„Eine ganze Sammlung zauberhafter Momente …“ Ein Reisebericht zum Trekking in Peru.

Auf verborgenen Inkapfaden über Choquequirao bis Machu Picchu führt unsere 21-tägige Trekking- und Erlebnisreise mitten durchs Herz der peruanischen Anden. Erst seit 2018 im schulz-Programm, genießt Sie schon jetzt außerordentlich viel Zuspruch. Stolz dürfen wir berichten, das bereits unsere dritte Reisegruppe in Folge unterwegs und auch der letzte Termin im September gesichert ist. Besonders eindrücklich berichtet Wolfgang Liß, der im Juni auf Entdeckertour ging:

„Alle fünf sind wir uns einig, dass es eine ganz tolle Reise war! Es gibt wirklich nichts zu bemängeln. Die Verpflegung auf beiden Trekkings war fürstlich und an allen anderen Abenden waren wir sehr gut essen.

Unser Aufenthalt in Huaraz und der Santa Cruz Trek waren ganz wunderbar. Wir hatten alle Tage perfektes Wanderwetter, blauen Himmel, Sonnenschein und fantastische Sicht. Die Nächte waren nicht so kalt wie gedacht, zwischen +5 und zuletzt -2 Grad. Die durchwanderte Landschaft ist überaus vielfältig und abwechslungsreich. Ganz entscheidenden Anteil am sehr positiven Eindruck unseres ersten Reiseteils hat auch unser Guide Virgilio! Wir sind uns alle einig, dass es gut war, dass wir nur zu fünft waren und dadurch die englische Reiseführung hatten. 2 Leute mehr und wir wären nicht auf Virgilio getroffen. Er ist ein wunderbarer Mensch und ganz toller Bergführer. Die Verständigung war perfekt. All seine ausführlichen Erläuterungen unterwegs zu Natur, Pflanzen etc. waren sehr gut zu verstehen. Wir haben aber auch über gesellschaftliche, wirtschaftliche Dinge in Peru und nicht zuletzt auch über Privates mit ihm geredet. Also zusammengefasst ein ganz dickes Lob für den Huaraz-Teil der Reise!

Ab Cusco waren wir mit Judy unterwegs, Sie ist eine ganz liebenswerte Person. Sie hat sich genau wie vorher Virgilio intensiv um unser Wohl gekümmert. Der Choquequirao-Trek selbst ist landschaftlich ganz anders als zuvor in Huaraz. Die Wanderungen sind, obwohl in geringerer Höhe, anspruchsvoller. Mehr Höhenmeter am Tag, steiler … Sehr gut, dass die Reihenfolge so gewählt ist. Besonders gefallen hat mir der Tag mit der Besichtigung der Anlage Choquequirao. Wir hatten herrliches Wetter, haben uns Zeit genommen, waren weitgehend allein dort.

Die Organisation beider Trekkings muss lobend erwähnt werden. Es hat nie an etwas gefehlt. Immer waren die Zelte fertig, wenn wir ankamen und früh wurden wir mit heißem Coca-Tee geweckt.

Sehr schön fand ich persönlich auch die Wanderung durchs Urubamba-Tal entlang der Bahnstrecke nach Aguas Calientes. Auch der Ort selbst, wenn auch voller Touristen, ist etwas Besonderes. Sehr gefreut haben wir uns natürlich auf die nach 6 Tagen durchaus notwendige Dusche 🙄. Machu Picchu selbst ist natürlich einer der Höhepunkte. Wir waren sehr früh dort, sind zuerst auf den Berg Machu Picchu gestiegen und danach haben wir die Anlage selbst besichtigt.

Ein weiterer Höhepunkt war auf jeden Fall das Rafting! Das hat allen sehr viel Spaß gemacht. Mit unserem „Bootsführer“ David sind wir am nächsten Tag ja auch auf den Regenbogenberg gestiegen. Ich habe ihm und Judy auch schon gesagt, dass es auf jeden Fall richtig ist, bereits um 3 Uhr aufzustehen. So waren wir zum Sonnenaufgang vor den Massen oben – absolut sehenswert. Unser Abschiedsabend war ausgelassen und sehr schön.

Alles in allem eine ganz tolle Reise, die ihr da ins Programm genommen habt. Für mich gibt es nicht den einen Höhepunkt, sondern die 3 Wochen sind eine ganze Sammlung zauberhafter einzelner Momente, die ich nicht mehr missen möchte. Vielen Dank an dieser Stelle schulz aktiv reisen und dir persönlich.“ (Wolfgang Liß, Juni 2019)


Tipp für Kurzentschlossene und Langzeitplaner

Für unseren letzten Reisetermin 2019 haben wir noch wenige Restplätze frei (14.09. – 05.10.19) und je nach Wunsch steht u.a. ein halbes Doppelzimmer (w oder m) zur Verfügung. Auch für die Langzeitplaner gibt es Positives zu berichten: Für 2020 liegen die ersten Buchungen vor und die Termine 2021 sind bereits online einzusehen! Details zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/PER05

„Mir kommen selbst beim Schreiben noch die Tränen – so schön war es.” Ein Reisebericht vom Kailash.

Im Mai/Juni 2019 fand unsere 25-tägige Wander-, Trekking- und Kulturreise „Übers Dach der Welt bis zum heiligen Berg Kailash“ statt. Der Kailash als Zentrum des Kosmos ist Ziel unzähliger Pilger verschiedenster Religionen. Definitiv eine Reise, bei der neben der körperlichen Herausforderung auch die geistige steht. Meistert man beide, so wird man berührt und in jedem, in wirklich jedem Reisenden bleibt etwas zurück, zumeist etwas zuvor Unvermutetes.

Birgit Thiel hat uns nun einen wunderschönen Reisebericht zukommen lassen. Hier ein kleiner Auszug. Den vollständigen Reisebericht  finden Sie auf www.abenteuer-reiseberichte.de.

„Gut Ding will Weile haben. Dies trifft es genau. Der mehrmalige Versuch nach Tibet zu kommen ist ein voller Erfolg geworden. Wir hatten einen tollen Reiseleiter, dessen Begeisterung für das Land und die Berge auf uns übergesprungen ist. Dank einer super Höhenanpassung haben wir die Kora um den Kailash geschafft und all unser Karma hat dabei für einen strahlend blauen Himmel gesorgt. Vielen Dank auch an das tibetische Team, welches uns liebevoll unterstützte und eine super Verpflegung unter einfachsten Mitteln zauberte und damit zum Gelingen dieser Reise beigetragen hat. Vielen Dank an alle!

Wir verlassen Lhasa
Tausende Gebetsfahnen markieren den Khamba La-Pass, den wir auf der Fahrt zum Aussichtspunkt auf den Yamdrok-See passieren. Tief unten, ein fast unwirkliches Blau und im Hintergrund die schneebedeckten Bergen des Himalayas. Kaum von diesem großartigen Anblick gelöst, erreichen wir Gyantse und besichtigen das Pelkhor-Kloster mit seinem eindrucksvollen Bodhi-Stupa. Mehr Zeit möchte man haben – 108 Kapellen gibt es hier und über 10.000 Wandbilder. Wir schaffen es bis hinauf auf die letzte Etage. Aufsaugen, Fotos schießen – verarbeiten…– später.

