„schulz“ sind wir … Alexandra Fahl

Heute stellen wir im Rahmen unserer Serie „schulz“ sind wir … Alexandra Fahl vor, unseren schulz’schen „Neuzugang“. Alex arbeitet seit Juli 2022 im Berliner Büro und betreut die Länder Polen, Hawaii, Kanada, La Réunion, Sri Lanka, Vietnam & Kambodscha. Zudem unterstützt sie uns tatkräftig im Social-Media-Team.

Stell dich doch mal ganz kurz vor. Reisen macht ja den meisten Menschen Spaß. Aber was bedeutet es für dich?

Hi, mein Name ist Alex und ich bin seit dem 01. Juli auch ein schulzi, also quasi noch ein Babyschulzi und ich freue mich sehr darauf die schulzische Welt zu entdecken und weiter zu entwickeln.

Reisen ist für mich eine Lebensphilosophie. Schon seit Kindergartentagen hat mich das Land Australien fasziniert und seither habe ich mein Taschengeld dafür gespart, in dieses so weit entfernte Land zu reisen. Nach dem Abitur war es dann soweit und ich bin ans andere Ende der Welt aufgebrochen, wodurch sich mir auch vielzellige Möglichkeiten geboten haben, die meinen weiteren Lebensweg zeichnen sollten.

Reisen bedeutet für mich, dass sich Menschen und Kulturen begegnen, deren Wege sich ansonsten eventuell nie oder nur schwer kreuzen würden. Freundschaften werden geschlossen, welche einen ganz besonderen Stellenwert einnehmen. Reisen ist so viel mehr als Urlaub machen und sich „nur“ vom Alltag zu erholen und zu entfliehen. Durch Reisen wird einem die einzigartige Möglichkeit gegeben, die eigene „Blase“, zu erweitern und auch zu überdenken. Es wird einem ein Spektrum dargeboten, auf die Erde mit einem anderen Blickwinkel zu betrachten und auch die eigenen Handlungen zu hinterfragen und gegebenenfalls zu ändern. Man erkennt seine persönlichen Grenzen, wächst aber auch über sich selbst hinaus. Reisen ist das, was mir jedes Mal auf’s Neue (- Achtung, jetzt wird es kitschig- ) Schmetterlinge im Bauch bereitet. Die Vorfreude, einen neuen Flecken Erde zu entdecken, mit all seinen Menschen, Flora & Fauna, den neuen Reiseführer aufzuschlagen, zu schmökern, zu planen und dann neuen Abenteuer entgegenzutreten – für mich gehören diese Gefühle zu den Schönsten überhaupt.

Welches ist dein Lieblingsland und warum – auch wenn es schwer ist, ein Land zu nennen? Was machst du dieses Land so besonders oder was verbindest du mit ihm?

Es ist in der Tat äußerst schwierig ein Lieblingsland zu nennen, denn Länder sind so unterschiedlich wie Farben bunt sind. Oftmals sind es doch die Begegnungen und Erlebnisse die einen Ort besonders machen. Es kann also sein, dass ein Ort, welchen man zweimal besucht ganz unterschiedliche Emotionen und Erlebnisse hervorrufen. 
Wenn ich so überlege, welche „Stationen“ ich bereits bestritten habe, Malawi-  das erste Mal auf dem afrikanischen Kontinent, wo ich in einer Safarifirma gearbeitet habe; die unfassbare Flora und Fauna der Galapagosinseln; aber auch Deutschland, welches ja meine Heimat und auch mein zu Hause ist und auch das meiner Familie und viele meiner Freunde; England, wo meine beste Freundin wohnt und ich meinen Master absolviert habe; oder aber Australien, wo eigentlich meine Zukunft nach dem Abitur begann, ich das erste Mal so wirklich über mich hinaus gewachsen bin und auch ein Stück weit erwachsen wurde und meinen beruflichen Werdegang eingeschlagen habe… Die Liste könnte unendlich weiter gehen, denn es werden sicherlich noch viele Länder und somit viele Erlebnisse folgen und jede Reise wird ein weiterer wichtiger Schritt zu dem beitragen, wer ich in Zukunft sein werde.

Erzähle doch mal von deinem verrücktesten oder skurrilsten Reiseerlebnis? War es vielleicht schon einmal richtig brenzlig oder riskant für dich?

Ufff…. Da gibt es viele….Ein etwas skurriler Moment war definitiv, als ich auf einmal Teil einer Tanzshow für die damalige malawische Präsidentin Joyce Banda mitgewirkt habe. Und das kam so:Als ich in einer Safarifirma in Malawi gearbeitet habe, habe ich bei der Familie meiner damaligen Chefin gewohnt. Da mein Gepäck einige Tage nach mir ankam, die Hochzeit des Bruder aber vorher stattfinden sollte, wurde ich kurzerhand in eines der Brautjungfernkleider gesteckt und sollte bei einigen Tänzen mitwirken. Dort stellte man anscheinend fest, dass ich ganz gut tanzen kann und so sollte ich dann einige Monate später bei einer Show mitmachen, welche für die damalige Präsidentin abgehalten wurde und für die die Schwester meiner Chefin die Kleider nähte. Ich habe mich gefühlt wie ein malawisches Funkenmariechen. Definitiv eine „once in a lifetime“ Erfahrung.

Warum hast du denn eigentlich deine Passion zum Beruf, bzw. als Ausbildung gemacht?

Zu Schulzeiten wollte ich immer irgendwas mit Tanz und Theater machen, eventuell Theaterpädagogin werden. Dann bin ich aber nach dem Abitur erstmals raus in die Welt, nach Australien und mich hat das Entdecker- und Reisefieber gepackt. Eines Abends saß ich mit einer neuen Hostelbekanntschaft am Brisbane River und wir haben über das Leben philosophiert, was es wohl bringen mag, was unsere Leidenschaften und Wünsche sind… Dort hat er mir dann von einem Freund von ihm erzählt, der „International Tourism Management & Consultancy“ in Breda, den Niederlanden, studiert. Von dieser Idee, dass man Tourismus studieren kann, und das Studium auch noch sehr praktisch veranlagt ist, war ich sofort angetan. Mit meiner halben Stunde, Stunde Internet pro Tag habe ich diesbezüglich informiert und für den Studienplatz beworben und niemals auch nur eine Sekunde bereut. Nach meinem Bachelor habe ich mir die Zeit genommen, den für mich passenden Master zu finden und nochmals Geld zu verdienen, sodass ich ihn mir auch leisten konnte. Meine Spezialisierung sollte „Responsible Tourism Management“ sein, hierfür bin ich nach Leeds, UK gegangen – eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Es ist einfach unfassbar schön und dankbar, anderen Menschen Reiseerfahrungen zu ermöglichen, die Welt zu entdecken, Kulturen einander näher zu bringen, und sich für eine nachhaltigere Entwicklung einzusetzen. Ich könnte endlos weiter darüber sprechen, aber ich denke, dies würde den Rahmen sprengen…

Was an deinem eigenen „Herzblut“ und Wissen hast du in deine schulz-Reisen gesteckt. Wo sind unsere Gäste hier dem Besonderen auf der Spur?

