„Sie war wirklich ein Traum …“

Viel Glück!!!

Viel Glück!!!


… schrieb Jens Schlottag nach seiner Rückkehr von unserer Reise zum Baikal Ice Marathon. Bei anfänglich –15 °C und herrlichem Sonnenschein fand am 1. März die 10. Auflage dieses Laufes statt.

Die Startplätze für dieses begehrte Laufevent waren frühzeitig vergeben – was auch für 2015 zu erwarten ist. Die Marathondistanz führt im südlichen Teil einmal quer über den zugefrorenen Baikalsee. Für die Halbmarathon-Distanz ist die Mitte des Sees das Ziel, von wo es mit Luftkissenbooten oder Fahrzeugen ans Ufer nach Listwjanka geht – zum Ziel der Marathondistanz.
Fast meterdick ist das zumeist glasklare Eis und bizarr sind die Formationen, die der lange Winter in das Eis zaubert. Da kann man schon von „Traum“ sprechen! Still ruht der gefrorene tiefste und älteste Süßwassersee im Winter, im Süden umgeben vom Chamar-Daban-Gebirge.
Von Listwjanka aus, unserem Aufenthaltsort während der Reise, hat man insbesondere zum Sonnenuntergang einen grandiosen Blick über diesen riesigen See – bis hinüber zum Gebirge. Man kann erahnen, welch fast meditative Stimmung jeden Läufer erwartet.

In Kürze werden wir ausführlicher auf Facebook von dieser Reise mit zahlreichen Impressionen berichten. Allen ambitionierten Baikalläufern sei für 2015 wärmstens ans Herz gelegt, sich frühzeitig zu melden. Die Läuferzahl ist aufgrund der Schutzbedingungen für die Baikalregion (UNESCO-Weltnaturerbe) limitiert und voraussichtlich im November erfolgt der Meldeschluss.

Noch sind Lauftag (voraussichtlich 7. März) und Regularien für 2015 nicht veröffentlicht. Doch Interessenten für unsere erlebnisreiche Reise am Baikalsee können sich bereits jetzt bei uns melden. Wir werden nächstes Jahr auch wieder persönlich dabei sein … und natürlich selbst an den Start gehen!

Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/RUS80

Schreibe einen Kommentar