Über Franziska Bort

Tel. +49 (0)351 266 25-46 franziska.bort@schulz-aktiv-reisen.de

Ecuador: Reiseleiter Frank im Porträt

Kaum ein anderes Land in Südamerika bietet so viel Abwechslung auf kleiner Fläche wie Ecuador. Seit 2008 bieten wir ein Vulkantrekking auf den Chimborazo und den Cotopaxi an, aber auch Reisen auf die Galapagos-Inseln und auf dem Festland sind fester Bestandteil unseres Angebotes. Reiseleiter Frank ist bei den meisten Touren dabei und beantwortet in diesem Beitrag verschiedene Fragen, um sich und die von ihm geführten Reisen vorzustellen.

Hallo Frank, bitte stelle dich doch kurz vor: Wer bist du und wie lange leitest du schon unsere Ecuador-Reisen?

Ich bin Frank, stamme ursprünglich aus der Oberlausitz/Sachsen und lebe seit nun mehr als 21 Jahren in Ecuador. Hier habe ich meine wahre Leidenschaft für die Natur entdeckt, auf den Spuren Alexander Humboldts. Denn Ecuador ist ein Land mit einer beeindruckenden Megadiversität. Mit meiner ecuadorianischen Familie hatte ich die Gelegenheit, die vier Regionen Ecuadors (Küste, Hochland, Amazonien und Galapagos) zu bereisen. Diese Erfahrungen ermöglichten es mir, Reiseleiter zu werden. Seit nun mehr als 16 Jahren leite ich die schulz aktiv reisen in Ecuador und zeige unseren Gästen die Gründe, warum ich mich in dieses Land verliebt habe.

Was ist für dich das Besondere an dem Beruf des Reiseleiters?

Zunächst einmal denke ich, dass man als Reiseleiter bereit sein muss, ein ständiges Abenteuer zu leben, denn in unserem Beruf gibt es immer neue Erfahrungen und dabei können wir die Gäste einladen, ihre eigenes Abenteuer zu erleben.

Es ist eine großartige Gelegenheit, meinen Gästen dieses besondere Gefühl des Staunens zu vermitteln, das mit dem Reisen einhergeht. Ein Sinn für das Wunderbare bringt neue Energie und Freude in dein Leben, schafft Neugierde, Wertschätzung und Erstaunen.

Heute verstehe ich, dass das Führen von Touristen wie das Führen eines Unternehmens ist – man muss mutig sein, einen klaren Verstand haben und voraussehen, was auf einen zukommt. Als ich damit begann, ahnte ich nicht, wie sehr es mich als Person und meine Sicht der Dinge prägen würde. Deshalb versuche ich heute, immer offen und lernbereit zu sein, denn man weiß nie, wie eine scheinbar unbedeutende Erfahrung einen nachhaltigen Einfluss haben kann.

Was ist für dich der schönste Moment auf unseren Reisen durch Ecuador?

Wenn jemand jahrelang gespart hat, um etwas zu erleben, das schon lange auf seiner Wunschliste steht, und man dann seine Begeisterung für etwas sieht, das er sich schon so lange erträumt hat, dann kann das sehr bewegend sein. Die Interaktion mit der Gruppe durch das Teilen besonderer Momente bringt alle zusammen und schafft oft eine emotionale Bindung zwischen den Reisenden und dem Reiseleiter. Sie umarmen dich alle beim Abschied – einige sogar mit Tränen in den Augen.

Die Beziehungen, die sowohl zwischen dem Reiseleiter und den Gästen als auch zwischen den Reiseteilnehmern untereinander aufgebaut werden, sind eine der größten Bereicherungen für mich. Das Teilen so bedeutungsvoller Erfahrungen macht es leicht, Freundschaften zu schließen, die weit über das Ende der Tour hinaus Bestand haben.

Für unsere Gipfelstürmer gab es im Februar die gute Nachricht, dass der Cotopaxi, einer der höchsten aktiven Vulkane der Welt, nach über einem Jahr wieder für Besteigungen eröffnet ist. Was sagst du zu dieser Nachricht?

