Zusatztermine – Kreta im Winter

Ganz bewusst haben wir uns zum Jahresbeginn 2021 für diese Zusatztermine entschieden. Im Januar Februar und März realisieren wir unsere Kreta-Reise im Winter mit einem Hauch von Frühling.

Licht und Schattenspiele, erwachende Blumenwiesen und rauschendes Meer sind Ihre Begleiter auf dieser Reise. Sanft und erholsam erkunden Sie den Süden und genießen den Winterschlaf auf Mirtos.

Die Winterzeit ist hier Olivenzeit: Sie treffen unter anderem auf Morgane, eine junge engagierte Frau, die sich für den Schutz antiker Olivenbäume einsetzt und die Tradition der schonenden Ernte pflegt. Legen Sie selbst Hand an und überzeugen Sie sich bei einer Verkostung von dem hochwertigen Olivenöl. Beim gemeinsamen Kochen plaudert Angela aus ihrem Kräuterkästchen und am Abend genießen Sie bei einem Glas Wein die Ruhe – und das meint durchaus nicht nur die umgebende Stille.

Eine Reise im kretischen Takt – wo der Rhythmus gewiss über die 7 Reisetage hinaus noch  nachklingt …

Alle Infos zur Reise und den Terminen: www.schulz-aktiv-reisen.de/GRL17

 

Weiterer Kilimanjaro-Gipfelerfolg

Erneut wurde der Kilimanjaro erfolgreich bestiegen. Der Reisewarnung zum Trotz hat sich diese „Gruppe“ nach Tansania aufgemacht und hatte dort eine wunderbare Zeit.

Möchten Sie ebenfalls den höchsten Berg Afrikas, den höchsten freistehenden Berg der Welt ersteigen? Diese Traumreise bietet Ihnen aktuell noch die einmalige Möglichkeit, die weltbekannten und vielfältigen Naturräume sowie die Insel Sansibar unter besonderen Bedingungen, also fast allein zu erleben.
Unsere Reise zum Kilimanjaro finden Sie hier:
http://www.schulz-aktiv-reisen.de/TAN31

Nepal im Fokus: Interview mit unseren Agenturchefs Sher Bahadur und Gelu Sherpa zur aktuellen Lage im Himalaya

Namasté Sher und Namasté Gelu!

Schön, dass ihr euch für ein Interview bereit erklärt habt. Nepal erlebte 2020 durch die Pandemie zwei besonders harte Lockdowns. Seit Mitte Oktober dürfen wieder internationale Touristen unter bestimmten Auflagen in das vielseitige Land im Herzen des Himalaya einreisen. Wir sind gespannt auf aktuelle Informationen von euch aus Kathmandu.

Wie geht es euch und eurer Familie? Wie habt ihr die Zeit während des Lockdowns verbracht?

Sher: Danke Markus. Uns geht es gut. Während der beiden Lockdowns konnten wir in Kathmandu nicht viel machen und waren vorwiegend in unseren Häusern in Kathmandu. Ich habe zudem bei der Verpflegung von Bedürftigen geholfen und Nahrungsmittel verteilt.

Gelu: Vielen Dank, mir und meiner Familie geht es gut. Viele Familien haben aber dieses Jahr im Tourismus ihre Lebensgrundlage verloren. Ich habe die ersten drei Monate des Lockdowns in meiner Heimat Solu Khumbu verbracht und meinen Eltern in der Landwirtschaft geholfen. Aktuell mache ich sehr viele Wanderungen und Mountainbike-Touren im wunderschönen Kathmandu-Tal.

Wie ist aktuell die Situation in Kathmandu und im ländlichen Raum von Nepal? Gibt es noch Einschränkungen?

Gelu: Die Situation ist etwas entspannter als im Frühjahr und öffentliche Plätze und Geschäfte sind wieder geöffnet. Es gibt, zumindest was das Kathmandu-Tal angeht, keine Restriktionen für die UNESCO-Welterbestätten. Weiterhin geschlossen bleiben aber Schulen, Klöster und Tempel.

Laut der nepalesischen Regierung wurde Nepal am 17.10. wieder für internationale Touristen geöffnet. Wie war der erste Monat nach der Öffnung? Welche Art von Touristen sind aktuell in Nepal unterwegs?

Sher: Das stimmt, aber bis jetzt sind vorwiegend Expeditionsgruppen angekommen, die nicht in Hotels oder Lodges sondern in Zelten übernachten. Zudem gibt es einige wenige Individual-Touristen, die über eine lizenzierte Agentur gebucht haben.

Können bereits alle Gebiete bereist werden? Haben die Lodges geöffnet, insbesondere in den großen Trekkingzentren Annapurna, Langtang und Khumbu?

Sher: Ja, die Lodges sind geöffnet. Aber wir brauchen spezielle Permits und die Guides und Träger müssen eine spezielle Versicherung haben, die wir als Agentur für sie abschließen.

Gelu: Internationale Touristen können bereits alle Gebiete besuchen, aber die ländlichen Gebiete haben ihre eigenen Regularien zum Schutz, die aber die Trekkingagenturen kennen und sich darauf einstellen. Khumbu und Langtang dürfen mit einem negativen PCR Test besucht werden und die Annapurna Region wird nächste Woche situationsbedingt wahrscheinlich nachziehen.

Welche internationalen Airlines fliegen aktuell nach Nepal? Welche Bestimmungen gibt es zur Zeit für die Einreise?

Sher: Es gibt aktuell nur eine begrenzte Auswahl an Flügen nach Nepal. Besonders empfehlenswert sind die Airlines vom Arabischen Golf, insbesondere Quatar Airways, die bereits täglich nach Nepal fliegen. Gefordert wird zudem ein negativer Covid19-Test bei Einreise, der im Vorfeld in Deutschland gemacht werden muss und nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Neben all den negativen Erfahrungen bietet die Zeit nach der Pandemie vielleicht auch neue Entwicklungen im Tourismus. Welche Chancen und Potenziale siehst du für Nepal?

Gelu: Die Pandemie hat die ganze Welt auf den Kopf gestellt, und der Tourismus ist eine der besonders stark getroffenen Sektoren. Gleichzeitig bietet die aktuelle Situation auch die Möglichkeit, neue Destinationen auszukundschaften, die unser kleines Land in einer hohen Vielfalt bietet. Und es besteht die Möglichkeit auch zu überlegen, wie der Tourismus der Zukunft sozial und ökologisch nachhaltig gestaltet werden kann.

Was wünscht ihr euch für die Zukunft, insbesondere für 2021?

