Neu 2020: Eislauf in Omsk am 7. Januar jetzt auch in der 10-km-Distanz!

13 Uhr fällt der Startschuss für 21, 10,5 und 3 km durchs Stadtzentrum von Omsk

Knackige Kälte, teils kostümierte Läufer und Läuferinnen aller Altersklassen, Weihnachtsmänner und solche mit freiem Oberkörper – der SIM (Siberian International Half Marathon) in Omsk ist der Höhepunkt im russischen Laufkalender! Seit 1991 findet in der Millionenstadt am Tag der Russischen Weihnacht einer der beliebtesten Winterläufe Sibiriens statt, und als einziger deutscher Veranstalter schicken wir jedes Jahr seit 2009 unsere vorab gut akklimatisierte Läufergruppe ins Rennen.

Ab 2020 gibt es eine neue Streckenführung, die nun die Laufdistanzen von 3 km, 10,5 km und 21 km ermöglicht. Während früher eher am Rand des Stadtzentrums gelaufen wurde, lotsen die Organisatoren die Winterläufer nun mitten durch die Innenstadt von Omsk. Damit wird dieser Lauf auch für 10-km-Läufer interessant.

Die Durchführung der Marathonreise ist garantiert und 9 TeilnehmerInnen trainieren bereits fleißig für das Laufevent im Januar 2020. Es besteht die Wahl zwischen einer Kurzvariante zum Lauf nach Omsk und einer Langvariante, bei der es mit der Transsib im Anschluss an den winterlichen Baikalsee geht.

Sa 04.01. – Mi 08.01.20 (5 Tage)
Sa 04.01. – So 12.01.20 (9 Tage)
www.schulz-sportreisen.de/RUS83
Eine Anmeldung für den Lauf ist noch bis zum 02.12.2019 möglich.

Das war der Siberian Ice Half Marathon 2019

Um sich gut an die klimatischen Bedingungen anzupassen, reisten die Teilnehmer bereits am 29.12.2018 nach Irkutsk an den Baikalsee und feierten zunächst einmal zünftig mit den Russen Silvester. In den ersten Tagen des neuen Jahres wurden kleine Trainingsläufe vor einer Traumkulisse absolviert und für das Wohlbefinden sorgte unter anderem ein ausgiebiger Banja-Besuch (russische Dampfsauna).

Eine Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn brachte etwas Ruhe nach den recht gefüllten Tagen rund um Weihnachten und Neujahr. Etwa 2500 Bahnkilometer liegen zwischen Irkutsk und Omsk, dem Austragungsort des beliebten Weihnachts-Marathonlaufs. Etwa 1,5 Tage zog die schneebedeckte Landschaft am Fenster vorüber und das Leben im Zug fand ganz gemütlich in Freizeithose und Hausschuhen statt.

Im Omsk wurde die Gruppe von den Reiseleitern Wladi und Kristina herzlich empfangen. Neben dem Erkunden der Laufstrecke wurden die schönsten Ecken von Omsk erkundet. Dann hieß es noch einmal Schlafen und mental gut vorbereiten auf den kommenden Tag.

Unsere kleine, exklusive Laufgruppe wurde von Frank Schulz angeführt. Mit der Startnummer 60 feierte er sein 10-jähriges Jubiläum beim Siberian Ice Half Marathon. 1139 Teilnehmer gingen am 7. Januar 2019 um 13 Uhr bei recht milden –9 °C in Omsk an den Start. In diesem Jahr tummelten sich Vertreter aus 14 Nationen in dem bunten, zum Teil kostümierten Läuferfeld. Schulz Sportreisen ist hier übrigens als einziger deutscher Veranstalter vertreten.

Alle Teilnehmer der schulz-Laufgruppe kehrten begeistert zurück und bedauerten lediglich, dass die Temperatur mit –9°C am Lauftag doch recht „gewöhnlich“ war. Immerhin stürzte die Quecksilbersäule am nächsten Tag ab auf –22°C.

Der Termin dieser winterlichen Laufreise für das Jahr 2020 steht fest und die ersten Voranmeldungen sind bereits eingegangen.

Alle Infos zur Reise: www.schulz-sportreisen.de/RUS83

PS: Wem die Halbmarathondistanz für einen Winterlauf zu wenig ist, der sollte sich den Baikal Ice Marathon im Laufkalender vermerken (jeweils Anfang März).