Reisemesse Dresden im Januar – schulz lädt in die AFRIKA-LOUNGE ein!

„Afrika“ – bei diesem Namen kommen den meisten Menschen Bilder von Zebras, Löwen und endlos weiter Savanne in den Sinn. Dass der Kontinent darüber hinaus aber weit mehr zu bieten hat, können Sie im Januar 2016 erleben: vom 29.01. bis 31.01.2016 auf der Reisemesse Dresden gestaltet schulz aktiv reisen den „Erlweinsaal“ zur Afrika-Lounge um und präsentiert den Kontinent auf persönliche und farbenfrohe Art und Weise!

Reiseleiter aus Mali, Senegal und Südafrika sowie das gesamte Afrika-Team von schulz aktiv reisen vermitteln ganz persönliche Eindrücke der zahlreichen Reisemöglichkeiten des Kontinents: vom Gipfel des Kilimanjaro bis in die Wüsten Marokkos und Namibias; von der Begegnung mit Berggorillas bis hin zu Voodoo-Festivals in Westafrika; von gemütlichen Wanderungen und Radtouren in Südafrika bis hin zu Laufsportevents in Äthiopien und Tansania … dies alles sowie kulinarische Leckerbissen in gemütlicher Atmosphäre schaffen die Afrika-„Lounge“.

Pünktlich zur Afrika-Lounge werden wir eine Sonderreise in ein afrikanisches Land vorstellen. Soviel sei schon verraten: Wenn Sie gern fotografieren, aber dennoch aktiv unterwegs sein wollen, dann halten Sie sich den Jahreswechsel 2016/2017 noch ein bisschen frei. Ein professioneller Fotograf wird Sie nach Afrika begleiten und Tipps für tolle Outdoor-Bilder geben.

In den kommenden Wochen werden wir Schritt für Schritt alle Neuigkeiten zur Afrika-Lounge unter schulz.reisen/afrikalounge veröffentlichen. Es lohnt sich also ein regelmäßiger Blick auf die Webseite.

Die Algarve – „Europas berühmtestes Geheimnis“

Die Steilklippen der Algarve - hier endet Europa

Die Steilklippen der Algarve – hier endet Europa

… dies ist der offizielle Werbespruch des Fremdenverkehrsamtes der Algarve und scheinbar wirklich treffend. Denn viele Menschen kennen die südwestliche Spitze Europas in Portugal vor allem aufgrund seiner berühmten Strände (all-inclusive-Bettenburgen werden ja oft angeboten). Die eigentliche Schönheit der Region liegt allerdings gut versteckt im Hinterland und an schroffen Küsten.

Am besten erkundet man diese versteckte Seite der Algarve zu Fuß. Denn nur so können Sie die wilde Atlantikküste mit seinen mal lieblichen, mal rauen Buchten, das gebirgige Hinterland mit kleinen Wäldern aus Korkeichen und felsigen Kuppen oder verschlafene Dörfer wirklich ausgiebig erleben. Auf Wanderungen passieren Sie alte Weiler mit Mandelbäumen, Oliven- und Orangenhainen – und haben Zeit für kleine Kostproben am Wegesrand.

Eine historische Wassermühle - hier erwartet Sie ein traditionelles Abendessen.

Eine historische Wassermühle – hier erwartet Sie ein traditionelles Abendessen.

Dies macht die Algarve zu einem idealen Reiseziel! Für das kommende Jahr haben wir für Sie eine neue Wanderreise in die Algarve erstellt – bereits im März (der Sommer beginnt an der Algarve früh!) startet unsere Pilotreise. Insgesamt unternehmen Sie auf dieser 10-tägigen Reise sieben Wanderungen und eine Kajaktour.

Die „Geheimnisse“ der Algarve werden wir Ihnen unterwegs verraten. Unter anderem sind Übernachtungen in einem wunderschönen alten Dorf, Verkostungen regionaler Köstlichkeiten und ein traditionelles Abendessen im Garten einer alten Wassermühle Teil der Reise.

Unserer Pilotreise der Tour „Die Algarve – Wandern am Südwestzipfel Europas“ vom 19.03. bis 29.03.2016 (Ostern!) ist schon mit der nächsten Buchung gesichert!

