Über Rico Bittner

Tel. +49 (0)351 266 25-26 rico.bittner@schulz-aktiv-reisen.de

Winter in Island und Island in Berlin

Die Tage auf der Insel im Nordatlantik werden wieder kürzer und münden um die Weihnachtstage herum ins Extreme, wenn sich die Sonne in manchen Landesteilen nur für knapp zwei Stunden und vierzig Minuten zeigt. Anschließend „wachsen“ die Tage wieder recht schnell, so dass Anfang Februar schon sieben und Ende Februar gar 10 Stunden Tageslicht zu Buche stehen. Ungefähr in jener Zeit starten unsere drei Wintertouren, von denen zwei bereits ausgebucht sind. Wer also noch auf den Kleinbus aufspringen will, der sollte nicht zögern! Schnee und Nordlichter können wir zwar nicht garantieren, aber die Chancen sind während der 10 Tage durchaus vorhanden und nicht nur gering.

Mein Island im Winter: www.schulz-aktiv-reisen.de/ISL21

Wer zunächst einen Eindruck von unserer Winterreise „Mein Island im Winter“ gewinnen möchte, dem sei der Island-Themenabend in Berlin am 16.01. im Pfefferberg empfohlen. Island-Mitarbeiter und Reiseleiter Rico wird dann u.a. von dieser Reise berichten.

Neues aus unserem Island-Büro

Es sind bewegende Zeiten in der Außenstelle von schulz aktiv reisen im Hohen Norden. Im wahrsten und mehrfachen Sinne des Wortes. Nach drei Jahren verließ Island-Mitarbeiter Rico seine geliebten Westfjorde, um sich gen Nordisland, genauer in die Region rund um Húsavík zu bewegen: von einer Herzensregion zu einem Herzensprojekt, denn nichts weniger ist unsere neue Islandreise Die Weite des Nordens. Dort angekommen (bei jenem perfekt gelegenen Gästehaus natürlich :-)) ging es mit viel Bewegung weiter. Bei einigen Wanderungen brauchte es noch finale Erkenntnisse, und so wurde gewandert, gewandert und gewandert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: 85 Kilometer in fünf Tagen, qualmende Wanderschuhe und neue fotografische Eindrücke, von denen Sie eine Auswahl in der nachfolgenden Bildgalerie durchstöbern können.

Die Westfjorde werden natürlich nicht an Bedeutung verlieren, denn unsere Sommerreise Wildromantische Westfjorde wird Rico und unsere Reisegäste weiterhin in diese besondere Region Islands bringen: eine weitere Tour mit sehr viel Bewegung und zudem einer neuen Wanderung, die er auf einem seiner vielen Freizeitausflüge entdeckte und die auch Sie beglücken wird mit dem Gefühl, dem Himmel ganz nah zu sein! Ein kleiner Vorgeschmack dazu ist ebenfalls in der Bildergalerie zu finden.
Achtung! Für diese Reise gibt es nur zwei Termine und der erste ist bereits ausgebucht. Also auch wenn das isländische Hauptlebensmotto „Þetta reddast“ („das wird schon irgendwie“) lautet und signalisiert, dass es keiner überschnellen Handlungen bedarf, könnte hier Zögern höchstwahrscheinlich doch die falsche Wahl sein. 😉

Rückblick Reykjavík-Marathon 2019

Wenn der Reiseleiter sich auf den Arm nehmen lässt, haben alle Spaß … 🙂

Mit dem Erscheinen dieses Newsletters ist es genau einen Monat her, dass der Startschuss auf der Lækjargata im Stadtzentrum Reykjavíks fiel. Es war ein Tag, der passender nicht hätte sein können: Führte der Weg vom Gästehaus zur Start- und Zielgeraden noch durch frischen Wind und leichten Nieselregen, änderte sich das Wettergeschehen umgehend, als unsere Teilnehmer an die Strecke gingen. Der Himmel klarte auf, die Sonne lachte und die Temperaturen mauserten sich. Lauftechnisch perfektes Wetter!

