Island öffnet seine Pforten

Touristen dürfen ab dem 15.06. wieder nach Island einreisen. In einem offiziellen Statement heißt es:

„Die isländische Regierung hat heute [05.06., Anm. d. Red.] angekündigt, dass alle Passagiere, die ab dem 15. Juni in Island ankommen, die Wahl haben, sich entweder auf COVID-19 testen zu lassen (kostenlos für einen Zeitraum von zunächst zwei Wochen) oder für zwei Wochen in Quarantäne zu gehen. Ab dem 1. Juli werden die Passagiere 15.000 ISK [ca. 100,- Euro, Anm. d. Red.] für einen einzigen Test bezahlen. Kinder, die 2005 oder später geboren sind, sind sowohl vom Test als auch von der Quarantäne befreit.
Darüber hinaus hat der Chef-Epidemiologe heute Informationen für alle Passagiere veröffentlicht, die ab dem 15. Juni in Island ankommen. Die Tests werden am Flughafen Keflavik und für Passagiere, die in anderen internationalen Flughäfen oder Häfen ankommen, zur Verfügung stehen. Reisende müssen vor der Ankunft ein Vorregistrierungsformular ausfüllen, sich an die Regeln der Infektionskontrolle halten und die Tracing-App Rakning C-19 herunterladen.
Derzeit gibt es in Island zwei aktive Fälle, acht Fälle wurden im Mai diagnostiziert und im Juni bisher keiner. Island wird seine Strategie der rigorosen Tests und Kontaktverfolgung fortsetzen, und alle Mechanismen, die sich bisher im Umgang mit der Pandemie als erfolgreich erwiesen haben, bleiben in Kraft, falls die Zahl der Fälle wieder ansteigen sollte.“

Des Weiteren kündigte die isländische Regierung an, dass man die Situation aller 14 Tage neu bewerten werde und denkbar sei, dass Staatsbürger einiger EU-Länder, in denen weniger COVID-19 Fälle auftreten, auch ohne Schnelltest einreisen dürften.

Für uns und unsere Reisegäste bedeuten diese guten Neuigkeiten, dass wir unsere Islandtouren ab Mitte Juni wie geplant durchführen werden. Dafür setzen wir uns innerhalb der nächsten Tage mit den bereits angemeldeten Reisegästen in Verbindung.

Für alle anderen, die vielleicht schon immer nach Island wollten und/oder aufgrund anderer, diesjährig nicht möglicher Reiseziele auf diese Alternative aufmerksam geworden sind: treten Sie gern mit uns in Kontakt, wenn Sie auf die wunderschöne Vulkaninsel im Norden Europas reisen möchten. Bereuen werden Sie diese (spontane) Entscheidung sicherlich nicht, wie die Auswahl an Fotos (inkl. Angabe, auf welcher Reise diese Eindrücke auf Sie warten) beweisen sollte. 😉

Unsere Islandreisen im Überblick

Polen öffnet die Grenze ab 13.06.20!

Polen ließ lange mit einer Meldung zur Grenzöffnung auf sich warten. Nun endlich kam die erlösende Nachricht: Ab 13.06.20 dürfen Deutsche wieder nach Polen einreisen! Damit sind alle unsere Polen-Reisen wieder umsetzbar – die ersten Touren werden am 20.06. beginnen:

Neu startet in diesem Sommer eine schulz aktiv-Radtour an der polnischen Küste, ausgehend von zwei Standorten zwischen Swinemünde und Danzig. Eine davon ist ein Schlosshotel unweit der Wanderdünen bei Leba. Diese Reise wird Sie stärker in die abseits gelegenen Dörfer und ganz bewusst zu eher einsamen Strandabschnitten führen – unter Umgehung der stark besuchten Strandbäder. Sie unterscheidet sich daher von unserer seit Jahren angebotenen Tour „Die polnische Ostseeküste per Rad“. Die Pilotreise ab 22.–29.08.20 wird durch Frank Schulz begleitet, der die polnische Ostseeküste bestens kennt. Geführt wird diese Reise durch unseren Rad-Ostsee-Spezialisten und langjährigen polnischen Reiseleiter Gregor.

Die polnische Ostseekueste per Rad abseits des Mainstream: www.schulz-aktiv-reisen.de/POL04

„Achttausender“ – Ray Hartung endlich wieder mit Gästen unterwegs

Seit Ende Februar konnte ich meiner geliebten Arbeit als Reise- und Wanderleiter für schulz aktiv reisen leider nicht mehr nachgehen. Am 6. Juni war es nun endlich soweit, die erste kurze Wanderreise mit 12 Gästen konnte starten. Anstatt, wie so oft schon, zu den Achttausendern im Himalaya, führte mich die Tour diesmal in die herrliche Natur des Osterzgebirges zu dessen vierzehn „8000ern“.
Obgleich hier in Dezimetern gemessen wird, ist es doch eine echte Herausforderung, die 14 Berge an 2 Tagen und mit über 60 Wanderkilometern zu besteigen. Über herrlich blühende Wiesen und durch die Wälder des Osterzgebirges führten die Wege und Pfade auf alle 14 „Achttausender“ der Gegend.
Die Teilnehmer meisterten die Tour und die Anstrengungen mit Bravour und haben am Sonntagabend zufrieden und voller positiver Eindrücke die Heimreise angetreten.

Ich hoffe sehr, im November auch wieder zu den echten Achttausendern in meine zweite Heimat nach Nepal reisen zu dürfen.
Sollte jemand von Ihnen schon eher mit mir als Reiseleiter unterwegs sein wollen, dann kommen Sie doch mit in meine dritte Heimat – nach Madeira. Ich freue mich sehr darauf, Sie hier Mitte und Ende Juli über die Insel zu führen und Ihnen die einzigartige Natur, Landschaft und die kulinarischen Besonderheiten des Eilands zu zeigen.
Hier gelangen Sie zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/MAD01

