Über Tina Henker

Produktmanagement Gipfeltouren (Nepal, Ararat, Elbrus, Kaukasus), Tibet, Nordindien und Burma

Neu bei uns: Yoga in Nepal – bereits über Silvester buchbar!

Nepal-Spezialist Jörn Materne

Der Himalaya ist ein Paradies für Wanderer und ein seit Jahrtausenden natürlicher Kraftort, der Menschen inspirierte, die Lehren des Yoga zu studieren. Grund für uns, eine Reise zusammen mit unserem Nepal-Spezialisten Jörn Materne zu kreieren, auf der Sie die Praktiken nun selbst unter professioneller Anleitung ausüben.

Ihr Retreat (=Kurs/Rückzug) ist sowohl für Anfänger, als auch für Fortgeschrittene geeignet und findet in einer malerischen und liebevoll geführten Öko-Lodge bei Pokhara statt, einer der beliebtesten Trekkingregionen Nepals. Allein der Blick auf das mächtigste Gebirge der Erde lässt bei der täglichen Yoga-Routine eine besondere Atmosphäre entstehen.

Ihr Yoga-Lehrer und Reiseleiter Gerd Schmidt

Angeleitet werden Sie von Gerd Schmidt, professioneller Yogalehrer und Yoga Acharya (Meister), der auch die Touren begleitet.

Jörn Materne, seit mehr als 25 Jahren immer wieder in Nepal und Indien unterwegs (er ist seit 20 Jahren als Reiseleiter in 7 Ländern tätig und praktiziert ebenso lange täglich Meditation) wird zusätzlich den Termin vom 24.03. bis 09.04.2019 begleiten.

Neben der Stärkung von Körper und Geist, kommt auch der Himalayakultur und deren Menschen große Bedeutung zu: Ausflüge fernab der Hauptrouten, eine Übernachtung in einem landestypischen Homestay und eine tibetische Gebetszeremonie (Puja) gewähren einen tiefen Einblick in das Leben der überwiegend buddhistisch und hinduistisch geprägten Bergvölker. Mit einem Gefühl von innerer Ruhe lassen Sie diese besondere Reise in der Natur des Chitwan-Nationalparks ausklingen.
Der erste Termin findet vom 27.12.18 bis zum 12.01.19 statt.

Weitere Details zur Reise finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP24

Ein Rückblick auf die Nepal-Saison

Tamang Heritage Trail (Foto: Roland Lubiger)

Die Höhenrekorde sind eindrucksvoll: mit 8848 m steht der Everest als höchster Berg unserer Erde in Nepal – und sieben weitere der vierzehn höchsten Gipfel ebenfalls. Was viele, die ehrfurchtsvoll auf die Giganten Nepals blicken, aber nicht wissen: Der tiefste Punkt dieses vielfältigen Landes liegt auf gerade einmal 70 m, im Süden bei Kencha Kalan in der Tiefebene Terai. Übrigens: nicht nur hier müssen Sie kein Trekkingspezialist oder Höhenbergsteiger sein, um in die faszinierende Welt Nepals aus grünen Tälern, schneebedeckten Eisgiganten, buddhistischer- und hinduistischer Kultur einzutauchen – auch die Hochgebirgswelt Nepals lässt sich wandernd erleben!

Alle unsere Nepaltouren im Überblick:
www.schulz-aktiv-reisen.de/Nepal

Nur wer den Himalayastaat mit eigenen Augen gesehen und mit den liebenswerten Menschen Kontakt aufgenommen hat, wird die Faszination „Nepal und Himalaya“ ganz verstehen. Zahlreiche Reisegäste haben sich daher in der vergangenen Saison (September bis Mai) von der Schönheit dieses Landes (und natürlich auch der Berge) selbst überzeugt. Lassen wir am besten unsere Teilnehmer und die Bilder selbst sprechen und tauchen ein in eine Welt, zwischen 8000er Himalaya-Riesen, Buddhismus und Hinduismus  …

„Ich möchte mich auf diesem Weg noch einmal für die überaus freundliche und kompetente Betreuung während der Reise durch Gelu und seine Mannschaft bedanken. Gelu hat es verstanden, immer ansprechbar und präsent zu sein, mit großer Freundlichkeit und Natürlichkeit. Eine Mischung aus absoluter Konzentration bei der Sache und spielerischer Leichtigkeit in der Ausführung. Das ist eine hohe Professionalität, die ich bewundert habe. Es gab also wirklich keine organisatorischen oder anderen Probleme auf der Reise und so hatte ich Gelegenheit, dieses spannende Land und seine Menschen kennenzulernen und die Landschaft des Himalaya zu genießen. Ich war vor allem beeindruckt von der Vegetation während der Bergetappen, die ich so nicht erwartet hätte.“
Stefan T., April 2018

Neuseeland: Reiseplanungen zum schönsten Ende der Welt

Willkommen – KIA ORA – am schönsten Ende der Welt!

Es ist ganz sicher kein Geheimtipp mehr: Neuseeland ist ein Natur- und Outdoorparadies! Mit seinen schneebedeckten Gebirgen, rauchenden Vulkanen, urzeitlichen Wäldern, glasklaren Seen und einem mal tropischen, mal rauen, aber stets nahen Ozean sind die Möglichkeiten zum aktiven Unterwegssein fast unbegrenzt. Zwei ganz unterschiedliche Hauptinseln bieten zahlreiche Gelegenheiten zum Wandern, Radfahren, Segeln oder zu Kajaktouren. Draußen sein und die Natur genießen, aktiv per Kajak, mit dem Segelboot, per Rad und zu Fuß die Schönheit der Landschaft entdecken oder einfach mittendrin ein Picknick aufschlagen und das Paradies genießen – das ist Neuseeland, das ist neuseeländisches Lebensgefühl!

Wie sich Neuseeland anfühlt, zeigen wir Ihnen wieder am Mittwoch, 06.06.2018, in der Reise-Kneipe Dresden bei unserem Reisebericht „KIA ORA! – Neuseeländische Abenteuer„. Auf dieser Reise von Nord nach Süd, von Cape Reinga bis ins Fjordland kommen Abenteurer, die das Land abwechslungsreich entdecken wollen, ganz auf ihre Kosten. Und wenn Sie dann selbst die Reiselust packt: Bei unserem Termin vom 03.11. bis 30.11.18 sind nur noch wenige Restplätze frei!

Im Seekajak erkunden Sie den Abel-Tasman-Nationalpark

Die beiden Inseln lassen sich auch hervorragend vom Radsattel aus erkunden. Auf unserer Reise „Ein Fahrrad – zwei Inseln: Neuseeland per Rad“ haben wir die Radwege Alps2Ocean Cycle Trail und Hauraki Rail Trail neu aufgenommen. Lassen Sie die Räder rollen und die Seele baumeln! Bereits gesicherte Termine sind: 04.11.–25.11.18, 24.11.–15.12.18, 15.12.–05.01.19, 26.01.–16.02.19

Routeburn Track

Wer lieber die Wanderschuhe schnürt, dem empfehlen wir unsere Trekkingreise „Zu Fuß am schönsten Ende der Welt„. Erkunden Sie auf der Nord- und Südinsel einige der schönsten Wanderwege der Welt: Neuseeland-typisch natürlich in abwechslungsreichen, atemberaubenden Landschaften!
Bereits gesicherte Termine sind: 21.11.–16.12.18, 14.12.–08.01.19, 09.01.–03.02.19

Überzeugen Sie sich einfach selbst vom schönsten Ende der Welt:
www.schulz-aktiv-reisen.de/Neuseeland

Für Fragen und Beratung stehe ich Ihnen sehr gern zur Verfügung:
Tina Henker
tina.henker@schulz-aktiv-reisen.de

Iran im Sommer? Jetzt beginnt die Bergzeit!

