Laufcamp im Hochland von Abessinien und der Great Ethiopian Run 2019

Äthiopien entwickelte sich in den letzten Jahren wirklich positiv und öffnet sich spürbar. So wurde Frieden mit dem Nachbarland Eritrea geschlossen. In der Hauptstadt Addis Abeba entstand die erste Stadtbahn südlich der Sahara und ein neuer Präsident bringt seit 2018 frischen Wind in dieses malerische Land am Horn Afrikas. Auf Grund seiner Höhenlage wird Äthiopien als Dach Afrikas bezeichnet, so ist Addis Abeba mit ca. 2500 Metern über dem Meeresspiegel die dritthöchstgelegene Hauptstadt der Welt und die höchstgelegene in Afrika. Die Simienberge im Norden erreichen gar eine Höhe von über 4000 Metern, wobei es auf Grund der Nähe zum Äquator immer sommerlich warm bleibt. Natürlich ist auch diese Höhenlage der Trainingsorte ein Grund, warum neben den Kenianern die Äthiopier solch ein schnelles Laufvolk sind.

Trainieren mit Äthiopiern im Hochland von Abessinien und der Great Ethiopian Run

Der Great Ethiopian Run ist ein 10-km-Straßenlauf durch die äthiopische Hauptstadt Addis Abeba. Obwohl dieser Lauf für die äthiopischen Athleten DIE Chance ist, ihre internationale Läuferkarriere zu starten, ist es für die meisten Teilnehmer vielmehr ein 10 km langes Straßenfest der Extraklasse. Jeder Läufer erhält ein T-Shirt in den drei Landesfarben Äthiopiens, welches gleichzeitig als Startnummer gilt. Eine offizielle Zeitmessung gibt es nur für die äthiopischen Eliteläufer. Somit bleibt für Sie bei diesem Event genügend Zeit, die einzigartige Stimmung, ausgelöst durch 30.000 fast ausschließlich einheimische Teilnehmende, in vollen Zügen zu genießen.

Die 10 km des Great Ethiopian Run werden zumeist „durchgefeiert“ 🙂

Wir nehmen dieses Event zum Anlass, nach Äthiopien zu reisen, und umrahmen es mit einem wirklich einzigartigen Reiseprogramm – einem Mix aus Sport-, Kultur- und Naturerlebnissen. Der Spaß am Reisen und Erleben steht dabei im Vordergrund. Ein besonderes Highlight ist das Höhen-Laufcamp!

Höhen-Training auf einer Viehweide in Debark (auf 2850 m Höhe)

Egal, ob Sie Laufanfänger oder fortgeschrittener Marathonläufer sind: dieses Training ist garantiert für jeden das Richtige. Gemeinsam mit Laufsporttrainer Piet von „gotorun“ und dem Deutsch sprechenden lokalen Reiseleiter werden Sie tief in die äthiopische Laufkultur und das Leben im abessinischen Hochland eintauchen. Trainer Piet wird Ihnen ganz individuell Tipps und Tricks zeigen, mit denen Sie Ihre Lauftechnik verbessern können. Zudem bietet sich nur hier die Chance, den einheimischen Läufern und Lauftrainern über die Schulter zu schauen um zu sehen, warum gerade dieses Laufvolk Legenden wie Tirunesh Dibaba, Kenenisa Bekele, Haile Gebrselassie und viele mehr hervorbringt. Unsere Deutsch sprechenden Reiseleiter in Äthiopien sind wahre Landeskenner. Man wird von ihnen nah an Land, Leute und Kultur herangeführt und bekommt auf Wunsch auch gern etwas von der Landessprache Amharisch beigebracht.

Bei dieser Reise erleben Sie Äthiopien auf eine ganz besondere Art und bereiten sich gleichzeitig auf die Winter- und Frühjahrsläufe vor. Nach dieser Reise werden Sie garantiert fit und motiviert an neue läuferische Ziele herangehen!

Tipp 1: Mit einer Spende für die Läuferinnen und Mädchen im äthiopischen Dorf Bekoji können Sie nicht nur reisen, sondern auch Gutes tun. Alle Infos zum Hilfsprojekt unseres Partners finden Sie unter www.gotorun.de/

Tipp 2: Der Tagesspiegel bzw. die Potsdamer Neuesten Nachrichten haben einen Artikel zu unserer Tour veröffentlicht, zu finden unter www.pnn.de/

Termine 2019:
13-tägige Grundreise: 09.11.–20.11.19
18-Tage-Reise (Grundreise u. Verlängerung mit Trekkingtour im Simiengebirge): 09.11.–26.11.19

Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/ETH05

Wir freuen uns, dass das Interesse an dieser Reise wieder da ist. Wir haben bereits erste Buchungen und weitere Anfragen erhalten, womit wir die Durchführung bestimmt schon bald sichern können.

Sie haben Fragen?
Dann melden Sie sich einfach bei unserem Äthiopien-Experten:
Stefan Utke
E-Mail: stefan.utke@schulz-sportreisen.de
Tel.: 0049 (0)351 266 25-23

Baikal Ice Marathon 2020 – ab jetzt einen der wenigen Startplätze sichern!

Der 15. Baikal Ice Marathon 2019 ist gut über die Bühne gegangen – bei strahlendem Sonnenschein liefen die 126 Teilnehmer aus 28 Ländern im Ziel ein. Bereits kurz nach dem rundum gelungenen Event steckten die russischen Organisatoren den sportlichen Rahmen für das nächste Jahr: 2020 wird der Lauf am Sonntag dem 1. März stattfinden.

10 Teilnehmer haben sich bereits vor Monaten angemeldet, um im nächsten Jahr auf dem meterdicken Eis des Baikalsees ihren (Halb-)Marathon zu laufen. Mit maximal 19‑20 Läufern geht nun schon seit mehr als 10 Jahren eine schulz-sportreisen-Gruppe an den Start und alle kehren jedesmal begeistert vom magischen Baikalsee zurück, voller Schwärmerei über die faszinierenden Farben und Strukturen des Eises.

Unsere 8-tägige Marathonreise gewährleistet eine optimale Akklimatisation vor dem Lauf mit abwechslungsreichen Tagen direkt am Baikalsee. Dabei sind Sie bei unseren langjährigen Reiseleitern Andrej und Tamara in besten Händen.

Baikal Ice Marathon 2020
8 Tage in Sibirien am Baikalsee mit einem sensationellen Marathon
Termin: 24.02.20 – 02.03.20
Fakten und Details: www.schulz-sportreisen.de/RUS80

Ergebnisse vom 15. Baikal Ice Marathon 2019:

Die guten Wetterbedingungen sorgten dafür, dass der 15. Jubiläumslauf als der bisher schnellste in die Geschichte dieser außergewöhnlichen Sportveranstaltung einging.

Marathon Männer und Frauen:
So belegte der Moskauer Anton Dolgov mit einer Zeit von 3:05:05 den ersten Platz, dicht gefolgt von seinem Landsmann Sergei Kalashnikov mit 3:12:56 und Jan Duk aus Tschechien mit 3:15:58. Bei den Frauen belegten ausschließlich Russinnen die ersten drei Plätze: Ekaterina Lykasheva 3:49:30, Anastasia Naidenko 4:09:47 und Lybov Timofeeva 4:10:57.

Halbmarathon Männer:
1. Platz: Zak Mahdoudou (Frankreich) – 1:46:54
2. Platz: Pierre Vaudran (Frankreich) – 1:55:31
3. Platz: Torsten Probst (Deutschland, schulz-sportreisen-Läufer) – 2:05:25

Halbmarathon Frauen:
1. Platz: Nadezhda Voronchenko (Ukraine) – 2:00:25
2. Platz: Paulina Bukowczyk (Polen) – 2:04:58
3. Platz: Fumika Inadomi (Japan) – 2:13:36

Nach dem Vasalauf ist vor dem Vasalauf …

Die Elite 2019 am berühmten ersten Berg

Was war das wieder für ein beeindruckendes Skilanglauferlebnis …!