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/POR02

Karneval mal anders: Eindrücke aus Guinea-Bissau

Anfang des Jahres beginnt die Karnevalszeit und spaltet die Gemüter. Während einige schon Monate vorher die „5. Jahreszeit“ nicht erwarten können, warten andere ähnlich sehnend auf deren zügiges Ende.

Die allseits bekannten Hochburgen liegen natürlich im Rheinland. Etwas reiseversiertere Menschen würden noch Brasilien oder die Karibik nennen. Doch kennen Sie den Karneval in Guinea-Bissau? Oder wissen Sie, wo dieser eigentlich stattfindet?

Guinea-Bissau ist ein kleiner Küstenstaat in Westafrika und ein Erbe der Portugiesen nach dem Ende des Kolonialismus ist eben die Leidenschaft für den Karneval. Alljährlich im Februar finden in den Straßen der Hauptstadt Bissau Umzüge und Paraden statt, die es an Farbenreichtum (und an Kuriosität) mit jeden anderen Karneval der Welt aufnehmen können.

Hier einige Eindrücke aus den Vorjahren:

Wenn Sie im kommenden Frühjahr dabei sein wollen, lohnt sich ein Blick auf unsere Reise „Der Bissagos-Archipel – Westafrikas unentdecktes Juwel“. Vom 28.01. bis 11.02.2016 erleben Sie hier nicht nur die Salzwasser-Hippos und Initiationsriten auf Bissagos, sondern eben auch die Karnevals-Spektakel.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/GBI01

Krater statt Kater: zum Jahreswechsel auf das Dach Afrikas!

Der Jahreswechsel rückt mit erschreckender Geschwindigkeit näher und so steht wieder einmal die Entscheidung zu einer passenden Silvester-Location an: meist eine überfüllte deutsche Innenstadt oder die eigenen vier Wände. Nicht selten beginnt das Jahr dann erst einmal mit einem kräftigen Kater. Warum also nicht mal mit einer Herausforderung starten und das neue Jahr „von oben“ beginnen?

Der Kilimanjaro ist mit 5895 m Afrikas höchster Berg und gleichzeitig der höchste freistehende Berg der Welt. Doch nicht nur für diese Superlative lohnt sich die Herausforderung einer Besteigung. Umgeben von der typischen flachen Trockensavanne Nordtansanias herrscht am „Kili“ ein ganz eigenes Mikroklima: Dichter Regenwald mit endemischer Flora und Fauna prägt die unteren Bereiche des Berges; weiter oben erwarten Wanderer Riesen-Lobelien und eine eindrucksvolle Moorlandschaft, ehe es in die oft vereisten hochalpinen Wüstenregionen geht.

Knapp eine Woche verbringen Gipfelaspiranten am Berg. Ununterbrochen ist man in dieser faszinierenden Natur unterwegs. Ich persönlich habe im letzten Jahr unsere Neujahrstour hinauf zum Kibo (dem höchsten Punkt des Berges) begleitet und für mich war dies das Schönste an der Besteigung. So bewegend der Gipfelerfolg auch ist – weit eindrucksvoller ist das Naturerlebnis auf dem Weg dort hin.

Zugegeben: Jedes Jahr machen sich eine Vielzahl von Bergsteigern und ambitionierten Wanderern auf den Weg zum Gipfel und der Jahreswechsel ist dabei besonders beliebt. Auch ist eine Erfolgsquote von ca. 60 % aller Besteigungen nicht gerade motivierend. Aber genau deswegen ist es wichtig, den Berg mit einem wirklich ausgefeilten Programm zu besteigen.

Seit über 20 Jahren führen wir Gruppen hinauf und unsere Erfolgsquote liegt bei über 90 %! Der Schlüssel hierzu ist die richtige „Rundum“-Akklimatisation, die Sie sich vor der Kili-Besteigung am 4562 m hohen Mt. Meru aneignen. Hier lernen Sie nicht nur die Höhe, sondern auch die Routine der einzelnen Tage kennen und erleben bereits vorab einen Gipfelmoment. Dies gibt Ihnen die notwendige innere Ruhe für die Besteigung. Auch ist Ihr Bergführer bei beiden Bergen der selbe, denn Vertrauen und Motivation sind wichtig. Mit uns stehen Sie zudem nicht am Morgen des 1. Januar sondern am 4. Januar 2016 auf dem Gipfel – abseits des Trubels ist das Gipfelerlebnis größer.