Sher: Wir alle wünschen uns sehr, dass bald die Covid19-Impfung kommt und danach die Menschen wieder unbeschwert unser wunderschönes Land besuchen können.

Gelu: Ich denke, es wird etwas dauern und wir müssen uns etwas gedulden, bis der normale Reiseverkehr wieder beginnt, und dann bereit sein. Alles wird gut und wir freuen uns sehr, unsere Gäste auch in Zukunft begrüßen zu dürfen. Im Namen meines gesamten Teams sende ich warme Grüße aus dem Herzen des Himalaya nach Deutschland.

Vielen Dank für die Neuigkeiten aus Nepal! Wir hoffen auf ein gesundes Jahr 2021 und eine Wiederaufnahme der Reiseaktivität im Rahmen unserer engen Zusammenarbeit für 2021.

Alle Infos zu unseren Nepal-Reisen: www.schulz-aktiv-reisen.de/Nepal

Kuba und Costa Rica ab Januar 2021 bereisbar

Das Capitol in Havanna

Das Capitol in Havanna

Kuba ist ohne Hürden bereisbar. Da es kein ausgewiesenes Risikogebiet ist, ergeben sich gar nicht erst Gedanken an eine Quarantäne bei Rückkehr nach Deutschland (Schweiz, Österreich ggf. abweichend). Mittlerweile sind auch alle internationalen Flughäfen auf der Insel geöffnet, wir erwarten die finale Öffnung von einzelnen, verbleibenden Provinzen in den nächsten Wochen. Damit ist Kuba eines der Ziele, die sich ab 2021 definitiv als „Urlaubsnachholer“ anbieten. Der Mix aus Kultur, Natur und der karibischen Lebensfreude wird Sie mitreißen, sommerliche Temperaturen für so manche Entbehrung 2020 entschädigen!
Karibische Sonne ist Ihnen sicher:

Vulkan Arenal – perfekte Kulisse für das Erinnerungsfoto

Und auch aus dem grünen Herzen Mittelamerikas, Costa Rica, gibt es gute Neuigkeiten: seit 26.10.2020 ist es für die Einreise nicht mehr nötig, einen negativen PCR-Test vorzuweisen. Lediglich eine Krankenversicherung, welche die Kosten im Zusammenhang mit Covid-19 abdeckt, und eine vor der Einreise auszufüllende Gesundheitserklärung sind für die Einreise verpflichtend. Details zu den Einreisebestimmungen finden Sie bei unseren jeweiligen Reisen nach Costa Rica.

Viele der bereits gebuchten Gäste unserer Reise Costa Ricas Höhepunkte vom November 2020 hatten bereits im Oktober auf November 2021 umgesattelt, damit ist die Reise schon fast ausgebucht. Um noch mehr Reisemöglichkeiten zu bieten, haben wir neben März/April und Juli nun für Februar einen Zusatztermin aufgelegt, der die sächsischen Winterferien einschließt: 07.02. – 25.02.2021. Denn trotz Reisewarnung halten wir Costa Rica für gut bereisbar und stehen in ständigem Austausch mit unseren Partnern vor Ort. Wie die Hygienekonzepte vor Ort umgesetzt werden, erfahren Sie in diesem Video.

Und wenn Sie noch aktiver unterwegs sind, sei Ihnen ein Blick auf unsere Wanderreise Trekking, Regenwälder und Vulkane empfohlen, auch mit Terminen im März, Juli und November.

Wo Kontakte nicht das Problem sind …

Die Welt des Reisens gleicht gerade einem Dschungel an Bestimmungen und sich kurzfristig ändernden Risikobewertungen, die wiederum zur Erhebung oder Aufhebung von Reisewarnungen führen. Wer sich aktuell auf den Weg machen möchte, sollte sich über die Einreise- und Aufenthaltsbedingungen des jeweiligen Reiselandes informieren, die Aufschluss darüber geben, ob und unter welchen Umständen eine Einreise und der Aufenthalt überhaupt möglich sind. Auf der anderen Seite führt die Beurteilung des Infektionsgeschehens in allen Ländern durch das RKI zu Corona-bedingten Reisewarnungen, die Einfluss auf eine Reiseentscheidung haben können.

So hat sich Madeira von Beginn an absolut professionell aufgestellt und siehe da, es funktioniert. Ein von der Regionalregierung finanzierter PCR-Test bei Einreise, einmal schlafen, und schon ist das Ergebnis da. Bisher blieben bei unseren Gästen böse Überraschungen in Form von Positiv-Ergebnissen aus, unsere Wanderreisen können damit uneingeschränkt und mit unvergesslichem Erlebniswert auf diesem immergrünen Inselparadies durchgeführt werden.

www.schulz-aktiv-reisen.de/Madeira

Für andere „bereisbare“ Regionen, wie zum Beispiel La Gomera (Kanaren) sind max. 72 Stunden alte Negativbefunde eines PCR-Tests bereits bei Ankunft erforderlich. PCR-Tests sind in Deutschland über Hausärzte oder in autorisierten Testzentren (u.a. Centogene an den Flughäfen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt/M., Hamburg und Abstrichzentrum Rostock) mit verlässlichen bis garantierten Auswertezeiten erhältlich. Centogene-Testzentren werten die Tests innerhalb von 24 Stunden aus und teilen das Testergebnis auf deren Onlineportal mit (auch in anderen Sprachen).

www.schulz-aktiv-reisen.de/Kanaren

Schaut man allein auf Europa, sind viele Regionen weit entfernt von den Infektionszahlen, die wir gerade in Deutschland aufweisen. Man könnte sich also durchaus auf den Weg machen, u.a. nach Schwedisch Lappland in eine sehr dünn besiedelte Region und mit herausragenden Hygienestandards, u.a. auf unseren Huskyfarmen, um für einige Tage die hiesige Welt hinter sich zu lassen, den Winter in den weitläufigen Naturregionen und leckere Hausmannskost zu genießen. Die Kontakte beschränken sich auf die wenigen mitreisenden Gäste, die Gastgeber und deren Huskys.

www.schulz-aktiv-reisen.de/Schweden

Anfang Oktober wurde auch für Schweden eine Reisewarnung ausgesprochen. Sie bedeutet per se kein Reiseverbot, doch ist jede Rückkehr aus einem „Risikogebiet“ (das auch Deutschland ist) mit einer Zwangsquarantäne versehen (siehe unsere Reiseinformationen in Zeiten der Pandemie), die sich durch einen Test nach 5 Tagen Quarantäne verkürzen lässt. In Nordrhein-Westfalen wurde ganz aktuell diese Regelung hochrichterlich gekippt mit der Begründung, wenn das Ansteckungsrisiko am Heimatort größer sei als im Ausland, die Quarantäne kein geeignetes Mittel sei zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Deutschland. Generell ist das Reisen in sogenannte Risikogebiete eine ganz individuelle Entscheidung, bei der natürlich die aktuellen Quarantänebestimmungen bei Rückkehr die entscheidende Rolle spielen.