Da ich ja noch ein Babyschulzi bin, habe ich noch keine eigenen Reisen entwickelt, brenne aber schon darauf dies zu tun. Also seien Sie gespannt, wo die Reise hingehen wird…

Oslo & Tromsö läuferisch zur Mittsommerzeit: Reiseprogramm optimiert

Pandemiebedingt blieben wir dem sehr besonderen Midnight Sun Marathon in Nordnorwegen leider zwei Jahre fern. Es galt also, die Veränderungen zu realisieren, die diese zwei Jahre in Oslo und Tromsø mit sich brachten. Läuferstark reisten wir im Juni in beide Städte und wurden abermals davon überzeugt, dass die Kombination eine wirklich feine ist. Von unserem neuen Hotel Scandic Sjølyst im Norden der kleinen Halbinsel Bygdøy sind wir hellauf begeistert. Es liegt fußläufig an der Bahnstrecke, die den Flughafen Oslo mit der Stadt verbindet und ist hervorragender Ausgangspunkt für unseren Morgenlauf und die Erkundungen auf der Halbinsel, die ein natürliches Refugium ist und darüber hinaus einige sehenswerte Museen beheimatet. Die hervorragende Flughafenanbindung und Kompaktheit der Stadt macht den interessanten Voraufenthalt sehr lohnend, was uns die diesjährigen Reiseteilnehmer nochmals bestätigten.

Mit Tromsø wechseln die Perspektiven in jeder Hinsicht. 24 Stunden Helligkeit, an die man sich in Oslo schon etwas gewöhnt hat, sorgen für gefühlt unendlich lange Tage, die ausgekostet werden wollen. Die zu später Stunde startenden Läufe des Midnight Sun Marathons sind durchaus gewöhnungsbedürftig, denn zur besten Schlafenszeit geht es auf die Halbmarathon- oder Marathondistanz. Die Ziellinie überschritten, zeigte sich in diesem Jahr, dass der nächtliche Hunger sich ungemein bemerkbar macht. Weit nach 0 Uhr jedoch bietet die Stadt kaum mehr Möglichkeiten. Im nächsten Jahr sehen wir daher einen gesunden nächtlichen Läuferimbiss in unserem gut gelegenen Hotel vor.

Wir danken ganz herzlich der diesjährigen starken Gruppe für das gemeinsame nordische Mittsommer-Laufabenteuer. Es hat uns viel Freude bereitet, Euch Oslo und Tromsö nahezubringen und mit Euren Rückmeldungen die Reise nochmals positiv zu beeinflussen.

Auf den norwegischen Mittsommer 2023: www.schulz-sportreisen.de/NOR81

Freie Plätze für unsere Traumreise im November – Madeira Trailrun

11 Plätze haben wir für unseren Etappenlauf über die Blumeninsel Madeira noch frei.

Auf zum Teil wenig begangenen Wegen über- und durchqueren Sie Madeira von Ost nach West in Ihrem Wohlfühl-Tempo. Wir führen Sie entlang der typischen Levadas, durch Lorbeerwälder und über das Hochgebirge im Herzen der Insel.

Kein Wettkampf – dafür traumhafte Trails, lohnende Ausblicke und Entspannung!

Im Gegensatz zu einem etablierten Trailrun-Event erhalten Sie keine Startnummer und es wird auch niemand zum schnellsten Läufer gekürt. Vielmehr bietet Ihnen diese Reise die Möglichkeit, Ihren geliebten Laufsport in einer der landschaftlich schönsten Gegenden der Welt ohne Wettkampfcharakter auszukosten. Der Etappen-Lauf über die Blumeninsel bietet Ihnen eine ideale Balance zwischen körperlicher Herausforderung und mentaler Ruhe. Trittsicherheit und Trailrunning-Erfahrungen sind zwingende Voraussetzung.

Termine:

  • 05.11. – 16.11.2022 (Grundreise) Gesicherte Durchführung!
  • 05.11. – 21.11.2022 (Grundreise mit Relax-Verlängerung auf der Nachbarinsel Porto Santo) Gesicherte Durchführung!

Alle Infos zu unserem Madeira Trailrun 2022: www.schulz-sportreisen.de/MAD24

Zwei kurze Videos von unserem 1. Madeira Trailrun (2020):

Barcelona-Marathon – der ideale Saisonstart 2023!

Barcelona-Marathon mit schulz sportreisen

Was gibt es Besseres, als die Marathonsaison im März 2023 in Barcelona zu eröffnen? Milde Temperaturen und eine Strecke durch Barcelonas Innenstadt, vorbei an den Sehenswürdigkeiten der Millionenmetropole, versprechen bestes Laufvergnügen.

Beine hoch nach dem Marathon – Auf der Dachterrasse unseres Hotels

Unser 4-Sterne-Hotel ist ideal im Altstadtviertel Born gelegen. Ob in die City oder an den Strand, man kann alles bequem zu Fuß oder per U-Bahn erreichen. Trotz der zentralen Lage ist es herrlich ruhig und das Frühstücksbuffet ist ein Gedicht.

Dass Barcelona viel zu bieten hat, braucht man wohl kaum zu erwähnen. Antonio Gaudí gab der Stadt mit seinem geradezu märchenhaften Stil einen besonderen Glanz. Vor allem die Sagrada Família, welche noch immer im Bau ist, macht die Stadt am Mittelmeer weltberühmt.

Wir führen Sie durch das gotische Viertel und bieten Ihnen einen herrlichen Morgenlauf am Meer an. Wer möchte, kann seinen Aufenthalt in Barcelona individuell verlängern. Lassen Sie uns Ihre Wünsche wissen.

Wem die Vorstellung, bei den ersten warmen Sonnenstrahlen zu laufen, Lust auf mehr (oder Meer …) macht, kann sich ab sofort bei uns anmelden. Unsere Reise ist bereits in der Durchführung gesichert.

Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/SPA44

Berlin-Marathon 2022 – es wird ein Rennen der Spitzenklasse mit Eliud Kipchoge und Guye Adola!

100 Sportler und Begleiter haben sich in diesem Jahr für unser Berlin-Marathon-Reisepaket entschieden. Es ist uns ein Vergnügen, Sie in Berlin begrüßen zu dürfen und wünschen allen einen erfolgreichen Lauf!

Einzigartig: Zieleinlauf beim BMW BERLIN-MARATHON!

Wir sprechen aus jahrelanger Erfahrung, wenn wir sagen: „Man kann den Berlin-Marathon kaum beschreiben, man muss ihn einfach selbst erleben!“ Selbst wenn wir ihn schon zigmal gelaufen sind, gehen auch wir, Tino und Stefan vom Team schulz sportreisen, wieder an den Start dieses World Major Marathons. Auch dieses Jahr haben wir wieder etwas Konkurrenz auf der Strecke …

Weltklasse Athleten am Start!

