkonsson, das die Birkebeiner im 13. Jahrhundert auf Skiern auf der Route des Marathons von Rena nach Lillehammer vor den Feinden der Dynastie retteten.

Heute befindet sich windschützende Kleidung im Rucksack, weil die meisten Kilometer oberhalb der Baumgrenze gelaufen werden. Die Strecke des Birkebeiners ist gleichermaßen anspruchsvoll und überwältigend. Zudem ist die Begeisterung der Norweger für ihren Nationalsport Nr. 1 stark präsent.

Unser ideal und direkt an der Loipe gelegenes Hotel in Nordseter ist perfekt, um sich auf das große Skilanglauf-Event vorzubereiten. Auch im kommenden Winter werden wir dort wieder unsere Basis haben. Sie haben die Wahl, entweder im gemütlichen Doppelzimmer zu übernachten oder in komfortablen Hütten (Achtung: schon fast ausgebucht), welche dem Hotel direkt angeschlossen sind. Auch sportlergerechte Verpflegung wird im Rahmen der Halbpension großgeschrieben. Wir organisieren Ihre Startnummer und alle nötigen Transfers vor Ort im schulz-eigenen Bus.

Es ist also alles angerichtet – Sie können sich voll und ganz auf den Lauf und die legendären 54 km von Rena nach Lillehammer konzentrieren!

Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/NOR30

Berlin Marathon 2023 – wir sind startklar!

Der Berlin Marathon gehört weltweit zu den prestigeträchtigsten Marathon-Veranstaltungen. Viele Weltrekorde wurden auf der schnellen, flachen Strecke erlaufen. Eliud Kipchoge krönte den Berlin-Marathon 2022 mit einem Weltrekord von 2:01:09 Stunden. Damit verbesserte der sympathische, 37-jährige Kenianer seine eigene Bestzeit, die er in Berlin 2018 gelaufen war, um genau ein halbe Minute. Wird er es 2023 noch einmal unterbieten können?

Seien Sie dabei und genießen Sie als Läufer oder Zuschauer die herrliche Atmosphäre: ca. eine Million Zuschauer sowie Bands und Künstler feuern jährlich die Sportler an!

Mit unserem Reisepaket bieten wir die Übernachtungen im komfortablen Hotel Motel One am Hauptbahnhof Berlin an. Zu Fuß erreichen Sie vom Hotel den Start- und Zielbereich. Das schulz sportreisen-Team wird wieder vor Ort sein und selbst an der Startlinie stehen.

Unser Tipp: Warten Sie nicht zu lange mit der Anmeldung – wir verfügen nur über eine begrenzte Anzahl an Startplätzen.

Alle Infos unter: www.schulz-sportreisen.de/DEU44

 

Der Funchal-Marathon – perfekter Einstieg in die Laufsaison 2023!

Unsere Reiseteilnehmer zum Funchal-Marathon stehen schon in den Startlöchern! Als einer der ersten Laufwettbewerbe im Jahr, bereits am 22. Januar, lädt die „Blumeninsel“ Madeira die Läuferschar zum Marathon, Halbmarathon oder 8-km-Lauf. Dieser Lauf gilt in der Szene schlechthin als DER Lauftipp in den Wintermonaten! Für Kurzentschlossene jedenfalls genau die richtige Herausforderung, um der kalten Jahreszeit in Mitteleuropa zu entfliehen.

Auf anspruchsvollem Kurs empfängt das Küstenstädtchen Funchal die Sportenthusiasten. Die Läufe in Funchal sind perfekt für einen Leistungscheck im neuen Jahr geeignet, und auch Begleitpersonen sind natürlich herzlich willkommen!

Unser Tipp: Runden Sie Ihre Teilnahme an der Laufveranstaltung doch mit einer anschließenden 5-Tage-Wanderung über die Insel ab. Nach dem Wettkampf ist auch vor dem Wettkampf, und so bietet die Insel bei den Wandertouren ein ideales Terrain für aktives Regenerieren. Bereiten Sie so Körper und Geist auf Ihre sportlichen Höhepunkte des Jahres vor und tanken Sie Kraft und Energie für die alltäglichen Herausforderungen.
Das ganzjährig milde Klima auf Madeira mit seiner einzigartigen Fauna und Flora ist nahezu perfekt für Läufer und Aktiv-Erholungssuchende. Von exotischen Blumen, blauem Meer, Steilklippen, idyllischen Dörfern in ruhigen Tälern bis hin zu malerischen Wanderwegen und wirklich herrlichen Aussichten – auf Madeira ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Natürlich werden Sie von jemanden geführt, der die gesamte Insel in- und auswendig kennt: Für das komplette Reiseprogramm steht Reiseleiter Ray Hartung an Ihrer Seite, unser Portugal-Kenner und Madeira-Spezialist, der viele Jahre auf der Insel lebte.

Verstärken Sie noch unser Reiseteam. Wir bieten Ihnen den perfekten Rahmen für ein faszinierendes Madeira-Erlebnis!

Alle Informationen zur Reise unter: www.schulz-sportreisen.de/MAD22

Der Dubai-Marathon – ein echter Leistungstest!

Die Laufwelt mit ihren herausragenden Marathon-Events – ob Berlin, London, New York, Athen – ist wieder in Schwung gekommen. Die Reiselust der Läufer hat weltweit Fahrt aufgenommen. Nach dem Newsletter im Oktober und der Vorstellung unserer Laufreise zum Dubai-Marathon vom 10. bis 14. Februar 2023 erreichten uns umgehend Anfragen und Reisebuchungen.