Auf unserer diesjährigen Neujahrstour zum Kilimanjaro vom 26.12. bis 07.01.2016 sind noch Plätze frei! Zudem ist jetzt der ideale Zeitpunkt, um mit der Vorbereitung anzufangen: Der Berg ist für geübte Wanderer mit guter Kondition (täglich 1000 Höhenmeter) schaffbar und vor allem genießbar. Eine alpinistische Erfahrung ist nicht notwendig.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/TAN09

Multiaktiv in Südafrika!

Viele von Ihnen werden Andree Merbt bereits von unseren alljährlichen Reisetagen als Reiseleiter der „kulinarischen Wanderreise“ und als Experte für Südafrika kennengelernt haben. In den letzten 7 Jahren hat er in Kapstadt gelebt und die schönsten Ecken an der Südküste des afrikanischen Kontinents auskundschaftet. Vor einigen Monaten kehrte der gebürtige Radebeuler nun in die Heimat zurück.

Seit einigen Tagen steht nun fest: Mit schulz aktiv reisen wird Andree wieder nach Südafrika reisen und vom 14. bis 29.11.2015 unsere Reisegäste rund um Kapstadt führen – natürlich mit seinem ihm eigenen Humor und unglaublichem Wissen zur Region. Darüber freuen wir uns sehr! Er leitet die Reise Südafrika – Multiaktiv im Western Cape rund um Kapstadt, eine unserer jüngsten Reisen, die Andree maßgeblich mitgestaltet hat. Schon allein deswegen ist er der ideale Reiseleiter für diese Tour!

Die Idee hinter dieser Reise: Anstatt viele Kilometer zwischen Johannesburg und Kapstadt zu fahren und die meiste Urlaubszeit im Auto zu verbringen, konzentrieren wir uns auf das Western Cape, das Umland von Kapstadt, und erkunden dieses multiaktiv. Viele Wanderungen stehen auf dem Programm und während der gesamten Reise haben wir Fahrräder dabei – so können wir immer wieder zu Fahrradetappen aufbrechen. Eine Kanutour und weitere Möglichkeiten zum Wassersport sind enthalten.

Die Reise ist fast ausgebucht! Es gibt nur noch 4 freie Plätze. Gern können wir Ihnen ein individuell zugeschnittenes Flugangebot (aktuell sind noch recht günstige Verbindungen mit Lufthansa oder KLM für ca. € 900,– möglich) anbieten. Sprechen Sie uns einfach an!

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/SAF04

Warum gerade … Marokko?

Es fällt schwer, Marokkos Besonderheit in einem einzigen Bild zu beschreiben. Sind es die leuchtenden Sanddünen der Sahara, welche sich bis zum Horizont ziehen? Oder die über 4000 m hohen Berge des Atlas-Gebirges in dessen Tälern kleine grüne Oasen und Berberdörfer liegen? Oder die 1800 Kilometer lange Küste, die nicht nur für Surfer ein Eldorado ist? Oder sind es die schattigen Gassen der Altstädte, die bereits seit der Antike Zentren des Handels sind – und bis heute von ihrem Charme nichts verloren haben?

Das Land ist so vielfältig, dass selbst längere Reisen sich ohne Wiederholungen auf nur eine Region konzentrieren können. Letztendlich wird jeder Marokko-Reisende nach seiner Rückkehr von einem ganz eigenen Bild berichten. Und genau diese Vielfalt – mit gleichzeitigem Tiefgang – macht Marokko so besonders.

