Frank Schulz zurück aus der Sahara!

01 Idaren bei Iherir (2)
Sanddünen zwischen Gelb und Tiefrot, fantastische Felsformationen und Plateaus, prähistorische Grabanlagen, Gravuren und Malereien, grüne Akazien in den Wadis … da war es wieder, das Abtauchen in eine faszinierende Wüstenwelt, die mit kaum etwas vergleichbar ist und in der wir die restliche Welt ein Stück weit vergessen konnten.

Kaum angekommen in Djanet, 2000 km(!) südlich von Algier gelegen, erwarteten uns die Dünen bei unserer ersten Übernachtung. Was für ein Gefühl – vertraut und doch ewig weit zurückliegend. Erinnerungen wurden wieder wach an unsere vielen Reisen in diesem Land, die im Frühjahr 2003 zum Erliegen kamen – durch Entführungen im gleichen Jahr und Ereignisse vor allem in der malischen Wüste. Nun, im Oktober 2017, unser Wiederanfang: Mit einer kleinen Gruppe brach ich auf zu den absoluten Highlights der Sahara: Tassili n’Ajjer und Tadrart! Wir wussten durch unseren langjährigen Partner vor Ort um die sichere Lage, die durch die algerische Wüstenpolizei und das Militär gewährleistet ist, und dank der bereits einige Gruppen die Sahara bereisten. Noch sind einige Gebiete für Touristen gesperrt, u.a. das als größtes Freilichtmuseum bezeichnete Felsplateau um/bei Jabberen und Sefar. Doch die traumhaft schönen Gebiete südlich des Plateaus, die in das Dünenmeer des Erg Admer übergehen, sind offen. Die Verbindung zwischen Illizi und Djanet bildet inzwischen eine feste Straße und in einigen Oasen gibt es neuerdings sogar Internetverbindung.

Unsere Reise führte als erstes zur Oase Iherir, ca. 200 km westlich von Djanet. Kurz davor machten wir einen Abstecher zu einer eher unscheinbaren Felsplatte, auf der eine der wirklich schönsten Steingravuren zu sehen ist: die „schlafenden Gazelle“, u.a. auf einem algerischen Geldschein abgebildet und in natura an Schönheit nicht zu übertreffen. Zahlreiche weitere 2.000 bis 10.000 Jahre alte Gravuren und Malereien folgten im Laufe dieser zweiwöchigen Reise, gepaart mit fantastisch anmutenden Felsformationen, die in überraschend große, in gelb-rotem Farbspiel schwelgende Sanddünen übergingen. Die Sahara gleicht einem Rausch der Sinne, ob Tag oder Nacht. Der tägliche Aufbau unseres Nachtlagers am frühen Abend entlockte uns immer wieder ein „Noch schöner als gestern!“, und stets standen in der wärmenden Glut die Kannen mit Tuareg-Tee. Diesen genossen wir, bevor wir in den Schlafsack krochen und unsere Blicke zum Sternenhimmel erhoben. Und er ließ uns zum Ende der Reise bereits von einer Wiederholung träumen …

Nach über 15 Jahren können wir unseren langjährigen Tuareg-Partner Seddik Meheri wieder auf unseren Reisetagen im Januar 2018 begrüßen. Und natürlich werden wir von dieser wiederbelebten fantastischen Wüstentour und unseren Reise-Varianten berichten.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/ALG77

