Über Tina Henker

Tel. +49 (0)351 266 25-25 tina.henker@schulz-aktiv-reisen.de

Der Ruf der Karpaten

Endlich war es wieder so weit! Unsere erste schulz-Gruppe und ich machten sich Anfang Juli gemeinsam auf den Weg Richtung Osten, nach Rumänien.
Nach zwei Jahren des Wartens und Hoffens, des immer wieder Absagens und Neuplanens, konnten wir endlich unsere erste Reise nach Rumänien durchführen. Mitten ins Herz des Landes, nach Siebenbürgen, in die Karpaten und zu den dort lebenden Menschen. Es war eine besondere Reise in einer besonderen Zeit. Das erste Mal wieder internationale Luft am Flughafen in München schnuppern, der erste Flug nach langer Zeit, das erste persönliche Wiedersehen mit Agentur und Reiseleiterin Elke, mit Radu, Coco und Rica, und das erste Mal wieder mit unseren schulz-Gästen gemeinsam unterwegs sein. Balsam für die Touristiker-Seele! Ich war begeistert und zugleich stellte ich mir Fragen: wie es wohl dem Land und den Menschen geht, wie sich das Land in den letzten Jahren verändert hat und wie das Reisen in dieser besonderen Zeit sein wird. Viele Fragen, deren Antworten ich in den kommenden zwei Wochen finden sollte.

Einen Katzensprung von Dresden entfernt: Unser Ziel Hermannstadt/Sibiu

Gerade einmal 1200 km von Dresden entfernt liegt Hermannstadt/Sibiu, Start und Ziel unserer Reise. Ein charmantes Städtchen, umgeben von den wunderschönen Gipfeln der Karpaten. Hier beziehen wir – als erste Gäste nach langer Zeit – unsere Unterkunft, durchstreifen die Stadt, radeln durch das Karpatenvorland und gewinnen erste Eindrücke von Transsylvanien, bevor wir uns in die Bergwelt zu den Hirten und Sennern in die Karpaten aufmachen. Unsere Reiseleiterin Elke, eine Siebenbürger Sächsin, führt uns mit Herzblut durch ihre Heimat und bringt uns die Kultur der Siebenbürger Sachsen nahe.

Inmitten der Karpaten, wo sich Bär und Luchs gute Nacht sagen, ist es besonders schön

Wanderungen in den Karpaten sind ein besonderes Erlebnis. Selten habe ich eine so große Blumenvielfalt gesehen. Wir wandern durch Wiesen, deren Blumen mich teils in ihrer Höhe überragen. Die Luft ist erfüllt mit dem Duft von wildem Rosmarin, das Zirpen der Grillen scheint uns zu übertönen und auch die Sonne hat es gut mit uns gemeint – fast zu gut. Die Begegnungen mit dem entbehrungsreichen Leben der Hirten und Senner sind einprägsam, aber auch jene mit den Hirtenhunden, denen wir unweigerlich begegnen, wenn wir auf Schafherden stoßen. Der Käse aber, den wir dafür von den Sennern verkosten dürfen, entschädigt für die kurzen Schreckmomente, wenn uns die Hunde deutlich zeigen, wer die Herren der Schafe sind …
Nicht nur wir genießen die Karpaten. Auch die Bären fühlen sich in den wilden Bergwäldern sehr wohl, so dass wir teils singend durch die Wälder Transsylvaniens streifen, um auf uns aufmerksam zu machen. Ich bin froh, eine so musikalische Gruppe zu haben! 🙂

Geheimnisvoll und einzigartig sind vor allem die mehr als 100 teils gut erhaltenen Kirchenburgen und alte Dörfer


Untrennbar mit Siebenbürgen verbunden sind auch die zahlreichen Kirchenburgen und deren Geschichten. Wir besichtigen einige, teils sehr gut restaurierte und heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Burgen. Besonders charmant finde ich jedoch jene kleinen Kirchenburgen mit engen Treppchen und schiefen Türmen, wo der Aufstieg nur Mutigen vorbehalten ist.

Und meine Fragen? Als erste Gäste nach einer langen Zeit wurden wir überall ausgesprochen herzlich begrüßt. Es war fantastisch, unterwegs zu sein auf Reisen und mit unseren Gästen die wilde Bergwelt der Karpaten zu genießen, uralte Kirchenburgen zu entdecken und im direkten Austausch mit den Menschen zu sein. Anstatt sich immer nur virtuell vor dem Computer auszutauschen, tut es gut, in neue Welten einzutauchen, und beim Reisen die Perspektive zu wechseln.

Wollen auch Sie Siebenbürgen intensiv erleben? Dann empfehle ich Ihnen unsere 15-tägige Reise Siebenbürgen hautnah – Wandern, Radfahren und Kulturerlebnisse in den Südkarpaten.

… in Siebenbürgen dem Besonderen auf der Spur!

Unsere Reise im September ist bereits ausgebucht. Für sehr spontane Reisende haben wir aber noch freie Plätze auf unserer Reise im August (14.08.21 – 28.08.21).
Auch unsere Termine 2022 sind bereits ausgeschrieben und warten darauf, gebucht zu werden.

Alle Informationen zur Reise finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/RUM50

Mit Sara und Jose Spanien entdecken!

Sara und Jose, Reiseleiter für schulz in Spanien, kennen Sie vielleicht schon von einer unserer Reisen, vielleicht aber haben Sie auch schon Saras bezaubernden Vorträgen über ihre Wahlheimat Valencia gelauscht. Falls Sie die beiden noch nicht kennen, wird es nun höchste Zeit! Mit viel Liebe zur Natur, zum Wandern, zu den Bergen und vor allem zum Lachen lernen Sie mit den beiden einige der schönsten Plätze auf drei ausgewählten Reisen in Spanien kennen.

Ihre Reiseleiter Sara und Jose Miguel

Sara ist gebürtige Münchnerin und hat den Süden Spaniens zu ihrer neuen Heimat erkoren. Jose ist gebürtiger Spanier aus Alicante, zertifizierter Wander- und Kletterführer und leitet seit 1999 Wandergruppen. Er spricht perfekt Englisch und glänzt mit seinem Wissen über Geschichte, Politik und Nachhaltigkeit. Beide erkunden in ihrer Freizeit am liebsten zu Fuß die noch unentdeckten Ecken Spaniens oder gehen dem Klettersport nach. Beide sind ein ideales Botschafterpaar für die Bergwelt und die Kultur Süd- und – neu seit diesem Sommer – auch Nordspaniens.
Ihre fröhliche Art und Begeisterung für die Regionen sind ansteckend!

August: Unberührte Natur im Nationalpark Picos de Europa entdecken
Nur wenige Kilometer vom Atlantik entfernt ragen die Picos de Europa auf. Der Norden Spaniens hat sich seinen ursprünglichen Charakter bewahrt. Asturien ist urig, echt und unverfälscht und hat auch unsere beiden Reiseleiter im vergangenen Sommer in den Bann gezogen. Schroffe Gipfel, tiefe Schluchten, blühende Wiesen, über Felsen stürzende Wasserfälle, üppige Wälder und weite Wiesen – hier finden Sie noch Wildnis pur. Begeistert von der Schönheit der Landschaft können Sie im August mit Sara und Jose an 8 Tagen die unberührte Natur um das Massiv der Picos de Europa entdecken. Mehr als zweihundert Gipfel sind über 2000 m hoch und von Ihrer familiengeführten Pension haben Sie einen fantastischen Ausblick zum höchsten Gipfel der Picos.
Mitreisende willkommen!
Termin: 14.08.21 – 21.08.21  Beste Wanderzeit in den Picos!
Weitere Reiseinformationen finden Sie unter:
www.schulz-aktiv-reisen.de/SPA15.

Unser Spanien-Geheimtipp ab September!
Ab September beginnt schließlich die Saison für unseren Spanien-Geheimtipp – unsere 8-tägige Wanderreise in die Sierra de Aitana. Begleiten Sie Sara und Jose in ihre Heimat nach Valencia und tauchen Sie mit den beiden in die wilde Gebirgswelt der Aitana ein. Im ruhigen Hinterland der Costa Blanca liegt Ihre familiengeführte

Weite Blicke vom Hausberg genießen

Unterkunft, umgeben von Olivenbäumen und Bergen. Von hier wandern Sie durch die grandiose Bergwelt aus Kalkstein und zwischen uralten Olivenhainen. Jose Miguel kennt die Sierra de Aitana wie seine Westentasche, er ist hier geboren und aufgewachsen viele der Wanderrouten durch die unberührte Bergwelt hat er selbst angelegt. Hundertjährige Pfade wurden von ihm wiederbelebt und kartografiert und warten darauf, von Ihnen in kleiner Gruppe entdeckt zu werden. Lernen Sie mit den beiden die spektakulärsten Naturschönheiten und das kulturhistorisches Erbe, wie die jahrhundertealten Schneebrunnen kennen.

