Last call … Restplätze für den Havanna-Marathon auf Kuba

Der neue Running-Katalog von schulz sportreisen ist eben erschienen und auch der beliebte Havanna-Marathon ist wieder mit von der Partie. Seien Sie im November mit dabei und verlängern Sie Ihren Sommer in der Karibik! Wir entführen Sie nicht nur zu einem wahren Laufsportspektakel, sondern haben für Sie auch eine anschließende Rundreise zu den Highlights West- und Zentralkubas erstellt, die im Anschluss an den „Marabana“ eine wundervolle Einsteigertour darstellt. Alle, die Kuba das erste Mal bereisen, werden voll auf ihre Kosten kommen. Wunderschöne Kolonialstädte an der Südküste, wie Cienfuegos und Trinidad, die Hauptstadt Havanna mit ihrem morbiden Charme und das einzigartige Flair aus Sozialismus, Aufbruch und Lebensfreude: der Mythos Kuba wird Sie in den Bann ziehen. Wandeln zwischen glänzenden Oldtimern und farbenfrohen Häusern, Baden an feinsandigen Stränden … hier wird aus dem Bilderbuchtraum Realität! In Santa Clara besuchen Sie zudem das Grab von Che Guevara – neben Fidel Castro wohl DAS Gesicht Kubas.

Sowohl die Marathon-Woche als auch die Anschlussrundreise sind schon lange in der Durchführung gesichert, Restplätze sind noch buchbar:

  • 14.11.–20.11.18: eine Woche Aufenthalt in Havanna zum Marathon
  • 14.11.–27.11.18: eine Woche Aufenthalt in Havanna zum Marathon und im Anschluss eine Woche Kultur- und Erlebnisrundreise durch Zentralkuba mit Badeaufenthalt in Varadero
Andree Merbt

Andree Merbt

Unser Deutsch sprechender Reiseleiter Andree Merbt vom schulz sportreisen-Team begleitet die Reise. Stellen Sie sich einem (klimatisch) herausfordernden Marathon und genießen Sie im Anschluss unvergesslichen Urlaub – Kuba heißt Sie herzlich willkommen!

Aufgepasst: Noch bis 30.09.2018 beträgt die Anmeldegebühr des Marathons/Halbmarathons € 70 pro Person (ab Oktober € 85).

Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/CUB06

Lombok nach den Erdbeben: Unsere nächsten Reisetermine und Reiseleiter Falko leistet direkte Unterstützung

Wenn die Erde bebt, dann sind die Götter verstimmt, so der Glaube der meisten Naturvölker dieses Planeten. Auf Lombok, der Nachbarinsel Balis in Indonesien, scheint sich diesmal bei den Göttern und Dämonen besonders viel angestaut zu haben. Zu oft und zu heftig wackelte die Erde in den letzten sechs Wochen. Auch unsere Reise in die Region ist davon betroffen. Der Vulkan Rinjani ist bis auf Weiteres gesperrt – die Infrastruktur auf der Insel ist vor allem im Norden schwer getroffen. Unser Reiseleiter Falko ist nicht vor Ort, steht aber im engen Kontakt mit den Freunden und Partnern auf Lombok. Zahlreiche Todesopfer sind zu beklagen, Häuser, das ganze Hab & Gut der Einheimischen sowie viele Straßen und öffentliche Gebäude sind teilweise zerstört oder schwer beschädigt.

Unsere ausgebuchte Reise im November wurde umgeplant und findet nun mit allen Teilnehmern als Bali-Flores-Reise statt. Die Insel Flores ist mehr als ein Ersatz und bietet mit ihrer ausgeprägten Flora und Fauna viele Möglichkeiten der aktiven Erholung. Mit den Komodo-Waranen ist ein besonderes Highlight auch aktiv als Wanderung zu erkunden.

Um die Lage auf Lombok besser einschätzen zu können, und nicht zuletzt, um die Möglichkeiten für ein Bereisen der Insel im nächsten Jahr zu prüfen, nimmt sich Falko im Vorfeld unserer Gruppenreise ca. eine Woche Zeit, um nach Lombok zu reisen und die Lage vor Ort zu bewerten. Zudem wird er direkte Hilfe leisten, um die schwer gebeutelten Menschen beim Wiederaufbau und Neuanfang zu unterstützen. Falko hat eine private Spendenaktion ins Leben gerufen. Er verspricht sich davon vor allem direkte finanzielle Hilfe für die ärmsten und am schlimmsten getroffenen Menschen im Norden der Insel. Ohne administrativen Aufwand und ohne zusätzliche Reisekosten können die Spenden zu 100% weitergegeben werden.

Wenn Sie zu Falkos Unterstützungsarbeit beitragen möchten, können Sie gern zugunsten der Erdbeben-Opfer spenden. Jeder Euro zählt! Vielen Dank.

Spendenkonto
Falko Flämig
IBAN: DE52 8505 0300 4121 1816 17
BIC: OSDDDE81XXX
Verwendungszweck: „Erdbeben Lombok“

Mit dem Wunsch, dass sich die Lage für die Menschen schnell bessert und die Götter ein Einsehen haben und Ruhe geben, wird Ihre Hilfe durch Falkos Vorortbesuch direkte Wirkung haben. Wir werden spätestens in unserem Dezember-Newsletter darüber und über die Ausrichtung unserer Reise für 2019 berichten.

Informationen zur Reise finden Sie hier:
www.schulz-aktiv-reisen.de/IDO02

Auf den Spuren Hồ Chí Minhs – haben Sie’s gewusst?

Kennen Sie das Mysterium um Hồ Chí Minhs Sterbedatum? Der vietnamesische Revolutionär und spätere Präsident Hồ Chí Minh starb am 02.09.1969 – also vor etwas mehr als 49 Jahren. An diesem Tag wird in Vietnam aber traditionsbewusst die Unabhängigkeit von Frankreich und Japan im Jahr 1945 nach dem Zweiten Weltkrieg gefeiert. Daher verlegte die kommunistische Führung das Todesdatum Hồ Chí Minhs auf den 03.09.1969.

In den 80er Jahren korrigierte man das Sterbedatum schließlich offiziell auf den 02.09.1969. Noch heute kann man den Präsidenten in seinem Mausoleum besuchen. Dies geht streng bewacht und mit einer für Asien eher ungewohnten Ordnung vonstatten, Fotografieren ist dabei verboten.

Doch Vietnam hält neben einigen Kuriositäten auch unbeschreiblich schöne, abwechslungsreiche Landschaften, herzliche Menschen und vor allem kulinarische Köstlichkeiten bereit und ist damit stets eine Reise wert!

Den letzten verfügbaren Reisetermin in der Herbstsaison 2018 möchten wir Ihnen nicht vorenthalten: Auf unserer Klassiker-Tour, in Kombination mit den atemberaubenden Kulturschätzen Angkor Wats in Kambodscha sind vom 17.11.18 bis 08.12.18 noch einige Plätze frei – alle unsere weiteren Vietnam-Reisetermine sind bereits ausgebucht. Schnell sein lohnt sich also!
Hier geht’s zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/VUK11

schulz on tour … in Costa Rica, dem grünen Herz Mittelamerikas

Ankunft in Costa Rica am Abend. Beim Verlassen des Flughafengebäudes schlägt mir schon die warme, wenn auch nicht zu heiße Tropenluft entgegen. Es ist schon dunkel. Nach dem langen Flug möchte ich nur noch ins Hotel. Dort wartet ein großes, fluffiges Bett – herrlich.
Ausgeschlafen freue ich mich am nächsten Morgen über mein erstes „Gallo pinto“ zum Frühstück. Das Nationalgericht Costa Ricas besteht aus Reis mit Bohnen, einer Eierspezialität (Rührei, Spiegelei …) und meist Kochbanane – alles toll gewürzt, nicht zu scharf und sehr schmackhaft. Dazu wahlweise Toast, Marmelade oder Wurst/Käse – je nach Tageszeit. Generell gibt es das Gallo pinto in seiner Grundform auch schon zum Frühstück. Liebhaber des leichten Frühstücks finden frisches Obst wie Melone, Ananas und vieles mehr am Frühstücksbuffet des geschäftigen Stadthotels. Danach geht es los, raus in die Natur, ins wirkliche, vielfältige Costa Rica!