Wer sich gern auf den Weg machen möchte, kann sich für den sehr unkomplizierten Weg „Madeira“ entscheiden oder diese scheinbare Hürde eines vorherigen PCR-Tests mit Fassung tragen. Bei Reisen in „Risikogebiete“ braucht es aktuell noch Zeit für die Quarantäne bei Rückkehr nach Deutschland (Schweiz, Österreich haben abweichende Rückkehrbestimmungen).

Aktuelle Reiseinformationen finden Sie auf unserer Webseite oder bezogen auf jedes Land auf unseren Reiseseiten.

Madeira – safe to discover

Eine Wohltat für die Augen – die Landschaft von Madeira

Warum Madeira? Es gibt viele Gründe, warum man unbedingt Madeira erlebt, erfahren und erwandert haben sollte. Ein grünes und über das Jahr blühendes Naturparadies, das weiß an sich jeder. Was noch nicht jeder vernommen hat: Madeira ist derzeit die ziemlich einzige Region, die sicher und vor allem auch jetzt in der Winterzeit bestens zu bereisen ist! Die Corona-Zahlen waren und sind auf Madeira sehr gering: jeder, ob Einheimischer oder Tourist – alle werden bei der Einreise PCR-getestet, und zwar kostenfrei. Es folgt eine kurze Quarantäne im eigenen Heim oder Hotel bis zur Bekanntgabe des Ergebnisses – und das oftmals schon nach 8 Stunden! Ein Konzept, was zwar für die Regierung Madeiras ein kostenaufwendiges Unterfangen ist, sich aber bewährt – und die Insel als realisierbares Reiseziel immer attraktiver werden lässt.

Kaum war die Reisewarnung im Sommer aufgehoben, schickten wir die ersten fünf Wanderer auf die Reise. Es war die allererste Wandergruppe überhaupt nach dem Lockdown auf der Insel. Seitdem konnten wir fast alle unsere Wanderreisen auf Madeira durchführen. Schwierigkeiten bereiteten Engpässe bei den Flügen. Tja, und ansonsten? Restaurants und Cafés sind geöffnet, Busse dürfen nur zu 2/3 belegt sein, Maskenpflicht in der Öffentlichkeit – nicht aber beim Wandern. Und so erweist sich Madeira als ein sicheres, bereisbares und sehr angenehmes Reiseland! Im November waren gleichzeitig sogar drei Schulz-Reisegruppen unterwegs, eine davon als Novum in Form einer Laufreise quer über die Insel. Dies und das 20. Jubiläum unserer Vor-Ort-Agentur war Anlass meines Besuches auf der Insel. Mehrere Treffen mit den auf Madeira lebenden Reiseleitern ließen uns eine vierte Madeira-Reise aus der Taufe heben: Eine Kombination aus Inselhauptstadt (direkt in der Altstadt!) und einem traumhaft an einer Klippe gelegenen Hotel an der Nordküste, beides Quintas mit Komfort! Diese Tour wird in den nächsten Tagen auf unserer Website unter dem Reisecode MAD33 mit 6 Terminen verfügbar sein und startet bereits im Januar.

Die mit über 30 Terminen stattfindende Wanderreise „Das immergrüne Wanderparadies“ mit drei Standorten bleibt natürlich erhalten. Auch wenn kurzfristige Buchungen uns die Vorbereitung der Reisen nicht einfacher machen – wir nehmen diese gerne entgegen, sei es für den 27.11. (ein Restplatz), für den 4.12. oder über Silvester. Dass wir so viele Madeira-Reisen durchführen können, liegt natürlich an Madeira und den vielen Interessenten – und vermehrt „Wiederholern“… Und dass sich Madeira immer wieder mal lohnt, bewies mir mein kürzlicher November-Aufenthalt. Obwohl schon oft dort gewesen, machen die derzeit wenigen Touristen diese Insel jedoch wieder zu einem besonders charmanten Reiseziel.

www.schulz-aktiv-reisen.de/Madeira

Beherbergungsverbot fällt – der Darß steht

Maty Dudek

Maty Dudek

Das Beherbergungsverbot – in Mecklenburg-Vorpommern für Reisende aus Risikogebieten versehen mit einer Zwangsquarantäne – legte sich schon wie ein großer, dunkler Schatten über unseren läuferischen Jahresabschluss am 3. Adventwochenende auf dem Darß. Dieses wurde, wie in vielen anderen Bundesländern auch, wieder aufgehoben, so dass unserem Trailrunning-Aufenthalt in dieser landschaftlich so einmaligen Region nichts mehr im Wege steht.
Wir freuen uns auf ganz viel frische Ostsee-Luft, tägliche Läufe, Yoga von und mit Maty und ein geselliges vorweihnachtliches Miteinander im Ostseehotel Waldschlösschen in Prerow.

Informationen zu unserer Reise: Winterlicher Darß

 

Der Kilimanjaro Marathon 2021 wird durchgeführt!

Vor kurzem hat uns die gute Nachricht aus Tansania erreicht, dass am 28. Februar der Kilimanjaro-Marathon 2021 stattfinden wird (so der aktuelle Stand).
Trotz entspannter Corona-Lage in Tansania, der problemlosen Einreise und hohen Hygiene- und Sicherheitsstandards besteht leider noch immer eine Reisewarnung für das Land. Seit September 2020 führen wir bei schulz aktiv reisen auf Wunsch unserer Reisegäste wieder Reisen nach Tansania durch. Meine Kollegin Ines Lehmann berichtete im kürzlich erschienenen Newsletter-Beitrag „Erste Kilimanjaro-Besteigung nach Zwangspause“, dass unsere Teilnehmer mit überaus positiven Eindrücken zurückkehrten.
Das macht Mut und stimmt uns optimistisch. Wir richten uns darauf aus, unsere Sportreise durchzuführen. Dazu werden wir natürlich auch selbst vor Ort sein.

Wir bieten rund um das Lauf-Event auch die Besteigung des Kilimanjaro auf der populären Lemosho-Route mit Übernachtung im Zelt an. Als Alternative ist die Besteigung auf der Marangu-Route möglich, mit Übernachtung in Berghütten. Sie werden dabei von professionellen Teams aus Guide, Koch und Trägern begleitet und bestens betreut.