Wer kurzfristig nach einem echten Leistungstest sucht, ist beim Dubai-Marathon bestens aufgehoben. Die Läufer finden in jeder Hinsicht nahezu ideale Verhältnisse vor.

Fakt ist: Für Laufevents herrschen im arabischen Winter (Dezember bis Februar, Temperaturen 14°C bis 26°C) geradezu perfekte Bedingungen. Die Laufstrecke entlang der langgezogenen Uferpromenade ist flach wie ein Brett (nur 3 m Höhendifferenz!) und umfasst mit den beiden Wendepunkten insgesamt nur vier Kurven. Da verwundert es nicht, dass die hier gelaufenen Zeiten immer wieder zu den schnellsten zählen, so dass der Dubai-Marathon in dieser Hinsicht gleich hinter dem Berlin-Marathon auf dem 2. Platz rangiert.
Es sollen sich aber auch diejenigen Läufer angesprochen fühlen, für die der Marathon in Vorbereitung der kommenden Laufsaison noch zu früh stattfindet und die dann ihre Grundschnelligkeit über die 10-km-Strecke testen können.

Sie profitieren von unserer über 10-jährigen Erfahrung bei der Organisation der Reise. Wir haben ein Reiseprogramm gestaltet, das sowohl Laufsportlern als auch mitreisenden Begleitern reichlich Appetit auf die kontrastreichen Facetten von Dubai machen wird. Unser 4-Sterne-Hotel im Stadtteil Barsha Heights befindet sich in der Nähe von Start und Ziel auf der Umm Suqeim Road und direkt an der U-Bahn-Station „Dubai Internet-City“.

Reiseleiter Eckard Krause betreut seit über 10 Jahren unsere Läufergruppe vor Ort. Wem der Aufenthalt (4 Tage) zu kurz ist, kann diesen natürlich individuell verlängern – wir beraten Sie gern!

Alle Informationen zu unserer Reise finden Sie unter:
www.schulz-sportreisen.de/DUB20

Facettenreiches Dubai:

Winterlicher Darß: Die Seele tankte auf …

Kaum zu beschreiben, wie wohltuend letzte Woche der winterliche Darß war. Er empfang uns mit etwas Schnee und trotz schwerer grauer Wolkendecke während unserer Lauf- und Yogatage schenkte uns die Natur zwischen Nordstrand und Bodden eine wunderbare Zeit. Kaum begegneten wir jemanden auf unseren Läufen im Darßer Wald und an der Küste. Das Abschalten wurde uns leicht gemacht bei vorbeiziehenden Farbspielen im Wald, ruhigem Meer und herrlichem Ostseeduft in der Luft. Unsere Maty lud morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafengehen auf die Yogamatte ein und es gelang ihr, alle mit besonderer Atemtechnik vertraut zu machen, die es erleichterte, sogar mehrfach in die 7 Grad kalte Ostsee einzutauchen. Endorphine pur …

Für Henrik und Maty ist auch im nächsten Jahr der 1. Advent wieder gesetzt. Und wer die beiden Glücksbringer schon früher erleben möchte, ist herzlich eingeladen, mit uns im April eine Woche aktiv auf dem Darß unterwegs zu sein und am DarßMarathon teilzunehmen.

Zu den Details: Laufen und Yoga auf dem winterlichen Darß und unsere Aktivwoche Darß im Frühjahr 2023.

Reisetipps 2023 – Teil 1

Mit den folgenden Empfehlungen, die bis einschließlich Sommerende 2023 reichen, rücken wir ausgewählte Reisen ins Rampenlicht, die sich jüngst durch erfolgreiche Durchführungen einen ganz starken Platz in unserer Reisewelt erobert haben oder 2023 erstmals durchgeführt werden. Mögen sie inspirativ und bereichernd sein für Ihre Reiseplanungen.

Teil 2 folgt mit unserem Dezember-Newsletter, der das bevorstehende Jahr um besondere Reiseideen ab Herbst ’23 komplettiert. Viel Freude beim Schmökern, Träumen und Freuen!

Deutschland

Zu den Kleinoden der Ostsee-Insel Usedom
8 Tage Per Rad, mit Kanu und Muße durch das Inselinnere bis an die Ostsee
Die Insel Usedom von ihrer weniger bekannten Seite: Vom Wasserschloss Mellenthin im Inselinneren machen Sie sich mit dem Rad auf den Weg zu den Kleinodien, wie Kamminke am Stettiner Haff, Benz, zum Hafendörfchen Krummin am Achterwasser und zu den Halbinseln Lieper Winkel und Gnitz. Der Reiseauftakt in diesem Jahr wird wieder durch Firmengründer und Usedom-Kenner Frank Schulz gestaltet. Weitere Reisetermine führt mit ebenso viel Wissen und Inselkunde unsere Mitarbeiterin Frauke Bennett, bekannt von unseren Kanu-Touren auf der Oder.
Termine:
10.06.23 – 17.06.23
01.07.23 – 08.07.23
29.07.23 – 05.08.23
12.08.23 – 19.08.23
16.09.23 – 23.09.23

Aktivwoche Darß
9 Tage Laufen und Radeln im Nationalpark und der Darß-Marathon zum Abschluss
Der vor Ort lebende Darß-Kenner und vielseitige Sportler Henrik Schmidtbauer sowie Ines Schmitt von schulz aktiv reisen führen per Rad, Kajak und läuferisch über den Darß. Morgens Gymnastik und zwei Tage Yoga zum Kennenlernen machen diese Woche zu einer aktiven der besonderen Art.
Termin: 16.04.23 – 24.04.23 (Reise bereits in der Durchführung gesichert)

