Eintauchen ins peruanische Farbenmeer mit Reiseleiterin Bibiana

Zum Saisonstart wird es bunt in den Anden! Skurille Regenbogenberge, saftig grün leuchtende Hochlandfelder und angenehmes Reisewetter erwartet die Gäste. Und das Beste: unser erster Peru-Reisetermin im April ist bereits gesichert!

Neben traumhaft schönen Landschaften und einer unvergleichlichen Historie darf sich die Gruppe auf eine ganz besondere Führung freuen. Eingeplant ist Bibiana Ugarte, unsere beliebte schulz aktiv-Reiseleiterin aus Lima, die bereits seit 1989 ihre Gäste begeistert: „Richtig glücklich bin ich, wenn ich in den Anden ab 2000 Meter Höhe unterwegs bin. Die Landschaft und die Leute geben mir das Gefühl, die schönste Zeit auf dieser Erde erleben zu dürfen. Die Begeisterung für die Berge habe ich von meiner Mutter, eine waschechte Münchnerin, die die Alpen liebte. Mein erster Berg war der Vulkan Misti (5822 m) in Südperu bei Arequipa. Das war 1974 und ich war 11 Jahre alt – der Schlüssel zu meiner Leidenschaft.“

Wer Bibi persönlich treffen oder wiedersehen möchte, der hat auf unseren Reisetagen Glück. Zudem sind für unsere Peru-Interessierten Vorträge in der Reise-Kneipe, auf den Reisetagen und auf der Stuttgarter Messe geplant.

Auf den Spuren der Inka eintauchen ins Farbenmeer der Anden
21-tägige Erlebnisreise vom 08.04. bis zum 28.04.2018 mit Bibiana Ugarte
Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/PER03

Sie haben Fragen zu Ihrer nächsten Peru-Reise? Ich stehe Ihnen gern zur Verfügung:
Sophie Streck, Tel.: 0351 266 25 31
sophie.streck@schulz-aktiv-reisen.de

Ostertipp Nepal: Trekkingreise um den Manaslu (8163 m)

Sie gilt als eine der spektakulärsten Trekkingrouten Nepals durch eine Region, die auch gern als hidden gem (versteckter Edelstein) bezeichnet wird. Landschaftlich der Annapurna-Runde ebenbürtig, sticht sie insbesondere durch ihre überwältigende Nähe zum Manaslu hervor. Sie wandern mit herrlichen Ausblicken – unter anderem auf die Annapurna, den Lamjung Himal, den Himal Chuli, den Ganesh und natürlich auf den Manaslu selbst. Zudem ist der Start unterhalb der 1000er Grenze ideal für eine optimale Höhenakklimatisation. Abgerundet wird die Tour durch einen Abstecher ins idyllische Pokhara und zu den UNESCO-Weltkulturerbestätten Bhaktapur und Boudhanath.

Kaum im Programm, findet die Tour bereits Anklang bei unseren Gästen, so dass der erste Termin (17.03.–06.04.2018) schon gesichert ist: genau passend zur Rhododendron-Blüte und ideal angepasst an die Osterfeiertage. Zudem ist sie für alle mit nur 2-Wochen-Urlaubsbudget + Feiertage zum genannten Termin als verkürzte Variante möglich (18 Tage).

Alle Details zur Reise finden Sie hier: www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP23

Pheri Bhetaula – bis bald in Nepal!
Ansprechpartnerin: Sophie Streck, Tel.: 0351 266 25-31
E-Mail: sophie.streck@schulz-aktiv-reisen.de

Kolumbien – Unentdecktes entdecken

Einzigartige Naturschönheiten, unvergessliche Gastfreundschaft, sportliche Klimavielfalt, kontrastreicher Aufbruch und reizvolle Kolonialarchitektur … all das und noch viel mehr ist Kolumbien, das als „Megadiversity-Land“ einen schier unermesslichen Artenreichtum beherbergt.

Nach gut 12 Jahren wurde endlich mein Jugendtraum wahr, als ich diesen November nach Kolumbien aufbrach. Die Wissbegierde, mehr über die geheimnisvollen Statuen im Dschungel von San Augustin und die tiefen Schachtgräber von Tierradentro zu erfahren, ließ mich seit meiner ersten Latino-Tour einfach nicht mehr los.

