Laufen in Sibirien

Russland spielt bei unseren Aktiv- und Erlebnisreisen eine ganz herausragende Rolle – wegen seiner Größe, Kultur und insbesondere der unterschiedlichen Naturräume des Landes: Karelien, Kaukasus, Altai, Baikal oder Kamtschatka, um nur einige zu nennen (siehe: www.schulz-aktiv-reisen.de/Russland). Daher ist es kaum verwunderlich, dass vor knapp 10 Jahren ein Marathon in Russland zum Grundstein unseres Sportreisen-Portfolios wurde.

Start und Ziel vor einer der schönsten sibirischen Kirchen (Siberian Ice Marathon)

Start und Ziel vor einer der schönsten sibirischen Kirchen (Siberian Ice Marathon)

Mit einem der kältesten Läufe der Welt, in der sibirischen Stadt Omsk nahe Kasachstan, fing es an. Es ist kein Marathon – der „Halbe“ tut es auch, wenn am 7. Januar zur Russischen Weihnacht die Quecksilbersäule –25 oder gar –30 °C erreicht. Hochs und Tiefs des sibirischen Winters machen jedoch auch vor Omsk nicht Halt: So liefen wir auch schon bei –6 bis –16 °C, und wenn „unsere“ Läufer sich auch eigentlich „Schlimmeres wünschten“, wurde dieser spezielle Lauf doch zu einem von vielen besonderen Erlebnissen ihrer zumeist ersten Russland-Erfahrung.
Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/RUS83

Der Sommer in Westsibirien ist nicht weniger interessant, wenn es ums Laufen geht. Die ehemals gesperrte Stadt Omsk mit ihrer äußerst bewegten, jahrhundertealten Geschichte lädt im August zur vollen Distanz durch die Stadt an den Flüssen Om und Irtysch. Auch dann bildet der Lauf den Abschluss einer Sibirienreise mit schulz sportreisen: mit wunderbarem Auftakt am Baikalsee, weiter mit der Transsibirischen Eisenbahn nach Omsk, um dort einzutauchen in alte russische Zeiten und moderne sibirische Gegenwart – einige tausend Kilometer fernab der Heimat.
Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/RUS36

Unsere Mitarbeiter vom Sportreisen-Team und ich freuen uns auf Ihre Anfragen zu unseren Sportreisen in Russland!

Run’n’Hike im Himalaya – unsere Lauferlebnisreise um den Thron einer Göttin

Der Himalaya – kein Gebirgszug der Welt übt eine solche Anziehungskraft aus. Seit Jahrtausenden werden seine Berge verehrt, für Buddhisten wie für Hindus sind sie der Thron der Götter. Und tatsächlich ist man nirgendwo dem Himmel so nah wie hier: im Himalaya befinden sich die hundert höchsten Gipfel der Erde. Der zehnthöchste von ihnen, die 8091 Meter hohe Annapurna, zieht nicht nur Bergsteiger aus aller Welt magisch an. Auch Wanderer und Trailrunner können sich dem Zauber der „Nahrung spendenden Göttin“, wie man Annapurna übersetzen könnte, kaum entziehen.

Dem Himmel so nah …

Der Annapurna Circuit – die rund 240 km lange Strecke rund um das Annapurna-Massiv in Nepal – gilt als die schönste und abwechslungsreichste Trekkingroute der Welt. Der Weg führt durch viele verschiedene Klimazonen von 800 Meter bis auf den 5416 Meter hohen Thorung-La-Pass. Einzigartige Landschaften und Vegetationen wechseln sich ab, wobei die Temperaturen von sehr warm bis eiskalt reichen. Auf dieser anspruchsvollen Route bieten sich immer wieder atemberaubende Panoramablicke auf 6000 bis 8000 Meter hohe schnee- und eisbedeckte Berggiganten. Besonders beeindruckend sind auch die Begegnungen mit Einheimischen, deren lockere Art und herzlicher Frohsinn einfach ansteckend ist.

Ausblick von der Prakin Gompa (4000 Meter ü.d.M.) oberhalb von Manang, wo unsere Gruppe auf Wunsch von einer Nonne gesegnet wird

Ausblick von der Prakin Gompa (4000 Meter ü.d.M.) oberhalb von Manang, wo unsere Gruppe auf Wunsch von einer Nonne gesegnet wird

Immer schnell unterwegs? Nein! Gemächlich laufen oder wandern Sie beim „Annapurna Circuit Trailrun“ (ACTR) durch mehrere Vegetations- und Klimazonen. Damit jeder sein eigenes Tempo gehen oder laufen kann, wird die Gruppe von drei Guides begleitet: Als erstes Gelu Sherpa, ein unvergleichbar freundlicher und sehr professioneller Guide und Bergführer. Früher war er als Träger und später als Guide am Mt. Everest und anderen Bergen im Khumbu tätig. Seit vielen Jahren begleitet er unsere Reisen bei schulz aktiv und schulz sportreisen in Nepal. Ein zweiter nepalesischer Assistentguide wird für diejenigen da sein, denen es vielleicht mal nicht gut geht oder die es einfach mal ganz gemächlich angehen wollen. Stefan Utke vom schulz sportreisen Team, passionierter Trailläufer und Nepalkenner, wird mit Ihnen als deutscher Reiseleiter die Tour mit Freude laufen. Um dabei optimal akklimatisiert den von Chörten und Gebetsfahnen geschmückten Thorung-La-Pass zu erreichen – einen der höchsten überquerbaren Trekking-Pässe der Welt – ist vor allem Ruhe und Geduld gefragt. Daher werden die Guides bei dieser Reise ganz besonders auf Ihr Wohlbefinden achten. Insbesondere ab einer Meereshöhe von 3500 Metern werden Sie nur langsam gehen, um Höhenkrankheit zu vermeiden. Ihr Gepäck, mit Ausnahme Ihres Trailrunning-Rucksacks, werden ausgewählte Träger für Sie transportieren. Pro Läufer ein Träger (max. 15 kg!) – wir möchten, dass die Träger auch Freude an der Tour haben und integrieren sie in unsere Gruppe, damit der kulturelle Austausch nicht zu kurz kommt. Da Buddhismus und Hinduismus die kulturelle Basis dieser Region bilden, werden Sie von Gelu viel über die Traditionen der Einwohner erfahren und auf Wunsch an einer buddhistischen Zeremonie, einer Puja, teilnehmen.

Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/NEP22

Für Fragen ist Stefan Utke gern persönlich für Sie da:
E-Mail: stefan.utke@schulz-sportreisen.de
Telefon: +49 (0)351 266 25 23

Tipp: Die ideale Vorbereitung für die Reise 2018 bietet Ihnen Almuth Wünsch von Inncogito (Teilnehmerin der Reise 2016). Alle Infos: www.hochhinauf.de

Skilanglauf-Weltcup in Dresden und Ski-Opening in Oberhof

Lustige Runde zum traditionellen Ski-Opening

Lustige Runde zum traditionellen Ski-Opening

Als Ende Mai die Nachricht bekannt wurde, dass unsere Heimatstadt Dresden im kommenden Winter Austragungsort eines Skilanglauf-Weltcups wird, war die Freude im sportreisen-Team natürlich groß. Am 13. und 14. Januar 2018 gibt sich die Welt-Elite am Königsufer die Ehre. Wir freuen uns auf die Profis und spannende Wettkämpfe vor einer großartigen Kulisse!

Während der Sommermonate und der schneelosen Zeit nutzen viele der weltbesten Skilangläufer und Biathleten die Skihalle in der Thüringer Wintersporthauptstadt Oberhof, um sich auf die Weltcup-Saison vorzubereiten. Wenn auch Sie einmal wie die ganz Großen in der Skihalle trainieren möchten und dazu noch völlig kostenfrei das neueste Material renommierter Skihersteller testen möchten, laden wir Sie zu unserem traditionellen Ski-Opening Anfang Dezember ein.

Vorteil der Skihalle: Schneegarantie!

Vorteil der Skihalle: Schneegarantie!

Dann heißt es wieder „Skifahren mit Schneegarantie!“ – entweder in der Skihalle oder bei guter Schneelage auch auf den Loipen des Rennsteigs. Am Samstag und Sonntag (02.12. und 03.12.17) haben Sie freien Eintritt in die Skihalle und können an Technikkursen (klassisch oder Skating) teilnehmen oder einfach nur auf dem zwei Kilometer langen Rundkurs Gas geben.

Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/DEU80

Skarve & Svalbard: wenn es mal etwas Besonderes sein soll …

Spitzbergen: wo das Weiß kein Ende hat …

Spitzbergen: wo das Weiß kein Ende hat …


Fast zwei Monate liegt unsere Rückkehr vom nördlichsten Skimarathon auf Spitzbergen schon zurück; die Erinnerungen arbeiten noch, wirken mit einem inneren Lächeln nach. Das war schon etwas ganz Besonderes auf diesem Archipel, auf dem der Winter gefühlt fast immer zu Hause ist, Skilanglauf eher weniger. Und doch wird seit einem Vierteljahrhundert ein Ski-Marathon in der Nähe der Hauptstadt Longyearbyen ausgetragen – ein grell-weißes Erlebnis der besonderen Art.

Eine Reise nach Spitzbergen zur Mitternachtssonne im April wegen eines Ski-Marathons ist bereits ein Erlebnis – doch Spitzbergen ist noch so viel mehr: ein schneebedecktes Eiland, das sich einem erst in der eisigen Wildnis erschließt. Dann, wenn die nächtliche Bärenwache bei unserer Ski-Expedition allein zu „bewältigen“ ist, wenn rundum eine natürliche weiße Klarheit alle (schweren) Gedanken dieser Welt in Nichts auflöst – dann spürt man, was Spitzbergen ist. Oder wenn die blau schimmernde Wand eines Gletschers uns ganz klein und ehrfürchtig werden lässt: dann wird der Svalbard-Skimarathon am Ende zu einem i-Tüpfelchen einer sehr besonderen arktischen (Ski-)Erfahrung.

Skarverennet: ein Lauf für die Sinne über das Hallingskarvet-Plateau

Skarverennet: ein Lauf für die Sinne über das Hallingskarvet-Plateau

Für einen weiteren außergewöhnlichen Höhepunkt lohnt es, sich mit dem Skarverennet in Südnorwegen anzufreunden. Während der Svalbard-Skimarathon auf Spitzbergen in der klassischen Technik ausgetragen wird, bietet der Skarverennet beide Möglichkeiten (auch Freestyle). Für ambitionierte Läufer gibt es eine Wettkampfwertung (ca. 1000 Teilnehmer); die übrigen gut 12.000 Teilnehmer machen diesem Lauf alle Ehre – sie genießen die faszinierende Bergwelt des Hallingskarvet-Nationalparks und -Plateaus, sind zumeist in klassischer Technik unterwegs und lassen Feierlaune nicht vermissen.