Leider verließ das Wetterglück jene Hälfte der Teilnehmer, die sich entschlossen hatten, unsere angebotene Langvariante anzutreten. Vier Tage ging es in die bezaubernden Westfjorde, die in den letzten drei Jahren das Zuhause unseres Island-Mitarbeiters Rico waren. Ehrensache, dass er sich der Sache persönlich annahm. Sorgsam waren abwechslungsreiche Wanderziele ausgewählt und die allgemeine Kulisse (Fjorde, Berge, Strände) perfekt – doch leider spuckte Petrus in die Suppe, indem er Kälte, Wolken und ausreichend Regen spendierte. Nett von ihm, aber (dennoch) entbehrlich! Glück im Unglück: Meist ereilte das Nass von oben uns während der Fahrstrecken und die Wanderungen blieben weitgehend trocken. Doch Wetterkapriolen hin oder her: die Stimmung der Gruppe blieb bis zur letzten Minute ununterbrochen freudig und bestgelaunt. Das muss man erst einmal nachmachen! 🙂

Einige Eindrücke (Fotos und Worte) können Sie hier finden. Reiseteilnehmerin Heide war so freundlich uns zu erlauben, ihren Blogbeitrag zur geschehenen Tour veröffentlichen zu dürfen. Daher übergeben wir ihr hiermit das Wort: „Reiseblogbeitrag von Heide“

Wen nun die Lust packt, im nächsten Jahr zum Laufevent in die isländische Hauptstadt zu kommen und im Anschluss die Verlängerungstour anzutreten, dem sei gesagt, dass es nächstes Jahr eine neue Variante gibt, die sich auf den Norden Islands konzentriert und neben fantastischen Naturschönheiten auch noch ein außergewöhnliches Gästehaus zu bieten hat. Allein dafür lohnt es sich schon, länger auf der wunderbaren Insel zu bleiben. Hier erfahren Sie mehr: www.schulz-sportreisen.de/ISL10

Langvariante Reykjavík-Marathon fast gesichert

Laufen in Reykjavík und Wandern in den Westfjorden: diese verheißungsvolle Kombination erwartet unsere diesjährigen Reykjavík-Marathonteilnehmer – zumindest wenn sie sich auch zur 4-tägigen Verlängerungsreise entschließen. Und diese lohnt sich auf jeden Fall. Die Tour geht nämlich in die wildromantischen Westfjorde, ein Landstrich, der abseits der bekannten Ringstraße liegt und somit von den meisten Touristen links liegengelassen wird. Völlig zu Unrecht! Hier warten spektakuläre Landschaften, gespickt mit hohen Bergen, kargen Felsplateaus, weißen Sandstränden, rauschenden Wasserfällen und reizvollen Fischerdörfern.

Mit den nächsten zwei Anmeldungen ist die Verlängerungsreise übrigens auch gesichert. Wer jetzt noch unschlüssig mit den Zehen wippt, dem sei gesagt, dass man nicht mehr allzu lange zögern sollte, denn die Zimmer während des Reykjavík-Marathons sind nur begrenzt verfügbar.

Als Entscheidungshilfe haben wir hier eine kleine Galerie vorbereitet … 😉

Alle Infos zur Reise: www.schulz-sportreisen.de/ISL10

Wildromantische Westfjorde – so wildromantisch war’s … :)

Diesen Sommer ging zum ersten Mal unsere neue Islandtour „Wildromantische Westfjorde“ über die große Bühne. Während unsere Gäste ausschließlich Vorfreude im Gepäck gehabt haben dürften, beschäftigten mich als Reiseleiter noch andere Gedanken. Würde alles klappen wie geplant? Würden alle Rädchen ineinander greifen? Würde das Wetter mitspielen? Gerade Letzteres kann ja selbst der Heimvorteil in den Westfjorden nicht garantieren. Doch um die Spannung aus den Zeilen zu nehmen: die Tour war ein voller Erfolg und kann auf 13 sehr erlebnis- und abwechslungsreiche Tage zurückblicken. Dabei verhielt sich der isländische Sommer erwartungsgemäß wechselhaft und vor allem deutlich kühler als im restlichen Europa – ein Phänomen, das alle Teilnehmer jedoch sehr zu schätzen wussten, so dass selbst die wenigen regnerisch-nebligen Tage die gute Stimmung nicht verhagelten und sich am Ende alle zu einem überaus positiven Fazit hinreißen ließen. Das schönste Lob hierbei war, dass man der Reise ihren „Jungfernflug“ zu keinem Moment anmerkte. Die anfängliche Sorge mit den greifenden Rädchen erwies sich also als unbegründet.