Auch wenn sich die Bedingungen beim Vasaloppet 2019 durch jede Menge Neuschnee und Gegenwind nicht gerade einfach gestalteten, war es für jeden Finisher ein großes Abenteuer und sicher ein bleibendes Erlebnis.

Die Startnummern für die Vasaloppet Week 2020 sind nun bereits gesichert und Sie können sich ab sofort für eine unserer zahlreichen Reisevarianten anmelden. Egal, ob Sie am „Öppet Spar“ – dem 90-km-Lauf mit deutlich weniger Teilnehmern und effektiver Zeitnahme –, dem „HalvVasan“ – der 45-km-Halbdistanz – oder am legendären „Vasaloppet“ teilnehmen möchten: wir garantieren Ihnen Ihre Startnummer und übernehmen die komplette Anmeldung mit Seeding (zur Startgruppenverbesserung).

Egal ob Anreise per Bus oder Flug, lange oder kurze Reisevariante, Unterkunft in gemütlichen Hütten oder im Hotel – alles ist möglich. Vor Ort profitieren Sie von unserem jahrelangen Know-how und vor allem von unseren Bussen direkt im Start- und Zielbereich.

Wenn Sie 2020 an der Öppet Spar oder am HalvVasan teilnehmen möchten, so haben wir unsere Reise dahingehend nochmals optimiert. Anreise ist nun bereits am Samstag, so kann der Sonntag zur ruhigen Vorbereitung genutzt werden, bevor es am Montag auf die 90 km lange Strecke geht.

Alle Infos unter: www.schulz-sportreisen.de/SCH10

Havanna-Marathon 2019 im Zeichen des 500-jährigen Stadtjubiläums

Sie haben Kuba und den Havanna-Marathon noch immer auf der „Must see“- oder der „To Run“-Liste? Dann bietet sich dieses Jahr eine ganz besondere Gelegenheit, denn Havanna feiert das 500-jährige Stadtjubiläum – wenn das mal kein Grund ist, noch ausgelassener zu feiern, als es die Kubaner ohnehin schon tun! In den Straßen der Hauptstadt lädt an jeder Ecke Musik zum Tanz ein, verführt die Schönheit der Architektur, tröstet die Lebenslust über so manche Entbehrung im Alltag hinweg – und dieses Jahr wird der Havanna-Marathon ein besonders buntes Erlebnis!

Wichtig: Für 2019 hat der Veranstalter den Marathon um eine Woche vorverlegt auf den 10.11.2019!

Auf zwei Runden führt der Marathon vom Start am berühmten Capitolio durch die Altstadt und das Villen- und Diplomatenviertel, vorbei am Platz der Revolution, wo Che Guevaras Antlitz vom Innenministerium grüßt. Für weniger ambitionierte Sportler stehen auch die Halbmarathon- und die 10-km-Strecke zur Wahl. Die besondere Herausforderung stellt bei diesem Marathon übrigens das Klima dar, wie unsere bereits gereisten Marathonis immer wieder berichten.

Und weil Kuba so viel mehr ist als nur Havanna, bieten wir Ihnen eine Anschluss-Erlebnisreise an, welche die Highlights von Zentral- und Westkuba kombiniert – selbstverständlich mit deutschsprachiger schulz sportreisen-Reiseleitung und einem versierten lokalen Guide. Beide kümmern sich engagiert um alle Belange rund um den Marathon und Ihre Reise.

Für das Stadtjubiläum wird in Havanna derzeit viel renoviert und gebaut. Einige Hotels sind geschlossen, an historischen Gebäuden wird gewerkelt, alles wird herausgeputzt. Das berühmte Capitolio, das Wahrzeichen Kubas, versteckte sich teilweise schon seit einigen Jahren hinter Baugerüsten und Planen und soll pünktlich im November in neuem Glanz erstrahlen.

Havanna möchte aber zum 500. Jubiläum nicht nur für Touristen chic daherkommen, auch die Einwohner sollen profitieren. Und weil die Entwicklung nachhaltig sein soll, ist es 2019 nicht vorbei mit den Investitionen: auch für 2020 sieht ein eigens ausgearbeitetes Kulturprogramm vor, die Stadt weiter zu fördern.

Wer die Kubaner kennt, der weiß, dass dieser Aufschwung gefeiert wird. Sofern Sie also für dieses Jahr noch kein Urlaubsziel haben, nutzen Sie die Gelegenheit und kommen Sie mit uns nach Kuba – ins Land der Zigarren, der Lebensfreude, des Mythos „Che Guevara“ und vielem mehr:

www.schulz-sportreisen.de/CUB06

Jetzt die Restplätze zum New York Marathon sichern!

Beim New York City Marathon geht es durch alle fünf Stadtteile des Big Apple

Wer träumt nicht davon, einmal im Leben gemeinsam mit 50.000 Läuferinnen und Läufern den Marathon in „Big Apple“ zu laufen? Der New York Marathon gilt als DAS Laufevent schlechthin, und 2019 werden wir wieder mit einer „schulz“-Gruppe vor Ort sein. Tino vom schulz sportreisen-Team wird die Gruppe in New York betreuen und ist schon voller Vorfreude, auch wenn es noch ein Weilchen dauert!

Wenn auch Sie 2019 noch mit von der Partie sein möchten, sichern Sie sich jetzt noch einen unserer Restplätze! Unsere Reise ist bereits sehr gut gebucht, aktuell sind noch drei Zimmer und vier Startnummern verfügbar. Schnell sein lohnt sich!

Es erwartet Sie ein faszinierender Marathon in der Stadt, die niemals schläft. Unser Hotel befindet sich direkt am berühmten Times Square in bester Lage von New York. Die Strecke führt Sie zunächst über Brooklyn, Queens und die Bronx bis in die gewaltigen Häuserschluchten von Manhattan. Sie erleben also alle fünf Stadtteile hautnah! Ein unvergessliches Highlight ist der spektakuläre Zieleinlauf im Central Park.

Übrigens feiert der New York Marathon 2020 sein 50-jähriges Jubiläum. Gern nehmen wir auch für dieses Spektakel jetzt schon Ihre Voranmeldung entgegen.

Alle Infos zur Reise: www.schulz-sportreisen.de/USA11

Achtung Radsportfreunde – wieder zwei Plätze zur Vätternrundan 2019 verfügbar

Wie jedes Jahr ist unsere begehrte Schwedenreise zum größten Jedermann-Radrennen der Welt bereits seit Oktober ausgebucht. Eigentlich! Denn durch eine kurzfristige Stornierung sind aktuell wieder zwei Plätze für unsere Busreise (samt garantierter Startnummer) frei geworden.

Europas größtes Jedermann-Radrennen startet Mitte Juni

Wenn Sie also Mitte Juni gern mit 20.000 Radsportverrückten Schwedens zweitgrößten See, den Vätternsee, umrunden möchten, dann nutzen Sie JETZT die Gelegenheit und melden sich zu unserer Reise an! Es erwarten Sie die legendären Mittsommernächte und eine traumhafte Radtour durch Astrid-Lindgren-Landschaften.

Unsere Startzeit ist um 02:00 Uhr, wir fahren also dem Sonnenaufgang (ca. 02:45 Uhr entgegen). Wir erledigen alle Startformalitäten für Sie und auf der Tour profitieren Sie von unseren Start- & Zieltransfers, unserem Rad- und Technikservice und erleben die prächtige Stimmung entlang der Strecke und im Start-/Zielort Motala.

Anmeldeschluss ist der 30.04.2019!

www.schulz-sportreisen.de/SCH40

Alle Infos zur Reise unter: www.schulz-sportreisen.de/SCH40

Wie funktioniert Alltag bei –57 °C?