Beide Ski-Events sind 2018 wieder kombinierbar (2019 voraussichtlich keine Kombi möglich) und ab sofort buchbar. Wir haben unsere diesjährigen Erfahrungen in unsere Tourgestaltung 2018 intensiv einfließen lassen, was insbesondere auf Spitzbergen in drei verschiedene Tourvarianten mündete (Svalbard-Skimarathon und Skarverennet).
Wir freuen uns auf Ihre Neugier und Fragen zu den beiden außergewöhnlichen Läufen.

Vätternrundan: Bühne frei für das schönste Radrennen der Welt, 2018 mit Zusatz-Quartier!

Die Mittsommernächte haben eine ganz besondere Anziehungskraft

Die Mittsommernächte haben eine ganz besondere Anziehungskraft

Am kommenden Wochenende verwandelt sich das beschauliche Städtchen Motala in Mittelschweden wieder in eine Hochburg für Radfahrer aus aller Welt. Über 22.000 Radler, sowohl Profis als auch Freizeitsportler, gehen bei der legendären Vätternrundan, dem weltweit größten Radrennen für Jedermann, an den Start. Auf den 300 Kilometern wird der zweitgrößte See Schwedens umrundet. Wir sind mit einer Gruppe von 50 Radsportlern am Start und freuen uns natürlich auf das „Abenteuer Vätternrundan“ zur Zeit der Mittsommernächte. Dieser schwedische Klassiker ist eine ganz besondere Herausforderung und lebt von der einzigartigen Atmosphäre am Streckenrand und seiner Bilderbuchkulisse. Kurzum: dieses Event gehört auf die To-Do-Liste eines jeden Radsportlers!

Landschaft wie aus einem Astrid-Lindgren-Film

Landschaft wie aus einem Astrid-Lindgren-Film

Die Tour gilt als eines der schönsten Radrennen der Welt und wird Jahr für Jahr beliebter – unsere Reise ist somit immer sehr schnell ausgebucht. Für 2018 haben wir noch zusätzliche Startplätze und ein zweites Quartier organisiert, eine gemütliche Sportlerunterkunft direkt am See! Die Anmeldung ist also ab sofort bei uns möglich.

Wir organisieren Ihre Anreise, alle Startformalitäten, die nötigen Start-/Zieltransfers und haben unsere eigenen Techniker dabei, die Ihrem Rad den letzten Feinschliff geben.

Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/SCH40

Havanna – zur Zeit mit günstigen Flügen


Eigentlich bedarf es ja keiner weiteren Denkanstöße, um sich für unsere Reise nach Kuba zu entscheiden, denn neben dem Laufspektakel „Marabana“ sollten das so charakteristisch kolonial geprägte Havanna, karibisches Flair, zauberhaft mitreißende Musik an allen Ecken, traumhaftes Wetter im November und die Aussicht auf den einen oder anderen originalen Mojito schon Grund genug sein, dieses Laufabenteuer erleben zu wollen.
Aktuell können wir zudem auch noch ungewöhnlich günstige Flüge vermitteln – es ist also genau der richtige Zeitpunkt für Ihre Buchung.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/CUB06

Jetzt schon für 2018 vormerken: 40. Stockholm-Marathon

Start des Marathons am Olympiastadion Stockholm

Start des Marathons am Olympiastadion Stockholm

Das Marathon-Highlight in der Metropole Schwedens findet am 2. Juni 2018 statt. Dabei präsentiert sich der traditionelle Stadtmarathon mit einer völlig neuen Streckenführung: Auf einer 42-km-Runde, statt bisher auf zwei Halbmarathon-Schleifen, werden Sie „laufend“ noch mehr von Stockholm sehen.

Das macht neugierig, und wir verraten kein Geheimnis: Die Startkarten werden heiß begehrt sein, ähnlich wie schon beim Jubiläums-Marathon 2012 – „100 Jahre olympischer Marathon in Stockholm“! Wir konnten aber bereits ein Kontingent zum 40. Jubiläum in Stockholm sichern und bereiten Ihnen rund um dieses Sportevent ein interessantes und abwechslungsreiches Reiseprogramm vor. Es bleibt zudem genügend Zeit, um individuell auf Entdeckungsreise zu gehen.

Sehr gern nehmen wir schon jetzt Ihre Reservierungswünsche entgegen. In Kürze, spätestens jedoch im August, werden wir unser komplettes Angebot unter www.schulz-sportreisen.de präsentieren.

Lissabon-Marathon am 15.10.2017!