Nachfolgend ein paar Fotos, die eine kleine Zusammenfassung der Tour zeigen, jedoch bestenfalls andeuten können, welch grandiose Natur und sagenhafte Ruhe euch in den wildromantischen Westfjorden erwartet. Man muss sich also schon selbst hierher bewegen! 😉
Die neuen Termin und noch mehr Infos zur Reise sind hier zu finden: www.schulz-aktiv-reisen.de/ISL20

 

Reykjavík-Marathon

Am dritten Samstag im August wird es wieder stimmungsvoll in Reykjavík. Nicht nur, dass bei der beliebten Kulturnacht der Ausklang der langen Sommernächte gefeiert wird – es werden auch wieder kräftig Kilometer gespult. Noch haben wir Startplätze für sämtliche Distanzen verfügbar, aber unser Zimmerkontingent wird allmählich kleiner und neue Übernachtungsplätze bekommen wir kaum hinzu. An diesem Wochenende ist die coole Hauptstadt dank der Kombination aus Volkssportlauf und Kulturnacht nämlich hoffnungslos ausgebucht. Unser Tipp daher: lieber jetzt anmelden, bevor es zu spät ist!

Alle Infos zur Reise: www.schulz-sportreisen.de/ISL10

Grönland lockt …

Wanderer über dem Eismeer …

… und es ist ganz gewiss kein Fehler, wenn man diesem Lockruf erliegt. Abseits der mit bunten Häusern gesprenkelten, meist kleinen Ortschaften wartet eine wilde und unverdorbene Landschaft, die jeden Naturliebhaber unweigerlich in den Bann zieht. Haushohe Eisberge in bizarren Formen, gigantische Gletscher, lange nordische Tage, arktische Flora und Fauna sowie klare Luft zählen zu Grönlands Trümpfen. Ganz zu schweigen von den angenehmen Temperaturen (vor allem aus Sicht derjenigen, die der mitteleuropäischen Sommerhitze skeptisch gegenüber stehen …), denn in der Hauptsaison ist das Land gar nicht so eisig, wie man vielleicht denkt. So vermag das Thermometer an selbstbewussten Tagen durchaus an die 20°-Celsius-Marke zu klettern.

Eis in eindrucksvollen Dimensionen

Neugierig geworden? Verlockt? Oder gar vollends überzeugt? Dann haben wir gute Nachrichten für Sie! Bei all unseren Reisen gibt es nämlich noch freie Plätze. Sei es im Westen oder im Osten des riesigen Landes, zu Fuß oder im Kajak, sei es mit Hütten- oder Zeltübernachtungen, mit Tageswanderungen oder als Wildnistrekking – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Und wie gesagt: Man begeht keinen Fehler …

Wandern zur Wiege der Eisberge – Wanderreise mit Hüttenübernachtungen
www.schulz-aktiv-reisen.de/GRO11

Mit dem Kajak auf den Spuren der Inuit – Abenteuer in Ostgrönland
www.schulz-aktiv-reisen.de/GRO12

Eisperle in der Arktis – Wanderreise mit Zeltübernachtungen
www.schulz-aktiv-reisen.de/GRO14

Wildnistrekking in Westgrönland – arktische Landschaft hautnah erleben
www.schulz-aktiv-reisen.de/GRO15

Wo Island am schönsten ist …

… das lässt sich vielleicht nicht mit allerletzter Gewissheit sagen, aber die Westfjorde sind in dieser Hinsicht ganz sicher ganz vorn dabei. Wie gut, dass wir in dieser Region Heimvorteil genießen (unser Island-Bearbeiter Rico lebt hier) und sie zugleich so abseits liegt, dass die großen Touristenmengen ausbleiben. Perfekt also für eine aktive Urlaubsreise inmitten grandioser Landschaft!

Ganz nebenbei erhielt diese Reise gegenüber dem Vorjahr noch einen frischen Anstrich: Unter anderem ist nun eine Radtour im Programm enthalten, die an die Spitze einer wahrhaft spektakulären Halbinsel führt. Schon mal unter kreischenden Seevögeln geradelt? Na dann wird es aber Zeit! 🙂

Hier gibt es mehr Infos zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/ISL20

Mit dem Präsidenten messen: Reykjavík-Marathon!