Tatsächlich ist der Cotopaxi einer der größten Touristenmagneten des Landes. Vor allem eben für Bergsteiger, welche mal auf den Spuren von berühmten Entdeckern wie Humboldt oder Bergsteigern wie Whymper wandeln wollen.

Eine sehr interessante Regel im Bergsport besagt, dass Berge bei gleicher Höhe umso schwieriger zu besteigen sind, je weiter sie vom Äquator entfernt sind (der verfügbare Sauerstoff pro Atemzug ist am Äquator am höchsten, wo der Atmosphärendruck am geringsten ist). Deshalb ist die Besteigung des Cotopaxi (5897 m), der nur 75 km vom Äquator entfernt liegt, leichter, als zum Beispiel die Besteigung des Elbrus (5642 m), der 4810 km vom Äquator entfernt ist.

Die ganze Bergsport-Tourismusbranche hier freut sich darüber, dass der Berg jetzt wieder begehbar ist und es wird sicherlich wieder den ein oder anderen Gast mehr dadurch im Land geben.

Unsere Bestseller-Reise „Naturparadies am Äquator“ erfährt dieses Jahr ein paar Veränderungen. Welche sind das und warum verfeinern diese den Ablauf noch?

Wir haben jetzt, glaube ich, eine Reise geschaffen, welche das Land ziemlich gut darstellt, mit ihren schon erwähnten vier unterschiedlichen Welten. Besonders haben wir darauf Wert gelegt, die Eigenarten jeder Region in Flora und Fauna, die charakteristischen Landschaften wie auch die unterschiedlichen, dort lebenden Menschen zur Geltung zu bringen, ohne aber den Charakter des aktiven Reisens zu verlieren. Ein paar der neuen Highlights sind zum Beispiel: auf alten Pfaden der indigenen Urbevölkerung durch den Bergnebelwald zu wandern, einmal einen Kolibri auf der Hand halten zu können, am ewigen Eis des Cotopaxi auf Humboldts Spuren zu gehen, ein längerer Aufenthalt in der idyllischen UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Cuenca und zum Abschluss der Trockenwald und die Mangroven der Küste mit ihren Natur-Wundern.

Die Reise bleibt weiterhin mit vielen längeren und kürzeren Wanderungen auch für Wanderlustige interessant! Dabei sind wir natürlich auf Wünsche unserer vorherigen Gäste eingegangen und haben nun einen gute Mix von mehr Natur und Tierwelt, aber auch authentischer Kultur und Begegnung im Reiseprogramm.

In der eben besprochenen Reise ist nun eine Nacht in der Gemeinde Yunguilla vorgesehen. Was erwartet unsere Gäste hier?

Yunguilla ist eine Gemeinde in der Andenregion Chocó in Ecuador, die sich durch die Entwicklung eines Modells für nachhaltigen, gemeindebasierten Tourismus hervorgetan hat und als eines der besten Beispiele für kulturelles Zusammenleben in Ecuador gilt.

Sowohl produktive Tätigkeiten als auch Tourismus bieten heute eine erfolgreiche Einnahmequelle für die lokale Bevölkerung und dienen gleichzeitig dem Schutz von Natur und Kultur. Unsere Gäste können hier einen Einblick in das Leben einer authentischen ländlichen Gemeinde in Ecuador erhalten und mit den Einheimischen ihre Sitten und Gebräuche, lokale Gastronomie, Unterkünfte und Ausflüge teilen.

Anfang des Jahres gab es in unseren Medien Negativschlagzeilen über Ecuador. Wie schätzt du die aktuelle Lage im Land ein, vor allem hinsichtlich der Sicherheit während unserer Reisen?

Zu Beginn des Jahres eskalierte die Gewalt in bestimmten Gebieten des Landes, aber die neue Regierung hat in den letzten Monaten zusammen mit Militär und Polizei hart daran gearbeitet, das Land zu befrieden. Mit bisher sehr guten Erfolgen. Infolgedessen ist das Reisen in Ecuador wieder deutlich sicherer geworden.

Ich muss aber auch erwähnen, dass die Ecuadorianer im Allgemeinen sehr friedlich und gastfreundlich gegenüber Besuchern eingestellt sind. Für Touristen war die Lage dadurch nie gefährlich im Land.

