Über Franziska Wachsmuth

Tel. +49 (0)351 266 25-28 franziska.wachsmuth@schulz-aktiv-reisen.de

Aktive Winterwochen in Skandinavien – Schneeschuh, Husky, Ski, Rentier, Tretschlitten, Eisangeln …

Eine Reise in den Hohen Norden, nach Finnland und Schwedisch-Lappland, ist besonders im Winter reizvoll: Eine Reise ins endlose Weiß, zu meterhohen Schneewehen, den Polarlichtern, zur Ruhe der verschneiten Wälder. All jenen, die keine reine Skitour unternehmen möchten, bieten unsere multiaktiven Winterwochen die Möglichkeit, Schönheit und Vielfalt des finnischen Winters aktiv und erholsam zu erleben. Sie probieren verschiedenste Winteraktivitäten aus, vom Schneeschuhwandern über Eislochangeln bis zum Hundeschlittenfahren, sogar den Tretschlitten (einmalig und lustig!) u. v. m. Jede der Touren bietet Besonderheiten, die keine andere hat. Wir stellen Ihnen heute vier Touren etwas genauer vor, zwei in Finnland und zwei in Schwedisch-Lappland. Wir sind gespannt, welche Ihr Favorit wird! Vorkenntnisse sind bei allen Touren nicht erforderlich. Und Sie ahnen schon, was allen gemeinsam ist? Richtig, die Sauna! Denn nichts Schöneres gibt es nach einem winterlichen Tag draußen! 😊

Aktive Winterwoche in Finnisch-Karelien (FIN06)

Ganz neu in unserem Programm, beinhaltet diese Winteraktivwoche nicht nur zahlreiche tolle Aktivitäten, sondern bietet Ihnen mit unserer „liebsten“ Finnin Minna auch eine einzigartige, garantiert deutschsprachige Reiseleitung, dazu Minnas wunderschönes karelisches Gasthaus als charmante Unterkunft mit liebevoll hergerichteten Zimmern und exzellenter preisgekrönter Verpflegung. Sie gehen zwei Tage mit Huskys auf Hundeschlittenfahrt, laufen Schneeschuh, gehen Eisangeln, kochen bei winterlichen Temperaturen am offenen Feuer einer finnischen Kota, fahren Tretschlitten und gehen nach kurzer Skischule auf eine leichte Skilanglauftour. Nach der Sauna haben Mutige sogar die Chance, im Eisloch zu baden! Die ersten Buchungen für die Pilotreise sind schon eingegangen – Kiitos! Mit der nächsten Doppelbuchung ist der Termin 21.01.–28.01.23 gesichert.

Alle Infos unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/FIN06

Wintercamp Idre (SCH05)

Unser Wintercamp Idre, eine multiaktive Winterwoche im schwedischen Schneeparadies Dalarna, bietet Anfängern und Fortgeschrittenen gleichermaßen abwechslungsreiche Wintersportmöglichkeiten. Natürlich schnallen Sie sich Langlaufski und Schneeschuhe an. Zudem ist diese Tour aber unsere einzige im Programm, bei der Sie auch Tourenski, Snowboarden und Abfahrtski ausprobieren können. Halbtägige Huskytouren können optional zugebucht werden. Günstig und umweltfreundlich: eine erdgebundene Anreise per Bus und Fähre ist hier für alle Termine vorgesehen. Auf dieser Winterreise übernachten Sie im Mehrbett-Zimmer in gemütlichen, einfachen Hütten. Termine ab Weihnachten bis Ostern.

Alle Infos unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/SCH05

Aktive Winterwoche in Saija (FIN32)

Seit über 10 Jahren einer unserer Finnland-Klassiker, erfreut sich diese Multiaktivwoche zu Recht andauernder Beliebtheit. Saija, eine zauberhaft gelegene Holzlodge am Rande des Polarkreises, ist zugleich Huskyfarm und beheimatet ein ausgezeichnetes Restaurant, welches auch Sie während der Tour mit finnischen Köstlichkeiten versorgt. Sie laufen Schneeschuh, Ski und gehen auf Huskytour. Zudem fahren Sie Fatbike durch den Schnee – ja, auch im Winter ist Fahrradfahren möglich… Bonus: Sie haben die Möglichkeit, eine Rentierfarm zu besuchen! Die gemütliche Blockhausübernachtung im privaten Doppelzimmer mit eigener Sauna können Sie ergänzen durch eine Nacht in einer „Sky Cabin“ (Glasdach-Blockhütte zur Polarlichtbeobachtung) oder eine Nacht in einem Schnee-Iglu (ab Mitte Januar verfügbar). Termine ab Anfang Dezember bis Ostern.

Alle Infos unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/FIN32

Aktive Winterwoche in Schwedisch-Lappland (SCH28)

Ihre Gastgeber Simone und Jürg, beide stammen ursprünglich aus der Schweiz, heißen Sie herzlich willkommen auf ihrer wunderschön gelegenen, familiär geführten Huskyfarm. Während Ihrer Aktivwoche testen Sie nicht nur Schneeschuh, Ski, Hundeschlitten und Eisangel und den dampfenden HotPot unter freiem Himmel, hier geht es auch kulinarisch zu! Simone und Jürg versorgen Sie mit hervorragenden gefriergetrockneten Leckereien. Die beiden bereiten alles selbst zu. Es werden Beeren aus den Wäldern Lapplands verwendet, lokales Elch- und Rentierfleisch sowie regionaler Fisch (Bergsaibling). Selbstgebackenes Brot ist ein Muss. Egal ob Knäckebrot, Buns für die Elchburger, der sonntägliche Hefezopf oder das ofenfrische Brot zum Frühstück: alles stammt aus der hauseigenen Backstube. Bei einem Tagesausflug nach Jokkmokk mit Museumsbesuch lernen Sie die samische Kultur kennen. Die Reise ist diesen Winter bereits sehr gut gefragt, daher sind nur auf zwei Tourterminen (24.02.–03.03.23 und 17.–24.03.23) noch wenige Restplätze verfügbar. Beeilen Sie sich also, sollte sie Ihr Favorit sein!

Alle Infos unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/SCH28

Neue Winterreisen im Hohen Norden: Huskytouren und Aktive Winterwoche neu im Programm ab Winter 2022/23!

Jahr um Jahr sind bei unseren beliebten Huskytouren in Skandinavien mehr Plätze gefragt, als wir zur Verfügung haben. Vor allem Reisegäste, die gern noch kurzfristig eine Huskytour buchen wollen, gehen oft leer aus. Grund genug, unser Angebot zu erweitern: Ab Winter 2022/23 haben wir zwei neue Huskytouren im Programm, mit garantiert deutschsprachiger Reiseleitung!

In Finnisch-Karelien konnten wir Simones Huskyfarm für uns gewinnen. Die gebürtige Schweizerin und ihr Team betreiben die Farm am wunderschönen Nurmijärvi-See schon seit fast 20 Jahren und haben etwa 130 Hunde. Rundherum gibt es nur Wald und Wasser, zur kalten Jahreszeit eine zauberhafte Winterwunderwelt aus endlosem Weiß. Das Wegenetz der Farm umfasst rund 400 km, diese verlaufen teils auf dem „Karhunpolku“ (Bärenpfad). Sie nächtigen in der komfortablen Holzlodge der Huskyfarm in Doppelzimmern mit eigener DU/WC, je nach Reisetermin auch ein oder zwei Nächte in einer Wildnishütte mit Gemeinschaftsschlafraum. Ihre Huskywoche wird ein einmaliges Erlebnis, nicht nur durchs Hundeschlittenfahren selbst, auch durch aktive Mithilfe auf der Tour. Sie unterstützen Ihre Gastgeber bei der Betreuung „Ihres“ Hundeteams: Einspannen, Snacken unterwegs, Ausspannen, Strohlager richten, Spätfütterung. Alle Infos zur neuen Reise „Mit Huskys auf dem ‚Bärenpfad‘ durch Finnisch-Karelien (FIN15)“ und Termine finden Sie unter:
www.schulz-aktiv-reisen.de/FIN15