Erst kürzlich verkündete SCC|EVENTS als Organisator des BMW BERLIN-MARATHON den Start von Doppel-Olympiasieger Eliud Kipchoge aus Kenia, welcher sich selbst kein geringeres Ziel setzt, als seinen Weltrekord von 2018 (02:01:39 h) zu knacken. Ebenso geht der Gewinner des BMW BERLIN-MARATHON 2021, Guye Adola (Ethiopien), an die Startlinie auf der Straße des 17. Juni.
Das Feld der Top-Läuferinnen ist ebenso hochklassig und verspricht ein spannendes Rennen!
Insgesamt 45.000 Läufer:innen aus etwa 150 Nationen sind für den 48. Berlin-Marathon gemeldet. An den Start gehen auch Keira d´Amato (2:19:12 Houston Marathon 2022, US-Rekord) und Nancy Jelagat Meto aus Kenia. Ihre Konkurrentinnen Gutemi Shone Imana (Ethiopien), Maurine Chepkemoi (Kenia) und Workenesh Edesa (Ethiopien) sind aber durchaus auch in der Lage, die 02:20 h-Marke auf der schnellen Strecke von Berlin zu knacken.

schulz sportreisen auf der Berlin-Marathon-EXPO

Bereits ab Donnerstag werden Ines, Tino und Stefan auf der Berlin-Marathon-EXPO an unserem schulz sportreisen-Stand in Halle 5, Stand 5.115 im ehemaligen Flughafen Tempelhof alle Fragen rund ums Thema Lauf- und Skimarathon-Reisen beantworten. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Letzte Chance für Ihre Anmeldung zu unserer entspannten Stadtbesichtigung per Fahrrad am Samstag!

Auch in diesem Jahr findet wieder unsere City Bike Tour am Samstag vor dem Marathon statt!

Alexandra und Ines vom schulz-Team werden Sie am Samstagvormittag in unserer Berliner Filiale erwarten. Gemeinsam gehen Sie nach einem Welcome-Drink zur Fahrrad-Mietstation (ca. 500 Meter), wo Sie der City-Guide begrüßen wird. Sie erkunden per Fahrrad das ehemalige jüdische Viertel mit Hinterhöfen, klassische Highlights, das Regierungsviertel mit Brandenburger Tor und den Potsdamer Platz. Durch den Gleisdreieckpark geht es in den Kreuzberger Kiez mit Gründerzeitgeschichte, schicken Hinterhöfen und dem Wasserfall auf dem Kreuzberg.
Geplantes Ende: Ca. 14:00 Uhr in der schulz Filiale Berlin. Anschließend können Sie bequem per U-Bahn zur Marathon-EXPO fahren und Ihre Startnummer abholen.

Treffpunkt: Samstag, 24.09.22, 11 Uhr in der schulz-Filiale Berlin, Schönhauser Allee 183
Preis: € 35,-  (Nur mit Voranmeldung!)

Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/DEU44
(Anmeldungen für den Berlin Marathon 2023 nehmen wir voraussichtlich ab Oktober 2022 entgegen.)

Vive le Marathon du Médoc – großartig war’s!

Start der über 8.500 Läufer, zum Teil in schrillen und abenteuerlichen Filmhelden-Kostümen

Start der über 8.500 Läufer, zum Teil in schrillen und abenteuerlichen Filmhelden-Kostümen

Wooow, war das wieder ein Lauferlebnis! Über 8.500 fast durchweg raffiniert kostümierte Läufer rund um das diesjährige Motto „Alles rund ums Kino“, darunter 3.000 ausländische Teilnehmer aus über 80 Ländern, hatten sich am 10. September in Pauillac zur „längsten Weinprobe der Welt“ eingefunden. Wir waren mit 109 Läufern dabei, mit der größten Gruppe deutscher Läufer! Bei angenehmen Temperaturen „bis 25°C“ meinten es die Wettergötter schon fast zu gut, und ausgelassene Stimmung schon zwei Stunden vor dem Start sorgte für prickelnde Atmosphäre mit Gänsehaut-Feeling. Die Franzosen zelebrierten dieses Laufereignis wieder mit viel Hingabe, ausgefeilter Organisation und Liebe zum Detail: 200.000 Flaschen Wasser standen bereit, 3 Tonnen Bananen, 8 Paletten mit Keksen, 10.000 Sandwichs, 18.000 Austern, 200 kg Steaks, 8.000 Stück Gebäck, 6.000 Portionen Eis … – alles, um den Läufermagen auf köstlichste Weise wieder mit Energie zu versorgen.

Und natürlich nicht zu vergessen – das Markenzeichen des Marathons:
20 Verkostungen von Jahrgangsweinen wurden in 13.000 Flaschen entlang der Laufstrecke stilvoll angeboten.

Schon das Vorprogramm hatte es in sich: Hochseilartisten vollführten atemberaubende Akrobatik, Läufer und Zuschauer kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus.
Dann der Start! Die erste Verpflegungsstelle nach nur 800 m hatte sinnigerweise zum „petit déjeuner“ („kleines Frühstück“) geladen, und über 30 folgten dann entlang der Laufstrecke. Die Châteaus hatten sich wieder herausgeputzt und die Strecke war dem Motto getreu originell gestaltet. Von Pauillac (Start und Ziel) über Saint Julien Beychevelle und Saint Estephe passierten die Läufer 44 Chateaus. Entlang der Laufstrecke beeindruckten zahlreiche Bands mit Livemusik und Solokünstlern.

Alles in allem: ein besonderes Laufevent der Superlative, das man als Läufer mal erlebt haben muss!

Für dieses besondere Laufereignis bieten wir für den 37. Médoc-Marathon am 02.09.2023 wieder ein originelles und stimmiges Reisepaket mit flexibler Anreise (Flug, Pkw, Zug), unsere drei Hotels im Stadtzentrum von Bordeaux bzw. zentrumsnah, unsere Pension in St. Lambert (unmittelbar an der Laufstrecke und am Start/Ziel), das Strandhotel in Lacanau Ocean, die Pastaparty in einem Château oder das stilvolle Abendessen in Bordeaux, die individuelle Verlängerung am Atlantik u.v.m.
Nicht zu vergessen natürlich unsere eigene Siegerparty im Château de la Croix mit der Winzerfamilie Francisco.

Unser Tipp: Sichern Sie sich schon jetzt Ihre Startkarte samt Reise zum 37. Médoc-Marathon, denn unser Kartenkontingent ist limitiert und zahlreiche Buchungen sind bereits eingetroffen. Kontaktieren Sie uns – wir freuen uns auf Sie und beraten Sie gern!

Alle Informationen zur Reise unter www.schulz-sportreisen.de/FRA55

Ski-Opening oder Advent, Advent die Halle brennt :-)

Es erwartet Sie ein kurzweiliges Wochenende im schönen Thüringer Wald.

