Reise-Kneipe: Die Fernwehschmiede in Dresden

www.reise-kneipe.de

www.reise-kneipe.de

Wir begrüßen Sie in der „Fernwehschmiede“, dem Treffpunkt für Reisende in der Dresdner Neustadt! Ob Abenteurer, Urlauber oder Globetrotter … hier kreuzen sich viele Wege, hier werden Reiseerlebnisse geteilt, getauscht – und neu erlebt. Wie könnte man dies besser gestalten als mit „live“-Reiseberichten, wenn Reiseerfahrung direkt auf Reiselust trifft?

Die Reise-Kneipe lädt jeden Mittwoch ab 18 Uhr zu Reiseberichten aus aller Welt! Holen Sie sich ein erfrischendes Getränk an unserer kleinen Bar und genießen Sie ab 19:30 Uhr einen Reisebericht – live! Welche Reiseberichte Sie erleben können, erfahren Sie auf unserer Website oder Facebook-Seite. Der Einlass erfolgt ab 18 Uhr und rechtzeitiges Kommen sichert die besten Plätze. Reiseberichte an weiteren Wochentagen sind ebenfalls möglich – unsere Website wird Sie auf dem neuesten Stand halten.

Hier ein kleiner Vorgeschmack für den April:


Auf dem Dach der Welt ...

Auf dem Dach der Welt …

Mittwoch, 01.04.2015 — 19:30 Uhr
Auf dem Dach der Welt – Die ErFAHRung des indischen Himalayas

Tiefblauer Himmel – fast schon schwarz? Die Sonne: gleißend hell. Hinter mir höre ich das Schnaufen und Keuchen meines Vaters. Der Kunzum La liegt in sichtbarer Entfernung, zum Greifen nah. Ich kann schon die wehenden Fahnen am Horizont erkennen. Noch eine weitere Stunde geben wir und unsere zum zerbrechen beladenen Räder alles.
... die ErFAHRung des indischen Himalayas

… die ErFAHRung des indischen Himalayas

Schließlich erreichen wir das Dach der Welt, den höchsten Pass unserer Reise. Auf 4560 Metern über dem Meer fallen wir uns nach Luft ringend in die Arme. Um uns herum nichts als karge unbewohnte Landschaft – und der Himmel zum Greifen nah.
Insgesamt führt uns unsere Reise im Oktober 2012 knapp 1000 Kilometer über viele tausend Höhenmeter durch Nordindien. Über das Reisen mit dem Rad im indischen Himalaya, Höhen und Tiefen, das Reisen mit dem eigenen Vater und Einblicke in die indische Kultur berichtet der Sohn Philipp.
Ein Reisebericht von Philipp Reichert

Höhepunkte Boliviens

Höhepunkte Boliviens

Mittwoch, 08.04.2015 — 19:30 Uhr
Höhepunkte Boliviens

Bolivien? Ausgerechnet in das (angeblich) ärmste Land Südamerikas? Das sei wohl eher etwas für fortgeschrittene Südamerika-Kenner, oder? Aber nein! Der Vortrag zeigt atemberaubende Bilder von Landschaften, die unterschiedlicher nicht sein können: von tropischen Wäldern bis zu Hochlandwüsten mit bizarren Landschaften in fast 5000 m Höhe. Bolivien – mit einem sehr großen Anteil indigener Bevölkerung – ist die heimliche Perle Südamerikas. Eine Reise dorthin gibt innerhalb kurzer Zeit einen Einblick in fast alle Landschaftsformen des südamerikanischen Kontinents.
Die Reise geht von der Serrania de Chiquitos über den Salar de Uyuni – dem größten Salzsee der Welt – bis zum Titicacasee mit zahlreichen Stopps in Metropolen wie Santa Cruz, Cochabamba, Sucre und La Paz. Also auch Geschichte und Kultur und eine kleine Erinnerung an den Sozialismus … lasst Euch überraschen!
Ein Reisebericht von Thomas Schmidt

Bergparadies Kaukasus

Bergparadies Kaukasus

Mittwoch, 15.04.2015 — 19:30 Uhr
Kaukasus, Erlebnisse auf der georgischen und russischen Seite + frische Eindrücke aus Sotschi