Europa

Entlang der Ostseeküste von Usedom nach Gdansk
9 Tage Wandern und per Rad zu versteckten und bekannten Highlights
Bei dieser 9-tägigen Rad- und Wanderreise lernen Sie die Ostsee auf eine ganz besondere Art und Weise kennen. Wir verbinden Bekanntes mit versteckten, abseits liegenden Highlights, wie zum Beispiel dem Hinterland Usedoms, einer Schlossübernachtung oder auch der „polnischen Sahara“. Tourenausklang in der lebhaften Stadt Gdańsk mit einer Stadtführung.
Termine:
17.06.23 – 25.06.23
08.07.23 – 16.07.23
22.07.23 – 30.07.23
05.08.23 – 13.08.23
19.08.23 – 27.08.23
09.09.23 – 17.09.23

Österreich – Unterwegs am Lechweg – Wilder Fluss und Bergpanorama
10 Tage Ursprüngliche Natur an einem ganz besonderen Weg
Genießen Sie auf unserer neuen Wanderreise die ursprüngliche Natur in einer ganz besonderen Region. Eine einheimische Wanderführerin zeigt Ihnen die schönsten Abschnitte des erst 2013 fertig gestellten Lechwegs.
Termine:
04.08.23 – 13.08.23
18.08.23 – 27.08.23

Rundum Island (mit geheimen Ecken)
14 Tage Rundreise mit mittelschweren bis anspruchsvollen Wanderungen
Unsere Aktivreise führt einmal um die Vulkaninsel, bei gelungener kontrastreicher Mischung aus bekannten und „geheimen“ Höhepunkten an und abseits der Ringstraße. Mit Sorgfalt und Bedacht sind die Übernachtungsorte gewählt. Landschaftlich abwechslungsreich gelegen und in möglichst großer Nähe zu den bekannten Ringstraßen-Höhepunkten, so dass diese in der Regel in den Morgenstunden besucht werden können (weniger Besucher!). Sie erleben Landschaften, die mit Superlativen glänzen, wie Europas mächtigsten Wasserfall Dettifoss und Europas größten Gletscher Vatnajökull oder die Gletscherlagune Jökulsárlón mit ihren bläulich schimmernden Eisbergen, die vulkanisch aktive Region beim See Mývatn mit ihren dampfenden Fumarolen und blubbernden Schlammtöpfen oder die gewaltige Erosionsschlucht Jökulsárgljúfur.
Termine:
20.06.23 – 03.07.23 (RL: Rico Bittner)
11.07.23 – 24.07.23 (RL: Mandy Rehork)
01.09.23 – 14.09.23 (RL: Rico Bittner)

Portugal – Zu Fuß an der wilden Atlantikküste – Wandern bis zur Algarve
8 Tage Auf dem Fischerpfad von Porto Corvo bis nach Odeceixe
Eine unberührte und wilde Küstenlandschaft und traumhafte Strände erwarten Sie auf den Wanderungen entlang des sogenannten Fischerpfades an der Westküste des Atlantiks. Nicht umsonst zählt dieser zu den schönsten Küstenwanderwegen in Europa. Erst seit Ende letzten Jahres im Programm, erfreut sich die Reise bereits großer Beliebtheit. Wem der Atlantik im Frühjahr nicht zu kalt ist, dem sei besonders diese Jahreszeit ans Herz gelegt, denn dann erstrahlen die Dünen in farbenfroher Blüte.
Termine:
01.03.23 – 18.03.23
18.03.23 – 25.03.23 (nur noch vier freie Plätze)
08.04.23 – 15.04.23
15.04.23 – 22.04.23 (nur noch zwei freie Plätze)
30.09.23 – 07.10.23
07.10.23 – 14.10.23
28.10.23 – 04.11.23
04.11.23 – 11.11.23

Wandern & Yoga am Lykischen Meer
9 Tage Erlebnisreise im Einklang mit Körper, Geist und Seele
Neu im Programm: Eine Kombination, die es so bei schulz aktiv reisen noch nicht gibt, aber sich wachsender Beliebtheit erfreut. Unsere kleine, familiengeführte Pension mit Meeresnähe liegt genau richtig in Cirali, ein Kraftort für tägliche Yogaeinheiten und idealer Ausgangspunkt für abwechslungsreiche Wanderungen entlang des Lykischen Weges.
Termine:
29.04.23 – 07.05.23
27.05.23 – 04.06.23 (Mit der nächsten Doppelzimmerbuchung sichern wir die Durchführung des Termins!)
30.09.23 – 08.10.23 (gesicherte Durchführung)
28.10.23 – 05.11.23

Schweden – Huskyabenteuer nördlich des Polarkreises
8 Tage Wintererlebnis in Schwedisch-Lappland mit Wildnishütten-Übernachtung
Unsere neue Huskytour: In ganz kleiner Gruppe – mit max. 4 Teilnehmern – verspricht diese Tour ein ganz besonderes Erlebnis.
Besonders Familien mit Kindern werden diese Tour genießen, Kinder können ab 12 Jahren teilnehmen und ihren eigenen Schlitten führen.
Dafür gibt es sogar Kinderermäßigung, bisher einmalig bei unseren Huskytouren. Das Puolva-Naturreservat beheimatet alte, unberührte Urwälder inmitten eiszeitlich geschaffener Landschaft. Sie sind nicht nur mit dem Hundeschlitten unterwegs, sondern auch auf Holzski und Schneeschuhen. Auch das Eisangeln darf nicht fehlen.
Es haben uns schon zahlreiche Buchungen erreicht, aber es gibt auch noch einige Restplätze. Wir versprechen Ihnen einmalige Erlebnisse im Winterwunderland.
Termine:
08.01.23 – 15.01.23
15.01.23 – 22.01.23
22.01.23 – 29.01.23
12.02.23 – 19.02.23 (Noch ein freier Platz!)
19.02.23 – 26.02.23
26.02.23 – 05.03.23
05.03.23 – 12.03.23
26.03.23 – 02.04.23
02.04.23 – 09.04.23 (Nur noch 1 Platz verfügbar!)
09.04.23 – 16.04.23

