Rückmeldung zur Wüstenzaubertour

Unsere Wüstenzaubertour ist eine Reise ins Land der Extreme. Vom chilenischen Hochland mit zahlreichen Vulkanen führt die Wanderreise durch den größten Salzsee der Erde, den Salar de Uyuni bis zur trockensten Wüste der Erde, der Atacamawüste. Dabei befindet man sich größtenteils in Höhen zwischen 3500 und 4500 m und die Temperaturen können sich zwischen 30 °C (tagsüber) bis -15 °C (nachts) bewegen. Belohnt wird der Wanderer mit farbenfrohen, teils spektakulären Landschaften, die sonst nur selten zu finden sind. Eine Rückmeldung unserer Julitour und einige Bilder dazu möchten wir Ihnen nicht vorenthalten.

„Die Reise war wieder ganz wunderbar und abwechslungsreich zusammengestellt, die Landschaften sind einfach grandios. Da war dann auch die Kälte abends und nachts für uns aus dem Sommer angereiste Gäste eher nebensächlich. Abends ging es allerdings immer früh ins Bett, denn lange sitzen war in den unbeheizten Unterkünften kaum möglich. So saßen wir dann beim Frühstück und Abendessen (von Putre bis Bolivien) wie die Einheimischen dick angezogen. In der letzten Nacht in Bolivien bei der Laguna Colorada hatten wir deutlich zweistellige Minustemperaturen, wobei dann auch das Wasser einfror. Jeder bekam aber für den Schlafsack eine Wärmflasche, was sehr hilfreich war. Der Blick vor dem Schlafengehen in den klaren und sternenübersäten Himmel war auch sehr eindrucksvoll, so deutlich habe ich die Milchstraße noch nie gesehen. Wieder eine sehr gelungene Reise, besonders die hervorragende Reisebegleitung von Claudia Miranda (von Arica bis zur bolivianischen Grenze) möchte ich hervorheben.“

Wir wünschen der nächsten Gruppe vom 02. bis 20.10.13 eine ebenso schöne Reise! Freie Plätze gibt es wieder zum Termin vom 02. bis 20.05.14. Der Mai wird als „Frühling“ in Nordchile/Bolivien bezeichnet, da hier viele Pflanzen in Blüte stehen und die Temperaturunterschiede nicht ganz so extrem wie im Juli sind.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/CHI06

Schreibe einen Kommentar