Für viele Reisende der Höhepunkt: der Mount Everest
Die Serpentine werden enger und im Magen wird es mulmig. Aber die Fahrt dauert zum Glück nicht lang. Ein gemütliches Zelt erwartet uns. Der Everest hüllt sich in Wolken und ein Schneesturm zieht gerade über uns hinweg. Rings um den Ofen dienen die Betten am Tag als Sitzgelegenheit. Masala- und Buttertee wird serviert. Immer wieder ein Blick in Richtung Everest – ein kleines blaues Loch am Himmel, doch dort schon wieder dunkle Wolken. Ab und an lugt neugierig die Spitze des Berges über den Wolken heraus. Eine sternenklare Nacht folgt und am Morgen können wir es kaum fassen als der Erste ruft. „Der Everest!“

Unsere 3-tägige Wanderung um den Kailash, den heiligsten Berg der Erde
Auch wir machen uns nach dem Frühstück auf den 2. Teil der Kora. Diese Etappe hat es in sich, über 600 Höhenmeter sind zu überwinden und so steigt der Weg auch gleich zu Anfang recht steil bergan bis wir ein Teehaus erreichen. Hier können wir uns stärken und etwas ausruhen. Nun beginnt der Teil, den man den Leichenacker nennt. Die Gläubigen hinterlassen hier allerlei Sachen als Symbol des Todes. Der Zustand zwischen Tod und Wiedergeburt, den die Gläubigen hier symbolisch auf diesem Stück Weg erfahren, wird physisch fühlbar. Große Freude und Erleichterung, als wir den Dölma La-Pass mit 5636 m erreichen. Wir umarmen uns, machen Fotos und jeder spannt eine weitere Gebetsfahne mit Wünschen versehen auf. Wir haben es geschafft!

Was für ein Abschied
Vom Brahmaputra begleitet gelangen wir zurück nach Lhasa. Noch einmal können wir die besondere Atmosphäre dieses Ortes genießen. Wir haben bereits unsere Sachen für den Heimflug gepackt und liegen im Bett, als Chris an unsere Tür klopft. „Ihr müsst auf den Barkhor, das Saga-Dawa-Fest beginnt“. Und wir trauen unseren Augen kaum. Jede Menge junger Leute umkreisen den Barkhor, größtenteils durch Niederwerfung. Ist es tatsächlich nur tiefer Glaube? Lediglich das Murmeln der Mantras und das Geräusch der über den Boden gleitenden Hände und Füße ist zu hören. Auch wir drehen eine letzte Runde in dieser außergewöhnlich stimmungsvollen Atmosphäre. Wir kehren zurück mit einem Kopf voller Erinnerungen, die erst verarbeitet werden müssen. In Gedanken das freundliche Lächeln der Tibeter, auf den Lippen, …vielleicht ein Mantra.”

Übers Dach der Welt bis zum heiligen Berg Kailash
25 Tage Wandern, Trekking und Kultur von Lhasa zum Everest und zu versunkenen Königreichen
www.schulz-aktiv-reisen.de/TIB04

Der komplette Reisebericht auf abenteuer-reiseberichte.de

Monsunzeit in Nepal – Segen und Fluch zugleich

Anfang Juni trifft der große Regen auf den indischen Subkontinent und begibt sich auf eine lange Reise Richtung Norden. Obwohl dieser oft mit starken Überschwemmungen und verhängnisvollen Erdrutschen einhergeht, so wird er doch sehnsüchtig erwartet. Die Landwirte richten sich nach dem Monsun, denn ohne das lebenspendende Nass fällt die Ernte mager aus. Fast die Hälfte der Weltbevölkerung lebt unter der Herrschaft dieses Wetterphänomens. Doch was passiert da eigentlich genau?

Während der Sommerzeit erhitzen sich die Landmassen auf der Nordhalbkugel stärker als die Meere. Die heiße Luft steigt nach oben und es entsteht ein Tief, das mit Luft aus einem Gebiet mit einem höheren Luftdruck wieder aufgefüllt wird. Der Wind weht also vom Meer Richtung Land. Über den tropischen Meeren saugt sich der Wind voll mit Wasser. Auf seinem Weg Richtung Himalaya trifft er auf die aufgeheizten Landmassen, regenschwangere Wolken steigen hinauf, kühlen ab und es beginnt zu regnen.

Sind die Landmassen wärmer als die Meere, bleibt diese Zirkulation bestehen. Mit Beginn der Winterzeit, ab Oktober, ändern sich die Windverhältnisse und der Wind weht von nordöstlicher Richtung.

Der Monsun bestimmt also den Zeitraum unserer Nepal-Reise, wie auch die Besteigung des Mount Everest. Meist wird der Aufstieg zum „Top of the World“ Anfang bis Mitte Mai gewagt, genau der Zeitraum, wo die Monsunwinde drehen und am Gipfel einigermaßen erträgliche Windverhältnisse herrschen.

Die Zeit nach dem Monsun gilt als optimale Reisezeit für Nepal. Das Land ist nicht nur saftig grün, sondern durch die geringere Luftfeuchtigkeit genießt man eine klare Luft und somit unglaubliche Weitblicke. Teilweise wolkenlos kann man in dieser Jahreszeit die Bergriesen des Himalaya bestaunen und diese majestätischen Anblicke in vollen Zügen genießen. Die Regenwahrscheinlichkeit tendiert im November gegen Null und auf Grund der etwas niedrigeren Temperaturen gegenüber der Trekkingsaison im Frühjahr sind ebenfalls weniger Wanderer unterwegs. Der Herbst eignet sich somit perfekt für eine Reise nach Nepal.

In den kleinen Staat im Himalaya bieten wir Reisen von der Einsteigertour bis zur Trekking-Herausforderung an. Schauen Sie auf unsere Website oder kontaktieren Sie mich, ich berate Sie gern!

Meine Tipps für den Herbst 2019:

Warum gerade … Oman?

Kurz gesagt:

  • nur 6 Flugstunden von Mitteleuropa entfernt
  • gute Flugverbindungen von vielen deutschen Flughäfen auch mit hochklassigen Airlines, derzeit Direktflüge von München und Frankfurt/M.
  • Optimales Winter-Reiseziel: wenn es bei uns kalt und nass ist, gibt es in Oman angenehm warme Temperaturen, wenig Niederschläge, Wetterstabilität
  • nur 3 h Zeitunterschied zur europäischen Winterzeit –> kein Jetlag
  • Einreise mit einem elektronisch zu beantragenden Visum –> ganz einfach per Internet
  • unaufdringliche Begegnungen mit viel Zeit, große Gastfreundschaft und vielfältigste Reiseerlebnisse in facettenreichen Landschaftsformen

Im äußersten Südosten der Arabischen Halbinsel, am sogenannten „Horn von Arabien“ gelegen, ist Oman ein Synonym für authentischen Orient, lebendige Märkte, Wüstenträumereien, zerklüftete Canyon-Landschaften mit atemberaubenden Panoramen, satte Oasen, malerische Bergdörfer und Traumstrände.

Und das alles in einem Land, in dem man einen Gang zurückschalten und die zurückhaltende und doch einladende Gastfreundschaft der Omanis genießen kann: wann immer es sich ergibt, werden als Willkommensgruß leckerer omanischer Kaffee und Datteln gereicht. Auf den Märkten herrscht buntes Treiben, aber ohne dem Reisenden zu nahe zu treten. Bei Wanderungen im Gebirge wird man nur wenigen anderen Reisenden begegnen, dafür einer atemberaubenden Landschaft, die zwischen zerklüfteten, steil aufragenden Wadis und Canyon-Ausblicken wechselt.

