Warum gerade … Kapstadt und das Western Cape

Kapstadt mit Blick auf den Tafelberg

Kapstadt mit Blick auf den Tafelberg

Zugegeben – Kapstadt an sich ist kein Geheimtipp mehr. Nahezu alle Besucher des Landes machen in der wirklich sehenswerten Metropole Kapstadt für einige Tage Station. Ein Besuch am Kap der Guten Hoffnung und eine Erkundung des Tafelberges sind „Pflichtprogramm“.

Doch es lohnt sich, länger als nur einige Tage am Ende einer Reise in Kapstadt zu bleiben und die Umgebung zu erkunden. Denn abseits der „klassischen“ Sehenswürdigkeiten wartet auf Sie ein Paradies für unterschiedlichste Outdoor-Aktivitäten. Die Region ist ein echter Geheimtipp, da sich viele Südafrika-Reisende wenig oder gar keine Zeit dafür nehmen.

Das Kap der Guten Hoffnung

Das Kap der Guten Hoffnung

Das „Western Cape“ rund um Kapstadt ist eine von neun südafrikanischen Provinzen und verbindet als einzige Provinz zwei Ozeane miteinander: Im Westen liegt der kühle Atlantik und im Südosten der warme Indische Ozean. Dieser Gegensatz schuf eine spektakuläre, abwechslungsreiche Welt:

  • Berühmt sind die norditalienisch anmutenden Winelands, die Heimat exzellenter Weine. Die lokale Spezialität ist der weltbekannte Pinotage-Rotwein. Doch nur wenige Kilometer von dort erstrecken sich die unbekannteren schroffen Cederberge, die wellenumtosten Küsten im West Coast National Park, die weitläufigen Dünen im De Hoop Nature Reserve, vor dessen Küste Wale leben, und die Halbwüste der Kleinen Karoo. Dazwischen liegen kleine Wandergebiete wie das Jonkershoek Nature Reserve.
  • Die Küstennähe sorgt für ein angenehmes Klima, ideal für Aktivitäten in der Natur. Vor allem im Herbst und Frühjahr sind die Temperaturen angenehm und der Wind sorgt für tolle Wolkenspiele zwischen Tafelberg und Cederbergen.

Die Bedingungen für eine Reise ins Western Cape sind im Moment ideal:

  • Südafrika besitzt ein gutes Gespür für Naturtourismus und hat in den letzten Jahren viele Gebiete erschlossen, die auch abseits der klassischen Touristenrouten liegen. Zahlreiche Wanderwege wurden etabliert und die Auswahl von gemütlichen Spaziergängen bis hin zu mehrtägigen Trekkingtouren ist mittlerweile riesig. Dennoch blieb der rustikale Charakter erhalten und hält so den Massentourismus fern.
  • Die Qualität der Produkte ist auf europäischem Niveau – seien es Mahlzeiten, Fahrzeuge, Fahrräder oder Unterkünfte: Die Auswahl an charmanten Gästefarmen, die noch selbst Wein anbauen, rustikalen Berghütten und sehr persönlichen Lodges ist groß.
  • Die südafrikanische Währung, der Rand, ist so günstig wie seit über 20 Jahren nicht mehr. Das bisher auch schon sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis ist dadurch noch einmal besser geworden.

Kurzum: Kapstadt und Umgebung lohnt für mehr als eine Stippvisite! Eine wunderschöne Natur, gut erschlossene und dennoch abgeschiedene Wanderregionen, eine hohe Qualität der Reiseelemente und ein extrem gutes Preis-Leistungsverhältnis machen das Western Cape zum idealen Ziel einer Aktivreise.

Am Ende dieser Reise werden auch Sie so denken ...

Am Ende dieser Reise werden auch Sie so denken …

Unser Reise-Tipp: Western Cape – Südafrikas Outdoor-Paradies. In zweieinhalb Wochen erkunden Sie multiaktiv – d.h. auf Fahrrädern, zu Fuß und im Kanu – die Highlights und auch die versteckten Winkel des Westkaps. Picknicks, Badepausen und tolle Unterkünfte verbinden die abwechslungsreichen Aktivitäten. Und der Reisepreis von € 2990,– inklusive Flug ist für eine Reise ans andere Ende der Welt unschlagbar …

Schreibe einen Kommentar