Mohnblüte im Juli am Damavand

Iran: Ein Blick hinter die Kulissen und die von den Medien produzierten Bilder lohnt sich. Alle, die bereits im Iran unterwegs gewesen sind, berichten von ähnlichen Erfahrungen: Der Iran oder „das alte Persien“, wie die Iraner ihre Heimat viel lieber nennen, gehört zu den gastfreundlichsten Reiseländern der Welt. Die Menschen sind weltoffen und aufgeschlossen, neugierig und hilfsbereit. Und das „Gefährlichste“ im Iran ist wohl, eine Straße in Teheran zu Fuß zu überqueren, was aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens nahezu unmöglich erscheint. Abgesehen davon bleibt fast nur noch das Risiko, immer wieder hierher zurückkehren zu wollen … 🙂

Ein Flug in den Iran dauert gerade einmal fünf Stunden. Damit ist der Iran genauso weit von Deutschland entfernt wie die Kanarischen Inseln. Es herrscht Kontinentalklima mit sehr heißem Sommer, aber auch sehr kaltem Winter. Für Bergsteiger und Trekkingliebhaber beginnt daher im kommenden Monat die Saison: Der Damavand ist vom Schnee befreit und Gipfelaspiranten können den Berg ohne Steigeisen erklimmen.
Der Damavand ist mit 5619 Metern der höchste Berg Irans und ein wunderschöner, semiaktiver Vulkankegel, dessen Spitze eine beständige Rauchwolke aus Schwefelgasen krönt. Wir führen Sie auf der wohl schönsten Route über die spektakuläre Nordostflanke auf den Gipfel – eine Tour mit Expeditionscharakter.

Noch buchbare, bereits gesicherte Termine für 2018:
28.07.–12.08.18 und 18.08.–02.09.18

Alle Infos zur Damavandbesteigung: www.schulz-aktiv-reisen.de/IRN05

Darüber hinaus ist das alte Persien ein Traumreiseland für alle, die Altes und Neues entdecken wollen und an einer der ältesten Kulturen des Landes interessiert sind, unter die sich nun eine lebendige neue Kunstszene mischt. Neben zahlreichen Meisterwerken der Kultur und archäologischen Stätten wie Persepolis, finden Sie in Teherans historischem Zentrum nun moderne Museen, Cafés und Restaurants – vieles ist nun offener geworden.

Die besten Reisezeiten für Kulturtouren sind Frühjahr und Herbst. Dann sind die Tagestemperaturen wieder angenehm für Besuche von Städten mit klangvollen Namen wie Shiraz, Isfahan oder das alte Persepolis.

Der nächste buchbare Termin für unsere Kulturrundreise:
13.10.–28.10.18 (eine Kleingruppe freut sich hier über Verstärkung)

Alle Infos zur Kulturrundreise: www.schulz-aktiv-reisen.de/IRN04

Reisetipp 2019: Zum Saga-Dawa-Fest nach Tibet und zum heiligen Berg Kailash

Kailash bedeutet „kostbares Schneejuwel“. Den Berg können Sie auf unserer Reise „Kailash – Reise zum heiligen Weltenberg“ bestaunen und umrunden.

Tashi Delek! In nur wenigen Tagen ist es soweit. Eine volle Reisegruppe macht sich mit Tibet-Spezialist und Reiseleiter Christian Hertel auf einer der abwechslungsreichsten Touren in Tibet auf zum heiligen Berg Kailash. Das „kostbare Schneejuwel“ gilt hier als Zentrum des Kosmos, ist Quelle der vier großen Flüsse Indus, Brahmaputra, Satluj und Ganges und damit als gewaltigstes Natur-Mandala Ziel unzähliger Pilger verschiedenster Religionen. Die besondere Krönung ist das bedeutendste buddhistische Fest auf dem Dach der Welt – das Saga-Dawa-Fest. Dabei gedenken die Gläubigen der Geburt, Erleuchtung und des Eintritts ins Nirvana von Buddha Shakyamuni. Der Höhepunkt dieser Feierlichkeit findet am 29. Mai 2018 am heiligen Berg Kailash statt. Unsere Gruppe ist vor Ort dabei und kann miterleben, wie der Tarboche, ein riesiger Fahnenmast, neu aufgestellt und mit zahlreichen Gebetsfahnen bespannt wird. Der gesamte Monat und somit auch diese Reise durch Tibet steht im Zeichen des Saga-Dawa-Festes. Bereits in Lhasa trifft unsere Gruppe auf unzählige Pilger und in allen Klöstern finden Zeremonien statt.

Sie können sich schon jetzt für unsere Tibet-Reise zum Saga-Dawa-Fest 2019 anmelden.
Reisetermin: 31.05.19 – 24.06.19. Weitere Informationen finden Sie unter: Kailash – Reise zum heiligen Weltenberg

Und wer von Ihnen sich gern seinen Traum von Tibet noch in diesem Reisejahr erfüllen möchte, findet hier unsere bereits gesicherten Tibet-Reisetermine 2018:

06.07.18 – 30.07.18 / 10.08.18 – 03.09.18 Kailash – Reise zum heiligen Weltenberg
05.06.18 – 24.06.18 Tibet von Shangri-La bis zum Everest entdecken

Nepal zur Rhododendronblüte – Grüße mit besonderem Charme

Traumhafte Farbkontraste können die Gäste unserer Frühjahrestouren in Nepal erleben, denn dann verwandeln sich die Berghänge vor den schneebedeckten Bergen des Himalaya in ein rosafarbenes Blütenmeer. (Hier: Blick vom Poon Hill auf den Dhaulagiri, 8167 m)

Am 24. und 25. März sandten wir gleich zwei volle Reisegruppen nach Nepal: Während die ersten zwölf Wanderlustigen mit Nepalspezialist und Reiseleiter Ray Hartung unsere neue Reise im Langtang Himal und die Einsamkeit der Tamang-Region erkundeten, machten sich zwölf weitere Teilnehmer mit unserem hoch geschätzten Gelu Sherpa zu unserer Klassiker-Reise „Kleine Annapurna-Runde“ in die beliebte Region auf.

Mit Reiseleiter Ray Hartung ging es zunächst über die einsamen Pfade des Tamang Heritage Trails. Insbesondere die tiefen Einblicke in die traditionelle Lebensart der Bergvölker, abseits der vielbegangenen Treks, begeistern und sorgen zugleich für das sanfte Anpassen an die Höhe. Die Tamang-Region bietet Wanderstrecken im Schatten von Baumriesen mit atemberaubenden Ausblicken auf die Schneegipfel und Hochtäler.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP20

Darüber hinaus haben die Monate März und April in Nepal ein besonders schönes Naturschauspiel zu bieten. Der größte zusammenhängende Rhododendronwald unserer Erde befindet sich in Nepal und entfaltet zu dieser Jahreszeit seine ganze Pracht. Rosa und rot leuchtende Rhododendronbäume verwandeln ganze Berghänge in ein leuchtendes Blütenmeer! In solch traumhafter Kulisse machen nicht nur Wanderungen, sondern auch genussvolle Ruhepausen und Yoga Spaß.