Ihr Ray Hartung

Neue Normalität? Was Corona mit dem Reisen macht …

Wie ein Krake streckte Corona seine Tentakel in alle Lebensbereiche – das war für alle in den letzten Monaten eine außergewöhnliche und noch niemals dagewesene Situation. Was die gesamte Menschheit auf fast allen Kontinenten heimsuchte, war uns völlig fremd und sorgte deshalb in vielen Ländern für sehr strikte Maßnahmen und teils für einen bis heute andauernden Lockdown.
In Deutschland hat uns der Alltag (fast) wieder, Corona blieb. Mit zunehmendem Wissen über das Virus haben wir gelernt, damit umzugehen und uns zu arrangieren – das Leben hat uns zurück, und das ist gut so. Trotz vieler uns anfangs unliebsamer neuer Verhaltensweisen sind es am Ende gar nicht so viele und komplizierte Dinge, die wir zur eigenen Gesundheit und der unserer Nächsten beachten müssen. Wir brauchen also die Suppe nicht heißer essen, als sie gekocht wird, auch wenn uns der notwendige Abstand im Umgang mit Eltern, Freunden, Nachbarn durchaus schwer fallen mag. Mund-/Nasenschutz in öffentlichen Bereichen, Bus und Bahn und gute Handhygiene sind die grundlegenden Elemente, um uns selbst und andere Menschen zu schützen. Und mit nüchternem Blick darauf lässt sich auch entspannt reisen: Naturverbundenes, aktives Unterwegssein, viel frische Luft, gesundes Essen, ab und zu vielleicht ein guter Tropfen und Frohsinn unter Gleichgesinnten – das können wir dem Coronavirus entgegensetzen.

Aller Anfang ist schwer, und so ist es gerade keinem Land aufgrund der ganz eigenen Corona-Historie zu verübeln, wenn es mit jeweils eigenen Regeln versucht, „Normalität“ für die eigene Bevölkerung und für die Besucher herzustellen, die in den Startlöchern stehen für den ersehnten Tapetenwechsel beim Erkunden eines fremden Landes. Solidarität und Selbstverantwortung aller Akteure sind die besten Voraussetzungen für gelungene und gesunde Reisen. Egal, wo es uns hinzieht: mit den uns schon bekannten Grundregeln sind wir bestens auf Reisen beraten, umso einfacher, da wir nicht selten allein sind mit unserer kleinen Gruppe.

Viele offene Grenzen ab dem 15. Juni einerseits, viele verschiedene Hygieneregeln in unseren Reiseländern andererseits: wir werden Reisen in jene Länder realisieren, deren Hygienevorschriften uns umfänglich bekannt sind und auf die sich unsere Partnerhotels, Agenturen vor Ort, Reiseleiter und zahlreiche andere Akteure auch einstellen können. Mit zunehmender Erfahrung in der sich wieder drehenden Reisewelt werden sehr wahrscheinlich die Länder ihre Regelwerke anpassen und im besten Fall Stück für Stück zurückfahren, wenn die Situation dies zulässt. Und so können wir mit der „Normalität Corona“ dennoch die Welt in ihrer Einzigartigkeit und Schönheit erkunden.

Je nach aktuellem Stand lassen wir Sie auf unserer Website wissen, in welche Länder wir unter welchen Bedingungen in kleiner Gruppe reisen können und welche der ausgeschriebenen Reisetermine realisiert werden. Unsere ersten Wandertouren im Zuge der Lockerungen fanden am Wochenende des 6./7. Juni in der Sächsischen Schweiz/Osterzgebirge in schönster Natur statt. Mit großer Vorfreude steuern wir nun schnurstracks auf unsere erste Reise außerhalb Deutschlands zu. Estland hat seine Grenzen am 1. Juni geöffnet – mit Ende der Reisewarnung starten wir am 15. Juni unsere wohltuende Naturreise auf 5 der estnischen Ostsee-Inseln. Zwei Wochen später bricht hoffentlich Rico mit seiner kleinen Gruppe in „Die Weite des Nordens“ nach Island auf. Den Sommer und gesamten Herbst im Visier blicken wir mit viel Zuversicht neben Deutschland, Estland und Island nach Finnland, natürlich auf den Alpenraum, auf die Kanaren, Azoren und Algarve, nach Kreta, Italien, Polen, Montenegro, Madeira, Korsika, Costa Rica, Tansania und auf die Seychellen …

Aufbruchstimmung macht sich breit und wir machen uns startklar, um mit Ihnen baldmöglichst wieder „dem Besonderen auf der Spur“ zu sein!

Tansania wieder in den Startlöchern

Wir freuen uns, dass mit dem angekündigten Ende der allgemeinen Reisewarnung des deutschen Auswärtigen Amtes sowie dem für die nächsten Tage angekündigten Ende der Einreisesperre bzw. Quarantäne für Tansania ein neues Licht am Horizont zu sehen ist. Auch wenn die Reisefreiheit vorerst nur für europäische Länder gelten wird, so bereitet sich Tansania schon jetzt auf den wieder anlaufenden Tourismus vor.

Auch die Mehrzahl der Fluggesellschaften plant laut letzten Informationen, den Flugbetrieb nach Tansania wieder aufzunehmen. Selbstverständlich wird bei Ihrer Reise sehr sorgfältig auf die Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen geachtet werden.

Wer relativ früh nach dem Ende der Reisebeschränkungen aufbricht, hat die einmalige Möglichkeit, die weltbekannten Naturräume, Nationalparks, Berge und die Insel Sansibar ohne allzu viele weitere Touristen zu entdecken. Beginnen Sie daher schon jetzt, Ihre Traumreise  nach Tansania zu planen, denn so niedrig werden die Besucherzahlen nicht lange bleiben!

Entdecken Sie unsere Tansania-Reisen hier: www.schulz-aktiv-reisen.de/Tansania

Dieses Wochenende: Reisemesse kompakt

An diesem Wochenende feiert Globetrotter Dresden sein 30-jähriges Firmenjubiläum und veranstaltet eine kleine Reisemesse der kompakten Art am 12. und 13. Juni!

Neben verschiedenen Reisespezialisten sind auch wir für Sie vor Ort. Gerade jetzt stellen sich viele Fragen, ob, unter welchen Umständen und wohin man verreisen kann. Wir werden gut für Sie gerüstet sein, geben Orientierung und zeigen auf, dass aktives Unterwegssein nicht unmöglich ist – so warten wir z.B. mit Reisen nach Madeira, Estland, Kreta sowie Island und vielen weiteren europäischen Zielen auf.

Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich von uns beraten und inspirieren – wir freuen uns auf Sie!

Weitere Infos zur „Reisemesse kompakt“ finden Sie auf der Homepage von Globetrotter.

Kreta – aus der Ferne rauscht das Meer

Lange war es still … Geduldig und hoffnungsvoll ließen die Kreter die Zeit vorüberziehen und mit ihr den Rhythmus des Inselalltags. Was blieb, waren die Gezeiten und der Wandel der Natur. In der Ruhe liegt die Kraft, und mit dieser startet Griechenland nun in den Sommer und verlängert die Saison bis November.