Mehrtägiges Trekking durch die Wüste

Mehrtägiges Trekking durch die Wüste

  • Für Wüstenfans ist die Sahara natürlich ein Muss und in einer Region instabiler Länder ist Marokko einer der letzten Orte, wo man ausführlich und vor allem sicher die Wüste erleben kann. Auf mehrtägigen Touren und auf dem Rücken von Kamelen begleiten Sie Beduinen in die Wüste und übernachten unter freiem Himmel. Nirgendwo sonst werden Sie Stress und Hektik so schnell hinter sich lassen können.
  • Farbspiel der Felsen im Hohen Atlas

    Farbspiel der Felsen im Hohen Atlas

    Eine ganz andere Welt erwartet Wanderer im Hohen Atlas: Karge Höhenpässe und Gipfel wechseln sich mit fruchtbaren Flusstälern ab. Die hier möglichen mehrtägigen Trekkingtouren sind durchaus eine Herausforderung an die eigene Kondition. Mit guter Fitness aber lässt sich die raue Schönheit des Atlas genießen, das Farbspiel der Felsen und der immer wieder wechselnden Panoramen.

Doch nicht nur die Wüsten und Berge faszinierenden ihre Besucher: Die Städte Marokkos, allen voran Marrakesch, vermitteln Exotik und zeugen von einer tausendjährigen Hochkultur. Die schmalen Gassen der Souks sind voller unbekannter Gerüchte. Auf dem alten Markt- und Henkersplatz Djemaa el Fna treffen noch heute Schlangenbeschwörer, Gaukler und Geschichtenerzähler aufeinander. Übrigens: der Platz und vor allem der Trubel darauf ist Teil des immateriellen UNESCO-Kulturerbes!

Die Souks von Marrakesch

Die Souks von Marrakesch

Natürlich blieben die Besonderheiten nicht unbemerkt und Marokko hat in den vergangenen Jahren einen wahren Tourismus-Boom erlebt. Doch was andernorts zu „Verwässerung“ führte, hat in Marokko positive Effekte gehabt: wunderschöne alte Stadthäuser, sogenannte Riads, wurden liebevoll restauriert, kleine Berberdörfer sind auf Wanderer vorbereitetet und Beduinen haben neue Einnahmequellen in der Wüste gefunden.

Kurzum: trotz seiner unmittelbaren Nähe zu Europa ist Marokko eine ganz andere Welt! Und jetzt, da der Sommer in Europa so langsam endet, beginnt für Marokko mit dem Herbst die ideale Reisezeit – sei es in der Sahara oder im Hochgebirge. Ein Blick auf unsere Marokko-Reisen mit zahlreichen Wanderungen in der Wüste, im Hohen Atlas – oder beiden Welten kombiniert – lohnt sich sicher!

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/Marokko

Afrika erholt sich – unsere gesicherten Termine für 2015

Erleben Sie die Kraft des Voodoo - bei einer Zeremonie in Benin.

Erleben Sie die Kraft des Voodoo – bei einer Zeremonie in Benin.

Im letzten Newsletter haben wir darüber berichtet, dass sich Westafrika nach den herben Tiefschlägen des vergangenen Jahres wieder gut erholt (Hier geht’s zum Artikel). Der Vulkanausbruch auf den Kapverden ist vorbei und Ebola scheint besiegt.

Gerade die kommenden Monate sind daher ein guter Zeitpunkt für eine Reise nach Afrika bzw. konkret nach Westafrika. Die Grenzen sind offen und die Länder wieder umfassend bereisbar. Zudem sind noch vergleichsweise wenige Touristen unterwegs, so dass man wirklich ungestört reisen kann.

Daher freut es uns besonders, dass die Nachricht bei Ihnen auf offene Ohren gestoßen ist. In der kurzen Zeit der letzten vier Wochen haben wir die Mindestteilnehmerzahl für viele unserer Afrika-Reisen zwischen Oktober und Dezember erreicht. Eine kleine Auswahl unserer gesicherten (selbst veranstalteten) Reisen finden Sie hier:

Zudem gibt es viele Reisen, bei denen wir mit der nächsten Buchung die Mindestteilnehmerzahl erreicht haben und Durchführung garantieren können. Beispielhaft möchten wir folgende Touren nennen:

Zum Herbstwandern auf die Azoreninsel São Miguel

Sie suchen ein Reiseziel für September oder Oktober, um dem hiesigen Herbstbeginn zu entfliehen und den Sommer noch einmal zu verlängern? Dann muss es nicht gleich eine Reise auf andere Kontinente sein. Denn auf den Azoren, dem portugiesischen Archipel inmitten des Atlantik, scheint der Herbst nie zu kommen!