Da es sich um ein Entwicklungsland handelt, ist das Leben natürlich immer kompliziert, aber auch mit vielen Herausforderungen und einer interessanten Dynamik verbunden. Ich habe über die Jahre von den Ecuadorianern eine der wichtigsten Persönlichkeitseigenschaften gelernt: Resilienz. Diese ist vielleicht die wichtigste Eigenschaft eines guten Reiseleiters – die Fähigkeit, Probleme zu lösen und mit Widrigkeiten umzugehen, damit sich unsere Gäste auf unseren Reisen sicher fühlen.

Wer jetzt neugierig geworden ist und Ecuador erkunden möchte, kann das auf folgenden Reisen und Terminen:

Naturparadies am Äquator
29.06.24–14.07.24
03.08.24–18.08.24
28.09.24–13.10.24
09.11.24–24.11.24

Vulkantrekking Cotopaxi und Chimborazo
18.07.24–04.08.24
22.08.24–08.09.24
17.10.24–03.11.24

Aktives Inselhüpfen auf dem Galapagos-Archipel
20.07.24–03.08.24
28.09.24–12.10.24
12.10.24–26.10.24

Von Mexiko bis nach Feuerland – Hauptsache Lateinamerika!

Bei schulz aktiv reisen bin ich im Lateinamerika-Team und Ansprechpartner für Reisen auf den Kontinent. Auf den Messen im Januar wurde ich oft gefragt, welches dort mein Lieblingsland sei. Die Antwort ist zugegebenermaßen schwer. Von der Landschaft her? Das wäre dann wohl die spektakuläre Bergwelt von Peru und Chile.
Welches Land beherbergt meine Lieblingstierwelt? Hier konkurriert das maritime Leben der Galapagos-Inseln mit dem exotisch-bunten Mix von Costa Rica.
Und der Favorit bei Kultur und Mentalität der Menschen vor Ort? Da müsste ich mich zwischen der mexikanischen Lebensfreude und der ursprünglichen Lebensweise der Bevölkerung in den Andendörfern von Peru und Bolivien entscheiden. Und da lässt diese Aufstellung die schönen Kolonialstädte von Kolumbien, die Tango-Vibes von Buenos Aires, das geheimnisvolle Suriname und noch vieles mehr völlig unbeachtet.
Jedes Land ist faszinierend und ich kann nur raten, diesem Kontinent unbedingt einen ausführlichen Besuch abzustatten. Einmal, dreimal oder jährlich – es wird garantiert nicht langweilig!

Frühzeitiges Planen sichert nicht nur gute Flugpreise, sondern auch einen Platz auf Ihrer Traumreise.
Anbei möchten wir Ihnen ein paar ausgewählte Perlen unserer Lateinamerika-Reisen kurz vorstellen:

Mexikos verborgenes Paradies
Abseits der ausgetretenen Yucatán-Pfade bietet diese Reise in Mexiko Ihnen die Möglichkeit, den Bergnebelwald, die Vulkane, spektakuläre Canyons und Maya-Ruinen gemeinsam mit unserem Reiseleiter Fabian kennenzulernen.

Naturparadies am Äquator
Ecuador bedeutet Abwechslung auf kleinster Fläche: Von schneebedeckten Bergen mit über 6000 m Höhe bis zum grünen Regenwald können Sie locker an einem Tag fahren. Die Straße der Vulkane und weitere Höhepunkte des Landes bereisen Sie auf dieser 2-wöchigen Aktivreise und mein Tipp: unbedingt den Blaufußtölpeln auf den Galapagos-Inseln einen Verlängerungsbesuch abstatten!

Auf verborgenen Inkapfaden über Choquequirao bis Machu Picchu
Eine Reise in Peru geht auch abseits der Touristenmassen. Bei unserer Peru-Trekkingreise sind wir in drei verschiedenen peruanischen Wanderregionen unterwegs, die abseits der Haupttourismusroute liegen. Übernachten werden Sie bei den teils mehrtägigen Wanderungen im Zelt, umgeben von wunderschöner Natur.