Ab dem 15. Juni öffnet Griechenland seine Grenzen. Für uns und unsere Reisen heißt das, dass wir im September mit milden Temperaturen nach Kreta aufbrechen können. Dabei sind die aktuell bestehenden Maßnahmen bei unserem Reisekonzept kaum spürbar.

Eine Maskenpflicht besteht nur in öffentlichen Gebäuden wie dem Flughafen, in öffentlichen Transportmitteln und in Geschäften. Restaurants sind angehalten auf den Mindestabstand zu achten und aktuell sind an einem Tisch bis zu max. 6 Personen erlaubt. Der Transfer kann mit einer  Auslastung von 50 % erfolgen.
Wir werden die Bestimmungen jeweils genau verfolgen und entsprechend unsere Planung anpassen. Am Flughafen kann es zu stichprobenartiger Temperaturmessung kommen, andere Nachweise sind nicht zu erbringen. Angesichts solch klarer Vorgaben wollen wir unsere Reisen ab September als garantierte Durchführung bekanntgeben und Ihnen in Zeiten der vagen Aussagen und Unsicherheiten gerne diese feste Planungssicherheit geben.

Folgende Reisen sind noch in diesem Jahr buchbar:

Kreta Slow – Reisen mit allen Sinnen: 10 Tage Wandern, Begegnen und Genießen auf der Insel der Zeit
Termin:
4.9.–13.9.2020

Kretas ursprünglicher Osten: Wandern, urige Dörfer und kretischer Genuss
Termine:
25.09.–04.10.2020
16.10.–25.10.2020

Kreta im Winter: Wanderfreuden, Stille und Natur im Licht des Südens
Termine:
20.11.–27.11.2020
27.12.–03.01.2021 (bereits ausgebucht)
14.03.–21.03.2021

Es darf also geträumt, geplant und gepackt werden. Mit ersterem beginnen Sie gleich jetzt!

Globetrotter lädt zur Reisemesse kompakt in Dresden

Am 12. und 13. Juni veranstaltet der Ausrüster „Globetrotter“ Dresden im Rahmen seines 30. Geburtstags die Reisemesse kompakt.

Verschiedene Reisespezialisten stellen Ihre Fernwehangebote vor und Sie können sich aus erster Hand beraten lassen. Gerade jetzt stellen sich viele Fragen, ob, unter welchen Umständen und wohin man verreisen kann. Wir werden gut für Sie gerüstet sein, geben Orientierung und zeigen auf, das aktives Unterwegssein nicht unmöglich ist.

Freitag: 12.06., 16 – 19 Uhr
Samstag: 13.06., 11 – 19 Uhr
Ort: in der Globetrotter-Filiale

Wir freuen uns auf Sie!

Infos zur Veranstaltung: www.globetrotter.de

Nepal in Zeiten der Pandemie: Eindrücke von unserem Agenturchef Sher Bahadur aus Kathmandu und Gelu Sherpa aus Solu Khumbu

Viele unsere Gäste kennen Nepal als das Zentrum des Himalayas, Heimat der höchsten Berge und der kulturellen Vielfalt. Ein Land zwischen weißen Riesen und grünen Reisterrassen, ein Outdoor-Paradies für begeisterte Natur- und Wanderfreunde. Die herzlichen Bewohner hat sicherlich jeder Besucher aus dem Ausland in sein Herz geschlossen, seien es die Sherpa im Everest-Gebiet, die Gurung in der Annapurna Region, die Tamamg und Newar im Kathmandutal und viele mehr!

Die Corona Pandemie trifft das Land seit Mitte März an ihren verwundbarsten Stellen: Der „Lockdown“ wurde von der nepalesischen Regierung verschärft und bis Mitte Juni verlängert. Vor allem für jene Menschen, die ihren Lebensunterhalt bisher im Tagesgeschäft verdient haben, droht eine Hungersnot. Sie sind seit über 50 Tagen ohne Einkommen und nun auch ohne Nahrung und somit auf fremde Hilfe angewiesen!

Auch für den nepalesischen Tourismus bedeutet der aktuelle Lockdown in der touristischen Hochsaison für Trekkinggruppen und Bergsteiger eine Katastrophe: Keine Touristen, leere Hotels, keine Jobs. Alle touristischen Aktivitäten wurden verboten und der ökonomische Einbruch ist massiv.

Unser Agenturchef Sher Bahadur erlebt seit Wochen die nepalesische Hauptstadt im Ausnahmezustand und hilft dabei, Nahrungsmittel an Bedürftige zu verteilen. Wenn Sie  helfen möchten, können Sie dies gern in Form einer Spende tun – jeder Cent zählt!
Das Geld kommt ohne Umwege direkt bei den Hilfsbedürftigen an und somit auf ihre Teller.

Spendenkonto:
Volksbank Dresden – Bautzen eG – Amitabha Nepal Hilfe e.V.
IBAN: DE95 8509 0000 2878 9010 05
BIC: GENODEF1DRS

Alle Infos: http://www.amitabha-nepalhilfe.org/

Auch unser langjähriger Reiseleiter Gelu Sherpa hat uns „Fernblicke“ aus seinem Heimatdorf Kurima im Distrikt Solu Khumbu gesandt. Die Zeit der Ausgangsbeschränkungen nutzt er für ausgedehnte Spaziergänge im Himalaya und erkundet neue Routen, in der Hoffnung, Ihnen bald wieder seine Heimat zeigen zu dürfen.

Wir bleiben optimistisch und arbeiten an der Optimierung unserer Nepal-Reisen für 2021. Dazu sind alle Termine bereits auf unserer Website veröffentlicht. Und wer weiß, vielleicht öffnet sich die Bergwelt im Herzen des Himalayas schon im Herbst 2020 für Sie…

Alle Infos zu unseren Nepalreisen unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/Nepal

Auf zum Paulusweg: zu Gast bei Mehmet

Besondere Umstände brauchen manchmal besondere Maßnahmen

Der Frühling erwachte im türkischen Taurusgebirge ganz ohne Gäste, drum planen wir nun einen goldenen Herbst. Gerade jetzt braucht es Flexibilität, und so passt Mehmet den Reiseverlauf für den Herbst 2020 den Umständen an.

Ab dem 26.09. starten wir die Reise im Wochenrhythmus von Samstag zu Samstag, am 28.11.2020 wird dann die letzte Reisegruppe gen Süden aufbrechen.