Ebenfalls neu an Bord sind Lies und Cäsar mit ihrer sehr kleinen Huskyfarm in Schwedisch-Lappland. Die beiden besitzen nur knapp 20 Hunde und für Ihr „Huskyabenteuer nördlich des Polarkreises (SCH29)“ bricht die Familie gemeinsam auf – alle Hunde sowie Lies und Cäsar, keiner bleibt daheim. Die besondere Verbundenheit und familiäre Atmosphäre spüren Sie während der ganzen Reise, auf der Sie durchgehend in kleinen, gemütlichen Hütten ohne fließend Wasser und mehrheitlich ohne Strom nächtigen. Sie durchstreifen das Puolva-Naturreservat mit seinen alten, unberührten Urwäldern nicht nur per Hundeschlitten, auch mit Schneeschuhen oder traditionellen Holzski, was tolle Möglichkeiten zum Fährtenlesen und zur Tierbeobachtung bietet. Familienfreundlichkeit wird auf dieser Reise großgeschrieben. Nicht nur ist diese Huskytour unsere einzige mit Kinderermäßigung, auch dürfen bereits fitte Kinder ab 12 Jahren teilnehmen. Die Teens steuern genau wie alle anderen, gemäß ihrer physischen Fähigkeiten, ihren eigenen Hundeschlitten. Aufgrund der Minigruppengröße von meist nur 3, maximal 4 Personen können die Guides sich jederzeit individuell um jeden Reisegast kümmern. Zudem stehen die Chancen gut, dass Sie als Familie als geschlossene Gruppe unterwegs sein werden. Alle Infos und Termine finden Sie unter:
www.schulz-aktiv-reisen.de/SCH29

Neben unseren zwei neuen Huskytouren haben wir auch eine neue aktive Winterwoche im Programm! Unsere langjährige Kooperation mit Reiseleiterin und Agenturchefin Minna hat schon viele tolle Aktivreisen hervorgebracht, u. a. unsere „Skiwanderung von Gasthaus zu Gasthaus“ oder unsere „Skischule von Gasthaus zu Gasthaus“. Wer Minna und ihr tolles karelisches Gasthaus schon immer gern im Winter besuchen wollte, sich aber allein fürs Skilaufen nicht begeistern konnte, ging bisher leer aus. Nicht mehr: Die neu kreierte Winteraktivwoche beinhaltet zahlreiche tolle Aktivitäten und bietet sich genau für solche Gäste an. Sie gehen zwei Tage mit Huskys auf Hundeschlittenfahrt, laufen Schneeschuh, gehen Eisangeln, kochen bei winterlichen Temperaturen am offenen Feuer einer finnischen Kota, fahren Tretschlitten (einmalig!) und gehen nach kurzer Skischule auf eine leichte Skilanglauftour. Die ersten Buchungen für die Pilotreise sind schon eingegangen – Kiitos!
Infos und Termine finden Sie unter:
www.schulz-aktiv-reisen.de/FIN06

Wildniswoche Finnland – neue Tour mit Reiseleiter Kimmo

Einer unserer größten Schätze bei schulz aktiv reisen sind unsere Reiseleiter. Als echte Kenner und Botschafter ihres Landes, deutschsprachig, auf der Welt verteilt, sind sie alle Teil der großen schulz-Familie. So auch Kimmo aus Finnland. Seit vielen Jahren führt er immer wieder Termine unserer Winterreise „Skierlebnis im Sami-Land (FIN41)“ und einige von Ihnen kennen ihn sicher von unseren Reisetagen. Nun hat Kimmo exklusiv für schulz aktiv reisen eine neue Sommerreise aufgelegt, eine spannende Wildniswoche, bei der Sie in unberührter Natur paddeln und wandern. Dies ist unsere erste Finnland-Tour, bei der jeder Reisetermin garantiert von Kimmo persönlich geleitet wird – wir freuen uns drauf!

Die Wildniswoche führt Sie quer durch den ursprünglichen Hossa-Nationalpark in Ostfinnland. Abseits der Zivilisation paddeln Sie auf einer 3-tägigen Kanutour durch ein Labyrinth an Wasserwegen, zelten an idyllischen Lagerplätzen, baden an hübschen Sandbuchten, die man in Finnland wohl gar nicht vermuten würde, genießen Lagerfeuerromantik und Strandsauna. Highlight Ihrer Wanderetappen ist ein imposanter Schluchtsee mit tief ins Wasser stürzenden Steilwänden und dessen „Bunter Felsen“, welcher 5.000 Jahre alte, mystische Felsgemälde zeigt. Von Kimmo lernen Sie auf der Tour zahlreiche Wildnistricks und Suvivaltipps. So, wie Kimmo mit seinen Gästen im Winter mit viel Enthusiasmus und Humor Schnee-Iglus baut, sind im Sommer Spaß und Aha-Effekte beim Feuermachen, bei Knoten- und Seiltricks garantiert. Die Pilotreise findet in der ersten Augustwoche 2022 statt, seien Sie mit dabei!

Alle Infos zur Reise unter www.schulz-aktiv-reisen.de/FIN12

Finnland – Sonderangebot für Kurzentschlossene: Skiwandern entlang der russ. Grenze zum Saisonstart im Februar!

Der Februar ist da und unsere Skilanglaufreisen in Finnland starten endlich ab diesem Wochenende! Unsere Reiseleiterin Minna aus Finnisch-Karelien freut sich am Samstag auf die erste Gruppe der „Skiwanderung von Gasthaus zu Gasthaus“ und die erste Kleingruppe bricht ebenfalls am Samstag auf zur Backcountry-Tour per „Ski auf das Dach von Finnland“, den höchsten Berg Finnlands. Unsere Klassiker-Skitouren in Finnisch-Lappland „150 km Skitour nördlich des Polarkreises (FIN92)“ und „Mit Backcountryski durch Finnisch-Lappland (FIN96)“ sowie unsere beliebte Reise „Skiwandern entlang der russischen Grenze (FIN50)“ in Finnisch-Karelien folgen dann in zwei Wochen ab 19.02. bzw. 20.02.22.

Für letztere Tour hat unsere Vor-Ort-Agentur ein Saisonstart-Sonderangebot für Kurzentschlossene aufgelegt! Wer noch an den Februar-Terminen teilnehmen möchte, kann nun von einem reduzierten Reisepreis profitieren: Sowohl für die leichte Variante mit Abreise am 20.02.22 und 27.02.22 als auch für die anspruchsvolle Variante mit Abreise am 26.02.22 gibt es noch Restplätze! Finnland hat gerade die Einreisebestimmungen gelockert und die Testpflicht abgeschafft. Die Schneebedingungen sind super. Einige von vielen Gründen, um kurzentschlossen noch eine Reise in den finnischen Winter zu buchen! Alle Infos zu Reise und Sonderangebot „Skiwandern entlang der russischen Grenze (FIN50)“ finden Sie hier: www.schulz-aktiv-reisen.de/FIN50

Finnland: Wintersaison schnee- und erfolgreich gestartet!

Die Wintersaison in Finnland ist Anfang Dezember schnee- und erfolgreich gestartet. Die ersten Gruppen sind bereits von ihrer lang ersehnten Huskytour in Finnisch-Lappland zurückgekehrt oder haben eine erlebnisreiche, aktive Winterwoche in Saija nahe des Polarkreises hinter sich. Unser Reiseleiter Markku in Lappland sandte uns am vergangenen Wochenende einen tollen Bildergruß, den wir gern mit Ihnen teilen wollen. Bei ihm ist gerade schon die dritte Husky-Abenteurer-Gruppe vor Ort, die bei ihm auch Weihnachten feiern wird. Wir wünschen ein Frohes Fest – ebenso in Saija, wo wir über Weihnachten Huskygäste begrüßen dürfen. Jede Woche gehen nun mehrere, größtenteils ausgebuchte Reisegruppen auf Tour. So freut sich eine mit 8 Personen vollbesetzte Gruppe von teils Kurzentschlossenen auf ihr Skiabenteuer im finnischen Sami-Land über Neujahr. Unsere Skilanglauf-Touren folgen dann ab Anfang Februar.

Kommen Sie mit, auch und gerade, wenn Sie vielleicht sonst eher ins Warme reisen, wie unsere Stammkundin Birgit Broecheler, die uns nach Rückkehr aus Finnland vor einigen Tagen diese tollen Zeilen sandte: „Liebe Frau Wachsmuth, für mich als wüstenbegeisterte und wärmehungrige Wanderin war die Winterwoche in Saija eine Herausforderung – im positiven Sinne. Die tollen Erlebnisse und das schöne Ambiente haben mich nachhaltig ermutigt, Winterurlaub auch künftig in Betracht zu ziehen. Auszusetzen habe ich gar nichts, es hat alles super geklappt.“

Alle Infos zur Tour: www.schulz-aktiv-reisen.de/FIN02

Schon jetzt im November mit Huskys durch tiefen Schnee in Finnland!