Passiert man die idyllischen Bergdörfer, sind oft auch die Terrassenfelder nicht weit, auf denen Rosen für das berühmte Rosenwasser angebaut werden. Oasenstädte mit einer Rundkuppel-Architektur wie aus „Sindbad“, liegen umringt von satten Palmenhainen und beherbergen beigefarbene Forts, Töpferwarenmärkte und Lehmbauten. Traditionelle, aufwendig bestickte Gewänder schmücken die Einheimischen, zeugen von der Herkunft des jeweiligen Stammes. Nach alter Beduinentradition kommen einmal wöchentlich die Beduinen aus der Wüste in die Stadt und bieten ihre Tiere auf dem Tiermarkt feil. Draußen in der Wüste hingegen, in der Rub al-Khali, der größten Sandwüste unserer Erde, herrscht wieder absolute Stille: tagsüber genießt man hier die warmen Farben des Dünenmeeres, nachts über sich das schier unendliche Himmelszelt.

Ein Land, wie gemacht für Träumereien, Entschleunigung und den Einstieg in die arabische Reisewelt! Um Ihnen all die schönen Seiten Omans aufzuzeigen, bieten wir drei Reisen an:

Seien Sie herzlich willkommen im facettenreichen Oman: „Marhaba!“

Im September durch die spanische Sierra de Aitana

Abseits der Massen – zu Fuß durch die Sierra de Aitana

Einige Reisegäste konnten unsere beiden neuen Reiseleiter Sara und José schon kennenlernen – entweder auf unseren jüngsten schulz-aktiv-Reisetagen im Januar oder auf unserer ausgebuchten Andalusien-Pilotreise im Frühjahr.

Nach dem grandiosen Feedback, welches Sara und José von unseren Kunden auf dieser Reise erhielten, haben wir uns entschieden, mit ihnen eine Wanderwoche in ihrer Heimatregion zu organisieren. Herausgekommen ist die Reise „Südspanische Sierra de Aitana – wilde Bergwelt mit Meerblick“.

Die Sierra de Aitana ist hierzulande noch recht unbekannt und umso mehr freut es uns, dass der erste Termin dieser Reise (08.–15. September) bereits gesichert ist.

Eine ganze Woche verbringen wir auf dieser Reise in einer grandiosen Bergwelt. Bis auf einen Ruhetag brechen wir täglich zu intensiven Wanderungen auf. Anschließend steht der Genuss im Vordergrund. Charu, die Besitzerin der kleinen, exklusiv für uns reservierten Bergpension (mit Pool), bekocht unsere Gäste und gelegentlich führen kleine Ausflüge in Fischrestaurants oder in eine Olivenöl-Manufaktur.

Wir haben noch einige Plätze auf unserer Pilotreise im September frei. Alle Details zur Reise finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/SPA13.

Die Alhambra: das unbestrittene kulturelle Highlight unserer Andalusien-Reise

Die Alhambra: das unbestrittene kulturelle Highlight unserer Andalusien-Reise


Übrigens: Sollten Sie im September schon verplant sein, aber dennoch mit Sara und José auf Reisen gehen wollen, so empfehlen wir Ihnen unsere Andalusien-Reise „Andalusien – Spaniens reizvoller Süden“ vom 11. bis zum 21. November. Das Klima vor Ort ist dann ideal zum Wandern.

8. Sommerbergsichten in der Sächsischen Schweiz

www.bergsichten.de

Das Programm für die 8. Sommer-Bergsichten steht – vom 06.09. bis 07.09.19 auf dem Aktivhof Porschdorf in der Sächsischen Schweiz!

Im schönen Ambiente des Dreiseitenhofes flimmern die Kletter- und Outdoorfilme über die Leinwand: Ein abwechslungsreiches Programm mit 10 Filmen und zwei Livevorträgen erwartet Euch an den beiden Veranstaltungstagen.

Passend zum Vortrag „Weit entfernte Nähe – Reiseerlebnisse auf der russischen Insel Olchon im Baikalsee“ möchten wir Euch unsere Reisen zum Baikalsee empfehlen. Ob im Winter oder im Sommer – der Baikal ist immer eine Reise wert:

Baikal – Winterfaszination
Sommertrekking am Baikalsee
Mit der Transsib zum Baikalsee

Übernachten könnt Ihr auf dem Hof in Zimmern, im Isomattenlager, in der Scheune oder auf dem Zeltplatz. Für die Zimmer empfiehlt sich eine Voranmeldung.

Alle Infos zu Programm, Kartenverkauf und Übernachtungsmöglichkeiten findet ihr auf www.bergsichten.de.

Willkommen zum 26. Folklorum!

Auf zum 26. FOLKLORUM – den Turisedischen Festspielen im östlichsten Zipfel Deutschlands! Seit 26 Jahren treiben hier gar seltsame Gestalten ihr Unwesen und wir sind auf jeden Fall dabei. Schaut einfach mal auf die Webseite – es lohnt sich! Unser Stand ist gleich gegenüber von Deutschlands erstem Baumhaus-Hotel und wir freuen uns auf den einen oder anderen Reiselustigen!

Am Samstag um 18:30 Uhr wird Frank Schulz das Reisen „Mit dem WoMo durch Russland“ in einem Vortrag vorstellen. Veranstaltungsort ist der Seminarraum über dem Krönum.

Geheimnisvolles Marokko per Rad erkunden

Marokko ist bekannt für den Hohen Atlas und den Atlantik. Warum nicht genau diese landschaftlichen Highlights per Rad erkunden? Bei dieser Tour lernen Sie das geheimnisvolle Land auf abwechslungsreichen Radtouren durch Dörfer, Täler und den westlichen Hohen Atlas kennen. Sollten eine Fahrradetappe zu anstrengend sein, sind dank Begleitfahrzeug jederzeit auch Teilstrecken möglich. Neben den Fahrradtouren kommen die Wanderungen nicht zu kurz, beispielsweise im Berberdorf Ourigane und im malerischen Umland. Als perfekten Ausklang wandern Sie am Ende der Reise mit Kamelen entlang einsamer Atlantikstrände und übernachten in der UNESCO-Weltkulturerbestadt Essaouira.

Der September-Termin (12.09.19 – 21.09.19) ist gesichert und weitere Mitradler sind bei der kleinen Gruppe sehr willkommen.

Alle Details finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/MAR14

Ferragosto – Italien macht Urlaub

Es ist der 15. August – Ferragosto (Mariä Himmelfahrt): das Jahr erreicht in Italien seinen feierlichen Höhepunkt. Für zwei Wochen zählt nun nur die gemeinsame Zeit in der Familie, das wichtigste Gut Italiens. Die Baustellen stehen still, Behörden sind geschlossen und die Jugend genießt bereits seit zwei Monaten die Auszeit von der Schule.

Die sonst eher verschlafenen Dörfer erwachen zum Leben, Nächte werden zum Tag und überall herrscht ein quirliges Gewusel. Ein ruhiges Plätzchen am Strand sucht man in dieser Zeit vergebens. Klar, denn wer will nicht das Meer und die leichte Brise in dieser heißen Phase des Jahres genießen. Motorinos düsen herum, der fußläufige Bewegungsradius schrumpft mit steigenden Temperaturen und Gelato wird neben der Focaccia zum Hauptnahrungsmittel, bevor es abends in großer Gesellschaft ans Fünf-Gänge-Menü geht … Viva la dolce vita!

Ab September kehrt dann langsam wieder der italienische Alltag ein. Die Strände verwandeln sich in unberührte Naturschönheiten, die Temperaturen erlauben wieder Aktivitäten über das normale Alltagspensum hinaus und in den Dörfern werden die kleinen Ferienresidenzen winterfest verschlossen.