Unsere Termine:
05.09.21 – 12.09.21  Nur noch wenige Plätze frei!
12.09.21 – 19.09.21  Zusatztermin aufgrund hoher Nachfrage. Spätsommer genießen!
03.10.21 – 10.10.21  Nur noch 1 freier Platz!
28.11.21 – 05.12.21  Bereits gesichert

Weitere Informationen zur Reise und Termine für 2022 finden Sie unter:
www.schulz-aktiv-reisen.de/SPA13.

Die andalusische Seele im Oktober entdecken
Kein Spanien ohne Andalusien! Die besondere Lebensart und Kultur machen diese Region zu einem faszinierenden Schmelztiegel zwischen Orient und Okzident.

Cabo de Gata lockt mit traumhaften Naturstränden

Zugleich beheimatet die Region eine Vielzahl unterschiedlicher Landschaften, die sich am besten zu Fuß erkunden lassen. Es ist der ideale Ort für eine Wanderreise „typisch schulz“.

Termin: 24.10.21 – 31.10.21
Kleine Gruppe freut sich über weitere Mitreisende!
Weitere Informationen zur Reise und Termine für 2022 finden Sie unter:
www.schulz-aktiv-reisen.de/SPA11.

2 Reisen, nur 1x anreisen: Ab 2022 können Sie unsere Reisen in die Aitana und nach Andalusien auf ausgewählten Terminen auch miteinander kombinieren!

Rumänien: Terra ultransilvana – Siebenbürgen entdecken

In nur vier Wochen ist es endlich wieder soweit – dann startet nach langer Wartezeit unser Rumänien-Klassiker Siebenbürgen hautnah!

Siebenbürgen, auch bekannt als Transsilvanien, das „Land jenseits der Wälder“, liegt im Herzen Rumäniens zentral inmitten des Karpatenbogens. Dass nicht nur Wälder, Berge und Kirchenburgen das unverwechselbare Landschaftsbild der Region prägen, zeigt Ihnen unsere erfahrene Reiseleiterin Elke, wenn unsere Gruppe zu Fuß und per Rad im Juli aktiv mit ihr Rumäniens beliebteste Region entdecken wird.

Sibiu, auch Hermannstadt genannt, ist Ausgangspunkt unserer 14-tägigen Reise (03.07.–17.07.21), wo vom 3. bis zum 6. Juli auch das nun schon legendäre Radrennen Sibiu Tour ausgetragen wird. Auf unserer Reise geht es dagegen weniger schnell zu. Freuen Sie sich auf Tageswanderungen, bei denen Sie die wilde Gebirgswelt der Karpaten zu Fuß entdecken und weite Blicke auf die scharfen Grate der umliegenden Berge genießen können,

Reiseleiterin Elke

auf den artenreichen Nationalpark Königstein – eines der beliebtesten Wandergebiete Rumäniens, auf genussvolle Radtouren zu märchenhaften Dörfern im Karpatenvorland und nicht zuletzt auf die sprichwörtliche rumänische Lebensfreude. Und ich freue mich, Sie dabei begleiten zu dürfen!

Termin: 03.07.21 – 17.07.21
(Wir freuen uns über weitere Mitreisende.)

Rumänien ist kein Risikogebiet und die Einreise ist ohne Einschränkungen möglich.

Alle Informationen zur Reise und weitere Termine 2021 und 2022 finden Sie hier: www.schulz-aktiv-reisen.de/RUM50

Ready for … Balkan!

Alte osmanische Brücke nahe Permet

Freudige Nachrichten! Nach mehr als einem Jahr ist Albanien aufgrund der niedrigen Inzidenz nicht mehr als Risikogebiet eingestuft. Wer spontan vor dem Hochsommer noch einmal Sonne tanken, südeuropäisches Flair einatmen und die lang ersehnte Reise nach Albanien endlich realisieren möchte, empfehlen wir vom 05.06.21 bis zum 18.06.21 unsere beliebte Klassiker-Reise Das letzte Geheimnis Europas. Tagsüber entdecken Sie mit Reiseleiter Marin die urwüchsige Bergwelt, abgeschiedene Dörfer und die vielseitige Geschichte des Landes. Aufenthalte am Strand und gemeinsame Abende am reich gedeckten Tisch mit leckeren Balkanspeisen sorgen für genussvolle Entspannungsmomente. Marin und unsere Agentur können es kaum erwarten, Sie wieder willkommen zu heißen!
Weitere Reisen in Albanien und Termine finden Sie unter:
www.schulz-aktiv-reisen.de/Albanien

Die positiven Entwicklungen lassen uns hoffen! Auch für unsere begehrten Rumänien-Reisen, Siebenbürgen Hautnah und Einzigartiges Donaudelta, rechnen wir mit einem Reisestart ab Juli.

Wir freuen uns auf Sie!

Landschaft Siebenbürgen

Typische Landschaft in Siebenbürgen

Interview mit Radu aus Rumänien

Wer in Rumänien gereist ist, hat etwas zu berichten. Sei es von den Begegnungen mit den Einheimischen, dem fröhlichen Beisammensein, der einzigartigen Wasserwelt im Donaudelta, vom Winterzauber in den Karpaten, oder aber von den noch über 100 intakten Kirchenburgen in Transsilvanien. Unser Agenturpartner und Reiseleiter Radu Zaharie und sein Team zeigen Ihnen mit ganzem Herzen ihre Heimat, in der es viel zu entdecken gibt. Wir haben Radu interviewt und nach seinen Lieblingsorten in Rumänien gefragt – und was er zur Zeit am meisten vermisst.

Wie geht es dir und wie ist die aktuelle Situation vor Ort?
Persönlich geht es mir und meiner Familie, den Umständen entsprechend, nicht schlecht. Zuallererst sind wir, Gott sei Dank, alle gesund.

Radu Zaharie

Vor Ort ist die Situation im Sinne der Pandemie momentan stabil. Jetzt setzen die meisten ihre Hoffnungen in die Impfkampagne, die auch bei uns zeitgleich wie in allen anderen EU-Ländern begonnen hat, und auch dementsprechend vorangeht. Mit relativem Erfolg sogar: wir befinden uns momentan an 6. Position in der EU (= geimpfte Personen / 100 Bürger).

Nun, wir versuchen das Beste aus der Situation zu machen. Eine gute Portion (realistische) Zuversicht ist dabei immer hilfreich! ?

Was vermisst du am meisten?
Sicherlich vermissen wir vieles … – aber wenn ich mich auf den jetzigen Moment beziehen sollte, dann sind es eindeutig die schulz aktiv-Reisetage! ?
Die Reisetage sind wirklich sehr vielen von uns über die Jahre so richtig ans Herz gewachsen! Es ist die Zeitspanne, in der wir uns Jahr für Jahr auf die Abfahrt nach Dresden vorbereitet hatten, was immer mit VIEL FREUDE verbunden war!! Freude, weil man der großen „schulz-Familie“ wieder begegnet – beginnend mit unseren Kollegen aus Dresden, über diejenigen, die weltweit schulz-Reisen organisieren und führen, und nicht zuletzt mit unseren lieben und treuen Gästen! Diese Tage sind uns dermaßen „ans Herz gewachsen“, dass sie wirklich irgendwie zu einem festen Bestandteil des Jahres geworden sind …

Du hast uns großartige Schneebilder zukommen lassen. Wo und wann wurden diese Fotos gemacht?
Die Fotos wurden rund um unsere Heimatstadt Sibiu/Hermannstadt gemacht, in mehreren Winkeln der Südkarpaten. Teilweise wurden die Bilder in den letzten Wochen und teilweise im letzten Winter (2019/2020) aufgenommen, bei diversen Aktionen in unserem Freundeskreis bzw. in unserem Wanderclub „Amicii Muntilor“ („Freunde der Berge“). Konkret handelt es sich um Bilder aus dem Cindrel-, Lotru- und dem Fagarasch-Gebirge.