Aktive Winterwoche in Finnisch-Karelien
8 Tage Huskytouren, Winteraktivitäten und gemütliche Gasthaus-Übernachtung
Neu im Programm: Wer unsere Reiseleiterin Minna und ihr tolles karelisches Gasthaus schon immer gern im Winter besuchen wollte, sich aber nur fürs Skilaufen nicht begeistern konnte, ging bisher leer aus. Nicht mehr: Die neu kreierte Winteraktivwoche beinhaltet zahlreiche tolle Aktivitäten und bietet sich genau für solche Gäste an. Sie gehen zwei Tage mit Huskys auf Hundeschlittenfahrt, laufen Schneeschuh, gehen Eisangeln, kochen bei winterlichen Temperaturen am offenen Feuer einer finnischen Kota, fahren Tretschlitten (einmalig!) und gehen nach kurzer Skischule auf eine leichte Skilanglauftour. Die ersten Buchungen für die Pilotreise sind schon eingegangen – Kiitos!
Termine:
21.01.23 – 28.01.23
25.03.23 – 01.04.23

Wildniswoche am Polarkreis – Paddeln und Wandern in unberührter Natur
7 Tage Durchquerung des Hossa-Nationalparks mit Wildnisübernachtung
Neu im Programm (seit Mai): Unsere sommerliche Wildniswoche am Polarkreis bietet Ihnen ein einzigartiges Naturerlebnis in wilden Wäldern, auf Flüssen, Seen und an herrlichen Sandstränden. Sie unternehmen eine 3-Tage-Kanutour inklusive Lagerfeuerromantik und Strandsauna, wandern u. a. zu einem imposanten Schluchtsee und lernen Wildnistricks der alten Schule: Feuermachen, Knotenbinden, Seiltricks u.v.m. Als deutschsprachiger, zertifizierter Wildnisguide mit jahrzehntelanger Outdoorerfahrung steht Ihnen Reiseleiter Kimmo zur Seite.
Termine:
11.06.23 – 17.06.23
27.08.23 – 02.09.23
03.09.23 – 09.09.23
10.09.23 – 16.09.23

Fernreisen

Dominica – Naturjuwel der Karibik
17 Tage Wander- und Naturabenteuer gepaart mit karibischer Lebensfreude
Entdecken Sie wandernd das Naturjuwel der Karibik, seine reichen Regenwälder, die unzähligen Wasserfälle, Pottwale, die Kalinago- und Rastafari-Kultur und den kochenden Boiling Lake.
Termine:
17.03.23 – 02.04.23 (bereits gesichert)
28.04.23 – 14.05.23 (mit nächster Buchung gesichert)
17.11.23 – 03.12.23 (bereits gesichert)

Namibia – Von Kalahari bis Kunene: aktiv in Namibias Norden
17 Tage im eigenen Fahrzeug zu und aktiv unterwegs in beeindruckenden Landschaften
Wer das Abenteuer Afrika gern einmal anders erleben möchte, kann dies bei unserer Selbstfahrertour durch Namibia auf eine andere Art und Weise tun. Das Besondere an dieser Selbstfahrerreise: Sie ist, wie bei uns üblich, durch einen deutschsprachigen Reiseleiter geführt, und auch während der Fahrten sind Sie stets per Funk zwischen den Autos miteinander verbunden.
Neben den aufregenden Fahrten im Allrad-Fahrzeug, mit denen Sie die Wüste, Wildnis und Küste gleichermaßen kennenlernen, können Sie bei Wanderungen in den vielfältigen Landschaften, vom Wasser aus im Kajak und bei einer Wüstentour mit Fat-Bikes Ihre aktive Ader ausleben.
Termine:
14.01.23 – 30.01.23
02.04.23 – 18.04.23 (gesicherter Termin über die Osterfeiertage)
20.05.23 – 05.06.23
05.08.23 – 21.08.23
23.09.23 – 09.10.23
23.12.23 – 08.01.24

Wildes Chile – auf unbekannten Wegen zu den Höhepunkten Patagoniens
21 Tage Wandern von der Carretera Austral bis zum Torres del Paine
Wandern Sie durch Patagonien, entlang der legendären Carretera Austral auf einem Routenverlauf, der einzigartig ist: Sie überqueren den O’Higgins See per Boot und laufen über die chilenisch-argentinische Grenze bis El Chaltén. Die Höhepunkte Cerro Torre und Fitz Roy sowie der Torres del Paine Nationalpark sind natürlich auch dabei.
Termine:
04.02.23 – 24.02.23 (nur noch vier freie Plätze)
04.11.23 – 24.11.23

Sulawesi & Flores – zwischen Vulkanen und Komodowaranen
22 Tage Wander- und Naturerlebnisse mit Ausklang auf Bali
Die beiden Inseln Sulawesi und Flores beeindrucken durch ihre recht isoliert lebenden Bergvölker und deren außergewöhnliche Kultur, majestätische Vulkane, dichte Tropenwälder und natürlich die größten Echsen der Welt, die Komodowarane.
Termine:
13.05.23 – 03.06.23 (mit nächster Buchung für zwei Personen gesichert)
14.10.23 – 04.11.23