Vermutlich können die wenigsten behaupten, sich jemals mit einem amtierenden Staatsoberhaupt sportlich gemessen zu haben. Nicht so unsere Marathon- und Halbmarathon-Teilnehmer in Reykjavík. Denn wenn im kommenden August der Startschuss zum 34. Reykjavík-Marathon fällt, steht sehr wahrscheinlich wieder der beim isländischen Volk sehr beliebte Präsident Guðni Thorlacius Jóhannesson in den Startreihen. Letztes Jahr absolvierte er die 21-km-Distanz in respektablen 1:43:37.
Also, auf nach Reykjavík und an der angenehm familiär wirkenden Sportveranstaltung teilnehmen, um der Läuferseele bei ansteckender nordischer Gelassenheit freien Lauf zu lassen! 😊

Und: neben den Laufschuhen natürlich nicht die Wanderschuhe vergessen, denn im Anschluss geht es auf die schöne Halbinsel Snaefellsnes und in die wildromantischen Westfjorde. Eine – auch ohne Präsident – staatsmännische Kombination!

www.schulz-sportreisen.de/ISL10

Rückblick Reykjavík-Marathon 2017

Auch wenn der isländische Hauptstadtlauf bereits zwei Monate zurückliegt und die Planungen für die Marathonreise 2018 unseren Fokus bereits wieder Richtung Zukunft gelenkt haben, so schwelgen wir noch in guten Erinnerungen an das diesjährige Event. Kein Wunder! War das Laufwetter doch perfekt: sonnig (beinahe schon zu warm für diese so nördliche Region Europas) und kaum Wind. Die Stimmung am Wegesrand ist sowieso immer mitreißend und familiär begeisternd. Kurzum, es war wieder einfach genial.
Stefan und Rico waren mit insgesamt 32 Teilnehmern in der nördlichsten Hauptstadt der Welt im Einsatz, und die meisten begaben sich auch an die Startgerade. Und wie erfolgreich! Zwei unserer Läufer haben gleich die ersten Plätze in den jeweiligen Alterskategorien belegt. Glückwunsch an Jasmin und Marc nochmals an dieser Stelle!

Die anschließende Verlängerungsreise auf die Halbinsel Snæfellsnes und in die Westfjorde war dann eine ebenso gelungene Veranstaltung – der nordische Wettergott war uns auch an diesen vier Tagen hold und sendete dreiviertel der Zeit wohlige Sonnenstrahlen vom Firmament. Sämtliche Wanderungen konnten somit wie geplant vonstatten gehen und waren von Glückseligkeit begleitet. Das darf sich 2018 doch gern wiederholen! 🙂

Apropos 2018, hier sollten Sie nicht allzu lange zögern. Die Nachfrage für dieses Laufevent wächst nämlich von Jahr zu Jahr, und schon dieses Jahr im April mussten wir einigen Interessenten mitteilen, dass wir keine Unterkünfte mehr anbieten können. Besagtes Wochenende ist nämlich das meistgebuchte Wochende in Reykjavík überhaupt und reservierte Unterkünfte sind zu dieser Zeit olympisches Gold wert …

Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/ISL10

Reisevorbereitungen für 2018 auf Isländisch

Ein fröhliches „góðan daginn“ aus dem isländischen schulz-Büro, wo im langen und fast immer hellen Sommer u.a. fleißig am Programm der nächstjährigen Reise „Wildromantische Westfjorde“ gearbeitet und gefeilt wird. Um diese Tour zu etwas ganz Besonderem zu machen, ist die sogenannte Feldforschung unverzichtbar, und so wurden viele Kilometer per Auto und Wanderstiefel absolviert. Natürlich eine sehr, sehr unangenehme Arbeit. 😉
Anbei vorab ein paar optische Eindrücke von Orten und Sehenswürdigkeiten, die dabei nochmals erkundet oder gar neu entdeckt wurden und nun alle im neuen Programm untergebracht werden wollen. Doch mehr zur neu überarbeiteten Reise dann in einer der nächsten Newsletter-Ausgaben.