Tradition muss sein! Und so stellen wir auch in diesem Jahr wieder am zweiten Adventswochenende mit unserem Ski-Opening die Weichen auf Winter. Hierzu möchten wir alle Skifreunde vom 02.12. bis 04.12. in die Thüringer Wintersporthochburg Oberhof einladen. Vom Anfänger über den Genussläufer bis hin zum ambitionierten Skilangläufer sind alle herzlich willkommen!

Das Besondere: Im Rahmen unseres Ski-Openings können Sie über unseren Partner Sport Luck nach Herzenslust hochwertiges und neuestes Skimaterial (Ski, Stöcke, Schuhe) renommierter Skifirmen testen. Zudem bieten wir Ihnen kostenfreie Skilanglaufkurse sowohl für klassische Technik als auch für Skating an. Mit etwas Glück liegt, wie im Vorjahr, bereits Naturschnee entlang des Rennsteigs und Sie können die unzähligen Loipenkilometer voll auskosten.

Am Samstag und Sonntag ist jeweils ein 2-Stunden-Ticket für die Skihalle und auch das umfangreiche Testen im Reisepreis inklusive. Jeweils Freitag- und Samstagabend ist gemütliches Fachsimpeln unter Gleichgesinnten angesagt, mit Infos und Interessantem aus der Welt der Skimarathons und Skiabenteuer. Es erwartet Sie ein (Winter-)sportliches Wochenende mit Schneegarantie!

Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/DEU01

Kilimanjaro-Marathon 2023 – wir sind gerüstet!

Der Kilimanjaro fesselt die Menschen in jeder Hinsicht, und das seit Generationen! Ob nun den Kili-Marathon zu laufen oder den höchsten Berg Afrikas zu besteigen – viele haben ihn als sportliches Ziel auserkoren. Seit 2015 haben wir den Kilimanjaro-Marathon in unserem Reiseprogramm und dieses Laufevent erfreut sich seitdem einer ständig wachsenden Nachfrage.

Am 26. Februar 2023 ist es dann wieder soweit: der 21. Kilimanjaro-Marathon ruft!
Sie können den vollen Marathon laufen und bewältigen dann ca. 600 Höhenmeter, oder Sie nehmen die Laufherausforderung über die Halbmarathon-Strecke an. Dann sind immer noch 300 Höhenmeter zu bewältigen. Beim Marathon und Halbmarathon präsentieren wir wieder unseren schulz sportreisen-Verpflegungsstand (km 37 bzw. km 21), betreut durch tansanische Freunde. Auch wer nur die 5 km Fun-Run laufen möchte, erlebt die Stimmung und Begeisterungsfähigkeit der Tansanier an der Strecke und besonders im Ushirika-Stadion, wo die Läufer aller drei Strecken ankommen.

In unserem April-Newsletter haben wir über unsere diesjährige Reise berichtet. Wohl auch inspiriert von diesem Bericht und dem Erfahrungsaustausch mit unseren bisherigen Teilnehmern, hat uns das für die kommende Reise zum Kilimanjaro-Marathon 2023 bereits 9 Buchungen beschert. Besonders die Reisevariante, im Anschluss an den Marathon den Kilimanjaro auf der Lemosho-Route mit einem Deutsch sprechenden Guide zu besteigen, erfreute sich dabei großer Beliebtheit.

Nichtsdestotrotz sind alle Reisevarianten noch buchbar.
Unsere Programmvielfalt gibt Ihnen genügend Wahlmöglichkeiten, in welcher Kombination Sie die beiden Herausforderungen bewältigen möchten. Ihnen wird genügend Zeit für die Akklimatisation und Regeneration (Tagessafaris, Wanderung zum Materuni-Wasserfall oder Relaxen an der Chemka-Quelle) eingeräumt.
Tipp: Runden Sie Ihre Reise mit einem Aufenthalt auf der Bade- und Gewürzinsel Sansibar ab – wir beraten Sie hierzu gern. Ein Alternativprogramm arrangieren wir für Begleitpersonen, die sich die Kili-Besteigung nicht zutrauen, diese werden dabei von unserem Reiseleiter Eckard Krause bestens betreut.

Wir gewährleisten eine umfassende Vorbereitung aller unserer Teilnehmer auf dieses spektakuläre „Doppel-Erlebnis“, und viele Reisedetails geben diesem Erlebnis eine besondere Note. Unsere Reiseteilnehmer werden von schulz-Mitarbeiter Eckard Krause vor Ort intensiv vorbereitet und eingestimmt. Dazu gehört auch unsere fach- und sachkundige Betreuung vor Ort, ein Rundum-Service und die langjährige Erfahrung unserer Reiseleitung.

Unsere Reiseinformationen finden Sie unter: www.schulz-sportreisen.de/TAN50

Ungebrochen – Faszination Vasaloppet!

Unsere Reiseleiter Stefan und Tino beim Nachtvasa 2022

Der Vasaloppet ist so etwas wie der Mount Everest für Langläufer – 90 Kilometer durch Eis und Schnee. Das älteste und berühmteste Skilanglaufrennen der Welt hat auch im 100. Jahr seines Bestehens nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Es gibt wohl kaum eine andere Sportveranstaltung, die Schweden mehr in den Bann zieht als der Vasaloppet. 90 Kilometer führt das weltweit größte Skilanglaufevent von Sälen nach Mora, durch Kiefernwälder, sanfte Hügel und über zugefrorene Seen.

Am ersten Märzsonntag 2023 steigt die 99. Auflage, und wie gewohnt gibt es bei schulz sportreisen eine perfekte Betreuung. Wir organisieren Ihre Startnummer, alle nötigen Bustransfers, Trainingsfahrten vor Ort, bieten einen Wachsmeisterservice, einen Infoabend, haben einen eigenen Verpflegungsstand an der Strecke u.v.m. – Sie können sich also voll auf den Lauf konzentrieren.
Egal, für welche Reise Sie sich entscheiden – für die Langvariante mit Möglichkeiten zur zusätzlichen Teilnahme am Öppet-Spar-Lauf (90 km) und HalvVasan (45 km) oder für die Kurzvariante, ob Unterkunft im Hotel (mit Halbpension) oder im urigen Hüttendorf (mit Selbstverpflegung) – bei uns erhalten Sie alle Leistungen aus einer Hand. Und das Wichtigste: natürlich immer mit garantierter Startnummer!

Aufgrund der immens hohen Nachfrage zum 100. Vasaloppet 2024 führen wir bereits eine Interessentenliste für die große Jubiläumsausgabe im übernächsten Jahr. Gern können Sie sich schon mal voranmelden und Ihren Platz reservieren.

Alle Infos unter: www.schulz-sportreisen.de/SCH10

Endlich! Termin fix! Bienvenue au Marathon de Saint-Tropez 2023!