Erste Station: der Vulkan Irazu! Früher mit einem giftgrünen Kratersee, dann jahrelang komplett ohne See – auch die Wissenschaftler wunderten sich wohl … Jetzt erstrahlt ein See von türkisblau bis smaragdgrün! Beinah vergisst man, wie schwefelhaltig diese vermeintlich traumhafte Lagune ist. Der größte Krater ist mittlerweile mit Sedimenten zugeschichtet, man bewegt sich auf ihm, ohne es zu merken. Hier oben herrscht Ruhe. Nicht mal Vogelgezwitscher. Nur der Wind pfeift, es ist frisch. Ab und an kriecht etwas Schwefelgeruch die Hänge vom See hinauf. Große, fast urzeitliche Blätter, an Rhababer erinnernd, zieren die Wege. Und immer wieder staunen wir über den bunten Kratersee … einmalig!

Zweite Station: San Gerado de Dota und der Nebelwald – für mich eins der Highlights meiner Reise! Vom Zentraltal geht es zum Los-Quetzales-Nationalpark. Der Name verrät es: hier gibt es den Göttervogel der Maya, den Quetzal, zu sehen. Er ist der Nationalvogel Guatemalas, wird in anderen mittelamerikanischen Ländern in Gefangenschaft gehalten, die Population schrumpft. Aber nicht hier: hier im frischen Klima des Bergnebelwaldes rund um San Gerado hat er optimale Lebensbedingungen: dichte Wälder, in denen er sich vor größeren Vögeln verstecken kann (er sitzt meist relativ niedrig in den Bäumen), und hier wachsen auch die kleinen Avocadobäume, die ihm als Nahrungsgrundlage dienen. Und – wir sind „el grupo de los Suertitos“ – die Gruppe der Glücklichen, denn wir sehen den Quetzal! Ein wunderschönes Männchen sitzt in 20 Meter Entfernung, während wir Mittag essen. Alle halten den Atem an – der Quetzal ist etwas Besonderes! Flüsternd und auf leisen Sohlen bewegen wir uns mit unseren Fotoapparaten über die Veranda. Doch staunend legen wir die Kameras weg: Erinnerungen währen länger als Fotos. Wunderschön! Schillernd sattgrün mit türkisblauem Schimmer! Alle sind geplättet.

Am nächsten Morgen treffen wir uns nach einer erholsamen Nacht um 5 Uhr zur Vogelbeobachtungstour mit unserem Lodge-Betreiber Greivin. Das große Objektiv über der Schulter und das Fernglas um den Hals, führt er uns nach einer kurzen Einweisung, einem ersten Kaffee und ein paar Keksen durch die Umgebung der Lodge. Wir sehen viele bunte Vögel, haben tolle Blicke durchs Fernglas. Greivin kennt einen Trick: „Guys, give me your mobiles“. Er fotografiert mit den Handys durch sein Fernobjektiv und es entstehen wunderschöne Aufnahmen.

Gegen 7 Uhr müssen wir leider abbrechen – ein kurzes Frühstück und der nächste Transfer warten. Den Quetzal haben wir nicht noch einmal gesehen, aber mit dem einen Mal vom Vortag geben wir uns glücklich zufrieden. Alle sitzen im Bus, bereit zur Abfahrt zurück zur Lodge … und plötzlich! Der Quetzal ist wieder da! Alle sind aus dem Häuschen, bleiben aber möglichst still, strahlen übers ganze Gesicht – wir haben Gänsehaut vor Freude! Es ist ein Weibchen, zu erkennen an der kürzeren Schwanzfeder. Und da: auf einem anderen Ast sitzt noch ein Jungvogel, schon ebenso schillernd, doch irgendwie noch etwas zerzaust – niedlich! Und da sitzt tatsächlich auch das Quetzalmännchen, noch prächtiger als das Exemplar vom Vortag, wir können es kaum fassen: Eine ganze Quetzalfamilie dürfen wir bestaunen!

Mit diesem Glück im Gepäck machen wir uns auf in den Corcovado-Nationalpark, einem der artenreichsten Nationalparks unseres Planeten. Und auch hier werden wir nicht enttäuscht! Per Boot geht es über den offenen Golf von Drake Bay zum Strand des Corcovado NP. Ausstieg aus dem Boot, rein ins Wasser – nur knietief und wenig Wellengang, weil das Wetter überraschend schön ist. Wir schnüren unsere Wanderschuhe. Auf unserer kurzen Wanderung zur Sirena Ranger Station (schon immer wollte ich mal hier hin) sehen wir unfassbar viele Tiere. Eine riesige Nasenbärenfamilie mit Jungen, unser Ranger schätzt ca. 50 Tiere, streift neben uns durchs Unterholz.

Über uns tollt eine Horde Totenkopfäffchen in den Bäumen, wenige Meter weiter Klammeraffen in den Bäumen, an anderer Stelle bestaunen wir Kapuzineraffen. Hier im Corcovao NP gibt es insgesamt vier Affenarten. Schlussendlich sehen – und hören – wir auch noch die Brüllaffen: Programm komplett!

Auf dem Rückweg unterhalte ich mich mit unserer Reiseleiterin, die urplötzlich stehen bleibt. Nur 10 Meter neben uns auf dem Waldboden ist eine Boa unterwegs. Ich habe keine Angst vor Schlangen, finde es faszinierend, wie geräuschlos sie sich fortbewegt – und kann wieder mein Glück nicht fassen! Mit Handzeichen bedeuten wir den anderen Mitreisenden, dass es hier etwa zu sehen gibt, alle kommen auf leisen Sohlen zu uns und die Münder stehen offen vor Staunen. Die Boa schlängelt sich durch die Blätter am Boden zu einem Baum und schließlich auf einen Ast, der waagerecht und nur einen Meter über dem Boden eine optimale Bühne für diese Schönheit bietet. In nur ca. 30 Zentimeter Entfernung machen wir alle Fotos: so nah war in freier Wildbahn noch keiner von uns einer Schlange dieses Formats! Nach 20 Minuten ehrfürchtiger Bewunderung zieht sie sich höher auf den Baum zurück – Vorstellung beendet. Unser Ranger schreibt noch schnell mit einem Stock „Boa“ auf den kleinen Waldweg, damit auch nachkommende Ranger wissen, dass es hier in der Nähe dieses wunderschöne Exemplar zu sehen gibt.

Wir gehen zurück zum Strand und warten darauf, dass unser Boot uns wieder abholt. Alle sind sprachlos angesichts der schier unendlichen Tierbeobachtungsmöglichkeiten, die sich uns bisher geboten haben. Und als wäre unser Glückspuffer nicht schon zu 100 Prozent gefüllt, erfahren wir, dass in unmittelbarer Nähe ein „special animal“ seinen Nachmittagsschlaf hält. Jeweils zu dritt/viert dürfen wir unserem Ranger ins Unterholz folgen. Wir sind aufgeregt! Um welches „special animal“ handelt es sich wohl? Ein Ameisenbär? Ein Faultier? Gar ein Puma? Wir müssen aufpassen, wo wir hintreten. Knackendes Holz vermeiden. An keiner Schlingpflanze hängen bleiben, stolpern. Keiner spricht. Nur Handzeichen. Es ist eng, wir schlängeln uns aneinander vorbei, die Kamera im Anschlag. Und plötzlich sehe ich es: Da liegt ein riesiger Tapir! Ich kann mein Glück nicht in Worte fassen! Zum ersten Mal sehe ich einen Tapir in freier Wildbahn. Und so nah! Und so friedlich! Ein Foto geschossen, ihn kurz durch die „echte Linse“, das Auge, beobachtet und dann mache ich auch schon Platz, damit der nächste den Beobachtungsplatz einnehmen kann. Schließlich weiß man nie, wie lange das Glück hält und der Tapir seinem Schläfchen frönt. Zurück am Bootsplatz erfahren wir, dass ein weiterer Tapir am Strand schläft – also auf, und auch dieses gemütliche Tier in Augenschein nehmen!

Das Meer im Blick, einen Dschungel voller Tierbeobachtungsmöglichkeiten im Rücken und das gute Gefühl, dass hier wirklich nachhaltig Arten- und Naturschutz betrieben wird, nehme ich mir einige Minuten Zeit und lasse die bisherigen Stunden des Tages Revue passieren …

Zurück in Drake Bay unternehme ich eine Canopy Tour. Ca. 2 Stunden geht es über Stahlseile durch die Baumwipfel der Wälder mit Adrenalin und tollen Ausblicken. Manchmal sieht man das Meer und den Küstenbogen. Ein echter Spaß für abenteuerlustige und schwindelfreie Outdoorfans. Die finale Zipline ist 500 Meter lang und auf dieser Distanz kann man wirklich die Natur beobachten, den Blick schweifen lassen – ein tolles Erlebnis und sehr zu empfehlen, bietet diese Aktivität doch einen erheblich anderen Blickwinkel!