Der mächtige Golfstrom umspült die Inseln und sorgt für ein ganzjährig mildes Klima. Die Natur bereitet sich hier nicht auf einen harten Winter vor, sondern es wechseln sich – über die Jahreszeiten verteilt – einfach verschiedene Blütezeiten ab. Zum „Herbstanfang“ sind es beispielsweise die Lilien, die in voller Blüte stehen und am Wegesrand wild wachsen. Der Atlantik ist mit ca. 24 °C sommerlich warm und Lufttemperaturen von 25 bis 30 °C laden zu gemütlichen Wanderungen ein.
Bewusst haben wir unsere Reise São Miguel – Zeit für die „Grüne Insel“ in die „Nebensaison“ gelegt, denn lediglich an der Weinernte und der geringen Zahl von Touristen kann man erkennen, dass der Sommer sich dem Ende neigt.

São Miguel ist mit ihren zahlreichen Kraterseen, Weinbergen und heißen Quellen die wohl vielseitigste Insel des Archipels und trägt den bezeichnenden Beinamen „die Grüne“. Über 10 Tage und in aller Ruhe erkunden Sie die Hauptinsel der Azoren. Inselhopping über 4 oder 5 Inseln ist nicht notwendig – das schafft Zeit für ein ausgefeiltes Wanderprogramm, das Sie durch urwüchsige Flusstäler und entlang alter Küstenpfade zu romantischen Fischerorten führt. Zeit für ein Bad im Atlantik und in den heißen Quellen des Botanischen Gartens „Terra Nostra“ ist natürlich ebenso eingeplant.

Unsere Reisetermine vom 18.09. bis 27.09.15 und vom 16.10. bis 25.10.15 sind bereits gesichert. Kommen Sie doch einfach mit!

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/AZR09

Südafrika erwandern – unsere neue Reise durch den Osten des Landes

Viele Reisende verbinden den Osten Südafrikas fast ausschließlich mit dem Krüger-Nationalpark und sicher zählt eine Safari hier zu den großen Highlights einer Afrika-Reise. Doch es lohnt sich, auch einmal die „versteckten“ Schönheiten dieser Region zu erkunden. Denn gerade Wanderern öffnet sich hier eine paradiesische Welt – und diese können Sie auf der Reise „Zu Fuß durch Südafrikas bergigen Osten“ selbst erkunden, bereits ab Oktober gibt es zahlreiche Termine!

In dieser neuen Reise haben wir nun die schönsten Wandertouren dieser Region vereint. Innerhalb von gut zwei Wochen geht es fast täglich auf Wanderungen zu den Natur-Highlights: zu steilen Canyons des Blyde River, über sanfte, grüne Hügel in Swaziland, durch subtropische Wälder entlang der Küste des Indischen Ozeans und natürlich in das schroffe Hochgebirge der Drakensberge.

„Ganz nebenbei“ erleben Sie die Kulturvielfalt: Sie wandern durch die Königreiche der Swazi und Zulu und folgen den Spuren britisch-burischer Vormachtskämpfe auf dem wunderschönen, noch recht unbekannten „Fugitives‘ Trail“. Aber natürlich geht es auch auf Safari – teilweise auch zu Fuß! Gemeinsam mit einem Ranger erleben Sie in insgesamt vier Reservaten die einmalige Tierwelt des südlichen Afrika – nicht nur die „Big Five“ (Löwe, Leopard, Elefant, Büffel und Nashorn).

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/SAF06

Reise ins Bissagos-Archipel – jetzt inklusive Senegal!

Guinea-Bissau gilt noch immer als absoluter Geheimtipp und selbst unter Afrika-Kennern ist das kleine Land südlich des Senegal noch recht unbekannt. Aber genau das macht seinen Charme aus: So haben Besucher die Bissagos-Inseln, Afrikas schönsten Archipel, nahezu für sich. Ab Herbst startet unsere Kleingruppenreise nun bereits im Senegal und führt mit einer öffentlichen Fähre auf den Archipel. So kommen Sie bereits „entschleunigt“ auf Bissagos an – ideal für die kommenden Tage.