Amazonien: Auf Tuchfühlung mit der Ursprünglichkeit
Per Boot, Schiff und zu Fuß unterwegs im Amazonas-Regenwald. Bei unserer neuen Bolivien-Reise geht es in Regionen fernab des Massentourismus. Besonders interessant in diesem Gebiet ist die vielfältige Flora und Fauna. Während aller unserer Termine besteht eine hohe Chance auf die Sichtung von Flussdelfinen!

Höhepunkte Chile und Argentinien
Geografisch sind Chile und Argentinien durch die mächtigen Anden getrennt. Unsere Höhepunkte-Reise überwindet die Anden in Patagonien und Sie können in vier atemberaubenden Wochen vom klaren Sternenhimmel der Atacamawüste bis in die südlichste Stadt der Welt nach Ushuaia reisen. Eine Auszeit voller Staunen. Kürzere Varianten sind verfügbar.

Höhenflüge und Unterwasserabenteuer: Unsere Gäste unterwegs in Ecuador

Ende Juli begab sich eine ambitionierte Reisegruppe auf eine unvergessliche Expedition nach Ecuador. Sie erklomm den höchsten Vulkan des Landes, den majestätischen Chimborazo mit seinen 6.263 Metern. Diese Erfahrung raubt jedem den Atem! Damit dies aber weniger die dünne Höhenluft, als vielmehr die schönen Ausblicke bewirken, sieht die Reiseroute viel Zeit für eine gute Akklimatisierung vor. Dazu ging es entlang der Straße der Vulkane zu unterschiedlichen sprichwörtlichen Höhepunkten, wie dem Rucu Pichincha (4.698m), dem Illiniza (5.126m) oder in den berühmten Cotopaxi-Nationalpark.

Nach einer Nacht auf 5.300 m im Hochcamp des Chimborazo konnte die Gruppe gestärkt den anspruchsvollen Gipfelaufstieg meistern. Die fantastischen Gipfelbilder sprechen für sich!

Doch nicht nur die Herausforderungen der Natur standen im Fokus. Im Anschluss an das Gletschertrekking genoss die Gruppe ein 6-tägiges Fest der Exotik auf den Galapagos-Inseln. Schnorcheln, Wanderungen und weiße Sandstrände vor blauem Meer und die vielen faszinierenden tierischen Bewohner der Inseln bildeten den gelungenen Abschluss.

Wir freuen uns über das positive Feedback unserer Gäste mit Sätzen wie: „Für mich eine außerordentlich vielseitige, erlebnisreiche Reise, die ich nicht missen möchte, zumal mein persönliches Highlight, der Chimborazo, realisiert werden konnte!“

Lust auf noch mehr Fernweh? Dann machen Sie es sich bei diesem Film von Familie Wener gemütlich, über ihre Vulkantrekkingreise mit schulz aktiv reisen über den Jahreswechsel.

Im November geht es für unsere nächste Gruppe ins „Naturparadies am Äquator“

Wer den Fokus mehr auf die Vielfalt von Ecuador legen möchte und dabei auf das Gipfelglück verzichten kann, für den ist unsere Ecuador-Reise „Naturparadies am Äquator (ECU03)“ das Richtige. Auch hier geht es hoch hinaus, aber auch der Regenwald und die Thermalquellen im mystischen Nebelwald kommen nicht zu kurz. Natürlich können die Galapagos-Inseln optional besucht werden.

Die nächsten Termine:

Gerne beraten wir Sie, welche der Touren besser zu Ihnen passt und beantworten Fragen.

Neu: Mexiko mit Sondertermin ‚Día de los Muertos‘ …

Bestimmt haben Sie schon vom Fest der Toten, dem „Día de los Muertos“ in Mexiko gehört: Die Mexikaner glauben, dass die Seelen ihrer Verstorbenen für einen Tag zurückkehren, um mit ihnen zu feiern. Also sorgen sie dafür, dass ihre seligen Verwandten eine gute Zeit haben, mit Essen, Musik und allem, was ihre Verstorbenen liebten. Vom 27.10.–11.11.23 haben Sie die Möglichkeit, an einer Reise teilzunehmen und die Magie des Festes selbst zu spüren!

Dia de los Muertos Mexiko

So ungewöhnlich ehren die Mexikaner ihre Verstorbenen.