Für diesen Zeitraum ist die Durchführung bereits ab einer Person garantiert! Sichern Sie sich auch exklusiv einen Termin nur unter Freunden.

Die Gruppengröße wird auf max. 8 Teilnehmer begrenzt. Der Transfer erfolgt im privaten, klimatisierten Minibus (9-Sitzer). Sie nächtigen von Tag eins an in Mehmets gemütlicher Pension und genießen ganz allein die Ruhe der Natur.

Ausblick von der Pension

Aber wer findet die passenden Worte besser, wenn nicht Mehmet selbst! Mit folgenden Zeilen sendet er einen Gruß an unsere schulz-Gäste:

Ihr Gastgeber und Reiseleiter Mehmet

Mittlerweile seit 15 Jahren dem Massentrubel entflohen, leben wir als Familie unseren Traum von einem Zuhause inmitten der Natur am Karacaören-See. Voller Dankbarkeit und mit dem Versuch, nun die Zeit ein bisschen zu verlangsamen, genießen wir als bescheidene Teil-Selbstversorger auf einem Hektar Land die ländliche Ruhe und ursprüngliche Idylle.
Die größte Freude dabei ist es, mit Gartenarbeit und Obstanbau sich selbst zu genügen, sich nach getaner Arbeit auf der Terrasse zurückzulehnen und mit einem Gläschen Lebenselixier die würzig-laue Luft und das Panorama der taurischen Berge über dem See zu genießen. In solchen Momenten fast völliger Wunschlosigkeit steht die Zeit still.
Wenn überhaupt noch ein Wunsch in Frage käme, wäre das mit Sicherheit, diese unberührte, paradiesische Natur mit wenigen gleichgesinnten Wegbegleitern und Wanderfreudigen zu teilen. Unsere Bergpension Emre liegt auf einem Hektar Privatland auf einer Halbinsel direkt am Karacaören-See in den Taurusbergen,  etwa eine Stunde Fahrtzeit von Antalya entfernt. Mit viel Privatsphäre, Hängematte, Liegestühlen und einer orientalischen Kissenecke finden Sie Raum für individuelle Besinnung und Erholung. Es gibt eine 100-qm-Terrasse mit See- und Bergblick, Kaminzimmer und Wintergarten, Genusspool im Orangengarten, Hühnerhof und Gemüsegarten. Alle 9 Zimmer haben einen separaten Eingang. Abends genießen wir die Zeit auch am Lagerfeuer und sind kulinarisch bestens aufgestellt mit einheimischer türkischer Küche: hauseigene, traditionelle Gerichte mit Zutaten aus eigener Herstellung oder aus der dörflichen Nachbarschaft.
Görüschürüz! – Bis bald!

Taurusmassiv

Die Türkei wird eines der ersten Länder sein, die auf eine Grenzöffnung hinarbeiten. Schnelltests am Flughafen Antalya sind im Gespräch und bereits in der Pilotphase. Zudem wird schon jetzt sehr präzise an den Maßnahmen für eine reibungslose Umsetzung vor Ort gearbeitet, ohne dabei die Freiheit der Reisenden spürbar einzuschränken. Wir sind also optimistisch, dass unsere Gäste in diesem Herbst Richtung Taurusgebirge aufbrechen und ein Stück Reisefreiheit zurückerlangen können …

Einer unserer nächsten Podcasts wird mit Mehmet stattfinden. Nutzen Sie daher die Chance und senden Sie uns vorab Ihre Fragen: speziell zum Land, den aktuellen Reisebedingungen, zur Reise oder zur Kultur. Ich werde diese dann im Podcast aufgreifen. Ansonsten stehe auch ich für weitere Fragen jederzeit zur Verfügung. Schreiben Sie mir gern: diana.houf@schulz-aktiv-reisen.de

Weitere Infos zur Reise finden Sie unter:
www.schulz-aktiv-reisen.de/TRK94

Das war „Mein Island“ im Winter 2020

Am vergangenen Sonntag ging der letzte von insgesamt drei Terminen (seit 2018 immer komplett ausgebucht!) unserer Reise „Mein Island“ im Winter zu Ende und neun weitere schulz aktiv-Gäste verließen, abermals sehr glücklich, die nordatlantische Insel.
Während der zehntägigen Touren erlebten unsere Teilnehmer nahezu alles, was der Winter auf Island zu bieten im Stande ist. Sonnige Stunden, knackige Temperaturen, wilde Winterstürme, dichte Schneeflockentänze, bizarre Eisformationen und pastellfarbene Lichtstimmungen: stimmige und spannende Komponenten, die einer Winterreise in dieser Region ihren besonderen Stempel verpassen und für kleine Abenteuer in großer Landschaft sorgen. Ein kleiner Wermutstropfen und damit das einzige Sorgenkind war die liebe Aurora Borealis. Nur einer der drei Gruppen war es vergönnt, den Nordlichtern bei ihren Aktivitäten beizuwohnen: eine ungewöhnlich unterdurchschnittliche Ausbeute, wurden wir in dieser Hinsicht die Jahre zuvor doch eher verwöhnt. Aber gut, dann gibt es nächstes Jahr eben bei allen drei Terminen Polarlichter zu bestaunen. 😉
Aus Sicht unseres Reiseleiters Rico waren übrigens alle drei Reisen interessant und  abwechslungsreich. Wettertechnisch war jedoch sicher die erste Tour am originellsten, denn stürmische Nordwinde und daraus resultierende Straßensperrungen „schenkten“ der Gruppe das einzigartige Erlebnis, „Trapped – Gefangen in Island“ zu sein, genau wie in der gleichnamigen Fernsehserie, die genau an jenem Ort (nämlich in Islands nördlichster Stadt Siglufjörður) gedreht wurde. Authentischer konnte es nicht sein. Dass das gut ankam, zeigen auch die Zeilen einer Teilnehmerin, die sich im Nachgang der Tour bei uns meldete:
„Ich bedanke mich ganz herzlich für diesen Urlaub, besonders für Dein Engagement rund um mein isländisches *Huhn au affmeili i Dag* [Lautsprache von „Alles Gute zum Geburtstag“, Anmerk. des Verfassers]. Ich fand es sehr interessant und kurzweilig, wie Du uns Land und Leute und Geschichte und Sprache und Spezialitäten und was ich evtl. noch vergessen habe, näher gebracht hast. Ich war mir sicher, dass Du trotz Planänderung immer einen Plan hattest und wir nie planlos rumgegammelt hätten. Das Universum hat natürlich über unsere Pläne gelacht, aber wir lachten zurück! Ich habe gelernt, dass eine Bruchlandung [der Berlin-Flug landete etwas unsanft in Island, Anmerk. des Verfassers] der Beginn von etwas sehr Schönem sein kann.“
Diesen freundlichen Worten gibt es nichts mehr hinzufügen, außer vielleicht noch ein paar Fotos der diesjährigen drei Touren:

Die Wintersaison in Algerien geht zu Ende – glücklicher Rückblick

Die Weite der Wüste erlaufen

Die Weite der Wüste erlaufen

Seit 2017 können wir die algerische Sahara wieder bereisen und die zurückliegenden Gästezahlen lassen uns auch für die Zukunft hoffen! Die Wintersaison 2019/2020 ging mit viel Gästelob für unsere Tuareg-Mannschaft und für die zahlreichen besonderen Wohlfühlmomente der Wüste zu Ende.

