Mit unserem Reiseleiter Moritz durch Pakistan und Nepal

Der gebürtige Schwabe brach bereits mit 21 allein nach Ladakh und Pakistan auf. Darauf folgten bis dato gute 15 Wanderjahre, die ihn zu einem der erfahrensten deutschsprachigen Trekking-Führer im Himalaya machten. Teils über zehn Monate im Jahr verbringt Moritz Steinhilber in Südasien. Geradezu rastlos unterwegs, tragen ihn seine Beine durch den Himalaya, den Pamir und das Karakorum. Manchmal kommen China und Afghanistan, Kunlun Shan und der Hindukush dazu.

Durch seine Passion für Politik, Geschichte, Kultur und Geografie entwickelte sich Moritz zu einem echten Spezialisten und er hat Südasien so intensiv kennengelernt wie wenig andere. Moritz spricht fließend Nepali, Urdu, Hindi und Farsi (Persisch). Auf seine ganz spezielle Art bietet er unseren Gästen einen einzigartigen Einblick in das „echte“ Südasien.

So weit uns die Füße tragen …

Pakistan – Trekkingtour zum Rupal-Basislager des Nanga Parbat und Hunza/Gojal
04.08. – 22.08.18
www.schulz-aktiv-reisen.de/PAK01

Nepal – Trekkingtour im Langtang und Helambu Himal
03.11. – 25.11.18
www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP20

 

Abenteuer im Russischen Kaukasus – Garantierte Touren!

Das mächtige Teufelstor im Herzen des kaukasischen Biosphärenreservates

Das mächtige Teufelstor im Herzen des kaukasischen Biosphärenreservates

Ein etwas extravagantes Reiseerlebnis mit viel Natur für den Sommer gesucht? Dann kommen Sie mit in die nahezu unbekannte Republik Adygea im nordwestlichen Kaukasus. Hier führen wir unter fachkundiger Leitung vom Landeskenner und Nabu-Experten Vitalij Kovalev vom 21.07.-04.08. die Reise „Braunbär, Steinbock, Bergwisent“ durch, welche ein abenteuerliches Zelttrekking ins Herz des Biosphärenresvates Kavkazsky Zapovednik beinhaltet. Der Anblick von Bergwisenten in der freien Wildbahn des Kaukasus wird wohl jedem lange in Erinnerung bleiben. Zur Reise

Des Weiteren führt unsere neue Wanderreise „Vom Kaukasus zum Schwarzen Meer“ einmal über das einmalige, ca. 2000 m hoch gelegene Lagonaki-Plateau, über die schroffen Fast-Dreitausender Fischt und Oschten, sowie über die waldreichen Südhänge des Kaukasus bis nach Dagomys am Schwarzen Meer, wo die dunklen Fluten wohltuende Erfrischung nach den Wandertagen bieten. Übernachtet wird auch hier 5 Nächte in Zelten während des Trekkings. Zur Reise

Mehr Infos zum Gebiet und den Reisen gibt`s in diesem Artikel: Artikel von russland-heute.de (PDF)

Oman – Neue Reise in das kontrastreiche und exotische Weihrauchland

Grüne Palmengärten im Kontrast zu den kargen Felslandschaften im Hajar-Gebirge

Grüne Palmengärten im Kontrast zu den kargen Felslandschaften

Mit unserer neuen Omanreise haben Sie die Möglichkeit, die Schönheit und Vielfalt der Landschaft und Kultur besonders intensiv zu entdecken. Und das nicht nur – wie meist im Oman üblich – vom Allrad-Fahrzeug aus, sondern ebenso beim bedächtigen Esel-Trekking im Hajar-Gebirge oder beim Kamel-Trekking in der Wahiba Sands. Damit haben Sie einfach mehr Zeit zum entdecken und genießen! Zum abwechslungsreichen Landschaftsbild gehören beispielsweise schroffe zerklüftete Bergformationen mit ausgetrockneten Flusstälern und tiefen Schluchten, goldgelbe Sandwüsten mit haushohen Dünen, verträumte Oasen in sattgrünen Dattelalmen, majestätische Festungsanlagen, lange Sandstrände und steile Küstenklippen. Auch die interessante Kultur und Geschichte des Landes können Sie in zahlreichen Festungsanlagen und gut aufbereiteten Ausstellungen erkunden.
Besonders auffällig ist die Gastfreundschaft und Aufgeschlossenheit mit der die Omanis den Fremden – also uns Touristen begegnen. Sie sind stolz auf ihr Land und möchten dies natürlich jedem Besucher vermitteln. Dies können Sie zum Beispiel hautnah während eines Besuchs des Souks (arabisches Handelszentrum) in Nizwa erfahren. Dort kommen Sie schnell mit den Einheimischen ins Gespräch und beim Einkauf gehört das Handeln um den besten Preis selbstverständlich dazu. Toleranz und Weltoffenheit gehören zur Tradition des Sultanats und im Vergleich zu anderen islamischen Staaten herrscht hier ein relativ liberaler Geist vor.
Sultan Quboos bin Said Al Said legt höchsten Wert auf die behutsame Entwicklung seines Landes (und auch des Tourismus), die man als Gast als wohltuende Symbiose zwischen Märchenland und Moderne empfindet.
Wir haben unsere Reisetermine bewusst in den omanischen „Winter“ (Mitte Oktober bis Anfang April) gelegt, weil dann angenehme Temperaturen zwischen 20 und 30 °C herrschen und die Luft trockener und klarer ist. Und mit einer durchschnittlichen Sonnenscheindauer von neun Stunden pro Tag in den Wintermonaten kann man als Mitteleuropäer schon mal dem hiesigen Winter entkommen!

Nutzen Sie unseren Frühbucherpreis bei Buchungen bis 30.11.2011 mit einer Ersparnis von € 90,–!

Detaillierte Infos, Termine und Preise unter:
http://www.schulz-aktiv-reisen.de/OMA03