Übrigens: Schon am 07.05.18 gibt es den nächsten, gesicherten Reisetermin für die „Kleine Annapurna-Runde“. Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP02

Ihre Ansprechpartnerinnen für die Touren in Nepal stehen Ihnen gern beratend zur Seite:

Marokko: Rückblick auf unsere Wüstentour aus 1001 Nacht im Februar

Eine Hommage an die Wüste

Unendliche Weite, ein Raum gefüllt mit Stille und dennoch voller Lebendigkeit, die wir so in Europa nur noch selten finden können. Heißer Sand zwischen den Füßen, Wind im Gesicht und kein Flugzeug am Himmel. Nur ab und an moderne Nomaden oder andere Reisende, die unsere Wege kreuzen. Die Sahara kennt keine Grenzen. Ebenso wie der Himmel aus tausenden funkelnden Sternen, der sich über uns breitet, wenn wir in unseren Schlafsäcken im Freien liegen.

Sonnenuntergang über den Dünen von Erg Sedrat

Marrakesch

Im quirligen Marrakesch angekommen, ist die Dachterrasse unseres Riads (ein traditionelles marokkanisches Haus) in der Altstadt eine Oase der Ruhe. Von hier erblickt man im Februar die schneebedeckten Berge des Atlas-Gebirges. Gerade aus dem Winter in Deutschland gekommen, kann ich hier die ersten Sonnenstrahlen tanken. Unendlich viele Störche bevölkern Marrakesch und Umgebung um diese Jahreszeit. Sie benötigen für eine Reise nach Europa ein bis eineinhalb Monate. Wir brauchen mit dem Flugzeug nur fünf Stunden.

Auf einem Dromedar in die Sahara – Nomadenleben mit Kameltrekking

Die Sahara hat viele Gesichter. Sie besteht aus Steinen und Geröll, Felsen und Kies –und Sand.

Von Marrakesch fahren wir über den Hohen Atlas zum Ausgangspunkt unseres Trekkings. Unweit der kleinen Stadt Zagora stoppen wir am Fuße des Djebel Bani. Hier erwartet uns bereits unsere Karawane und unsere BerberBegleitmannschaft. Rucksäcke und Zelte, Lebensmittel und Trinkwasser werden für die kommenden sechs Tage auf Dromedaren verstaut. Jeder Teilnehmer hat ein eigenes Dromedar zum Reiten und kann stets entscheiden, ob er laufen oder reiten will.

Die ersten zweieinhalb Tage laufen wir durch eine Felslandschaft. Einem schmalen Pfad folgend, zieht unsere Karawane wie an einer Perlenschnur durch die Landschaft. Unser Reiseleiter Samir, der hervorragend Deutsch spricht und uns mit großer Geduld alles erklärt, schaut auf sein Thermometer: 30 Grad. Ich bin verblüfft. Gefühlt haben wir angenehme 20 Grad – herrlich.
Jeden Morgen werden wir auf Wunsch halb sieben geweckt, bauen unsere Zelte ab und packen unsere Rucksäcke, während Kaffeeduft aus dem Kochzelt bereits zu uns herüberströmt. Wir frühstücken mit den ersten Sonnenstrahlen im Gesicht unter freiem Himmel. Dann ziehen wir weiter. Zum Mittag sitzen wir stets im Schatten eines Baumes. Das Tal öffnet sich nach zwei Tagen und eine riesige Ebene mit grünen Rucola-Feldern beginnt. Dahinter sehen wir die ersehnten Sanddünen von Erg Shégaga, wo wir unsere dritte Nacht verbringen werden.
Nach sechs Tagen Wüste, 80 Kilometern hinter uns und das nur bei Katzenwäsche, sehnt sich keiner von uns nach einer Dusche oder der Zivilisation. Wir sind „wüstensüchtig“ und die Dromedare unsere treuen Begleiter geworden.

Letzter buchbarer Reisetermin für unsere Wüstentour im Frühjahr: 15.04.18 – 24.04.18 (bereits gesichert). Danach beginnen unsere Wanderreisen im Hohen Atlas. Unser gesamtes Angebot in Marokko finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/Marokko

Weitere Informationen zur Reise „Intensives Wüstenerlebnis und Sternstunden aus 1001 Nacht“ finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/MAR02

Bali & Lombok – Aktueller Reisebericht & zum wichtigsten religiösen Fest Galungan-Kuningan

Gunung Agung – der heilige Berg der Balinesen

Ein Bericht unseres Reiseleiters Falko Flämig

Seit September 2017 ist der höchste Vulkan auf Bali wieder aktiv und zeigt sich von seiner unruhigen Seite. Glücklicherweise sind die direkten Folgen für die Anwohner an den Flanken des Berges gering. Nach der Einrichtung einer Schutzzone von 12 km zu Beginn sind mittlerweile fast alle Balinesen wohlbehalten in ihre Gehöfte zurückgekehrt. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen ist die Möglichkeit eines explosiven Ausbruchs mit tatsächlichem Lava-Ausfluss noch nicht komplett ausgeschlossen, wird aber immer unwahrscheinlicher. Ab und an gibt es noch eine kleine Dampfwolke über der Spitze des imposanten Feuerberges; der Magma Dom im Inneren des Kraters ist jedoch zur Ruhe gekommen.

Der majestätische Vulkan Agung vom Boot aus

Die indirekten Folgen für die liebenswerte Inselbevölkerung sind in ihrer Wirkung jedoch viel nachhaltiger. Touristinnen und Touristen bleiben aus. Nicht ganz unschuldig daran sind Medien aus aller Welt, welche vor allem in den ersten Wochen der unruhigen Phase mit Sensationslust berichteten. Schlagzeilen, welche den nahen Untergang der Insel nahelegten, haben Wirkung gezeigt. Manche sprechen von bis zu 70 Prozent Rückgang der Besuchszahlen im Vergleich zu den Vorjahren – für Familien mit direkter Anbindung an die Umsätze der Tourismusbranche eine Katastrophe. Aber auch alle anderen auf der Trauminsel im Sundabogen haben unter den Folgen zu leiden. Kredite für Investitionen können nicht bedient werden, und der bereits schmale Gürtel muss noch enger geschnallt werden.

Umso erstaunlicher ist der ruhige, entspannte, ja souveräne Umgang mit der Problematik vor Ort. Die Menschen zeigen Verständnis für das Ausbleiben der Reisenden, verbinden dies aber auch sofort mit dem Wunsch nach einem schnellstmöglichen Ende der derzeitigen Lage. Und wie so oft trifft es diejenigen am härtesten, die sowieso bereits am unteren Ende der sozialen Kasten-Hierarchie ihr Leben meistern. Hilfreich bei der Bewältigung dieser nicht einfachen Zeit sind vor allem die Qualität der gegenseitigen Hilfe und Unterstützung durch alle Bevölkerungsschichten. Der ohnehin schon beachtliche Familienzusammenhalt wächst noch und spielt seine Stärken aus. Man rückt näher zusammen. Das hinduistische Grundvertrauen in die Ausgewogenheit der Kräfte in dieser Welt beeindruckt und lässt so manchen in der westlichen Hemisphäre staunen.