Selten kommt der finnische Winter so früh! Bei Markkus Huskyfarm in Rauhala, Finnisch-Lappland, liegt bereits seit Ende Oktober mehr als ein halber Meter Schnee – und mehr ist angesagt! Die Huskys laufen sich schon warm für die kommende Hundeschlitten-Saison: sehen Sie selbst die schönen Fotos, die uns Anfang der Woche erreichten! Bei so schneereichen Aussichten haben wir mit Markku aufgrund starker Nachfrage gleich einen Zusatztermin arrangiert; die schönste Zeit für die Vierbeiner beginnt damit bereits Ende November. Läuten Sie mit uns, Markku und den Hunden vom 29.11. bis zum 04.12.21 die Huskysaison in Finnisch-Lappland ein, wir freuen uns auf Sie!
Auch in der darauffolgenden Woche vom 06.12. bis 11.12.21 sind noch 2 Restplätze verfügbar, ebenso wie für den Weihnachtstermin 21. bis 26.12.21.

Alle Infos zur Tour: www.schulz-aktiv-reisen.de/FIN02

Wer lieber etwas später in der Saison unterwegs sein will und bei Markku keinen Platz mehr findet, dem sei unsere „Huskytour am Rande des Polarkreises“ ans Herz gelegt. Die gemütliche Saija Lodge mit ihren herrlichen Blockhauszimmern mit eigener Sauna und köstlicher Verpflegung ist an sich schon eine Reise wert. Eine Schlittenhundetour mit den Huskys macht das Erlebnis unvergesslich. Für unser Saija-Huskyabenteuer gibt es ab Mitte Februar noch auf vielen Terminen Restplätze.

Alle Infos zur Tour: www.schulz-aktiv-reisen.de/FIN30

Grüße aus Andalusien!

Heute erreichten uns von den Reiseleitern unserer derzeit stattfindenden Andalusien-Pilotreise tolle Bildergrüße, die Lust auf eine Reise in den sonnigen Süden Spaniens machen und die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen – sehen Sie selbst!

In Andalusien herrschen derzeit angenehm warme 25 °C, in den Bergen immerhin 21 °C. Nach einigen ergiebigen Regenfällen Ende April grünt und blüht alles. Ideale Bedingungen für ausgiebige Wanderungen in abwechslungsreicher Landschaft, aber auch entspannte Stadtbesichtigungen und den Besuch von kulturellen Highlights – kurzum für eine vielfältige Natur- und Kulturreise. Unsere Andalusien-Reisenden waren bereits zu Fuß unterwegs in den Naturparadiesen Sierra de Grazalema, El Torcal und den Alpujarras, haben die weißen Dörfer Andalusiens erkundet, das Weltkulturerbe der Alhambra sowie eine Serranoschinkenfabrik besichtigt und sind den spektakulären Königspfad Caminito del Rey gewandert. Nach erlebnisreichen Tagen im andalusischen Inland geht es für unsere Gäste nun zum krönenden Abschluss an die Küste, zum traumhaften maritimen Naturpark Cabo de Gata. Wir wünschen viel Freude und eine schöne Zeit!

Sollten Sie Lust bekommen haben auf Andalusien im Herbst 2019: Wir haben zwischen September und November mehrere Reisetermine im Programm – und noch freie Plätze. Für die Tour vom 11. bis 23. November 2019 fehlen nur noch wenige Buchungen bis zur Durchführungsgarantie. Im November herrschen in Andalusien – ganz anders als bei uns in Deutschland – angenehm warme Temperaturen: eine ideale Reisezeit für den spanischen Süden!

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/SPA11

Zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren – ich berate Sie gern!
Franziska Wachsmuth
Durchwahl: 0351 266 25-28
franziska.wachsmuth@schulz-aktiv-reisen.de

Westaustralien im Herbst 2019: Frühbucherrabatt sichern bis 19.04.19

Noch bis 19.04.19 können Sie sich für unsere Herbsttour nach Westaustralien Ihren Frühbucherrabatt sichern und haben die einmalige Möglichkeit, an der paradiesischen Korallenküste des Indischen Ozeans mit Mantarochen zu schwimmen! Derzeit ist neben Doppel- und Einzelzimmer auch ein halbes Doppelzimmer (männlich) zu vergeben – Ihre Chance, den Einzelzimmer-Zuschlag zu sparen!

Unsere Reise bietet Ihnen einen einzigartigen Mix aus Aktivitäten: Sie wandern, radeln, kayaken, schnorcheln und besichtigen Westaustraliens wichtigste Sehenswürdigkeiten. So ist immer für Abwechslung gesorgt: Ein Reisekonzept, was sich z. B. auch bei unserer Neuseeland-Reise KIA ORA! Neuseeländische Abenteuer seit Jahren bewährt und großer Beliebtheit erfreut.

Westaustraliens Landschaften faszinieren mit Kontrasten und einem Feuerwerk der Farben – glutrote Sanddünen wechseln sich ab mit grünen Karri-Wäldern, weiße Strände gehen über in türkisblauen Ozean. Ein Land für Entdecker. Hier verbinden sich Großstadtflair und „Traumzeit“-Mythologie, Goldgräber-Stimmung im Outback und gemütliche Verkostungen in den Weinbergen des Südwestens, bizarre Kalksteinsäulen in der Wüste und zauberhafte Muschelstrände am Indischen Ozean. An dessen Korallenküste schwimmen Sie nicht nur mit Mantarochen, Sie haben auch ausgiebig Gelegenheit mit schillernd bunten Fischen zu schnorcheln. Weiter geht es auf den Pisten des Outback, wo Sie die endlose Weite des Hinterlandes erfassen. Sie verbringen einen Lagerfeuerabend im Kreis der Aborigines, besuchen Australiens größte Goldmine und lernen auf einer Emu-Farm authentisches Farmleben im „Busch“ kennen. In den Wäldern des Südwestens fühlen Sie sich unter bis zu 80 Meter hohen, majestätischen Karri-Eukalypten im Baumriesen-Tal wie ein Zwerg. Vor herrlicher Kulisse wandern Sie in den Gebirgszügen Westaustraliens und radeln auf Rottnest Island, der Heimat der putzigen Quokka-Beutler. Und mit etwas Glück begegnen Sie an den weißen Bilderbuchstränden des Nationalparks Cape Le Grand sonnenbadenden Kängurus. Auch ein Kennenlernen der entspannten Metropole Perth steht auf dem Programm.

Eine Reise nach Westaustralien lohnt sich für jeden – nicht nur für Australien-Wiederholungstäter!

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/AUS02

Zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren – ich berate Sie gern!
Franziska Wachsmuth
Durchwahl: 0351 266 25-28
franziska.wachsmuth@schulz-aktiv-reisen.de

Süditalienisches Cilento: Frühlingsgruß und Restplätze von April bis Juni

Für alle Kurzentschlossenen, die zwischen Ostern und Pfingsten noch die Frühlingsblüte an der italienischen Mittelmeerküste erleben, ausgiebig wandern und eine gute Portion „dolce vita“ genießen möchten, haben wir einen ganz besonderen Tipp! Auf unserer Minigruppenreise (max. 7 Gäste!) ins herrliche süditalienische Wandergebiet des Cilento-Nationalparks sind noch einzelne Restplätze verfügbar, sowohl im Doppel- und Einzelzimmer als auch im halben Doppelzimmer weiblich/männlich (Termine 26.04.–05.05.19 und 10.05.–19.05.19 sowie 24.05.–02.06.19 und 07.06.–16.06.19, alle gesichert).

Im immergrünen Cilento erkunden Sie Süditaliens schönste Bergwelt abseits der Massen und wandern entlang der malerischen Küste des Golfs von Policastro zu einsamen Buchten, wo Sie Gelegenheit zum ausgiebigen Baden haben. Unsere Reiseleiter vor Ort, Roberto und Miriam, Schlossherren des charmanten, liebevoll restaurierten Palazzo Gallotti aus dem 15. Jahrhundert, in dem Sie während der Reise nächtigen, sandten uns just einen herzlichen Frühlingsgruß, den wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. Sehen Sie selbst!