Und genau dann, wenn nur noch das aufgewärmte Meer an den heißen Sommer erinnert, ist es Zeit, aktiv zu werden à la schulz und Italien in seiner Schönheit und Unberührtheit zu erkunden. Dorfbewohner, die auch außerhalb des Sommers ihrem „Paese“ treu bleiben, begrüßen uns mit Herz und kulinarischen Besonderheiten und lassen uns eintauchen in ihre Welt:

Pontinische Inseln

Zum Beispiel auf den Pontinischen Inseln – unser Geheimtipp. Die Reise vereint Aktivität, Genuss und Erholung auf den teilweise unbewohnten und bei Touristen unbekannten vorgelagerten Inseln Roms.

Pontinische Inseln – Geheimtipp in Roms Nachbarschaft

Cilento

Im Cilento wohnen Sie in einem restaurierten Palazzo und werden von unserem Gastgeberpaar kulinarisch verwöhnt. In kleiner Gruppe mit max. 8 Teilnehmern entdecken Sie die vielfältige Küstenlandschaft. Sie tauchen ein in das italienische Dorfleben und können sich mitreißen lassen von Robertos und Miriams italienischer Lebensfreude.

„La dolce vita im Cilento“ – 10 Tage Wandern in Süditaliens schönster Bergwelt

Sizilien

Auf Sizilien haben wir mit Theodora Weck eine Partnerin an unserer Seite, die ihre Leidenschaft für die Insel mit Ihnen teilen möchte. Als Halbsizilianerin kennt Sie sich aus wie kaum eine andere. Aufgrund ihrer persönlichen Beziehungen kommen wir in den Genuss, Sizilien mit ihren ausgewählten Routen auf eine authentische Art und Weise kennenzulernen. Auf ihren liebevoll gestalteten Reisen, wo sie nichts dem Zufall überlässt, zeigt uns Theodora die schönsten Flecken per Rad, Kajak oder zu Fuß.

Sizilien aktiv – von Ätna bis Vulcano – 10 Tage Wandern, Kajaken, Radfahren

Apulien

Und wer es gern etwas ruhiger angehen und hinter die Kulissen der italienischen Küche schauen möchte, der findet mit unserer Apulien-Reise die passende Alternative: Nach dem Motto „Genussvoll wandern“ bieten wie Ihnen hier eine Slow-Variante, die neben Kultur und Meer auch mit einem Kochkurs zu überzeugen weiß.

Genussvoll wandern in Apulien

Läuten Sie mit uns die schulz-Saison ein! Unsere Italien-Reisen sind so vielfältig, dass für jeden das passende Highlight dabei ist.
Gerne berate ich Sie. Lassen Sie sich inspirieren, genießen Sie die Ruhe nach dem Sturm und sichern sie sich ein paar Tage la dolce vita originale … 🙂

Atlantischer Regenwald – das grüne Herz Brasiliens

Tauchen Sie tief ein in den grünen Teppich Brasiliens und entdecken Sie mit Rainer Dungs diese einzigartige Biosphäre mit ihren exotischen Pflanzen und teils bedrohten Tierarten bei Wanderungen abseits aller Touristenströme. Umgeben von Kolibris und Papageien übernachten unsere Gäste seit über 10 Jahren in Rainers uriger Lodge. Unsere langjährige Zusammenarbeit, sowie seine Leidenschaft und Lebensfreude für dieses Land macht diese Reise zu etwas ganz Besonderem.

Die Eco-Lodge liegt in der Nähe von Nova Friburgo, rund 140 km nördlich von Rio, auf 1.150 m Höhe in den Bergen der Serra do Mar, dort, wo der Atlantische Regenwald (Mata Atlântica) noch immer in seiner ganzen Pracht erscheint. Genau diese Art tropisches Ökosystem verbindet sich idealtypisch mit dem Bild des „Urwalds“: riesige, mit Epiphyten bewachsene Bäume, üppig wucherndes Grün, gelegen zwischen Quellen, Flüssen und Wasserfällen gelegen und eingerahmt von Bergen, Hügeln, Felswänden und weiten Ebenen. Es gibt zahlreiche Orchideenarten, vielfältige Palmen, unzählige Bromelien, Kakteen, Fuchsien, Helikonien, Strelizien, auch etliche Moose und viele andere exotische Pflanzen sowie bedrohte Tierarten, die hier ihr Refugium haben.

Bei unserer 6-tägigen Verlängerung gehen Sie im Schutzgebiet des „Poço das Antas“ auf die Suche nach den quirligen, vom Aussterben bedrohten Goldkopf-Löwenäffchen und können am nächsten Tag Ihre Kochkünste beim Zubereiten eines typisch brasilianischen Essens unter Beweis stellen. Die autofreie Insel Ilha Grande bietet Erholung an wunderschönen einsamen Stränden und viel unberührte Natur. Mit etwas Glück sehen Sie Brüllaffen, Papageien, Wasserschildkröten und eine seltene Delfinart. Auf Wanderungen erkunden Sie das grüne und bergige Herz der Insel. Sie können die Seele baumeln lassen oder (optional) die Unterwasserwelt beim Schnorcheln und Tauchen erleben.

Eines können wir Ihnen jetzt schon versprechen – Sie werden mit fantastischen
Geschichten, eindrücklichen Fotos und ganz viel „Alegría“ (Lebensfreude) nach Hause zurückkehren!

Die Informationen zu unserer Verlängerung im grünen Herzen Brasiliens finden Sie hier:
www.schulz-aktiv-reisen.de/BRA07

Der Besuch bei Rainer Dungs im Atlantischen Regenwald ist optimal kombinierbar als Vor- oder Nachprogramm unserer beliebten Reise in die Naturparadiese Amazonas, Pantanal und Iguaçu-Wasserfälle.
www.schulz-aktiv-reisen.de/BRA06

 

Multiaktiv durch Südafrika mit unserer neuen Reiseleiterin Rochelle

Wir begrüßen herzlich ein neues Mitglied in unserem Reiseleiterteam und freuen uns, dass Rochelle Radusin ab sofort unseren Gästen „ihr “ Südafrika zeigen wird. Aufgewachsen zwischen zwei sehr unterschiedlichen Welten, verbrachte Sie Ihre Kindheit in einem Zulu-Dorf in der Nähe von Richmond in Südafrika. Die Kultur ihres deutschen Vaters bewahrte sich die Familie aber dennoch. Diese Herkunft macht sie zum perfekten Mittler zwischen den Kulturen, und gepaart mit ihrer Begeisterung für die afrikanische Flora und Fauna war ihr Berufsweg damit eigentlich schon vorgezeichnet. Bereits unmittelbar nach ihrem Schulabschluss absolvierte Rochelle eine Ausbildung zur Reiseleiterin.

Seit vergangenem Jahr leitet sie nun unsere Reisen rund um Kapstadt. Durch ihre unbändige Energie und Neugier passt sie perfekt zum bunten Aktivitätenmix unserer Reise „Outdoor-Paradies Western Cape und Kapstadt“: Zu Fuß geht es in die Berge und auf dem Hoerikwaggo-Trail bis zum Kap der Guten Hoffnung. Die schönsten Etappen der Fahrstrecke legen Sie gemeinsam mit dem Fahrrad zurück. Neben den Highlights in Kapstadt erleben Sie aber auch unsere ganz persönlichen Geheimtipps abseits der großen Touristenströme. So beispielsweise das De Hoop Nature Reserve, dessen unberührte Küstennatur Sie mit dem Fahrrad erkunden können – so beobachten Sie Strauße, seltene Bontebok-Antilopen und Zebras vom Wegesrand.