Der Sommer kommt in den Westfjorden

Am 20. April wurde in ganz Island der erste Sommertag („sumardagurinn fyrsti“ – ein gesetzlicher Feiertag!) zelebriert. Eigentlich eher ein kalendarischer Akt, denn bis letzte Woche waren die Temperaturen landesweit stabil einstellig und in den Westfjorden lag teilweise sogar noch Schnee. Nunmehr rücken jedoch zweistellige Temperaturen an, so dass es wirklich spürbar Richtung Sommer geht (nach isländischer Definition natürlich 😊) und wir, wenn unsere erste Westfjorde-Reise startet, vom Schnee nur noch kümmerliche Reste in den höheren Lagen sehen und stattdessen das Grün der Wiesen inmitten der grandiosen Landschaft genießen werden. Es gibt dafür einfach keinen schöneren Fleck in Island, zumal sich der überwiegende Teil der Touristen außerhalb dieser Region aufhält und hier die typisch isländische Einsamkeit noch vorzufinden ist.
Allem Schnee zum Trotz wurde übrigens das lange Oster-Wochenende genutzt, um den einen oder anderen Ort unserer Sommerreise zu besuchen und auch schon mal ins Seekajak zu steigen. Anbei ein paar Eindrücke davon, im noch winterlichen Gewand, als kleiner Vorgeschmack für das sommerliche Kommende.
Wessen Interesse nun geweckt ist, dem sei mitgeteilt, dass wir auf dem ersten Termin noch freie Plätze haben. www.schulz-aktiv-reisen.de/ISL20

Rückblick auf unsere Winterreise in Island

Im zurückliegenden Februar ging zum ersten Mal unsere neue Winterreise „Mein Island“ im Winter erfolgreich über die Bühne. Genau genommen waren es zwei Termine und beide hatten jeweils ihren ganz besonderen Reiz, denn sie boten unterschiedliche Definitionen des Begriffes Winter: Während die Teilnehmer der ersten Gruppe nur zweimal die direkte Begegnung mit Schnee machten, durften die Teilnehmer der zweiten Gruppe ab dem dritten Reisetag durchweg durch die weiße Pracht stiefeln. Das klingt dem ersten Termin gegenüber zunächst unfair, relativiert sich aber recht bald, wenn man weitere Begleiterscheinungen wie etwa mehr Sonne und Eislandschaften oder zusätzliche Wanderoptionen berücksichtigt. Die Schneeschuhe kamen jedoch auch hier zum Einsatz, wenngleich beim ersten Mal eher unverhofft und leicht zweckentfremdet als griffige Laufvariante auf Glatteis-Terrain. Egal, gewusst wie! 🙂

Kurzum, beide Gruppen eint, dass rundum zufriedene Reisegäste wunderschöne, erholsame und erlebnisreiche 10 Tage auf Island erlebten. Und davon kann auch die folgende Fotogalerie ein klein wenig erzählen und zeugen.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/ISL21

Schäfchen zählen – Schafabtrieb in Miðfjörður

img_8755Seit einigen Jahren haben wir die Islandreise „Schafe, Herbstluft, Seehunde“ mit dem alljährlichen Schafabtrieb im Programm. Diesen September nun konnten unsere Mitarbeiter Conny und Rico dem fröhlichen Treiben beiwohnen. Allzu viel wollen wir davon eigentlich gar nicht verraten, denn selbst erlebt, ist der Schafabtrieb viel spaßiger und eindrücklicher (und noch viel lauter!), aber ca. 50 Sekunden „Gemähe“ inkl. Marsch vom Hochland zum Sammelpferch mit anschließender Sortierrunde können wir ja preisgeben (siehe Video). 🙂

Alle Infos zur Tour: www.schulz-aktiv-reisen.de/ISL06

Island: Zwei neue Reisen im Programm

Vor knapp einem Jahr verkündeten wir noch die Eröffnung unseres ersten schulz aktiv-Auslandsbüros in Island und nun offenbaren sich die angenehmen Folgen: Wir nehmen für das kommende Jahr zwei neue Touren in unser Island-Programm auf!

Da ist zum einen die aktivere und längere Winterreise „Mein Island“ im Winter, welche sich auf die Lieblingsecken und die Geheimtipps unseres Island-Experten, Rico Bittner, konzentriert und zum anderen die Sommerreise Wildromantische Westfjorde, welche ausschließlich die reizvolle Region der Westfjorde im Fokus hat und neben Steilküsten-, Strand und Bergwanderungen auch Seekajaktouren bietet.

