Nepal – Reiseleiter Ray unterwegs zwischen Langtang und Helambu

Das quirlige Altstadtzentrum von Kathmandu überrascht mit vielen Gesichtern

Relativ unbekannt aber absolut fantastisch: während unserer Tour „Langtang Himal und Helambu mit Tamang Heritage Trail“ im März/April 2018 erlebten wir grandiose Landschaften und trafen überaus herzliche und gastfreundliche Menschen.

Tamang Heritage Trail

Über viele Kurven verläuft die Straße ins Tal des Trisuli River über die man nach Norden in Richtung Dhunche und weiter hinauf ins Gebirge fährt. Allmählich verkommt die Straße zur Schotterpiste, Staub hängt in der Luft, aber am Horizont ragen aus einem azurblauen, wolkenlosen Himmel die Berge des Ganesh Himal hervor. Mit unseren Jeeps passieren wir den Checkpoint am Eingang des Langtang-Nationalparks und unterziehen uns hier der für Nepals Wandergebiete ungewöhnlichen Kontrolle durch die Armee. Reine Routine, die wir gelassen hinnehmen und nach der wir abends Gatlang, das erste Dorf unserer Runde auf dem Tamang Trail im südlichen Ganesh Himal erreichen. Sonne pur grüßt uns am nächsten Morgen, und so machen wir uns bei bestem Wetter auf den Weg, der einiges an Höhepunkten bereithält. Auf und ab durch die Vorberge des Ganesh Himal führt der Weg durch lichte Wälder über aussichtsreiche Bergrücken und durch urbane Landschaften mit kleinen Dörfern, in denen wir das Leben der hier ansässigen Tamang hautnah miterleben können. Der Höhepunkt dieses ersten Trekkingabschnittes ist ganz sicher das „rundum Bergpanorama“ in Nagthali (3150 m) – einfach traumhaft. Die nächsten beiden Tage bringen uns zum Eingang des Langtang Tal, das wir auf einem gut ausgebauten Weg über einen namenlosen Doppelpass auf etwa 2800 m Höhe erreichen. Von hier haben wir noch einmal einen tollen Blick zum Ganesh Himal. Der schöne Waldweg macht nun einen Bogen und wir erreichen einen zweiten Pass, von dem aus sich ein grandioses Bergpanorama von Laurebinayak bis zum Naya Kanga eröffnet. Nun ist es nicht mehr weit bis zur ersten Lodge im Tal.

Im Langtang Tal

Wir wandern nun das Tal des Langtang Khola aufwärts. Der Weg führt durch herrlich ursprüngliche Wälder. Immer wieder treffen wir auf Gruppen von Maultieren, die Zementsäcke transportieren, oder auf Träger mit Baumaterial – der Wiederaufbau nach dem schweren Erdbeben von 2015 ist noch immer im Gange, die Infrastruktur aber größtenteils bereits wiederhergestellt. Jeder Besucher ist herzlich willkommen und trägt durch seine Anwesenheit zum Wiederaufbau bei. Wir erreichen nun Lama Hotel (2450 m). Gab es Ende der 90er Jahre hier nur eine Lodge selbigen Namens, hat sich bis heute daraus ein kleiner Ort mit ca. 10 Unterkünften entwickelt. Morgens ist es im Tal noch ziemlich kalt, wenn man aber dann den kleinen Kamm überschreitet, lichtet sich das Gelände und die Sonne lässt es angenehm warm werden. Über mehrere kleine Weiler gelangen wir in das Dorf Langtang – welches völlig neu errichtet wurde – der alte Ort wurde durch einen Erdrutsch beim Beben völlig vernichtet. Wir steigen nun weiter das Tal hinauf, gewaltig erhebt sich an dessen Ende der Gangchepo (6378 m) in den blauen Himmel und auf der anderen Talseite erscheint der vereiste Gipfel des  5857 m hohen Naya Kanga – was für ein Anblick! Der weitere Weg hinauf verläuft bequem mit sanfter Steigung; der Tserko Ri (4984 m) kommt ins Blickfeld und Yaks grasen auf dürren Weideflächen. Auf der linken Seite öffnet sich nun bald ein weiters Tal und der Langtang Lirung mit seinen gewaltigen Gletschern scheint zum Greifen nahe zu sein. Kurz darauf erreichen wir Kyanjing Gompa (3870 m).

Auf dem gleichen Weg, aber mit anderen tollen Aussichten geht es das Tal zurück und nach dem Lamahotel auf die andere Seite des Tals und weiter hinab. Durch wunderschöne Wälder mit Affen und den beeindruckenden Waben der wilden Himalayabienen erreichen wir über Bamboo Lodge den Ort Shyabru. Hier beginnt nun der dritte Teil der Tour. 