Welcher ist dein Lieblingsort und welches deine Lieblingsaktivität in Rumänien?
Oh … da hast du mich aber richtig erwischt! ? Die erste Frage ist für mich sehr schwer zu beantworten, da ich unheimlich viele Orte meiner Heimat tief in meinem Herzen mit mir trage … Ich fühle mich genauso wohl auf den felsigen Graten der Karpaten oder in deren Urwäldern, wie auch „mitten im Teich“ im urigen Donaudelta, ohne Übertreibung!

Meine Lieblingsaktivität ist es einfach, „ aktiv unterwegs zu sein“ – in welcher Form auch immer – egal ob Sommer oder Winter, egal ob auf dem Wasser, im Schnee oder über „Stock und Stein“, egal ob auf Skiern/Schneeschuhen oder auf dem Rad, im Kanu oder auf dem Floß … Hauptsache AKTIV inmitten der Natur, zusammen mit gleichgesinnten Mitstreitern.

Das neue Jahr ist erst einige Tage jung. Was wünschst du dir für 2021 und Rumänien?
Für 2021 wünsche ich mir – und UNS ALLEN – dass wir in bester Gesundheit wieder zu dem zurückfinden was wir so lieben: mit heiterer Freude und aus Leidenschaft wieder Gäste empfangen können/dürfen! Eindeutig hat uns das letzte Jahr bewiesen, dass nicht alles im Leben so selbstverständlich ist, wie man es manchmal so glaubt … Wir warten sehnsüchtig auf unsere Gäste, um sie – und wenn auch nur für eine gewisse Zeit – unmittelbar und unverfälscht Teil unserer Heimat werden zu lassen.


Wollen auch Sie einmal Rumänien mit Radu und seinem Team bereisen?
Hier geht es zu unseren Reisen: www.schulz-aktiv-reisen.de/Rumänien

Reiseleiter Marin und Agentur-Mitarbeiterin Antonela aus Albanien im Interview

Dorf Theth mit einer Kulla (Turm)

Albanien stellt für mich die perfekte Mischung aus mediterranem Flair und dem Beat des Balkans dar. Wenn man durch die Berge streift, trifft man auf viel Natur, Ruhe und eine große Portion Herzlichkeit. Wanderungen auf den Spuren der Berghirten sind besonders lohnend. Es sind wahre Traumpfade, die schon seit Generationen begangen werden. Unser erfahrener Reiseleiter Marin, den Sie vielleicht auch schon persönlich kennenlernen durften, führt unsere Gruppen durch diese wilde Bergwelt des Balkans und öffnet gern die Türen zwischen zwei Kulturen. Antonela ist die Ansprechpartnerin unserer lokalen Agentur. Sie und ihre Kollegen sind für die gesamte Organisation unserer zahlreichen Gruppenreisen, die wir seit 2005 mit überwältigender Resonanz durchführen, vor Ort zuständig und stets bemüht, alle Herzenswünsche unserer Gäste umzusetzen. Von April bis Oktober können unsere Gäste mit uns in Albanien dem Besonderen  auf der Spur sein – normalerweise. 2020 hat alles auf den Kopf gestellt. Deshalb haben wir nachgefragt, wie Antonela und Marin das außergewöhnliche Jahr 2020 in ihrer Heimat Albanien erlebt haben.

Wie geht es euch, euren Freunden und Bekannten, euren Familien? Wie ist die aktuelle Situation vor Ort?

Marin: Es ist schön von dir zu hören. Wir erleben gerade eine sehr besondere und irgendwie schwierige Zeit. Für mich als Reiseleiter ist es sehr schwierig gewesen, ein ganzes Jahr ohne Gäste zu bleiben. Ich war es gewohnt, immer unterwegs zu sein, und plötzlich hat sich alles verändert. Auch die Hoffnung auf die Betreuung einer Reisegruppe war sehr anstrengend. Wir waren manchmal so nahe dran und am Ende blieb nur die Enttäuschung.
Meiner Familie geht es gut und ich hoffe, wir überwinden die Zeit gesund. Die Situation in Albanien ist wie überall. Bei uns gibt es eine Maskenpflicht und nach 10 Uhr abends soll man nicht mehr feiern gehen ?. Generell finde ich die Situation entspannter als am Anfang der Pandemie. Die Menschen kennen das schon. Sie versuchen sich zu schützen, aber das Leben geht weiter.

Wie war der Sommertourismus in Albanien?

Antonela: Da Albanien als Risikogebiet eingestuft wurde, kamen viel weniger internationale Gäste im Vergleich zu den Vorjahren. Leider mussten deshalb viele Geschäfte schließen. Zu meiner Überraschung haben viel mehr Einheimische Interesse gezeigt und Albanien erkundet, vor allem die nördlichen Albanischen Alpen und die Küste.

Wie habt ihr den Sommer verbracht?

Antonela: Während des Lockdowns habe ich so gut es ging versucht, zu Hause aktiv zu bleiben. Yoga, Fitnessübungen, neue Bücher gelesen. Außerdem habe ich die japanische Küche für mich entdeckt. Ich habe versucht, das Beste aus der Situation zu machen. Im Sommer nach dem Lockdown habe ich die Chance ergriffen, neue Orte Albaniens zu entdecken. Ich habe einige Wanderungen im Norden als auch im Süden Albaniens gemacht. So schwer die Situation auch am Anfang gewesen ist, habe ich die Möglichkeit genutzt, um Neues zu entdecken.

Marin: Vor kurzem bin ich in Nordalbanien gewesen, um Wege zu markieren. Es ist ein Fernwanderweg, der Albanien mit Nordmazedonien verbindet.  Außerdem habe ich ein Training für den internationalen Wanderführer begonnen. Leider ist der nächste Termin online. (Eine Woche später schreibt Marin: Mein erstes Onlineseminar ist gut gelaufen. Inzwischen sind wir es schon gewohnt uns online zu sehen. ? Wir hoffen sehr, dass es ab dem nächsten Jahr zu richtigen Seminaren kommen kann).
Außerdem mache ich auch eine Vogelbeobachtungsschulung, um die verschiedenen Vogelarten in Albanien bestimmen zu können.

Was wünscht ihr euch für das kommende Jahr und für den Tourismus in eurem Land?

Antonela: 2020 haben wir Dinge zu schätzen gelernt, die wir vorher für selbstverständlich hielten. Hoffentlich werden mit dem neuen Impfstoff die Reisebeschränkungen wieder aufgehoben. Wir sind optimistisch. Ich wünsche mir, dass der Tourismus in Albanien wieder aufblüht wie in den Vorjahren.

Marin: Für das nächste Jahr wünsche ich mir Gesundheit für mich und meine Familie. Ich hoffe auch auf eine Rückkehr zur Normalität, besonderes was meine Arbeit betrifft.
Ich hoffe, dass der Tourismus nächstes Jahr stärker wird. Ich kenne viele Menschen, die vom Tourismus leben und sehr gelitten haben. Für ein Land wie Albanien ist der Tourismus sehr wichtig.
Ich hoffe sehr, dass wir nächstes Jahr wieder gemeinsam Reisen durchführen können. Wenn ich sehe, dass neue Buchungen für 2021 kommen, gibt mir das die große Hoffnung und ein Gefühl des Zusammenseins. Wenn wir wieder auf Reisen sind, erfüllt sich für mich ein Traum.

Danke an Marin und Antonela für ihren Ein- und Jahresrückblick 2020 in Albanien. Ein großes Dankeschön auch an unsere Umbucher und Reisegäste im kommenden Jahr. Wir freuen uns sehr darauf, unsere Gäste bald wieder in Albanien begrüßen zu können!

Eine Auswahl unserer Termine, die mit der nächsten Doppelzimmerbuchung bereits gesichert sind:

Das letzte Geheimnis Europas
24.04.21 – 07.05.21
05.06.21 – 18.06.21
18.09.21 – 01.10.21

Die Gipfel des Balkan – auf den schönsten Wanderrouten der südlichen Via Dinarica
07.08.21 – 20.08.21

Einen Überblick über unsere drei Albanien-Reisen und weitere Informationen finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/Albanien

Natur pur im Donaudelta – in Rumänien dem Besonderen auf der Spur

Natur pur im Donaudelta (Foto: Jakob Schulz, 2020)

Das Donaudelta in Rumänien gehört zu den faszinierendsten und schönsten Wasserlandschaften der Welt. Es ist ein einzigartiges Naturreservat, durch das wir seit nunmehr 20 Jahren naturbegeisterte Reisegäste führen. Deshalb freut es uns sehr, dass sich auch in diesem besonderen Jahr zwei Gäste zusammen mit unserem langjährigen Reiseleiter Coco auf den Weg gemacht haben, um sich per Kanu dieses Naturparadies zu erschließen.