Costa Rica lohnt sich auch in der vermeintlichen Regenzeit, denn nicht immer regnet es überall lange Zeit. Ich hatte während meiner Reise mehr Sonne, als Regen, mehr blauen Himmel und blaues Meer, als graue Wolken. Unendlich grüne Wälder, schier unerschöpfliche Möglichkeiten der Tierbeobachtung, abwechslungsreiche Klimata und optimale Voraussetzungen für aktiven Urlaub in der Natur sprechen für sich. Costa Rica ist Vorreiter in Sachen Naturschutz und Nachhaltigkeit. Und: die Bewohner führen seit Jahren den Happiness-Index an – lassen Sie sich von der unbeschwerten, gastfreundlichen Pura-Vida-Mentalität anstecken, es lohnt sich und bereichert das Herz! Zurück in Deutschland und eben beim Schreiben dieser Zeilen stellt es sich wieder ein: die Sehnsucht und das Fernweh nach einem der schönsten Länder unserer Welt!
Wenn auch Sie Costa Rica in all seinen Facetten bereisen wollen, dann sei Ihnen diese Reise empfohlen:
www.schulz-aktiv-reisen.de/COS03

íPura Vida!

Havanna-Marathon: garantierte Durchführung und günstige Anmeldegebühr bis 30.04.2018

Die Vorbereitungen für den Havanna-Marathon im November laufen auf Hochtouren. Es sind bereits jetzt viele Buchungen eingegangen und beide Reisevarianten sind seit einigen Tagen in der Durchführung gesichert:

  • 14.11.–20.11.18: eine Woche Aufenthalt in Havanna zum Marathon
  • 14.11.–27.11.18: eine Woche Aufenthalt in Havanna zum Marathon und im Anschluss eine Woche Kultur- und Erlebnisrundreise durch Zentralkuba mit Badeaufenthalt in Varadero

Eine Deutsch sprechende Reiseleitung vom schulz sportreisen-Team während der ersten Woche in Havanna gehört natürlich dazu. Begleiten wird Sie voraussichtlich Andree Merbt, den unsere „Stamm-Marathonis“ vom Two Oceans Marathon in Südafrika bereits kennen.

Aufgepasst: Die Anmeldegebühr des Marathons/Halbmarathons staffelt sich nach Zeiträumen. Wenn Sie bis 30.04.18 buchen, zahlen Sie pro Person noch € 60,– Gebühr; ab Mai erhöht sich diese auf € 70,- pro Person.

Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/CUB06

Mythos Kuba für Frühbucher nun noch günstiger!

Erfreuliche Nachrichten können wir allen Kuba-Interessierten für den Herbst/Winter vermelden: Wenn Sie vor dem 30.05.18 eine Gruppenreise mit Abreise ab dem 01.09.18 buchen, erhalten Sie satte 10 % Frühbucher-Rabatt*!

Wenn Sie schon im Juli oder August 2018 verreisen möchten, erhalten Sie ebenfalls seitens unseres Kooperationspartners einen Preisnachlass: 5 % Rabatt* gibt es auf alle Kuba-Gruppenreisen mit Abreise im Juli und August 2018, ebenfalls bei Buchung bis 30.05.2018.

Den Rabatt gewährt unser Kooperationspartner, da Kuba die Vor-Ort-Preise für die kommende Saison reduziert hat: Wenn das kein Grund ist, sich von der karibischen Leichtigkeit und Fröhlichkeit, den geschichtsträchtigen Städten und traumhaften Stränden selbst zu überzeugen! Tauchen Sie ein in die Faszination der Karibikinsel, ihre Geschichte und vielfältige Landschaft – und genießen Sie am Ende Ihrer erlebnisreichen Kleingruppenreise entspannte Badetage am feinsandigen Strand und dem herrlich türkisblauen Meer.

Der Rabatt gilt für folgende unserer Gruppenreisen:

Kubas Wanderparadiese
16 Tage aktive Wander- und Erlebnisreise von West nach Ost mit Ausklang am Strand
www.schulz-aktiv-reisen.de/CUB01

Kuba real
16 Tage Erlebnisreise durch ganz Kuba
www.schulz-aktiv-reisen.de/CUB02

Kubas Höhepunkte und Meer
17 Tage Rundreise quer durch Kuba, zu den Highlights von West- bis Ostkuba
www.schulz-aktiv-reisen.de/CUB04

Westkuba – zu Fuß durch historische Kolonialstädte, Bergwälder und Tabakfelder
16 Tage aktive Wander- und Kulturreise mit Badeaufenthalt
www.schulz-aktiv-reisen.de/CUB07

*Die gleichzeitige Anwendung des regulären Frühbucherrabatts von schulz aktiv reisen ist ausgeschlossen.

„Marabana“ bestätigt: Marathon durch Kubas Hauptstadt Havanna

Seit letzter Woche ist er offiziell bestätigt, der Termin für den Kuba-Marathon „Marabana“: am 18.11.2018 startet der Lauf durch die Straßen Havannas mit den Distanzen Marathon, Halbmarathon, 10 km und 5 km.

Der Rundkurs beträgt 21 km und führt Sie entlang vieler Sehenswürdigkeiten dieser geschichtsträchtigen Stadt, wie dem Platz der Revolution mit dem Antlitz Che Guevaras, durch das Botschaftsviertel und für ca. 8 km entlang der berühmten Küstenstraße, dem Malecón. Aufgrund der tropischen Temperaturen und nicht zu unterschätzenden hohen Luftfeuchte sowie 3 Anstiegen (ca. 70 Hm) eignet sich dieser Lauf kaum dazu, persönliche Bestzeiten anzustreben. Und dennoch stellt das Zeitlimit eine besondere Herausforderung dar: für den Marathon liegt es bei 5 (!) Stunden, für den Halbmarathon bei 3 Stunden.

An den Vortagen haben Sie mit schulz sportreisen die Möglichkeit, kleine Frühstücksläufe zu absolvieren, am Samstag vor dem Marathon findet der „Maracuba“ statt, ein in Kuba zeitgleich in verschiedenen Städten stattfindender Volkslauf.
Havanna ist erfüllt vom Marathonfieber, es findet eine Pastaparty statt, die Abholung der Startnummern bildet den offiziellen Startschuss der sportlichen Tage.

Krönender Höhepunkt der Reise ist der Sonntag: Mit dem Start/Ziel direkt vom dem berühmten Capitol Havannas laufen Sie in einzigartiger Kulisse. Im Anschluss finden wir uns im berühmten Hotel Inglaterra ein, um gemeinsam die Erfolge zu feiern, bevor am Abend das große Abschiedsessen zelebriert wird.

Nachdem Sie Havanna und Umgebung auf optionalen Ausflügen kennenlernen konnten, haben Sie die Möglichkeit, an unserer Anschluss-Rundreise durch die schönsten Städte Kubas teilzunehmen – denn wenn man schon einmal auf Kuba ist, sollte man sich die vielen weiteren Highlights nicht entgehen lassen, schließlich sollen sich ca. 10 Stunden Flug auch lohnen. Gemeinsam mit ihrem Deutsch sprechenden Reiseleiter und dem schulz sportreisen-Reiseleiter (die auch während der Marathonwoche für Sie da sind) begeben Sie sich auf eine einwöchige Tour in die kolonialen Städte Cienfuegos und Trinidad, in üppig grüne Natur im Nationalpark Topes de Collantes und anschließend an den traumhaften Strand von Varadero mit seinem türkisblauen Meer und feinstem Sand – was gibt es Schöneres nach einer sportlichen und kulturreichen Woche?

Reisetermin Marathonwoche: 14.11.18 – 20.11.2018
Reisetermin mit Verlängerungswoche: 14.11.18 – 27.11.2018

Weitere Details zur Reise finden Sie hier: www.schulz-sportreisen.de/CUB06

 

Pilotreise Costa Rica oder „Wie entsteht eigentlich eine Reise?“

Unsere Pilottour zur Reise „Aktiv in Naturparadiesen am Pazifik“ in Costa Rica steht unmittelbar bevor (Abreise am 04.03.2018) – noch sind Plätze frei und Sie können teilnehmen!
Wollten Sie schon immer mal wissen, wie unsere Produktmanager auf neue Reiseideen kommen, wie lange es dauert, bis Sie als unser Reisegast buchen können und wie so eine Pilotreise vonstatten geht?