Nationalpark El Cocuy

Meine Reise quer durchs Land führte durch zerklüftete und bizarre Landschaften, die dem Wanderherz so einige Luftsprünge bescherten! Bei Sonnenschein luden die malerischen Kolonialgassen von Popayan, Villa de Leyva und Cocuy zum Genießen und Verweilen ein. Bequeme Überlandbusse mit singenden Busfahrern und fantastische Wanderpfade brachten mich sicher durchs Land. Aber auch lokale Transportmittel mit überfüllten LKW und Reisen im Schneckentempo mit den ortsansässigen Milchmännern gehörten dazu. Zudem hielt mich das wechselhafte Klima auf Trab: Schwitzen in der heißen Tatacoa-Wüste, tagsüber angenehme Reisetemperaturen in den Anden, abends hingegen engstes Zusammenrücken am Lagerfeuer in den Nationalparks auf knapp 4000 m Höhe.

Doch der wohl größte Schatz des Landes waren für mich die zahlreichen unvergesslichen Begegnungen mit den liebenswerten und großherzigen Einheimischen, sowie die spürbare Abgeschiedenheit des Landes von den großen Tourismusströmen.

Fazit: Das Land ist ein absolutes Muss für Entdecker!

Probieren Sie es selbst aus und kommen mit auf unsere Pilotreise „Magisches Kolumbien“ im Februar (10.02.–24.02.18): 15 Tage Erlebnisreise mit leichten Aktivitäten, authentischen Begegnungen und Erholung am Strand.
Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/KOL05

Für die Bergbegeisterten unter Ihnen empfiehlt sich unsere 21-tägige Abenteuerreise mit Trekking, Mountainbiking – und ebenfalls Ausklang am Karibikstrand.
Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/KOL01

Sie haben Fragen zu Ihrer nächsten Kolumbien-Reise? Ich stehe Ihnen gern zur Verfügung:
Sophie Streck, Tel.: 0351 266 25 31
sophie.streck@schulz-aktiv-reisen.de

Pilotreise Bolivien/Peru: Wunder der Anden

Im September machten sich unsere erlebnishungrigen Pioniere auf den Weg, um die Wunder- und Kulturhöhepunkte der beiden Bruderstaaten Bolivien und Peru auf ganz besondere Art und Weise kennenzulernen. Dabei führte eine aktive und zugleich moderate Wanderreise durch das ursprüngliche Reich der Inka, ganz nach unserem Motto „… dem Besonderen auf der Spur“!

Die neue, kreative Reisekombination vereint einzigartige Orte mit dem Schwerpunkt Bolivien. Zu Beginn fuhren wir die Anden ganz sanft vom Amazonas-Tiefland her an, bis hin über die Nebelwälder der Yungas und die Hochtäler um Cochabamba. Anschließend ging es ins „Tibet der Anden“ – das Altiplano, um hier den berühmten Giganten Ehre zu erweisen: dem weltweit größten Salzsee Salar de Uyuni und dem höchstgelegenen schiffbaren See der Welt, dem Titicacasee. Schließlich erreichten wir die einstige Hauptstadt der Inka, Cuzco („Nabel der Welt“), und als „Sahnehäubchen“ folgte ein Besuch der sagenumwobenen Inkastätte Machu Picchu. Abgerundet wurde diese Pilotreise mit der Besteigung des 3000 Meter hohen Machu-Picchu-Berges und einem grandiosen Ausblick über die Ruinen und das Urubamba-Tal – ein unvergesslicher Abschluss!

Auch wenn Voraussetzung für diese Reise längere Überlandfahrten sind, fehlte es uns nicht an Bewegung und wir konnten die beiden Länder mit allen Sinnen entdecken. Zudem punktet die Tour mit optimaler Höhenanpassung, da sie gemächlich vom Tiefland ins Hochland führt. Der Beweis folgte am 11.Tag, als unsere Gruppe eine der schönsten Wanderungen in der Königskordillere bis zu einem Bergsee auf 4700 m problemlos meisterte! Mehr als belohnt wurde die Anstrengung durch unvergessliche Blicke auf die vergletscherten 5000er der Condoriri-Gruppe.

Wir können also sagen: Ein rundum gelungener Auftakt zu einer Traumreise durch Bolivien und Peru, die hoffentlich noch viele Neu-Entdecker der Anden in ihren Bann ziehen wird …!

Alle Infos: Bolivien/Peru – Wunder der Anden