Ende März 2015 besucht Frank Schulz die Stadt Sotschi. Nur wenige Kilometer von dieser Stadt entfernt verläuft der Hauptkamm des Kaukasus, hier zwar mit weniger spektakulären Berggipfeln, aber Krasnaja Poljana – dem Austragungsort der letzten olympischen Winterspiele – könnte ein guter Ausgangspunkt für ausgedehnte Wanderungen entlang des Kaukasus-Kammes sein. Sind dadurch die traditionellen Wandergebiete im Dombai- und Baksantal mit dem Elbrus jetzt näher gerückt? Ist das einst so abseits gelegene Swanetien in Georgien über Sotschi gut und überhaupt erreichbar? Was ist aus den Olympiabauten geworden? In den letzten Jahren war Frank Schulz sowohl auf der georgischen, als auch auf der russischen Seite des über 1100 km langen Gebirgskammes, stand auf dem höchsten Gipfel, dem Elbrus, wanderte in den Tälern von Swanetien und im Gebiet um den Kasbek. Er stand vor der über 2000 m hohen Besingi-Wand, die Russland und Georgien trennt, durchwanderte Quertäler des Dombai- und Baksantales …
Ein Bild- und Erlebnisbericht vom Kaukasus – sowohl mit Bildern aus den letzten Jahren als auch ganz frischen Erlebnissen und Eindrücken aus Russland.
Ein Reisebericht von Frank Schulz

Wüste, Berge, Schluchten und Souks …

Wüste, Berge, Schluchten und Souks …

Mittwoch, 22.04.2015 — 19:30 Uhr
Wüste, Berge, Schluchten und Souks … Tunesien fernab von den Touristenzentren an der Küste

Wir haben mit unseren Motorrädern dieses gastfreundliche Land nun schon zwei Mal besucht, und es war ganz sicher nicht das letzte Mal. Der Sand im Süden ist für uns Enduro-Fahrer natürlich eines der begehrtesten Ziele. Die Begriffe „Ksar Ghilane“, „Tembaine“ und „Verlorener See“ lassen die kundigen Herzen höher schlagen. Es gibt aber noch viel mehr zu entdecken, was eine Reise wert ist. Römer, Berber und Franzosen haben deutliche Spuren hinterlassen und die karge Vegetation ermöglicht beeindruckende Einblicke in die Geologie.
Ein Reisebericht von Rüdiger Malsch

Kilimanjaro und Mt. Meru ...

Kilimanjaro und Mt. Meru …

Mittwoch, 29.04.2015 — 19:30 Uhr
Kilimanjaro und Mt. Meru – das Dach Afrikas

In der sonst recht flachen Savanne Nordtansanias ragen wie aus dem Nichts zwei mächtige Berge in den Himmel: der schroffe Mount Meru (4562 m) sowie dessen „großer Bruder“, der Kilimanjaro, mit 5895 m der höchste Berg Afrikas. Eine Besteigung dieser beiden Berge ist das unumstrittene Trekking-Highlight auf dem Kontinent. Denn unweit des Äquators durchquert man binnen weniger Tage alle Klimazonen dieser Welt: vom tropisch-feuchten Regenwald bis in die arktischen Wüsten nahe der Gipfel.

Auf zum "Dach Afrikas!"

Auf zum „Dach Afrikas!“

Zum Jahreswechsel war unser Kollege Peter Oehmichen zusammen mit einer kleinen Gruppe unterwegs zum „Dach Afrikas“. An diesen Abend wird er frische Bilder und einen ganz persönlichen Eindruck der Gipfel-Besteigung präsentieren.
Ein Reisebericht von Peter Oehmichen


Ob Regen oder Sonne: mittwochs ist Vortragszeit in der Reise-Kneipe!
Ob Laie oder Profi: jeder kann reisen und jeder kann darüber berichten!

Sie möchten Ihre eigenen Reiseerlebnisse vorstellen? Aber gern! Melden Sie sich einfach per Telefon (0351 266 25-42) oder per E-Mail (an jakob.schulz@schulz-aktiv-reisen.de) an!

Wir freuen uns auf Sie,
Ihr Team der Reise-Kneipe Dresden

Schreibe einen Kommentar