Das Auslandsbüro auf der Insel selbst geht übrigens noch auf ein zweites Jahr in die Verlängerung. Nicht auszudenken, welche Folgen das haben wird. 🙂

Alle Islandreisen: www.schulz-aktiv-reisen.de/Island

Sportevents in Island: Fossavatn – „A lifetime experience“

IMG_4476

Nahezu ununterbrochen findet seit 1935 der Fossavatn-Skilauf im äußersten Norden von Island statt. Tradition auf Brettern sozusagen. Tradition, die wir seit letztem Jahr in unserem Sportprogramm haben und die durch ihre einzigartige geografische Lage sowie ihrem späten Stattfinden (Ende April, der letzte Skimarathon der Saison) in jedem Fall einen Besuch wert ist. Erst recht, wenn man wie ich derzeit „nur“ 4 Autostunden von Ísafjörður entfernt wohnt und ein langes Wochenende vor Augen hat.

An diesem besagten Wochenende wirkt die vierzehnt-größte Stadt Islands ungewöhnlich betriebsam. Kein Wunder, gesellen sich doch rund 570 Skiläufer zu den knapp 2500 Einwohnern und nehmen sämtliche Übernachtungsmöglichkeiten (außer Camping natürlich 🙂 ) in Beschlag. So treffen wir unter anderem im Gästehaus den Finnen Esa und den Norweger Torvald. Beide sind am Abend vor dem Lauf schon gewaltig aufgeregt und voller Vorfreude. Auch wenn der nordische Wettergott sich terminlich vertan hat und ungute Bedingungen zu erwarten sind (am Wochenende zuvor gab es Sonne satt und Temperaturen bis zu 14 °C). Aber Wetter ist eben Wetter und besonders in Island immer ein spezielles Element. Speziell für den diesjährigen Fossavatn-Lauf heißt das: Wind, Schnee und „Windschnee“! Im Isländischen gibt es für letzteres ein eigenes Wort, welches „skafrenningur“ heißt und Schnee beschreibt, der vom Wind getragen waagerecht durch die Luft fliegt/rennt.

... Kuchenbuffet.  Wir kamen leider erst recht spät an. :)

… Kuchenbuffet. Wir kamen leider erst recht spät an. 🙂

Trotz (oder gerade wegen) des Wetters sehen die Zielankömmlinge allesamt überglücklich und vollends zufrieden aus. Was nicht zuletzt auch an der sympathischen Atmosphäre rund um den Austragungsort liegt. Professionell und trotzdem familiär umhütet wirkt das alles – und begeistert uns von Anfang an. Meine Kollegin Conny Gamarra, die mich begleitet, gerät sofort ins Schwärmen und will sich am liebsten noch an Ort und Stelle für den 10-Kilometer-Lauf im nächsten Jahr anmelden. Und dabei weiß sie zu jenem Zeitpunkt noch gar nichts von dem legendären Kuchenbuffet, welches nachmittags im Läuferzentrum aufgetischt wird: Kuchen und Gebäckteilchen, selbstgebacken von isländischen Omas und Mamas … zum Niederknien!

Am Ende des Tages treffen wir übrigens einen noch immer sichtlich euphorisierten Esa im Gästehaus, der ungläubig und schmunzelnd auf unseren Hinweis reagiert, dass er einen Sonnenbrand im Gesicht trägt. Da sei wohl für ca. 20 Minuten Sonnenschein gewesen, meint er und grinst weiter fröhlich vor sich hin. 🙂 Von ihm stammt übrigens auch die Aussage: „a lifetime experience“ – frei übersetzt „eine unvergessliche Erfahrung für’s Leben“

Wer sich nun nächstes Jahr ebenso eine „Lebenserfahrung“ gönnen und zusammen mit meiner Kollegin in die Loipen Nordislands wagen möchte, der findet hier alle Infos zum Fossavatan:
www.schulz-sportreisen.de/ISL11

P.S.: Wer nicht bis zum nächsten Winter warten kann oder Island doch lieber im Sommer sportlich erobern möchte, dem möchte ich noch gern den liebreizenden und ebenso begeisternden Reykjavík-Marathon im August ans Herz legen. Es sind noch einige Plätze frei … www.schulz-sportreisen.de/ISL10

Und der Nordis Travel Award geht an …

Abbi-Medaille
Voller Stolz dürfen wir verkünden, dass wir mit der großartigen Islandreise „Schafe, Herbstluft, Seehunde“ ab sofort einen Preisträger in unseren Reihen haben. Sie wurde nämlich jüngst mit dem Nordis Travel Award ausgezeichnet, welcher jährlich vom Nordis Verlagsteam im Rahmen der Messe „Reise + Camping“ in Essen vergeben wird. Prämiert werden dabei „kreative und herausragende Tourismusprojekte, die sich in Nordeuropa oder im deutschsprachigen Raum mit besonders innovativen Urlaubsprodukten vom allgemeinen Reiseangebot abheben“ [Zitat Nordis Verlag].

