Rückmeldung zu „Albanien – Das letzte Geheimnis Europas“, Mai 2012

Wanderung zum Dorf Qeparo

Wanderung zum Dorf Qeparo

Frau Roth aus Berlin war bereits zum zweiten Mal nach Albanien gereist: Letztes Jahr besuchte sie die Albanischen Alpen und dieses Jahr den albanischen Süden. Hier ihre Eindrücke von der Reise:

„Auch der albanische Süden war wunderbar, die Reise lustig, gut organisiert, die Mitreisenden gut zu leiden, Fahrer und Reiseleiter sowieso. Etwas zum Nachträumen. Danke dafür. Es gab ungeheuer viel Interessantes zu sehen, aber insbesondere im Hotova-Nationalpark hätte ich noch tagelang bleiben können. Die Natur dort ist sehr beeindruckend. Im Juni noch Schnee auf den Gipfeln, unten die warme Sonne, seltene Pflanzen massenhaft wie z.B. verschiedene Arten von Orchideen. Kaum ein Mensch verirrt sich dorthin …
Im Übrigen haben wir jeden Abend gesungen und mehrere Male getanzt in den Pensionen, auf den Terassen der Pensionen, mit den Menschen, die uns bewirtet haben. Unser Fahrer war der Vortänzer. In Saranda war zufällig Livemusik auf dem Strandboulevard. Dort waren es Fremde, die uns in den Tanzkreis zogen. Ein Brüller alles in allem. Vieles, was unvergesslich bleiben wird, gerade von den komischen und kleinen Dingen …“

Neugierig geworden? Statten doch auch Sie Albanien einen Besuch ab. Alle Infos zur Tour:
Albanien – das letzte Geheimnis Europas

Begegnungen in Südalbanien

Begegnungen in Südalbanien

Schreibe einen Kommentar