Reisebericht zu unserer Jakutienreise Februar 2019
von Rudolf Pogrell aus Neubrandenburg

Die Frage bei der Einstimmung auf solch eine Reise ist: Wie kann ich mich vorbereiten, wenn ich zum kältesten bewohnten Ort der Erde fahre? Kann ich mich bei minus 50 oder minus 60 °C überhaupt draußen aufhalten? Welche Sachen ziehe ich an? Wie funktioniert das tägliche Leben, Essen, Trinken, Waschen, Toilette etc.? Um es kurz zu machen: Es funktioniert alles, aber eben anders als wir es gewohnt sind …

Den Plan, im Winter nach Oimjakon zu reisen, hatte ich vor Jahren gefasst, hatte immer Anlauf genommen und verschoben. In diesem Jahr nun wurde es Wirklichkeit.
Die Anreise mit dem Flugzeug Berlin–Moskau–Jakutsk, der kältesten Großstadt der Welt, ist relativ unspektakulär.

Über 1000 km liegen zwischen Jakutsk und Oimjakon und das Gelände ist äußerst schwierig. Autos westlicher Produktion, wie etwa VW-Busse, würden keine zwei Tage funktionstüchtig bleiben. Nur der legendäre UAZ 452 „Buchanka“ (was übersetzt Kastenbrot bedeutet) – ein kleiner, äußerst robuster Geländebus – kann die Herausforderungen des sibirischen Winters meistern. Das eingesetzte Fahrzeug minimiert die Anzahl der Teilnehmer auf maximal fünf pro Reisetermin. Den Buchanka haben wir kennen und schätzen gelernt. Nachts wird das Fahrzeug mit laufendem Motor unter einer Thermoplane abgedeckt, andernfalls würde das Motoröl zum Fettklumpen erstarren und die Batterien würden den Geist aufgeben. Gäbe es in unseren Breiten solche Temperaturen, hätten wir den Notstand ausgerufen. Deshalb ist unsere Bewunderung für das jakutische Volk groß. Bereits seit Generationen kommt es hervorragend mit den Extremen bei 10 Monaten Winter zurecht.

Fakt ist: Jakutien ist sehr wohlhabend. Diamanten, Gold, Erdgas, Kohle, Edelpelze, Rentiere, Pferde, Fischfang – all dies trägt zum Reichtum der Region bei. Darüber hinaus sind die Jakuten überaus gastfreundlich. Nach dem Besuch des Permafrostmuseums mit seinen Eisskulpturen, einem historischen Dorf und dem Diamantenmuseum starteten wir unsere Buchanka-Tour am folgenden Tag Richtung Oimjakon. Die zugefrorene Lena diente als Straße, anschließend die Nationalstraße Richtung Magadan. In Chandyga legten wir nach ca. 500 km und 10 Stunden Fahrt einen Übernachtungsstopp ein. Man braucht also 2 Tage bis nach Oimjakon.
Am Folgetag starteten wir schon um 7 Uhr, frühstückten unterwegs im Buchanka und erlebten den grandiosen Sonnenaufgang in den Bergen. Oimjakon liegt in 700 Meter Höhe auf einer Ebene, wo sich die Kaltluft sammelt. Deshalb ist hier der Kältepol Sibiriens.

Abends kamen wir dann bei Tamara in Oimjakon an. Tamara hat den sanften Tourismus hierher gebracht und betreibt als Einzige im Ort ihre kleine Pension für Abenteurer aus der ganzen Welt. In den letzten 30 Jahren haben es ca. 100 Deutsche nach Oimjakon geschafft. Jährlich kommen etwa 1000 Gäste aus allen Erdteilen hierher. Nach dem Genuss traditioneller jakutischer Küche geht es zeitig ins Bett. Am nächsten Morgen sollten wir unseren Kälterekord erleben: Minus 57 °C. Da mussten wir auf dem Plumpsklo im Hof sehr schnell sein. Wasser zum Kochen und Waschen wird in Form von Eisblöcken in die Küche getragen, dort in großen Fässern aufgetaut und mit Schöpfkellen seiner Verwendung zugeführt. Abwasser wird in Eimern aufgefangen, nach draußen getragen und dort verklappt. Alles so, wie wir es von früher aus deutschen Dörfern kennen. Eine doppelte Luftschleuse verhindert, dass die Innentür des Hauses zufriert, Fenster können nicht geöffnet werden. Durch die Luftfeuchtigkeit würde sich sofort Eis bilden und die Fenster könnten nicht mehr geschlossen werden.

Experimente folgen und zeigen die Wirkung der Kälte: mit einer gefrorenen Banane schlagen wir einen Nagel ein, ein Kohlkopf zerspringt wie Glas. Natürlich treffen wir Chis Khan, den Wächter des Frosts, und ich bringe am Kältepol die Fahne unseres Oldtimerclubs an. So weit ist der Verein noch nicht gereist! Heißes Wasser in die Luft geschleudert, fällt sofort als Eisregen zu Boden. Wodka im Glas wurde zu Gelee und konnte gelöffelt werden. Bei Pferdezüchtern durften wir gefrorenes, rohes und leicht gesalzenes Pferdefleisch und Pferdeleber probieren. Eine Köstlichkeit. Das Gleiche mit gefrorenem Fisch.

Beim Fotografieren mit modernen Digitalkameras und Handys muss man schnell sein. Am besten die Kamera direkt am Körper tragen. Herausnehmen, fotografieren und schnell wieder am Körper verpacken. Nach ca. 30 Sekunden steigen die Kameras aus. Datenübertragung auf die Speicherkarten funktioniert nicht und Akkus versagen. Was Bekleidung anbelangt, so hatte ich neben Daunenhose, Jacke und Handschuhen auch Winterstiefel mit speziellen Innenstiefeln an. Das hat gewirkt. Lange Unterwäsche sowie Hose und Jacke zum Unterziehen mit Taschen haben mich vor der Kälte geschützt. Auch Mundschutz ist unerlässlich. Bei heftiger Bewegung und Atmung ohne Schutz kann es durch die extrem kalte Luft zum Platzen der Lungenbläschen kommen. Wie gesagt: Alles gutgegangen.

Fazit unserer Reise ist: Es war ein absolutes Abenteuer! Die Freundlichkeit der Menschen ist beeindruckend und ein Leben unter solchen extremen Bedingungen ist möglich. Es bleibt ein unvergessliches Erlebnis. Mein absoluter Dank gilt natürlich Euch als Organisatoren und vor allem Alex, unserem Buchanka-Fahrer und Koch sowie Aljona, unserer Reiseleiterin. Absolute Spitzenkräfte!!!

Alle Infos zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/RUS60

Neue Reise ab Juni 2019: Südspanische Aitana – wilde Bergwelt trifft Meerblick!

Abseits der Massen – zu Fuß durch die Aitana

Aufmerksame Leser unseres Newsletters vom Januar 2019 erinnern sich, dass ein malerisches Tal nahe des südspanischen Alicante die Heimat unserer Andalusien-Reiseleiter Sara und José Miguel ist. Neben wilden Bergen im Hinterland gibt es dort auch pittoreske Küstenstädtchen und besondere Begegnungen mit Einheimischen zu erleben: Stoff genug für eine eigene Reise, das haben wir Ihnen damals versprochen. Nun ist es soweit – Sara und José laden Sie zu sich nach Hause ein: unsere neue Südspanien-Reise führt Sie ab Juni 2019 in die Sierra de Aitana!