Zu den heiligen Seen von Gosainkund und ins grüne Helambu

Das letzte Drittel der Tour führt uns durch herrlich blühende Rhododendronwälder aufwärts. Immer wieder wird der Blick frei, zurück in den Langtang Himal. Nachdem wir bei Shin Gompa den Kamm erreicht haben und nach einer guten Nacht und dem Genuss herrlich frischer Backwaren weiter aufsteigen, wird das Wetter, das die letzten beiden Tage etwas neblig war, wieder besser. Wir erreichen die Lodges bei Laurebinayak und werden am nächsten Morgen mit einem absolut traumhaften Panorama belohnt. Von den Bergen Tibets im Osten, über den Langtang Himal und den Manaslu, reicht der Blick bis zur Annapurna-Gruppe im Westen – das hier ist wohl einer der schönsten Himalaya-Blicke überhaupt. Noch eine weitere, kürzere Etappe, und wir erreichen die heiligen Seen von Gosainkund auf 4000 m. Hier gibt es nun einen Ruhetag oder die Möglichkeit, bei gutem Wetter einen 5000er, den Surya Peak, zu besteigen. Am nächsten Tag steigen wir, wieder bei bestem Wetter, zum 4600 m hohen Laurebina La auf, über diesen hinweg und hinab in das Helambu. Weiterhin durch tolle Rhododendronwälder führt der gute ausgebaute Weg in die Dörfer der Helambu-Sherpas nach Melamchigaon. Von hier aus gehen wir noch eine kurze Tagesetappe nach Nakote und übergeben dem Wiederaufbaukomitee des Ortes eine Spende des Amithaba-Nepal Hilfe e.V. aus Dresden. Hier wird die örtliche Gompa, das spirituelle und kulturelle Zentrum der Gegend, überwiegend durch Spenden finanziert, wiedererstehen. Noch ist allerdings einiges an Hilfe nötig um den Bau zu vollenden. Auf einer letzten tollen Etappe erreichen wir schließlich Thimpu. Von hier aus geht es, nach einem zünftigen Abschiedsfest mit unserer Begleitmannschaft, per Bus zurück nach Kathmandu.
Ihr Ray Hartung

Pocht schon Ihr Wandererherz? Auf unserem Termin im November (03.11.18 – 24.11.2018) gibt es noch wenige Restplätze und die Tour im März 2019 (09.03.19 – 30.03.19) ist bereits gesichert. Weitere Infos hier.

Wer mit Ray Hartung bald nach Nepal reisen möchte, dem sind diese Touren zu empfehlen:
Rund um den Manaslu vom 03.11.18 – 20.11.18 (Trekkingreise, nur noch 3 Restplätze)
Götter, Tempel, Bergpanoramen vom 30.03.19 bis 13.04.19 (Kultur- und Naturrundreise)

Vortrag in der Reise-Kneipe


Und für alle Dresdner gibt es gute Nachrichten. Ein Vortragsabend von Roland Lubiger (Fotograf) und Ray Hartung (Reiseleiter) ist zeitnah geplant:

Unterwegs in Nepal
Mittwoch, 29.08.2018, 19:30 Uhr
Im Hinterhaus an der Görlitzer Str. 15

Einlass ab 18 Uhr (Vortrag 19:30 Uhr – 22:00 Uhr)
VVK: ab 27.08. Mo/Di 10–19:30 / Mi 10–15 Uhr auf der Bautzner Str. 39 im Reisebüro

Mit unserem Reiseleiter Moritz durch Pakistan und Nepal

Der gebürtige Schwabe brach bereits mit 21 allein nach Ladakh und Pakistan auf. Darauf folgten bis dato gute 15 Wanderjahre, die ihn zu einem der erfahrensten deutschsprachigen Trekking-Führer im Himalaya machten. Teils über zehn Monate im Jahr verbringt Moritz Steinhilber in Südasien. Geradezu rastlos unterwegs, tragen ihn seine Beine durch den Himalaya, den Pamir und das Karakorum. Manchmal kommen China und Afghanistan, Kunlun Shan und der Hindukush dazu.

Durch seine Passion für Politik, Geschichte, Kultur und Geografie entwickelte sich Moritz zu einem echten Spezialisten und er hat Südasien so intensiv kennengelernt wie wenig andere. Moritz spricht fließend Nepali, Urdu, Hindi und Farsi (Persisch). Auf seine ganz spezielle Art bietet er unseren Gästen einen einzigartigen Einblick in das „echte“ Südasien.

So weit uns die Füße tragen …

Pakistan – Trekkingtour zum Rupal-Basislager des Nanga Parbat und Hunza/Gojal
04.08. – 22.08.18
www.schulz-aktiv-reisen.de/PAK01

Nepal – Trekkingtour im Langtang und Helambu Himal
03.11. – 25.11.18
www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP20

 

Annapurna-Sondertermin mit Heiko Richter im März!

