Im Herbst zum Schafabtrieb nach Island!

Uns erreichten Worte aus Island, die wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten wollen…

„Hallo, mein Name ist Katharina und ich begleite seit mehreren Jahren die Reise „Schafe, Herbstluft und Seehunde“ und möchte ein wenig darüber erzählen.

Wie der Name schon vermuten lässt, ist dies eine Reise, in der es um Natur und isländische Tradition geht. Wir beginnen mit einer Rundfahrt, auf der wir einige der Perlen der isländischen Natur und Kultur kennenlernen. Die Halbinsel Vatnsnes mit den besten Plätzen zur Seehundbeobachtung, ein Einblick in das Leben Anfang des 20. Jahrhunderts auf einem isländischen Torfbauernhof in Glaumbær und das Heringswunder in Siglufjörður. Vulkanische Aktivität, bizarre Lavaformen und ein heißes Bad in der „Grünen Lagune“ am Mývatn. Dann kommt mein persönlicher Höhepunkt der Reise: der Schafabtrieb in der Gemeinde Miðfjörður. Seit Jahrhunderten ist es in Island Tradition, die Schafe und Lämmer den Sommer über auf den Weiden im schwer zugänglichen Hochland weiden zu lassen. Dort sind die Tiere ca. 3 Monate in absoluter Freiheit und ernähren sich ausschließlich von den Gräsern und Kräutern, die im unberührten Hochland wachsen. Im Herbst werden sie dann von den Bauern zusammen- und ins Tal getrieben. Auch das geschieht wie vor Jahrhunderten zu Fuß und zu Pferde. Und wir helfen mit! Wir wandern den Schafen und Bauern auf der Heide entgegen und helfen dann, sie mit ins Tal und in den Nachtpferch zu treiben. Das ist Island pur! Am nächsten Tag kommen die Schafe dann in den großen Gemeindepferch und dort beginnt das Aussortieren und auch da sind wir dabei und helfen mit. Schon mal ein Schaf gefangen? Hier ist die Gelegenheit dafür. Gelegenheit, Islands Landleben pur zu Erleben!

Ich freue mich darauf, mit Euch (in Island kennen wir nur das „Du“) auch dieses Jahr wieder dabei zu sein!

Katharina“

Auf dem Weg ins Tal beim Schafabtrieb

Schreibe einen Kommentar