Osttimor – Abenteuer in einem unberührten Land
16 Tage Wanderungen auf unbekannten Pfaden und auf Tuchfühlung mit den Einheimischen
Diese neue Reise entführt Sie in eines der unberührtesten Länder der Erde: Osttimor, zwischen Indonesien und Australien gelegen. Ob wandernd auf verschlungenen Regenwaldpfaden, auf heiligen Gipfeln, mit Schnorchel in bunten Korallenriffen oder beim Kennenlernen der faszinierenden Kultur mit portugiesischen und asiatisch-melanesischen Einflüssen: Osttimor und seine Bewohner werden Sie begeistern. Entdecken Sie das Unentdeckte.
Termine:
29.04.23 – 14.05.23 (Pilotreise)
30.09.23 – 15.10.23

„Die fünf Schätze des großen Schnees“ – Geheimtipp Kanchenjunga
24 Tage Traumhaftes Lodgetrekking zum Nordwand-Basislager
Zum nördlichen Basislager des dritthöchsten Berges der Erde – ganz neu bei uns im Programm. Mit maximal 8 Teilnehmern erreichen wir auf kaum begangenen Wegen eine der eindrucksvollsten Hochgebirgslandschaften unseres Planeten. Fast vergessene Pfade bringen uns durch das Land der Limbu zurück in subtropisches Gebiet. Diese Tour ist an landschaftlicher und klimatischer Vielfalt kaum zu überbieten.
Termin:
28.04.23 – 21.05.23 (Pilotreise mit Ray Hartung)
01.10.23 – 24.10.23
29.10.23 – 21.11.23

Khopra Danda Trek – Nepal abseits der bekannten Pfade erkunden
17 Tage Trekking- und Erlebnisreise mit Chitwan-Nationalpark
Diese Reise verbindet alles, was sich Nepal-Einsteiger vorstellen können: Von Trekking bis Dschungel – auf besonderen Pfaden erschließen Sie das Land und lernen neben den schönsten Ortschaften auch einen Teil des Himalaya kennen. Eine Safari im Chitwan-Nationalpark rundet Ihren Aufenthalt in tropischen Gefilden ab. Ab 2 Personen in der Mindestteilnehmerzahl gesichert.
Termine:
01.04.23 – 17.04.23 (bereits in der Durchführung gesichert!)
07.10.23 – 23.10.23
11.11.23 – 27.11.23

Pakistan – Ins Herz des Karakorum zum K2-Basecamp
24 Tage Anspruchsvolle Trekkingreise in Nordpakistan
Die wohl schönste Trekkingtour der Welt führt Sie in das Festzelt des Karakorum-Gebirges. Umrahmt von den höchsten Gipfeln des Planeten führt Sie Ihr Weg zum Concordia-Platz, dem Logenplatz der Extraklasse. Mit Übernachtung im K2-Basecamp und 2 Panoramaflügen ist diese Reise der besondere Tipp in eine spektakuläre Gebirgswelt!
Termine:
23.06.23 – 16.07.23 (Bereits 2 feste Buchungen und weitere 3 weitere Optionen!)
28.06.24 – 21.07.24

Armenien – Zwischen Kleinem und Großem Kaukasus
16 Tage Erlebnisreise von Jerewan nach Tbilissi mit Wanderungen
Für Kulturfreunde der Kaukasus-Region bietet diese Länderkombination zwischen Armenien und Georgien tiefgreifende Einblicke zwischen Tradition und Moderne. Mit Wanderungen, Weinproben und Kontakt zu Land und Leuten ein echter Genuss.
Termine:
12.05. – 27.05.23
09.06. – 24.06.23 (Die ersten drei Buchungen sind bereits eingegangen!)
14.07. – 29.07.23
01.09. – 16.09.23 (mit der nächsten Doppelbuchung in der Durchführung gesichert)

Suriname/Guyana – Aufbruch in eine vergessene Welt
16 Tage Ethnische Vielfalt, bewegende Geschichte und auf Tuchfühlung mit den ursprünglichen Seiten der Natur
Der besondere Geheimtipp für Südamerika-Fans! Auf dieser Kombinationsreise erleben Sie eine Reise durch die Zeit – für Menschen, die noch träumen können: Wildnis pur und Ökotourismus aus dem Bilderbuch in einem wenig bekannten Teil der Welt.
Termine:
11.03. – 26.03.23 (mit der nächsten Buchung in der Durchführung gesichert)
14.10. – 29.10.23

Aktive Winterwochen in Skandinavien – Schneeschuh, Husky, Ski, Rentier, Tretschlitten, Eisangeln …

Eine Reise in den Hohen Norden, nach Finnland und Schwedisch-Lappland, ist besonders im Winter reizvoll: Eine Reise ins endlose Weiß, zu meterhohen Schneewehen, den Polarlichtern, zur Ruhe der verschneiten Wälder. All jenen, die keine reine Skitour unternehmen möchten, bieten unsere multiaktiven Winterwochen die Möglichkeit, Schönheit und Vielfalt des finnischen Winters aktiv und erholsam zu erleben. Sie probieren verschiedenste Winteraktivitäten aus, vom Schneeschuhwandern über Eislochangeln bis zum Hundeschlittenfahren, sogar den Tretschlitten (einmalig und lustig!) u. v. m. Jede der Touren bietet Besonderheiten, die keine andere hat. Wir stellen Ihnen heute vier Touren etwas genauer vor, zwei in Finnland und zwei in Schwedisch-Lappland. Wir sind gespannt, welche Ihr Favorit wird! Vorkenntnisse sind bei allen Touren nicht erforderlich. Und Sie ahnen schon, was allen gemeinsam ist? Richtig, die Sauna! Denn nichts Schöneres gibt es nach einem winterlichen Tag draußen! 😊