Unsere Vorort-Agentur gewährleistet durch eigene Standards ein den Notwendigkeiten angepasstes und umfassendes Hygienekonzept. Auch unsere Unterkünfte garantieren die Einhaltung aller notwendigen Hygieneregeln. Sie werden also bestens betreut.

Unsere Reiseangebote finden Sie in aller Ausführlichkeit unter
www.schulz-sportreisen.de/TAN50

Seychellen-Marathon im Februar

Dieses Jahr sah es in der Läufer-Welt sehr ruhig aus. Durch die Pandemie mussten die meisten Läufe weltweit abgesagt werden. Es gibt jedoch auch gute Nachrichten: Der Seychellen-Marathon ist in voller Planung und wird durchgeführt (Stand heute). Nur noch rund 4 Monate bleiben, in denen Sie sich für den wohl tropischsten Marathon anmelden können. Als weltweit einziger kooperierender Reiseveranstalter sind wir der perfekte Ansprechpartner für Ihre Laufreise in die Tropen.

Falls Sie noch zögern, hier ein Fazit vom LaufReport: „Ein traumhaft schöner und, was Klima und Streckenprofil betrifft, durchaus anspruchsvoller Marathon. Organisatorisch wird ein gutes Niveau geboten. Verpflegung gibt es alle 2–3 Kilometer, auf der nicht gesperrten Laufstrecke patrouilliert die Polizei und es herrscht wenig Verkehr. Im Ziel sind es gerade mal 15 Meter, um sich in den 28 Grad warmen Fluten des Indischen Ozeans zu erfrischen. Während sich die Einheimischen überwiegend auf den kürzeren Distanzen tummeln, lockt der Halb- und Vollmarathon vor allem die ausländischen Lauftouristen an.“

Selbstverständlich reisen Sie bei dieser Tour nicht nur zum Laufen auf die Seychellen. Sie erkunden die Insel auch bei geführten Wanderungen, Radtouren (optional) oder Schnorchelausflügen und können auf Gaumenfreuden gespannt sein!

Alle Informationen finden Sie unter: www.schulz-sportreisen.de/SEY10

Zwischen Daumendrücken, Hoffnung und Vorfreude – Marcialonga Skimarathon 2021

Der Winter rückt allmählich näher und mit ihm die Frage, ob und welche Skimarathons in Zeiten der Pandemie stattfinden können. Hoffnung macht uns hier der Marcialonga am letzten Januarwochenende im Val di Fiemme und Val di Fassa in Italien. Die Organisatoren arbeiten derzeit fieberhaft am nötigen Hygienekonzept und sind optimistisch, dass der Lauf über 70 oder 45 km („Light“-Variante), möglicherweise in angepasster Form, über die Bühne gehen kann. Immerhin fanden im September die Marcialonga-Running-Wettbewerbe planmäßig statt, was uns hoffnungsfroh für den Winter stimmt. Die Marcialonga-Loipe wird in jedem Fall bei entsprechenden Temperaturen ab November gelegt werden.

Marcialonga – auf 45 (Marcialonga „light“) oder 70 Kilometern geht es durch Val di Fiemme und Val di Fassa

Allen Skifreunden die etwas länger in Italien verweilen möchten, bietet sich übrigens eine wunderbare Kombinationsmöglichkeit mit dem legendären Skimarathon von Toblach nach Cortina d’Ampezzo, welcher am Wochenende vor dem Marcialonga stattfinden wird. Gern organisieren wir Ihnen hier die Reisekombination mit Unterkunft in Toblach in unserem Hotel direkt am Startbereich.

Sollten am Ende dennoch die Wettbewerbe aufgrund der Pandemie ausfallen, steht es Ihnen frei, ob Sie Ihre Reise individuell antreten und ein paar erlebnisreiche Skilanglauftage daraus machen (was wir gern für Sie organisieren), oder ob Sie sich den Reisepreis von uns zurückerstatten lassen (lediglich bei den Marcialonga-Startgebühren würden seitens des italienischen Veranstalters 50 % einbehalten, die anderen 50 % würden auf 2022 übertragen).

Alle Infos zur Marcialonga Reise: www.schulz-sportreisen.de/ITA10

Zur Reisekombination mit Toblach-Cortina: www.schulz-sportreisen.de/ITA13

Der Funchal Marathon trotz(t) Corona

Am 24. Januar 2021 soll der Funchal Marathon auf Madeira, mit Halbmarathon und 8-km-Lauf, als einer der ersten internationalen Läufe des Jahres weltweit wieder stattfinden. Reisen in dieser durch die Corona-Pandemie bewegten Zeit und Laufreisen im Besonderen – dafür braucht man gehörigen Optimismus, den wir aber nach wie vor haben! Seit Juli, als das Reisen zumindest im EU-Raum wieder möglich wurde, gehört die Blumeninsel Madeira zu unseren Reise-Highlights, die ohne Probleme durchgeführt werden. Die Corona-bedingten Bestimmungen der Inselregierung und des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland (kein Risikogebiet, keine Reisewarnung) lassen weiterhin Reisen nach Madeira zu.
Der Veranstalter ist begründet optimistisch, auf Grundlage der derzeit günstigen epidemiologischen (Insel-)Lage, die Veranstaltung wie geplant durchzuführen. Natürlich ist uns bewusst, wie überaus instabil und kurzlebig noch heute gültige Aussagen sind, die morgen schon von der Realität eingeholt werden und dann Makulatur sind.

Unser Tipp: Nehmen Sie sich ein paar Tage länger Zeit für die Blumeninsel und begeben Sie sich im Anschluss an das sportliche Event auf unsere Wanderreise! Wir schnüren Ihnen ein Komplettpaket aus Lauf- und Wanderreise – mit allen Leistungen aus einer Hand: ein Multi-Aktiv-Erlebnis, das kaum einen Wunsch offen lässt!

Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/MAD22

Neuigkeiten zum Ski-Opening in Oberhof!

Seit vielen Jahren ist unser schulz sportreisen Ski-Opening in Oberhof nun schon Tradition. Bereits zum 11. Mal eröffnen wir in diesem Jahr in der Thüringer Wintersport-Hochburg die kommende Skilanglaufsaison. Da auch der Wintersport nicht ganz am Thema Corona vorbei kommt, wird es auch zu unserer Reise zum Ski-Opening einige Anpassungen geben.