Dabei zeigt sich die algerische Sahara je nach Jahreszeit und Klima von ganz verschiedenen Seiten: im Oktober 2017 regnete es ungewöhnlich viel. Das sorgte für die Entstehung eines Sees inmitten einer riesigen Dünenlandschaft und bunt blühende Flusstäler, über die sich unsere Teilnehmer im November 2018 noch freuen konnten. Selbst im Oktober 2019 zeigte sich unseren Reisenden der mittlerweile wieder ausgetrocknete See in kunstvoller Struktur – und die Landschaft blühte weiterhin üppig grün.

Die wohl kältesten Nächte mit dauerhaft ca. 0 bis –5 °C erlebte in der vergangenen Saison unsere 10-köpfige Wandergruppe, die ab 22.12.2019 unterwegs war. Dafür erwärmte Irene, neu in der schulz-Reiseleiterfamilie, die Herzen unserer Teilnehmer. Außerdem durfte die Reisegruppe dem europäischen Weihnachts- und Silvestertrubel entfliehen und ein ruhiges Fest in den Weiten der Wüste verbringen.

Im Februar machten sich wieder 10 Gäste auf zum Kameltrekking und Wanderurlaub in Südalgerien. Auf ihrer zweiten schulz-Tour sorgte Irene wieder für gute Stimmung, einwandfreie Abläufe und kreative Wüstenspiele, u.a. für die zwei Kinder, die auf dieser Reise mit dabei waren. So schrieb zum Beispiel unsere Teilnehmerin Cornelia:

Ich bin begeistert! Und bedanke mich recht herzlich für diese wunderschöne und außergewöhnliche Reise in eine wundervolle Landschaft aus Sand, Fels und ganz viel Zauber. Ich habe mich bei Irene vom ersten Augenblick an wohlgefühlt. Sie ist eine tolle Reiseleiterin, die einem jede Frage beantworten kann, die Wünsche erfüllt, die ein toller Mensch ist, mit dem ich viele interessante Gespräche führen konnte und mit der wir viel gelacht haben.
Auch unsere Tuareg-Crew vor Ort war einfach traumhaft. Bouazza und Abdalla mit ihrer leckeren Küche, die sogar für mich, die kein Gluten essen kann, so manch extra Leckerei bereithielt. El Beshir und seine Chamelier, welche uns in der ersten Woche mit einer bemerkenswerten Ruhe und ihren Kamelen begleitet haben. Mohamed, Ahmed, Mustafa und Sharif, unsere Fahrer, die uns sicher und musikalisch durch die Wüste gefahren haben, die für uns Tee kochten, uns Tee kochen ließen und so manch interessantes Rätsel und Gespräch am abendlichen Feuer zuließen.
Insgesamt eine Reise, die auf jeden Fall Lust auf mehr Wüstenabenteuer und Algerien macht!

Nouredine, unser Reiseleiter in der Sahara

Nouredine, unser Reiseleiter in der Sahara

Nachdem unsere letzte Gruppe Mitte März mit allerlei Wüstenerinnerungen wieder gut zu Hause angekommen ist, mussten wir unsere Gruppe mit Abreise Anfang April wegen der Corona-Epidemie leider absagen.
So starten wir im Oktober wieder frisch in die neue Saison, u.a. mit unserem zauberhaften algerischen Reiseleiter Nouredine, der auf unserer Reise „Sahara – Wüstenwunder Tassili n’Ajjer, Oase Iherir und Tadrart“ allerhand zu seiner Heimat zu erzählen weiß. Die Wüste bietet ungeahnte Vielfalt: ob Flora, Fauna, Sternenkunde, Tuaregleben – „Nouri“ scheint ein wandelndes Lexikon zu sein und teilt gern sein Wissen mit Ihnen.

Sahara – Wüstenwunder Tassili n’Ajjer, Oase Iherir und Tadrart

15 Tage entspannte Wüstenreise per Geländewagen mit Spaziergängen und erfahrener Tuareg-Mannschaft

  • 11.10.–25.10.2020 – mit Ihrer Buchung in der Durchfürhung garantiert
  • 20.12.–03.01.2021 – Weihnachten & Silvester in der Sahara verbringen
  • 07.02.–21.02.2021
  • 21.03.–04.04.2021 – Über Ostern, Vollmond in der Wüste: 28.03.2021
  • 03.10.–17.10.2021
  • 31.10.–14.11.2021

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/ALG77

Sahara – Wüstentrekking durch das Tassili n’Ajjer und Tassili Tadrart

15 Tage zu Fuß unterwegs mit erfahrenen Tuaregs und ihren Kamelen

  • 04.10.–18.10.20
  • 01.11.–15.11.20 – bereits in der Durchführung garantiert
  • 14.02.–28.02.21 – Vollmond in der Wüste: 27.02.2021
  • 17.10.–31.10.21 – Vollmond in der Wüste: 20.10.2021
  • 19.12.–02.01.22 – Weihnachten & Silvester in der Sahara verbringen

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/ALG78

Sahara-Fotoreise

11 Tage mit Roberto Simoni unterwegs im Tassili n’Ajjer und im Tassili Tadrart

  • 22.11.—02.12.20 – erste Buchung liegt vor
  • 14.11.—24.11.21

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/ALG44

„Wo schneebedeckte Berge den Himmel berühren“ – Reisebericht Pakistan

Reisen öffnet den Horizont und gibt uns Einblicke in ganz verschiedene Kulturen und Sichtweisen. So macht uns immer wieder froh zu hören, wenn unsere Gäste sich auf Neues einlassen und Gebiete bereisen, die nicht unbedingt als Haupturlaubsziele bekannt sind. Seit 2018 zählt auch Pakistan zu einem dieser typischen schulz-Reiseziele, wo Sie mit uns „dem Besonderen auf der Spur“ sind.