Die Mimosensträucher haben mit üppigen gelben Blüten im Garten des Palazzo den Frühling eingeläutet. Hausherrin Miriam hat zusammen mit ihren Töchtern die traditionellen Osterkuchen „Pastiera di grano“ vorbereitet, die nun bestens versteckt gehortet werden, so dass sie bis Ostern gut durchziehen können. In der christlichen Tradition Italiens ist die „Pastiera di grano“ wesentlicher Bestandteil des Osterfestes. Traditionell gibt es diese Kuchen wirklich nur zu diesem Fest, denn für sie werden die letzten Getreidevorräte (=grano) des Vorjahres sowie frischer Ricotta und Eier verwendet. Die ersten Lämmer haben das Licht der Welt erblickt und so ist die erste frische Milch nach dem Winter für die Ricottazubereitung erhältlich; auch die Hühner legen nach dem Federwechsel wieder ordentlich Eier. Beste Voraussetzungen also für diesen bombastischen Kuchen – eine Delikatesse, die in den lokalen Bäckereien € 20,– pro Kilo kostet! Verfeinert wird der Kuchen mit hausgemachten kandierten Orangen, Zitronenschalen und Orangenblütenextrakt.

Roberto und Miriam engagieren sich vielseitig seit ihrer Rückkehr in Robertos Heimatdorf Battaglia. Die beiden imkern, bauen alte Weizensorten an, beleben alte Handelsbeziehungen zu benachbarten Dörfern und unterstützen generell das Wiederbeleben alter Traditionen. So werden die im Januar geschnittenen Weidenäste, die noch weich genug fürs Flechten sind, derzeit zu hübschen Körben verarbeitet. Es gibt wieder junge Menschen im Dorf, die das Handwerk hobbymäßig betreiben. Kräuterhexe Miriam steht im engen Austausch mit den lokalen Köchen, so kommt z.B. Koch Giuseppe aus dem Dorf gern zu ihr und bittet sie um essbare Frühlingsblüten für seine speziellen Kreationen. Die Bienen sind derzeit so aktiv wie selten und sammeln fleißig Nektar für Rosmarinhonig. Die Kartoffeln sind gepflanzt, unsere Herbstwandergruppen werden den Ernteerfolg frisch aufgetischt bekommen. Drei Maremmano-Welpen ersetzen dieses Jahr in Battaglia die Osterhasen und genießen noch einige Wochen ihre süditalienische Kinderstube, bevor sie in ihr neues Zuhause zu Bekannten nach Deutschland umziehen. Auch an der cilentanischen Küste auf dem Weg vom Palazzo Gallotti nach Marina di Camerota (Reisetag 5) blüht nun alles, z.B. nahe der Felsinsel Coniglio (coniglio = Hase, können Sie ihn erkennen?) Eine wunderschöne Zeit, um hier die unberührte Natur gemeinsam zu erwandern. Wenn das keine Einladung ins Cilento ist …?

Alle Infos zur Reise, zu Terminen und Restplätzen finden Sie unter:
http://www.schulz-aktiv-reisen.de/ITA07

Zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren – ich berate Sie gern!
Franziska Wachsmuth
Durchwahl: 0351 266 25-28
franziska.wachsmuth@schulz-aktiv-reisen.de

Neue Reise ab Juni 2019: Südspanische Aitana – wilde Bergwelt trifft Meerblick!

Abseits der Massen – zu Fuß durch die Aitana

Aufmerksame Leser unseres Newsletters vom Januar 2019 erinnern sich, dass ein malerisches Tal nahe des südspanischen Alicante die Heimat unserer Andalusien-Reiseleiter Sara und José Miguel ist. Neben wilden Bergen im Hinterland gibt es dort auch pittoreske Küstenstädtchen und besondere Begegnungen mit Einheimischen zu erleben: Stoff genug für eine eigene Reise, das haben wir Ihnen damals versprochen. Nun ist es soweit – Sara und José laden Sie zu sich nach Hause ein: unsere neue Südspanien-Reise führt Sie ab Juni 2019 in die Sierra de Aitana!

Wilde Bergwelt trifft Meerblick

Ein noch sehr unbekanntes Gebirgsjuwel und wahres Wanderparadies mit imposanten Bergkämmen und Gipfeln erwartet Sie in der Aitana – eine unberührte, wenig begangene Landschaft mit ungezähmtem Charakter. Das glitzernde Blau des Mittelmeers stets im Blick, lernen Sie auf fünf abwechslungsreichen Wanderungen neben den Gebirgszügen auch die Vielfalt der umliegenden Landschaft kennen: Steilküsten, Buchten und Strände, alte Olivenhaine und Palmen, Gebirgsdörfer und den maurischen Terrassenfeldbau, der an Peru oder Asien erinnert. Ihre Reiseleiter Sara und José Miguel kennen die Berge der Aitana wie ihre Westentasche. José Miguel ist hier geboren und aufgewachsen. Viele der Wanderrouten durch die unberührte Bergwelt wurden von ihm angelegt, hundertjährige Pfade von ihm wiederbelebt und kartografiert. Fast immer sind nur er und Sara mit ihren Gruppen auf diesen einsamen Wegen unterwegs. Etwas ganz Besonderes ist auch Ihre Unterkunft: Ohne Unterkunftswechsel übernachten Sie in einem inmitten der Bergwelt gelegenen familiengeführten Gasthaus. Das Gastgeber-Paar Charu und Paco sorgt gemeinsam mit Tochter Paula während Ihres einwöchigen Aufenthalts für Ihr Wohl. Der Pool des Gasthauses lädt nach den Wanderungen zum Schwimmen und Entspannen ein.

Am wanderfreien Tag fahren Sie ans Mittelmeer. Sie besuchen das Kulturstädtchen Altea mit weiß getünchter Altstadt und charakteristisch blaugefliester Kirchkuppel, ein Künstlerparadies und bester Anlaufpunkt für gute Fischrestaurants. Am Nachmittag bleibt Gelegenheit, den Zug ins Fischerstädtchen La Vila Joyosa zu nehmen (optional). Entdecken Sie hier die hübschen bunten Häuser der Küstenfront, spazieren Sie in den engen Gassen der Altstadt, besuchen Sie eine der lokalen Schokoladenfabriken oder genießen Sie am Sandstrand einfach die Sonne. Weitere Highlights sind der Besuch einer Olivenölfabrik, die Besichtigung von Mispelplantagen, ein Rundgang durchs Burgstädtchen Guadalest sowie ein zauberhafter Grillabend in einer nahen Berghütte (opt.). Auf unserem ersten Reisetermin vom 16.–23.06.19 erwartet Sie zudem ein unvergessliches Erlebnis: Mehrere Tage lang erlebt Alicante eine großartige Hommage an das Feuer: die Johannisfeuer “Hogueras”. Die Festtage sind geprägt von Straßenmusik, Konzerten, Kulinarik, Kunst, Kultur, Tanz und Feiern. Sie unternehmen einen Tagesausflug zum Fest, besuchen morgens den Markt und stürzen sich nach einem Bad im Meer mitten ins Geschehen. Sie bestaunen riesige, handgefertigte Pappmachéfiguren, die die Straßen Alicantes mit Witz und Humor erfüllen. Am Nachmittag erleben Sie den Festumzug mit der Parade der Musikgruppen sowie Festköniginnen, welche Blumenopfer für die Stadtpatronin Virgen del Remedio darbringen.

Alle Infos zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/SPA13

Sizilien aktiv im Mai – mit Übernachtung in traumhaften Unterkünften

Panoramaterrasse Ihres Hotels in Cefalù mit atemberaubendem Blick auf die Küste Siziliens.

Stellen Sie sich vor, vom Sonnenaufgang geweckt zu werden und auf einer Panorama-Terrasse  zu frühstücken – mit atemberaubendem Blick auf die Küste Siziliens. Weite, unglaubliche Weite… Und bei besonders guter Sicht zeigen sich die Liparischen Inseln. Heute ist das Meer glatt wie ein Spiegel. In der Ferne tuckern kleine Fischerboote Richtung Sonne, die langsam emporsteigt und die Luft erwärmt. Olivenbäume spenden Schatten und auf dem Tisch steht eine hausgemachte Orangenmarmelade: Der perfekte Start in einen Tag auf Sizilien, der noch viel mit Ihnen vorhat. Direkt vor der Tür stehen schon Ihre Räder bereit. Sie müssen sich nur noch in den Sattel schwingen, um das Hinterland und die Nordküste zu erkunden, eine Welt zwischen Bergen und Meer. Ausgepowert und voller neuer Eindrücke kehren Sie am Nachmittag in Ihr Ferienparadies zurück. Der Gedanke, bald ins kühle Nass zu hüpfen und ein paar Runden um die vorgelagerten Felsen zu drehen, treibt Sie an. 99 Stufen trennen Sie noch von der hoteleigenen Badeplattform, und dann tauchen Sie ab.