Die gute Nachricht vorweg – das Ski-Opening wird in jedem Fall stattfinden und der Skilanglaufgenuss steht im Vordergrund. Allerdings wird die Nutzung der Skihalle in diesem Jahr coronabedingt auf maximal 50 Personen zeitgleich begrenzt sein. Unsere Gruppengröße ist in diesem Jahr daher auf 24 Personen beschränkt. Das übliche „Testival“ mit dem umfangreichen Ausleihen von Testmaterial zahlreicher Ski- und Wachsfirmen kann in diesem Jahr leider nicht in gewohnter Form stattfinden. Ebenso müssen wir auf Skikurse, Wachsservice und Tombola verzichten.

Dennoch werden wir unser Ski-Opening bestmöglich durchführen – auch mit der Option, neuestes Skimaterial bei unserem Partner Sport Luck kostenfrei auszuleihen und zu testen (allerdings in einem kleineren Umfang als in den Vorjahren). Für unsere Gruppe haben wir am Samstag und Sonntag ein Zeitfenster von jeweils 2 Stunden in der Skihalle organisiert. Und wir sehen es positiv, denn der große Vorteil bei maximal 50 Personen insgesamt ist natürlich jede Menge Platz zum Trainieren und sich Auspowern! Darüber hinaus kann die Skihalle bereits am Freitag von 17:00 bis 20:00 optional genutzt werden und optional bei Platzverfügbarkeit natürlich auch am Samstag und Sonntag über unser Zeitfenster hinaus. Sollte bereits ausreichend Naturschnee gefallen sein und ein Skifahren draußen möglich sein, können wir kurzfristig deutlich mehr Plätze anbieten. Aktuell haben sich bereits 20 Personen angemeldet, somit haben wir derzeit nur noch 4 Restplätze verfügbar.

Alle Infos zur Reise: www.schulz-sportreisen.de/DEU01

Unsere Madeira-Trailrun-Reise im November 2020 kann stattfinden!

Madeira – Trauminsel für Naturliebhaber – Eldorado für Landschaftsläufer

Im November haben Sie die Möglichkeit, mit uns die “Blumeninsel“ von Ost nach West in 7 Etappen läuferisch zu durchqueren. Die Durchführung der Reise ist bereits gesichert!

Die Einreisebestimmungen der Regionalregierung von Madeira machen die Reise für alle Beteiligten sicher und für uns bestens organisierbar.
Den nötigen COVID-19-Test können Sie entweder maximal 72 Stunden vor Abreise in Ihrer Heimat durchführen oder ganz einfach bei Einreise am Flughafen von Madeira. Die Kosten für den Test bei Einreise übernimmt die Regionalregierung von Madeira und das Testergebnis bekommt man in der Regel schon nach 7–8 Stunden. Da man normalerweise erst am späten Abend auf Madeira landet, hat man das Testergebnis in der Regel schon beim Frühstück, womit die Reise dann entspannt starten kann.

Entschleunigen trotz Beschleunigung
Bei unserer Inselüberquerung geht es nicht darum, der oder die Schnellste zu sein, vielmehr, diese von Flora und Fauna so üppige Insel in vollen Zügen zu genießen. Im Schnitt werden die Etappen ca. 20 km betragen, die längste ist mit 27 km geplant. Aufgrund der vielen Höhenmeter (ca. 1000 pro Tag) wird es in jedem Fall eine ordentliche Herausforderung und Abenteuer für alle Beteiligten!

Die Streckenführung übernimmt kein Geringerer als der einheimische Trailrunning-Profi Luís Fernandes! Selbstverständlich wird die Reise zudem von mindestens einem schulz sportreisen-Reiseleiter geführt.

Alle Infos zur Reise: www.schulz-sportreisen.de/MAD24

Nächster schulz aktiv-Reiseabend am 12. November

Wir sagen an dieser Stelle herzlichen Dank fürs Kommen zu unserem ersten Reiseabend in unserer Reise-Kneipe am 8. Oktober. Es tat richtig gut, mit Ihnen /Euch die Reiseerlebnisse dieses recht verflixten Jahres nochmals aufleben zu lassen und trotz aller Unwägbarkeiten Reisehorizonte zu eröffnen.

Am 12. November laden wir erneut zu einigen Nah- und Weitblicken ein. Unser Reisepotpourri führt Sie nach Sizilien und auf die Liparen. Reiseleiterin und Agenturpartnerin Theodora wird ganz frische Impressionen von den Vulkaninseln dabei haben. Ebenso geht es nach Kreta (unser aktuell gefragtestes Reiseziel) und nach Portugal an die Algarve, Westküste und auf Madeira. Frank Schulz und unser polnischer Reiseleiter Gregor lassen Sie teilhaben an den diesjährigen aktiven Sommererlebnissen an Polens schönsten Küstenabschnitten. Und natürlich teilen wir mit Ihnen unsere Sicht auf Reisemöglichkeiten in diesem Winter und im nächsten Jahr.

Da wir unter den gegenwärtigen Bedingungen nur 35 Gäste in der Reise-Kneipe empfangen dürfen, bitten wir um vorherige Anmeldung durch eine kurze E-Mail an jakob.schulz@schulz-aktiv-reisen.de sowie um die Angabe, ob Sie uns allein oder in Begleitung besuchen.

Einlass: ab 18 Uhr / Beginn: 19:30 Uhr / Ende des Reise-Abends: 21:30 Uhr
Ort: Reise-Kneipe, Görlitzer Straße 15 (Hinterhof), 01099 Dresden

Wir freuen uns auf Sie!

Unser Sommer auf Island: verrückt und erlebnisreich

Es war ein kurze und ereignisreiche, aber zugleich verrückte und sehr arbeitsintensive Saison, die unser Island-Mitarbeiter und Reiseleiter Rico erleben durfte. Nachdem die ersten geplanten Sommertouren im Juni aufgrund der Reise-Restriktionen noch dem Rotstift zum Opfer fielen, ging es dann Anfang Juli endlich mit der ersten Kleingruppe auf die Vulkaninsel, um die Pilotausgabe unserer neuen Islandreise „Die Weite des Nordens“ (siehe Newsletter-Beitrag Oktober 2019) zu absolvieren. Beinahe wie abgesprochen spendierte der nordische Wettergott für diese Tour fast ausnahmslos sonnige Wärme, so dass unsere Reisegäste nach 10 Tagen harmonischer Premiere voller spannender und abwechslungsreicher Wanderungen superglücklich nach Hause flogen, wie die anschließenden Feedbacks zeigten (siehe hier – nach unten scrollen).