Zu hoffen ist, dass nun endgültig Ruhe am Agung einkehrt und die Trauminsel wieder zur Normalität zurückfindet. Spätestens am Ende des balinesischen Jahres im Mai (nach dem Pawukon-Kalender hat dieses nur 210 Tage) wird dann wieder die gesamte Insel in den Farben der Götter gelb und weiß erstrahlen und sich von seiner schönsten und beeindruckendsten Seite zeigen.

Erleben Sie das wichtigste religiöse Fest Balis auf unserer Gruppenreise „Bali & Lombok aktiv erleben“ vom 19.05. bis zum 09.06.18

Das balinesische Neujahrsfest Galungan ist das wichtigste religiöse Fest auf Bali und für längere Zeit nur noch dieses Jahr auf unserer Gruppenreise „Bali und Lombok aktiv“ vom 19.05. bis zum 09.06.18 zu erleben. Grund dafür: das balinesische Jahr ist 210 Tage lang und die Festtage vom 30.05. bis 09.06.18 fallen mit sehr großem Glück in die diesjährige Reisezeit unserer Gruppenreise.

Das Familienfest Galungan, vergleichbar mit unserem Weihnachtsfest, ist das Hauptfest Balis und leitet eine 10-tägige Festzeit ein, die mit dem Kuningan-Fest endet. Bali erstrahlt dann noch intensiver, bunter und lebendiger. Dabei wird der Ahnen gedacht und die ganze Insel, Straßen und Häuser anlässlich dieses Festes mit dem Penjor geschmückt. Der Penjor ist ein 10 bis 15 Meter hoher Bambusstab, der mit verschiedenen Früchten, kleinen Reiskuchen, Blumen und einem Stück weißem oder gelbem Stoff geschmückt wird  er symbolisiert die Anwesenheit des Göttlichen und ist auch ein Statussymbol: je reicher der Penjor geschmückt ist, umso reicher ist auch die Familie. Das stets 10 Tage später stattfindende Kuningan-Fest ist den Göttern geweiht. Kuning bedeutet gelb und ist die Farbe der Götter. Bali erstrahlt dann in noch mehr Gelbtönen als sonst.

Seien Sie dabei und mit uns vom 19.05. bis zum 09.06.18 dem Besonderen auf der Spur – und erleben Sie einmalig unsere abwechslungsreiche Reise auf Bali und Lombok mit dem wichtigsten religiösen Fest im Jahr! Begleitet werden Sie durch unseren langjährigen Reiseleiter Falko Flämig. Zu Fuß, mit dem Kajak und per Mountainbike erkunden Sie abwechslungsreich und aktiv das indonesische Inselparadies. Wann immer es möglich ist, werden Sie dabei die Feste auf der Insel Bali hautnah miterleben. Und da Ihren Reiseleiter nicht nur das Reisen, sondern auch die Reisefotografie begeistert, gibt Falko seine Kenntnisse gern an Sie weiter. So können Sie während Ihrer Reise die Trauminseln und das Fest auch auf traumhaften Fotos festhalten.

Weitere Informationen zur Reise finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/IDO02

Tibet: Kailash – Sondertermin zum tibetischen Saga-Dawa-Fest im Mai 2018

Der heilige Weltenberg Kailash – hier sind Sie zum Höhepunkt des Saga-Dawa-Festes am 29. Mai dabei

Erleben Sie gemeinsam mit Tibetkenner und Reiseleiter Christian Hertel das bedeutendste buddhistische Fest auf dem Dach der Welt. Dabei gedenken die Gläubigen an die Geburt, Erleuchtung und den Eintritt ins Nirvana von Buddha Shakyamuni. Der Höhepunkt dieser Feierlichkeit findet am 29. Mai am heiligen Berg Kailash statt. Auch wir sind mit vor Ort und können miterleben, wie der Tarboche, ein riesiger Fahnenmast, neu aufgestellt und mit zahlreichen Gebetsfahnen bespannt wird. Übrigens steht der gesamte Monat und somit auch diese Reise durch Tibet im Zeichen des Saga-Dawa-Festes. Bereits in Lhasa treffen Sie auf unzählige Pilger und in allen Klöstern finden Zeremonien statt. Kommen Sie mit auf eine ganz besondere Reise nach Tibet!

11.05.18 – 04.06.18 mit
Reiseleiter Christian Hertel
zum Saga-Dawa-Fest

Weitere Termine zum Kailash nach Tibet in diesem Jahr:
06.07.18 – 30.07.18
10.08.18 – 03.09.18
07.09.18 – 01.10.18
05.10.18 – 29.10.18

Weiter Details zur Reise finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/TIB04

Zusatztermin „Kleine Annapurna-Runde“ wegen hoher Nachfrage

Genießen auch Sie dieses Panorama auf unserer Reise „Kleine Annapurna-Runde“!

Aufgrund der hohen Nachfrage haben wir einen Zusatztermin unserer beliebten Klassiker-Reise „Kleine Annapurna-Runde“ mit Reiseleiter Pasang Gelu Sherpa aufgesetzt. Bei einem mittelschweren 7-tägigen Trekking auf einer abwechslungsreichen Route am Annapurna-Massiv können Sie bei Sonnenaufgang auf dem Poon Hill (3195 m) gleich zwei 8000er erblicken.

Franziska sagt (Jahreswechsel 2017/2018):

„(…) die Reise war fantastisch: Die Truppe hat super gepasst, Gelu und seine Jungs waren einfach klasse, die Organisation war hervorragend. Das Land, die Natur, Kultur und das Wetter… es hat alles gepasst. Großes Kompliment und Danke für die tolle Reiseorganisation.“

Reisetermin: 07.05.18 – 20.05.18
Eine kleine Gruppe freut sich bereits über Verstärkung!

Unser Reiseleiter Gelu ist durch seine jahrelangen Erfahrungen zu einem geschätzten deutschsprechenden Begleiter unserer Trekkinggruppen geworden. Er führt unsere Nepalklassiker und unseren Annapurna Circuit Trailrun. Profitieren Sie von seinem Wissen und seinen hervorragenden Gebietskenntnissen!

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP02

Endlich: „Iran – zu Gast im alten Persien“ ist online und „Damavand-Besteigung“ nun günstiger

Es ist das bunte Treiben auf den Basaren, es sind Gewürze und Kuppeldächer wie aus 1001 Nacht, die endlose Freiheit in den wilden und teils kargen Bergen, es sind die unendlichen Weiten der Wüstenzone und es ist auch die Musik, die Fernweh weckt, noch während man im Land reist – und es sind nicht zuletzt die Menschen, die eine Reise im Iran zu einem wahrhaft unvergesslichen Erlebnis werden lassen. Ihre Gastfreundschaft kann einen von der ersten Sekunde an in den Bann ziehen und entfacht mit etwas Glück ein nie enden wollendes Reisefieber.