Nun … von Beginn an: Den Ansprüchen an eine neue Reise liegt immer unsere Reisephilosophie zugrunde. Entweder haben wir selbst ganz konkrete Vorstellungen, welche Aktivitäten und Rahmenbedingungen in einer neuen Reise enthalten sein sollen, oder wir greifen auf das Know-how unserer Partner vor Ort zurück – oder beides. Unsere exzellenten Partner haben ihren Sitz direkt im Reiseland und halten uns über Neuigkeiten ständig auf dem Laufenden.

So war es auch im Falle unserer neuen Costa Rica-Reise. Die zuständige Produktmanagerin suchte nach neuen Trekkingrouten und prompt hatte unsere Agentur eine Idee: eine Kombination aus der Quetzal- und der Sukia-Route sollte der einzigartige Kern unserer neuen Reise sein. Die Übernachtungen entlang der Route bei Einheimischen lässt diese Reise zu etwas ganz Besonderem werden, denn die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der „Ticos“ ist nahezu beispiellos. So kommen wir Land und Leuten sehr nahe und unsere Reiseteilnehmer lernen den Alltag der Bewohner Costa Ricas auf sehr persönliche Weise kennen.

Doch wir wissen: Sie wollen mehr! Da multiaktive Reisen bei unseren Gästen ganz hoch im Kurs stehen, widmen wir uns nach dem tendenziell immer abwärts führenden 4-tägigen Trekking auf der Quetzal- und der Sukiaroute auch Wassersportaktivitäten: im Süden des Landes, vor den Toren des Corcovado-Nationalparks, entern wir die Kajaks, und los geht es auf den Golfo Dulce. Wer sich traut und wenn das Wetter/die Wellen es zulassen, paddeln wir sogar auf dem offenen Golf und haben mit etwas Glück Begleitung von quirligen Delfinen! Sie lieben es, um die Boote zu tanzen und ein Stück weit mit uns zu schwimmen.
Im Nationalpark Corcovado, ürigens einer der artenreichsten unserer Erde, entdecken Sie auf Wanderungen putzige Äffchen, Faultiere, Schlangen, farbenprächtige Vögel und vielleicht sogar größere Tiere wie Tapire oder Pumas.

Die traumhaften Strände des Manuel-Antonio-Nationalparks laden im Anschluss zum Baden ein, bevor es weiter nach Norden geht, wieder hinein ins Landesinnere. Dort erwartet uns das nächste multiaktive Highlight: 15 km legen wir mit dem Fahrrad über meist flaches Gelände zurück, bevor wir uns am Ende des Tages in Naturpools entspannen und planschen können!

Weiter geht es auf den Spuren aktiver Vulkane. Vorbei am Vulkan Arenal zum Vulkan Tenorio mit dem türkisfarbenen Rio Celeste, dessen Geheimnis wir bei einer abenteuerlichen Tubing-Tour lüften. Was das ist? Mit riesigen Reifen lassen wir uns den Fluss entlangtreiben und haben Spaß im kühlen Nass!
Danach geht es wieder zur Tierbeobachtung in einen der berühmten Nationalparks des Landes: den Palo-Verde-Nationalpark.

All diese Highlights in einer Reise zu verpacken, fällt gar nicht so leicht. Damit Sie als Reisegast nicht durchs Land hetzen, sondern ein intensives und nachhaltig wirkendes Reiseerlebnis mit nach Hause nehmen können, hat unsere Produktmanagerin entschieden, dass wir uns für diese Reise 19 Tage Zeit nehmen. Wer möchte, kann am Ende der Reise eine Badeverlängerung an den schönen Pazifikstränden auf der Osa-Halbinsel anschließen.

Und wie geht es weiter, wenn die Tourenplanung abgeschlossen ist? Nun, diese Reise erschien im 2018er Katalog neu (Erscheinung im September 2017). Erfreulicherweise können wir jetzt im März die erste Pilotreise durchführen und freuen uns schon auf das Feedback unserer Teilnehmer und des Reiseleiters, denn dank intensiver Rückmeldungen können und werden wir weiterhin an dieser Reise arbeiten und dort optimieren, wo es notwendig ist. Für diesen Termin haben wir den sehr guten, exzellent deutsch sprechenden Reiseleiter Alvaro eingeplant, der unsere Reiseteilnehmer mit viel Herzblut, schier unerschöpflichem Wissen und Stolz durch sein Land führen wird.

Reiseleiter Alvaro in Costa Rica

Möchten auch Sie Teil des einmaligen Erlebnisses „Pilotreise“ sein? Noch sind letzte Reiseplätze frei! Sichern Sie sich noch einen der begehrten Plätze auf unserer intensiven Wander- und Erlebnisreise durch Costa Rica.

Hier geht’s zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/COS03
Reisetermin: 05.03.18 – 23.03.18

Myanmar – der versteckte Schatz Asiens: Pilotreise erfolgreich zu Ende gegangen

Mitte November kehrte unsere Pilotreisegruppe aus Myanmar zurück. Danach erreichten uns nicht nur zahlreiche tolle Fotos, sondern auch Rückmeldungen der 10 Teilnehmer: Diese zeigen, dass dieses Land, das bis vor wenigen Jahren noch ein weißer Fleck auf der touristischen Landkarte war, wirklich der versteckte Schatz Asiens ist. 3 Wochen voller faszinierender Kulturerlebnisse und einzigartiger Naturschönheiten prägen diese Tour. Auf unseren Reisetagen wird Ihnen Reiseleiterin Theodora Weck davon berichten, was sie auf der Pilotreise neben goldglänzenden Pagoden, tiefgläubigen Menschen und köstlichem Teeblattsalat sonst noch besonders beeindruckt hat (Vortragstermin: Sonntag, 28.01.18 um 17 Uhr).

Alle Infos zu unserer Myanmar-Reise finden Sie hier: www.schulz-aktiv-reisen.de/MYN01

Warum gerade … Costa Rica?

Costa Rica, die „reiche Küste“, ist das wohl grünste Land Mittelamerikas. Eingebettet zwischen zwei Weltmeeren, dem Pazifik und dem Karibischen Meer, beherbergt das kleine Land eine unglaubliche Biodiversität und zahlreiche Mikroklimata. Es ist bekannt als DAS Naturparadies mit großartigen Möglichkeiten der Tierbeobachtung. Die bekanntesten Vertreter seiner faszinierenden Tierwelt sind wohl der farbenprächtige Regenbogentukan oder das gemütliche Faultier. Aber auch Nasen- und Ameisenbären oder Agutis sind possierliche Bewohner der Regenwälder. Für Ornithologen ist Costa Rica wohl der Himmel auf Erden, denn hier finden sich über 900 heimische Vogelarten, von denen einige endemisch sind, also ausschließlich hier vorkommen.

Intakte Regenwälder mit malerischen Wasserfällen, aktive Vulkane und deren spannende Umgebung sowie traumhafte Strände wie aus dem Bilderbuch sind die drei Hauptargumente für das Land, was sich auch als die „Schweiz Mittelamerikas“ bezeichnen lässt. Ein mustergültiges Engagement für Umwelt- und Nachhaltigkeit, zahlreiche geschützte Landesteile und auch der Fakt, dass Costa Rica seit 1949 über keine Armee mehr verfügt, lassen erahnen, wie wohl und sicher man sich als Reisender dort fühlen kann.

Angenehmes Trekkingklima im Nebelwald, spannende Dschungeldurchquerungen im Kanu oder Kajak, Panoramaausblicke rund um den Arenalsee beim Biken, per Canopy durch die Baumwipfel gleiten, Wanderungen über Hängebrücken durch die Kronen des Regenwaldes und Baden in heißen Quellen – Costa Rica bietet für Abenteurer und Aktivitätsbegeisterte eine schier unendliche Palette an Möglichkeiten.

Kaum in Worte zu fassen ist jedoch die immense Gastfreundschaft und Herzlichkeit der Costa Ricaner. Nicht umsonst wurden sie wiederholt zu den glücklichsten Menschen der Welt gekürt – hier ist die Zufriedenheit so hoch, wie wohl kaum irgendwo sonst. Woran das liegt? Wohl an der „Pura-Vida-Mentalität“! „¡Pura Vida!“ hört man in fast jedem Satz eines Costa Ricaners. Der Ausdruck meint so viel wie: „Bitte, gern“; „danke“; „alles gut“ (als Aussage oder Frage); „gute Reise“; „mach’s gut“ und vieles mehr. Die Leichtigkeit und innere Zufriedenheit der Bewohner sorgt automatisch für gute Laune bei jedem, der dieses kleine Land bereist.