Aktive Winterwoche in Finnisch-Karelien (FIN06)

Ganz neu in unserem Programm, beinhaltet diese Winteraktivwoche nicht nur zahlreiche tolle Aktivitäten, sondern bietet Ihnen mit unserer „liebsten“ Finnin Minna auch eine einzigartige, garantiert deutschsprachige Reiseleitung, dazu Minnas wunderschönes karelisches Gasthaus als charmante Unterkunft mit liebevoll hergerichteten Zimmern und exzellenter preisgekrönter Verpflegung. Sie gehen zwei Tage mit Huskys auf Hundeschlittenfahrt, laufen Schneeschuh, gehen Eisangeln, kochen bei winterlichen Temperaturen am offenen Feuer einer finnischen Kota, fahren Tretschlitten und gehen nach kurzer Skischule auf eine leichte Skilanglauftour. Nach der Sauna haben Mutige sogar die Chance, im Eisloch zu baden!

Alle Infos unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/FIN06

Wintercamp Idre (SCH05)

Unser Wintercamp Idre, eine multiaktive Winterwoche im schwedischen Schneeparadies Dalarna, bietet Anfängern und Fortgeschrittenen gleichermaßen abwechslungsreiche Wintersportmöglichkeiten. Natürlich schnallen Sie sich Langlaufski und Schneeschuhe an. Zudem ist diese Tour aber unsere einzige im Programm, bei der Sie auch Tourenski, Snowboarden und Abfahrtski ausprobieren können. Halbtägige Huskytouren können optional zugebucht werden. Günstig und umweltfreundlich: eine erdgebundene Anreise per Bus und Fähre ist hier für alle Termine vorgesehen. Auf dieser Winterreise übernachten Sie im Mehrbett-Zimmer in gemütlichen, einfachen Hütten. Termine ab Weihnachten bis Ostern.

Alle Infos unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/SCH05

Aktive Winterwoche in Saija (FIN32)

Seit über 10 Jahren einer unserer Finnland-Klassiker, erfreut sich diese Multiaktivwoche zu Recht andauernder Beliebtheit. Saija, eine zauberhaft gelegene Holzlodge am Rande des Polarkreises, ist zugleich Huskyfarm und beheimatet ein ausgezeichnetes Restaurant, welches auch Sie während der Tour mit finnischen Köstlichkeiten versorgt. Sie laufen Schneeschuh, Ski und gehen auf Huskytour. Zudem fahren Sie Fatbike durch den Schnee – ja, auch im Winter ist Fahrradfahren möglich… Bonus: Sie haben die Möglichkeit, eine Rentierfarm zu besuchen! Die gemütliche Blockhausübernachtung im privaten Doppelzimmer mit eigener Sauna können Sie ergänzen durch eine Nacht in einer „Sky Cabin“ (Glasdach-Blockhütte zur Polarlichtbeobachtung) oder eine Nacht in einem Schnee-Iglu (ab Mitte Januar verfügbar). Termine ab Anfang Dezember bis Ostern.

Alle Infos unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/FIN32

Aktive Winterwoche in Schwedisch-Lappland (SCH28)

Ihre Gastgeber Simone und Jürg, beide stammen ursprünglich aus der Schweiz, heißen Sie herzlich willkommen auf ihrer wunderschön gelegenen, familiär geführten Huskyfarm. Während Ihrer Aktivwoche testen Sie nicht nur Schneeschuh, Ski, Hundeschlitten und Eisangel und den dampfenden HotPot unter freiem Himmel, hier geht es auch kulinarisch zu! Simone und Jürg versorgen Sie mit hervorragenden gefriergetrockneten Leckereien. Die beiden bereiten alles selbst zu. Es werden Beeren aus den Wäldern Lapplands verwendet, lokales Elch- und Rentierfleisch sowie regionaler Fisch (Bergsaibling). Selbstgebackenes Brot ist ein Muss. Egal ob Knäckebrot, Buns für die Elchburger, der sonntägliche Hefezopf oder das ofenfrische Brot zum Frühstück: alles stammt aus der hauseigenen Backstube. Bei einem Tagesausflug nach Jokkmokk mit Museumsbesuch lernen Sie die samische Kultur kennen. Die Reise ist diesen Winter bereits sehr gut gefragt, beeilen Sie sich also, sollte sie Ihr Favorit sein!

Alle Infos unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/SCH28

Neue Reise in ein unbekanntes Land

Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob es noch Länder und Regionen auf der Erde gibt, die noch ganz unberührt, aber sicher zu bereisen sind, wo man kaum andere Reisende trifft und in denen man sich wie die Entdecker aus längst vergangenen Zeiten fühlt? Die Antworten auf diese Frage kann man wahrscheinlich an einer Hand abzählen. Nun haben wir mit Osttimor einen dieser außergewöhnlichen Orte mit einer wunderschönen Reise für Sie realisieren können. Wir gehören damit zu den ganz wenigen Veranstaltern weltweit, mit denen Sie dieses tropische Land zwischen Indonesien und Australien in kleiner Gruppe mit maximal zwölf Reisenden erleben können.