Iran hat viele, unglaublich kontrastreiche Landschaften zu bieten: die heißeste Wüste unserer Erde, Sanddünen und Salzwüsten, den grünen Norden mit dem einzigartigen Hyrcanischen Küstenwald oder den höchsten Berg des Nahen Ostens. Darüber hinaus ist das alte Persien ein wahrhaft lohnendes Reiseziel für all diejenigen, die Altes und Neues zugleich entdecken wollen. Kulturhistorische Stätten wie Persepolis sowie interessante Wüstenstädte wie Isfahan, Kashan oder Shiraz stehen im Kontrast zur modernen Hauptstadt Teheran.

Wir führen Sie in kleinen Gruppen bis maximal 12 Teilnehmer durch das alte Persien. Wenn Sie möchten, erklimmen Sie die Bergwelt Irans auf unserer Reise „Damavand: Nordost-Besteigung“ zu nun günstigeren Reisepreisen! Oder Sie entdecken das Land auf kleinen Wanderungen vom bergigen Norden bis in die kargen Wüstenregionen und sind „Zu Gast im alten Persien„.

Wir freuen uns, Ende Januar zu unseren schulz-Reisetagen in Dresden unsere beiden Agenturpartner aus dem Iran begrüßen zu dürfen. Ebenso können wir es kaum erwarten, Sie zu dieser Gelegenheit mit dem Reisebericht unserer Damavand-Besteigung aus dem Sommer 2017 und unserer Tour durchs alte Persien zu begeistern.

Alle Infos zu unseren schulz-Reisetagen vom 26.01. bis 28.01.2018 in Dresden finden Sie unter: www.reisetage-dresden.de

Neu im Programm: Winterbesteigung des Jebel Toubkal (4167 m)

Die marokkanische Metropole Marrakesch gilt als die Perle des Südens, und in der Tat passen die lehmfarbenen Häuser, die engen Marktgassen voller bunter Waren und der Gauklerplatz Djemaa el Fna gut ins Bild einer Stadt am Rand der Wüste. Und die Sahara ist nur eine Tagesreise entfernt.

Für viele überraschend aber ist die unmittelbare Nähe zum Atlas-Gebirge, dessen hochalpine Gipfel schon von der Stadt aus erkennbar sind. Der Jebel Toubkal, der mit 4167 m höchste Berg Nordafrikas ist so etwas wie der Hausberg Marrakeschs und sein sonst recht karger Gipfel zeigt sich im Winter noch einmal von einer ganz anderen Seite: Schneefelder und karge Felsen wechseln sich ab und von oben schweift der Blick über weiß leuchtende Bergspitzen bis in die gelbe Sahara, über die Orient-Metropole und zum nahen, blau funkelnden Atlantischen Ozean.

Eine Besteigung des Berges ist in 4 bis 6 Tagen möglich und im Sommer eine konditionell zwar fordernde, technisch jedoch einfache Bergwanderung. Pünktlich zur Wintersaison nehmen wir nun die Besteigung des höchsten Punktes in Nordafrika zwischen November und April in unser Programm auf. Unsere Winter-Besteigungen werden natürlich von erfahrenen Bergführern begleitet. Einige Etappen der Tour werden mit Steigeisen und in einer Seilschaft gegangen. Die Einführung in die notwendigen Techniken erfolgt unterwegs, so dass diese Tour auch für unerfahrene, aber trittsichere und ausdauernde Wanderer gut machbar ist. Je nach Reisegruppe ist auch eine Besteigung des benachbarten Gipfels Ouanoukrim möglich.

Die Besteigung des Jebel Toubkal ist ein Winterabenteuer, das unsere Gruppenreise „Intensives Wüstenerlebnis und Sternstunden aus 1001 Nacht“ sehr gut ergänzt. Bei dieser Wüstentour verbringen Sie 6 Tage auf einem Wüstentrekking in der Sahara. Der winterliche Jebel Toubkal bietet danach als optionale Erweiterung der Wüstentour noch mal ein ganz anderes Naturerlebnis. So können Sie auf einer Reise unterm Sternenhimmel inmitten der Sahara übernachten und wenig später auf einem schneebedeckten Gipfel stehen.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/MAR04

Nepal … jetzt und nicht irgendwann!

Nepal – LIVE in der Reise-Kneipe Dresden

Reise-Kneipe-LogoDass Nepal ein Reiseland für jeden ist – wer hätte das gedacht? Zu unserem Länderabend am Freitag, dem 24.11.2017 in der Dresdner Reise-Kneipe zeigen wir Ihnen die ganze Schönheit des Landes, das meist nur für Namen wie Everest und Annapurna bekannt ist. Ray Hartung, Autor des Reiseführers „Nepal“ aus dem Trescher Verlag Berlin, berichtet über „Berge, Völker und Kultur – eine virtuelle Reise durch das ganze Land“.
Alle Infos: www.reise-kneipe.de


Nepal – kleine Annapurna-Runde über Neujahr

Glückliche Silvesterreisegruppe!

Glückliche Silvesterreisegruppe

Nepal, auf dem Breitengrad der Kanarischen Inseln gelegen, bietet auch im Dezember tagsüber noch sommerliche 20 Grad. Nur wenige Touristen sind zu dieser schönen Jahreszeit unterwegs – ein herausragender Zeitpunkt, dem Besonderen auf der Spur zu sein, sich den Bergen zu nähern und sich einige der zahlreichen, beeindruckenden UNESCO-Weltkulturerbestätten in Ruhe anzusehen. Weitab des üblichen Neujahrstrubels können Sie in buddhistische und auch hinduistische Kulturen eintauchen. Den aktiven Part der Reise bildet das 7-tägige Lodge-Trekking zum Aussichtsberg Poon Hill (3195 m). Am Silvestertag können Sie sich schließlich einen Traum erfüllen und gleich auf zwei 8000er Berge blicken: den Annapurna und den Dhaulagiri mit seiner 4000 Meter hohen Südwand. Unser nepalesischer, Deutsch sprechende Reiseleiter Gelu Pasang Sherpa freut sich, Sie in seinem Land willkommen zu heißen!

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP04
Termin: 26.12.–08.01.18


Ray Turm - Kopie

Nepal kennenlernen mit Ray Hartung

Götter, Tempel und Bergpanoramen können Sie auf der gleichnamigen Kulturrundreise durch Nepal erleben – mit klarem Fokus auf Kultur und Begegnung und nicht auf das in vielen Touren enthaltene Trekking. Zu unserem Sondertermin vom 30.01.18 bis zum 10.02.18 begleitet Sie Buchautor Ray Hartung – und dies bereits beim Bustransfer ab/an Dresden!
Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP19

Darüber hinaus begleitet Sie Ray Hartung auch auf unserer ganz neuen Reise im Langtang und Helambu Himal vom 23.03.18 bis zum 14.04.18. Auch für dieses beeindruckende Trekking sind nur noch wenige Plätze verfügbar!
Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP20

Geballtes Nepal-Know-how können Sie auch wieder auf unseren Reisetagen vom 26. bis zum 28. Januar erleben: die Reiseleiter Jörn Materne, Ray Hartung und Gelu Pasang Sherpa sowie das Team von schulz aktiv reisen werden von Freitag bis Sonntag für Sie da sein. Es erwarten Sie zahlreiche Reiseberichte zu Nepal und natürlich auch zu vielen weiteren von uns bereisten Ländern. Namasté!
Alle Infos: www.reisetage-dresden.de

Warum gerade … Nepal?