Übrigens nennen sich die die Bewohner Costa Ricas selber „Ticos y Ticas“, die Kurzform für „hermanitico“ („Brüderchen“) bzw. „hermanitica“ („Schwesterchen“) – eine in vielen Ländern Lateinamerikas verbreitete sprachliche Verniedlichung/Verkleinerung, die eine besondere Herzlichkeit zum Ausdruck bringt.

Pilotreise vom 05.–23.03.2018 in die Naturparadiese entlang des Pazifik

Kurzum: Costa Rica muss man erleben! Begleiten Sie uns daher auf unserer abwechslungsreichen, 19-tägigen, intensiven Reise bei einem spannenden Trekking durch die Zentralkordillere, auf Kajakfahrten im artenreichsten Nationalpark der Welt, dem Nationalpark Corcovado, und zum geheimnisvollen türkisfarbenen Wasserfall des Rio Celeste. Vom Zentrum des Landes geht es in den Süden zur Osa-Halbinsel und an der Pazifikküste gen Norden. Eine bunte Tierwelt, ein fabelhafter Reiseleiter, spannende Vulkangegenden und eine einmalige Mischung aus Geheimtipps und den berühmten Höhepunkten des Landes erwarten Sie! Weitere Informationen finden Sie hier: www.schulz-aktiv-reisen.de/COS03

Marathon in Havanna im November

Knapp einen Monat vor dem Marathon in Havanna, dem „Marabana“, ist unsere Reise gut gefüllt!

12 Marathonbegeisterte stellen sich dem Abenteuer in Kubas Hauptstadt, 5 Teilnehmer laufen auf der Halbmarathondistanz entlang der Sehenswürdigkeiten von Havanna. Derzeit sind noch Plätze buchbar, allerdings nur noch auf Anfrage – schnell sein lohnt sich also!

Im Anschluss an unsere Marathon-Tage in Havanna können alle Reiseteilnehmer die Schönheit der Karibikinsel bei einer Anschlussrundreise kennenlernen: es geht vom legendären Havanna in die Kolonialstädte Cienfuegos und Trinidad, weiter über Santa Clara, wo Sie im Mausoleum von Che Guevara der kubanischen Revolution auf der Spur sind, und schließlich an den Traumstrand von Varadero – übrigens vom Hurrikan Irma völlig unberührt! Genießen Sie nach den sportlichen Herausforderungen der ersten Woche die Ruhe bei Frühstücksläufen durch den feinen Sand und entspannte Stunden am türkisfarbenen Meer.

Andree Merbt

Andree Merbt

Auf beiden Reiseteilen wird Sie unser langjähriger Reiseleiter Andree Merbt begleiten. Seit 2008 ist er mit Gruppen von schulz aktiv reisen unterwegs und freut sich, Ihnen die Natur, Kultur und Geschichte Kubas näherzubringen.

¡Viva Cuba! – Hoffentlich mit Ihnen!

Weitere Infos: www.schulz-sportreisen.de/CUB06

Südostasien für Kurzentschlossene: Vietnam, Kambodscha und Myanmar

Mit dem zweiten Halbjahr und der Aussicht auf die (in Europa) trüberen Monate des Jahres geht auch unsere Reisesaison für Südostasien wieder los. Viele von Ihnen haben sich schon im Frühjahr für unsere erlebnisreichen Reisen nach Vietnam, Kambodscha und Myanmar entschieden, doch einige wenige Restplätze gibt es noch – für alle, denen der Sommer nicht sommerlich genug war oder der Winter zu früh Einzug hält:

Ab 2017 möglich: Angkor per Tuk Tuk erkunden

Ab 2017 möglich: Angkor per Tuk Tuk erkunden

Unsere Bestsellerreise „Vietnams Highlights und Angkor in Kambodscha“ führt Sie auf ein spannendes Trekking im nördlichen Hochland, am Fuße des Fansipans, weiter in die berühmte Halongbucht, die Sie per Kajak erkunden und in die Metropole Saigon. Ein weiteres Highlight ist zweifelsohne der mystische Tempelkomplex Angkor Wat in Kambodscha, den Sie auf einem intensiven, 2-tägigen Besuch per Rad oder zu Fuß erkunden. Zurück in Vietnam, besuchen Sie die „Reiskammer“ des Landes, das Mekongdelta und paradiesische Traumstrände als idyllischen Reiseausklang: eine Reise, wie gemacht für Asien-Einsteiger und jene, die die Highlights dieser Region intensiv und abwechslungsreich erleben möchten.
Für den Herbst sind bereits zwei von drei Terminen ausgebucht, zum Reisetermin vom 11.11. bis 02.12.17 gibt es noch wenige Restplätze – Schnellsein lohnt sich!
Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/VUK11

Goldener Buddha

Goldener Buddha

Auch Myanmar, das Land der goldenen Pagoden, erfreut sich zusehender Beliebtheit, ist aber nach wie vor eines der authentischsten, ursprünglichsten Reiseziele in Südostasien. Auf unserer Reise erleben Sie Natur und Kultur hautnah: Sie übernachten in einem hoch oben auf einem Felsen gelegenen buddhistischen Kloster und staunen am frühen Morgen, während sich der Nebel über dem Irrawaddy-Fluss erhebt, über bis zu 5000 Mönche auf ihrem Bettelgang. Auf zwei Trekkingtouren übernachten Sie in Dörfern der Tai-, Padaung- und Chin-Völker und erhalten einen sehr authentischen Einblick in das Leben der Bewohner. Ein weiterer Höhepunkt der Reise ist sicherlich der goldene Felsen. Was es mit der dazugehörigen Legende auf sich hat, dazu lauschen Sie am besten Ihrem kundigen Reiseleiter. Vielfältig aktiv werden Sie bei einer Boots- und Radtour rund um den idyllischen Inle-See. Den krönenden Abschluss der Reise bildet Bagan, das größte Pagoden- und Tempelareal unserer Erde!
Zum Reisetermin vom 27.10. bis 18.11.2017 werden Sie vom Asienexperten Thomas Kropff begleitet – hier gibt es nur noch 2 Restplätze und auch hier lohnt sich die schnelle Buchung!
Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/MYN01

November: Letzte Möglichkeit zur Fansipan-Besteigung – Reise bereits gesichert!

Über den Wolken - Blick vom Gipfel des Fansipans, des höchsten Berges Vietnams mit 3143m

Über den Wolken – Blick vom Gipfel des Fansipan, des höchsten Berges Vietnams mit 3143 m

Es ist ganz schön was los auf dem Fansipan, dem Dach Indochinas! Durch den Bau einer Seilbahn hat der Besucherstrom in den letzten Monaten zugenommen, viele Tagestouristen nutzen die Möglichkeit, den Gipfel des höchsten Berges Vietnams in einer der komfortablen Gondeln zu erklimmen.

Unserer Meinung nach geht damit zukünftig die Ursprünglichkeit der Region weitgehend verloren. Unseren Bestrebungen, Ihnen ein nachhaltiges Trekkingerlebnis abseits der Touristenpfade bieten zu können, können wir mittelfristig nicht mehr nachkommen. Daher haben wir uns entschieden, die Besteigung des Fansipan ab nächstem Frühjahr nicht mehr anzubieten. Nutzen Sie die letztmalige Chance, noch einmal das wundervolle Trekking, das Sie jetzt noch durch herrliche Natur und zu ethnischen Bergvölkern führt, mit uns zusammen zu erleben.

Unsere Vietnam-Reise mit Gipfelbesteigung des Fansipan wird vom 04.–25.11.2017 letztmalig stattfinden – derzeit ist diese Reise als Kleingruppe mit 7 Personen in der Durchführung schon gesichert und ein halbes Doppelzimmer (männlich) buchbar (jede weitere Buchung ohne Kleingruppenzuschlag). Melden Sie sich jetzt an!