Wilde Bergwelt trifft Meerblick

Ein noch sehr unbekanntes Gebirgsjuwel und wahres Wanderparadies mit imposanten Bergkämmen und Gipfeln erwartet Sie in der Aitana – eine unberührte, wenig begangene Landschaft mit ungezähmtem Charakter. Das glitzernde Blau des Mittelmeers stets im Blick, lernen Sie auf fünf abwechslungsreichen Wanderungen neben den Gebirgszügen auch die Vielfalt der umliegenden Landschaft kennen: Steilküsten, Buchten und Strände, alte Olivenhaine und Palmen, Gebirgsdörfer und den maurischen Terrassenfeldbau, der an Peru oder Asien erinnert. Ihre Reiseleiter Sara und José Miguel kennen die Berge der Aitana wie ihre Westentasche. José Miguel ist hier geboren und aufgewachsen. Viele der Wanderrouten durch die unberührte Bergwelt wurden von ihm angelegt, hundertjährige Pfade von ihm wiederbelebt und kartografiert. Fast immer sind nur er und Sara mit ihren Gruppen auf diesen einsamen Wegen unterwegs. Etwas ganz Besonderes ist auch Ihre Unterkunft: Ohne Unterkunftswechsel übernachten Sie in einem inmitten der Bergwelt gelegenen familiengeführten Gasthaus. Das Gastgeber-Paar Charu und Paco sorgt gemeinsam mit Tochter Paula während Ihres einwöchigen Aufenthalts für Ihr Wohl. Der Pool des Gasthauses lädt nach den Wanderungen zum Schwimmen und Entspannen ein.

Am wanderfreien Tag fahren Sie ans Mittelmeer. Sie besuchen das Kulturstädtchen Altea mit weiß getünchter Altstadt und charakteristisch blaugefliester Kirchkuppel, ein Künstlerparadies und bester Anlaufpunkt für gute Fischrestaurants. Am Nachmittag bleibt Gelegenheit, den Zug ins Fischerstädtchen La Vila Joyosa zu nehmen (optional). Entdecken Sie hier die hübschen bunten Häuser der Küstenfront, spazieren Sie in den engen Gassen der Altstadt, besuchen Sie eine der lokalen Schokoladenfabriken oder genießen Sie am Sandstrand einfach die Sonne. Weitere Highlights sind der Besuch einer Olivenölfabrik, die Besichtigung von Mispelplantagen, ein Rundgang durchs Burgstädtchen Guadalest sowie ein zauberhafter Grillabend in einer nahen Berghütte (opt.). Auf unserem ersten Reisetermin vom 16.–23.06.19 erwartet Sie zudem ein unvergessliches Erlebnis: Mehrere Tage lang erlebt Alicante eine großartige Hommage an das Feuer: die Johannisfeuer “Hogueras”. Die Festtage sind geprägt von Straßenmusik, Konzerten, Kulinarik, Kunst, Kultur, Tanz und Feiern. Sie unternehmen einen Tagesausflug zum Fest, besuchen morgens den Markt und stürzen sich nach einem Bad im Meer mitten ins Geschehen. Sie bestaunen riesige, handgefertigte Pappmachéfiguren, die die Straßen Alicantes mit Witz und Humor erfüllen. Am Nachmittag erleben Sie den Festumzug mit der Parade der Musikgruppen sowie Festköniginnen, welche Blumenopfer für die Stadtpatronin Virgen del Remedio darbringen.

Alle Infos zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/SPA13

Lofoten – Wander- und Paddelparadies im hohen Norden

Gerade sind unsere beiden Touren „Wintererlebnis Lappland und Lofoten“ zu Ende gegangen. In diesem Jahr hatte der Wettergott vieles anzubieten: Eisige Temperaturen bis –25°C, Schneesturm und richtig viel Schnee, aber auch Sonnenstunden und Pluswerte – so war für jeden etwas dabei .

Aber jetzt wird es höchste Zeit, an den Sommer zu denken, und dabei natürlich auch an den wohlverdienten Urlaub: Unsere Termine für die immer beliebtere Sommerreise stehen schon lange fest. Auf dieser Tour genießen Sie eine wirklich eindrucksvolle Mischung: traumhafte Wandergebiete, die für jeden zu bewältigen sind, Ausblicke vom Kajak auf eine wunderbare Landschaft und kleine beschauliche Fischerorte. Mit dem Fahrrad können Sie Ihre nähere Umgebung erkunden und z.B. eine Kaffeerösterei besuchen, die vorzüglichen Kaffee anbietet. Über allem die nicht untergehende Sonne, die die ganze Reise zum unvergesslichen Erlebnis macht.

Der erste Termin ist schon fast ausgebucht, nur noch ein Platz steht zur Verfügung. Bei den anderen Terminen ist die Durchführung bereits gesichert. Zögern Sie also nicht mehr zu lange – Sie werden es nicht bereuen!

Anmeldung und weitere Infos zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/NOR01

Andreas Zmuda – als Reiseleiter im Amazonas oder per „fliegendem Motorrad“ auf Weltumrundung unterwegs

Dem Besonderen auf der Spur …
Stets durchzieht unser Leitspruch als Wegweiser unseren Blick aufs Reisen, ob für die optimale Zusammenstellung von Reiserouten, die Wahl der Unterkünfte, Agenturpartner oder Reiseleiter, denn erst durch sie werden unsere Touren zum Leben erweckt und mit dem „gewissen Etwas“ gefüllt.

Eine außerordentliche Lebensgeschichte offeriert unser Reiseleiter und Agenturpartner Andreas Zmuda. Gemeinsam mit seiner Freundin Doreen Kroeber fliegt er mit dem Trike 160.000 km über 101 Länder!

Der Abenteurer Andreas Zmuda war lange Zeit in Mittel- und Südamerika zu Hause. Seit gut 28 Jahren sammelt er Expeditionserfahrung im Amazonas und zieht noch heute die Fäden im Hintergrund für unsere aufwendige Südamerika-Durchquerung vom Pazifik bis zum Atlantik. Einmal im Jahr schlüpft er wieder in sein altes Leben und übernimmt die Reiseleitung für das Abenteuer Amazonas. Doch nicht nur seine langjährige Erfahrung verbindet ihn mit dieser Route, sondern auch etwas ganz Besonderes – denn genau hier hat er seine große Liebe Doreen kennengelernt.

Andreas ist ständig auf der Suche nach neuen Herausforderungen, weshalb er zusammen mit Doreen im Sommer 2012 begann, die Welt in einem „fliegendem Motorrad“ zu umrunden. Für dieses Abenteuer brach Doreen aus ihrem Alltag, ihrem bürgerlichen Leben und ihrer vorgezeichneten Karriere als Wirtschaftsingenieurin aus, ließ alles stehen und liegen und stürzte sich mit ihrem Andreas in die Lüfte.

Am ersten März-Wochenende waren sie im Schloss Wackerbarth (Radebeul) zu Besuch und berichteten mit leuchtenden Augen über ihren Weltrekordflug über 101 Länder. Die Flugnomaden verbindet ein Traum – die Welt von oben zu entdecken. Was für ein Glück, dass die beiden neben ihrem Autoren-Dasein, Vortragsleben, Agenturgeschäft und dem Fliegen noch einmal jährlich einen Zwischenstopp in Südamerika einlegen und unsere Reisegruppen sicher durch den Amazonas führen.