Unsere Reise im November ist leider bereits ausgebucht, doch können wir Ihnen noch zwei weitere Termine für dieses Jahr anbieten:

  • 12.10.2019 – 27.10.2019
    (mit der nächsten Buchungen gesichert, 1/2 DZ weiblich verfügbar)
  • 26.12.2019 – 10.01.2020 – unser beliebter Silvester-Termin
    (mit der nächsten Doppelzimmer-Buchung gesichert)

Alle Infos zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/SAF04

Und wie wäre es mit einer außergewöhnlichen Safari im Anschluss der Reise?

Wir empfehlen Ihnen unsere beiden Verlängerungen im Greater-Kruger-NP. Ausgehend vom Komfort unserer rustikal-exklusiven Lodge entdecken Sie zu Fuß und mit Rangerbegleitung die Tierwelt Südafrikas. Buschabenteuer pur erwartet Sie bei unserer „Once in a lifetime“-Wandersafari. Auf Tuchfühlung mit der Natur sind Sie bei täglichen Entdeckungsreisen und folgen der einzigartigen Geruchs- und Geräuschkulisse Afrikas.

Verlängerungsoptionen im südlichen Afrika:

ALOHA Hawaii! Auf zu aktiven Vulkanen, Sandstränden und Ukulele-Klängen

Ab sofort nehmen wir Sie mit zu dichten Regenwäldern, führen Sie entlang steiler Klippen zu rauschenden Wasserfällen und zu goldenen, grünen, schwarzen und roten Stränden! Auf unserer neuen 15-tägige Aktivreise besuchen Sie drei der schönsten hawaiianischen Inseln: Big Island, Kauai und Maui.

Mit dem Volcano-Nationalpark stellt Big Island DEN Hotspot für Vulkanismus im Südpazifik dar. Auf der jüngsten Insel des Archipels durchwandern Sie erkaltete Krater und Lavaseen, und je nach aktueller vulkanischer Aktivität kommen Sie der glühenden, flüssigen Lava zum Greifen nah! Den höchsten Meeresberg der Welt, den Mauna Kea, erkunden Sie ebenso, wie den wilden Küstenabschnitt am Pololu-Tal und das ursprüngliche Waipio-Tal, wo noch traditionell Taro (Wasserbrotwurzel) angebaut wird.

Weniger „brodelnd“, dafür umso blumiger und farbenprächtiger geht es auf der Garteninsel Kauai und der „Insel der Schluchten“ Maui zu – beide nicht minder beeindruckend!
Beim optionalen Besuch im Botanischen Garten von Kauai bestaunen Sie die üppige Flora mit typischen Ohia-, Kukui- und Pagodenbäumen, Hibiskus und Orchideen. Weltberühmt ist das Eiland außerdem für seine einzigartige zerklüftete Steilküste im Inselnorden (Na Pali Coast). Sie wandern die erste Etappe des hiesigen Kalalau Trails, des wohl schönsten Wanderwegs im Südpazifik.

Maui begeistert mit einer der kurvenreichsten Straßen der Welt, der „Road to Hana“, die Sie zu Wasserfällen, Bambushainen und dem malerischen Red Sands Beach führt.

Lediglich drei Standortwechsel sind ein weiteres Plus für einen gelungenen Mix aus Aktivsein und Ankommen. Lassen Sie in komfortabler Umgebung in zentraler Lage die erlebnisreichen Tage Revue passieren und genießen Sie in den Abendstunden die virtuosen Melodien der Ukulele-Spieler.

Seien Sie dabei – der Reisetermin vom 13.10.19 bis 27.10.19 ist bereits in der Durchführung garantiert und die Termine für 2020 stehen ebenfalls online.
Wir freuen uns auf Sie!

www.schulz-aktiv-reisen.de/USA03

Lieber kurzfristig geplant, als gar kein Urlaub: unsere Sommertipps für Spätentschlossene

Der Sommer ist da und alle zieht es nach draußen. Es ist die Zeit, sich Sonne, Natur, Erholung hinzugeben – ob nah oder fern. Für den Fall, dass Sie Ihre Entscheidung für die (nahe) Ferne noch nicht getroffen haben, kann unser buntes Potpourri vielleicht finaler Anstoß sein. Und weitere zu Ihrem Wunschtermin passende  Reisevorschläge können Sie auch über unseren Reisefinder ausloten: www.schulz-aktiv-reisen.de/Reisefinder. Es ist nie zu spät, den Sommer zu genießen …!


Madeira – das immergrüne Wanderparadies
10 Tage Wandern und Genießen auf der Blumeninsel im Atlantik
Termine:
12.07.19 – 21.07.19 (noch 7 freie Plätze)
26.07.19 – 04.08.19 (noch 5 freie Plätze)
23.08.19 – 01.09.19 (gesichert und noch genug freie Plätze)


Madeira – Inseldurchquerung Madeira und Anschluss auf Porto Santo
12/15 Tage Komplette Durchquerung der Blumeninsel Madeira mit optionaler Wander- und Badeverlängerung auf Porto Santo
Termin: 28.07.19 – 08.08.19 (Kleingruppe freut sich auf Mitreisende)


Azoren – Wandern auf vier Atlantikinseln
14 Tage Urlaub und Wandern auf den Inseln Faial, São Jorge, Pico und der wildromantischen Blumeninsel Flores
Termine:
20.07.19 – 02.08.19 (nur noch 2 freie Plätze)
03.08.19 – 16.08.19 (noch ein Einzelzimmer buchbar)
17.08.19 – 30.08.19 (nur noch 4 freie Plätze)


Azoren – Wandern auf drei Atlantikinseln
14 Tage abwechslungsreicher Wanderurlaub auf den Zentralinseln Faial, Pico und São Jorge
Termin: 27.07.19 – 09.08.19 (nur noch 2 freie Plätze)


Südspanische Sierra de Aitana – wilde Bergwelt mit Meerblick
8 Tage Wandern auf Bergpfaden im Hinterland der Costa Blanca
Termin: 08.09.19 – 15.09.19


Kreta slow …
10 Tage leichte Wanderungen, Begegnungen und kretische Lebensart
Termin: 06.09.19 – 15.09.19 (nur noch 2 freie Plätze – kleine Gruppe mit max. 8 Teilnehmern!)


Lofoten – Inseln im Licht der Mitternachtssonne
15 Tage Paddeln, Wandern und Radfahren nördlich des Polarkreises
Termin: 26.07.19 – 09.08.19 (nur noch 3 freie Plätze)


Finnland – kulinarisch von Gasthaus zu Gasthaus
8 Tage feines Essen und Bewegung – Balsam für Leib und Seele
Termin: 20.07.19 – 27.07.19


Finnland – Seensucht: Helle Nächte in Finnisch-Karelien
8 Tage Radeln, Paddeln, Wandern und finnische Spezialitäten genießen
Termin: 24.08.19 – 31.08.19


Finnland – Lappland per Kanu, mit Huskys und zu Fuß
7 Tage Aktivreise in der farbenprächtigsten Zeit des Jahres
Termin: 06.09.19 – 12.09.19 (nur noch 2 freie Plätze)


Estlands Inseln im Aufwind
8 Tage aktiv, abwechslungsreich und genussvoll auf fünf Ostsee-Insel
Termin: 28.07.19 – 04.08.19


Rumänien – einzigartiges Donaudelta
15 Tage Paddeln, Wandern und Entdecken im zweitgrößten Delta Europas
Termine:
13.07.19 – 27.07.19 (nur noch 3 freie Plätze)
07.09.19 – 21.09.19 (noch 6 freie Plätze)


Rumänien – Siebenbürgen hautnah
15 Tage Wandern, Radfahren und Kulturerlebnisse in den Südkarpaten
Termine:
27.07.19 – 10.08.19 (noch 4 freie Plätze)
24.08.19 – 07.09.19 (nur noch 1 freier Platz im EZ oder im 1/2 DZ weiblich!)