„Von Coco in Bukarest mit Herz in Empfang genommen, hat er uns in die Welt des Donaudeltas entführt und uns die bezaubernde Tier- und Pflanzenwelt nahegebracht. Wir lernten sehr liebenswürdige Einheimische kennen und schätzen. Es war eine rundherum gelungene Reise, die uns mit großer Freude in Erinnerung bleibt. Coco, vielen Dank für alles!“ (Marlene Richter & Marcel Schwalbe, Tour August 2020)

Wer im Donaudelta auf kleinen Wasserwegen unterwegs ist, den erwartet vor allem eines – Natur pur, Ruhe, Sonne satt und ein überwältigendes Tierparadies …

Wenn auch Sie sich im kommenden Jahr lautlos an Sonnentagen mit uns durch die unberührte Natur Rumäniens treiben lassen wollen, empfehlen wir unsere Reise Einzigartiges Donaudelta. Starten Sie gemeinsam mit unserem langjährigen Reiseleiter in der Zeit von Mai bis September durch das Wasser- und Schilflabyrinth der weit verzweigten Arme des Donaudeltas.

Weitere Angebote in Rumänien finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/Rumänien

Albanische Alpen – Geheimtipp für Bergfreunde!

Albanischen Alpen: Von Valbona ins Thethi-Tal

Am Rand Europas gibt es ein Gebirge, das von den Einheimischen „Verwunschene Berge“ genannt wird – die albanischen Alpen. Von Massentourismus weitestgehend verschont geblieben, ist es unser Geheimtipp, der das Herz von Bergfreunden höher schlagen lässt. Wer hier unterwegs ist, trifft nur auf wenige Wanderer und zwischendurch auf viel Natur, Ruhe, Sonne und Herzlichkeit.
Hier, vom Bergtrubel der westlichen Alpen weit entfernt, sind die Wanderungen auf den Spuren der Berghirten besonders lohnenswert. Die Traumpfade gibt es schon seit Generationen, den Trek „Via Dinarica“ erst seit einigen Jahren. Eine Beschilderung, wie wir sie von den gut ausgebauten Alpen kennen, sucht man hier vergebens. Umso besser, wenn man sich einem erfahrenen Reiseleiter wie Marin oder Robert anvertraut. Diese führen unsere Gruppen nicht nur sicher durch die wilde Bergwelt des Balkan, sondern öffnen gern die Türen zwischen zwei Kulturen.

Alle Albanien-Reisen: www.schulz-aktiv-reisen.de/Albanien

Unser Geheimtipp in Spanien: Sierra de Aitana – wilde Bergwelt mit Meerblick

Paradiesische Mandelblüte jedes Jahr im Februar und März

Aus Kalkstein geformte Bergkämme, uralte Olivenhaine und Gipfel, die an die Dolomiten erinnern … Dabei haben Sie das glitzernde Blau des Mittelmeers stets in Sichtweite. Die Sierra de Aitana, ein wilder und versteckter Gebirgszug im Südosten Spaniens, ist unser Geheimtipp für Sie, wenn Sie südspanisches Flair atmen und mit Wanderungen im ruhigen Hinterland der Costa Blanca verbinden möchten.

In der Region zu Hause sind unsere beiden Reiseleiter Sara und Jose ein ideales Botschafterpaar für die Bergwelt und Kultur Südspaniens. Ihre fröhliche Art und Begeisterung für die Region wird auch Sie auf unserer 8-tägigen Reise anstecken!

Bereits am 16.02.2020 ist es wieder soweit: Dann macht sich unsere 11-köpfige Gruppe zusammen mit Sara und José auf, die Schönheit dieser Gegend zu erkunden. Noch ein Platz ist für Kurzentschlossene verfügbar! Weitere Anmeldungen für die Termine im April und Juni sind bereits bei uns eingegangen.

Doch bevor Sara sich mit unserer Gruppe auf Wandertour begibt, besucht sie uns selbst noch einmal in Dresden, um von ihrer zweiten Heimat zu berichten: auf unseren schulz aktiv Reisetagen in Dresden vom 31.01. bis zum 02.02.20.

Reiseberichte von Sara Strecker in Dresden:
Spanien „Mediterrane Bergwelten in Andalusien und Aitana“
Sa 01.01., 17 Uhr im Saal Hamburg
So 02.02., 17 Uhr im Saal St. Petersburg

Weitere Informationen zur Reise finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/SPA13
Ich freue mich auf Ihre Anfragen!

Für alle, die schon heute mehr über die Sierra de Aitana erfahren möchten, gibt Sara einen Einblick in ihrem Video.

Albanien: Abenteuer Balkan – unsere Reiseleiter Marin und Robert zu Gast in Dresden

Theth im Sommer

Von schroffen Felsen umgeben und inmitten der wilden Bergwelt der Albanischen Alpen liegt das idyllische Dorf Theth. Kleine Häuser und winzige Anbauflächen liegen harmonisch verstreut im höchsten Teil des Trogtals, umrahmt von mehreren hohen Zweitausendern und dichten Wäldern. Hier finden Sie eine unberührte Bergwelt mit herrlichen Wiesen, rauschenden türkisgrünen Flüssen und Wasserfällen, die an Hochsommertagen zum Baden einladen – und das alles auf unserer Reise Albanische Alpen und Kosovo und auf der legendären Trekkingtour Die Gipfel des Balkan. Durch diese wilde Schönheit führen Sie seit vielen Jahren unsere herzlichen Reiseleiter Marin Beli und Robert Vushaj.

Jetzt im Winter, wenn die Albanischen Alpen tief verschneit im Winterschlaf liegen, freuen wir uns umso mehr, dass uns Reiseleiter Marin und zum ersten Mal auch Robert Vushaj zu unseren Reisetagen (31.01.–02.02.20) besuchen werden. Lauschen Sie ihren Vorträgen und lassen Sie sich von Robert und Marin ihre ganz persönlichen Lieblingsorte in Albanien zeigen.

Albanien – zu Fuß und per Rad: Berge des Nordens und Strände des Südens
Reisetage Dresden: Vortrag von Marin Beli am Freitag und Sonntag

www.schulz-aktiv-reisen.de/Albanien

Zu Fuß durch den Herbst in Andalusiens Bergwelt

Wandern bringt uns zurück in die Gegenwart, raus aus dem Rauschen des Alltags und zurück ins Hier und Jetzt. Der Effekt ist besonders stark, wenn man abseits der Touristenströme reist. Genau das finden Sie mit unseren Reiseleitern Sara und José in Andalusien im November. Denn dann haben Sie die andalusische Bergwelt ganz für sich.

Zwei Drittel Andalusiens sind mit Gebirge bedeckt und Sie erwartet ein unvergleichlicher Reichtum an Landschaften: reizvolle Karstformationen inmitten farbenfroher Vegetation, senkrecht abstürzende Felswände in schwindelerregenden Schluchten, ungezähmte Berghänge mit tief eingeschnittenen Flusstälern und Vulkangestein an unberührten Stränden. Eine wildromantische Landschaft im bunten Farbenkleid des Herbstes, mit seinem goldenen Licht auf den rot und gelb leuchtenden Blättern und dem Morgentau auf glitzernden Spinnweben. Die Hitze des Sommers ist bereits gesunken und die angenehmen Temperaturen sind perfekt, um lange Wanderungen zu unternehmen. Denn „nur, wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen“ (J.W. von Goethe).

Es freuen sich auf Sie unsere beiden Reiseleiter Sara und José, die Ihnen mit viel Humor und Wissen die Kultur und Natur Südspaniens näherbringen. Ihre fröhliche Art und Begeisterung für die Region wird auch Sie anstecken!

Termin: 11.11.19 – 21.11.19 (Durchführung gesichert)

Weitere Informationen zur Reise finden Sie unter:
www.schulz-aktiv-reisen.de/SPA11

Hasta luego!