Der Handelsplatz: Ziel von Marathon und Halbmarathon

Der Handelsplatz: Ziel von Marathon und Halbmarathon

In der Laufszene hat es sich bereits herumgesprochen: Der Lissabon-Marathon, alljährlich zum Herbstausklang durchgeführt, bietet den Läufern eine optimal organisierte Veranstaltung. Das dazu passende Läuferwetter wird meistens mitgeliefert und dennoch ist der Veranstalter ständig bemüht, dieses Laufspektakel in Portugals Hauptstadt noch attraktiver zu gestalten! Vor kurzem wurde z.B. die Entscheidung getroffen, die Streckenführung auf allen drei angebotenen Strecken zu verändern

Marathon-Start ist wie bisher im Badeort Cascais. Die Laufstrecke führt entlang der Mündung des Flusses Tejo bis in den Süden von Lissabon, dann durch das Stadtzentrum und zum neuen Ziel auf dem Praça do Comercio (Handelsplatz). Startpunkt für den Halbmarathon ist nun auf der Brücke Vasco da Gama.
Der Praça do Comercio, gelegen im Stadtzentrum, ist erstmals das gemeinsame Ziel für Marathon und Halbmarathon. Die imposante Kulisse der Altstadt von Lissabon mit ihren großen Plätzen, den beeindruckenden Gebäuden und engen Gassen wird nunmehr in den Laufmittelpunkt gerückt. Das können wir nur begrüßen! Wir sind sicher, dass dadurch diese Marathonveranstaltung weiter an Anziehungskraft gewinnen wird, mehr Zuschauer dieses Laufevent hautnah erleben wollen und die laufverrückten Portugiesen entlang der Strecke für die perfekte Atmosphäre sorgen werden.

Morgenlauf zum Park Eduardo VII

Morgenlauf zum Park Eduardo VII

Diese Reise ist jetzt schon gesichert. Unsere schulz sportreisen-Reiseleitung wird Sie vor Ort betreuen. Dank unserer Erfahrung haben wir viele Details und Wünsche bereits berücksichtigt und in einem „RundumSorglos-Paket“ vereint. Unsere beiden Hotels (3 Sterne und 5 Sterne) liegen am zentralen Platz „Campo Pequeno“, dem Kultur-und Freizeitzentrum von Lissabon schlechthin. Auf einen morgendlichen Lockerungslauf braucht niemand zu verzichten. Wir laufen zum Parque Eduardo VII, einem der schönsten Parks Lissabons mit Blick auf die untere Altstadt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Sie können dabei sein, sei es als aktiver Läufer auf einer der drei Laufdistanzen oder als begeisterter Zuschauer. Lassen Sie sich durch die Teilnahme an unserem Reiseprogramm auch vom Charme der portugiesischen Metropole beeindrucken. Für unser Begrüßungs- und Abschlussessen haben wir stilvolle Locations in stimmungsvoller Umgebung gewählt. So wird diese Kurzreise für Sie sowohl ein Lauf- als auch auch ein Kultur-Erlebnis!

Sie können auch gern individuell Ihren Aufenthalt verlängern und gestalten. Entdecken Sie die Umgebung – wir beraten Sie gern!

Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/POR89

Tallinn-Marathon: vom Eintages-Highlight zum Wochenend-Event

Blick auf die Altstadt von Tallinn

Blick auf die Altstadt von Tallinn

Per Rad, Ski und läuferisch sind wir mehrere Male im Jahr mit unseren Gästen im Baltikum unterwegs. Gerade verweilt unser Firmenchef Frank Schulz in Estland, um insbesondere die Ostsee-Eilande unter die Lupe zu nehmen.
Die Neuigkeiten über veränderte Streckenführungen beim diesjährigen Tallinn-Marathon im September waren jedoch Anlass zu besonderer Freude – so wurde aus dem 2-Runden-Kurs auf der Marathondistanz ein Rundkurs durch historische (teils UNESCO-Weltkulturerbe) und moderne Stadtteile sowie entlang grüner Strandpromenaden im Westen. Aus einem Marathon-Sonntagsevent wurde inzwischen ein sportliches Wochenende mit 5 km „We Run“ für 13- bis 29-Jährige am Freitagabend, dem 10-km-Lauf am Samstag und dem Marathon bzw. Halbmarathon am Sonntag. Es lohnt sich daher umso mehr, der estnischen Kulturhauptstadt bei milden Herbsttemperaturen einen Besuch in Laufschuhen abzustatten.

Unsere traditionelle Radtour an die Ostseeküste (gern mit einem Sprung ins kühle Nass) sorgt neben den läuferischen Erlebnissen für zahlreiche Perspektivwechsel in dieser ohnehin schon facettenreichen Stadt, die auf ihre besondere Weise Moderne und historisches Kulturgut wunderbar vereint. Seien Sie gern dabei!

Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/EST09

Vuokatti: das Top-Skilauf-Terrain in Finnland – super für Profis, genial für Volkssportler!

Vuokatti, dieser traditionsreiche Trainingsort ist weltweit für seine idealen Bedingungen bekannt. Neben dem russischen, chinesischen und finnischen Skiteam trainieren ganzjährig Volkssportler aus aller Welt in Vuokatti. Im Sommer macht es der Skitunnel möglich, im Winter bieten die märchenhaft verschneite Hügellandschaft und zugefrorene Seen ringsum fantastische Voraussetzungen. Ob professionelles Ski-Analysezentrum oder idyllische Rasthütten mit Feuerstelle direkt an den Loipen – Vuokatti bietet alles, was das Skiläuferherz begehrt.

Was diese Reise wirklich besonders macht, ist eine wunderbare Kombination: Das Hotel liegt direkt am Start- und Zielbereich, die sehr gute Halbpension ist genauso wie die Nutzung von Sauna, Wachs- und Fitnessraums inklusive. Ist man einmal da, kann man alles per Ski oder zu Fuß erreichen.