Bevor es Mitte Juli mit zwei aufeinander folgenden Terminen der „Wildromantischen Westfjorde“ weitergehen konnte, durfte Rico sehr viel ungeplanten und intensiven Kontakt mit unseren Island-Reisegästen pflegen, da seitens der Fluggesellschaft nahezu alle Flugverbindungen gestrichen, umgebucht oder zeitlich verändert wurden. Ein verrückter Sommer eben! Glücklicherweise vereinfachte sich zu dieser Zeit wenigstens die Einreiseprozedur, so dass die Teilnehmer dieser zwei Termine ohne Schnelltest ins Land einreisen durften.

Beide Touren waren komplett ausgebucht und, wie der Reisetitel vollmundig verspricht, wildromantisch! In diesem speziellen Fall vor allem in Bezug auf das Wetter, welches sich allerdings etwas mehr wild als romantisch gestaltete. Nichtsdestotrotz erlebten alle Teilnehmer jeweils auf beiden Reisen eine gelungene Mischung aus großartigen und unvergesslichen Wanderungen, aufregenden Seekajakfahrten und überwältigenden Radtouren in der vielleicht eindrucksvollsten Landschaft Islands.
Für unseren Islandmitarbeiter sind diese Tage in den Westfjorden immer wieder die schönsten, da dieses Gebiet seine alte Heimat und absolute Lieblingsregion der Insel ist. Aber 2020 war eben alles anders, und so hatte Rico während und zwischen den Reiseleitungen das zweifelhafte Vergnügen, für die im Anschluss geplante Islandsportreise „Reykjavík-Marathon“ ein Alternativprogramm zu erstellen und zu organisieren, weil die Laufveranstaltung kurzfristig abgesagt wurde. Als dann fünf Tage vor Beginn der neuen improvisierten Sportreise kurzerhand noch die Einreiseregeln verschärft wurden und diese Tour somit komplett ins Wasser fiel, stand fest: ein echt verrückter Sommer! 😉

Doch die Sommersaison sollte unerwarteter Weise noch ein positiv-verrücktes und letztlich milde stimmendes Ende finden, als sich sechs unerschrockene Teilnehmer trotz zwangsverordneter 5-tägiger Quarantäne entschlossen, trotzdem an der September-Ausgabe unserer neuen Reise „Die Weite des Nordens“ teilzunehmen. Nochmals einiges an Organisations- und Improvisationsarbeit für unser Ein-Mann-Islandbüro, aber wie die abermals glücklichen Reiseteilnehmer zeigten, war es jede schlaflose und kräfteraubende Minute wert!

Wie es kurz- und mittelfristig mit Island allgemein und unserer Winterreise „Mein Island im Winter“ speziell weitergehen wird, vermag momentan niemand zu sagen, aber wir sind optimistisch, dass neue isländische Abenteuer auf unsere Reisegäste und Rico warten. So oder so: wir bleiben am Ball und halten Sie auf dem Laufenden!

Eindrücke des diesjährigen Island-Sommers, welcher übrigens ziemlich verrückt war, falls wir das nicht erwähnt haben sollten … 😉

 

 

Kreta im Winter

Während der Tourismus in den Wintermonaten auf der Insel ruht, tauchen Sie als Gast bei Einheimischen in das kretische Alltagsleben ein. Unsere Reiseleiterin Angela lebt seit vielen Jahren in Mirtos an der Südküste und ist mit Ihnen dem Besonderem auf der Spur – hier auf den Spuren der treuen Inselbewohner, die sich im Winter voller Hingabe dem kretischen Gold widmen. Den aufwendigen Weg der Olive bis zum frischgepressten Öl erfahren Sie bei einem kleinen Exkurs aus erster Hand. Auch auf den kulinarischen Pfaden des  Wildgemüses können Sie Neues entdecken und sich bei der Zubereitung von Angelas Leidenschaft inspirieren lassen. Kleine Tavernen öffnen für uns ihre Pforten, für kulinarische Abende in den sonst zur Ruhe gekommenen Dörfern.

Verlockend: Es braucht keinen Jahresurlaub, um sich „weit, weit weg“ zu fühlen und dem Wintertrott kurzzeitig zu entkommen: Bunte Blumenwiesen, längere Tage und schönste Licht- und Schattenspiele stillen im Winter auf Kreta die Sehnsucht nach dem erwachenden Frühling …

Gönnen Sie sich doch einfach eine kleine und sehr erholsame Auszeit und tauschen Sie die Winterstiefel mit den Wanderschuhen. Erkunden Sie den Osten der Insel in berührender Stille. Alle Infos zur Tour: www.schulz-aktiv-reisen.de/GRL17

Warum gerade … Portugal?

Portugal fristete in den letzten Jahren als Reiseland für Aktivreisende eher ein Schattendasein, völlig zu Unrecht!
Bei der aktuell weltweit existierenden Lage, mit all den Einschränkungen und Wirrungen um das Covid-19-Virus, ist das kleine Land auf der Iberischen Halbinsel momentan eine der letzten gut zu bereisenden Enklaven.
Portugal bietet dem Reisenden unendlich viele Erlebnisse, unterschiedlichste traumhafte Landschaften, versteckte Naturparadiese, viele sehr gut erhaltene historische Bauwerke, eine wunderbare Küche mit sehr, sehr leckeren kulinarischen Besonderheiten, die allerbesten Weine und nicht zuletzt überaus freundliche, authentische und herzliche Bewohner. Entdecken Sie mit uns Portugal und seine Inseln!

Algarve: Küsten so weit das Auge reicht

Lernen Sie die südlichste Provinz Portugals mit ihren traumhaften Küsten und dem ganzjährig milden Klima auf einer 10-tägigen Wanderreise kennen. Abseits der Besucherströme entdecken Sie unberührte Natur, ursprüngliche Landschaften und den süßen, aromatischen Duft der Stevia und anderer Pflanzen in einer einzigartigen Blütenwelt.
Zum Beispiel: 13.11.2020 – 22.11.2020.

www.schulz-aktiv-reisen.de/POR02

Madeira: Immergrünes Wanderparadies!