Reiseleiter Heiko Richter

Reiseleiter Heiko Richter


Achtung Himalaja-Freunde, die Zeit bis zum Frühling im größten Gebirge der Welt ist nicht mehr weit! Die Temperaturen im März und April, der zweiten Hauptreisesaison für Touristen und Trekking-Fans sind sommerlich angenehm und steigern sich kontinuierlich bis in die Vormonsunzeit. Die Rhododendenwälder stehen in voller Blüte, es blühen Orchideen, Magnolien und Hibiskus. Die Bergsicht in den Vormittagsstunden ist klar, es regnet nur wenig. Wir haben für diese Zeit einen Sondertermin mit unserem Reiseleiter Heiko Richter ins Leben gerufen, der die Gruppe ab 10 Teilnehmer mit seiner reichen Erfahrung einmal rund um den Thron der zauberhaften Göttin Annapurna führen wird. Die Reise ist 4 Tage kürzer als die Normal-Variante im Herbst, eignet sich daher für alle mit etwas knapperem Zeitbudget. Während der Vorträge auf unseren Reisetagen wird Heiko Richter ausführlich über die Tour informieren und Ihre Fragen gern beantworten.
Also – jetzt buchen, noch sind Plätze frei!
Hier gehts zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP01

Nepal News

Jetzt NEU: Annapurna Runde 3 Wochen im Programm

Nepalfreunde aufgepasst: Neben der vierwöchigen Trekkingtour Annapurna im Herbst bieten wir für März 2013 jetzt auch eine 22- tägige Variante dieses Nepalklassikers an. Besonderheit: Die Reise wird von unserem Nepalspezialisten Heiko Richter geleitet. Dabei bleibt es bei den bequemen Inlandsflügen von Kathmandu nach Pokhara und zurück, auch unser dreitägiges Special zu Beginn wird beibehalten. Einzig am Ende entfällt der Weg über Ghorepani und den Poon Hill, es geht dann mit Jeeps von Tatopani nach Pokhara.

Hier gehts zur Reise

Nepal-Termine im Umweltzentrum Dresden
Von unserem Reiseleiter Heiko Richter werden in Abständen Vorträge und Filmabende zum Thema Nepal/Himalaya angeboten. Die nächsten Termine sind:

23.11.12 „Namasté Freunde“ – ein Himalaya-Abend mit Kurzfilmen von Kaya
Im Film „handicraft“ geht es um die Menschen und ihre Arbeit in Nepal. Bei „Ein Tag bei Buddha“ wird der unverwechselbare Spirit Nepals gezeigt. Dazu gibts natürlich wie immer Live-Musik vom feinsten.

15.12.12 „Wintersonne“ – Nordischer Abend mit Seelenmusik des Nordens
Ein nordischer Mythos von Balder, Thokk, Sol & Co mit herzerwärmenden Klängen zum kuschelig lauschen gegen Schwermut und Winterdepression.

Die Veranstaltungen finden jeweils um 20 Uhr im Umweltzentrum Dresden, Schützengasse 18, im Dachsaal statt. Der Eintritt beträgt € 8,-

Garantierte Herbst-Touren in Nepal


Hochgebirgsfreunde aufgepasst! Die Zeit des Nachmonsuns rückt näher und damit die Gelegenheit, mit auf eine unserer durchführungsgarantierten Touren in den Helambu, die Annapurna-Region oder das Solu Khumbu am Mount Everest zu reisen.

Große Annapurna Runde
Der Termin mit Heiko Richter ist erwartungsgemäß ausgebucht. Aber es gibt vorher noch einen Durchgang, vom 13.10. bis 08.11.12 Diesen Termin wird voraussichtlich Werner Angermann führen, wenn mindestens 10 Teilnehmer zusammenkommen. 5 Buchungen gibt es bereits!
Zur Tour

Helambu Langtang
Auf dieser schönen Tour für den geübten Bergwanderer geht es in den sich gleich nördlich von Kathmandu erhebenden Helambu bis in den Langtang Himal. Sie nähern sich den großen Bergen aus dem Tal, behutsam wie Pilger, und stehen nach 12 Tagen auf dem 4610 m hohen Laurebina La!
27.10. bis 16.11.12 (bereits 4 Buchungen)
Zur Tour

Gokyo-Tal/Everest Tour
Reiseleiter und Region-Kenner Daniel Kunath führt diese klassische Tour durchs Revier der Eisriesen, von Lukla aus über Namche Bazar, durchs Gokyo-Tal, über den herausfordernden Cho La, zum Aussichtsberg Kala Patthar und schließlich über Tengboche wieder zurück.
27.10. bis 15.11.12 (bereits 9 Buchungen)
Zur Tour

Namasté Nepal
Das kleine Annapurna-Trekking ist ideal, um in die Bergwelt des Himalaya – jedoch nicht in allzu großen Höhen – einzutauchen. Mit Verlängerungsmöglichkeit im tropischen Chitwan-Nationalpark.
13.10. bis 27.10.12
Zur Tour