Wer noch mehr von der unglaublichen Lebensgeschichte erfahren will, der sollte sich beeilen und einen der letzten freien Plätze sichern:

Abenteuer Amazonas mit Reiseleiter Andreas Zmuda
16.11.19 – 08.12.19 (4 Restplätze)
14.11.20 – 06.12.20 (Gesichert)
Alle Infos zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/PER02

Gern berate ich Sie zu unserem Amazonas-Abenteuer:

Sophie Kelly
+49 (0)351 266 25-31
sophie.kelly@schulz-aktiv-reisen.de

Reisetipps für Ostern 2019

Nicht mehr lange ist es hin und Ostern steht wieder vor der Tür. Für alle, die die Oster-Feiertage optimal nutzen möchten und noch auf der Suche nach einem schönen Reiseziel rund um den Osterurlaub sind, haben wir hier für alle Kurzentschlossenen einige Reiseideen aus unserem Programm zusammengestellt. Das Osternest ist bunt gemischt von Europa bis Südamerika, von Asien bis nach Afrika. Schnell sein lohnt sich, denn es sind teilweise nur noch wenige Restplätze frei:

Madeira – Das immergrüne Wanderparadies
10 Tage Wandern und Genießen auf der Blumeninsel im Atlantik
Madeira ist nicht nur für Botanikliebhaber ein Muss, sondern gleichzeitig ein ideales Wanderparadies: Auf abwechslungsreichen Wanderungen lernen Sie alle Facetten der Blumeninsel kennen: glitzernde Levadas, schroffe Steilküsten, verwunschene Lorbeerwälder und die zerklüftete Bergwelt mit dem höchsten Berg der Insel (1862 m).
Termin: 12.04. – 22.04.19 (11 Tage bis einschließlich Ostermontag, Verlängerung möglich)

Camino Português – Auf dem Jakobsweg von Portugal nach Santiago de Compostela
11 Tage Wanderreise auf den schönsten Etappen
Ausgehend von Porto wandern Sie auf einer der schönsten Jakobsweg-Pilgerrouten in sanft-hügeliger, abwechslungsreicher Landschaft nach Santiago. Diese Route bietet kulturinteressierten Wanderliebhabern die perfekte Kombination aus Naturgenuss und kulturellen Highlights.
Termin: 13.04. – 23.04.19 (nur noch 2 Plätze im Einzelzimmer verfügbar)

Albanien – Das letzte Geheimnis Europas
14 Tage Wander- und Erlebnisreise mit Bademöglichkeiten in Süd- und Zentralalbanien
Frühlingserwachen in Albanien erleben! Leichte Wanderungen im reizvollen Gebirge Südalbaniens, kombiniert mit Besuchen in abgelegenen Bergdörfern und kulturellen Highlights inkl. mehrerer UNESCO-Welterbe-Stätten.
Termin: 13.04. – 26.04.19 (noch 6 freie Plätze)

Türkei – Der Paulusweg: auf alten Pfaden durch das Taurusgebirge
8 Tage Wandern, Erholen und Genießen am Karacaören-See
Nördlich, nicht weit von Antalya, liegt der schöne Karacaören See, umgeben vom Taurusgebirge mit bizarren Landschaften und Hochebenen. Sie wandern auf einem Teilstück des Pauluswegs, entlang des Sees und durch die atemberaubende Karawanenschlucht des Yazili-Canyons. Dabei erkunden Sie traditionelle Bergdörfer mit ihren Natursteinhäusern sowie faszinierende antike Stätten. Zum Abschluss der Reise lassen Sie den Abend gemütlich gemeinsam in der Altstadt von Antalya ausklingen.
Termin: 13.04. – 20.04.19, Verlängerung möglich!

Usbekistan – Juwele der Seidenstraße
15 Tage kulturelles Erbe und ländliche Facetten des Orients erleben
Dank Visafreiheit ist Usbekistan nun auch ein Ziel für den kurzfristig geplanten Reisewunsch über Ostern. Gerade nach dem Grau in Grau des Winters sind die wundervollen Farbspiele der reich verzierten Moscheen, Minarette und Paläste ein Fest fürs Auge. Dazu bietet die Natur bunte Tulpenfelder, zuckersüße Blütenknospen und zarte Sonnenstrahlen – ein Frühlingserlebnis wie aus 1001 Nacht!
Termin: 13.04. – 27.04.19 (Nur noch 2 freie Plätze! Auch 11.04. – 29.07.19 mit Vorprogramm Ferghana-Tal und Verlängerung Aralsee möglich)

Nepal – Rund um den Manaslu
18/21 Tage Trekkingreise um den schönsten 8000er Nepals
Die Manaslu-Runde zählt zu den spektakulärsten Lodgetrekkings in Nepal. Landschaftlich der Annapurna-Runde ebenbürtig, sticht sie insbesondere durch ihre überwältigende Nähe zum 8000er Manaslu hervor. Ein einzigartiger Berg, der sich je nach Blickwinkel in unglaublich vielen Formen präsentieren kann.
Termin: 06.04. – 23./26.04.19

Tansanias Safari-Klassiker – die „Big Five“ in den berühmtesten Nationalparks
8 Tage Lodge-Safari in kleiner Gruppe
Diese Reise enthält die wichtigsten Highlights des nördlichen Safari-Zirkels in Tansania. Das Besondere hierbei: Sie sind in einer sehr kleinen Gruppe von maximal 7 Personen unterwegs und haben einen deutschsprachigen Safari-Fahrer. Sie können die Reise optimal mit einem Sansibar-Badeurlaub oder einer Inselumrundung Sansibars per Rad verlängern.
Termin: 14.04.19 – 21.04.19

Südafrika – Outdoor-Paradies Western Cape und Kapstadt
16 Tage abwechslungsreicher Mix aus Wandern und Radfahren
Eine ideale Kombination aus den Highlights (Tafelberg, Kap der Guten Hoffnung) und den Geheimtipps (Lions Head, De Hoop Reservat u.a.) des Western Capes. Ihre Fahrräder immer mit dabei, auf den schönsten Pass- und Küstenetappen. Gemütliche und anspruchsvolle Wanderungen wechseln sich ab.
Termin: 13.04. – 28.04.19

Kuba intensiv
22 Tage Aktivreise von Ost nach West mit abwechslungsreichem Mix aus Kultur und Natur
Multiaktiv und mit ausreichend Zeit, um Kubas Lebensgefühl aufzunehmen, erkunden Sie neben den schönsten Städten Kubas auch kleine, unbedingt sehenswerte Ortschaften. Wanderungen abseits der Touristenwege führen Sie durch grüne Nationalparks, auf den Gipfel des Tafelbergs „El Yunque“ (575 m) und durch die sonnenverwöhnten Tabakfelder im Westen der Insel. Sie erkunden die Geheimnisse von Kakao und Kaffee, sind Che Guevara und Fidel Castro auf der Spur und unternehmen zwei ausgedehnte Radtouren. Nach dem feinsandigen Strand der Cayo Jutías gipfelt Ihre Reise schließlich in Havanna, wo Sie bei einem Salsakurs die Hüften schwingen können – ein abwechslungsreicher Mix, der Sie Kuba ganz intensiv kennen lernen lässt.
Termin: 07.04. – 28.04.19 (derzeit als Minigruppe gesichert, noch bis 15.03.19 buchbar)

Höhepunkte Boliviens
22 Tage Erlebnisreise mit Wanderungen durch prächtige Natur, Ursprünglichkeit und zum größten Salzsee der Welt
Nur wenige Orte bieten noch so unberührte Natur und ursprünglich lebende Bewohner wie Bolivien. Diese Reise verbindet alle Höhepunkte des Landes mit leichten bis moderaten Wanderungen und ermöglicht eine angenehme Akklimatisation.
Termin: 30.03. – 20.04.19 (einschließlich Karfreitag)

Peru – Auf den Spuren der Inka
21 Tage Höhepunkte Perus mit Wanderungen bis nach Machu Picchu
Auch in Peru werden die Ostertage groß gefeiert und die Kolonialkirchen prächtig geschmückt. Zum Termin, der von unserer sympathischen schulz aktiv-Reiseleiterin Bibiana Ugarte geführt wird, haben wir noch 2 Restplätze frei.
Termin: 14.04. – 04.05.19 (2 Restplätze)

Ecuador – Entlang der Straße der Vulkane von den Anden zum Pazifik
18 Tage Natur- und Erlebnisreise, optional mit Galapagos-Verlängerung
Traumziel Ecuador – „klein, aber oho“! Denn wo sonst können Sie innerhalb einer Reise schneebedeckte Vulkane und Dschungel erleben, am Äquatordenkmal von der Nord- auf die Südhalbkugel hüpfen und im Pazifik baden? Und trotz seiner „Kompaktheit“ zählt das kleine Land mit seinen gänzlich unterschiedlichen Naturräumen zu den artenreichsten unserer Erde!
Termin: 17.04. – 04.05.19 (4 Restplätze)