Sehnsuchtsziel Neuseeland – nur noch wenige Plätze frei!

Neuseeland ist …

Neuseeland ist Lebensgefühl, und das wird auch in der Grußformel „Kia Ora“ zum Ausdruck gebracht. Kia Ora hat eine lange Geschichte. Es stammt ursprünglich aus der Sprache der Māori und wird heute als Gruß in ganz Neuseeland verwendet. Ora verweist auf einen Zustand der Lebendigkeit und Kia bedeutet „leben“. Mit Kia Ora wünschen Sie sich mit anderen Worten in Neuseeland die Essenz des Lebens.

Neuseeland ist ein Natur- und Outdoorparadies und für viele ein Sehnsuchtsziel am anderen Ende der Welt. Auch mich und viele meiner Kollegen hat das Land mit seinen schneebedeckten Gebirgen, rauchenden Vulkanen, urzeitlichen Wäldern, glasklaren Seen und einem mal tropischen, mal rauen, aber stets nahen Ozean bereits vor vielen Jahren in den Bann gezogen. Die Möglichkeiten eines aktiven Unterwegsseins sind fast unbegrenzt und wecken auch in mir immer wieder das Fernweh.

Passend zu dieser natürlichen Vielfalt haben wir für Junge und Junggebliebene eine abwechslungsreiche Reise kreiert, in der wir unsere absoluten Lieblingsorte und ‑aktivitäten kombiniert haben. Herausgekommen ist eine wahrhaft multiaktive Reise, von der unsere Gäste seit einigen Jahren begeistert zurückkehren. Auf stets abwechselnden Wanderungen, Kajaktouren, Segeltörns und Radetappen geht es vom nördlichsten Punkt zum südlichsten Zipfel. Neben grandiosen Klassikern zeigen wir Ihnen teils sehr versteckte Orte mit besonderem Flair und bringen Ihnen Neuseelands Lebensgefühl näher. Wie es sich anfühlt? Wir zeigen es Ihnen auf unserer Reise Kia Ora – Neuseeländische Abenteuer.

Sichern Sie sich noch einen der begehrten Plätze zu folgenden Terminen:

Taupo Point, Südinsel

02.11.–29.11.19: Nur noch 3 freie Plätze
14.12.–10.01.20: Über Weihnachten und Neujahr und mit 3 Feiertagen im Gepäck – nur noch  bis Ende September buchbar!
08.02.–06.03.20: Bereits ausgebucht

Nächste Saison
07.11.–04.12.20
12.12.–08.01.21
06.02.–05.03.21

Bei Fragen zur Reise bin ich gern für Sie da.

Kia Ora!
Tina Henker

Unsere Reise-Ideen für Sie: zum Jahreswechsel in die Ferne schweifen!

Gerade aus dem Sommerurlaub zurück, und jetzt schon an Weihnachten und Silvester denken? Doch genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt, die Tage um den Jahresausklang zu gestalten. Dabei sind Sekt und Feuerwerk nur eine Möglichkeit unter vielen, ins neue Jahr zu starten – lassen Sie sich für einen ganz besonderen Jahresausklang inspirieren, fernab vom Weihnachtstrubel!

Natürliches Feuerwerk: Polarlichter

Finnland – Skierlebnis im Sami-Land
8 Tage Pulkatour von Hütte zu Hütte im größten Nationalpark Finnlands
Silvester 300 km nördlich des Polarkreises feiern, umgeben von Schnee und Eis in abgeschiedener Wildnis, im Schein der Polarlichter – das ist definitiv die „coolste“ Art, auf das neue Jahr anzustoßen! Polarlichter können wir leider nicht garantieren, dafür aber eine herrliche Skiwanderung in netter Gesellschaft und einfach das Schönste von Lappland: urige Wildnishütten, uralte majestätische Nadelbaumwälder, pure Stille, träumerisch weiße Weite mit endlosen Fjälllandschaften, samische Traditionen – und natürlich Sauna!
Termin: 29.12.18 – 05.01.19 (bereits gesichert)

Latainamerikanisches Lebensgefühl

Gletscherzauber in den Anden bis zur „Verlorenen Stadt“
21 Tage Trekking, Mountainbiking und karibischer Reiseausklang
Kolumbien ist echtes Abenteuer für aktive und naturbegeisterte Entdecker. Bei unserer Reise im Dezember erkunden Sie die unterschiedlichsten Ökosysteme zu Fuß, im Wasser und per Fahrrad bei idealem Reisewetter. Und das Beste? Im Anschluss an die anspruchsvollen Tagen lohnt unbedingt eine Verlängerung am Strand. Denn was gibt es Besseres, als erfüllt von unvergleichbaren Reisemomenten Weihnachten komplett ohne Stress und Kälte, dafür mit weißem Sand, Korallenriffen und türkisblauem Meer zu genießen?
Termin: 01.12.18 – 21.12.18 (bereits gesichert) plus Badeverlängerung über Weihnachten an der Karibik

Vielfältiges Afrika

Outdoor-Paradies Western Cape und Kapstadt
16 Tage abwechslungsreicher Mix aus Wandern und Radfahren
Sie erwartet in diesem Südafrika-Urlaub ein ausgewogener Aktivitäten-Mix: zu Fuß geht es in die Berge und auf dem Hoerikwaggo-Trail bis zum Kap der Guten Hoffnung; die schönsten Etappen der Fahrstrecke legen Sie mit dem Fahrrad zurück. Passend dazu haben wir genau die richtigen Unterkünfte für Sie: die komfortablen Lodges liegen oft unmittelbar in den Naturschutzgebieten und, typisch südafrikanisch, werden Ihre Reiseleiter Sie dort mit landestypischen, hausgemachten Speisen verwöhnen.
Termin: 22.12. – 06.01.2019 (nur noch 2 Plätze verfügbar)

Wandern und Voodoo in Westafrika
16 Tage intensive Wanderreise mit besonderen Einblicken in eine exotische Welt voller Magie
Bunte, lebhafte Märkte, an der Küste dichter Regenwald und im Norden Savannen mit ausladenden Baobab-Bäumen, vor allem aber die sehr unterschiedlichen Traditionen der Völker – hier in Togo und Benin scheint Westafrika einem Bilderbuch entsprungen. Allen Orten gemein ist jedoch der starke Glaube an die Mystik der Natur – dies ist die Heimat des Voodoo. Auf dieser Wanderreise geht es zu Fuß von Dorf zu Dorf und durch die abwechslungsreiche Natur. Unterwegs erleben Sie authentische Zeremonien und Maskentänze voller Magie. Höhepunkt dieses Reisetermins ist das große Voodoo-Festival in Ouidah. Ein wahres Spektakel!
Termin: 28.12.18 – 12.01.19 (mit der nächsten Buchung gesichert)

Mt. Meru, Safari und Kilimanjaro
13/14 Tage abwechslungsreiche Wanderreise auf den höchsten Berg Afrikas, mit Akklimatisation am Mt. Meru und optionaler Safariverlängerung
Einmal auf dem Dach Afrikas stehen! Auf dieser Reise können Sie sich den Traum erfüllen und einen der „Seven Summits“ besteigen, denn der Kilimanjaro ist mit 5895 m der höchste Berg Afrikas. Eine optionale Safari-Verlängerung in den berühmten Nationalparks Lake Manyara und dem als achten Weltwunder bekannten Ngorongoro-Krater ist empfehlenswert.
Termin: 29.12.18 – 10.01.19 (Bereits ab 2 Personen gesichert)

Aktiv durchs ostafrikanische Rift Valley
15 Tage Wander- und Fahrradreise mit spektakulären Safaris
Auf dieser Multi-Aktiv-Reise verbinden Sie die Länder Ruanda und Uganda und haben die einmalige Chance, mit etwas Glück die sogenannten „Big 7“ auf Pirschfahrten zu erspähen. Dazu zählen neben Löwe, Elefant, Spitzmaulnashorn, Kaffernbüffel und Leopard auch die Schimpansen sowie die letzten lebenden Berggorillas. Der besondere Reiz der Tour: Die Chance auf ein zweimaliges optionales Gorilla-Tracking im Vulkan (Ruanda) und Bwindi-Nationalpark (Uganda) – Rückzugsort der Silberrücken – und ein abwechslungsreiches Programm, das neben einer 3-tägigen Trekkingtour auch eine Fahrradsafari im Lake-Mburo-Nationalapark sowie eine Kanu-Fahrt auf dem Mutanda-See umfasst.
Termin: 23.12.18 – 06.01.19 (bereits gesichert)