Die Insel Madeira ist zu wirklich jeder Jahreszeit eine Reise wert. Ganzjährig angenehme Temperaturen, geprägt durch den milden Atlantik, bescheren Ihnen außergewöhnliche Naturerlebnisse auf den Wanderungen entlang der Levadas, in den Bergen und an den Küsten des Eilandes. Unsere Reiseleiter vor Ort sind wirklich die besten in ihrem Metier und zeigen Ihnen nicht nur die Schönheit der Insel, sondern auch den einen oder anderen kulinarischen Geheimtipp. Kommen Sie mit auf eine Wanderreise!
Zum Beispiel:
13.11.2020 – 22.11.2020
20.11.2020 – 29.11.2020
27.11.2020 – 06.12.2020
23.12.2020 – 01.01.2021
25.12.2020 – 03.01.2021

www.schulz-aktiv-reisen.de/MAD01

Mögen Sie es sportlich?

Bitteschön, reisen Sie doch mit uns zum Funchal-Marathon! Er ist einer der ersten Lauf-Highlights des Jahres und das bei besten Laufbedingungen. Auf einem Rundkurs geht es durch Funchal, die Inselhauptstadt mit ihrem ganz eigenen Flair. Zur Auswahl stehen drei Strecken: Marathon, Halbmarathon und ein 8-Kilometer-Lauf – Inselfeeling beim Laufen! Übrigens führt Sie Ihr Reiseleiter mit traumwandlerischer Sicherheit nicht nur durch die Stadt und nach dem Marathon-Tag durch die Landschaft, er läuft auch den Halbmarathon mit und wird versuchen, seine Zeit vom letzten Januar zu verbessern.
Seien Sie dabei: 22.01.2021 – 25./31.01.2021

www.schulz-sportreisen.de/MAD22

Inseldurchquerung für Trailkenner

Auch da haben wir etwas für Sie. Nichts wie los zum Madeira Trailrun. Auf dieser, von uns ganz neu konzipierten Strecke laufen Sie auf den Spuren des „MIUT“ des Madeira Island Ultra Trails. Begleitet und geführt von Luís Fernandes, einem portugiesischen Eliteläufer, sowie Stefan aus unserem Sportteam erleben Sie eine echte Inseldurchquerung. Traumhafte Höhenwege, malerische Küstenorte und die kulinarischen Besonderheiten der Inselküche werden Sie begeistern!
Wann: 06.11.2020 – 17.11.2020

www.schulz-sportreisen.de/MAD24

Auf die Azoren, zur Hauptinsel São Miguel!

São Miguel, die „Grüne Insel“ ist die größte und wohl auch die vielfältigste Insel des Archipels. Es erwartet Sie Natur pur – aktiv und trotzdem in aller Ruhe! Reiseleiter Oliver führt Sie auf versteckten Pfaden über seine Insel, die er sich vor Jahren zur Wahlheimat auserkoren hat. Er vermittelt Ihnen nicht nur alles Wissenswerte über die Natur und Landschaft, über den Azoren-Tee, das Cozido (den traditionellen Eintopf, der in der heißen Erde gegart wird) oder über den Ananas Anbau – darüber hinaus wird er Ihnen vor allem das wunderbare Lebensgefühl der Azoreaner näherbringen.
Zum Beispiel: 25.12.2020 – 02.01.2021

www.schulz-aktiv-reisen.de/AZR09

Und noch mehr traumhafte Küstenwanderungen 2021

Ja, wir sind der Meinung, da kann noch mehr kommen und arbeiten an weiteren Reisen. Eine wird in ca. 2–3 Wochen bei uns buchbar sein. Hier ein kleiner Ausblick in Wort und Bild.

Unterwegs auf dem „Trilho dos Pescadores“, dem Fischerpfad

Der „Trilho dos Pescadores“ ist ein Teil der „Rota Vicentina“, einem insgesamt 400 km langen Wanderweg entlang der Westküste Portugals.
Dieser zauberhafte Weg führt meist direkt entlang der Steilküste oder in unmittelbarer Nähe zur Küste. Dünenlandschaften, reizvolle bizarre Steilküsten, beschauliche Sandbuchten, eine reiche Flora mit vielen endemischen Pflanzen und die immer etwas salzige Atlantikluft sind die Markenzeichen des „Trilho dos Pescadores“. Jedoch hält auch die Fauna Einmaliges bereit: Eine absolute Besonderheit der Tour, die durch ein sensibles Ökosystem führt, sind die „Klippenstörche“. Die weltweit einzige Storchenkolonie, die direkt auf den Felsen in der Brandung des Atlantiks nistet, hat hier ihr sicheres Domizil.
Der südwestliche Küstenabschnitt Portugals ist besonders dramatisch geformt: Schroffe, steile Klippen und Felsen treffen hier auf kilometerlange, fast unberührte weiße Sandstrände. Der inmitten dieser Szenerie gelegene und von den schönsten Stränden der „Costa Vicentina“ umrahmte Fischerort Porto Covo ist der perfekte Ausgangspunkt der Tour. Die Reise wird 9 oder 10 Tage dauern und die Wanderungen enden an der Mündung der „Seixe“, wo das Süßwasser des Flusses in den Atlantischen Ozean mündet. Dort hat sich wohl einer der schönsten Strände, wenn nicht sogar der schönste Strand des Atlantiks gebildet. Wie eine kleine Halbinsel geformt, bietet er die Möglichkeit, im Fluss oder im Meer, im Süß- oder im Salzwasser ein Bad zu nehmen. Sie dürfen gespannt sein!

Ich hätte Lust auf Portugal – kommen Sie mit?

Com os melhores cumprimentos – mit den besten Grüßen!
Ihr Ray Hartung

Bei Mehmet im Taurusgebirge: Rückblick – Einblick – Ausblick

Es ist Oktober und unsere erste Mini-Gruppe ist gerade aus der Türkei zurückgekehrt. Für Mehmet, unseren Reiseleiter und Gastgeber dieser Reise, war es die erste schulz-Gruppe in diesem Jahr. Wir waren neugierig und fragten nach:

Günaydin – guten Morgen Mehmet, nun sind seit einigen Tagen deine Gäste abgereist. Was war rückblickend für dich als Gastgeber dein persönliches Highlight der 7-tägigen Reise?

Mein persönliches Highlight war, dass drei Glücksbringer in einer unerwarteten Zeit trotz allem zu mir als Gäste gekommen und Ende der Woche als Freunde nach Hause geflogen sind. Es war schön, gemeinsam abends nach den Wanderungen zusammenzusitzen und die Welt zu retten – natürlich mit dem Flaschengeist und dem Herrn der Gaumenfreuden in Begleitung …

Es ist Oktober und wir reden von deiner ERSTEN schulz-Gruppe in diesem Jahr. Wie hast du persönlich dieses Jahr unter der noch immer anhaltenden Situation in deiner Heimat erlebt?