Die noch junge Nation – offiziell Timor-Leste (Leste ist Portugiesisch und heißt Osten) – teilt sich die Insel Timor mit Indonesien und ist erst um die Jahrtausendwende unabhängig vom Nachbarn geworden. Zuvor war sie jedoch auch viele Jahrhunderte portugiesische Kolonie, so dass man eine einzigartige Mischung aus südostasiatischer, pazifischer und portugiesischer Kultur vorfindet. Daher ist Portugiesisch weiterhin Amtssprache, neben der Lokalsprache Tetum. Das kleine Land ist vom Meer umgeben und hat, da es abseits von Schifffahrtsrouten liegt und wenig industriell entwickelt ist, eine der intaktesten und artenreichsten Unterwasserwelten der Erde, die Sie schnorchelnd erkunden können. Zwischen der an der Nordküste gelegenen Hauptstadt Dili und der vorgelagerten Insel Atauro migrieren das ganze Jahr über zahlreiche Wal- und Delfinarten zwischen Indischem und Pazifischem Ozean hin und her. So sind die Chancen sehr hoch, eines dieser majestätischen Tiere in freier Wildbahn zu entdecken.

Aber auch über Wasser bietet sich eine Vielfalt an Möglichkeiten, aktiv zu sein und die Natur zu genießen. Das ganzjährig tropische Klima mit Trockenzeit zwischen Mai und Oktober sowie Regenzeit von November bis April schafft sehr angenehme, warme Temperaturen. Es gibt Regenwälder, aber auch schöne Gras- und Buschlandschaften, die viele Vögel, ebenso Krokodile und einige andere Tierarten beheimaten. Das bergige Landesinnere, das fast bis an die 3000 m reicht, lädt ein zu zahlreichen Wanderungen, auf denen zum Beispiel auch die kleinen verstreuten Bergdörfer erkundet werden können.

Auf Ihrer Reise durch Timor-Leste werden Sie oft in Kontakt mit den Einheimischen kommen, die sich sehr über Ihren Besuch freuen. Denn das Land verzeichnet eine der niedrigsten Zahlen an touristischen Besuchen weltweit – jedoch völlig zu Unrecht. Die Bewohner sind neugierig, offen und an einem Austausch zwischen den Kulturen interessiert. Die Übernachtungen finden meist in kleinen Gasthäusern der Gemeinde oder direkt bei timoresischen Familien statt, so dass Sie tief in das Leben der Bevölkerung eintauchen und diese unbekannte Kultur mit ihrem christlich-animistischen Glaubensmix kennenlernen können. Das Schweizer Reiseleiterpaar Daniel und Denja wird Sie unterwegs bestens betreuen und Ihnen viel Interessantes zu Land und Leuten vermitteln. Beide leben bereits seit 10 Jahren in Osttimor und sind daher wie geschaffen, Brückenbauer zwischen den Ländern und deren Eigenheiten zu sein.

Diese Reise ist ein Abenteuer, denn Sie werden sich nicht nur wie Entdecker fühlen, sondern auch auf eine (touristische) Infrastruktur treffen, die sich ganz an den Anfängen ihrer Entwicklung befindet. Es gibt noch viele unbefestigte Straßen, die Sie in Geländewagen befahren, sowie außerhalb der Hauptstadt Dili sehr einfache Verhältnisse, so dass auch mal Strom, Internet und fließendes Wasser nicht oder nur sehr geringfügig vorhanden sein können. Aber wer sich darauf einlässt, wird ein wunderbares, einmaliges Erlebnis genießen und mit einem Reichtum an Erinnerungen zurückkehren.

Wir freuen uns sehr darauf, dieses zauberhafte und noch so unbekannte Land gemeinsam mit Ihnen zu entdecken. Für 2023 bieten wir zwei Termine an:
29.04. – 14.05.2023
30.09. – 15.10.2023
Die 16- tägige Reise findet bereits ab 4 Personen statt. Den genauen Reiseverlauf und weitere Details finden Sie unter:
www.schulz-aktiv-reisen.de/TIM01

Reisebericht Kenia: Ein bisschen „Pole, pole“ und eine Menge „Hakuna Matata“

An einem warmen Montagabend Ende September ging es für mich gemeinsam mit neun weiteren Reiseprofis aus nahezu allen Ecken Deutschlands in den Flieger in eine wärmere Welt – nach Kenia.

Nach etwa 8,5 Stunden Flug landeten wir schließlich in den frühen Morgenstunden in Mombasa. Ab durch die Passkontrolle und in die Jeep-Fahrzeuge, inzwischen war die Sonne bereits aufgegangen und wir realisierten, dass wir den Pullover nun wohl vorerst nicht benötigen. Bereits auf dem Weg zu unserer ersten Unterkunft an der Küste südlich von Mombasa merkten wir: hier ticken die Uhren anders.
Mombasa selbst ist eine kleine Insel – wer von hier aus aufs Festland und an die kenianische Küste möchte, muss also übers Wasser. Die dafür vorgesehene Fährverbindung hat vor allem morgens Andrang, und so warteten wir etwa zwei Stunden auf die 10-Minuten-Überfahrt, bis wir schließlich übersetzen konnten. Der Grund war jedoch nicht, dass so viele Fahrzeuge und Personen vor uns standen, sondern weil anfangs nur eine, später zwei bis drei der fünf vorhandenen Fähren im Einsatz waren. Ein bisschen „pole, pole“ (Suaheli für „langsam, langsam“), aber alles kein Problem (auf Suaheli „Hakuna Matata“).