5 Nächte Ihrer 10-tägigen Aktivreise Sizilien aktiv von Ätna bis Vulcano verbringen Sie in diesem wunderbaren Hotel, das von der GEO sogar eine Auszeichnung für seine außergewöhnlich schöne Lage erhielt. Es ist der ideale Ausgangspunkt, um das hübsche Fischerdorf Cefalù und die unberührte Natur des Madonienparkes zu erkunden. Tagsüber sind Sie aktiv, ob zu Fuß oder mit dem Rad, und anschließend genießen Sie den Komfort eines 4-Sterne-Hotels, um einfach mal Urlaub zu machen und abzuschalten.

Zum Abschluss der Reise erwartet Sie dann noch ein historisches Landgut im Alcantara-Tal nördlich des Ätna. Nach einem spannenden Tag in der Gipfelregion des größten und aktivsten Vulkan Europas, an dem Sie über erkaltete Lavafelder und imposante Mondlandschaften zu dampfenden Kratern wandern, lassen Sie sich am Abend von einem Sternekoch zu den kulinarischen Genüssen Siziliens entführen.

Vom 11.05. bis 20.05.2019 freut sich eine bereits bestehende Kleingruppe auf Verstärkung. Mit der nächsten Doppelzimmer-Buchung ist die Tour in der Durchführung gesichert.

Alle Infos zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/ITA18

Zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren – ich berate Sie gern!
Franziska Wachsmuth
Durchwahl: 0351-266 25-28
franziska.wachsmuth@schulz-aktiv-reisen.de

Andalusien – zu Gast bei unseren Reiseleitern Sara & José und hoch hinaus auf dem Caminitio del Rey

Die erste Durchführung unserer neuen Wander- und Kulturreise nach Andalusien „Hola Andalucia!“ rückt näher, ab 01.04.2019 ist es soweit: Zeit für unsere Südspanien-Expertin Franziska, die Reiseleiter Sara und José Miguel vor Ort zu besuchen, in Andalusien den berühmten Königspfad „Caminito del Rey“ zu wandern, und in der Heimat der Reiseleiter um Alicante dem Besonderen auf der Spur zu sein. Die Bilder wollen wir Ihnen nicht vorenthalten – sehen Sie selbst!

Kulturell einzigartig durch seine maurische wie christliche Prägung, ist Andalusien ein ganz besonderes Stück Spanien. Hier erwarten Sie hübsche weiße Dörfer, mit Zitrusbäumen und Feigen bepflanzte terrassierte Hänge und einzigartige Baudenkmäler wie die Alhambra. Aber wir erkunden auf unserer neuen Reise auch drei vielfältige Naturräume, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Sierra de Grazalema lockt mit sattgrüner Vegetation, sogar Tannenwälder gibt es hier. In den Alpujarras sind die hohen, schneebedeckten Berge der Sierra Nevada zum Greifen nah. Und im maritimen Naturpark Cabo de Gata finden Sie wunderliche Vulkanformationen am Meer und zauberhafte Naturstrände.

Eine der außergewöhnlichsten Wanderungen in Andalusien ist aber sicher entlang des „Caminito del Rey“, in über hundert Metern Höhe an den fast senkrechten Steilwänden der Gaitanes-Schlucht. Hier genießen Sie spektakuläre Ausblicke auf die Felswände und den türkisgrünen Fluss unter Ihnen. Der Pfad war einst einer der gefährlichsten Wanderwege der Welt, in schlechtem Zustand und schließlich gesperrt. Vor einigen Jahren wurde er aufwendig unter höchsten Sicherheitsstandards rekonstruiert und bietet Ihnen nun ein einmaliges Wandererlebnis – Schwindelfreiheit vorausgesetzt.

Sara & José Miguel, die unsere Andalusien-Reise künftig leiten werden, sind leidenschaftliche Wanderer und Kletterer und bezaubern mit ihrer fröhlichen Art. Ihre Begeisterung für Südspanien wird auch Sie anstecken! Die beiden sind in einem malerischen Tal bei Alicante daheim, weshalb unsere Reise auch hier, im nicht mehr andalusischen Alicante endet. Hier gibt es neben wilden Bergen im Hinterland auch pittoreske Küstenstädtchen und viele besondere Begegnungen mit Einheimischen: Stoff genug für eine eigene Reise. Dies jedoch ist ein Thema für andermal – seien Sie gespannt!

Alle Infos zur Tour: www.schulz-aktiv-reisen.de/SPA11

Ägaden – im Frühling auf die Inselschönheiten vor Westsizilien

Wandern auf Marettimo – das Meer immer im Blick.

Sie sind drei Schwestern, doch könnten sie unterschiedlicher nicht sein – die Ägadischen Inseln Marettimo, Levanzo und Favignana, Ziel unserer Reise „Inselhüpfen vor Westsizilien“. Heute stellen wir Ihnen Marettimo vor. Sie gehört als einzige Insel nicht zur Landmasse Siziliens. Vor 600.000.000 Jahren spaltete sie sich vom Afrikanischen Kontinent ab. Auf Grund dieser langen Abgeschiedenheit bietet sich eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt aus. Staunend stehen Sie hier vor den Kunstwerken, die die Natur geschaffen hat, z.B. zahlreiche Grotten, die durch Wind- und Meereserosion entstanden. Das größte Meeresreservat des Mittelmeers, das uns mit glasklarem Wasser und einer bunten Fischwelt empfängt, lädt zu Bootstouren und zum Schnorcheln ein. Kalksteinfelsen, die an die Dolomiten erinnern und wildwachsende Pflanzen, von denen wir hier zu Hause nur träumen können, erleben Sie auf Wanderungen – denn so lässt sich die Schönheit Marettimos am besten erkunden: zu Fuß und per Boot!

Sonnenuntergang vor traumhafter Kulisse

Einzigartig ist aber nicht nur die Natur, sondern sind vor allem auch die gerade mal 100 Menschen, die hier leben. Sie strahlen eine unverwechselbare Gelassenheit aus, die sehr schnell auf uns „gestresste“ Nordeuropäer übergeht. Wir können Uhr und Handy beiseite legen und einfach mal abschalten. Ein Geschenk! Mit ihrer Gastfreundschaft werden die Marettimari Ihre Herzen im Sturm erobern. Es gibt nicht viele Touristen auf dieser Insel, das vermittelt das Gefühl, etwas ganz Besonderes zu sein. Wenn Sie sich dann abends bei einem Glas Wein in die Welt der sizilianischen Küche einführen lassen und den Sonnenuntergang genießen, liegt das Glück zum Greifen nah.

Sind Sie neugierig auf dieses kleine Paradies im Mittelmeer geworden und möchten auch die Nachbarinseln Levanzo und Favignana kennenlernen? Dann kommen Sie vom 11.05. bis 19.05.19 mit uns auf die Ägaden. Im Frühling ist es hier traumhaft schön, weil alles grünt und blüht. Mit der nächsten Doppelzimmer-Buchung ist der Termin garantiert! Und noch ein Tipp: Besuchen Sie unsere schulz aktiv-Reisetage vom 25.01. bis 27.01.19 in Dresden: Unsere Sizilien-Expertin und Reiseleiterin Theodora Weck wird Ihnen u.a. die Ägaden in Form einer Live-Reportage vorstellen.

Neuseeland aktiv im Februar 2019!

Heute erreichte uns ein toller Bildergruß unseres Reiseleiters Valentin von unserer am 30.11.18 zu Ende gegangenen Reise „KIA ORA! Neuseeländische Abenteuer“. Bilder, die Lust auf Neuseeland machen und die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen – sehen Sie selbst:

Auch die Rückmeldung einer Teilnehmerin der Reise hat uns sehr gefreut: „Die Reise war einfach unglaublich! Da es meine erste Gruppenreise war, war ich anfangs definitiv skeptisch. Aber schon nach wenigen Tagen war ich einfach nur begeistert. Das Programm ist super ausgewählt und ich kann teilweise gar nicht fassen wie viele Highlights wir gesehen haben. Zu meinen ganz persönlichen Höhepunkten zählen Cape Reinga, Tongariro Alpine Crossing, Copland Track und Doubtful Sound. Aber eigentlich war alles toll. 🙂 Großes Lob auch an unseren Reiseleiter Valentin. Er hat sich unglaublich bemüht, uns eine komfortable und schöne Reise zu ermöglichen.” (Brigitte S.)