Unsere treuen Stammkunden, Birgit und Achim Thiel, waren im Oktober 2019 mit uns „Im Thronsaal der Berggötter“ in Nordpakistan unterwegs. Ihre Erlebnisse haben sie in einem packenden Reisebericht mit beeindruckenden Bildern und einem Video zusammengefasst.

Mystisch und überraschend vielseitig gestaltet sich der Norden Pakistans. Falls Sie die Region intensiv in ihren kulturellen Facetten aktiv erkunden wollen, lohnt ein Blick auf unsere Website. In der Hoffnung, dass sich die Reisewelt im Sommer wieder dreht, freuen wir uns auf den beiden fast ausgebuchten Gruppen im August und September 2020 über weitere abenteuerlustige Gäste. Die Termine für 2021 sind bereits auf unserer Website ausgeschrieben und erste Buchungen für Ende August 2021 zur besten Trekkingzeit in Nordpakistan liegen bereits vor!“

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/PAK01

Im November mit Chris Hertel nach Sri Lanka

Chris Hertel auf Sri Lanka

Chris Hertel auf Sri Lanka

Sein erstes Fernreiseziel war Sri Lanka und seither ist er verliebt in das Land! Christian Hertel, schulz aktiv reisen-Stammreiseleiter seit vielen Jahren, wird Sie im November wieder auf diese paradiesische Insel begleiten und Ihnen intensive Einblicke ins Land und das Leben der Menschen geben. Entdecken Sie die schönsten Wandergebiete, atemberaubende Aussichten und die faszinierende Welt des Buddhismus und Hinduismus, in der sich Chris ganz hervorragend auskennt und zu denen er gern sein Wissen teilt. Kommen Sie mit uns auf eine bunte, erlebnisreiche Reise!

Auf Sri Lanka gibt es an jeder Ecke wunderschöne bunte Tempel, UNESCO-Weltkulturerbestätten und religiöse Welten zu entdecken. Beim Besuch eines Klosters lässt Sie ein Mönch teilhaben an seinem täglichen Leben. Im Höhlentempel von Dambulla (UNESCO) staunen Sie über die immense Vielfalt an übergroßen Buddhastatuen. Und beim abendlichen Rundgang zum heiligen Zahntempel von Kandy kommt eine ganz besonders mystische Stimmung auf.

Aber auch die Tier- und Pflanzenwelt Sri Lankas ist bunter, als man es sich gemeinhin vorstellt: Neben den Tee- und Reisplantagen birgt die Natur viele Bestandteile für die ayurvedische Medizin, die auf der Insel eine wichtige Rolle spielt. Aber auch Tiere wie possierliche Affen und majestätische Elefanten bieten vielerorts ein wunderbares Fotomotiv. Auch das Nationaltier Sri Lankas, das Riesenhörnchen, können Sie mit etwas Glück auf einer unserer Wanderungen beobachten.

Kulinarik wird auf unserer Reise groß geschrieben: In Dambulla dürfen wir im hoteleigenen Biogarten die Zutaten für unser Abendessen selbst pflücken, beim anschließenden Kochkurs lernen wir Interessantes über die Zubereitung der Gemüsesorten und Kräuter. Beim Besuch eines traditionellen Dorfes wird uns gezeigt, wie ein leckeres Chili-Gericht aus Kokosflocken und Gewürzen hergestellt wird. Nach dem Ende der Reise werden Sie das schmackhafte lokale Essen sicherlich vermissen – so lautete zumindest die einhellige Meinung unserer bisherigen Gäste.

Reisen Sie mit dem Asien-Experten Chris Hertel nach Sri Lanka und genießen Sie artenreiche Natur, wunderschöne Landschaften, ausgedehnte Trekkingtage und als krönenden Abschluss die Strände des Indischen Ozeans!

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/SRI13

Begeisterte Teilnehmer: Wandertour in den polnischen Waldkarpaten

Solch eine Farbenpracht können Sie bei den Herbstwanderungen erleben!

Im Februar fand die Reise Wilde Natur und bewegte Geschichte mit Reiseleiter und Wanderführer Mike Dittrich statt. Für gewöhnlich liegt das Biesczcady-Gebirge (die polnischen Waldkarpaten) zu dieser Zeit unter einer dicken Schneedecke und für die Wanderungen stehen Schneeschuhe bereit. Doch in diesem Winter war alles etwas anders … Die Wanderungen fanden auch ohne Schnee(schuhe) statt und die Gäste waren begeistert – nicht nur von der Landschaft, sondern auch vom Reiseleiter, von der großartigen Unterkunft, vom köstlichen Essen … 🙂

Die Reise wird im Herbst und im Winter durchgeführt.

Herbstwanderungen in den polnischen Waldkarpaten:
www.schulz-aktiv-reisen.de/POL17

Wilde Natur und bewegte Geschichte:
www.schulz-aktiv-reisen.de/POL16

La Gomera – die wildeste der Kanareninseln

Standortwanderreise zwischen Palmen, Zauberwald, Schluchten und Gipfeln

La Gomera, die zweitkleinste und zugleich tropischste Kanareninsel, entfaltet ihren Zauber mit jeder Wanderung aufs Neue. Von Ihrem Standort im sonnenverwöhnten Valle Gran Rey im Südwesten, dem mit Palmen dicht bewachsenen „Tal des großen Königs”, entdecken Sie die vielfältige Insel auf verwunschenen Wegen mit herrlichen Ausblicken.

Lassen Sie sich im Nationalpark Garajonay, benannt nach dem höchsten Berg der Insel (1487 m), von der Mystik des märchenhaften Lorbeerwaldes (UNESCO-Weltnaturerbe) einfangen und erleben Sie atemberaubende Panoramablicke auf die zerklüftete Küste und in die Tiefe der Schluchten. Vom Pico de Garajonay ziehen sich sternförmig etwa 50 imposante Barrancos zur Küste hinunter. Einige davon werden Sie während Ihrer eindrucksvollen Wanderungen kennenlernen. Ein ganz besonderes Erlebnis ist die spektakuläre Aussicht vom Plateau des Felsmassivs der Fortaleza de Chipude (1241 m). Und natürlich bleibt auch noch genügend Zeit für individuelle Erkundungen sowie für ein erfrischendes Bad im Atlantik.