Gorillas im Nebel
21 Tage besonders naturnahe Safari-Reise zu Ugandas Highlights
Uganda wird auch als „Garten Afrikas“ bezeichnet. In den berühmtesten Nationalparks schlagen Sie Ihre Zeltlager an unberührten Orten auf und haben so die Möglichkeit, die ausgeprägte Flora und Fauna zu bewundern. Eine 3-tägiges Buschcamp auf dem Victoria-See (größter See Afrikas) und die Möglichkeit der Besteigung des Muhavura-Vulkans (4127 m) sind neben dem optionalen Gorilla- Tracking weitere Highlights, um einen ausgiebigen Eindruck von diesem exotischen Paradies im Herzen Afrikas zu erhalten.
Termin: 15.12.18 – 04.01.19 (wenige Restplätze frei)

Wüstenzauber

Intensives Wüstenerlebnis und Sternstunden aus 1001 Nacht
10 Tage Nomadenleben mit Kameltrekking in der Sahara
Die Magie der Sahara – faszinierende Landschaften aus Felsen und Sanddünen, Weite, Stille und ein unvergessliches Sternenzelt. Für viele Menschen ist es ein Lebenstraum, dort etwas Zeit zu verbringen. Diesen Traum können Sie sich nun über Neujahr in Marokko erfüllen!
Termin: 28.12.18 – 06.01.19 (nur noch 2 Plätze verfügbar)

Inselträume

Der Sete Cidades auf Sao Miguel ist ein wahres Naturschauspiel.São Miguel – Kraterseen, heiße Quellen und Vulkane (9-tägiger Silvestertermin)
9 Tage Wandern auf der vielseitigsten Insel der Azoren, optional mit individueller Verlängerung
Anstatt in kurzer Zeit viele Inseln zu besuchen, erkunden Sie São Miguel, die Hauptinsel der Azoren, aktiv und tiefgründig. Das Silvester-Galadinner in Ponta Delgada mit Tischgetränken ist im Reisepreis bereits inklusive! Ideal zu dieser Reise passt auch eine individuelle Verlängerung in Lissabon – der Metropole am Tejo.
Termin: 27.12.18 – 04.01.19 (Durchführung mit den nächsten 2 Teilnehmern gesichert)

Madeira – das immergrüne Wanderparadies
10 Tage Wandern und Genießen auf der Blumeninsel im Atlantik
Verbringen Sie den Jahreswechsel bei angenehmen Temperaturen und in subtropischer Vegetation. Auf abwechslungsreichen Wanderungen lernen Sie dabei alle Facetten Madeiras kennen: schroffe Steilküsten, verwunschene Lorbeerwälder, das raffinierte Bewässerungssystem der Levadas und die zerklüftete, wilde Bergwelt. Als besonderes, optionales Highlight erwartet Sie das Silvesterfeuerwerk in Funchal, welches zu den spektakulärsten der Welt zählt.
Termine:
22.12.18 – 01.01.19 11 Tage Grundprogramm (inkl. 1 zusätzl. Tag zur freien Verfügung)
25.12.18 – 03.01.19 10 Tage Grundprogramm

Sri Lanka – Kulturschätze und Wanderabenteuer im Inselparadies
18 Tage Erlebnis- und Aktivreise zwischen Dschungel, kulturellem Dreieck und exotischer Tierwelt
Der Kälte Deutschlands entfliehen und in Sri Lanka der Tradition und Religion auf der Spur sein: Feuertänzer in Kandy, der Besuch eines Elefantenhauses, Wanderungen durch Teeplantagen und Dschungel, eine Safari und jede Menge beeindruckende, goldverzierte Tempel entführen in eine andere Welt des Buddhismus und Hinduismus. Den Silvesterabend verbringen Sie im Kreise einer einheimischen Familie, denn an diesem Abend sind Sie in Homestays unterbracht – kein Galadinner, aber üppige singhalesische Gastfreundschaft und authentische Reiseerlebnisse zum Jahreswechsel.
Termin: 26.12.18 – 12.01.19 (bereits gesichert)

Sommerzeit in Neuseeland

Ein Fahrrad – zwei Inseln: Neuseeland per Rad
22 Tage die Räder rollen und die Seele baumeln lassen
Dem Winter entfliehen und in den neuseeländischen Sommer eintauchen: Es erwarten Sie tropische Strände, tiefblauer Ozean, Gletscher bis zum Regenwald, majestätische Vulkane – Sie radeln durch Kontraste, die so nur in Neuseeland vorzufinden sind. Abwechslung zum Fahrradsattel bieten die schönsten Kurzwanderungen im Landesinneren und zu wilden Küsten, wo Sie Seelöwen und Pinguine beobachten können.
Termin: 15.12.18 – 05.01.19 (bereits gesichert)

Himalayaglühen in Nepal

Kleine Annapurna-Runde
14 Tage Trekkingreise am Annapurna-Massiv mit Besteigung des Poon Hill
Diese beliebte Nepal-Reise führt Sie in der beschaulichen Nebensaison ganz nah an diese großartige Hochgebirgsszenerie des Himalayas heran. Es erwartet Sie ein 7-tägiges genussvolles Lodgetrekking in der Annapurna-Region, das durch die Besteigung des Poon Hill (3195 m) gekrönt wird.
Termin: 26.12.18 – 08.01.19  (bereits gesichert)

NEU! Kraftort Himalaya
17 Tage Yoga und Wandern in der Annapurna-Region und im Chitwan-Nationalpark
Der etwas andere Jahreswechsel: Ein Yoga-Retreat in einer malerischen Öko-Lodge bei Pokhara unter deutscher Yogalehrer-Anleitung mit Blick auf die Bergwelt Nepals. Neben der Yoga-Routine entdecken Sie bei zahlreichen Ausflügen in Regionen fernab der Hauptrouten das Leben der überwiegend buddhistisch und hinduistisch geprägten Bergvölker.
Termin: 27.12.18 – 12.01.19

Neu bei uns: Yoga in Nepal – bereits über Silvester buchbar!

Nepal-Spezialist Jörn Materne

Der Himalaya ist ein Paradies für Wanderer und ein seit Jahrtausenden natürlicher Kraftort, der Menschen inspirierte, die Lehren des Yoga zu studieren. Grund für uns, eine Reise zusammen mit unserem Nepal-Spezialisten Jörn Materne zu kreieren, auf der Sie die Praktiken nun selbst unter professioneller Anleitung ausüben.

Ihr Retreat (=Kurs/Rückzug) ist sowohl für Anfänger, als auch für Fortgeschrittene geeignet und findet in einer malerischen und liebevoll geführten Öko-Lodge bei Pokhara statt, einer der beliebtesten Trekkingregionen Nepals. Allein der Blick auf das mächtigste Gebirge der Erde lässt bei der täglichen Yoga-Routine eine besondere Atmosphäre entstehen.

Ihr Yoga-Lehrer und Reiseleiter Gerd Schmidt

Angeleitet werden Sie von Gerd Schmidt, professioneller Yogalehrer und Yoga Acharya (Meister), der auch die Touren begleitet.

Jörn Materne, seit mehr als 25 Jahren immer wieder in Nepal und Indien unterwegs (er ist seit 20 Jahren als Reiseleiter in 7 Ländern tätig und praktiziert ebenso lange täglich Meditation) wird zusätzlich den Termin vom 24.03. bis 09.04.2019 begleiten.

Neben der Stärkung von Körper und Geist, kommt auch der Himalayakultur und deren Menschen große Bedeutung zu: Ausflüge fernab der Hauptrouten, eine Übernachtung in einem landestypischen Homestay und eine tibetische Gebetszeremonie (Puja) gewähren einen tiefen Einblick in das Leben der überwiegend buddhistisch und hinduistisch geprägten Bergvölker. Mit einem Gefühl von innerer Ruhe lassen Sie diese besondere Reise in der Natur des Chitwan-Nationalparks ausklingen.
Der erste Termin findet vom 27.12.18 bis zum 12.01.19 statt.

