Sommerzeit = Regenzeit = Grünes Südliches Afrika

Während es in unseren Breiten gerade immer kälter wird und es auch hier und da mal schneit, hält auf der Südhalbkugel der Sommer Einzug. Im Südlichen Afrika heißt Sommerzeit gleichzeitig Regenzeit. Mit dem Einsetzen des ersten Regens beginnt ein für Mensch und Tier aufregender Teil des Jahres: Überall sprießt frisches Grün, während der Trockenzeit ausgetrocknete Flussbetten führen wieder reichlich Wasser, aufgrund des reichhaltigen Nahrungs­angebotes erblicken die ersten Tierbabys das Licht der Welt und bereichern das Landschaftsbild mit ihren „Freudensprüngen“.
Tagsüber ist es je nach Region angenehm warm bis heiß, der Himmel zeigt sich wolkiger und der Regen bringt nur stundenweise Abkühlung, denn meist zeigt sich dieser als wolkenbruchartiger Platzregen, der sich aber auch schnell wieder verzieht um anschließend der Sonne Platz zu machen.
Eine durchaus interessante Reisezeit also. Haben Sie Lust bekommen und noch Ihren Resturlaub zu „verbrauchen“? Dann nichts wie hin!

Alle Infos:
Südafrika – Quer durch das Land am Kap
Von Kapstadt zu den Victoria-Fällen

Schreibe einen Kommentar