Wir freuen uns sehr, dass unsere Lieblings-Islandreise derart gewürdigt wurde und begrüßen in diesem Jahr natürlich sehr gern wieder so eifrige „Schafabtriebs-Gehilfen“ wie Michael und Marina. Diese waren im letzten Herbst im Einsatz und haben uns einige optische Eindrücke sowie freundliche Zeilen dahingehend zugesendet. Diese möchten wir Ihnen freilich nicht vorenthalten:

Marina und Michael - Islandfans und Hobby-Schafsbauern

Marina und Michael – Islandfans und Hobby-Schafsbauern

„Island war ein lang geplantes Wunschziel und unsere Erwartungen entsprechend hoch. Doch sie wurden nicht enttäuscht. Wir haben Ruhe und Entspannung gesucht, die Möglichkeit sich einfach mal auszuklinken und dabei ein Land mit seiner Natur und Geschichte kennenzulernen. Gefunden haben wir einen außergewöhnlichen Ort mit wunderbar entspannten Menschen und einer Reiseleiterin, die uns durch viele Sagen und Geschichten dieses Land mit seinen geologischen Einmaligkeiten näher brachte.

Island ist ein Ort der Extreme dem man sich nur schwer entziehen kann, wenn man einmal hier war. Und dabei haben wir nur an der Oberfläche gekratzt. Die Landschaft und das Wetter haben uns mit ihrer Vielseitigkeit immer wieder überrascht. Manchmal minütlich wechselnde Lichtstimmungen bei denen wir zugucken konnten wie es in der einen Minute regnet, dann wieder die Sonne durch die Wolken bricht, nur um wenige Minuten später wieder unter einer Wolkendecke gegen die Elemente zu kämpfen. Den einen Tag dick eingepackt und mit Thermoskanne bewaffnet am Strand der Halbinsel Vatnsnes auf Seehundpirsch, den anderen Tag bei gleißender Sonne auf Mückensafari durch die groteske Felsenformation von Dimmuborgir mit Aufstieg auf den Hverfjall-Krater und abendlichem Polarlicht-Alarm. Tolle Regenbögen, interessante Museen und Entspannung im Hotpot mit Blick über den Fjord, alles dabei. Der Schafabtrieb und das Teamplay mit den einheimischen Treibern, unvergesslich.

Island, wir kommen wieder!“

Alle Infos zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/ISL06

Neues aus dem Island-„Auslandsbüro“

Nach wie vor hat der Winter – nach einer klitzekleinen Schwächeperiode wohlgemerkt – den nordatlantischen Inselstaat fest in seinen Pranken. Das bedeutet nicht nur viel Schnee sondern auch dauerhafte Minustemperaturen, meist im zweistelligen Bereich. Da heißt es: gehörig warm anziehen wenn ein Wochenendausflug ansteht! Ein Lieblingsziel für einen solchen Ausflug ist für mich übrigens die Halbinsel Vatnsnes, wo ich immer wieder gern die dort ansässigen Seehunde besuche. So oft, dass wir fast schon richtig dicke Freunde sind. 🙂 Gut, vielleicht flunkere ich an dieser Stelle ja ein wenig, aber warum befragen Sie die speckigen Meeresbewohner im Sommer dahingehend nicht selbst? Die Gelegenheit dazu gibt es, denn jede unserer Islandreisen macht hier Station und bevor Sie sich von mir eine Robbe … äh, einen Bären aufbinden lassen …

Ansonsten lässt sich feststellen, dass Island mehr denn je ein extrem gefragtes Reiseziel ist. Erste Termine sind bereits jetzt (Ende Januar!) ausgebucht bzw. kurz davor und auch bei den Flügen merken wir, dass die Luft in Sachen Verfügbarkeit und Preise immer dünner wird.