Der Bissagos- (machmal auch Bijagos-)Archipel umfasst 88 tropische Trauminseln mit oft noch völlig unberührtem Regenwald sowie einer enormen Biodiversität mit ganz überraschenden Eigenarten. Denn haben Sie schon einmal Flusspferde im Ozean gesehen? Auf Bissagos leben die weltweit einzigen Salzwasser-Flusspferde! In den weitläufigen Lagunen der Inseln führen die Tiere ein geschütztes und reichhaltiges Leben.

Nur ca. 20 der Inseln sind bewohnt, doch auch hier hat sich eine ganz besondere Welt herausgebildet. Die Kultur der Bissagos ist geprägt vom Animismus und so stark verwurzelt, das diese Inseln während der portugiesischen Kolonialzeit als Hort des Widerstandes isoliert wurden. Diesen Stolz bewahren sich die Inseln bis heute, wie das Beispiel des Missionars Luigi Scantamburlo zeigt, der letztlich selbst zum Missionierten wurde. Heute erinnern nur noch die alten, von der Natur wieder eingenommenen Gebäude der ehemaligen Hauptstadt und gleichnamigen Insel Bolama an die Portugiesen.

Ab kommenden Herbst, pünktlich zur beginnenden Reisesaison für Westafrika, führen wir diese Reise mit einem erweiterten Programm durch. Wir beginnen in der senegalesischen Hauptstadt Dakar und besuchen die charmante Stadt St. Louis sowie die UNESCO-Stätten Djoudj-Nationalpark und die Insel Gorée. Anschließend geht es mit einer Fähre entlang der westafrikanischen Küsten in die Casamanche und letztlich ins Bissagos-Archipel. Unterwegs haben Sie viel Zeit, dem Treiben zuzuschauen und mit den Menschen in Kontakt zu kommen. Höhepunkt ist natürlich das 4-tägige Inselhopping, bei dem wir den Archipel genau erkunden: Die „Fluss-„Pferde von Orango Island, die eindrucksvollen Küsten der Inseln Poilão und Joao Vieira, die Ilha Roxa, bekannt für ihre Intiierungsriten und natürlich Bolama.

Übrigens: die kommenden beiden Reisetermine im November (19.11. bis 04.12.2015) und zum Jahreswechsel (27.12. bis 10.01.2016) sind bereits gesichert. Gern unterbreiten wir Ihnen ein individuell zugeschnittenes Flugangebot.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/GBI01.

Zu Besuch bei Schamanen und Fetischpriestern: Voodoo-Festival in Benin

Einmal im Jahr, rund um den 10. Januar, trifft sich alles was in der Welt des Voodoo „Rang und Namen“ hat in Ouidah, einer charmanten westafrikanischen Kleinstadt direkt an der Küste Benins. Alljährlich findet dort das weltgrößte Voodoo-Festival statt! Wir werden dabei sein und haben den Reiseverlauf unserer Wanderreise „Wanderungen, Ahnenkulte und Voodoo in Westafrika“ nach Togo und Benin entsprechend angepasst: Für diesen Reisetermin werden wir einen Tag länger in Benin bleiben und von Cotonou aus zurück fliegen.

Wir werden am 10. Januar den ganzen Tag in Ouidah verbringen. Dies ist auch notwendig, denn der Voodoo präsentiert sich hier in all seiner Vielfalt: zahlreiche Strömungen mit jeweils ganz eigenen Riten und Tänzen, Farben und Göttern wetteifern heute um Aufmerksamkeit. Ouidah ist an diesem Tag sicher einer der buntesten und interessantesten Orte Westafrikas – es gibt keinen besseren Ort und Zeitpunkt, die Vielfalt des Voodoo zu erleben. Wir haben für diesen Tag kein festes Programm vorgesehen und lassen uns vom Geschehen treiben, schauen uns Umzüge an und werden mit den Menschen ins Gespräch kommen.