Weitere Höhepunkte dieser umfassenden 22-Tage-Aktivreise von Nord- nach Südvietnam sind:

  • Übernachtung auf einer Dschunke in der Halongbucht mit Kajaktour
  • Hanoi mit Besuch des berühmten Wasserpuppentheaters
  • Saigon – Stadt der Gegensätze
  • Fahrradtour im Mekongdelta und per Boot zu den Schwimmenden Märkten
  • Abschluss-Badeaufenthalt am Traumstrand von Phu Quoc
  • Deutsche Reiseleitung durch einen erfahrenen Vietnam-Experten

Alle Infos zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/VIT01

„schulzis auf Reisen“: Caro auf Kuba

Das Ziel meines Kuba-Aufenthaltes war klar: sich ein Bild der aktuellen Lage machen, in den Wander- und Naturparadiesen nach dem Rechten schauen und irgendwie der tropischen Wärme standhalten.

Anfang Juli war ich für Sie 10 Tage lang auf der größten Karibikinsel unterwegs, um mal wieder einige unserer Trekkingrouten abzulaufen, die derzeit herrschende Stimmung aufzunehmen und ganz nebenbei – und völlig uneigennützig – bei der Mangoernte zu helfen …

Im grünen, ursprünglichen Osten geht es nach der Musikhauptstadt Santiago de Cuba in die Sierra Maestra. Auf den Spuren der Revolution unternehmen wir in dieser Gebirgskette eine Tour zum ehemaligen Rebellenlager Comandancia de la Plata, in das sich vor knapp 60 Jahren Che Guevara und Fidel Castro zurückzogen, um den Sieg der Revolution zu planen. Dies ist die klassische Einstiegswanderung für alle, die in den nächsten 2 Tagen den Pico Turquino (1974 m), Kuba höchsten Berg, besteigen werden: Am ersten Tag geht es steil bergauf zur Hüttenübernachtung, das Gepäck wird von Eseln oder Mulis getragen. Im frühesten Morgengrauen des zweiten Tages geht es weiter in Richtung Pico. Den Sonnenaufgang erleben Sie auf einem Vorgipfel, auf dem Reiseleiter Hector Ihnen einen Picknicksnack serviert; das finale Gipfelglück wird bei (fast immer) wolkenlosem Himmel mit einem tollen Panorama gekrönt. Nach ca. 9 h Abstieg kommen wir noch am selben Tag wieder in der Zivilisation an.

 

Weiter westlich in Zentralkuba, im Nationalpark Topes de Collantes, gehe ich auf Natursafari. Begleitet von „Rambo“, dem örtlichen Parkranger, fühle ich mich schon dank seines Namens vor allen Widrigkeiten des Dschungels geschützt (doch auch mein Mückenschutzmittel leistet zugegebenermaßen gute Dienste). Er führt durch den Regenwald, teilt allerhand naturkundliches Wissen zu Flora und Fauna – sogar das Nest eines kleinen Kolibris entdecken wir direkt am Wegesrand. Halbzeit feiert man auf dieser Wanderung mit einem Sprung ins kühle Nass, denn ein wunderschönes, natürliches Wasserbecken lädt hier zum Baden ein  – übrigens kann Rambo die Besucherströme sehr gut abschätzen und weiß, wann hier am wenigsten los ist; u.a. das macht einen guten örtlichen Guide aus!

 

Dann wird die Reise zunehmend urbaner, es geht ins koloniale Herz Kubas: In Cienfuegos und Trinidad wird man in eine andere Zeit versetzt; der „Sklaventurm“ Torre de Iznaga bietet einen imposanten Weitblick über das Tal. Abends sitze ich in Trinidad im Casa de la Musica auf steinernen Treppen, nippe an meinem Mojito, schaue dem Tanzschauspiel am Fuße der Treppen zu und genieße das karibische Lebensgefühl  – die Salsaklänge lassen den ganzen Platz pulsieren.

Die „Grand Dame“ bildet schließlich das „Grande Finale“ der Tour – Havanna! Hier in den engen Gassen, zwischen alten Gebäuden und typisch städtischen Gegebenheiten sind 35°C nicht mehr so angenehm zu verkraften wie die letzten Tage in der Natur …  –also was tun? Die Lösung erscheint in Form eines pinkfarbenen Chevrolet-Cabrios. Die Fahrt im schicken Oldtimer führt mich in den „kühlen“ Stadtpark, zum Platz der Revolution, wo die Gesichter Che Guevaras und Camilo Cienfuegos‘ von den Ministeriumsgebäuden das Geschehen überblicken, und weiter über den Malecon, hinein ins alte Havanna. Am Capitol ist der Baufortschritt weiterhin zu sehen, 2018 soll es wieder offizieller Sitz der kubanischen Regierung werden. Der Tag wir abgerundet mit einem Salsakurs – und spätestens jetzt packe ich das karibische Lebensgefühl gedanklich schon mal in den Koffer …

 

Hier in Havanna ist verdammt viel los, der mittlerweile gut frequentierte Kreuzfahrthafen bringt viele Tagesgäste; aber auch die Touristen, die nur 2-3 Tage in Havanna bleiben und dann weiterreisen, bestimmen das Bild – und leider auch den Hotelstandard. „Abgewohnt“ oder teilweise noch darunter, selbst im vermeintlichen Grand Hotel, ist hier leider die Regel. Aktuell werden direkt am Parque Central neue Hotels gebaut, aber neuer Standard bedingt folglich noch mehr explodierende Preise für die Hauptstadt. Hier verbringt man die Nacht lieber in einer sogenannten Casa particular – in Privatpensionen bei den herzlichen Kubanern daheim.

Auf meiner Reise habe ich in verschiedenen Orten in den Privatquartieren geschlafen und den Komfort des Zimmers, die Gastfreundlichkeit der Vermieter und das morgendliche Frühstück so manchen Hotelübernachtungen vorgezogen. In Trinidad z.B. schlief ich 10 Gehminuten entfernt vom Zentrum in einer ruhigen Straße bei meiner freundlichen Gastgeberin Martica und bekam ein tolles Frühstück serviert, bestehend aus Früchten, frisch gepresstem Mangosaft etc. pp.

Apropos Mangos: die gab es während meiner Reise überall in überwältigender Qualität und zu solch irre niedrigen Preisen, die wir „importgeplagten“ Mitteleuropäer uns nicht annähernd vorstellen können. Umgerechnet € 1,30 haben wir hier für ca. 20 Früchte bezahlt – direkt vom Bauern und so schmackhaft, dass ich es gar nicht in Worte fassen kann.

Reisen in der Nebensaison hat eben auch etwas: insgesamt niedrigere Preise für eine bessere Qualität als in der Hochsaison, eine in voller, bunter Blüte stehende Vegetation und wesentlich weniger Touristen.

Noch ein Wort zur aktuellen Entwicklung: Die Mühlen mahlen langsam auf Kuba, und so sehe ich im Vergleich zu meinem Besuch vor 15 Monaten keine besorgniserregenden Veränderungen. Um die gängigen Fragen vorweg zu nehmen: Es gibt weder Filialen großer Kaffeehaus- oder Fastfood-Ketten, noch sind besonders viele US-Amerikaner im Land – besonders dies unterliegt ganz aktuell ja fast schon tagesaktuellen Entscheidungen der US-Regierung.
In Kuba herrscht nach wie vor der Sozialismus vor, die Lebensgrundlage der Einwohner wird durch eine Nahrungsmittelquote gewährleistet, darüber hinaus kann jeder Kubaner Dinge des persönlichen Bedarfs zusätzlich erwerben, sofern er es sich leisten kann. Auch die medizinische Versorgung ist in einer sehr guten Qualität gewährleistet.
Und dennoch freuen sich die Kubaner über Mitbringsel: Seife oder andere Hygieneartikel oder Stifte sind gern gesehene Geschenke, denn diese Artikel sind manchmal nicht in ausreichender Anzahl zu haben oder schlichtweg sehr teuer.

Insgesamt verlasse ich Kuba mit einem guten Gefühl, vielen, vielen Fotos und spannenden Einblicken in das Leben der Kubaner.

Wenn auch Sie Kuba möglichst ursprünglich erleben möchten, empfehle ich Ihnen unsere Trekkingreise (www.schulz-aktiv-reisen.de/CUB01) mit Besteigung des Pico Turquino, die in aller Regel vom wohl besten Reiseleiter Kubas, Hector, begleitet wird!

Weitere Reisen über die schöne Insel finden Sie hier: www.schulz-aktiv-reisen.de/Kuba

Und psssst, noch ein heißer Tipp: schauen Sie in den nächsten Wochen immer mal wieder hier vorbei, denn es wird bald eine neue Reise im schulz’schen Angebot geben, die die schönsten Wanderregionen Zentralkubas und des Viñales-Tals im Westen der Insel vereint!