Aserbaidschan/Georgien – vom Kaspischen bis zum Schwarzen Meer
16 Tage Kultur- und Erlebnisreise von Baku bis Batumi
Termin: 23.08.19 – 07.09.19 (nur noch 2 freie Plätze)


Russland – Höhepunkte Kamtschatkas
20 Tage Wander- und Erlebnisreise auf der Halbinsel aus Feuer und Eis
Termin: 11.08.19 – 30.08.19 (nur noch 1 Platz buchbar)


Brasilien – Naturparadiese Amazonas, Pantanal und Iguaçu-Wasserfälle
16 Tage Tier- und Naturerlebnis zu Fuß, per Boot, Pferd und Schnorchel
Termin: 03.08.19 – 18.08.19 (Nur noch 1 Zimmer verfügbar)


Bolivien – zwischen Amazonas und Königskordillere
22 Tage Trekkingreise in spektakulären Landschaften mit Tunupa-Vulkan, Condoriri, Titicacasee und Salar de Uyuni
Termin: 27.07.19 – 17.08.19 (Verlängerungstipp: Besteigung des Huayna Potosi, 6088 m)


Kolumbien – Gletscherzauber in den Anden bis zur „Verlorenen Stadt”
21 Tage Trekking, Mountainbiking und karibischer Reiseausklang
Termin: 03.08.19 – 23.08.19 (noch ½ DZ weiblich verfügbar)


Peru – auf verborgenen Inkapfaden über Choquequirao bis Machu Picchu
22 Tage Trekkingreise zur weißen Kordillere, Cusco und Regenbogenberg
Termin: 14.09.19 – 05.10.19 (Noch 6 Restplätze / ½ DZ weiblich)


Kanada – Kanuerlebnis auf dem Yukon River
23 Tage auf den Spuren der Abenteurer und Goldsucher
Termin: 28.07.19 – 19.08.19


Kanada – Farbenpracht: Indian Summer im Yukon
16 Tage Wandern im Kluane-Nationalpark und Kanutour auf dem Yukon River
Termin: 01.09.19 – 16.09.19


Kanadas Westen – im Land der tausend Abenteuer
20 Tage Wander- und Naturerlebnisse in British Columbia und Alberta
Termin: 17.08.19 — 05.09.19 (mit der nächsten Buchung gesichert)


Grönland – Eisperle der Arktis
15 Tage zu Fuß durch Ostgrönland (mit Zeltübernachtungen)
Termin: 21.07.19 – 04.08.19


Grönland – Wildnistrekking in Westgrönland
12 Tage auf den Spuren von Moschusochse, Schneehase und Rentier
Termin: 26.07.19 – 06.08.19


Chinas pulsierende Metropolen und magische Berge
19 Tage Erlebnisreise zu imposanten Höhepunkten mit eindrucksvollen Wanderungen
Termin: 28.08.19 – 15.09.19

Ein Stück Russland per E-Visum seit 1. Juli

Ganz ohne Brimborium kam am 1. Juli das elektronische Visum für Kaliningrad. Dezente Ankündigungen gab es bereits im Frühjahr, doch schweigsam zogen sich das weitere Geschehen und die tatsächliche Umsetzung hin.

Königsberg war kulturelles und wirtschaftliches Zentrum Ostpreußens bis 1945

Erinnern wir uns der Geschichte Kaliningrads: Eine vom Deutschen Orden erbaute Burg, Conigsberg, war Ausgangspunkt einer mehr als 700-jährigen deutschen Geschichte. Im 16. Jahrhundert wurde Königsberg Hauptstadt des Herzogtums Preußen. 1944, ein Jahr vor Kriegsende, ergaben sich die Deutschen der Russischen Armee. Fortan war Königsberg Kaliningrad, eine neue Ära brach an für die Region.
Viele in Deutschland Lebende haben Wurzeln in der Region Kaliningrad, aber auch sonst ist der Oblast ein großes Stück deutsche Geschichte, wenn auch die Pest und der Zweite Weltkrieg viele Menschenleben auslöschten und Kulturgut zerstörten.

Der Kaliningrader Dom heute

Für Russland ist das nun erhältliche kostenfreie elektronische Visum für das Kaliningrader Gebiet (Oblast) eine kleine Sensation. Die maximale Aufenthaltsdauer beträgt acht Tage, wobei An- und Abreisetag jeweils einen Tag ausmachen. Damit folgt Kaliningrad dem Beispiel Wladiwostok mit dem Unterschied, dass für Deutsche das E-Visum nach Kaliningrad möglich ist. Königsberg und die alten Ostseekurorte wurden teils schon im Rahmen der Fußball WM 2018 herausgeputzt. Schön ist zu sehen, dass der deutschen Geschichte in der Region wieder „Platz eingeräumt“ wird. Stück für Stück wird Architektur rekonstruiert, werden Straßen und Brücken saniert. Viele Orte verloren ihre Identität; gewiss geht es heute nicht um Renaissance, doch die Wiederbelebung alter und bekannter Bezeichnungen, wie der Ortsnamen Königsberg, Cranz und Rauschen ist auch ein Stück Besinnung auf eine lange und prägende Historie.

Noch findet man im Oblast viele Ruinen und sowjetisch umfunktionierte Gebäude, die ihre Glanzzeiten längst hinter sich gelassen haben. Doch es bewegt sich etwas und wir können nur hoffen und wünschen es Kaliningrad sehr, dass sich diese Region alter Zeiten besinnt und dennoch eigene Identität bewahrt oder gar neu gewinnt. Von ersten sichtbaren Ergebnisse konnte sich Frank Schulz in den letzten Juni-Tagen (Einreise noch mit Russland-Visum) selbst überzeugen (siehe Fotos). Die Möglichkeiten der vereinfachten Einreise ist für uns Anlass, 2020 dorthin zu reisen, wo deutsche und russische Geschichte kaum deutlicher zu spüren ist, als in Kaliningrad und auf der noch heute geteilten fantastischen Kurischen Nehrung.

Warum gerade … Italien?

Spüren Sie es wieder? Diese innere Unruhe, die Lust, dem Alltag kurzzeitig zu entfliehen, den Drang nach Reisen, den Austausch mit neuen, interessanten Menschen? Italien könnte die Lösung sein – sich fern zu fühlen und doch (fast) nur einen Katzensprung entfernt: Nach ca. 2 Stunden Flug tauchen Sie ein ins italienische Dolce Vita, und dies auch dank unserer authentischen Reiseleiter und tourismusfernen Touren in kleinen Gruppen. Die Gelassenheit der Italiener, denn nicht selten heißt es hier: „Non ti preoccupare“ (sei nicht besorgt), ist genau das richtige Motto, um einfach mal abzuschalten und sich treiben zu lassen.

Auch wenn Sie kein Italienisch beherrschen (die Italiener ignorieren das gekonnt und nonchalant) sind Sie bei einem caffè auf dem Dorfplatz (Achtung bei uns als „Espresso“ bekannt) immer herzlich willkommen, um mit den Einheimischen ausschweifend über das Wetter zu philosophieren. Genießen Sie in solchen Momenten einfach die Sprache der vielen Worte und Gesten. Gewiss erfahren Sie auch, dass ein Amico vom Amico ebenfalls in Deutschland lebt – ja ja, die Welt ist eben ein Dorf. Aber genau das ist es, was die Gastfreundschaft in diesem Land ausmacht.