Korsika im Frühjahr: die beste Zeit zum Wandern

Das Fischerdörfchen Girolata

Allerspätestens im Mai erwacht die Mittelmeerinsel aus ihrem Winterschlaf. Die Regenschauer gehen stark zurück und die Temperaturen klettern auf dem Thermometer kräftig nach oben. Die blühende Macchia verwandelt die Insel, die auch zu Recht den Beinnamen „Ile de Beauté“ (Insel der Schönheit) trägt, in ein buntes Blütenmeer. Bei rund 20 Grad Durchschnittstemperatur lässt sich Korsika im Mai und Juni bei schönster Kulisse und angenehmen Temperaturen wunderbar erkunden. Hinzu kommt, dass die Hauptsaison erst im Juni beginnt, sodass Sie auf den meisten Wegen eher allein unterwegs sind. Wer Frühlingsfarben, Ruhe und Natur pur liebt und den reizvollen Kontrast aus wunderschönen Sandstränden und hochalpiner Gebirgswelt sucht, für den ist das Frühjahr auf Korsika die optimale Reisezeit.

Ausgehend von zwei ausgewählten Standorten unternehmen Sie mit unserem langjährigen Inselkenner Reinhard ausgiebige Wandertouren. Der berühmte Fernwanderweg GR20, der einmal der Länge nach von Nord nach Süd über die Insel führt, wird meist in einem Atemzug mit Korsika genannt. Der gesamte Weg ist nicht unser Ziel, aber Sie wandern auf der Reise auf den schönsten Abschnitten des berühmten GR20. So erklimmen Sie unter anderem den Monte Incudine, den mit 2134 m höchsten Berg Südkorsikas, oder genießen Stille und Einsamkeit am alpinen Nino-See. Doch Korsika ist noch viel mehr als nur der GR20. Die Steilküste bei Bonifaco bietet ebenfalls eine beeindruckende Wanderkulisse, und auch das nur zu Fuß oder per Boot erreichbare, verträumte Fischerdorf Girolata versprüht seinen besonderen Charme. Falls es bei den Wanderungen doch einmal zu heiß werden sollte, dann versprechen die für Korsika typischen Gumpen – kleine natürliche Felsbadebecken, die oft die Wanderwege säumen, erfrischende Abkühlung.

Auf unserer Reise „Korsikas Bergwelten“ gibt es auf dem Termin vom 11.05. bis 25.05.19 noch wenige frei Plätze. Der Juni-Termin ist bereits ausgebucht. Ergreifen Sie also Ihre Chance, wenn Sie neugierig geworden sind!

Alle Infos zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/FRA05

schulz on tour … auf der ITB in Berlin

Die ITB (Internationale Tourismus-Börse) Berlin ist das weltgrößte Treffen der Tourismusbranche. Anbieter und Einkäufer aus der ganzen Welt kommen bei dieser touristischen Messe zusammen. Die Tage vom 6. bis 8. März sind ausschließlich den Fachbesuchern vorbehalten, am 9. und 10. März öffnet die ITB ihre Pforten dann für die Privatbesucher.
Wir freuen uns, Sie am Stand 108 in Halle 18 begrüßen zu dürfen! Es erwarten Sie unsere Reiseberater der Berliner Filiale (Schönhauser Allee 183) Ines Lehmann und Armin Burck, Steffen Oppitz, Nepalexperte Sher Bahadur Pariyar, Frank Schulz und Ines Schmitt.

Informationen und Tickets: www.itb-berlin.de/Besucher/Privatbesucher/

„Bilder der Erde“: die Livereportagen in Dresden und Radebeul


Ein Tipp für Reisefreunde, speziell im Raum Dresden: Im März können Sie im Rahmen der Veranstaltungsreihe Bilder der Erde die untenstehenden Live-Reportagen erleben.

Bei allen Vorträgen in Dresden sind auch wir persönlich vor Ort und beraten Sie gern in den Pausen sowie nach den Vorträgen fachkundig zu unseren Reisen in die vorgestellten Länder – und natürlich zu weiteren Reisen weltweit.

Dresden, Kino Schauburg:

  • 22.03.19, 20:00 Uhr, „KANAREN – in sieben Inseln um die Welt“ mit André Schumacher
  • 23.03.19, 17:00 Uhr, „SIBIRIEN – Naturparadies zwischen Ural und Pazifik“ mit Peter Eichenberger
  • 23.03.19, 20:00 Uhr, „Verloren in Sibirien“ mit Richard Löwenherz

Radebeul, Schloß Wackerbarth:

  • 29.03.19, 20:00 Uhr, „Tiefenrausch“ mit Uli Kunz

Alle weiteren Infos zur Vortragsreihe finden Sie unter: www.bilder-der-erde.de

Gute Unterhaltung wünscht das Team von schulz aktiv reisen!

Warum gerade … Peru?

Eintauchen in die Geschichte der Inka, sich sattsehen an prachtvoller Natur, einmal die Weite des tiefblauen Titicacasees spüren und das sagenumwobene Machu Picchu betreten: Auf nach Peru!

Doch mein erster Eindruck war eher trostlos: Ich war auf dem Landweg unterwegs und steckte im Grenzstau fest. Zwischen Staub und Hitze kam ich mit einem LKW-Fahrer ins Gespräch. Ungeduldig wollte ich mehr wissen über das Geheimnis der „Faszination Peru“. Als hätte ich die einfachste Frage der Welt gestellt, antwortete er mit einem breiten Grinsen: „Peru es todo y algo mas“ (Peru ist alles und noch mehr). Ein Satz der mich seitdem begleitet.

Heute weiß ich – Peru bietet wahrlich alles! Es ist ein Eldorado für Aktivurlauber, für alle Kulturinteressierten ein Muss und überwältigt durch landschaftliche Superlative.

Naturwunder Peru: Wüsten am tobenden Pazifik, aktive Vulkane mit Schneekappen, tiefe Schluchten, fruchtbare Hochebenen und eine Tierwelt zum Verlieben

Hinzu kommt der unvergleichliche Geschmack Perus: Würzige, herzhafte, süße, scharfe, saure Speisen – ein Fest für die Sinne! Die aufstrebende peruanische Küche mit ihrer Experimentierfreude aus den unterschiedlichsten Klima- und Landschaftszonen ist dabei, die Welt zu erobern.

Zudem erzählen prachtvolle Fassaden von den glorreichen Geheimnissen der Vergangenheit.

Dabei heißt es in einem Land, das etwa vermal so groß ist wie Deutschland, immense Distanzen zu überwinden. Doch egal, wie oft und wie lange ich im Bus saß: ich konnte mich niemals satt sehen an dem, was sich am Wegesrand offenbarte.

Im  Norden des Landes lockt das Bergsteigerparadies Ancash, wobei der Santa-Cruz-Trek mit seiner farbenfrohen Vegetation zu den prächtigsten Routen der Anden zählt und mitten durch die höchste tropische Bergkette der Welt mit ihren Eisriesen Huascarán (6798 m) und Taulliraju (5830 m) führt. Die Strecken im Süden hingegen leiten durch mächtige Sanddünen am wilden Pazifik entlang – Heimat der Humboldt-Pinguine, Seevögel und Robben sowie Fundort der mysteriösen Nazca-Linien. In den Anden hingegen tummeln sich vertrauenerweckende Lamas und Alpakas zwischen fruchtbaren Hochebenen, spuckenden Vulkanen und eisgekrönten Bergspitzen. Blicke verlieren sich in den endlosen Weiten des Altiplano. Im tief eingeschnittenen Colca Canyon kreisen die majestätischen Kondore über sorgsam angelegten Terrassenfeldern, einzigartiger Vegetation und brodelnden Thermalquellen.