Oman: Neue Visaregelung & Ausblick auf die Saison 2018

Im Mai wurde eine neue Visaregelung für Reisen in den Oman bekanntgegeben: das Kurzvisum, welches bisher für Reisen bis 10 Tage galt, wird nicht mehr ausgegeben. Aber keine Angst: Oman ist trotzdem einfach zu bereisen, denn das Visum gibt es nach wie vor bei Einreise – einziger Unterschied ist, dass es ab sofort nur noch ein einziges Visum gibt: das 30-Tage-Visum zum Preis von 20 omanischen Rial, umgerechnet ca. 50 Euro.

Wir finden: nicht schlimm! Warum? Weil Reisende auf längeren Touren die einheimische Wirtschaft mehr stärken und ein längerer Aufenthalt anteilig weniger CO2 produziert, als ein Kurzaufenthalt. Zudem hat das Land immer dieselben Aufwendungen für die Visaausstellung, egal, wie lange Sie als Reisegast bleiben. Ohnehin führt Sie die Mehrheit unserer Oman-Reisen länger als 10 Tage in das schöne Land des authentischen Orients:

Und ein kleiner Ausblick auf die neue Saison bringt gleich zwei weitere Touren:

  • NEU: 15 Tage Wüstenwandern in der Rub al-Khali, der größten zusammenhängenden Sandwüste der Erde
  • NEU: 15 Tage Trekking durch das spektakuläre Hajar-Gebirge

Diese finden Sie ab Juli online auf www.schulz-aktv-reisen.de/Oman

Kurzfristig nach Kuba!

Das Kapitol, Wahrzeichen der Hauptstadt Kubas

Das Kapitol, Wahrzeichen der Hauptstadt Kubas

Kuba ist immer eine Reise wert – und hat so viel mehr zu bieten als den Mythos Havanna mit seinem Capitol, Oldtimern und Bars, aus denen mitreißende Musik schallt.

Im Westen Kubas erstreckt sich das Viñales-Tal mit seinen „Mogotes“, den einzigartigen Karstfelsen, die umringt von Tabakfeldern emporragen – denn hier wird er angebaut: der weltberühmte kubanische Tabak! Bei Wanderungen durch diese von der UNESCO zum Weltnaturerbe ernannte Landschaft begegnen Sie den einheimischen Bauern, die typischerweise immer eine Zigarre im Mundwinkel haben, und können den höchsten Berg des Westens erklimmen (452 m).

Auf zum höchsten Berg Kubas

Auf zum höchsten Berg Kubas

Auch Zentralkuba bietet viele Wanderhöhepunkte: In der Sierra Maestra können Sie dem geschichtsträchtigen Rebellenlager der Revolutionäre, der „Comandancia de la Plata“, einen Besuch abstatten. Die lokalen Guides wissen viel Spannendes rund um die berühmten Revolutionszüge von Che Guevara, Fidel und Ràul Castro zu erzählen – hier in der „Wiege der Revolution“. Nicht entgehen lassen sollten sich Trekkingfreunde die Besteigung des Pico Turquino, mit 1974 m höchster Berges des Landes.

Kulturell bieten vor allem Havanna, Trinidad und mit Santiago de Cuba auch die musikalische Hauptstadt Kubas viel Sehenswertes. Buntgetünchte Häuserfassaden, koloniales Flair und Lebensfreude pur begegnen Ihnen in den kleinen und großen Städten der Karibikinsel.

Möchten Sie all diese Facetten in einer Reise erleben, Kuba aktiv und vielseitig kennenlernen? Dann ist unsere Kuba-Trekkingreise wie geschaffen für Sie!

Folgende Reisetermine für Kurzentschlossene sind bereits gesichert – und die Teilnehmer freuen sich auf weitere Mitreisende:

  • 29.03.–13.04.17
  • 19.04.–04.05.17

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/CUB01

Ostern: Reiseideen für Kurzentschlossene

Suchen Sie nach einem schönen Reiseziel rund um Ihren Osterurlaub? Seien Sie clever: planen Sie jetzt noch Ihren Urlaub im April und nutzen Sie die beiden Feiertage Karfreitag und Ostermontag! Für alle Kurzentschlossenen haben wir einige lohnenswerte Inseln und Länder ins (verfrühte) Osternest gepackt, bunt gemischt von Europa über Mittelamerika bis ins südliche Afrika. Geordnet nach Flugstunden geben wir Ihnen einen Überblick über die Ziele, die Sie über Ostern in eine andere Welt versetzen. Lassen Sie sich inspirieren von den Kanaren, Italien & Co, aber auch vom Iran, Costa Rica oder ausgewählten afrikanischen Zielen – viel (Vor-)Freude!

Flugzeit 2–4 Stunden:

La Palma: unterwegs in der Caldera

La Palma: Wandern in der Caldera

La Palma – Isla Bonita
15 Tage Wandern in alle Teile der Insel, ausgehend von 3 Standorten

Bergwelten bis 2400 m, tropisch-grüne Schluchten, schwarze Lavalandschaften und idyllische Badebuchten – von 3 Standorten aus erleben Sie die schön(st)e Kanaren-Insel in ihrer ganzen Vielfalt.
Termin: 09.04.–23.04.17 (fast gesichert)

La Gomera: unterwegs im grünen Inselinneren

Unterwegs im grünen Inselinneren Gomeras

La Gomera – Inseldurchquerung
15 Tage Inseltrekking und Badeaufenthalt im Valle Gran Rey

Auf La Gomera erleben Sie bei einer Trekkingtour den immergrünen Silberlorbeerwald und können zum Abschluss im entspannten Valle Gran Rey die Seele baumeln lassen. Erholung pur!
Termin: 08.04.–22.04.17 (bereits gesichert)

Mit etwas Glück immer wieder mal in Sicht: die Nachbarinseln.

Blick auf die Nachbarinsel

Liparische Inseln – Wandern auf den Vulkaninseln des Mittelmeers
10 Tage Erlebniswandern mit Inselhüpfen

Für wanderfreudige Mittelmeerliebhaber ist der April eine wunderbare Reisezeit: Denn dann steht die Landschaft in voller Blüte, die Temperaturen sind angenehm mild und Touristen sind nur vereinzelt unterwegs. Unser Tipp: Inselhüpfen auf den Liparen mit Nachtbesteigung des Stromboli.
Zusatztermin: 14.04.–23.04.17 (nur noch wenige Plätze!)

Wandern an der Algarve

Wandern an der Algarve

Die Algarve – Wandern am Südwestzipfel Europas
10 Tage die Algarve vom Atlantik bis ins Hinterland aktiv und genussvoll erleben

Am südwestlichen Ende Europas beginnt der Sommer früh. Erkunden Sie mit uns die Algarve mit ihrem hügeligen Hinterland auf aktive und genussvolle Weise.
Termin: 13.04.–22.04.17

Flugzeit 5–7 Stunden:

Blütenpracht

Blütenpracht

Madeira – das immergrüne Wanderparadies
10 oder 15 Tage Wandern und Genießen auf der Blumeninsel im Atlantik

In 10 Tagen lernen Sie auf abwechslungsreichen Wanderungen alle Facetten der Blumeninsel kennen: Levadas, schroffe Steilküsten, verwunschene Lorbeerwälder und die zerklüftete Bergwelt mit dem höchsten Berg der Insel (1862 m).
Anschließend haben Sie die Möglichkeit, während einer individuellen Verlängerung am Meer Ihren Urlaub entspannt ausklingen zu lassen.
Termine:
07.04.–17./21.04.17 (nur noch wenige Plätze!)
14.04.–23./28.04.17 (nur noch wenige Plätze!)