Unser Hotel Les Jardins de Saint-Maxime in unmittelbarer Nähe des Startpunktes

Etwas zufällig trafen wir kürzlich auf unserer Frankreichreise zum Medoc-Marathon auf der Marathonmesse die Veranstalter des Saint-Tropez-Marathon, welche brandaktuelle Neuigkeiten für uns parat hatten. So wurde das Laufdatum unserer Pilotreise zum Saint-Tropez-Marathon im Frühjahr 2023 nun endlich fixiert. Es wird der 26. März sein. Und diesmal wird der Lauf auch definitiv stattfinden!

Der Frühling ist ganz sicher die beste Lauf- und Reisezeit für Südfrankreich. Saint-Tropez ist längst nicht nur Klischee und Wiege des internationalen Jetsets, sondern vor allem im Frühjahr ein ganz bezauberndes Städtchen, dessen Charme kaum jemand widerstehen kann.

Und mittlerweile hat der Ort auch einen wunderbaren Marathon zu bieten. Es erwartet Sie ein beeindruckender und abwechslungsreicher Streckenverlauf, oft direkt am Meer entlang, durch hügelige Weinberge und bezaubernde Orte, wie das Fischerdorf Port Grimaud und die Orte Saint-Tropez, Ramatuelle oder den Zielort Cavalaire. Zur Auswahl steht der Marathon sowie die „Transgolfe“-Variante über 18 km.

8 Gäste sind bereits angemeldet, unsere Reise ist somit gesichert. Die quirlige Metropole Nizza mit ihrer zauberhaften Altstadt und schönstem azurblauen Meer bietet einen hervorragenden Tourauftakt mit einer Übernachtung. Wie immer sind der Lauf sowie das Kennenlernen von Land und Leuten bestens kombiniert. Unsere Reise sieht neben unserem Auftaktessen zum gemeinsamen Kennenlernen eine gemütliche Radtour nach Saint-Tropez vor, mit Besuch des Wochenmarktes, dem malerischen Fischerdorf Port Grimaud und dem Filmmuseum.

Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/FRA33

Aktivwoche Darß und DarßMarathon

Im August hatten wir unsere Aktivwoche Darß angekündigt, nun steht sie in den Startlöchern. Nach unserer Lauf- und Yoga-Reise stets zum 1. Advent (2022 bereits ausgebucht) ergänzen wir nun unser sportliches Programm auf der Ostsee-Halbinsel im Frühling. Unser Aufenthalt vom 16. bis 24. April 2023 ist gespickt mit Radtouren und Läufen im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Gekrönt werden die aktiven Tage mit dem DarßMarathon, bei dem der kleine und schöne Ort Wieck am Bodden Start- und Zielort für die drei Distanzen 10 km, 21 km und 42 km ist.

Lokalmatador Henrik Schmidtbauer lässt Sie den Darß entdecken, wie nur er es ermöglichen kann.

Hier geht’s zur Aktivwoche Darß: www.schulz-sportreisen.de/DEU88

Seychellen – Rückblick und Zusatztermin

Das traumhafte Archipel im Osten Afrikas ist das ganze Jahr über eines unserer beliebtesten Reiseziele. Da wir die Reise nunmehr schon seit 7 Jahren erfolgreich durchführen, erreichen uns immer wieder zahlreiche positive Rückmeldungen, wie hier zu lesen: „Kurzweg: es war ein wahr gewordener Traum – alles hat wie am Schnürchen geklappt. Ryan, unser Guide ist einfach so wie man sich das vorstellt – authentisch, umsichtig und humorvoll, auch mit den Flügen mit Air France war ich sehr zufrieden – danke für die Buchung! Diese Reise ist unbeschwerter Urlaub und kann nur weiterempfohlen werden.“ (Elfriede H., April 2022)

In den vergangenen 3 Monaten wurden die Touren von Andree Merbt, unserem deutschen schulz aktiv-Reiseleiter begleitet. Gemeinsam mit unseren Gästen hat er die tollsten Momente fotografisch festgehalten. Wir sagen vielen Dank für die tollen Aufnahmen.

Die pittoresken Strände sind sicherlich das Markenzeichen der Seychellen. Die Konzeption der Reise bietet reichlich Zeit, diese ausgiebig zu erkunden.

Reiseleiter Ryan lenkt während der Wanderungen, Radtouren und Schnorchelausflüge das Augenmerk seiner Gäste auf die einzigartige, endemische Flora und Fauna und natürlich auf die Tierwelt.

Eines der Highlights dieses Sommers war die Hochzeit 2er Gäste auf der letzten Reise im August, die die beiden ganz spontan vor der Reise organisiert haben. Wir sagen herzlichen Glückwunsch und wünschen dem frisch verheirateten Paar alles Gute für die Zukunft.

Besonders beliebt sind natürlich diejenigen Monate, in den die Temperaturen hierzulande die einstelligen Werte kaum überschreiten. Da die verbleibenden Herbst-Termine schon fast ausgebucht sind, haben wir kurzerhand einen Zusatztermin vom 26.11. bis 8.12.22 ins Leben gerufen. Bei warmen 25°C an Land und im Wasser können Sie dem Schmuddelwetter entfliehen. Aufgrund der Kurzfristigkeit stehen nur 5 Zimmer zur Verfügung. Für alle Gäste, die etwas weiter planen möchten: Einige Touren im nächsten Jahr sind schon in der Durchführung gesichert.

Alle Infos unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/SEY01

Wer’s sportlich(er) mag …

Mit den Ostsee-(Halb-)Inseln Usedom und Darß sind wir wieder ein wenig bei unseren Wurzeln angelangt. Beide Eilande haben es uns sehr angetan, sind Herzenssache. Während in diesem Sommer unsere Radreise auf Usedom ihren Auftakt hatte, liefen parallel die Vorbereitungen für eine Aktivwoche mit Rad und Kajak auf dem Darß, die im nächsten Frühjahr durchstarten wird.
Einen Vorgeschmack darauf bietet unsere im April stattfindende sportliche Aktivwoche mit der Möglichkeit, am Darß-Marathon teilzunehmen. Kann man, muss man nicht  🙂 … Wir erradeln und erlaufen uns den urigen Nationalpark der Halbinsel an fünf Tagen, schnuppern ins Yoga und krönen das Ganze mit den Laufdistanzen über 10, 21 oder 42 km. Sollte uns der kühle Ostseewind noch um die Nase wehen, treten wir umso zügiger in die Pedale. Wir freuen uns auf aktive Tage in schönster Naturregion.