Mit Ihren zertifizierten Wanderführern Volker und Brigitte, die seit vielen Jahren ihren Lebensmittelpunkt im Valle Gran Rey haben und jeden Winkel der Insel ebenso wie die kulturellen Eigenheiten ihrer Bewohner und deren Geschichte kennen, wandern Sie zu den schönsten Inselorten. Die beiden sind immer wieder aufs Neue fasziniert von der landschaftlichen Vielfalt La Gomeras und sie freuen sich schon sehr darauf, ihr Wissen und ihre Begeisterung mit Ihnen zu teilen, damit Ihr Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Und natürlich haben Sie auch die Möglichkeit, unterwegs landestypische Produkte direkt vom Erzeuger zu erwerben und die Spezialität der Insel zu verkosten: den berühmten Palmhonig.

Damit Sie all die vielfältigen Eindrücke Ihrer Wanderungen gut auf sich einwirken lassen können, genießen Sie das besondere Flair des Valle Gran Rey an zwei wanderfreien Tagen, an denen Sie Gelegenheit haben, ein wenig durch die Gassen Ihres Urlaubsortes zu bummeln, eine Bootsfahrt zu unternehmen oder während einer interessanten Führung Näheres über die Früchte der Insel zu erfahren. Und für die Unermüdlichen gibt es abwechslungsreiche Möglichkeiten, auch diese Tage aktiv zu gestalten, sei es mit weiteren Wanderungen, einer Mountainbike-Tour oder beim Seekajak-Fahren. Auch eine Yogastunde zur Entspannung bietet sich an. Es erwartet Sie eine gelungene Mischung von Erlebnissen für den perfekten Urlaub. Sehen Sie selbst, was diese kleine, faszinierende Insel alles zu bieten hat!

Ausgangspunkt Ihrer Wanderungen und Oase inmitten von Palmen ist die im Valle Gran Rey direkt an der Uferpromenade und gegenüber der kleinen Lagune Charco del Conde gelegene Appartementanlage „Jardin del Conde”.

Freuen Sie sich auf tropisches Flair, einsame Täler und eindrucksvolle Gipfel!

Hier noch ein aktueller Hinweis zur Lage auf La Gomera: Es gibt derzeit keinen positiven Corona-Fall auf La Gomera, und es besteht Hoffnung, dass die Maßnahmen auf den Kanaren in naher Zukunft gelockert werden. Dies wird voraussichtlich in mehreren Stufen erfolgen.

Freie Plätze gibt es zu den folgenden Terminen:

  • 18.09.–27.09.2020
  • 16.10.–25.10.2020
  • 20.11.–29.11.2020
  • 18.12.–26.12.2020
  • 05.02.–14.02.2021
  • 05.03.–14.03.2021
  • 09.04.–18.04.2021
  • 14.05.–23.05.2021
  • 30.07.–08.08.2021
  • 27.08.–05.09.2021
  • 22.10.–31.10.2021
  • 12.11.–21.11.2021
  • 03.12.–12.12.2021
  • 17.12.–25.12.2021

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/SPA50

Ihre Ansprechpartnerin für die Reise nach La Gomera:
Ramona Schönsee
Tel. 036842-58970
E-Mail: ramona.schoensee@schulz-aktiv-reisen.de

Albanische Alpen – Geheimtipp für Bergfreunde!

Albanischen Alpen: Von Valbona ins Thethi-Tal

Am Rand Europas gibt es ein Gebirge, das von den Einheimischen „Verwunschene Berge“ genannt wird – die albanischen Alpen. Von Massentourismus weitestgehend verschont geblieben, ist es unser Geheimtipp, der das Herz von Bergfreunden höher schlagen lässt. Wer hier unterwegs ist, trifft nur auf wenige Wanderer und zwischendurch auf viel Natur, Ruhe, Sonne und Herzlichkeit.
Hier, vom Bergtrubel der westlichen Alpen weit entfernt, sind die Wanderungen auf den Spuren der Berghirten besonders lohnenswert. Die Traumpfade gibt es schon seit Generationen, den Trek „Via Dinarica“ erst seit einigen Jahren. Eine Beschilderung, wie wir sie von den gut ausgebauten Alpen kennen, sucht man hier vergebens. Umso besser, wenn man sich einem erfahrenen Reiseleiter wie Marin oder Robert anvertraut. Diese führen unsere Gruppen nicht nur sicher durch die wilde Bergwelt des Balkan, sondern öffnen gern die Türen zwischen zwei Kulturen.

Alle Albanien-Reisen: www.schulz-aktiv-reisen.de/Albanien

Bolivien-Trekking: In Erinnerungen schwelgen und Zukunftsausblick

Ein großartiges Gefühl – seit 2014 im schulz-Programm, ist der Zuspruch für unsere 22-tägige Trekkingreise „Zwischen Amazonas und Königskordillere“ ungebrochen. Auch 2019 wurden wieder fleißig die Wanderschuhe geschnürt, um unbekannte Pfade und spektakuläre Landschaften zu erkunden.

Vom Juli-Termin erhielten wir fantastische Aufnahmen von Ehepaar Wegner, und Wolfgang Liß berichtetet bereits von unterwegs: „Ich finde Bolivien und die bislang gesehene landschaftliche Vielfalt bisher ganz toll. Die Touren im Amboro-Nationalpark waren richtig gut, einschließlich Baden beim Wasserfall. Zudem haben wir fast jeden Tag Kondore gesehen. Die Landschaft beim Torotoro-Trekking, die verschiedenen Sandsteinformationen, die Canyons, Höhlen und Saurierspuren sowieso – absolut sehenswert. Ja, und dann das Berghotel beim Bastian – das ist ja eine Liga für sich! Die Verpflegung dort ist Spitzenklasse!“ Nach seiner Rückkehr ergänzte er: „Der Salzsee hat mich total beeindruckt. Zum einen ist diese riesige Salzfläche sehenswert, dann noch die Kakteeninsel und schließlich hat uns Pedro ja rundum verwöhnt, einschließlich Rotwein, Knabberzeug und Sitzplatz in der ersten Reihe zum Sonnenuntergang. Am Titicacasee haben mir sowohl das Hotel als auch der Tag auf der Sonneninsel sehr gut gefallen. Es bleibt der Eindruck von einem wunderbaren Land mit vielen freundlichen Leuten und einer tollen, vielfältigen Natur.“