Das Festival ist aber auch ein sehr weltliches Volksfest und Treffpunkt verstreuter Familien und der verschiedensten Völker Westafrikas. Neben dem eigentlichen Voodoo gibt es natürlich zahlreiche kulinarische Dinge zu erkunden. Ein Pferderennen am Strand von Ouidah ist einer der Höhepunkte des Tages.

Auf unserer Wanderreise durch Togo und Benin begegnen wir immer wieder dem aktiv gelebten Voodoo-Glauben. Zu Fuß erreichen wir auch die abgelegenen Dörfer und finden kleine Tempel, Opferstätten und Fetische. Wir nehmen uns unterwegs die Zeit, auch um die eine oder andere Zeremonie selbst zu erleben. Jede dieser Zeremonien ist einmalig und nicht wiederholbar. Oft verfallen die Tänzer dabei in Trance, werden scheinbar unverwundbar oder lassen Götter direkt durch sich sprechen. Die Frage nach Schein oder Magie ist dabei egal – es ist eine fremde Welt voller Wunder.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/TOG01.

Schottischer Sommer? Was ist das denn???

Schon klar: Die Vorstellung eines klassischen Sommertages passt irgendwie nicht zu Schottland und ein relaxter Tag am Badestrand ist nur mit ein bisschen Glück wirklich zu genießen. Doch unser schlechtes Bild über den schottischen Sommer wird ihm nicht gerecht. Denn wenn man sich dessen Besonderheiten einmal bewusst macht, wird man schnell vom Gegenteil überzeugt sein.

Der Sommer ist natürlich – ohne große Überraschung – die beste Zeit, um Schottland zu bereisen. Die Niederschläge sind die niedrigsten im Jahr und die Temperaturen am höchsten. Seiner nordischen Lage verdankt das Land zudem seine langen „Sommer“-Tage. Im Juni erhebt sich die Sonne bereits gegen 4:30 Uhr vom Horizont und verabschiedet sich erst gegen 22 Uhr in die wohlverdiente Nachtruhe.

Ganz ohne Regenschauer wird man in Schottland auch im Sommer natürlich nicht auskommen, das stets so nahe Meer hat einen nicht unerheblichen Anteil daran. Das Meer ist aber auch für die schnellen Wetterumschwünge verantwortlich. Ein etwas regnerischer Morgen geht meist in einen sonnigen Nachmittag über. Kommt dann noch die typische Hochlandlage wie beispielsweise in den Western Highlands dazu, kann man gut und gern mehrere Jahreszeiten an einem Tag erleben.

Letztlich ist es genau diese Wechselhaftigkeit, die Schottlands Sommer so charmant macht. Die Luft ist klar und sauber, die Natur leuchtet in allen Grüntönen. Wer bereit ist, auf 1 bis 2 Sonnenstunden im Vergleich zu Mitteleuropa zu verzichten, erhält im Gegenzug ein unglaubliches Plus an Natur!
Der Anblick der abwechslungsreichen Natur mit ihren spektakulären Tälern und Hochebenen dürfte jeden die Wanderlust spüren lassen. Verwunschene Landstriche, die fast stündlich in einem anderen Licht leuchten, laden zum aktiven Erkunden ein. Die ambitionierteren Wanderer zieht es vielleicht sogar auf den Gipfel des 1344 m hohen Ben Nevis, Großbritanniens höchsten Berg.

Die ideale Reisedauer für eine Wanderreise durch Schottland ist eine gute Woche. In dieser Zeit erkundet man die Vielfalt der Natur und hat anschließend noch Zeit, entweder auf eigene Faust das Land und seine wirklich besonderen Menschen zu erleben oder (für die, die wirklich noch den klassischen Sommer suchen) seine restlichen Urlaubstage im sonnigen Süden zu verbringen.

Wir bieten 2 verschiedene Wanderreisen nach Schottland an: „Unterwegs in den Western Highlands“ und „Schottische Hebrideninseln und Western Highlands“. Fast alle Termine dieser beiden Touren sind bereits gesichert und werden garantiert durchgeführt.