Sollten Sie es also in Erwägung ziehen, der faszinierenden Vulkaninsel dieses Jahr einen Besuch abzustatten, dann sind Sie wahrhaft gut beraten, nicht mehr allzu lange zu überlegen und sich beim Islandberater Ihres Vertrauens (wer auch immer das sein mag ;)) zu melden.

Apropos: Unser Islandbearbeiter – der aktuell auf eben jener Insel verweilt – steht Ihnen dafür telefonisch montags bis donnerstags ab sofort zwei Stunden länger (nun 12:00 bis 17:00 Uhr) zur Verfügung.

www.schulz-aktiv-reisen.de/Island

Winterpost aus dem Island-„Auslandsbüro“

Während die Wettervorschau für Deutschland wieder milde Temperaturen verkündet, hat sich der Winter hier im Norden anscheinend fest etabliert. So gab es in den letzten Tagen recht viel Schnee – siehe dieses tagesaktuelle Foto vom 30.11.2015:

Winterzeit auf Brekkulækur (Foto vom 30.11.2015)

Winterzeit auf Brekkulækur (Foto vom 30.11.2015)

Wer Schnee mag, der wird an jener Stelle wenig Anlass zum Grummeln haben und erfreulicherweise mag ich Schnee sehr gern. 🙂 Auch sonst gibt es nur Gutes aus dem Auslandsbüro zu berichten. Nach knapp zwei Monaten habe ich mich recht ordentlich eingelebt und finde es nach wie vor noch spannend, hier meinen Alltag erleben zu dürfen. Nur bei der Sprache, da klemmt es gegenwärtig noch. Doch ein offizieller Sprachkurs (keine Selbstverständlichkeit in einem Ort mit nur ca. 600 Einwohnern), der Anfang Januar startet, wird meine bisherigen Privatsprachstunden gewiss gewinnbringend bereichern.

Bis dahin bereichern mich Land, Leute sowie Natur und auch die hiesigen Wetterphänomene bieten ausreichend Spannung. So steht morgen der erste richtige Wintersturm auf dem Programm (letztes Jahr gab’s davon wohl an die 50!) – ich bin gespannt. Und natürlich sind da noch die Nordlichter, die mich immer noch zu begeistern wissen.

Apropos Nordlichter, da war doch noch etwas …

Ja, genau! Obwohl unsere neue Island-Winterreise erst mit dem Erscheinen unseres Hauptkataloges ihren Weg in unser Programm fand, können wir schon jetzt einen garantierten Termin zu Nordlicht, Eis und Winterstille verkünden … wer sich also kurz vor Weihnachten noch ein Geschenk bereiten möchte, der kann sich der bislang kleinen Gruppe gern noch anschließen. Nordlichter können wir zwar leider nicht garantieren, aber wir drücken selbstverständlich ganz fest unsere Daumen, dass Ihnen Aurora Borealis wohlgesonnen ist. 🙂

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/ISL04

Nordlichter über dem Hof Brekkulækur (Foto vom 19.11.2015)

Nordlichter über dem Hof Brekkulækur (Foto vom 19.11.2015)

Erstes schulz aktiv-Auslandsbüro in Island

Auf der Suche nach der perfekten Winterreise.

Auf der Suche nach der perfekten Winterreise.


„Einmal für längere Zeit dort leben“, diesen Satz dachte ich jedes Mal, wenn ich Island nach einem meiner zahlreichen Besuche wieder verlassen musste.
Jetzt wird dieser Traum Wirklichkeit. Ab Oktober geht es für ein Jahr gen Norden. Dort warten neue Aufgaben und Tätigkeiten auf mich. schulz aktiv reisen werde ich dabei aber keinesfalls den Rücken kehren – liegt es doch auf der Hand, von der „Pole-Position“ aus zu berichten und weiterhin für alle zukünftigen Islandreisenden Ansprechpartner und Reiseberater zu sein. Ganz nebenbei entspringen dem kommenden Jahr hoffentlich und gewiss ein, zwei neue exklusive Reiseideen, die unser Island-Angebot für Sie erweitern. So ist u.a. eine längere Winterreise in Planung. Eine Kürzere haben wir übrigens seit dem Erscheinen unseres neuen Kataloges im Programm (Nordlicht, Eis und Winterstille). Am (Schnee-)Ball bleiben lohnt sich also – und ich werde mich auch regelmäßig aus Island melden!