Unbedingt lohnenswert ist ein Abstecher zum tiefblauen Titicacasee und den schwimmenden Schilfinseln der Uros, die noch immer ihren aufwendigen Traditionen folgen. Einzigartig sind die anmutige Ruhe und spektakulären Ausblicke, die bis hinüber zu den vergletscherten Spitzen der Königskordillere (Bolivien) reichen.

Im „Heiligen Tal“ überwältigt die Ursprünglichkeit kleiner Bauerngemeinden, farbenfrohe Trachten, alte Handwerkskunst und pompöse Inka-Architektur. Denn spannender als jeder Krimi ist die Geschichte der Inkas, die noch heute gleichermaßen Wissenschaftler und Reisende grübeln lässt. Wie konnten sie ihr Herrschaftsgebiet auf den halben Kontinent ausweiten und das innerhalb kürzester Zeit? Wie konnten sie tonnenschwere Steine befördern? Wieso war ihre Landwirtschaft erfolgreicher als die heutige mit all ihrer modernen Technik? Fragen über Fragen, die Ihnen nur in Peru beantwortet werden.

Einmal in Machu Picchu stehen – ein Traum der meisten Weltenbummler. Für mich gehörten regelmäßigen Besuche zur Arbeit als Reiseleiterin, ohne dass sich je Langeweile oder gar Routine einstellten.

Immer wieder überraschte mich ein vorher nicht entdeckter Winkel, ein neues Wolkenspiel oder andersartige Lichtverhältnisse – die Magie des Ortes bleibt ungebrochen.

Dabei ist allein die Anreise ein wahres Erlebnis, sei es mit dem Panoramazug entlang des Urubamba-Flusses oder zu Fuß. Neben dem großartigen Inkatrail locken weniger bekannte Routen. Mein Lieblingstrek führt fernab der Zivilisation durch die Vilcabamba-Gebirgswelt bis zur versteckten Festung Choquequirao. Auch sie blieb den spanischen Eroberern jahrhundertelang verborgen und wird selbst heute kaum besucht. Der Grund: Nur zu Fuß, durch die tiefe Apurímac-Schlucht ist die alte Ruinenanlage erreichbar. Von hier führen verborgene Inkapfade bis zum „Hintereingang“ von Machu Picchu.

Ein weiterer Höhepunkt wartet am Fuße des 6384 m hohen Ausangate – der Vinicunca (5000 m). Mit sieben unterschiedlichen Farben ist der „Regenbogenberg“ eine Naturschönheit und bietet ein überwältigendes Farbenspiel, wenn die Schichten aus Steinsedimenten in Türkis, Orange, Braun und Rot schillern.

Abschließend kann ich nur eines hinzufügen – ich liebe das Reisen, doch eine Vielfalt wie in Peru habe ich bisher nirgends finden können!

Weitere Informationen zu unseren Reisen finden Sie unter
www.schulz-aktiv-reisen.de/Peru

Für weitere Fragen zu dieser Reise steht Ihnen zur Verfügung:
Sophie Kelly
0351 266 25-31
sophie.kelly@schulz-aktiv-reisen.de

Happy Birthday Grand Canyon!

Erst kürzlich fragte uns ein USA-Interessent: „Wird der Grand Canyon nicht eigentlich überbewertet?“ Die Antwort darauf folgte prompt und ohne nachdenken zu müssen: Nein. Er ist DIE Ikone unter den Schluchten, eines der spektakulärsten Naturwunder unserer Erde und mit bis zu 1,6 km Tiefe und 446 km Länge an Superlativen kaum zu übertreffen. Und: Er löst wirklich ein ergreifendes und einnehmendes Gefühl bei jedem aus, der an seiner Abbruchkante steht.

Vor genau 100 Jahren wurde der Grand-Canyon-Nationalpark gegründet und feiert somit in diesem Jahr groß Geburtstag! Eine perfekte Gelegenheit,“ihm“ persönlich zu gratulieren und das UNESCO-Weltnaturerbe einmal aus nächster Nähe zu erkunden, wäre eine Reise in den „wilden Südwesten“ der USA – wir führen Sie direkt zum Jubilar! Und zwar sowohl zum Besuchermagneten Südkante, als auch zur wesentlich ruhiger und 300 m höher liegenden Nordkante. Hier nächtigen Sie, der Natur so nah wie nur irgend möglich, im Wildnicamp unterm Sternenzelt!

Nach unserer Pilotreise im September 2018 erfuhr unsere Wanderreise „Wandertraum im Land der Canyons“ nochmals einige Optimierungen: ab sofort sind Sie mit 4×4-Allrad-Fahrzeugen unterwegs und gelangen somit „auf Abwegen“ zu noch versteckteren und nur wenig besuchten Naturwundern in Nevada, Arizona und Utah. Auf 9 Erlebniswanderungen in den schönsten National- und State Parks der USA beschreiten Sie engste und mächtigste Canyons, treffen auf die hiesigen Navajo-Indianer und erzählen sich bei gemütlichen Campübernachtungen Geschichten am Lagerfeuer.

Mit der nächsten Buchung für den 19.05.–03.06.2019 ist die Durchführung der Reise garantiert. Reisen Sie in extra-kleiner Gruppe mit deutschsprachigem Reiseleiter  zu den Ikonen der USA: Grand Canyon, Bryce Canyon, Canyonlands und Zion-NP. Wir freuen uns auf Sie – alle weiteren Informationen zu Reise finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/USA02

Diesen Sommer auf 6000 – die Besteigung des Stok Kangri

Der Bergsteiger: jeder mit seiner ganz eigenen Beziehung zum Berg. Alle jedoch vereint eines: man möchte hoch hinaus. Und irgendwann, denn keiner wird als Bergsteiger geboren, fängt jeder mal an. Und da ist es wie mit Ski Alpin oder dem Schwimmen: Man geht zuerst zu einer blauen Piste statt einer schwarzen, und man steigt zunächst in ruhige Gewässer statt in den stark strömenden Fluss. Und so verhält es sich auch mit den Bergen, die man vorhat, zu erklimmen. Es sollte am Anfang nicht der Kampf im Vordergrund stehen, sondern die Freude und das Glück, endlich oben zu stehen, in die Ferne zu blicken und die Anziehungskraft und Schönheit all dessen in sich wirken zu lassen.

Und da wären wir schon beim Stok Kangri, Hausberg von Ladakhs Hauptstadt Leh und höchster Gipfel der gleichnamigen Bergkette. Sollten Sie mit dem Gedanken spielen oder den Wunsch hegen, sich an einem höheren Berg zu versuchen, so ist er mit seinen 6154 Metern der perfekte Einstiegsberg. Der Stok Kangri kann auch von technisch weniger versierten Bergsteigern gut erreicht werden und vermittelt doch einen Expeditionscharakter. Wenn Sie bereits an dem Punkt sind, dass Sie gute Erfahrungen im Hochgebirge zwischen 3000 und 4000 Metern gemacht haben, trittsicher und schwindelfrei sind, womöglich schon ein paar wenige Kenntnisse im Umgang mit Steigeisen und Pickel haben, so könnte der Stok Kangri tatsächlich der richtige Berg für Sie sein, um die 6000er-Marke zu knacken. Die Besteigung dieses Berges ist kein Spaziergang, das bringt schon allein die Höhe mit sich, denn auch die stellt eine Herausforderung für Körper und Geist dar und darf nicht unterschätzt werden. Jedoch zählt er technisch eher zu den einfacheren Gipfeln im Himalaya.