In Neuseeland ist derzeit Frühling, alles grünt und der Sommer stellt sich langsam ein! Noch bis März ist die beste Reisezeit, um Neuseeland zu erkunden. Haben Sie auch Lust auf das Natur- und Outdoorparadies am anderen Ende der Welt? Unsere Reise „KIA ORA! Neuseeländische Abenteuer“ findet vom 09.02. bis 08.03.19 wieder statt und eine kleine Reisegruppe freut sich auf Verstärkung! Die Reise führt Sie einmal quer durch Neuseeland von Nord nach Süd, von Cape Reinga bis ins Fjordland. Sie durchreisen Neuseeland aktiv per Kajak, mit dem Segelboot, per Rad und zu Fuß. Ihr Weg führt zu goldgelben Badebuchten, Gletschern, die bis in den feenartigen Regenwald kalben und zu schneebedeckten Bergen der Südalpen. Eine Reise, die Ihnen unglaublich vielfältige Eindrücke dieses ganz besonderen Landes der „langen weißen Wolke“ vermittelt.

Alle Infos unter www.schulz-aktiv-reisen.de/NEU06

Neue Reise „Venedig und Friaul aktiv“ – ab Juni 2019

Die Wasserwelt Venedigs einmal ganz anders erleben: Auf unserer neuen Aktivreise ab Juni 2019 erkunden Sie die Kanäle der magischen Lagunenstadt wie sonst kaum ein Tourist – per Kajak! So entdecken Sie auf Augenhöhe Venedigs altehrwürdige Palazzi, Kirchen und Brücken aus überraschend neuer Perspektive. Auch Ihre Unterkunft in Venedig ist etwas ganz Besonderes: Sie nächtigen in einem ehemaligen Kloster.

Unweit der „Serenissima“ erwartet Sie zwischen Bergen und Meer die Region Friaul abseits der Touristenströme. Hier wandern, radeln, paddeln Sie, ausgehend von der hübschen historischen Stadt Udine. Zu Fuß erforschen Sie das tief eingeschnittene Natisone-Tal, streifen durch saftig grüne Laubwälder und Weinberge und genießen vom Gipfel des Monte Mataiur den Blick auf die schroffe Bergkulisse der Julischen Alpen. Eine Radtour führt Sie auf ruhigen Wegen zum Naturschutzgebiet Isola della Cona, der Isonzo-Flussmündung an der Adria, wo sich tolle Chancen zur Tierbeobachtung bieten. Zudem erkunden Sie per Kanu den letzten unverbauten Alpenfluss Tagliamento mit seinem eindrucksvollen Geflecht aus Kiesbänken, Haupt- und Nebenarmen.

Auch das Kulturerlebnis kommt auf dieser Reise nicht zu kurz: Bei einem Stadtrundgang durchstreifen Sie Venedigs schmale Gässchen, erkunden die versteckten Plätze und Brücken und erfahren Spannendes über die Geschichte der Stadt. Sie besuchen das bezaubernde Cividale (wie Venedig auch UNESCO-Weltkulturerbe), alte Pilgerorte und Wallfahrtskirchen. In San Daniele, der italienischen Hauptstadt des luftgetrockneten Prosciutto-Schinkens, erfahren Sie beim Besuch einer als Familienbetrieb geführten Schinkenfabrik alles über diese kulinarische Köstlichkeit aus dem Friaul.

Nutzen Sie Ihre freie Zeit in Venedig, um die farbenfrohen Inseln Murano und Burano mit dem Wasserbus (Vaporetto) zu besuchen.

Unsere Pilotreise vom 1. bis 9. Juni 2019 wird exklusiv von gleich zwei Italien-Expertinnen begleitet: Unsere Reiseleiterinnen Cordula und Theodora freuen sich schon darauf, mit Ihnen zu Fuß, zu Wasser und per Rad im Friaul unterwegs zu sein und Ihnen anschließend die versteckten Schätze Venedigs zu zeigen. Die beiden haben aus dem Material ihrer 2018er-Erkundungstour einen Video-Trailer zur Reise frisch fertiggestellt. Wir sind begeistert und wollen Ihnen dieses tolle neue Material nicht vorenthalten!

Alle Infos zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/ITA02

PS: Die ersten Buchungen für den Juni-Termin sind schon eingetroffen, mit nur noch wenigen weiteren Anmeldungen ist die Reise gesichert!

Neue Andalusien-Reise ab April 2019 – Wanderparadiese, Kultur, Lebensart

Andalusien ist einzigartig: Kaum eine andere Gegend Europas beeindruckt mit derartig kulturellem Reichtum und landschaftlicher Abwechslung. Unsere neue Aktivreise zeigt Ihnen ab April 2019 die vielen Facetten der Region zwischen Orient und Okzident durch eine Kombination von Wanderungen im westlichen und östlichen Andalusien mit kulturellen Höhepunkten und andalusischer Lebensart.

Fokus Natur: Zu Fuß erkunden Sie eine Handvoll Wanderparadiese, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Vom Kalksteingebirge Sierra de Grazalema mit seinen Karstformationen inmitten sattgrüner Vegetation geht es zu den steinernen Märchenlandschaften des Torcal-Plateaus. Den Bergpanoramen der Alpujarras folgen die Mondlandschaften der Tabernas-Wüste und schließlich eine vulkanisch geprägte Küste voller Farbkontraste im Naturpark Cabo da Gata. Hier warten auch traumhafte Naturstrände auf Sie. Schwindelfreiheit braucht es für ein außergewöhnliches Abenteuer mit spektakulären Ausblicken: Auf dem Königspfad („Caminito del Rey“) wandeln Sie in über hundert Metern Höhe entlang der fast senkrechten Steilwände der Gaitanes-Schlucht.

Fokus Kulturschätze, andalusische Köstlichkeiten und Lebensart
Málaga empfängt Sie mit andalusischen Spezialitäten beim „tapeo“, dem typischen Tapas-Essen in der Altstadt, und im Bergdorf Trevelez können Sie dem Geheimnis der Herstellung des berühmten luftgetrockneten Serranoschinkens auf den Grund gehen. In Granada besichtigen Sie das Weltkulturerbe der Alhambra und erkunden während Ihrer gesamten Reise in den „Weißen Dörfern“ das maurische Erbe des spanischen Südens.

Ihre Reiseleiter Sara und Jose Miguel werden Sie sicher mit ihrer fröhlichen Art und Begeisterung für Südspanien anstecken! Die beiden sind in Alicante zu Hause, wo unsere neue Reise endet. Hier können Sie Ihren Aufenthalt wunderbar einige Tage individuell verlängern, z.B. in den traumhaften Gebirgszügen der Sierra de Aitana, in Guadalest oder an den Stränden der Costa Blanca.

Gleich zwei Reisetermine stehen Ihnen im Frühling 2019 zur Auswahl:
01.04.–13.04.19 und 29.04.–11.05.19

Ihre Ansprechpartnerin für unsere neue Andalusien-Aktivreise:
Franziska Wachsmuth
Tel. 0351 266 25-28 · franziska.wachsmuth@schulz-aktiv-reisen.de

Alle Infos unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/SPA11

Sizilien aktiv zu Pfingsten – wieder 2 Plätze verfügbar!

Kennen Sie das Land, wo die Zitronen blühen, das Meer einen wunderbar klaren Kontrast zur imposanten Berglandschaft bildet und über allem majestätisch der größte und aktivste Vulkan Europas thront? Nein? Dann legen wir Ihnen unsere 10-tägige Aktivreise auf Sizilien ans Herz. Auf unserem heiß begehrten Pfingsttermin vom 19.05. bis 28.05.18 sind kurzfristig wieder zwei Plätze frei geworden. Seien Sie dabei und tauchen Sie ein in die faszinierende Natur der größten Mittelmeerinsel!