Hier geht’s zur Aktivwoche Darß: www.schulz-sportreisen.de/DEU88

Den Sommer in Spanien verlängern: Reisen zu unserem Geheimtipp mit Reiseleiterin Sara und schulz aktiv-Mitarbeiterin Tina Henker

Unsere Gäste sind von den einsamen Traumpfaden der majestätisch mediterranen Bergwelt der Sierra de Aitana begeistert. Ein verwunschener Gebirgszug in der Provinz Alicante, im ruhigen Hinterland der Costa Blanca mit zahlreichen Gipfeln zwischen 1200 und 1500 Metern Höhe. Durch die besondere geografische Lage ist die Aitana ein Wanderparadies zwischen Oktober und Mai. Die Region ist durchzogen von maurischen Terrassen und uralten Olivenhainen und seit einigen Jahren die Wahlheimat von Reiseleiterin Sara. Hier ist jeder goldrichtig, der die Ruhe der Bergwelt sucht, spanisches Flair liebt und auch im Herbst bei angenehmen Temperaturen gern zu Fuß unter der wärmenden Mittelmeersonne unterwegs ist. Ein Ort, der wie geschaffen ist, um den Sommer zu verlängern und dem Besonderen auf der Spur zu sein. Umso dankbarer sind wir, dass trotz der vielen Waldbrände in diesem Sommer dieses Fleckchen Erde den Flammen nicht zum Opfer gefallen ist!

Auf unserer 8-tägigen Reise führt Sie Reiseleiterin und Bergführerin Sara an fünf anspruchsvollen Wandertagen sicher durch die mediterrane Bergwelt der Aitana und schließlich auf den höchsten Aussichtsberg Pico de Aitana mit 1558 m Höhe, keine 20 Kilometer vom Meer entfernt. Genießen Sie die Aussichten weithin über das Mittelmeer, lassen Sie sich verwöhnen von spanischen Köstlichkeiten und tauchen Sie ein in die lokale Kultur. Nachmittags kehren Sie stets zurück in Ihre Bergpension mit Panoramaterrasse, die exklusiv für unsere Reisegäste reserviert ist.

Schon am 2. Oktober starten wir wieder in die Wandersaison und ich freue mich, Sie auf unserer 8-tägigen Wanderreise begleiten zu dürfen. Mit den Erfahrungen dieser Wanderreise gehen Sara und ich weitere Planungen für das nächste Jahr an.

Termin: 02.10.22 – 09.10.22
www.schulz-aktiv-reisen.de/SPA13

Wir freuen uns auf Sie!

Traumziel Ecuador/Galapagos: Frische Impressionen unserer Gäste und Länderabend in Dresden

Das kleine Land an der Westküste Südamerikas zählt trotz seiner „Kompaktheit“ zu den artenreichsten Ländern unserer Erde! Denn genau hier finden sich vier gänzlich unterschiedliche Naturräume: Amazonas, Anden, Küste und Galapagos. All das und noch viel mehr hat Maja Darmstadt von ihrer Wanderreise inkl. Galapagos-Verlängerung berichtet und eine Auswahl an Fotos gesendet:

Das Naturparadies hat unser schulz-Herz schon vor vielen Jahren erobert. Umso mehr freuen wir uns, dass unsere sympathische Galapagos-Agentur-Chefin Franziska zu Besuch nach Dresden kommt und einen Vortragsabend plant. Die gebürtige Schweizerin lebt und arbeitet seit 25 Jahren in diesem facettenreichen Land und hat einen vollgepackten Koffer spannender Geschichten mitgebracht. Denn auf ihrer damaligen Weltreise hat sich Franziska in Ecuador verliebt und sich entschieden, das Land zu ihrem Lebensmittelpunkt zu machen.

Als die ultimative Länderexpertin kennt sie die versteckten und schönsten Ecken des Landes und nimmt Sie mit auf einen Streifzug durch alte Kolonialstädte sowie hinauf auf die formschönen Vulkane der Anden. Überdies wird sie von ihrer Passion zur Welt des Amazonas sowie dem prachtvollen Galapagos-Archipel berichten und gibt Ihnen wertvolle Tipps für eine Reise nach Ecuador.

Wir möchten Sie daher ganz herzlich zu unserem schulz-Ecuador-Abend einladen:

  • Wann: Donnerstag, 06.10.2022, 19:30 Uhr
  • Wo: Reisekneipe, Görlitzer Str. 15, im Hinterhaus
  • Eintrittspreis: kostenfrei für schulz-Gäste
  • Ticket-Reservierung: info@reise-kneipe.de

Zum Abschluss möchten wir noch ein paar aktuelle Impressionen aus Ecuador mit Ihnen teilen. So sendete Reisepaar Almert/Wotte Fotos zum Vulkantrekking im Juli inkl. Galapagos-Verlängerung:

Und momentan touren elf Gäste mit uns durch Ecuador. Acht davon standen erst vor wenigen Tagen erfolgreich auf dem Gipfel des Cotopaxi. Herzlichen Glückwunsch!


Wer dieses Jahr noch nach Ecuador möchte, findet auf folgenden gesicherten Touren noch freie Plätze:

Alle drei Termine lassen sich ideal mit unserer 6- oder 9-Tage-Galapagos-Verlängerung kombinieren.

Falls Sie das Galapagos-Archipel lieber als Gruppenreise und mit deutschsprachiger Reiseleitung erleben wollen, dann wäre dies unsere Empfehlung für Sie:

(Fotografischer) Rückblick Island – „Wildromantische Westfjorde“

Zwei Sommertouren in die Westfjorde, in eine der entlegensten Ecken Islands, liegen nun schon wieder hinter uns und unseren Reisegästen. Gefühlt gerade noch bei der Tour-Vorbereitung, arbeitet Reiseleiter und Island-Reiseberater Rico Bittner nun bereits an diesem Newsletter-Beitrag und denkt freudigst sowie wehmütig an die wunderbaren vier Wochen in seiner isländischen Lieblingsregion und ehemaligen Heimat (drei Jahre im kleinen Fischerdorf Flateyri). Bekanntermaßen vergehen die Stunden gerade auf Reisen wie im Flug, und so waren sich am Ende der ereignisreichen Tourtage alle einig, dass die Zeiger sich wieder einmal viel zu schnell gedreht haben und niemand abreisen mag. Zum Glück hallen die wildromantischen Erlebnisse nach und tragen durch den Alltag. Dass das nicht nur schöne Worte sind, zeigen auch die Rückmeldungen, die uns erreichten. Stellvertretend möchten wir an dieser Stelle eine mitreisende Dame aus Riesa zitieren:

„Es ist schwierig bis unmöglich, aus der Fülle der großartigen Erlebnisse und Eindrücke, der vielen so tollen Momente herauszufiltern, was das Beste war (…) Ich glaube, es war einfach das Gesamtpaket der Reise, angefangen von der in der Wahrnehmung von Island-Interessierten eher weniger bekannten Region des Landes mit unglaublich schöner Natur, abseits ausgetretener Touristenpfade, einsames, dünn besiedeltes Gebiet, in dem Staunen und Wundern vom ersten bis zum letzten Tag Dauerzustand waren. Mit seiner unaufgeregten Art und isländisch geprägter Gelassenheit führte uns Reiseleiter Rico durch seine Wahlheimat; mit unschlagbarer Ortskenntnis hat er alles gegeben, um die Tage für uns zu einem großartigen Erlebnis werden zu lassen. Durch sein umfangreiches Wissen über landestypische Besonderheiten, Flora, Fauna, Geschichte, Geologie… blieb kaum eine unserer unendlich vielen Fragen unbeantwortet. Trotz eines meistens enorm langen Arbeitstages als Reiseleiter, Busfahrer und Organisator blieb er immer geduldig, auch wenn die Gruppe mal ein bisschen anstrengend war, stets bemüht, alles für uns möglich zu machen, was irgendwie möglich zu machen war. Rico hat uns mit Witz und Charme durchs Wunderland geführt und mit seiner Leidenschaft für Island definitiv angesteckt. Wir waren wirklich „dem Besonderen auf der Spur“ – Danke für diese unvergesslichen Tage!“

