Slowakei – Naturreise Mala Fatra – Zusatztermin im Frühjahr mit seinen Besonderheiten

Viele Bärinnen mit ihren Jungen sind zu dieser Zeit schon unterwegs

Viele Bärinnen mit ihren Jungen sind zu dieser Zeit schon unterwegs

Im Nordwesten der Slowakei gibt es die westlichste echte Wildnis Europas, wo die „großen Drei“ – Bär, Wolf und Luchs – noch in natürlichen Beständen vorkommen. Auf einer Fläche, die etwa so groß wie ein Drittel von Bayern ist, leben ca. 500 Wölfe, 600 Luchse und um die 1000 Braunbären.
Jede Jahreszeit in Mala Fatra hat ihre Besonderheiten, die unser Reiseleiter und Naturexperte Vlado Trulik perfekt kennt und ins Programm geschickt einbaut. Über die Besonderheiten des Zusatztermines vom 29.03. bis 05.04.2014 schreibt er Folgendes:

„Der Winter verabschiedet sich und der Frühling lässt sich nicht mehr stoppen.
Zu dieser Zeit liegt der Schnee nur noch in den höheren Lagen. Wir überqueren immer wieder Schneefelder, wo man Spuren finden kann. Auch der Boden ist weich genug, um die Tierspuren zu speichern. So viele Beutegreifer-Spuren, wie man im Frühjahr finden kann, gibt es später im Jahr nicht mehr. Es ist ein unvergleichliches Gefühl, auf den frischen Spuren von Wolf, Bär und Luchs zu wandern.“

Auch Sie möchten das Naturerwachen in Mala Fatra erleben?
Alle Infos: Slowakei – Auf den Spuren von Wolf, Bär und Luchs

Übrigens Vlado ist zu unseren Reisetagen in Dresden am 18.-19.01.14 wieder da und beantwortet gern persönlich Ihre Fragen zur Reise. Ebenso wird er einen Reisebericht über seine Heimat halten.

Schreibe einen Kommentar