Die Höhepunkte unserer Sizilien-Aktivreise auf einen Blick:

  • Unterwegs in den drei markantesten Regionen Nordsiziliens
  • Faszination Ätna – Aufstieg auf den höchsten Vulkan Europas!
  • Abstecher zu den Liparischen Inseln auf die „Schwefelinsel“ Vulcano mit Seekajaktour und Besteigung des Vulkans Gran Cratere
  • Wandern in den unberührten Berglandschaften der Madonien
  • Abwechslungsreiche Mountainbike-Tour mit unvergleichlicher Panoramaabfahrt
  • Ausgewählte Unterkünfte mit viel Charme: u.a. in einem preisgekrönten Hotel in Cefalù und einem traditionellen Landgut am Ätna

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de

Reisebericht Kanadas Yukon – paddelnd und wandernd durch die Wildnis

Der Yukon

Yukon – eine der letzten Wildnisse dieser Erde. Das Wort allein weckt Sehnsüchte und Träume von endloser, menschenleerer Weite, unberührten, dichten Wäldern, ursprünglichen Flussläufen und einer ursprünglichen Tierwelt, die hautnah beobachtet werden kann. Der Mensch: winzig inmitten allmächtiger Natur – so ist das Yukon-Territorium. Aber auch anders: denn in den wenigen Städtchen der Gegend kann man ausgiebig Goldgräberstimmung tanken und den 1896 ausgebrochenen Goldrausch wieder lebendig werden lassen! Im August vergangenen Jahres begab ich mich mit meinem Mann auf ein einmaliges Yukon-Abenteuer, wir paddelten auf dem Big Salmon, ein Stück des Yukon entlang und wanderten auf dem Chilkoot Trail …

Wasserwandern mit außergewöhnlich schönen Wildniscamps

Vom Ausgangspunkt Whitehorse führt eine mehrstündige Zufahrt per Schotterpiste zum entlegenen Quiet Lake, dem Startpunkt der Kanutour auf dem Big Salmon. Glücklicherweise existiert diese Schotterpiste, denn viele Flüsse im Yukon können nur per Wasserflugzeug-Anreise gepaddelt werden werden. Zwar ist der Big Salmon technisch nicht schwierig, jedoch trotzdem herausfordernd. Fast zwei Wochen werden wir nun auf dem Fluss unterwegs sein. Zu anfangs müssen wir drei, teils große Seen queren, um den Beginn des Flusslaufs zu erreichen. Diese Seen bewältigen wir nach anfänglicher Verzögerung durch ein kurzes Gewitter und hohen Wellengang problemlos. Auf den ersten Metern des Flusslaufs warten einige natürliche Hindernisse auf uns, die gemeistert werden wollen – Baumstammblockaden, Sträucher, Steine. Danach ist der Big Salmon ein landschaftlich wunderschöner, ruhig mäandernder Wildfluss. Eingebettet zwischen den Pelly Mountains und der Big Salmon Range schlängelt er sich auf 240 km Länge dem Yukon entgegen.

Glasklares, fischreiches Wasser und tolle Möglichkeiten zur Tierbeobachtung machen diesen Fluss besonders reizvoll. Wir sehen in unseren Tagen im Kanu z.B. Weißkopfseeadler, Elche, Baumstachler und sogar einen einsamen Wolf. Nach den ersten Paddelstunden am Vormittag freuen wir uns immer auf eine ausgiebige Mittagspause, es wird geangelt, entspannt, zu Mittag gegessen. Danach geht es wieder aufs Wasser.

Baumstachler

Schließlich heißt es am Nachmittag ein schönes Plätzchen fürs Nachtlager suchen. Wir zelten auf weitläufigen Kiesbänken und lichten Waldstücken unweit vom Fluss, fernab jeglicher Zivilisation, genießen abends ausgiebige Lagerfeuer-Romantik – gekocht wird meist über dem Feuer – mit dem funkelnden Sternenzelt über uns. Das einfache Leben draußen in der Natur gefällt uns, wir genießen die Ruhe.

Als wir schließlich nach 10 Tagen den historischen Yukon-Fluss erreichen, treffen wir auf die verlassene Siedlung Big Salmon Village: Überreste alter Blockhütten und ehemaliger Versorgungsstationen der Raddampfer empfangen uns mit Geisterstimmung und dem ersten Hauch des vergangenen Goldrauschs. Nachdem wir auf dem Big Salmon nur ein halbes Dutzend anderer Paddler getroffen haben, begegnen wir auf dem Yukon deutlich mehr Gleichgesinnten. Der Yukon ist breit, majestätisch und kraftvoll – er hat einen ganz anderen Zug als sein deutlich kleinerer Zufluss. Wir freuen uns, dass wir plötzlich ordentlich Strecke schaffen. Bei Little Salmon Village treffen wir zum ersten Mal wieder auf Zivilisation. Hier befindet sich ein indianisches Fischcamp, das zur Lachszeit von First Nations betrieben wird. Wenig später erreichen wir Carmacks, den Endpunkt unserer Paddeltour.

Gern wären wir den Yukon noch weiter gepaddelt, durch die berühmten Five Finger Rapids bis Dawson City: weitere 7 tolle Paddeltage, die wir diesmal aber leider nicht zur Verfügung haben. Wir entschließen uns stattdessen zu einem kurzen motorisierten Ausflug nach Dawson City, der Goldgräberhauptstadt voll hübscher Holzhäuschen. Hier drehte sich vor gut 100 Jahren alles ums Gold, und auch heute kann man im Fluss noch nach Goldnuggets schürfen, alte Goldminen und Goldfelder besichtigen oder sich im Casino im Black Jack, Poker oder Roulette versuchen.

Als krönender Abschluss unserer Reise erwartet uns der Chilkoot Trail. Wir nehmen den Zug nach Skagway. Unweit von hier laufen wir los. Auf den Spuren von über 100.000 Goldsuchern, die von Alaska aus zu den Goldfeldern des Klondike aufbrachen, überwinden wir auf einer 53-km-Wanderung den berüchtigten Chilkoot-Pass und die Staatsgrenze zwischen den USA und Kanada. Schroffe Berglandschaften prägen das Herzstück des Weges, Murmeltiere und Schneehühner leisten uns beim Wandern Gesellschaft, wir freuen uns über Schutzhütten an den Camps und Holzplattformen zum Zelten, beides fast schon ein bisschen Luxus nach unseren letzten zwei Paddelwochen. Am Lake Bennett erreichen wir das Ende des Chilkoot Trails, glücklich und erschöpft, vom Wetter bis zum Schluss verwöhnt.

Entdecken Sie mit uns das Yukon auf folgenden Touren:

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Ihre Franziska Wachsmuth

Süditalien – malerisches Apulien: ein Reiseleiter-Bericht

Reiseleiterin und Italien-Liebhaberin Cordula Patzig

Unsere Reiseleiterin Cordula Patzig wird ab April 2018 neben Sizilien auch für uns in Apulien unterwegs sein und Ihnen auf unserer Reise „Genussvoll unterwegs in Apulien – Wandern, apulische Küche und Höhlendörfer von Matera“ die ganze Schönheit dieser süditalienischen Region zeigen. Im Spätherbst 2017 war sie dort bereits mit einer Sondergruppe unterwegs, und ihren tollen Erlebnisbericht dieser malerischen Gegend wollen wir Ihnen nicht vorenthalten.

Kaum haben wir die Peripherie der apulischen Hauptstadt Bari verlassen, öffnet sich der Blick auf die landschaftlichen Schönheiten der Gegend. Die Region am Stiefelabsatz Italiens kann mit spektakulären 800 Kilometern Küste aufwarten. Uns stechen sofort die typischen Farben der Gegend ins Auge: das Blau des Himmels und des Meeres, das Grün der kilometerweiten Olivenhaine und das kräftige Rot der Erde. Wir wollen diese Besonderheiten Mittelapuliens aber nicht nur im Vorbeifahren bestaunen, sondern im Laufe unserer Reise intensiv in die Kultur und Natur dieses Landstrichs eintauchen.

Auf der weiten Hochebene, der sogenannten Murge, werden wir bereits von den Trulli begrüßt, die wie kleine Zipfelmützen überall zwischen Feldern und Wiesen aufragen. Ursprünglich diente dieser Bautyp als einfache Feldhütte, über die Jahrhunderte hat man sie häufig zu ganzen Trullikomplexen zusammengefügt und zum Mittelpunkt des Wohnens und Arbeitens gemacht. Während wir uns unserem ersten Domizil nähern, kommt eine weitere Farbe hinzu: das strahlende Weiß der kleinen Ortschaften, die mit ihren gekalkten Häusern wie Vogelnester über der Landschaft thronen.