Diesen Zeilen kann man schwerlich noch etwas hinzufügen. Außer vielleicht noch den Link zur Reise und einige optische Eindrücken von beiden Touren. Selbstverständlich numerisch passend zur aktuellen Jahreszahl. 🙂

6. Globetrotter Wandertage 16.–18.09.2022

Blick zu den berühmten Schrammsteinen in der Sächsischen Schweiz

Abenteuer vor unserer Haustür – die Sächsische Schweiz wieder aktiv entdecken! Das Waldbetretungsverbot ist nach den Waldbränden nunmehr vollständig aufgehoben und somit steht das Wegenetz in der hinteren Sächsischen Schweiz wieder zur Verfügung. Globetrotter Dresden organisiert nun schon zum sechsten Mal die Globetrotter Wandertage. Für Kurzentschlossene gibt es noch freie Startplätze – besonders intensiv natürlich auf der 50er und 36er Elbsandsteintour.

Globetrotter Wandertage auf www.globetrotter.de

Meine Reise ans Ende der Welt: Feuerland

Als ich 2014 das zweite Mal nach Argentinien reiste, hatte ich nur meinen leicht gepackten Rucksack dabei und keinen Plan, wohin die Reise gehen sollte. Ich wusste nur, dass ich am Busbahnhof Retiro in Buenos Aires den Bus nehme, der als nächstes fährt: und der ging in Richtung Süden, nach Patagonien. Damit stand fest, dass Feuerland mein Ziel sein würde – das Ende Südamerikas, ja der Welt.

Nach einem Zwischenaufenthalt in Trelew und dem Besuch der dortigen großen Pinguinkolonie sowie einer weiteren Station in Río Gallegos kam der Tag, an dem die finale Etappe gen Süden anstand. Im Bus ging es bis zur Magellanstraße, von deren Ende der namensgebende Kapitän vor ca. 500 Jahren am Ufer kleine Feuer der Einheimischen entdeckte und das Land entsprechend Feuerland taufte. Wie dieser Anblick wohl ausgesehen haben mag? Die Wasserstraße trennt Festland und die Inseln und ist gleichzeitig der erste Grenzübertritt (Chile und Argentinien teilen sich die Region). Auf der Isla Grande de Tierra del Fuego, wie sich die Hauptinsel nennt, ging es dann erstmal über Schotterpisten bis nach Río Grande und schließlich weiter gen Süden.

Während der nördliche Teil eher flach, hügelig und in verschiedenen Brauntönen recht trostlos erscheint, ist der südliche Teil der Insel von den letzten Ausläufern der Anden-Kordillere geprägt und von tiefen Tälern und Fjorden durchzogen. Das Weiß der schnee- und gletscherbedeckten Gipfel wechselt ab mit dem saftigen Grün der Wälder und dem leuchtenden Blau der Seen und des Meeres. So langsam fing mein Geist an aktiv zu werden. Er malte sich aus, welches wunderbare Panorama nach der nächsten Kurve der Passstraße auftauchen würde. Und siehe da, die Einfahrt in die Provinzhauptstadt Ushuaia hätte nicht spektakulärer sein können: den Hang hinab breiteten sich vor mir eine majestätische Bucht sowie der Beagle-Kanal und die Stadt aus, die sich auf der anderen Seite an die Berghänge schmiegte.

Auf dem Kanal, der nach Charles Darwin’s und Kapitän FitzRoy’s berühmtem Expeditionsschiff Beagle benannt ist, herrschte reges Treiben: Seevögel schossen immer wieder pfeilschnell ins Wasser, kleine Fischerboote brachten ihren Fang ein und auch das ein oder andere Expeditionskreuzfahrtschiff lag im Hafen. Aber auch in Ushuaia selbst ging es weit weniger ruhig zu, als man es von der südlichsten Stadt am Ende der Welt hätte vermuten können. In den typisch schachbrettartig angelegten Straßen gibt es zahlreiche Läden, Cafés und Restaurants, Hosterías und kleine Supermärkte, die zum Erkunden einladen.

Nach einem Stadtbummel und der Besichtigung eines Museums, das in einem alten Gefängnis untergebracht ist, zog es mich in die wunderschöne Umgebung der Stadt. Mit einem betagten Sessellift fuhr ich den Hang hinauf und mache eine kleine Wanderung zum Fuße des weiß-schimmernden Martial-Gletschers. Gletscher gibt es in Feuerland Unmengen, und jeder atemberaubender als der andere. Im Winter gibt es sogar Möglichkeiten zum Abfahrtski und Langlauf. Ein anderes Mal führte es mich auf der Ruta Nacional 3 ans Ende der berühmten Panamericana in den Nationalpark Tierra del Fuego. Dort fährt auch ein historisch nachempfundener Dampfzug entlang. Der Park selbst ist wunderschön gelegen und man kann einige Wanderungen durch die patagonischen Wälder oder auch Paddeltouren unternehmen. Mein letzter Ausflug führte zur Laguna Esmeralda, der Smaragd-Lagune, die in einem Hochtal liegt, umgeben von verschneiten Gipfeln, und von einem kleinen Gletscher gespeist wird. Im Tal lief ich an vielen Biberdämmen vorbei und bewunderte diese Bauten – allerdings ist das aus Nordamerika eingeschleppte Tier inzwischen zur Plage geworden und gefährdet die Wälder.

Zurück am Pier von Ushuaia sah ich einem auslaufenden Schiff Richtung Antarktis nach und stellte mir vor, was die Reisenden dort wohl für ein Abenteuer erwarten würde. Aber ich war schon mit Feuerland sehr zufrieden, denn Feuerland ist für mich ein Traumland, das zum Träumen einlädt: traumhafte Landschaft, traumhafte Aktivitäten sommers wie winters und natürlich traumhaftes Essen (Asado, Fisch und Meeresfrüchte).

Also träumen Sie nicht weiter (oder fangen Sie dort erst recht an?) und reisen Sie nach Feuerland! Entweder auf der schulz-Aktivreise „Abenteuer Patagonien und Feuerland“ oder auf der schulz-Sportreise zum „Ushuaia Loppet“:

www.schulz-aktiv-reisen.de/ARG06
www.schulz-sportreisen.de/ARG90

„schulz“ sind wir … Markus Protze

Üblicherweise werden an dieser Stelle besondere Reisen und Orte vorgestellt. In unserer neuen Serie „schulz“ sind wir … möchten wir jedoch jene Personen in den Fokus stellen, die für Sie dem Besonderen auf der Spur sind.