Sie begleiten einen Tag eine mexikanische Familie bei den Festvorbereitungen und werden in die Traditionen und Bräuche eingebunden. Dazu gehört das Gestalten der kunstvollen Calacas (Totenköpfe) und das Aufbauen der bunten Altäre, die mit Blumen, Kerzen und den Lieblingsspeisen der Verstorbenen geschmückt sind.

Und dann ist es endlich soweit – der Día de los Muertos wird gefeiert! Zusammen mit Reiseleiter Fabian (gebürtiger Deutscher und in Mexiko lebend) begeben Sie sich auf die Straßen von San Cristobal, um an den bunten Prozessionen teilzunehmen. Auch der Besuch eines farbenfroh geschmückten Friedhofs bei Romerillo gehört dazu. Lassen Sie die magische Atmosphäre auf sich wirken, wenn Sie den Duft von traditionellen Speisen in der Luft wahrnehmen, Musik erklingt und die Mexikaner fröhlich tanzen, lachen und ihre verstorbenen Liebsten ehren. Es ist ein einzigartiges Fest, das den Tod als Teil des Lebens akzeptiert und das Leben in vollen Zügen feiert – egal ob im Diesseits oder in einem anderen Reich!

Boca del Cielo Mexiko

Eine Badeverlängerung ist möglich! Fragen Sie dazu einfach an.

Dieser Sondertermin unterscheidet sich noch in anderen Punkten von unserer Reise „Mexikos verborgenes Paradies“:
Unvergesslich wird die Bootstour durch den Sumidero-Canyon mit seinen 1.000 m hohen Steilwänden. Sie unternehmen eine Mountainbiketour (Anspruch gering/mittel), und statt den Gipfel des Berggiganten Tacana (4.064 m) zu bezwingen, tauchen Sie ein in die mystische Nebelwaldatmosphäre und unternehmen Wanderungen unterhalb schwindelerregender Höhen! Diese Tour verbindet Kultur mit Aktivitäten, für welches kein besonderes Fitnesslevel gefordert wird.

Die Reise ist bereits gesichert und mit einer Buchung können auch Sie hautnah die magische Natur und Tradition Mexikos erleben!

Alle Infos zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/MEX07

Fernreise statt Feuerwerk: Unsere 8 Tipps für exotische Erlebnisse zum Jahreswechsel

Bei den sich gerade einstellenden sommerlichen Bedingungen besteht gewiss wenig Anlass, sich gedanklich dem Jahresende zu widmen. Es sei denn … man plant eine ferne Reise und wähnt sich in traumhaften Abenteuern: hoch im Gebirge, in der südlichsten Stadt der Welt oder auf exotischen Inseln, umgeben von türkisblauem Meer … Und da schon jetzt die Flugpreise schneller gen Himmel steigen als Silvesterraketen, lässt sich mit frühzeitiger Planung nicht nur Geld sparen, sondern auch ein Platz auf der Reise zu Ihrem Sehnsuchtsort sichern.

Acht unserer begehrtesten Fernreisen könnten Ihren Jahreswechsel zu einem unvergesslichen werden lassen:

Den Neujahrestango tanzen hier die Pinguine

16 Tage Argentinien und Chile „Abenteuer Patagonien und Feuerland“

Stellen Sie sich vor, wie Sie den Jahreswechsel an einem Ort feiern, an dem Pinguine und Seelöwen Ihre Partygäste sind und die majestätischen Berge Ihre Tanzfläche bilden. In diesem Jahr laden wir Sie herzlich ein, eine unvergessliche Silvesternacht inmitten der atemberaubenden Natur von Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt, zu erleben. Im weiteren Reiseverlauf können Sie sich bei Wanderungen von Patagonien verzaubern lassen.

Termin: 29.12.23 – 13.01.24 (mit der nächsten Buchung gesichert)
www.schulz-aktiv-reisen.de/ARG06

Einsame Naturstrände: auf Dominica keine Seltenheit – Foto: Discover Dominica

16 Tage Karibik „Zu Fuß durch Guadeloupe, Dominica und Martinique“

Auf dieser Reise verbringen Sie Weihnachten auf Guadeloupe, einer karibischen Insel, welche wie ein Schmetterling geformt ist, und Silvester feiern Sie auf der tropischen Pirateninsel Dominica. Die ersten Tage im neuen Jahr durchstreifen Sie das blühende Paradies Martinique. Schöne Wanderungen, unser engagierter, deutschsprachiger Guide und traumhaftes Wetter werden Sie noch lange von diesem exotischen Jahreswechsel schwärmen lassen!