Vuokattis Umgebung: unzählige Loipen und Möglichkeiten für Ausflüge, Training und Entspannung – wir zeigen Ihnen die schönsten Stellen

Vuokattis Umgebung bietet unzählige Loipen und Möglichkeiten für Ausflüge, Training und Entspannung – wir zeigen Ihnen die besten Stellen

Zahlreiche optionale Freizeitangebote bieten wir Ihnen gern vor oder nach dem EUROLOPPET-Rennen an. Diese sind zudem ideal für Begleitpersonen, welche sich auf alle Fälle in Vuokatti wohlfühlen werden.

Verbinden Sie Ihren Urlaub in Vuokatti doch mit einer Husky- oder Schneeschuhtour. Zu den Ausflügen werden Sie direkt vom Hotel abgeholt und begleitet. Wir beraten Sie gern!

Spätestens unsere geführte Tour „Erlebe finnische Natur und Kultur“, welche ganz im Zeichen der hiesigen Traditionen steht, wird Ihren Finnlandurlaub unvergesslich machen. Per Langlaufski fahren Sie zum nahegelegen zugefrorenen Jäätiönlampi-See (ca. 3 km). Auf dem See weiht Sie ein waschechter Finne in die Künste des Eisangelns ein. Anschließend werden Sie am wärmenden Lagerfeuer mit traditionellen Liedern und ein paar typischen leckeren Snacks sowie Kaffee und Tee verwöhnt – Finnland pur!

Immer ein Lächeln im Gesicht: die Organisationsleitung des Vuokatti Hiihto

Immer ein Lächeln im Gesicht: die Organisationsleitung des Vuokatti Hiihto

Seit 2013 ist der Vuokatti-Hiihto-Skimarathon ein EUROLOPPET, der ca. 2200 Teilnehmer/innen in den verschiedenen Wettkampf-Disziplinen vereint.
Eine ganze Reihe unterschiedlicher Distanzen bietet der Volkslauf: 20, 30 oder 50 km in freier oder klassischer Technik, sowie der weltweit einmalige Ski-Duathlon, wo Hartgesottene an einem Tag 50 km in klassischer und 50 km in freier Technik kombinieren.

Der Termin steht fest und kann natürlich gern mit uns verlängert werden:
4-Tage-Reisepaket Vuokatti Hiihto: 15.03.–18.03.2018

Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/FIN24

Vuokatti Hiihto – es geht los!

Vuokatti Hiihto – es geht los!

Der Senegal – Herbst ist die beste Reisezeit

Schon ein kurzer Blick auf die Karte genügt, um die landschaftliche Vielseitigkeit des Senegal zu erkennen: Das Land an der Westküste Afrikas reicht tief hinein in die Sahelzone. Während die Küste tropisch grün ist, zeigt sich die Natur im Hinterland deutlich karger: die Vegetation wird dünner und große, ausladende Baobab-Bäume prägen das Landschaftsbild – hier beginnt der Sahel.

Um die Natur dieses abwechslungsreichen Landes genießen zu können, sollte man die Reisezeit genau auswählen. Unsere Empfehlung sind die Monate Oktober und November. In diesen Monaten beginnt die Trockenzeit. Die starken Regenfälle des Sommers sind dann vorüber und die Temperaturen sind (vergleichsweise!) moderat. Doch nicht nur die Temperaturen sind in dieser Zeit ideal: die Natur strahlt in frischem Grün und die Luft ist klar. Ideale Bedingungen also für Fotos und für Wanderungen und Ausflüge. Aufgrund der starken Ost-West-Ausbreitung beginnt die Trockenzeit nahezu gleichzeitig im ganzen Land. Auch dies ist ideal für eine Reise, die tief ins Hinterland führt.

Unsere intensivste Senegal-Reise „Von St. Louis bis ins Hügelland der Bassari“ ist ideal an diese Reisezeiten angepasst. Höhepunkt ist neben den „klassischen“ Sehenswürdigkeiten entlang der Atlantikküste (St. Louis, Djoudj-Nationalpark u.v.m) ein mehrtägiger Besuch bei den Bassari und Bedik im Südosten des Senegal. Diese Völker leben noch sehr traditionell, viele Dörfer sind nur zu Fuß erreichbar.
Ende Oktober (28.10.–21.11.17) startet die nächste Tour.

Übrigens: Diese Reisezeit ist nicht nur wegen der beginnenden Trockenzeit im Senegal ideal, sie bietet auch eine erfreuliche Alternative zu deutschem Novemberwetter!

Super Stimmung auf unserer Paddeltour im Donaudelta

Völlig entspannter Reiseleiter

Coco bei der „Arbeit“

Vor ein paar Tagen, bei der gerade beendeten Paddeltour im Donaudelta, hatte unser Reiseleiter Coco „alle Hände voll zu tun“: Neben obigem Bild erreichte uns die Nachricht: „Hallo zusammen … uns geht es gut im Delta 🙂 Coco hat total Stress mit uns …“ Klar, hier kann man auch mal „Fünfe grade sein lassen“ …!

Unsere Reiseleiter in Rumänien haben immer einen Scherz parat, hier können Sie sich rundum wohlfühlen. Die nächste Tour ins Donaudelta beginnt am 1. Juli, danach erst im September wieder.

Die nächsten Termine:
01.07.–15.07.17
23.09.–07.10.17

Alle Infos zur Tour:
Einzigartiges Donaudelta

Warum gerade … Choquequirao?