Mit unserer Ladakh-Reise Vom Markha Valley zum Pangong Lake erlangen Sie eine optimale Akklimatisation bei einem Trek durchs Markha-Tal, der Überquerung des Kongmaru La (5240 m) und einem Ausflug zum Pangong Lake, an dem Sie in über 4200 Metern Höhe eine Nacht direkt an der tibetischen Grenze verbringen. Unser Termin vom 20.07.19 bis 03. bzw. 07.08.19 ist bereits durchführungsgarantiert und wird geleitet von unserm Ladakhkenner und schulz aktiv-Mitarbeiter Steffen Oppitz – weitere Mitbesteiger sind willkommen. Anspruchsvolle Wanderetappen mit viel Zeit in malerischen Dörfern ermöglichen Ihnen, die besondere Atmosphäre von „Klein Tibet“ intensiv kennenzulernen. Die anschließende Besteigung des Stok Kangri gilt als i-Tüpfelchen dieser Reise und ist als Verlängerungsbaustein optional zubuchbar.

Sie möchten diesem Traum nachgehen? Dann kontaktieren Sie mich gerne:
Petra Kahl
Durchwahl: 0351-266 25-46
petra.kahl@schulz-aktiv-reisen.de

Alle Infos unter www.schulz-aktiv-reisen.de/IND04

Sizilien aktiv im Mai – mit Übernachtung in traumhaften Unterkünften

Panoramaterrasse Ihres Hotels in Cefalù mit atemberaubendem Blick auf die Küste Siziliens.

Stellen Sie sich vor, vom Sonnenaufgang geweckt zu werden und auf einer Panorama-Terrasse  zu frühstücken – mit atemberaubendem Blick auf die Küste Siziliens. Weite, unglaubliche Weite… Und bei besonders guter Sicht zeigen sich die Liparischen Inseln. Heute ist das Meer glatt wie ein Spiegel. In der Ferne tuckern kleine Fischerboote Richtung Sonne, die langsam emporsteigt und die Luft erwärmt. Olivenbäume spenden Schatten und auf dem Tisch steht eine hausgemachte Orangenmarmelade: Der perfekte Start in einen Tag auf Sizilien, der noch viel mit Ihnen vorhat. Direkt vor der Tür stehen schon Ihre Räder bereit. Sie müssen sich nur noch in den Sattel schwingen, um das Hinterland und die Nordküste zu erkunden, eine Welt zwischen Bergen und Meer. Ausgepowert und voller neuer Eindrücke kehren Sie am Nachmittag in Ihr Ferienparadies zurück. Der Gedanke, bald ins kühle Nass zu hüpfen und ein paar Runden um die vorgelagerten Felsen zu drehen, treibt Sie an. 99 Stufen trennen Sie noch von der hoteleigenen Badeplattform, und dann tauchen Sie ab.

5 Nächte Ihrer 10-tägigen Aktivreise Sizilien aktiv von Ätna bis Vulcano verbringen Sie in diesem wunderbaren Hotel, das von der GEO sogar eine Auszeichnung für seine außergewöhnlich schöne Lage erhielt. Es ist der ideale Ausgangspunkt, um das hübsche Fischerdorf Cefalù und die unberührte Natur des Madonienparkes zu erkunden. Tagsüber sind Sie aktiv, ob zu Fuß oder mit dem Rad, und anschließend genießen Sie den Komfort eines 4-Sterne-Hotels, um einfach mal Urlaub zu machen und abzuschalten.

Zum Abschluss der Reise erwartet Sie dann noch ein historisches Landgut im Alcantara-Tal nördlich des Ätna. Nach einem spannenden Tag in der Gipfelregion des größten und aktivsten Vulkan Europas, an dem Sie über erkaltete Lavafelder und imposante Mondlandschaften zu dampfenden Kratern wandern, lassen Sie sich am Abend von einem Sternekoch zu den kulinarischen Genüssen Siziliens entführen.

Vom 11.05. bis 20.05.2019 freut sich eine bereits bestehende Kleingruppe auf Verstärkung. Mit der nächsten Doppelzimmer-Buchung ist die Tour in der Durchführung gesichert.

Alle Infos zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/ITA18

Zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren – ich berate Sie gern!
Franziska Wachsmuth
Durchwahl: 0351-266 25-28
franziska.wachsmuth@schulz-aktiv-reisen.de

Ushuaia Loppet – Skilanglauf am Ende der Welt in Patagonien

Der Ushuaia Loppet eröffnet am 18.08.19 die Worldloppet-Saison 2019/2020

Für viele ist Skilanglauf im August schwer vorstellbar und dennoch gibt es sie, die positiv „verrückten“ Skifreunde, die sich unserer Pilotreise ans Ende der Welt nach Ushuaia anschließen. Wir freuen uns bereits über 7 Anmeldungen zu unserer Reise zum Auftakt in die Worldloppet-Saison 2019/2020.

Während hierzulande dann eher Schwitzen angesagt ist, herrscht in Patagonien Winter und der Ushuaia Loppet begrüßt Skilangläufer aus der ganzen Welt.

Inzwischen wurde auch von den Organisatoren der Lauftermin 18. August 2019 bestätigt. Für alle Skilanglauffreunde mit dem ambitionierten Ziel einmal „Global Worldloppet Master“ zu werden, ist der Lauf natürlich ein Muss!

Hier ein kleiner Vorgeschmack in bewegten Bildern:

Wie immer bei schulz sportreisen steht natürlich das Skilanglauf-Event im Fokus unserer Reise, aber ist man schon einmal auf dem südamerikanischen Kontinent, bietet es sich natürlich an, die Reise noch etwas zu verlängern.

Hier offerieren wir Ihnen mit unserem Anschlussprogramm in Brasilien eine geniale Möglichkeit: Gemeinsam mit unserem dort lebenden Reiseleiter Rainer geht es u.a. nach Rio de Janiero – natürlich mit Copacabana, Eco Lodge im Regenwald und Ilha Grande, zu einer der schönsten Inseln Brasiliens! Einige „Geheimtipps“ von ihm sind natürlich auch eingebaut.

Alle Infos zur Reise: www.schulz-sportreisen.de/ARG90

Der 20. Dubai-Marathon – was für ein Erlebnis!

Unsere „schulzi“-Teilnehmer vor dem Marathon-Start

Seit Jahren sorgt der Dubai-Marathon in der Laufszene mit erstklassigen Laufleistungen für Aufsehen. Beim Jubiläumslauf vor 4 Wochen war das nicht anders. Der junge Äthiopier Getaneh Molla erreichte bei seinem Marathon-Debüt (!) hervorragende 02:03:34 und die Kenianerin Ruth Chepngetich mit 02:17:08 die drittbeste je gelaufene Zeit. Dabei haben nicht nur die Spitzenläufer geglänzt, auch unsere 14 Laufteilnehmer waren mit ihren erzielten Laufzeiten mehr als zufrieden.

Die äußeren Bedingungen haben wieder gepasst: die Laufstrecke, flach wie ein Brett und entlang der von Palmen gesäumten Uferpromenade, die den Läufern hin und wieder etwas Schatten spendeten. In Start- und Zielnähe dann das architektonische Highlight von Dubai – das 6-Sterne-Hotel Burj El Arab, dazu ein begeistertes (Ziel-)Publikum mit vielen äthiopischen Fans. Eine immer wieder beeindruckende Stimmung!

schulz sportreisen wird auch 2020 wieder zum Dubai-Marathon reisen. Seien Sie mit dabei und profitieren Sie von unserer eigenen Reiseleitung vor Ort!
Unser Reiseprogramm ist bereits jetzt buchbar. In unserer Grundreise bieten wir Ihnen die wesentlichen Highlights des Emirates Dubai.

Gern gestalten wir auch Ihren Verlängerungsaufenthalt nach Ihren Wünschen und halten vielfältige Angebote für Sie bereit.

Haben wir Sie neugierig gemacht?  Gern informieren wie Sie – sprechen Sie uns an!

Alle Informationen zu unserer Reise 2019 finden Sie unter www.schulz-sportreisen.de/DUB20