Unter der noch anhaltenden Situation war das erste Gebot: gesund bleiben und sich bei dieser Coronakrise über Wasser zu halten. Aber ich persönlich hatte viel Zeit, über mich selbst nachzudenken. Es hat mit gut getan, diese ungewollte, geschenkte Zeit zu nutzen und mich auf die Zukunft vorzubereiten. Jetzt bin ich dankbar, dass ich diese Zeit hatte.

Um eine Reise zu dir antreten zu können, sind keine weiteren Maßnahmen notwendig, bis auf das Übliche, wie Koffer packen. Lediglich vor Abreise von Antalya nach Deutschland ist es Pflicht, einen Test zu absolvieren. Kannst du unseren Lesern kurz erläutern, wie das Prozedere vor Ort abläuft?

Die Prozedur ist sehr gut durchdacht und organisiert. Für diesen Test gibt es am Flughafen von Antalya eine Corona-Teststation gleich bei der Ankunftshalle, wo der Test für 30 Euro pro Person ca. 24 Stunden vor Abflug durchgeführt wird. Das Resultat wird am Abflugtag vor dem Check abgeholt. Ich fahre meine Gäste am Donnerstag nach Antalya für diesen Test, der 10 min dauert, und wir fahren dann weiter, um die Altstadt zu besuchen. Anschließend legen wir eine Badepause am Strand ein und fahren am Nachmittag wieder zurück zur Bergpension.

Zurück zu deiner letzten Reise-Gruppe: Es gab dieses sehr nett geschriebene Feedback der Gäste.  –Mehmet war ein fantastischer Gastgeber, wunderbarer Koch, Chaufeur und Tourengide. Seine Liebe zur Natur, seine umfangreichen Kenntnisse zur Geschichte des Landes, der Pflanzenwelt und der Tierwelt begleiteten uns auf unseren wunderschönen Wanderungen…  (Ehepaar B.-Oktober 2020)-

Was bedeutet das für dich?

Feedback ist die pesönliche Note ob du als Mensch ,als Gastgeber  als  Wanderführer…also das dein Gesammtpaket bei deinen Gaesten angekommen ist oder nicht

Vor allem deine Kochkünste wurden gelobt – wie würdest du deine Küche beschreiben?

Meine Küche ist ein Teil meiner Lebenseinstellung. Die heißt in diesem Fall: mediterrane Gaumenfreuden! Ich esse und trinke gern. Wenn man sich in der Harmonie der Gewürze und Kräuter auskennt und hochwertige Saisonprodukte nimmt und auf gesunde Weise das kocht, was man nicht in den Restaurants angeboten bekommt, ist schon vieles ein geschmackvoller Genuss. Es gefällt mir, wenn es meinen Gästen mundet.

Beschreibe doch den Lesern kurz, was Sie auf deiner Reise erwartet – natürlich ohne zu viel zu verraten 😉 …

Die Gäste erwartet eine freundschaftlich-familiäre Atmosphäre auf der Bergpension Emre am See – vielseitige, unberührt-urige Natur, antike, vergessene Städte, null Tourismus, eine Bergwelt „hinter der Zeit“ mit Begegnungen, Hund & Katz …

Du hast im Frühjahr sofort auf die neuen Umstände reagiert und eine Anpassung der Reise initiiert. Es gibt keine Mindest-Teilnehmerzahl und gleichzeitig haben wir sie auf max. 8 Gäste beschränkt. Deine Saison hast du kurzerhand in den Winter verlängert und die Pension entsprechend winterfest gemacht und einen Kleinbus organisiert, so dass du deine Gruppen selbst fahren kannst.
Wir hoffen, dass wir mit unserem Interview viel Neugierde bei den Lesern wecken konnten, Skeptiker überzeugen und Reisehungrige ein neues, lohnendes Reiseziel schmackhaft machen konnten.

Mehmet – was möchtest du unseren Lesern zum Abschluss auf den Weg geben?

Als Abschluss möchte ich unseren Gästen nur sagen: Empathie und positiv denken – es gibt überall gute, seelenverwandte Menschen, die sich in ihrer Freiheit und Freude des Reisens nicht von manipulierten Massenmedien und interessengefärbten Politikern und Demagogen hässlich bevormunden lassen. Kommt – ihr seid herzlichst willkommen! Lasst uns als Gleichgesinnte gemeinsam wandern, fröhlich feiern und tanzen und viiiel lachen! 

Viele Grüße – Mehmet

Warum nicht das Jahr auf der einsamen Bergpension so ausklingen lassen und an Neujahr im Mittelmeer „anbaden“. 

Unser neuer Silvester-Termin vom 27.12.- 03.1.2021 macht es möglich.

Weitere Infos zur Reise finden Sie unter:
www.schulz-aktiv-reisen.de/TRK94

 

Erste Kilimanjaro-Besteigung nach „Zwangspause“

Die Pandemie hat Reisen nach Tansania für einige Monate unmöglich gemacht. Mitte September ist unsere erste Pionierin nun endlich wieder nach Tansania aufgebrochen, um gemeinsam mit unserem Guide Frankie den Mt. Meru und den Kilimanjaro zu besteigen. Kurze Zeit später folgte ein weiterer Gast und die nächste Gruppe startet in wenigen Tagen.

Die Reisen haben reibungslos geklappt. Tansania ist bestens für den Tourismus gewappnet und hat ein ausgezeichnetes Hygiene-Konzept.

Unsere Reisen nach Tansania finden Sie hier: www.schulz-aktiv-reisen.de/Tansania

Rückblick auf unsere Georgien-Reisen im September 2020

Georgien war in diesem Herbst einer der wenigen Lichtblicke am Fernreise-Horizont. Im Gegensatz zu vielen anderen Regionen auf dem Globus stand das kleine Land im Herzen des Kaukasus lange Zeit nicht auf der Liste der Risikogebiete des Robert Koch-Instituts, so dass wir im September zwei Termine realisieren konnten.

Bei wunderbarem Spätsommerwetter erlebten unsere Gäste die beeindruckende Landschaft vollkommen unberührt und genossen die traumhafte Bergwelt des Kaukasus in einer besonderen Zeit.

Auch für 2021 bieten wir unsere Klassiker-Reise „Wandern im Großen Kaukasus“ an: Zahlreiche Termine sind auch aufgrund von Umbuchungen schon in der Durchführung gesichert und warten auf weitere Gäste. Mit Direktflügen von München nach Tiflis sind Sie bereits innerhalb weniger Stunden in einer anderen Welt und können die uralte Kultur, kombiniert mit den höchsten Gipfeln Georgiens, hautnah erleben.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/GOG07