Auch Locorotondo, unser Zuhause für die nächsten Tage, leuchtet uns schon von Weitem entgegen. Das Städtchen hat einen kreisrunden Grundriss, daher der Name: Locorotondo – runder Ort. Am Rande des Stadtrings liegt die Rezeption unserer Unterkunft, wo uns die Tochter des Inhabers bereits herzlich begrüßt. Unsere Koffer werden auf kleine Transportfahrräder verladen, und dann geht es zu Fuß hinein in die verwinkelten Altstadtgässchen. Unser Hotel ist nämlich kein einzelnes Gebäude mit immer gleichen Zimmern, sondern ein sogenanntes „Albergo diffuso“ – lauter über den Altstadtkern verteilte kleine Apartments in den historischen Gebäuden, jedes anders und mit viel Liebe zum Detail restauriert. Besser kann man nirgendwo daran teilhaben, wie hier wirklich gewohnt und gelebt wird.

Wir spazieren gemeinsam durch die mit Blumen geschmückten Gassen und werden nach und nach an unserer jeweiligen Schlafstatt abgeliefert – welch schöner Beginn! Ein bisschen Zeit zum Ankommen und Atmosphäre schnuppern bleibt, dann sind wir an der Hauptkirche verabredet, um zusammen zum Abendessen zu schlendern.

Das Restaurant liegt nur wenige Schritte entfernt. Der Padrone erklärt die köstliche Weinauswahl, sämtlich aus der Gegend, und tischt anschließend ordentlich auf. Es scheint fast, als wolle er uns die ganze Vielfalt der apulischen Küche am heutigen Abend präsentieren. Viel Gemüse gehört hier immer dazu, man schmeckt, dass die einzelnen Produkte von der Sonne geküsst und reif geerntet wurden. Aber auch regionale Käse- und Schinkenspezialitäten, Fleisch, Salat und frisches, selbst gebackenes Brot kommen auf die Tafel. Der Chef grinst über uns, die wir ein wenig mit der Menge der Köstlichkeiten zu kämpfen haben. „Mangiate! Mangiate“ – „Esst! Esst!“, auf keinen Fall wird er sich nachsagen lassen, dass er die Gäste aus Deutschland nicht ausgezeichnet und üppig versorgt hat! Ein guter Einstieg in die kulinarischen Traditionen Apuliens, die für uns auch im weiteren Verlauf der Reise noch eine große Rolle spielen werden.

In den kommenden Tagen entdecken wir noch andere hübsche Städtchen, allen voran das UNESCO-Weltkulturerbe von Alberobello mit seinen über 1500 erhaltenen Trulli, und wir erwandern die schönen, ursprünglichen Landschaften des Valle d’Itria.

Vor allem widmen wir uns aber dem Hauptanliegen unserer Reise: wir lernen Menschen kennen, die hier leben und arbeiten, und mit ihnen den unvergleichlichen Charakter dieser Gegend.

Der zweite Teil unserer Reise führt uns in die Ebene der tausendjährigen Olivenbäume. In der Nähe des Städtchens Ostuni, das hoch oben auf einem Felsen über die umliegende Landschaft und das Meer blickt, beziehen wir eine der hier typischen Masserien. Diese historischen Gutshöfe bieten heutzutage neben dem landwirtschaftlichen Betrieb häufig stilvolle Unterkunft für Reisende, die das ursprüngliche Apulien erleben möchten. Ein idealer Ausgangspunkt für unsere Wanderungen durch die uralten Olivenhaine, für unsere Ausflüge zu Höhlenkirchen und archäologischen Stätten und für die kurzen Fahrten zum türkisblauen Meer, das in der Ferne glitzert.

Das Meer werden wir in den nächsten Tagen nicht nur von der Dachterrasse unserer Masseria aus sehen, sondern uns hautnah von der Schönheit dieses Küstenabschnitts überzeugen. Im Naturreservat von Torre Guaceto erklärt uns die Rangerin die Besonderheiten der duftenden Mittelmeermacchia, der Sumpfbereiche mit ihren zahllosen Vogel- und Pflanzenarten und der weitläufigen Dünenlandschaft.

Sie führt uns aber auch in eine wunderschöne kleine Bucht, die fast alle für ein ausgiebiges Bad im kristallklaren Wasser nutzen. Am Abend sind wir herrlich erschöpft von Sonne, Wind und Salzwasser auf unserer Haut. Es soll nicht unser einziger Ausflug ans Meer bleiben. Wir werden in den kommenden Tagen noch die Hafenstadt Brindisi erkunden, Gelegenheit haben, die lokalen, frischen Fischspezialitäten zu kosten und uns ein weiteres Mal in die erfrischenden Fluten der Adria zu stürzen.

Am letzten Abend sitzen wir noch lange im Innenhof unserer Masseria beisammen und lassen die vielen Erlebnisse und Begegnungen Revue passieren. In den vergangenen Tagen haben wir diesen Landstrich und seine Menschen intensiv kennen und schätzen gelernt und sind auch als Reisegruppe eng zusammengewachsen. Alle sind sich einig: Für viele von uns war es das erste, aber sicher nicht das letzte Mal Apulien.

Im kommenden Jahr wird unsere Reise nach Apulien durch zwei Tage in der Höhlenstadt Matera ergänzt, die in der Nachbarregion Basilikata liegt und 2019 den Titel der Kulturhauptstadt Europas tragen wird. Wir freuen uns schon jetzt darauf, mitten im faszinierenden Labyrinth aus Gassen, Höhlen und Felsenkirchen zu wohnen und diesen besonderen Ort mit seiner langen Geschichte kennenzulernen.

Entdecken Sie mit uns Apulien – die beiden Reisegruppen im Frühling (Termine 19.−29.04.18 und 02.−12.05.18) suchen noch Verstärkung.

Hier geht’s zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/ITA09

Wüstenabenteuer Trekking Larapinta Trail 2018 – Frühbucherrabatt jetzt sichern!

West MacDonnell Ranges im Roten Zentrum, höchstes Wüstengebirge Australiens mit traumhaften Weitblicken und Heimat des Fernwanderweges „Larapinta Trail”

Sonnig-heiße Weihnachts- und Neujahrsgrüße erreichten uns in den letzten Tagen von unserer Vor-Ort-Agentur aus Outback-Australien. Bei 39 Grad Celsius im Schatten lässt es sich derzeit am besten im kühlen Nass oder an einem schattigen Plätzchen aushalten. Der nächste Winter von Juni bis August mit angenehmeren Temperaturen wird schon herbeigesehnt. Denn dann ist ideale Wander- und Trekkingzeit im Outback: milde, sonnige Tage und angenehm kühle Nächte.

Badegelegenheit im eiskalten Pool der Redbank-Schlucht

Abendliche Lagerfeuer-Romantik beim Wüstentrekking

Nur mehr gut 6 Monate also (langsam aber sicher steigt die Vorfreude!), und unser Wüstentrekking-Abenteuer auf dem Larapinta Trail geht in eine neue Runde (Reisetermin 20.07.–14.08.18). Auf 223 km können Sie dann zu Fuß das höchste Wüstengebirge Australiens durchqueren, die Mac Donnell Ranges, und Ihre innere Uhr auf Wüstenzeit umstellen! Sie haben die Gelegenheit, einmal komplett zu entschleunigen (unsere Reise beinhaltet nur wenige Fahrkilometer und keine Inlandsflüge). Unterwegs beobachten Sie seltene Tiere, nehmen eiskalte Bäder in den Pools tiefer Schluchten, besteigen Gipfel und Bergkämme, werden Zeuge überwältigender Farbspiele und lüften einige Geheimnisse dieser einzigartigen Bergkette, Heimat der Aranda-Aboriginies … Hier gelten Honigtopf-Ameisen als Leckerbissen, ist eines der ältesten Flusssysteme der Welt die Lebensader grüner Oasen und ein spektakuläres Felsentor sagenhaftes Zuhause einer Gruppe von Riesen. Eine Allrad-Camping-Safari zu weltbekannten Höhepunkten des Roten Zentrums – Ayers Rock, Olgas und Kings Canyon – rundet unser Wüstenabenteuer ab.

Sichern Sie sich Ihren Frühbucherrabatt bei einer Reiseanmeldung bis 20.01.18! Alle Details zur Reise finden Sie hier: www.schulz-aktiv-reisen.de/AUS01