Nepal ist als Geburtsland von Buddha ein Land tiefer Spiritualität, bekannt als Paradies für Wanderer und Trekkingliebhaber, und es ist ein Land mit einem unglaublich reichen kulturellen Erbe und einer ethnischen Vielfalt, die ihresgleichen sucht. Kaum irgendwo sonst auf unserem Planeten leben so viele verschiedene Völker (mehr als 100!) auf so engem Raum zusammen – und das friedlich! Das Reich der Götter überrascht mit subtropischer Natur am Fuße der unzähligen schneebedeckten Gipfel des 800 km langen Himalaya, der das Rückgrat des Landes bildet, sowie mit einer herausragenden, jahrtausendealten Kultur und Architektur, deren Zentren oft zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Dadurch bietet Nepal allen Besuchern wunderbare, unvergessliche Erlebnisse – egal, ob dem erfahrenen Trekker, dem Genusswanderer oder dem Kultur- und Kunstinteressierten. Und zwar, was kaum bekannt ist, zu jeder Jahreszeit und für jeden Anspruch.

Wer in Nepal reist, der sollte die Topographie des Landes berücksichtigen. Unzählige zerfurchte Täler machen Straßenverbindungen extrem schwierig. Um größere Strecken im Land zu überwinden, stellen kleine Verkehrsflugzeuge preisintensive, jedoch schnelle und sichere Alternativen zum Straßennetz dar. Zwar werden immer mehr Regionen durch Pisten oder Straßen erschlossen, doch im Hochgebirge werden Waren nach wie vor traditionell von Trägern über lange Strecken zu Fuß transportiert. Einige dieser Wege gehören heute für Bergwanderer zu den beliebtesten Trekkingrouten.

Nepal ist die Krone des indischen Subkontinents. Von Indien und China umrahmt, ist der Himalayastaat etwa halb so groß wie Deutschland und beheimatet gleich acht der vierzehn höchsten Berge der Welt. Mit 8848 m Höhe ist der Mount Everest im Nordosten der höchste aller Berge und wird auf Nepali Sagarmatha – Stirn des Himmels – genannt. Den Namen Everest erhielt der Berg durch den britischen Landvermesser Andrew Waugh zu Ehren seines Vorgängers George Everest.

Die großen Berge des nepalesischen Hochgebirges, im Norden des Landes an der Grenze zu Tibet, sind mit einigen der großartigsten Hochgebirgstrekkingtouren der Welt in der Annapurna-, Manaslu- oder Everest-Region für die meisten Reisenden die Hauptattraktionen des Landes. Doch was viele nicht wissen: Nepal liegt auf dem Breitengrad der Kanaren und weist in geringeren Höhen ein tropisches bis subtropisches Klima auf. Ein ca. 100 km breiter Landstreifen schlängelt sich im Süden an der indischen Grenze entlang und bildet das Terrai, das Tiefland auf durchschnittlich 100 Metern Höhe. Hier sind Tiere wie Panzernashörner, Sumpfkrokodile und Rhesusäffchen zu Hause. Im abgeschiedenen und wunderschönen Bardia-Nationalpark im Südwesten oder im gut erreichbaren Chitwan-Nationalpark (4 Autostunden südlich von Kathmandu) können Besucher diese artenreiche Flora und Fauna an Land zu Fuß, per Jeep oder in einem Einbaum fahrend vom Wasser aus beobachten. Ein Ausflug in die Nationalparks eignet sich besonders im Anschluss einer Reise in Nepal, um im subtropischen Flair die Seele baumeln zu lassen. Der alljährliche Monsun in den Monaten Mai bis September sorgt für den notwendigen Niederschlag und ist in Südostasien nichts Ungewöhnliches. Leider ist er in diesem Jahr besonders heftig und stark ausgefallen. Von den Medien kaum beachtet, hat der Monsun in Indien und auch im südlichen Nepal an der Grenze zu Indien viele Todesopfer gefordert und Schäden riesigen Ausmaßes angerichtet. Hilfsmaßnahmen sind mittlerweile angelaufen. Wenn auch Sie helfen möchten, wenden Sie sich einfach an uns. Wir beraten Sie gern weiter.

Zwischen dem Tiefland im Süden von Nepal und dem Hochgebirge im Norden liegt das fruchtbare mittlere Hügelland zwischen 1000 und 3000 Metern Höhe. Es ist eine grüne, von unzähligen Flusstälern durchzogene Landschaft und bildet die Kornkammer des Landes. Berghänge wurden von den Menschen in mühevoller Handarbeit zu unzähligen Terrassenfeldern angelegt. Zahlreiche, fast nur von den Einheimischen begangene Pfade können als kleine Mehrtagestreks gelaufen werden. Auf dem Gurung Heritage Trail in der Annapurna-Region oder auf dem Tamang Heritage Trail im Langtang Himal sind diese Reisen zu den Menschen nach Hause ein ganz besonderes Nepalerlebnis. Die Nepalesen sind ein zähes und gastfreundliches Volk und tragen zu einem wirklich unvergesslichen Reiseerlebnis bei, sowohl für kunstinteressierte Entdecker, als auch für aktive Bergwanderer. In dieser Gegend können Sie in kleinen Homestays nächtigen, wo sie fernab touristischer Geschäftigkeit auf das ganz alltägliche Leben der Nepalesen treffen.

Kulturinteressierte Besucher kommen im Kathmandu-Tal auf ihre Kosten. Hier liegen die drei ehemaligen Königsstädte Kathmandu (Kantipur), Bakthapur und Patan (Lalitpur). Dem Wettkampf dieser drei Königsstädte in der Zeit der Malla-Könige verdanken wir eine schier unglaubliche Zahl an prachtvollen Bauten. Die prunkvollen Zeugnisse der alten Architektur mit ihren fantastischen Details sollten sich Besucher keinesfalls entgehen lassen. Aber nicht nur in den drei Königsstädten gibt es sehenswerte Kulturdenkmäler. Stellvertretend für viele andere seien hier genannt: Budhanilkantha mit einer der ungewöhnlichsten und wichtigsten religiösen Statuen Nepals – dem „Schlafenden Vishnu“, Changu Narayan mit dem ältesten Tempel des Landes aus dem 4. Jahrhundert sowie Namobuddha mit seinem Stupa, der mit Lumbini, Boudhanath und Swayambhunath eines der wichtigsten buddhistischen Pilgerziele ist.

Kommen Sie mit uns in das Land im Himalaya und erleben Sie in kleiner Gruppe (bis maximal 12 Teilnehmer) tiefe Einblicke in die traditionelle Lebensart der verschiedenen Völker, einsame Pfade mit atemberaubenden Ausblicken auf Schneegipfel und Hochtäler, eine faszinierende Flora und Fauna, jahrtausendealte Kulturdenkmäler des Hinduismus und Buddhismus sowie die unglaublich herzliche Gastfreundschaft der Menschen. Mit Ihrem Besuch in Nepal tragen Sie nicht zuletzt auch etwas zum wirtschaftlichen Aufschwung des Landes bei.

Wir verfügen über langjährige persönliche Erfahrungen und viele freundschaftliche Kontakte im Land und stellen Ihnen aus unseren Team die perfekten Begleiter zur Seite: Ray HartungAutor des aktuellsten deutschsprachigen Reiseführers zu Nepal und profunder Kenner des Landes sowie weitere erfahrene, Deutsch sprechende oder deutsche Reiseleiter wie Jörn Materne oder Pasang Gelu Sherpa. Mit uns sind Sie in Nepal wirklich dem Besonderen auf der Spur!