Weitere Details zur Reise finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP24

Ein Rückblick auf die Nepal-Saison

Tamang Heritage Trail (Foto: Roland Lubiger)

Die Höhenrekorde sind eindrucksvoll: mit 8848 m steht der Everest als höchster Berg unserer Erde in Nepal – und sieben weitere der vierzehn höchsten Gipfel ebenfalls. Was viele, die ehrfurchtsvoll auf die Giganten Nepals blicken, aber nicht wissen: Der tiefste Punkt dieses vielfältigen Landes liegt auf gerade einmal 70 m, im Süden bei Kencha Kalan in der Tiefebene Terai. Übrigens: nicht nur hier müssen Sie kein Trekkingspezialist oder Höhenbergsteiger sein, um in die faszinierende Welt Nepals aus grünen Tälern, schneebedeckten Eisgiganten, buddhistischer- und hinduistischer Kultur einzutauchen – auch die Hochgebirgswelt Nepals lässt sich wandernd erleben!

Alle unsere Nepaltouren im Überblick:
www.schulz-aktiv-reisen.de/Nepal

Nur wer den Himalayastaat mit eigenen Augen gesehen und mit den liebenswerten Menschen Kontakt aufgenommen hat, wird die Faszination „Nepal und Himalaya“ ganz verstehen. Zahlreiche Reisegäste haben sich daher in der vergangenen Saison (September bis Mai) von der Schönheit dieses Landes (und natürlich auch der Berge) selbst überzeugt. Lassen wir am besten unsere Teilnehmer und die Bilder selbst sprechen und tauchen ein in eine Welt, zwischen 8000er Himalaya-Riesen, Buddhismus und Hinduismus  …

„Ich möchte mich auf diesem Weg noch einmal für die überaus freundliche und kompetente Betreuung während der Reise durch Gelu und seine Mannschaft bedanken. Gelu hat es verstanden, immer ansprechbar und präsent zu sein, mit großer Freundlichkeit und Natürlichkeit. Eine Mischung aus absoluter Konzentration bei der Sache und spielerischer Leichtigkeit in der Ausführung. Das ist eine hohe Professionalität, die ich bewundert habe. Es gab also wirklich keine organisatorischen oder anderen Probleme auf der Reise und so hatte ich Gelegenheit, dieses spannende Land und seine Menschen kennenzulernen und die Landschaft des Himalaya zu genießen. Ich war vor allem beeindruckt von der Vegetation während der Bergetappen, die ich so nicht erwartet hätte.“
Stefan T., April 2018

Neuseeland: Reiseplanungen zum schönsten Ende der Welt

Willkommen – KIA ORA – am schönsten Ende der Welt!

Es ist ganz sicher kein Geheimtipp mehr: Neuseeland ist ein Natur- und Outdoorparadies! Mit seinen schneebedeckten Gebirgen, rauchenden Vulkanen, urzeitlichen Wäldern, glasklaren Seen und einem mal tropischen, mal rauen, aber stets nahen Ozean sind die Möglichkeiten zum aktiven Unterwegssein fast unbegrenzt. Zwei ganz unterschiedliche Hauptinseln bieten zahlreiche Gelegenheiten zum Wandern, Radfahren, Segeln oder zu Kajaktouren. Draußen sein und die Natur genießen, aktiv per Kajak, mit dem Segelboot, per Rad und zu Fuß die Schönheit der Landschaft entdecken oder einfach mittendrin ein Picknick aufschlagen und das Paradies genießen – das ist Neuseeland, das ist neuseeländisches Lebensgefühl!

Wie sich Neuseeland anfühlt, zeigen wir Ihnen wieder am Mittwoch, 06.06.2018, in der Reise-Kneipe Dresden bei unserem Reisebericht „KIA ORA! – Neuseeländische Abenteuer„. Auf dieser Reise von Nord nach Süd, von Cape Reinga bis ins Fjordland kommen Abenteurer, die das Land abwechslungsreich entdecken wollen, ganz auf ihre Kosten. Und wenn Sie dann selbst die Reiselust packt: Bei unserem Termin vom 03.11. bis 30.11.18 sind nur noch wenige Restplätze frei!

Im Seekajak erkunden Sie den Abel-Tasman-Nationalpark

Die beiden Inseln lassen sich auch hervorragend vom Radsattel aus erkunden. Auf unserer Reise „Ein Fahrrad – zwei Inseln: Neuseeland per Rad“ haben wir die Radwege Alps2Ocean Cycle Trail und Hauraki Rail Trail neu aufgenommen. Lassen Sie die Räder rollen und die Seele baumeln! Bereits gesicherte Termine sind: 04.11.–25.11.18, 24.11.–15.12.18, 15.12.–05.01.19, 26.01.–16.02.19

Routeburn Track

Wer lieber die Wanderschuhe schnürt, dem empfehlen wir unsere Trekkingreise „Zu Fuß am schönsten Ende der Welt„. Erkunden Sie auf der Nord- und Südinsel einige der schönsten Wanderwege der Welt: Neuseeland-typisch natürlich in abwechslungsreichen, atemberaubenden Landschaften!
Bereits gesicherte Termine sind: 21.11.–16.12.18, 14.12.–08.01.19, 09.01.–03.02.19

Überzeugen Sie sich einfach selbst vom schönsten Ende der Welt:
www.schulz-aktiv-reisen.de/Neuseeland

Für Fragen und Beratung stehe ich Ihnen sehr gern zur Verfügung:
Tina Henker
tina.henker@schulz-aktiv-reisen.de

Iran im Sommer? Jetzt beginnt die Bergzeit!

Mohnblüte im Juli am Damavand

Iran: Ein Blick hinter die Kulissen und die von den Medien produzierten Bilder lohnt sich. Alle, die bereits im Iran unterwegs gewesen sind, berichten von ähnlichen Erfahrungen: Der Iran oder „das alte Persien“, wie die Iraner ihre Heimat viel lieber nennen, gehört zu den gastfreundlichsten Reiseländern der Welt. Die Menschen sind weltoffen und aufgeschlossen, neugierig und hilfsbereit. Und das „Gefährlichste“ im Iran ist wohl, eine Straße in Teheran zu Fuß zu überqueren, was aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens nahezu unmöglich erscheint. Abgesehen davon bleibt fast nur noch das Risiko, immer wieder hierher zurückkehren zu wollen … 🙂

Ein Flug in den Iran dauert gerade einmal fünf Stunden. Damit ist der Iran genauso weit von Deutschland entfernt wie die Kanarischen Inseln. Es herrscht Kontinentalklima mit sehr heißem Sommer, aber auch sehr kaltem Winter. Für Bergsteiger und Trekkingliebhaber beginnt daher im kommenden Monat die Saison: Der Damavand ist vom Schnee befreit und Gipfelaspiranten können den Berg ohne Steigeisen erklimmen.
Der Damavand ist mit 5619 Metern der höchste Berg Irans und ein wunderschöner, semiaktiver Vulkankegel, dessen Spitze eine beständige Rauchwolke aus Schwefelgasen krönt. Wir führen Sie auf der wohl schönsten Route über die spektakuläre Nordostflanke auf den Gipfel – eine Tour mit Expeditionscharakter.

Noch buchbare, bereits gesicherte Termine für 2018:
28.07.–12.08.18 und 18.08.–02.09.18

Alle Infos zur Damavandbesteigung: www.schulz-aktiv-reisen.de/IRN05

Darüber hinaus ist das alte Persien ein Traumreiseland für alle, die Altes und Neues entdecken wollen und an einer der ältesten Kulturen des Landes interessiert sind, unter die sich nun eine lebendige neue Kunstszene mischt. Neben zahlreichen Meisterwerken der Kultur und archäologischen Stätten wie Persepolis, finden Sie in Teherans historischem Zentrum nun moderne Museen, Cafés und Restaurants – vieles ist nun offener geworden.

Die besten Reisezeiten für Kulturtouren sind Frühjahr und Herbst. Dann sind die Tagestemperaturen wieder angenehm für Besuche von Städten mit klangvollen Namen wie Shiraz, Isfahan oder das alte Persepolis.

Der nächste buchbare Termin für unsere Kulturrundreise:
13.10.–28.10.18 (eine Kleingruppe freut sich hier über Verstärkung)

Alle Infos zur Kulturrundreise: www.schulz-aktiv-reisen.de/IRN04

Reisetipp 2019: Zum Saga-Dawa-Fest nach Tibet und zum heiligen Berg Kailash

Kailash bedeutet „kostbares Schneejuwel“. Den Berg können Sie auf unserer Reise „Kailash – Reise zum heiligen Weltenberg“ bestaunen und umrunden.