Und natürlich sind wir mit Ihnen à la schulz dem Besonderen auf der Spur:
Ob wir im Latium die ursprünglichen Pontinischen Inseln bewandern, im Cilento Schluchten und Küstenwege passieren oder auf Sizilien multiaktiv unterwegs sind: überall spüren Sie den wundersamen Reiz der Ferne und lassen den Alltag hinter sich.

Optimal und genussvoll verknüpfen wir dabei Aktivsein und Erholung, die Möglichkeit der Auszeit für sich und die Freude des gemeinsamen Erlebens von Highlights: Reisen verbindet …!

Und hier ist sie – Ihre nächste „Fernreise“ nach Italien, zögern Sie nicht und lassen Sie sich verlocken:

Das Beste zum Vorfreuen kommt zum Schluss:
Es gibt nichts Schöneres, als das Abendessen einzuläuten mit in frischem Olivenöl getränktem Weißbrot, dazu ein Hauch frisch gemahlener Pfeffer und ein Glas Wein: mehr Italienisch geht nicht – probieren Sie es aus! Die Ferne kann so nah sein …

In diesem Sinne : Cin Cin!

Wie viel Frühling steckt im azoreanischen Winter? – Unsere neue Reise auf die Azoren

Faszinierende Lichtspiele während der Wintermonate auf den Azoren


Womöglich denken Sie jetzt, dass wir bei schulz aktiv reisen von der Hitze der letzten Tage etwas zu viel abbekommen haben: Auf die Azoren im Winter? Heißt es nicht immer, die Saison auf den Azoren ginge nur von Juni bis September? Unsere Antwort lautet „Jein“. Tatsächlich sind die Sommermonate die stabilste Reisezeit für die Inseln. Das Wetter ist beständiger und das Meer zum Baden ideal. Aber die Azoren sind definitiv auch eine Reise in den Wintermonaten wert!
Das warme Wasser des Golfstromes schützt die Inseln wie eine Wärmflasche vor allzu niedrigen Temperaturen, so dass die Tagestemperatur meist über 18 Grad liegt und auch die Wassertemperatur sinkt selten unter 15 Grad. In den Wintermonaten sind auf den Inseln nur wenige Besucher unterwegs – so geht alles sehr beschaulich zu und Sie genießen die entspannte Ruhe der Nebensaison. Die berüchtigten kurzfristigen Wetterwechsel stellen sich sicher etwas häufiger ein, haben aber ihren ganz eigenen Reiz, wenn sie faszinierende Licht- und Farbspiele zaubern. Zwischen Sturm und Flaute liegen manchmal nur wenige Kilometer. Wer sich gut auskennt auf den Azoren, was Ihr Reiseleiter Arne definitiv von sich behaupten kann, der kann sich das Wetter durch geschickte Ortswahl selbst zusammenstellen.

Ihr Reiseleiter Arne kennt sich auf den Azoren bestens aus.

Ihr Reiseleiter Arne Wiechmann hat mittlerweile 8 Jahre auf den Azoren gelebt, gearbeitet und viele gute Freundschaften geknüpft. Zwar liegt sein Lebensmittelpunkt mittlerweile wieder in Deutschland, aber die Azoren lassen ihn nicht los. Vor vielen Jahren zog es ihn als Biologen zunächst wegen des reichhaltigen maritimen Leben im Atlantik auf die Azoren. Die atemberaubende Schönheit der Inseln sowie die freundliche, hilfsbereite und offene Mentalität der Bewohner hatten es ihm schnell angetan. Mit großer Begeisterung und viel Leidenschaft freut er sich darauf, Ihnen die Azoren auf diese besondere Weise näherzubringen.

Während der 12-tägigen Reise „Arnes Azoren – wo der Winter ein Frühling ist“ beziehen Sie in Madalena auf Pico in einer liebevoll geführten kleinen Pension Quartier, wo es sich nach den abwechslungsreichen Wanderungen angenehm entspannen lässt. Mit der Fähre erreicht man bequem die Nachbarinseln São Jorge und Faial, so dass keine zusätzlichen Standortwechsel notwendig sind und das Programm flexibel an das Wetter angepasst werden kann. Und natürlich werden Sie während der Reise auch kulinarisch typisch azoreanisch verwöhnt!

Wenn Sie die Azoren mit all ihren Facetten und ganz intensiv erkunden wollen, dann sind Sie auf unserer neuen Azoren-Reise ganz herzlich willkommen!

Alle Infos zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/AZR10

Videoclip Bolivien: Ein Gefühl grenzenloser Freiheit

Der surreal erscheinende Salzsee von Uyuni und der Nationalpark Avaroa mit seinen Vulkanen, bunten Lagunen, Geysiren, Thermalquellen und unzähligen Flamingos gehören zu den spektakulärsten Landschaften Boliviens. Auf unserer Rundreise „Höhepunkte Boliviens“ nehmen Sie sich abseits der Normalroute drei Tage Zeit, um diese einzigartige Welt zu erkunden.

Die optimale Reisezeit erstreckt sich von April bis November. Doch Außergewöhnliches bietet der März, kurz nach der Regenzeit, wenn den Salzsee noch eine dünne Wasserschicht bedeckt und die surrealen Spiegelungen die erstaunlichsten Effekte zaubern. So kam es, dass unsere diesjährige Sonderreise von einem Team aus professionellen Videokünstlern begleitet wurde, die das einzigartige Naturspektakel für die Ewigkeit festhalten und die optimalen Wetterbedingungen im Avaroa-Nationalpark für ihre Aufnahmen nutzen wollten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Bastian Müller, unser Partner vor Ort und über beide Ohren verliebt in seine Wahlheimat, übernahm die Reiseleitung. Noch Monate danach schwärmt er von den Ereignissen im März: „Es war einfach unglaublich! Mein Bolivien schafft es immer wieder mich in seinen Bann zu ziehen. Denn wo sonst können unsere Gäste mehr Freiheit ungebremst und uneingeschränkt erfahren? Weite, klare Sicht, überwältigende Sonnenauf- und untergänge, Facettenreichtum – berührend und unvergesslich!“

Mit Jeeps fahren Sie mitten hinein in die Wüstenlandschaft des Altiplano. Weder Verkehrsschilder, Straßen noch Wege versperren die Sicht. Die Aussichten sind umwerfend, bescheren gute Laune und die fantastische Natur ist allgegenwärtig … Solch einsame Reiseerlebnisse gibt es nur noch in sehr wenigen Ländern, und dies macht Bolivien zu einem erlesenen Ziel. Hier finden Sie sie – noch – ein Gefühl grenzenloser Freiheit in unberührter und wilder Natur!

Höhepunkte Boliviens
22 Tage Erlebnisreise mit Wanderungen durch prächtige Natur, Ursprünglichkeit und zum größten Salzsee der Welt

05.10.–26.10.19 / vier Restplätze
02.11.–23.11.19 / noch wenige freie Plätze, u.a. halbes Doppelzimmer (w) frei
07.03.–23.03.20 / 17-Tage-Sonderreise im März; zwei Buchungen
18.04.–09.05.20 / Termin bereits gesichert
25.07.–15.08.20
10.10.–31.10.20
07.11.–28.11.20
März – November 2021

Unser gesamtes Bolivienangebot finden Sie hier: www.schulz-aktiv-reisen.de/Bolivien

Asien-Reiseleiter Falko Flämig goes Laos

Seit über 16 Jahren führt unser Asien-Experte Falko Flämig unsere Reisegäste durch Indonesien. Auf den Inseln Bali, Lombok und seit diesem Jahr auch Sulawesi und Flores durchstreifen Sie mit ihm dichte Urwälder, besteigen Vulkane und wohnen Zeremonien einheimischer Bergvölker bei. Ab 2020 wird Falko auch unseren Laos-Reisegästen seine Asien-Expertise und Erfahrungen näher bringen. Auf unserer 21-tägigen Natur-, Kultur- und Erlebnisreise durch das „Juwel am Mekong“ führt Falko Sie vom bergigen Norden bis in den lieblichen Süden. Tauchen Sie mit ihm und uns ein in ein Land, in dem es noch weitaus stiller und gelassener zugeht als in den Nachbarländern.