Choquequirao — die Wiege des Inkagoldes

Choquequirao — die Wiege des Inkagoldes

Choque… – was? Choquequirao bedeutet „Wiege des Goldes“ und ist der Name für eine Inkastätte, versteckt in den peruanischen Anden. Den Überlieferungen zufolge war sie einer der letzten Zufluchtsorte der Inkas vor den spanischen Eroberern. Ist vielleicht hier der legendäre Inka-Goldschatz versteckt? Archäologen gehen diesem Geheimnis seit geraumer Zeit auf den Grund, aber noch liegen große Teile der Anlage unter Erde und üppig-grüner Vegetation verborgen. Wie ihre „große Schwester“ Machu Picchu wurde Choquequirao zwar bereits durch Hiram Bingham, einen amerikanischen Archäologen, Anfang des 20. Jahrhunderts bekannt. In die auf 3085 Meter gelegene Festung gelangt man aber bis heute nur zu Fuß – kein Zug oder Bus erleichtern die Anreise. Zwei anspruchsvolle Trekkingtage mit steilen Ab- und Aufstiegen muss man in Kauf nehmen.

„Man muss sich Choquequirao verdienen“, sagen die einheimischen Bergführer gern. Deshalb können Sie hier noch immer diese mystische Stimmung genießen und haben die Anlage dabei fast für sich allein. Noch, denn die peruanische Regierung plant für 2017 den Bau einer Seilbahn, die bis zu 3000 Besucher täglich in 15 Minuten nach Choquequirao bringen soll. Glücklicherweise mahlen südamerikanische (Bürokratie-)Mühlen noch langsamer, so dass mit Verzögerungen zu rechnen ist. Wahrscheinlicher ist, dass der Plan erst einmal in der Schublade bleibt, denn der Schutz der Natur und der Anlage stehen zur Zeit an oberster Stelle. In Machu Picchu gibt es bereits eingeschränkte Besucherzahlen und -zeiten, da die Stätte durch den hohen Ansturm bereits Schaden zu nehmen drohte. So eine Entwicklung möchte man in Choquequirao unbedingt vermeiden.

Wer eine Inkastätte erleben möchte, bevor Massentourismus und Kommerz Einzug halten, sollte nach Choquequirao wandern. Wolken ziehen an den Gipfeln der Anden vorbei, Kondore kreisen über den antiken Inkahäusern. Der rauschende Apurímac-Fluss windet sich um die zerklüfteten, schneebedeckten Bergspitzen und der Duft von Bromelien und Kakteen erfüllt die Luft. Es könnte das letzte Mal sein, dass Sie eine Inkafestung in solcher Ruhe erleben.

Für dieses Jahr haben wir noch einige freie Plätze auf unserer Reise im August:
06.08.–26.08.17
Die Trekkingreise führt ebenfalls zum Titicacasee, nach Cuzco und Machu Picchu sowie auf den Santa-Cruz-Trek im Norden Perus. Alle Informationen finden Sie unter: Trekking zur Wiege des Inkagoldes

Oman: Neue Visaregelung & Ausblick auf die Saison 2018

Im Mai wurde eine neue Visaregelung für Reisen in den Oman bekanntgegeben: das Kurzvisum, welches bisher für Reisen bis 10 Tage galt, wird nicht mehr ausgegeben. Aber keine Angst: Oman ist trotzdem einfach zu bereisen, denn das Visum gibt es nach wie vor bei Einreise – einziger Unterschied ist, dass es ab sofort nur noch ein einziges Visum gibt: das 30-Tage-Visum zum Preis von 20 omanischen Rial, umgerechnet ca. 50 Euro.

Wir finden: nicht schlimm! Warum? Weil Reisende auf längeren Touren die einheimische Wirtschaft mehr stärken und ein längerer Aufenthalt anteilig weniger CO2 produziert, als ein Kurzaufenthalt. Zudem hat das Land immer dieselben Aufwendungen für die Visaausstellung, egal, wie lange Sie als Reisegast bleiben. Ohnehin führt Sie die Mehrheit unserer Oman-Reisen länger als 10 Tage in das schöne Land des authentischen Orients:

Und ein kleiner Ausblick auf die neue Saison bringt gleich zwei weitere Touren:

  • NEU: 15 Tage Wüstenwandern in der Rub al-Khali, der größten zusammenhängenden Sandwüste der Erde
  • NEU: 15 Tage Trekking durch das spektakuläre Hajar-Gebirge

Diese finden Sie ab Juli online auf www.schulz-aktv-reisen.de/Oman

Fotowettbewerb: Jetzt abstimmen!

Alle schulz-Reisefreunde hatten die Möglichkeit, bis zum 30.05.2017 bis zu drei Bilder einzureichen und mit etwas Glück einen unserer tollen Preise zu gewinnen. Über 35 Einsendungen haben uns schließlich zu unserem Coverbild-Fotowettbewerb erreicht. Vielen Dank an alle Einsender!

2017-06-06 11_37_40-Der große Fotowettbewerb von schulz·reisen

Ganz vorbei ist der Wettbewerb aber noch nicht, denn wie schon auf unseren Reisetagen sind Sie die Jury und können noch bis zum 16. Juni über die Gewinner abstimmen: Entscheiden Sie mit, wem das schönste Motiv gelungen ist!

Oder erfahren Sie erst jetzt von unserem Fotowettbewerb? Keine Sorge, der nächste befindet sich bereits in Planung!