Tashi Delek! In nur wenigen Tagen ist es soweit. Eine volle Reisegruppe macht sich mit Tibet-Spezialist und Reiseleiter Christian Hertel auf einer der abwechslungsreichsten Touren in Tibet auf zum heiligen Berg Kailash. Das „kostbare Schneejuwel“ gilt hier als Zentrum des Kosmos, ist Quelle der vier großen Flüsse Indus, Brahmaputra, Satluj und Ganges und damit als gewaltigstes Natur-Mandala Ziel unzähliger Pilger verschiedenster Religionen. Die besondere Krönung ist das bedeutendste buddhistische Fest auf dem Dach der Welt – das Saga-Dawa-Fest. Dabei gedenken die Gläubigen der Geburt, Erleuchtung und des Eintritts ins Nirvana von Buddha Shakyamuni. Der Höhepunkt dieser Feierlichkeit findet am 29. Mai 2018 am heiligen Berg Kailash statt. Unsere Gruppe ist vor Ort dabei und kann miterleben, wie der Tarboche, ein riesiger Fahnenmast, neu aufgestellt und mit zahlreichen Gebetsfahnen bespannt wird. Der gesamte Monat und somit auch diese Reise durch Tibet steht im Zeichen des Saga-Dawa-Festes. Bereits in Lhasa trifft unsere Gruppe auf unzählige Pilger und in allen Klöstern finden Zeremonien statt.

Sie können sich schon jetzt für unsere Tibet-Reise zum Saga-Dawa-Fest 2019 anmelden.
Reisetermin: 31.05.19 – 24.06.19. Weitere Informationen finden Sie unter: Kailash – Reise zum heiligen Weltenberg

Und wer von Ihnen sich gern seinen Traum von Tibet noch in diesem Reisejahr erfüllen möchte, findet hier unsere bereits gesicherten Tibet-Reisetermine 2018:

06.07.18 – 30.07.18 / 10.08.18 – 03.09.18 Kailash – Reise zum heiligen Weltenberg
05.06.18 – 24.06.18 Tibet von Shangri-La bis zum Everest entdecken

Nepal zur Rhododendronblüte – Grüße mit besonderem Charme

Traumhafte Farbkontraste können die Gäste unserer Frühjahrestouren in Nepal erleben, denn dann verwandeln sich die Berghänge vor den schneebedeckten Bergen des Himalaya in ein rosafarbenes Blütenmeer. (Hier: Blick vom Poon Hill auf den Dhaulagiri, 8167 m)

Am 24. und 25. März sandten wir gleich zwei volle Reisegruppen nach Nepal: Während die ersten zwölf Wanderlustigen mit Nepalspezialist und Reiseleiter Ray Hartung unsere neue Reise im Langtang Himal und die Einsamkeit der Tamang-Region erkundeten, machten sich zwölf weitere Teilnehmer mit unserem hoch geschätzten Gelu Sherpa zu unserer Klassiker-Reise „Kleine Annapurna-Runde“ in die beliebte Region auf.

Mit Reiseleiter Ray Hartung ging es zunächst über die einsamen Pfade des Tamang Heritage Trails. Insbesondere die tiefen Einblicke in die traditionelle Lebensart der Bergvölker, abseits der vielbegangenen Treks, begeistern und sorgen zugleich für das sanfte Anpassen an die Höhe. Die Tamang-Region bietet Wanderstrecken im Schatten von Baumriesen mit atemberaubenden Ausblicken auf die Schneegipfel und Hochtäler.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP20

Darüber hinaus haben die Monate März und April in Nepal ein besonders schönes Naturschauspiel zu bieten. Der größte zusammenhängende Rhododendronwald unserer Erde befindet sich in Nepal und entfaltet zu dieser Jahreszeit seine ganze Pracht. Rosa und rot leuchtende Rhododendronbäume verwandeln ganze Berghänge in ein leuchtendes Blütenmeer! In solch traumhafter Kulisse machen nicht nur Wanderungen, sondern auch genussvolle Ruhepausen und Yoga Spaß.

Übrigens: Schon am 07.05.18 gibt es den nächsten, gesicherten Reisetermin für die „Kleine Annapurna-Runde“. Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP02

Ihre Ansprechpartnerinnen für die Touren in Nepal stehen Ihnen gern beratend zur Seite:

Marokko: Rückblick auf unsere Wüstentour aus 1001 Nacht im Februar

Eine Hommage an die Wüste

Unendliche Weite, ein Raum gefüllt mit Stille und dennoch voller Lebendigkeit, die wir so in Europa nur noch selten finden können. Heißer Sand zwischen den Füßen, Wind im Gesicht und kein Flugzeug am Himmel. Nur ab und an moderne Nomaden oder andere Reisende, die unsere Wege kreuzen. Die Sahara kennt keine Grenzen. Ebenso wie der Himmel aus tausenden funkelnden Sternen, der sich über uns breitet, wenn wir in unseren Schlafsäcken im Freien liegen.

Sonnenuntergang über den Dünen von Erg Sedrat

Marrakesch

Im quirligen Marrakesch angekommen, ist die Dachterrasse unseres Riads (ein traditionelles marokkanisches Haus) in der Altstadt eine Oase der Ruhe. Von hier erblickt man im Februar die schneebedeckten Berge des Atlas-Gebirges. Gerade aus dem Winter in Deutschland gekommen, kann ich hier die ersten Sonnenstrahlen tanken. Unendlich viele Störche bevölkern Marrakesch und Umgebung um diese Jahreszeit. Sie benötigen für eine Reise nach Europa ein bis eineinhalb Monate. Wir brauchen mit dem Flugzeug nur fünf Stunden.

Auf einem Dromedar in die Sahara – Nomadenleben mit Kameltrekking

Die Sahara hat viele Gesichter. Sie besteht aus Steinen und Geröll, Felsen und Kies –und Sand.

Von Marrakesch fahren wir über den Hohen Atlas zum Ausgangspunkt unseres Trekkings. Unweit der kleinen Stadt Zagora stoppen wir am Fuße des Djebel Bani. Hier erwartet uns bereits unsere Karawane und unsere BerberBegleitmannschaft. Rucksäcke und Zelte, Lebensmittel und Trinkwasser werden für die kommenden sechs Tage auf Dromedaren verstaut. Jeder Teilnehmer hat ein eigenes Dromedar zum Reiten und kann stets entscheiden, ob er laufen oder reiten will.

Die ersten zweieinhalb Tage laufen wir durch eine Felslandschaft. Einem schmalen Pfad folgend, zieht unsere Karawane wie an einer Perlenschnur durch die Landschaft. Unser Reiseleiter Samir, der hervorragend Deutsch spricht und uns mit großer Geduld alles erklärt, schaut auf sein Thermometer: 30 Grad. Ich bin verblüfft. Gefühlt haben wir angenehme 20 Grad – herrlich.
Jeden Morgen werden wir auf Wunsch halb sieben geweckt, bauen unsere Zelte ab und packen unsere Rucksäcke, während Kaffeeduft aus dem Kochzelt bereits zu uns herüberströmt. Wir frühstücken mit den ersten Sonnenstrahlen im Gesicht unter freiem Himmel. Dann ziehen wir weiter. Zum Mittag sitzen wir stets im Schatten eines Baumes. Das Tal öffnet sich nach zwei Tagen und eine riesige Ebene mit grünen Rucola-Feldern beginnt. Dahinter sehen wir die ersehnten Sanddünen von Erg Shégaga, wo wir unsere dritte Nacht verbringen werden.
Nach sechs Tagen Wüste, 80 Kilometern hinter uns und das nur bei Katzenwäsche, sehnt sich keiner von uns nach einer Dusche oder der Zivilisation. Wir sind „wüstensüchtig“ und die Dromedare unsere treuen Begleiter geworden.

Letzter buchbarer Reisetermin für unsere Wüstentour im Frühjahr: 15.04.18 – 24.04.18 (bereits gesichert). Danach beginnen unsere Wanderreisen im Hohen Atlas. Unser gesamtes Angebot in Marokko finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/Marokko

Weitere Informationen zur Reise „Intensives Wüstenerlebnis und Sternstunden aus 1001 Nacht“ finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/MAR02