Möchten Sie gern mehr über Nepal erfahren? Dann sind Sie herzlich zu unserem Nepal-Abend am 20.09.17 ab 18 Uhr in der Reise-Kneipe Dresden eingeladen. Jörn Materne, Nepal-Experte und schulz-Reiseleiter, berichtet in seinem Vortrag „Nepal bietet weit mehr als Berge!“ über das erstaunlich subtropisch geprägte Land, die liebenswerten Menschen, Nationalparks im Süden und über die hohen Berge im Norden. Dabei greift er auf über 25 Jahre Nepal-Reisen zurück.

Weitere Informationen zu unseren Nepalreisen finden Sie unter:
www.schulz-aktiv-reisen.de/Nepal

Neuseeland – winterliche Grüße vom Mt. Taranaki & Themenabend in der ReiseLounge Berlin

Neuseeland befindet sich gerade mitten in der Wintersaison, und verschneite Pisten locken Skifahrer und Snowboarder am Mt. Taranaki gleichermaßen an. Kaum zu glauben, dass in nur wenigen Monaten hier alles wieder blüht und im Oktober schon unsere ersten Touren zum schönsten Ende der Welt beginnen. Dann können Sie unseren europäischen Sommer verlängern und optional den Vulkankegel des Mt. Taranaki auf unserer Reise „Zu Fuß am schönsten Ende der Welt“ besteigen.

Am "schönsten Ende der Welt" übernachten Sie in der Ski-Lodge und können den Vulkankegel besteigen

Am „schönsten Ende der Welt“ übernachten Sie in der Ski-Lodge und können den Vulkankegel besteigen

Darüber hinaus lockt ab Oktober Neuseeland wieder mit goldgelben Badebuchen, azurblauem Meer und Sommersonne satt.

Die "Bay of Islands" entdecken Sie auf unserer Reise „KIA ORA – Neuseeländische Abenteuer“

Die „Bay of Islands“ entdecken Sie auf unserer Reise „KIA ORA – Neuseeländische Abenteuer“

Fernweh geschürt?
Wir haben noch wenige Restplätze auf unseren Reisen im Herbst 2017 frei. Ob multiaktiv quer durch Neuseeland, zu Fuß auf den schönsten Tracks der Welt oder per Fahrrad auf der Nord- und Südinsel – hier werden Sie sicher fündig und wir beraten Sie gern.

Einen kleinen Vorgeschmack gibt es bei unserem Neuseeland-Abend am 7. September in der schulz-ReiseLounge Berlin. Freuen Sie sich auf einen Reisebericht von den Inseln am anderen Ende der Welt sowie auf Wunsch auch auf Reise-Know-how direkt vom Profi. Weitere Infos hierzu finden Sie unter: http://filialen.schulz.reisen/themenabend-neuseeland

Neu: Iran – Nordost-Besteigung des Damavand

Einsteigen bitte! Wir hatten eine großartige Zeit und bestes Gipfelwetter.

Einsteigen bitte! Wir hatten eine großartige Zeit und bestes Gipfelwetter.

Abenteuer Iran – wer möchte einsteigen … bzw. mit aufsteigen?

Im Sommer 2017 reisten wir in den Iran mit dem Ziel, den Damavand auf der wunderschönen Alternativroute von Nordosten zu besteigen. Nicht nur der 5619 m hohe Gipfel und die herausragende Betreuung durch das Team vor Ort zogen uns in den Bann – auch das alte Persien und seine herzlichen Menschen empfingen uns mit offenen Armen.
Aus diesem herzlichen Empfang haben wir schließlich eine ganze Reise kreiert, um auch Ihnen dieses wundervolle Land zu zeigen und um Sie auf den höchsten Berg des Nahen Ostens zu führen: Damavand: Nordost-Besteigung

Das Besondere dieser Reise:

  • Sie besteigen den Damavand auf der landschaftlich reizvollen und kaum begangenen Nordost-Route
  • Sie nächtigen im familiären sowie sehr kleinen Basislager und Hochlager am Berg
  • Professionelle und herzliche Betreuung durch unser iranisches Bergsteigerteam vor Ort
  • Beste Akklimatisation und Gipfelchancen: 2 Gipfel im Vorfeld, Reservetag am Damavand
  • Reiseausklang, der orientalische Kultur und Bergsteigen bestens vereint

Alle Infos zur Reise finden Sie auf unserer Website unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/IRN05 oder in unserem neuen Katalog 2018, den Sie sich hier kostenlos nach Hause bestellen oder hier gleich online durchblättern können.

Tipp: Zu unseren Reisetagen im Januar 2018 berichten wir persönlich von unserem Iran-Abenteuer, stehen für Fragen gern zur Verfügung und freuen uns auf Ihren Besuch!

Für weitere Fragen rund um das Thema Bergsteigen und/oder Iran sind wir gern für Sie da.

Mit Herzblut und Know-how duch Nepal

1_DSC04715 (34) - KopieEs ist das Geburtsland von Buddha, ein Ort der tiefen Spiritualität und der Einkehr – und ein ganzjähriges Paradies für Wanderer und Trekkingliebhaber. Das Reich der Götter überrascht mit subtropischer Natur am Fuße unzähliger schneebedeckter Gipfel und einer herausragenden, Jahrtausende alten Kultur und Architektur, deren Zentren oft zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Doch erst die Warmherzigkeit der Menschen, machen Nepal zu einem wirklich unvergesslichen Reiseerlebnis, sowohl für kulturinteressierte Entdecker als auch für aktive Bergwanderer.

Unsere Reiseleiter zeigen Ihnen die Vielfalt des Landes auf ihren Lieblingstouren, familiär geführt in kleiner Gruppe, und versprechen Ihnen ein nachhaltiges Nepalerlebnis der Extraklasse.

Mit Reiseleiter Jörn Materne zu Fuß durch Nepals verstecktes Tal (nur noch 4 Plätze frei!)

Jörn Materne zu Gast bei den Nonnen der Lungdang Gompa Das verborgene Tsum Valley an der tibetischen Grenze gehört zu den Lieblingsgebieten von Jörn Materne. Hier können Sie das authentische Nepal erleben. Zusammen mit Jörn gelangen Sie in die tiefe Abgeschiedenheit des Himalaya. Seien Sie gespannt auf eine wunderschöne Natur, tiefgläubige Buddhisten und eine traditionsreiche Kultur, die Jörn Ihnen mit viel Herzblut näher bringen wird.

Termin: 29.09.17 – 21.10.17 (buchbar bis 04.09.2017)

Weitere Details: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP08

Mit unserem Gelu auf der kleinen Annapurna-Runde bis zum Poon Hill

Gelu Sherpa Gelu Sherpa führt Sie bei dieser Reise schon ganz nah an die großartige Hochgebirgsszenerie des Himalaya in der Annapurna-Region heran. Das 7-tägige Hüttentrekking bis zum Poon Hill auf max. 3200 m Höhe gibt bereits beeindruckende Ausblicke auf die 8000er Annapurna und Dhaulagiri frei und eignet sich auch hervorragend für einen Trekkingeinstieg im Land der Berge. Gelu zeigt Ihnen seine facettenreiche Heimat mit langjähriger Erfahrung als Reiseleiter unserer Trekkinggruppen. Unser besonderer Tipp ist die kleine Annapurna-Runde über Neujahr mit ihm.

