Wenn der Berg des Prometheus ruft …

Lauf-Erlebnis im Großen Kaukasus

Lauf-Erlebnis im Großen Kaukasus

… geht jährlich Anfang September eine Läuferschar an den Start eines der – wie wir finden – schönsten und abenteuerlichsten Trailläufe neuerer Schöpfung. Hinter dem Berg des Prometheus verbirgt sich der über 5033 m hohe Kasbek, einer der höchsten und eindrucksvollsten Gipfel Georgiens. Der erloschene Vulkankegel soll jener Berg der griechischen Mythologie sein, an den Prometheus gekettet wurde weil er den Menschen das Feuer brachte. Doch keine Angst: weder erwartet Sie das gleiche Schicksal wie Prometheus, noch befindet sich die Ziellinie am Gipfelkreuz – doch immerhin stehen die Läufer auf der Marathondistanz vor einem Höhenunterschied von rund 700 m, in Höhen zwischen 1800 und 2300 m.

Der noch recht junge Lauf feierte vor knapp zwei Wochen am 06.09.2014 bereits sein 5-jähriges Jubiläum. Bei bestem Wetter begab sich das internationale Teilnehmerfeld auf eine der drei Strecken. 8 km, die Halbmarathondistanz oder auch die Marathonstrecke standen den Läufern zur Auswahl. Vom 1800 m hoch gelegenen Örtchen Kasbegi geht es vor der majestätischen Kulisse des Kasbek 450 Höhenmeter hinauf zur Gergeti-Kirche. Nach einer kurzen Verschnaufpause, sofern man möchte, geht es auf anderem Weg wieder hinab ins Terek-Tal . Danach leicht ansteigend bis in die Ortschaft Sioni, wo sich die 21- und 42-km-Läufer trennen. Letztere laufen mit einem Schwenk in das schöne Sno-Tal durch zwei kleine Dörfer, während die Halbmarathonläufer den direkten Weg zurück nach Kasbegi einschlagen.

Was macht den Lauf so besonders? Auf einem Mix aus Straßen und Naturwegen läuft man durch eine herrliche Gebirgsszenerie und kleine Dörfer mit allem was dazu gehört – und mit dem majestätischen Kasbek immer im Blick. Pferde, Kühe und Katzen entlang – oder auch mal auf – der Strecke sind keine Seltenheit und versprechen Abwechslung. Wenn einem dann der berühmte „Mann mit dem Hammer“ die letzten Kilometer schwer machen möchte, wartet garantiert am Streckenrand ein Einheimischer, der gern ein (hochprozentiges) Stärkungsgetränk reicht, um für die letzten Kilometer zu motivieren.

Auch nächstes Jahr bieten wir wieder die Reise zum Kasbek-Marathon an und können Ihnen nur empfehlen, sich auf das Abenteuer einzulassen. Neben einer Kurzvariante ist auch eine 17-tägige Langvariante möglich, bei der Sie sich auf Tagesausflügen und mittelschweren Wanderungen im Vorfeld perfekt akklimatisieren. Ein wunderbares Reiseerlebnis – auch für Begleitpersonen!

Alle Infos: http://www.schulz-aktiv-reisen.de/GOG80

Schreibe einen Kommentar