Faszinierende Vulkanlandschaft am Sete Cidades im Nordwesten São Miguels

Faszinierende Vulkanlandschaft auf São Miguel

São Miguel – Kraterseen, heiße Quellen und Vulkane
10 oder 15 Tage Urlaub und Wandern auf der vielseitigsten Insel der Azoren

Anstatt in kurzer Zeit viele Inseln zu besuchen, erkunden Sie São Miguel, die Hauptinsel der Azoren, aktiv und tiefgründig. Ideal dazu passt eine individuelle Verlängerung auf Pico, wo sie den höchsten Berg Portugals bezwingen können.
Termin: 13.04.–22.04.17

Kameltrekking in Jordanien

Kameltrekking in Jordanien

Kultur und Natur im Königreich Jordanien
15 Tage Erlebnisrundreise mit Wanderungen und Kameltrekking

Auf dieser Reise empfängt Sie das geschichtsträchtige Jordanien mit klassischen Höhepunkten wie dem Wadi Rum und der in Stein gehauenen Nabatäerstadt Petra – aber es hat noch viel mehr zu bieten!
Termin: 08.04.–22.04.17 (fast gesichert)

Irans Schönheit entdecken

Irans Schönheit entdecken

Salam Iran – das alte Persien
15 Tage Kultur- und Begegnungsreise mit abwechslungsreichen Wanderungen im Hochgebirge und in Sandwüsten

Neben den Wanderungen in grandiosen Landschaften gewähren zahlreiche Begegnungen einen abwechslungsreichen Einblick in das Land und seine Kultur.
Termin: 14.04.–28.04.17

Langstreckenziele (ab 10 Stunden Flugdauer):

Costa Ricas Wahrzeichen: das Faultier

Costa Ricas Wahrzeichen: das Faultier

Regenwald, Vulkane und tropische Strände
16 Tage Erlebnisreise im Norden Costa Ricas mit Badeaufenthalt am Pazifik

Das Natur- und Tierparadies Mittelamerikas empfängt Sie mit einer schier unendlichen Flora & Fauna und den wohl freundlichsten Menschen der Welt! Eine Übernachtung mitten im Dschungel, ein Schulbesuch sowie das Mittagessen beim Bauern Otto machen die Vielfalt des kleinen Landes nachhaltig erlebbar – Vulkane, Regenwälder & Traumstrände inklusive.
Termin: 08.04.–23.04.17 (bereits gesichert)

Kanufahrt auf einem der Seitenarme im Amazonasgebiet

Kanufahrt durch das Amazonasgebiet

Naturparadies Amazonas, Pantanal und Iguaçu
16 Tage Dschungelleben am Amazonas, Tierbeobachtungen im Pantanal und Besuch der Iguaçu-Wasserfälle

Erkunden Sie drei Naturparadiese Brasiliens! Der Artenreichtum im Regenwald und im Pantanal wird Sie beeindrucken: viele Affenarten, Aras und sogar Flussdelfine können in freier Natur beobachtet werden. Dabei gehen wir zu Fuß und per Boot auf die Pirsch, auch nachts. Gekrönt wird die Reise vom Besuch der mächtigen Wasserfälle von Iguaçu.
Termin: 08.04.–23.04.17 (bereits gesichert)

namibia2Wandern im vielseitigen Herzen Namibias (Discover Namibia)
21 Tage aktive Wanderreise durch Zentral-Namibia mit Zeltunterkünften

Entdecken Sie die Highlights Namibias intensiv: Abwechslungsreiche Wanderungen führen Sie ins Naukluft-Gebirge, auf das Plateau des Waterbergs und zum Sonnenaufgang in die höchsten Sanddünen der Welt. Im Etosha-Nationalpark geht es auf Pirsch, im Damaraland erkunden Sie jahrtausendealte Felsgravuren der Ureinwohner und abends campen Sie an den schönsten Naturschauplätzen unter dem „Kreuz des Südens“.
Termin: 10.04.–30.04.17 (nur noch wenige Plätze!)

Auf Safari, u.a. im Krüger-Nationalpark

Auf Safari, u.a. im Krüger-Nationalpark

Outdoor-Paradies Kapstadt und Western Cape
16 Tage Multiaktiv-Reise rund um Kapstadt: abwechslungsreicher Mix aus Wandern, Kanu- und Radtouren

Unser „zukünftiger Klassiker“ in Südafrika: 16 Tage multiaktiv unterwegs in der Region rund um Kapstadt. Dank extrem kurzer Fahrzeiten geht es fast täglich auf abwechslungsreiche Fahrrad- und Wandertouren.
Termin: 08.04.–23.04.17 (bereits gesichert)

Baobabs sind typisch für den Senegal

Typisch für den Senegal: Baobabs

Von St. Louis bis ins Hügelland der Bassari
16 Tage Erlebnisreise vom Atlantik bis ins Hinterland mit leichten Wanderungen und authentischen Begegnungen

Ziel dieser Reise sind die abgeschieden liegenden Dörfer der noch sehr traditionell lebenden Bassari und Bedik im Südosten des Senegal. Auf dieser 16-tägigen Wander- und Kulturreise erkunden Sie aber natürlich auch die Atlantikküste mit den großen Sehenswürdigkeiten des Landes.
Termin: 08.04.–23.04.17

Blick vom Atakora-Plateau (Benin)

Blick vom Atakora-Plateau (Benin)

Wanderungen, Ahnenkulte und Voodoo in Westafrika
16 Tage intensive Wanderreise mit besonderen Einblicken in eine faszinierend fremde Welt

Togo und Benin sind die Heimat des Voodoo. Auf dieser Reise erleben Sie verschiedene faszinierend-fremde Zeremonien und tauchen in diese Kultur ein. Viele Wanderungen und eine Trekkingtour führen Sie durch grandiose Natur.
Termin: 08.04.–23.04.17

Sri Lanka – Saisonauftakt mit nächster Buchung gesichert!

Unsere Reisegruppe auf Sri Lanka

Unsere Reisegruppe auf Sri Lanka

Kurz nach Weihnachten begleitete unser langjähriger Reiseleiter Christian Hertel unsere Reisegruppe nach Sri Lanka und stellte die frischen Impressionen auch auf unseren Reisetagen vor. Ob Wandern, Fahrradfahren, Canyoning oder Rafting – neben den sportlichen Aktivitäten kommen Land und Leute bei dieser Aktivreise natürlich nicht zu kurz, und so besuchen wir ein einheimisches Dorf sowie ein gemeinnütziges Elefantenhaus, in dem ehemalige Arbeitselefanten ihren Lebensabend unter angenehmen Bedingungen verbringen.
Die Reisesaison für Sri Lanka beginnt wieder im November und unsere Gruppenreise vom 18.11. – 05.12.2017 steht derzeit schon kurz vor Durchführungsgarantie, nur noch eine Person fehlt zur gesicherten Durchführung des Termins – übrigens aufgrund der beginnenden Saison noch für € 140,- pro Person günstiger als die Folgetermine. Derzeit sucht noch ein männlicher Teilnehmer einen Zimmerpartner für diese Reise. Lassen Sie sich inspirieren – vielleicht ist ja das schöne Sri Lanka mit seinen üppiggrünen Teeplantagen, gastfreundlichen Menschen und seiner vielfältigen Landschaft Ihr nächstes Reiseziel?

Alle Details zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/SRI13.

Vietnam und Kambodscha – Zusatztermin im Frühjahr aufgrund großer Nachfrage

Stimmungsvoller Sonnenaufgang hintern den Tempeln von Angkor

Stimmungsvoller Sonnenaufgang hinter den Tempeln von Angkor

Aufgrund der großen Nachfrage nach Reiseterminen im Frühjahr haben wir eine zusätzliche Reise im März aufgelegt: 18.03.17–08.04.17

Gemeinsam mit unseren Partnern für Vietnam und Kambodscha freuen wir uns darauf, Sie auf einer weiteren Reise ins facettenreiche Indochina zu begleiten. Der absolute Bestseller unserer Indochina-Touren trumpft dabei sowohl mit aktiven als auch kulturellen Highlights auf: Beim Trekking im Hochland Vietnams, auf dem Fahrrad durch die weltgrößte Tempelanlage – Angkor in Kambodscha – oder beim Durchqueren der legendären Halongbucht per Kajak erleben Sie Höhepunkte von Kultur und Landschaft auf vielfältige, aktive Weise.
Metropolenflair versprüht das koloniale Saigon, aber auch Hanoi mit dem Ho-Chi-Minh-Mausoleum. Lassen Sie sich in ruhige Pagoden entführen, während draußen auf den Straßen die lauten Tuk-Tuks vorbeidüsen.

Zu guter Letzt wird diese Reise durch die Begegnungen mit den Einheimischen zu einem einmaligen, nachhaltig in Erinnerung bleibenden Erlebnis. Mönche in mystischen Tempeln, Obstverkäuferinnen mit ihren bunt bestückten Booten auf den Schwimmenden Märkten im Mekongdelta oder auch die ethnischen Minderheiten des Berglandes, das Volk der Roten Dao oder der Tay, werden Sie herzlich empfangen.
Einzigartige Erlebnisse und Fotomotive sind in Vietnam garantiert – seien Sie mit uns dem Besonderen auf der Spur!

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/VUK11