Oman – Neue Reise in das kontrastreiche und exotische Weihrauchland

Grüne Palmengärten im Kontrast zu den kargen Felslandschaften im Hajar-Gebirge

Grüne Palmengärten im Kontrast zu den kargen Felslandschaften

Mit unserer neuen Omanreise haben Sie die Möglichkeit, die Schönheit und Vielfalt der Landschaft und Kultur besonders intensiv zu entdecken. Und das nicht nur – wie meist im Oman üblich – vom Allrad-Fahrzeug aus, sondern ebenso beim bedächtigen Esel-Trekking im Hajar-Gebirge oder beim Kamel-Trekking in der Wahiba Sands. Damit haben Sie einfach mehr Zeit zum entdecken und genießen! Zum abwechslungsreichen Landschaftsbild gehören beispielsweise schroffe zerklüftete Bergformationen mit ausgetrockneten Flusstälern und tiefen Schluchten, goldgelbe Sandwüsten mit haushohen Dünen, verträumte Oasen in sattgrünen Dattelalmen, majestätische Festungsanlagen, lange Sandstrände und steile Küstenklippen. Auch die interessante Kultur und Geschichte des Landes können Sie in zahlreichen Festungsanlagen und gut aufbereiteten Ausstellungen erkunden.
Besonders auffällig ist die Gastfreundschaft und Aufgeschlossenheit mit der die Omanis den Fremden – also uns Touristen begegnen. Sie sind stolz auf ihr Land und möchten dies natürlich jedem Besucher vermitteln. Dies können Sie zum Beispiel hautnah während eines Besuchs des Souks (arabisches Handelszentrum) in Nizwa erfahren. Dort kommen Sie schnell mit den Einheimischen ins Gespräch und beim Einkauf gehört das Handeln um den besten Preis selbstverständlich dazu. Toleranz und Weltoffenheit gehören zur Tradition des Sultanats und im Vergleich zu anderen islamischen Staaten herrscht hier ein relativ liberaler Geist vor.
Sultan Quboos bin Said Al Said legt höchsten Wert auf die behutsame Entwicklung seines Landes (und auch des Tourismus), die man als Gast als wohltuende Symbiose zwischen Märchenland und Moderne empfindet.
Wir haben unsere Reisetermine bewusst in den omanischen „Winter“ (Mitte Oktober bis Anfang April) gelegt, weil dann angenehme Temperaturen zwischen 20 und 30 °C herrschen und die Luft trockener und klarer ist. Und mit einer durchschnittlichen Sonnenscheindauer von neun Stunden pro Tag in den Wintermonaten kann man als Mitteleuropäer schon mal dem hiesigen Winter entkommen!

Nutzen Sie unseren Frühbucherpreis bei Buchungen bis 30.11.2011 mit einer Ersparnis von € 90,–!

Detaillierte Infos, Termine und Preise unter:
http://www.schulz-aktiv-reisen.de/OMA03

Sinai: "Beliebtheit ungebrochen!" und "SAM in Dresden!"

Sinai Kameltrekking (9.-12.Tag)

Sinai Kameltrekking (9.-12.Tag)

Unser Klassiker, ein Highlight unter allen Orientreisen, legte in dieser Saison einen Traumstart hin. Die Beliebtheit der Reise „Wüste, Berge und Rotes Meer“ ist ungebrochen. Einige der Termine sind schon jetzt komplett ausgebucht – u. a. der Weihnachtstermin. Der Sinai erfreut sich an einer permanent wachsenden Nachfrage. Es ist schön zu sehen, dass die Qualität der Reise überzeugt und sich gegenüber anderen Produkten am Markt deutlich abhebt.
Alle Gäste sind voll des Lobes und schwärmen in den höchsten Tönen in Ihren Reiseberichten über diese Traumreise im Sinai.

Und noch eine erfreuliche Nachricht für all unsere Gäste, die immer wieder danach fragen: Es wird ein Wiedersehen geben mit unserem schulz aktiv-Reiseleiter SAM, der zu unseren 18. Reisetagen vom 14.01.- 16.01.2011 wieder nach Dresden kommen wird.

Weitere Informationen zu unseren Sinai-Reisen:
Wüste, Berge und Rotes Meer
Sinai-Sommertour

Neue Expeditionstour in Ägypten

Gebel Qattrani

Gebel Qattrani

Mit dem Erscheinen des neuen Kataloges 2010/2011, haben wir für Sie ab sofort eine komplett neu ausgearbeitete Expeditionsreise durch die Westliche Wüste Ägyptens im Programm. Diese führt Sie vom Fayum durch das zum UNESCO Weltkulturerbe erklärtem Wadi Heitan, entlang der längsten Düne der Sahara, der Abu Muharrik-Düne. Diese überqueren Sie auf abenteuerlichen Wegen bis Sie schließlich die Weiße Wüste erreichen. Erste Interessenten haben sich schon gemeldet. Unsere erste Tour startet bereits am 2. Oktober!

Zur Reise: „Expedition durch die Westliche Wüste“