Der Wandersonntag im November – Von der Hohen Liebe zum Kipphorn

Herbststimmung

Herbststimmung


Unser Wandersonntag startet 08:15 Uhr vor der großen Anzeigentafel in der Haupthalle des Dresdner Hauptbahnhofs (dort, wo die Züge abfahren). 08:31 Uhr fahren wir mit der S-Bahn nach Schmilka und von dort aus mit dem Bus weiter bis kurz vor Ostrau. Nun geht es zu Fuß weiter. Unser erstes Ziel ist die Hohe Liebe, die einen ersten Blick auf die herbstlich gefärbten Wälder des Kirnitzschtals erlaubt. Nach einem kurzen Abstieg wandern wir hinüber zur Wildwiese und weiter Richtung Affensteine. Bald laufen wir zwischen Affen- und Schrammsteinen hindurch, vorbei am kleinen Prebischtor und hinauf zum Reitsteig. Gegen Mittag erreichen wir die Carolafelsen, von wo man eine herrliche Aussicht in die umliegende Felswelt hat. Der Platz lädt zum Rasten ein, also tun wir das. Thermoskanne und Rucksackverpflegung kommen nun zum Einsatz. Nach der Stärkung laufen wir den Reitsteig entlang und biegen nach kurzer Zeit zur Idagrotte ab. Von hier aus genießt man einen großartigen Überblick über das Zschandgebiet. Nächstes Ziel ist der Große Winterberg, wo wir wahlweise einen heißen Kaffee oder ein kühles Bier trinken können. Einen erneuten Versuch, an der Kipphornaussicht tatsächlich Aussicht zu haben, werden wir am Nachmittag starten. Mal sehen, ob es diesmal klappt. Von dort aus Abstieg nach Schmilka und Rückkehr per S-Bahn nach Dresden (Ankunft: gegen 18:00 Uhr).

Wandersonntag im November

Schreibe einen Kommentar