Los geht es mit Markus Protze. In unserem Dresdner Büro betreut er die Reisen nach Pakistan, Nepal, Jordanien, Oman, Armenien und Georgien. Zudem organisiert er die Vortragsabende in der Reise-Kneipe.

Stell dich doch mal ganz kurz vor. Reisen macht ja den meisten Menschen Spaß. Aber was bedeutet es für dich?

Reisen bedeutet für mich lebenslanges Lernen. Durch den Kontakt zum „Fremden“ entsteht neuer Input, der das „Vertraute“ stetig hinterfragt und auch das eigene Leben reflektiert. Sehr prägnant fasst es für mich Kurt Tucholsky zusammen: „Reisen ist die Sehnsucht nach dem Leben“.

Welches ist dein Lieblingsland und warum – auch wenn es schwer ist, ein Land zu nennen:  Was macht für dich dieses Land so besonders oder was verbindest du mit ihm?

Pakistan, insbesondere die autonome Region Gilgit Baltistan. Kein Land vereint so viele hohe Gipfel, hat so vielseitige ethnische Gruppen, ist von außen und innen zutiefst widersprüchlich. Die mediale Berichterstattung, die geopolitische Lage zwischen Afghanistan, China und Indien, und auch das spontane Leben vor Ort haben mir gezeigt, dass man sich alles mit eigenen Augen anschauen und nicht blind Klischees vertrauen sollte.

Erzähl doch mal von deinem verrücktesten oder skurrilsten Reiseerlebnis. War es vielleicht schon einmal richtig brenzlig oder riskant für dich?

Eines meiner verrücktesten Erlebnisse war im August 2009, als ein Bär in Kalifornien in mein Auto eingebrochen ist und sich an meiner Zahnpasta und Kakaopulver verköstigt hat. Ich habe das Auto notdürftig im Yosemite-Nationalpark in „The garage“ getapt und musste es dann nach Sacramento zum Flughafen fahren. Das entsetze Gesicht des Verleihers der Mietwagenfirma bleibt in prägender Erinnerung. Die Versicherung hat am Ende zum Glück bezahlt.

Brenzlig war es beim großen Erdbeben 2010 in Chile, das ich halb 2 nachts bei einer Disco am Pazifik erlebt habe. Nach einer 5000er Besteigung wollte ich dies mit einem Freund feiern und dachte, so viele Piscos (chilenischer Nationalschnaps) kannst du doch gar nicht getrunken haben …Damals brachen alle Telekommunikationsnetze zusammen, an den Tankstellen bildeten sich lange Schlangen und viele Häuser stürzten (auch infolge der zahlreichen Nachbeben) ein. Der Flughafen in Santiago war einige Tage geschlossen und mein Check-in für den Inlandsflug nach Patagonien wurde dann in Zelten abgewickelt, für mich eine skurrile, einmalige Erfahrung.

Riskant war die wohl südlichste Trekkingtour der Welt, der Dientes de Navarino auf Feuerland im Februar 2019. Drei sehr lange, herausfordernde Trekking-Tage, meist durch Schneegestöber und Orientierung nur per GPS, durch subpolare Tundra in einer menschenfeindlichen Umgebung – selten fühlte sich das Ende der Welt so real an!

Warum hast du eigentlich deine Passion zum Beruf bzw. als Ausbildung gemacht?

Das ist eher zufällig passiert. Durch mein Geografiestudium habe ich zunächst einen grundlegenden Einblick in besonders prägnante Themen erhalten, wie Klimaveränderungen (im Hochgebirge), den mittlerweile inflationär gebrauchten Begriff Nachhaltigkeit und sogenannte Livelihoods (Erwerbsstrategien) in den ariden Hochgebirgswüsten von Südasien. Der Tourismus war in diesen peripheren Regionen neben der Landschaft oftmals eine der wenigen Möglichkeiten, zusätzlich Geld zu verdienen.
Meine Begeisterung für Trekking und ein Praktikum bei einem Reiseveranstalter stellten dann die Weichen für meine Produktmanagement-Tätigkeit bei schulz, im wahrsten Sinne also vom Hobby zum Beruf.

Was an deinem eigenen „Herzblut“ und Wissen hast du in deine schulz-Reisen gesteckt? Wo sind unsere Gäste hier „dem Besonderen auf der Spur“?

Pakistan ist und bleibt mein persönliches Herzensprojekt. Mit dem Aufbau der Destination habe ich eigene Reiseerlebnisse in einer Reise verarbeitet und hier versucht, mein Know-how über die Region adäquat zu vermitteln und kleine Betriebe und Menschen mit einzubeziehen.

Unsere Gäste schätzen meines Erachtens sehr die eigenen Erfahrungen und Geschichten, als auch die persönliche Identifikation mit dem Land. Das bleibt hängen.

Aber auch meine Leidenschaft für Nepal ist ungebrochen und durch die Optimierung und Erstellung von neuen Reisen habe ich mit der gesamten Himalaya-Region meine Berufung für handgefertigte Reisen à la schulz gefunden.

Halbinsel Darß: Aktivwoche mit (Halb-)Marathon-Abschluss

Wer die fantastische Halbinsel Darß an der Ostsee kennt, weiß, dass sie alle naturverbundenen Outdoor-Herzen erfreut. Der Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, der die Natur Natur sein und sie frei entfalten lässt, vereint Moore, Heide, große Waldgebiete, Küsten- und Boddenlandschaft – ein einzigartiger Schatz. Und für uns nun Anlass zur Freude, denn unser Herzenswunsch „Darß-Marathon“ geht in Erfüllung!

Wir sind bereits in der Adventszeit im Rahmen unserer „Lauf- und Yoga-Tage“ auf dem Darß und komplettieren nun im April mit einer sportlichen Aktivwoche, gekrönt vom Darß-Marathon, der 10 Kilometer, den Halben und Ganzen zu bieten hat. In der Zeit vom 16. bis 24. April 2023 erlaufen wir den Nationalpark, radeln ganz besondere Ziele an, steigen ins Kajak (wenn das Wetter passt), üben uns in Yoga, genießen gutes Essen und münden schließlich in den Darß-Marathon, der im kleinen Örtchen Wieck am Bodden startet und endet. Und natürlich gibt es Zeit, Muße und die passenden Plätze zum Kennenlernen, Schwatzen und Genießen.

Alle Details zu unserem Herzensprojekt für sportlich Aktive vervollständigen wir in den nächsten Tagen unter (aktuell noch im Werden): www.schulz-sportreisen.de/DEU88

Wir sind gespannt und freuen uns auf alle, die Bewegung, Gesundheit, Inspiration und gemeinsames Unterwegssein begeistert!