Termin: 23.12.23 – 07.01.24 (gesichert)
www.schulz-aktiv-reisen.de/ANT01

Das Sine-Saloum-Delta: der ideale Ort, um die Eindrücke der Reise sacken zu lassen

16 Tage Senegal und Gambia: „Von der Atlantikküste zum Gambia-Fluss und bis ins Hügelland der Bassari“

Bereits kurz vor Weihnachten brechen Sie auf, um warme Westafrika-Luft zu schnuppern. Während der Reise nach Senegal und Gambia verbringen Sie einige Tage abseits der bekannten Wege und tauchen im südöstlichen Teil Senegals ins Stammesleben der Bassari und Bedik ein. Zudem lernen Sie in traditionellen Booten im Sine Saloum-Delta mit einfachsten Mitteln zu fischen und folgen entlang der Atlantikküste den kolonialen Spuren einer bewegenden Vergangenheit…

Termin: 23.12.2023 – 07.01.2024
www.schulz-aktiv-reisen.de/SEN77

Kapstadt mit Blick auf den Tafelberg

16 Tage Südafrika: Outdoor-Paradies Western Cape und Kapstadt

Der Jahreswechsel im südafrikanischen Sommer ist intensiv, stimmungsvoll und einzigartig: der Südwester legt das Tischtuch über den Tafelberg, es wird „gebraait“ mit landestypischen Köstlichkeiten, dazu ein guter Tropfen südafrikanischen Wein und etwas Biltong, und das alles in einer lauen, warmen Sommernacht unter dem Kreuz des Südens …
So entschleunigt sind Sie sicherlich noch nie ins neue Jahr gekommen!

Was Sie sonst auf dieser Reise erwartet: Sonne, Wein, Wale, fantastische Wanderungen und unvergessliche Radtouren zu den Geheimtipps in Südafrika!

Termin: 23.12.23 – 07.01.24
www.schulz-aktiv-reisen.de/SAF04

Imposanter Blick auf den "Kili"

Mit der Besteigung des Kilimanjaro kann das Ende des Jahres auch ein geografischer Höhepunkt werden

9 Tage Tansania „Kilimanjaro-Besteigung mit entspannendem Ausklang an der heißen Chemka-Quelle“

Unsere Kilimanjaro-Besteigung zu Silvester ist in der Durchführung gesichert. Zur besseren Akklimatisation bietet sich die vorherige Mt.-Meru-Besteigung an, die Tour lässt sich außerdem perfekt mit einer Safari oder einem Sansibar-Besuch kombinieren.

Termin: 28.12.23 – 05.01.24 (gesichert)
www.schulz-aktiv-reisen.de/TAN31

Den Berggorillas in Uganda nahe zu kommen, zählt zu den Highlights in Afrika.

21 Tage Uganda „Gorillas im Nebel“

Den Jahreswechsel mit den Berggorillas in Uganda, dem „grünen Herzen Afrikas“, verbringen? Dieser Traum könnte für einige wenige Gäste wahr werden, denn wir haben noch 3 freie Plätze auf unserer Silvestertour.

Termin: 23.12.23 – 12.01.24 (gesichert)
www.schulz-aktiv-reisen.de/UGD04

Begrüßen Sie das neue Jahr in faszinierender Bergkulisse!

14 Tage Nepal „Trekkingreise am Annapurna-Massiv mit Besteigung des Poon Hill“

Unsere Klassiker-Reise und der Geheimtipp für Reisende, die das erste Mal Nepal besuchen wollen. Mit Aussichten auf die 8000er Annapurna und Dhaulagiri auf moderaten Höhen unterwegs und mit einem entspannten Ausklang in der landschaftlich schön gelegenen Stadt Pokhara. Reiseleitung durch unseren langjährigen Guide und Mount-Everest-Besteiger Pasang Gelu Sherpa. Ab 2 Teilnehmern bereits in der Durchführung gesichert!

