Grönland traditionell – per Kajak!

Mit dem Eisberg auf Du und Du

Mit dem Eisberg auf Du und Du

Es gibt wohl kaum eine traditionellere Variante, als Grönland mit dem Seekajak zu bereisen. Das Kajak wurde in der Arktis „erfunden“ und kam mit den ersten Einwanderern vor 4500 Jahren nach Grönland.
Auch heute noch wird es als Transportmittel und zur Jagd genutzt. Auf Reisen ermöglicht es gleichzeitig aktiv zu sein und den Besonderheiten Grönlands ganz nah zu kommen: Eisbergen, Walen, Robben, kleinen Inuitsiedlungen und der rauen Küstenlinie. In einer kleinen Gruppe von maximal 7 Teilnehmern steht dabei neben dem Naturerlebnis auch die Kameradschaft unter den Mitreisenden im Vordergrund. Nach den Kajaktouren wird am Ufer angelandet und in Zelten, oft unterhalb eines Gletschers, übernachtet … keine Menschenseele in der Nähe („In der Nähe“ bedeutet in Grönland eher „soweit das Auge reicht – und ein bisschen darüber hinaus“ ;)). Und als wären das nicht schon genug Highlights, die diese Reise zu bieten hat, wartet am Ende noch das i-Tüpfelchen auf die Teilnehmer: Vom Johan-Petersen-Fjord unternehmen Sie eine Wanderung zum grönländischen Inlandeis und per Kajak erreichen Sie die 50 m hohe Abbruchkante des Brückner-Gletschers. Eindrücke, die man wohl sein Leben lang nicht vergisst!

Reiseleiter Calle - Spezialist für Seekajak in Grönland

Reiseleiter Calle – Spezialist für Seekajak in Grönland

Begleitet werden Sie bei der Reise von einem Spezialisten: Calle ist Schwede, lebt aber bereits seit 6 Jahren auf Spitzbergen. Er ist ausgebildeter Seekajak-Instructor, spricht Schwedisch, Norwegisch, Englisch und auch recht gut Deutsch. Neben anderen zahlreichen Expeditionen, welche Calle bereits als Guide begleitet hat, gibt er Kurse in Lawinensicherheit. Grönland, Alaska und Antarktis zählen zu seinen Spezialgebieten.

Kommen Sie mit auf diese traumhafte Reise – im Juli sind noch wenige Plätze frei!

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/GRO12


Schreibe einen Kommentar