Pilotreise Bolivien/Peru: Wunder der Anden

Im September machten sich unsere erlebnishungrigen Pioniere auf den Weg, um die Wunder- und Kulturhöhepunkte der beiden Bruderstaaten Bolivien und Peru auf ganz besondere Art und Weise kennenzulernen. Dabei führte eine aktive und zugleich moderate Wanderreise durch das ursprüngliche Reich der Inka, ganz nach unserem Motto „… dem Besonderen auf der Spur“!

Die neue, kreative Reisekombination vereint einzigartige Orte mit dem Schwerpunkt Bolivien. Zu Beginn fuhren wir die Anden ganz sanft vom Amazonas-Tiefland her an, bis hin über die Nebelwälder der Yungas und die Hochtäler um Cochabamba. Anschließend ging es ins „Tibet der Anden“ – das Altiplano, um hier den berühmten Giganten Ehre zu erweisen: dem weltweit größten Salzsee Salar de Uyuni und dem höchstgelegenen schiffbaren See der Welt, dem Titicacasee. Schließlich erreichten wir die einstige Hauptstadt der Inka, Cuzco („Nabel der Welt“), und als „Sahnehäubchen“ folgte ein Besuch der sagenumwobenen Inkastätte Machu Picchu. Abgerundet wurde diese Pilotreise mit der Besteigung des 3000 Meter hohen Machu-Picchu-Berges und einem grandiosen Ausblick über die Ruinen und das Urubamba-Tal – ein unvergesslicher Abschluss!

Auch wenn Voraussetzung für diese Reise längere Überlandfahrten sind, fehlte es uns nicht an Bewegung und wir konnten die beiden Länder mit allen Sinnen entdecken. Zudem punktet die Tour mit optimaler Höhenanpassung, da sie gemächlich vom Tiefland ins Hochland führt. Der Beweis folgte am 11.Tag, als unsere Gruppe eine der schönsten Wanderungen in der Königskordillere bis zu einem Bergsee auf 4700 m problemlos meisterte! Mehr als belohnt wurde die Anstrengung durch unvergessliche Blicke auf die vergletscherten 5000er der Condoriri-Gruppe.

Wir können also sagen: Ein rundum gelungener Auftakt zu einer Traumreise durch Bolivien und Peru, die hoffentlich noch viele Neu-Entdecker der Anden in ihren Bann ziehen wird …!

Alle Infos: Bolivien/Peru – Wunder der Anden

PERU – 11 Jubilierende am 1. April in Machu Picchu

Die Wanderungen im Heiligen Tal belohnen mit traumhaften Ausblicken

Nein, es war kein Aprilscherz als die 11 Teilnehmer unserer Jubiläumsreise „Auf den Spuren der Inka“ erfuhren, dass der Besuch von Machu Picchu am 01.04.2010 klappen würde. Im Februar hatte ungewöhnlich viel Regen, Teile der Eisenbahnstrecke nach Aguas Calientes zerstört, sodass es nicht möglich war die Inkastadt zu besuchen. Als eine der ersten Gruppen konnten sie dann einen ganzen Tag in der Ruinenstadt verbringen und dies bildete den krönenden Abschluss für eine insgesamt wunderschöne Reise. In Erinnerung bleiben sicherlich viele Orte und Begegnungen in Peru – meine persönlichen Höhepunkte waren die Wanderung mit Sonnenuntergang an der Pazifikküste, die Beobachtung der Kondore im Colca Canyon, ein Bad im Titicacasee, die Zugfahrt von Puno nach Cuzco, der Besuch der Inkafestung Sacsayhuamán, ein typisches Pachamanca-Essen und die Wanderungen im Heiligen Tal.

Erleben Sie selbst das Land der Inkas auf unserer Klassikerreise mit einer optimalen Mischung aus Kultur, Natur und Wandern. Freie Plätze gibt es noch zu folgenden Terminen:

05.06-26.06.10
07.08-28.08.10
09.10.-30.10.10
06.11.-27.11.10

Hier geht´s zum detaillierten Reiseverlauf.