Alle Informationen zum Fotowettbewerb finden Sie unter: www.schulz.reisen/Fotowettbewerb

Katalogvorschau_Fotowettbewerb

Jakutien: neuer Fotobericht – Abkühlung garantiert!

Über Jakutisches Nomadenleben erfahren

Jakutisches Nomadenleben hautnah

„Man muss die Schlitten am besten schon im Sommer vorbereiten“, sagt ein russisches Sprichwort. Mit unserer Jakutien-Reise verhält es sich ähnlich und ein Termin für den nächsten Winter ist bereits jetzt ausgebucht. Für den Termin vom 25.02. bis 06.03.18 gibt es jedoch noch Plätze und Sie können gern ein Teil der kleinen 6-Personen-Gruppe werden!

Wir bringen Sie zum kältesten bewohnten Ort der Welt, wo einst –71 °C gemessen wurden, und zu den Menschen, die unter extremen Bedingungen ihren täglichen Aufgaben mit erstaunlicher Normalität nachgehen. Sie erleben zauberhafte Winterlandschaften, treffen sich mit Pferdezüchtern, probieren Spezialitäten der jakutischen Küche und tauchen in die Traditionen des russischen Nordens ein.

Einen optischen Vorgeschmack bieten die Fotos von Frau Uta Proksch, die im Februar dieses Jahres an der Reise teilgenommen hat. Unsere Empfehlung: schauen Sie die Bilder erst an, wenn die Temperaturen über 30 °C steigen – angenehme Abkühlung garantiert!

Frau Proksch danken wir herzlich für die zur Verfügung gestellten Bilder!
Den Fotobericht finden Sie unter: www.abenteuer-reiseberichte.de/….

Alle Infos zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/RUS60

schulz „on Tour“ … Photo+Adventure Duisburg – inkl. Freikarten-Verlosung!

P+A_duisburgDer Sommer steht vor der Tür und damit auch die Urlaubszeit. Für alle Kurzentschlossenen und jene, die schon für den Winter bzw. das kommende Jahr vorausplanen, kommt da die Photo+Adventure in Duisburg genau richtig. Wir sind mit unserem Infostand am 10. und 11. Juni im Landschaftspark Duisburg vor Ort. Wenn Sie nach einem der zahlreichen Vorträge und dem Kauf Ihrer neuen Reisekamera noch auf der Suche nach einem attraktiven „(Foto-)Reiseziel“ sind, dann beraten wir Sie gerne an unserem Infostand. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich durch unsere Mitarbeiter inspirieren.

Verlosung:
Wir verlosen in Zusammenarbeit mit der Photo+Adventure 3×2 Freikarten. Zur Teilnahme senden Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Photo+Adventure Freikarten“ an marketing@schulz-aktiv-reisen.de. Die E-Mail sollte Ihren Namen sowie Ihre Telefonnummer (für evtl. Rückmeldung) enthalten. Einsendeschluss ist – da die Veranstaltung bereits vor der Tür steht – der 8. Juni, 12 Uhr!

All unsere Messetermine im Überblick finden Sie unter:
www.schulz-aktiv-reisen.de/Messen

Viel Glück wünscht
Ihr Team von schulz aktiv reisen

Kreta mit allen Sinnen genießen

Wanderung zum Psiloritis im Ida-Gebirge

Wanderung zum Psiloritis im Ida-Gebirge

Im Mai hatte ich das Vergnügen, an unserer neuen Reise „Kreta slow“ teilzunehmen. Zehn Tage lang konnte sich unsere kleine Reisegruppe mit allen fünf Sinnen davon überzeugen, wie vielfältig Landschaften, Geschichte und (vegetarische) Küche der Kräuterinsel sind.

Im Vordergrund standen besondere Begegnungen mit Einheimischen, die ihren Gästen hautnah tiefe Einblicke in ihre ganz eigenen Lebenswelten ermöglichten und deren Gastfreundschaft überwältigend war: In den kretischen Bergen demonstrierte der Hirte Costas die traditionelle Herstellung von Schafskäse; gemeinsam mit Stella und Manolis haben wir Gemüse und Salat von den Feldern geerntet und frisch zubereitet; in Nikos‘ Destillerie durften wir erstklassig gebrannten Raki verkosten und Stefanos schwärmte von seinen fleißigen Bienen …

Genuss, Leichtigkeit, Authentizität – „Slow“ bedeutet mehr als nur „langsam“: zurück zur Natur, innehalten, Ruhe verspüren, sich auf sich selbst besinnen, bei Wanderungen zum Psiloritis, zu archäologischen Ausgrabungsstätten sowie zum ältesten und zugleich größten Olivenbaum Kretas. Unser zweiter diesjähriger Reisetermin im Herbst findet zur Erntezeit statt (wunderbar warmes Wasser!) und bietet noch fünf Reiseplätze

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/GRL07

Dieses Jahr noch nach Tibet? Eine kleine Auswahl.

Die Kailash-Kora ist für Tibeter als auch für Tibet-Reisende ein einmaliges und sehr beeindruckendes Erlebnis.

Die Kailash-Kora ist für Tibeter als auch für Tibet-Reisende ein einmaliges und sehr beeindruckendes Erlebnis.