Im September zogen zwölf Naturbegeisterte erneut los und sandten aussagekräftige Rückmeldungen: „Eine sehr schöne Reise. Auch der geänderte Reiseablauf mit der Brillenbärpfadwanderung, Samaipata und Flug nach Cochabamba ist wirklich gut. So gewinnt die Reise zwei weitere Höhepunkte und ist durch den Flug entspannter. Man hat ja trotzdem noch lange Fahrtage, wo man erst spät ankommt. Mehr vom Land kann man, glaube ich, in den 3 Wochen nicht sehen. Organisiert ist es jedenfalls perfekt gewesen und auch die Arbeit der Bergführer und von unserem Busfahrer war sehr gut und professionell. Amboro- und Torotoro-Nationalpark fand ich unglaublich schön. Der Salar de Uyuni und Tunupa waren ein Traum. Der Tunupa war „mein Berg“. Auch die Überraschung mit dem Sundowner auf dem Salar Uyuni war eine sehr schöne Idee. Am Titicacasee hätte ich mir eine Nacht/Tag länger gewünscht. Auf der Sonneninsel war das spezielle Mittagessen eine wirklich schöne Sache, da sehr authentisch und typisch. Das Trekking in der Königskordillere war sehr schön, auch wenn wir es mit dem Wetter gerade noch so geschafft haben. Aber alle Gipfel mal gesehen in voller Pracht und auch alle Pässe und Gipfel geschafft, das war toll. Bei beiden Trekkingtouren eine tolle und sehr gute Organisation. Bolivien kann man an vielen Stellen noch als sehr ursprünglich bezeichnen und erleben und man ist auch noch nicht so sehr im vollen Touristenstrom unterwegs. Die Akklimatisation ist bei dieser Reise wirklich perfekt berücksichtigt, das habe ich bisher bei keiner meiner Reisen in „hohen“ Höhen so erlebt, da kann man alles wirklich auch genießen, weil es einem gut geht. Diese Reise kann man unbedingt weiterempfehlen.“ (R. Milde, Sept. 2019)

„Es war eine traumhaft schöne Reise. Wir hatten natürlich auch absolutes Wetterglück, selbiges verschlechterte sich erst zwei Tage vor der Rückreise. Wir waren eine super aufgestellte Reisegruppe und harmonierten sehr gut, was das Reisen natürlich sehr viel einfacher macht. Die Reise selbst fand ich vom Aufbau her super konzipiert, denn so hatte ich keinerlei Probleme mit der Höhe. Das Programm war überaus abwechslungsreich und mit meinem ersten Tandem-Gleitschirmflug und der Biketour auf der Death Road habe ich zwei der optionalen Vorschläge wahrgenommen und nicht bereut.“ (C. Hampel, Sept. 2019)

Die aufwendige Logistik genau in einem Land, das vom Tourismus recht stiefmütterlich behandelte wird, ließen bisher nur zwei Termine pro Jahr zu. Doch endlich können wir ab 2021 die Tour drei Mal jährlich anbieten, denn ihr außergewöhnlicher Charakter hat genau den Nerv unserer Gäste getroffen und die vielen zufriedenen Rückkehrer seit 2014 zeigen – es lohnt!

Termine 2021
22.05. – 12.06.21 / Zusatztermin ab 2021
24.07. – 14.08.21 / Erste Buchungen
11.09. – 02.10.21 / Erste Anfragen

Termine 2022
21.05. – 11.06.22
23.07. – 13.08.22
10.09. – 01.10.22

Alle Infos zur Tour: www.schulz-aktiv-reisen.de/BOL02

Marokko Wüstentour: Zusatztermin im April 2020

Kamele sind ausgezeichnete Reittiere

Aufgrund der hohen Nachfrage unserer 10-tägigen Wüstentour „Intensives Wüstenerlebnis und Sternstunden aus 1001 Nacht“ in Marokko, bieten wir für den April einen Zusatztermin: 17.–26.04.2020. Zudem wird es für den 06.03.2020 (ausgebucht) und den 27.12.2020 (1 freier Platz) jeweils einen parallelen Reisetermin geben.

Erleben Sie mit uns die unendliche Weite der Sahara und die uneingeschränkte Gastfreundschaft der Berber-Nomaden. Die Reise startet und endet in der Königsstadt Marrakesch, in der Sie gern vor oder nach der Reise einige Tage verlängern können.

Jeder Gast wird während der Wüstentour von einem Reitkamel begleitet. Somit entscheiden Sie selbst, ob Sie die Strecke zu Fuß oder auf dem Wüstenschiff zurücklegen.

Alle Informationen zur Reise:
www.schulz-aktiv-reisen.de/MAR02

Falls Sie zusätzlich den Hohen Atlas – zu Fuß oder per Rad – bewandern möchten, finden Sie alle anderen Marokko-Reisen unter:
www.schulz-aktiv-reisen.de/Marokko

Russland-Abend in Berlin

Von Russisch-Karelien bis Kamtschatka: Dazwischen liegen mehr als 6000 km. Russland ist riesig, vielfältig und faszinierend. Für aktive Erlebnisse bietet das Riesenreich unglaublich viel Natur: weitläufige Seenlandschaften in Karelien, die Bergregionen Kaukasus und Altai, die arktischen Tafelberge des Plateau Putorana, die Heimat der Rentierhirten auf der Halbinsel Jamal, der Baikal, ältester und tiefster See der Welt, bis hin zu den riesigen Vulkanen auf Kamtschatka.

Am 6. März in Berlin nehmen Sie Firmengründer Frank Schulz und Mitarbeiter mit auf eine Reise, die zeigt, wie Russland wirklich ist, was es heißt, der russischen Seele zu begegnen und tief einzutauchen in eine Welt, die noch immer für viele fremd scheint und doch so herrlich nahbar und natürlich ist. Mit unserer Art des aktiven und bewussten Reisens ermöglichen wir Ihnen einen besonderen Blick hinter die Kulissen.

Besonders erfreulich: Was heute bereits für St. Petersburg und Kaliningrad gilt, wird mit aller Voraussicht im Januar 2021 für das gesamte Land gelten – vereinfachte Einreisebestimmungen, die eine Einreise per E-Visum ermöglichen.

Wir freuen uns auf Sie und den gemeinsamen Russland-Abend im Pfefferberg, unweit unseres „Hauptstadtbüros“, am 6. März, 19 Uhr. Anmeldungen sehr erwünscht durch eine kurze E-Mail an armin.burck@schulz-aktiv-reisen.de