Die nächsten drei Tage verbrachten wir an der Küste am Coconut Beach nahe des kleinen Ortes Tiwi. An diesem Strand wacht die „Tiwi Turtle Police“ über aktuell mehr als 60 Nester von grünen Meeresschildkröten. Das Projekt zielt darauf ab, die Nester vor Fressfeinden zu schützen, bis die kleinen Schildkröten schlüpfen und in den Ozean entschwinden. Durch großes Glück konnten wir genau solch einen besonderen Moment live erleben: am frühen Morgen bei Sonnenaufgang krabbelte der erste Schwung kleiner Schildkröten aus dem Nest und flitzte ins Meer.
Aus jedem Nest von ca. 180 Eiern kehren einige Jahre später im Schnitt nur ein bis zwei Tiere an ihren Brutplatz zurück, um eigene Eier zu legen.
Neben der Bewachung der Nester schreiben sich die Helfer des Projekts auf die Fahne, etwas gegen das Müllproblem am bzw. im Meer zu tun. Mehrfach die Woche gehen Sie die Strandabschnitte ab um Müll zu sammeln – auch dabei halfen wir im Anschluss an unsere kleine Schildkrötenbegegnung. Binnen kürzester Zeit kamen dabei über 50 kg Müll von nur zwei kleinen Strandabschnitten zusammen. Vieles davon wurde aus dem Meer angespült, manches zuvor achtlos am Strand zurückgelassen.

Mit den ersten beeindruckenden Bildern im Gepäck ging es anschließend in die Wildnis – im Tsavo-Nationalpark begegneten wir einigen Klassikern unter den afrikanischen Bewohnern, wie Elefanten, Giraffen, Zebras, Wasserbüffeln u.v.m. Bei einer aufregenden Fußpirsch erkundeten wir ohne das Geräusch des Jeepmotors in Begleitung von zwei Massai und einem Ranger den kenianischen Busch. Hier begegneten wir einigen kleineren Tieren, während wir anderen größeren Bewohnern – beispielsweise mehreren einzelnen Elefantenbullen – nicht zu nahe kommen durften. Der Mensch ist hier zu Gast in der Welt der Tiere, somit sind wir diejenigen, die Platz machen müssen. In einer solchen Situation liegt eine spürbare Spannung in der Luft, die in unserem Fall auch einige alternative Wegfindungen zur Folge hatte.
Bei der Rückkehr begrüßte uns auch noch ein Krokodil am Wasserloch unseres Tented Camps, das seinen Mittagsschlaf in der Sonne genoss.
Ohne Zaun von der Wildnis des Nationalparks getrennt, kann man am Abend von der Veranda seines Zeltes aus das Geschehen an den Wasserlöchern beobachten. Hier sagen sich Giraffen, Elefanten und manchmal sogar Löwen in der Stille der Weite „Gute Nacht“.
Wer nachts die Ohren im Zelt eines solchen Camps spitzt, hört hier so manches Rascheln oder Geräusch der nächtlichen Besucher, wie beispielsweise das Rupfen und Schlucken einer Giraffe die am Gebüsch neben dem Zelt ihren Mitternachtssnack einnimmt. In einem Tented Camp übernachtet man wie in einem Zimmer, jedoch sind die Wände nicht fest, sondern aus Zeltstoff, so dass man der Natur auch mit Komfort sehr nahe kommen kann.

Nach wenigen, aber eindrucksvollen Tagen im „wilden“ Kenia verbrachten wir noch ein paar weitere Tage in der Umgebung Mombasas, bevor nach einer spannenden Woche schließlich der Flieger wieder zurück ins herbstliche Deutschland abhob.

Die bunten Tuk Tuks gehören im Stadtbild von Mombasa einfach dazu.

Während unserer Reise war immer wieder zeitliche Flexibilität gefragt – man vergisst schnell die Zeit in solch eindrucksvollen Umgebungen, und Fahrtwege sind manchmal nicht so kurz, wie sie scheinen. Durch eine kleine Reifenpanne, neue Wegfindungen im Busch bei einer Pirschwanderung oder einfach durch ein ausgedehntes Abendessen lässt sich in Kenia niemand stressen – Hakuna Matata.

Ein schöner und passender Spruch, der uns während der Reise begleitete, lautet: „Die Europäer haben die Uhren, die Afrikaner die Zeit.“ Und so nahmen auch wir uns der Zeit an.
Wer also mit einem gewissen Maß an Spontanität und Offenheit für kleine Abweichungen im Zeitablauf, jedoch mit sehr entspannter Mentalität reisen kann und möchte, ist im östlichen Afrika goldrichtig.

Insbesondere Kenia hat verhältnismäßig geringe Besucherzahlen, da nebenan Tansania mit dem majestätischen Kilimanjaro lockt.
Doch auch diesen Giganten sieht man von kenianischer Seite teils sehr eindrucksvoll – und mit wenigen Touristenjeeps im Bild.

Der kleine Bruder des Kilimanjaro befindet sich ebenfalls in Kenia: Der Mt. Kenya, mit ebenfalls über 5000 Metern Höhe zweithöchster Berg Afrikas, kommt wesentlich weniger in Berührung mit Touristenströmen und kann ideal mit unserer Kenia-Reise verbunden werden.

Unsere Kenia-Reise in der momentanen Fassung wurde kurz vor Beginn der Corona-Pandemie ins Programm aufgenommen und wird nun erstmals über den Jahreswechsel durchgeführt. Auch während dieser Reise übernachten unsere Gäste teils in Tented Camps, aber auch in Lodges und Gästehäusern. Buschwanderungen sind auch bei dieser Reise ein fester Bestandteil, um den Tieren anders nahe zu kommen.

Hier geht’s nach Kenia: www.schulz-aktiv-reisen.de/Kenia