Wenigstens einmal im Leben sollten Sie Tibet bereist haben. Die schier unendlichen Weiten, die glasklare Luft und die tiefe Spiritualität der Tibeter prägen eine weltweit einzigartige, mystische Atmosphäre, die Sie für immer begleiten wird! Das tibetische Hochland gehört mit durchschnittlich 4500 Metern zu den höchstgelegenen Regionen der Welt und erstreckt sich über tausende Kilometer. Ihre deutsche Reiseleitung mit langjähriger Tibet-Erfahrungen lässt Sie tief in diese faszinierende Fremde eintauchen.

Die Saison hat bereits begonnen und viele unserer Reisen sind schon ausgebucht. Wenn Sie noch in diesem Jahr Tibet bereisen möchten, können wir Ihnen folgende Touren und einen baldigen Entschluss zur Reiseanmeldung empfehlen:

Kailash-Kora

Kailash-Kora

Kailash – Reise zum heiligen Weltenberg

… vom 03.08.17 bis zum 27.08.17:
Höhepunkt unserer längsten Tibet-Reise ist die 3-tägige Kailash-Umrundung und die Besuche der Königreiche Shangshung und Guge in Westtibet (buchbar nur noch bis 03.07.17).
Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/TIB04

Blick zum Chomolonzo-Massiv

Blick zum Chomolonzo-Massiv

Auf den Spuren berühmter Bergsteiger

… vom 15.09. bis zum 08.10.2017:
Dies ist unsere anspruchsvollste Tibet-Reise mit einem 10-tägigen Bergtrekking in Höhen zwischen 3600 m und 5240 m zum Kangshung-Face-Basislager (buchbar nur noch bis 15.07.17).
Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/TIB12

Potala-Palast in Lhasa

Potala-Palast in Lhasa

Tibet von Shangri-La bis zum Everest entdecken

… vom 13.10.17 bis zum 01.11.17:
Unsere „leichteste“ Tibet-Reise bietet die bestmögliche Akklimatisation für eine Tour auf das Dach der Welt. Alle Tageswanderungen sind fakultativ. Sie beginnen am Rande des tibetischen Kulturkreises und gelangen bis zum Everest-Basislager.
Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/TIB05

Alle unsere Tibet-Reisen im Überblick finden Sie unter:
https://www.schulz-aktiv-reisen.de/Tibet

Eine arktische Sinfonie: Ski-Expedition und Svalbard Skimarathon

Es hätte nicht besser kommen können… Im April zog es uns ein letztes Mal in dieser Saison zu einem Langlaufevent – dem Svalbard Skimarathon auf Spitzbergen – und das bei Mitternachtssonne! Kurzum, die Sonne geht zu dieser Zeit nicht unter und war somit Tag und Nacht unser ständiger Begleiter – faszinierend. Bei den arktischen Wetterbedingungen fällt selten das Wort „stabil“ und so mussten wir auf alles vorbereitet sein. Es kam anders … Eine dem Skimarathon vorgelagerte Ski-Expedition führte uns von Tempelfjorden nördlich der Hauptstadt Longyearbyen über einen Pass zur Mohnbukta (Mondbucht) – eine Von-Küste-zu-Küste-Tour auf Backcountry-Ski, das Gewicht der Pulka in Hüfte und Schultern stets spürend. Das war für alle Teilnehmer eine neue, ganz besondere Erfahrung, die einiges abverlangte, wenn es darum ging, die eigenen Kräfte gut über den Tag zu dosieren und bei Eiseskälte das Zelt auf- und abzubauen, zu kochen und vor allem zu schlafen. Es sollte die Eisbärenwache in der Nacht (die nie dunkel wurde) sein, die sich als einer der schönsten Momente des „Mit-Sich-Seins“ und Geniessens herausstellte. Tagsüber zog die Landschaft wie aus einer anderen Welt an uns vorbei, bis wir unser Ziel nach drei Tagen erreichten und wie benommen von den Eindrücken dieser Eiswelt nach Longyearbyen zurückkehrten.

Der Skimarathon mit 42 oder 21 km am 29. April, es war bereits der 25., fand in einem Seitental südöstlich der Hauptstadt (es leben nur ca. 2000 Menschen in Longyearbyen) statt. Schlagartig hatte sich das Wetter gewandelt, gen Null ging am Lauftag die Temperatur. Am Vortag wurde kurzerhand der Lauf mit gut 900 Teilnehmern um zwei Stunden nach hinten verschoben – man hoffte auf ein Aufklaren und kältere Temperaturen. Es ging nordisch gelassen, pragmatisch und doch gut organisiert zu. Schlussendlich absolvierten wir einen Lauf, der von sich ständig verändernden Bedingungen geprägt war. Ein wirkliches Wechselbad auch der Gefühle, fasziniert von der um uns liegenden grellweißen Landschaft, aus der wir förmlich herausgefegt wurden durch starke Winde. Ja, das ist die Arktis, und gewiss kein Lauf um die Zeit denn mehr einer mit Eindrücken, die nicht vergehen.

Auch im April 2018 brechen wir wieder gen Arktis auf, der Sinfonie auf der Spur. Unser Reiseprogramm wird eine Ergänzung erfahren: Parallel zur Ski-Expedition mit max. 8 Teilnehmern wird es arktische Erlebnisse in Form einer zweitägigen Schneemobiltour zur russischen Siedlung Barentsburg, einer Schneeschuh- und Huskytour geben. Die Arktis auf Spitzbergen ist das, was man draußen im nowhere erlebt …

www.schulz-sportreisen.de/NOR23