Termin: 26.12.23 – 08.01.24 (mit nächster Doppelbuchung gesichert)
www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP02

28 Tage Neuseeland: KIA ORA! – Neuseeländische Abenteuer

Das schönste Ende der Welt ist für Reiseexpertin Tina Neuseeland. Dieses erwartet Sie in den Hochsommermonaten Dezember und Januar mit goldgelben Badebuchten, feenartigen Regenwäldern, azurblauem Ozean und den schneebedeckten Bergen der Südalpen.

Aber nur mit uns entdecken Sie das Land wie ein waschechter Neuseeländer: zu Fuß, per Rad, Kajak und Segelboot. Vom Cape Reinga, dem nördlichsten Punkt Neuseelands und zugleich einem heiligen Ort der Maori, geht es „multiaktiv“ gen Süden ins Fjordland, ins regenreichste Gebiet unserer Erde.

Wir finden, Neuseeland ist Lebensgefühl! Und wie sich das anfühlt, zeigen wir Ihnen auf unserer Reise!

Termin: 09.12.23 – 05.01.24 (gesichert)
www.schulz-aktiv-reisen.de/NEU06

Costa Rica – die Schönheit der Nebensaison

Die tropische Schönheit von Costa Rica ist zu jeder Jahreszeit atemberaubend, aber es gibt etwas Besonderes an unserer Reise während der Sommermonate Juli und August:

1.    Weniger Besucher: Da unser Sommer in Costa Rica als Nebensaison gilt, gibt es weniger Reisende im Land. Sie können Strände, Nationalparks und Sehenswürdigkeiten in aller Ruhe genießen.
2.    Grüne Landschaften: Unsere Sommerreise liegt in der Regenzeit, wenn die Landschaften besonders grün und üppig sind. Die Wälder und Nationalparks sind voller Leben und die Flüsse und Wasserfälle stehen in voller Pracht.
3.    Tierbeobachtungen: Die Regenzeit ist auch die beste Zeit, um Tiere zu beobachten. Die Wälder sind erfüllt von Vögeln, Affen und anderen Tieren, die sich in der feuchten Umgebung wohlfühlen. In einigen Gebieten können Sie sogar Schildkröten bei der Eiablage beobachten.
4.    Surfen: Wie wäre es, wenn Sie Ihre Costa Rica Reise verlängern und surfen lernen? Denn der August ist hierfür eine großartige Zeit: die Wellen sind konstant und die Strände angenehm menschenleer. Für Anfänger bieten sich die flachen Gewässer zum Üben an, während erfahrene Surfer sich an den größeren Wellen versuchen können.
5.    Kulturelle Veranstaltungen: Das Land feiert seinen Unabhängigkeitstag am 25. Juli mit Paraden, Feuerwerken und traditionellen Tänzen. Das wird Sie auf unserer am 22.07. startenden Rundreise nicht unberührt lassen.
6.    Regen: Genießen Sie den Regen am Nachmittag, denn er bringt Erfrischung und lässt die hochsommerlichen Temperaturen angenehm sinken.

Für jeden, dem diese sechs guten Gründe für eine Sommerreise nach Costa Rica noch nicht ausreichen: bei einem aktuell preisgünstigeren Flug über die USA nach Costa Rica übernehmen wir einmalig die Anmeldung inkl. Gebühren für das ESTA-Visum!

Auf dieser Reise bleibt auch für „Faultiere“ genug Zeit zum Relaxen

Eine oft gestellte Frage vieler Reiseinteressenten: das Klima zur Regenzeit. Die Temperaturen sind angenehm warm mit hoher Luftfeuchtigkeit. In den Küstenregionen ist mit gelegentlichen Regenschauern zu rechnen, die die Luft erfrischen und die Natur zum Leben erwecken. In den höheren Lagen, wie zum Beispiel im Nebelwald von Monteverde, ist es kühler. Alles in allem eine wunderbare Mischung aus Sonne und Regen, die die Natur zum Blühen bringt und Sie mit ihrer unwahrscheinlichen Vielfalt verzaubern wird.

Weitere Fragen zum tropischen Sommer in Costa Rica beantworte ich Ihnen gern. Zur Reise gelangen Sie hier:Costa Rica.