Doch lesen Sie selbst, was Falko Flämig zu seiner neuen Herausforderung sagt:

„Warum eigentlich Südostasien …?“ Das ist die Frage, die ich als Reiseleiter im fernen Osten immer wieder als erstes höre. Gerade, wenn man selbst nicht dauerhaft dort lebt. „Warum nicht eine Region in Europa oder Amerika? Da ist es doch auch schön.“ Das stimmt natürlich. Nach längeren Reisen und Aufenthalten vor allem in Süd- und Mittelamerika, Nordafrika und natürlich Europa weiß ich die Schönheiten unseres Planeten zu schätzen. Immer aktiv unterwegs, mit Rad oder zu Fuß nah an den  Einheimischen bleiben mir die Eindrücke lange haften, und zurück in heimischen Gefilden plane ich schnell die nächste Reise, den nächsten Trip, das nächste Abenteuer. 2001 lud mich ein Freund zu einer Foto- und Filmreise nach Vietnam ein, Asien kannte ich noch nicht, das Fotografieren und Filmen machte mir großen Spaß – und los ging es. Seitdem vergeht kaum ein Jahr, in welchem ich nicht in Südostasien unterwegs bin.

Was macht nun aber den Reiz aus, den Reiz eines Gebiets vom Mekong bis Bali und von Sumatra bis Papua, mit zehntausenden Inseln und Kulturen, welche sich häufig von einer zur anderen noch so kleinen Insel komplett unterscheiden? Es sind die Menschen. Das Salz in der Suppe der Vielfalt. Von unglaublicher Gastfreundlichkeit und Toleranz gegenüber den Fremden aus aller Welt gekennzeichnet, fällt es dem Reisenden sehr leicht sich einzulassen auf die Besonderheiten der Einheimischen und deren Kulturen – respektvoller Umgang vorausgesetzt.

Nach Vietnam (2009 bis 2010) und Indonesien (seit 2011) möchte ich nun mit Laos gemeinsam mit Ihnen ein weiteres Land dieses Kulturkreises bereisen. Nach dem geschäftigen und prosperierenden Vietnam und nach der überwältigenden kulturellen Vielfalt Indonesiens, nun das in sich ruhende ewig lächelnde Laos. Ich bin gespannt und freue mich auf Sie.

Termine:
15.03.–04.04.20
13.09.–03.10.20
25.10.–14.11.20
Link zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/LAO01

Wandern in der Wüste? Sahara-Trekking at its best! 🐪

Wenn sich die Temperaturen in unseren Breiten gen Winter neigen, kann man schon an den Skiurlaub denken – oder aber den Sommer verlängern und die wohligen Temperaturen bei einer Wanderreise in der Sahara genießen! Eine Wanderreise in der Sahara? Ist das nicht viel zu warm? Wir sagen: nein, im Winterhalbjahr (Herbst bis Frühjahr) herrschen angenehm warme Temperaturen, durch die trockene Hitze und reine Luft nicht vergleichbar mit unserem Großstadtsommer!

Überzeugen Sie sich selbst von der südalgerischen Sahara. Das Meer aus Sand nördlich und südlich der Oasenstadt Djanet hat einen überraschenden Erholungsfaktor und bietet ungeahnte Schätze: Pittoreske Felsformationen, unglaublich hohe Dünen soweit das Auge reicht, die interessante Kultur der Tuaregs und nicht zuletzt bedeutende Zeugnisse der Erdgeschichte. Unter Felsvorsprüngen und in Höhlen finden sich unzählige Felszeichnungen und -gravuren, die bis zu 10.000 Jahre alt sind und von einer Zeit zeugen, in der in diesem Teil der Sahara noch Giraffen heimisch waren und Bauern ihre Rinderherden unterhielten – kurz: als, dort, wo sich heute gewaltige Dünenmeere auftun, noch Savanne herrschte.

Aber nicht nur die erdgeschichtliche Bedeutung wird Sie auf einer Reise in die Sahara beeindrucken: vor allem die unendliche Weite und Ruhe der Wüste, das bescheidene Leben der stolzen Tuaregs und nachts das Himmelszelt aus abertausenden Sternen sorgen dafür, dass Sie besonders erholt aus Ihrem Urlaub zurückkehren, eine gewisse Entschleunigung und Erdung empfinden und die Reise besonders und nachhaltig lange in Erinnerung behalten.

Unser Herz schlägt für die Sahara, und das zu Recht! Gern nehmen wir Sie mit auf eine dieser Reisen:

  • unsere Geländewagenexpedition, die Sie ohne sportlichen Anspruch zu den Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten bringt: www.schulz-aktiv-reisen.de/ALG77
  • unsere Wanderreise für sportliche Ruhesuchende, auf der Sie einige Tage von Kamelen begleitet werden und täglich bis zu ca. 20 km in aller Ruhe zu Fuß zurücklegen: www.schulz-aktiv-reisen.de/ALG78
  • unsere Fotoreise mit Profifotograf Roberto Simoni, um die Schönheiten der Sahara mit der Kamera einzufangen: www.schulz-aktiv-reisen.de/ALG44

Kreta im Wonnemonat September

Bis auf den wirklich heißen Sommer zieht es uns jeden Monat nach Kreta. Während der Winter auf der Insel eher ein Frühling ist, ist der Herbst ein verlängerter Sommer, der mit seinen dann angenehmen milden Temperaturen beste Möglichkeiten für aktives Unterwegssein bietet.

Mit Kreta Slow starten wir Anfang September in den Spätsommer, da es beim Reiseauftakt in die Hirtenregion des Ida-Gebirges geht, in Höhen von 700 bis 1500 Metern. Bis in den Frühsommer liegt hier Schnee auf den Gipfeln rund um das Ida-Plateau, das Dach Kretas, und er kehrt auch frühzeitig wieder zurück. Genüsslich geht es weiter gen Süden, bis Sie an der Südküste landen und das warme Meer nach Ihren täglichen Wanderungen und Ausflügen genießen können.

Unsere aktivere Wanderreise im Osten Kretas startet hingegen Mitte September. Zwei Küstenorte, die nicht unterschiedlicher sein können, sind dabei Ausgangsorte ihrer teils ausgiebigen und abwechslungsreichen Wandertouren in unterschiedlichen Naturregionen. Und nach der Rückkehr wartet stets das Meer auf Sie.

Wie eine Brücke zwischen den Jahreszeiten Sommer und Herbst ist der September ein verlässlicher Garant für noch laue Abende, ein wohlig warmes Mittelmeer, für frisches Obst und Gemüse, das von den Plateaus der Insel und von den naheliegenden heimischen Feldern und Gärten Ihre tägliche Kost sehr abwechslungsreich und gesund gestaltet. Denn nicht zuletzt ist Kreta ein Quell gesunder, inspirierender Lebensideen und der Fülle – vor allem im Wonnemonat September.