Termine mit Gelu Sherpa:
18.11.17 – 01.12.17
26.12.17 – 08.01.18

Weitere Details: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP02

Durch den Langtang Himal und Helambu mit Nepal-Spezialist und Buchautor Ray Hartung

Ray HartungRay ist als Autor des aktuellsten deutschsprachigen Reiseführers zu Nepal (Trescher Verlag) ein absoluter Kenner des Landes. Als Bergsteiger ist er seit mehr als 30 Jahren in den verschiedensten Gebirgen der Welt unterwegs und hat besonders in Nepal mehrere tausend Kilometer zu Fuß zurückgelegt. Im März 2018 werden es wieder ein paar Kilometer mehr, denn dann führt er unsere Reise durch das Langtang- und Helambu-Gebiet. Begleiten Sie Ray auf den ursprünglichen Pfaden der Tamang, hinein in das Langtang-Tal an der tibetischen Grenze, und profitieren Sie von seiner Erfahrung als langjährigem Nepal-Reiseleiter!

Termin: 23.03.18 – 14.04.18

Weitere Details: http://www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP20

Themenabend in der ReiseLounge am 07.09.17: Neuseeland

Neuseeland – die beiden Inseln am anderen Ende der Welt stehen für vielseitige, ursprüngliche Landschaften, die jegliche Art von Outdoor-Aktivitäten ermöglichen. Sie dürfen sehr gespannt sein auf die vulkanische Nordinsel und die wildromantische Südinsel sowie den unbeschreiblichen südlichen Sternenhimmel. Anstatt drei Wochen lang nur Ihre Wanderstiefel zu strapazieren, bieten wir einen bunten Mix an Erlebnissen; häufig wechseln sich Wanderungen mit Kanu- und Radtouren ab. Für alle junggebliebenen Aktivreisenden haben wir eine besondere schulz‘sche Reise kreiert: unsere 28-tägige Tour KIA ORA, die wir als Gruppen- und Individualreise anbieten.

Unsere Neuseeland-Expertinnen Kathrin Wortmann & Tina Henker werden Ihnen an unserem 3. Themenabend in der ReiseLounge von schulz aktiv reisen die einzelnen Stationen dieser Tour vorstellen. Am Donnerstag, 07.09.17 um 18 Uhr beginnt der 30-minütige, kostenlose Neuseeland-Vortrag an unserem Berliner Standort. Bereits ab 17 Uhr stehen wir Ihnen als Ansprechpartner für Ihre Fragen gern zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie uns für eine verbindliche Anmeldung bis zum 18. August telefonisch unter +49 (0)30 449 29 73 oder per E-Mail: reiselounge@schulz.reisen

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Kathrin Wortmann & Tina Henker

Dieses Jahr noch nach Tibet? Eine kleine Auswahl.

Die Kailash-Kora ist für Tibeter als auch für Tibet-Reisende ein einmaliges und sehr beeindruckendes Erlebnis.

Die Kailash-Kora ist für Tibeter als auch für Tibet-Reisende ein einmaliges und sehr beeindruckendes Erlebnis.

Wenigstens einmal im Leben sollten Sie Tibet bereist haben. Die schier unendlichen Weiten, die glasklare Luft und die tiefe Spiritualität der Tibeter prägen eine weltweit einzigartige, mystische Atmosphäre, die Sie für immer begleiten wird! Das tibetische Hochland gehört mit durchschnittlich 4500 Metern zu den höchstgelegenen Regionen der Welt und erstreckt sich über tausende Kilometer. Ihre deutsche Reiseleitung mit langjähriger Tibet-Erfahrungen lässt Sie tief in diese faszinierende Fremde eintauchen.

Die Saison hat bereits begonnen und viele unserer Reisen sind schon ausgebucht. Wenn Sie noch in diesem Jahr Tibet bereisen möchten, können wir Ihnen folgende Touren und einen baldigen Entschluss zur Reiseanmeldung empfehlen:

Kailash-Kora

Kailash-Kora

Kailash – Reise zum heiligen Weltenberg

… vom 03.08.17 bis zum 27.08.17:
Höhepunkt unserer längsten Tibet-Reise ist die 3-tägige Kailash-Umrundung und die Besuche der Königreiche Shangshung und Guge in Westtibet (buchbar nur noch bis 03.07.17).
Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/TIB04

Blick zum Chomolonzo-Massiv

Blick zum Chomolonzo-Massiv

Auf den Spuren berühmter Bergsteiger

… vom 15.09. bis zum 08.10.2017:
Dies ist unsere anspruchsvollste Tibet-Reise mit einem 10-tägigen Bergtrekking in Höhen zwischen 3600 m und 5240 m zum Kangshung-Face-Basislager (buchbar nur noch bis 15.07.17).
Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/TIB12

Potala-Palast in Lhasa

Potala-Palast in Lhasa

Tibet von Shangri-La bis zum Everest entdecken

… vom 13.10.17 bis zum 01.11.17:
Unsere „leichteste“ Tibet-Reise bietet die bestmögliche Akklimatisation für eine Tour auf das Dach der Welt. Alle Tageswanderungen sind fakultativ. Sie beginnen am Rande des tibetischen Kulturkreises und gelangen bis zum Everest-Basislager.
Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/TIB05

Alle unsere Tibet-Reisen im Überblick finden Sie unter:
https://www.schulz-aktiv-reisen.de/Tibet

Reisepassdaten – kurz informiert

Wichtig zu wissen: Für einen Großteil unserer Reisen sind Reisepassdaten für Flugbuchungen oder oftmals auch für Permits im Reiseland erforderlich. Daher werden diese Daten von uns im Buchungsformular abgefragt. Bei nachträglichen Namensänderungen kann es u.U. zu Problemen und Preisänderungen kommen. Bitte überprüfen Sie daher bei Ihrer Buchung genau, ob Sie Ihren Namen korrekt und vollständig angegeben haben – genau so, wie diese Daten auf dem Reisepass (oder für manche Reiseziele: auf dem Personalausweis), mit dem Sie die Reise antreten, vermerkt sind.

Beispiel für maschinenlesbaren Bereich auf der Rückseite des Personalausweises

Beispiel für maschinenlesbaren Bereich auf der Rückseite des Personalausweises

Die Angaben im maschinenlesbaren Teil des Dokumentes sind die entscheidenden. „Maschinenlesbar“ sind jene Zeilen Ihres Reisepasses oder Ausweises, die mit spitzen Klammern aufgefüllt sind. Bei Personalausweisen bis 2010 befindet sich dieser Teil 2-zeilig auf der Vorderseite, bei neuen Personalausweisen seit 2010 3-zeilig auf der Rückseite.

Für Permits im Reiseland sind oftmals alle Namen und Daten notwendig. Daher benötigen wir meist zusätzlich eine Kopie Ihres Reisepasses per E-Mail.

Schon gewusst? Ab dem 1. März werden in Deutschland die neuen Reisepässe ausgegeben. Der Reisepass hat ab März ein neues Design und ist etwas kleiner als der bisherige. Ihre alten Reisepässe behalten jedoch weiterhin ihre Gültigkeit bis zum jeweils angegebenen Ablaufdatum.