Südafrika mal multiaktiv erleben – frische Eindrücke vom Kap

Über die Ostertage machte sich eine Gruppe Sportler gemeinsam mit unserer Kollegin Ines Schmitt auf den Weg in die südafrikanische „mother city“ Kapstadt, um dort am Two Oceans Ultra-Marathon, einem der landschaftlich schönsten Läufe der Welt, teilzunehmen. Lesen Sie den vollen Bericht hier: http://reiseblog.schulz-aktiv-reisen.de/….

Neben der sportlichen Herausforderung am Karsamstag erwartete unsere Reisegäste natürlich ein umfassendes Aktivprogramm in und um Kapstadt. Dieses orientierte sich am Programm unserer in diesem Jahr brandneuen Multiaktiv-Reise, die damit auch ihren „kleinen“ Pilottermin hatte:

  • Unmittelbar nach Ankunft in Kapstadt ging es mit Fahrrädern auf eine besondere Erkundungstour durch die charmante Metropole – ideal, um die vom langen Flug noch müden Glieder wieder zu wecken.
  • Gemeinsam wurde der über 1000 m hohe Tafelberg erklommen und über die verwunschene und durchaus anspruchsvolle Skelett-Schlucht wieder abgestiegen.
  • Inmitten der einmaligen Landschaft der Kap-Halbinsel übernachteten wir in den rustikalen Hütten des Smitswinkel Camps, von wo aus wir am nächsten Tag das Kap der Guten Hoffnung besuchten.

Natürlich haben wir unsere Webseite mit den frischen Eindrücken bestückt. Eine kleine Auswahl finden Sie hier, einige weitere Bilder unter www.schulz-aktiv-reisen.de/SAF04.

Ein deutlich umfassenderes Aktivprogramm (… denn Sie laufen ja keinen Marathon) bieten wir unseren Reisegästen der Multiaktiv-Reise. Wir haben mehr Zeit, um auch die etwas entfernteren Winkel des Western Capes, jener Provinz rund um Kapstadt, ausführlich und wahrlich multiaktiv zu erkunden: Wir gehen in den Cederbergen sowie auf dem Hoerikwaggo-Trail auf Wanderschaft, durchstreifen auf Fahrrädern die Halbwüste Karoo sowie den versteckten De-Hoop-Nationalpark; in Kajaks erkunden wir die Flüsse rund um Wilderness sowie die an Walen und Robben so reiche Küste vor Hermanus.

Am Kap der Guten Hoffnung kehrt jetzt der „Winter“ ein und es wird vor Ort etwas ruhiger. Aber mit den Frühlingsblüten Anfang Oktober werden auch wir wieder multiaktiv dort unterwegs sein – die Temperaturen sind sommerlich warm aber dennoch moderat und die Natur leuchtet in bunten Farben.

Gern nehmen wir Sie mit auf diese Reise. Früh buchen lohnt sich übrigens, denn aktuell gibt es günstige Flüge nach Kapstadt: Mit Emirates oder Turkish Airlines reisen Sie für deutlich unter € 1000,- an, Direktflüge ab Frankfurt mit der Condor gibt es aktuell bereits für € 1100,-. Gern unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot.

Alle Infos zur Tour: www.schulz-aktiv-reisen.de/SAF04

Kapverden: der Pico do Fogo ruht wieder!

Im November des letzten Jahres brach der kapverdische Vulkan Pico do Fogo aus. Auch wir hatten in unserem Newsletter darüber berichtet. Nach einigem Warten kam nun die lang ersehnte gute Nachricht: Der Ausbruch wurde offiziell für beendet erklärt! Es tritt keine Lava mehr aus und der Boden kühlt sich wieder ab.

Bereits seit einiger Zeit reisten Besucher wieder auf die Insel Fogo und unternahmen Wanderungen rund um die berühmte Hochebene Chã das Caldeiras. Auch unsere, an diesem Wochenende gestartete, Ostergruppe wird auf die Insel fliegen und anstatt des Picos die gegenüberliegende Bordeira erkunden.

Mit dem Ende des Ausbruch beginnt nun der Wiederaufbau der Wanderwege in der Chã und hinauf zum Pico, dem mit 2829 m höchsten Berg des westafrikanischen Archipels. Spätestens mit Beginn der kommenden Wandersaison im September wird der Gipfel wieder ein fester Bestandteil unserer Touren sein.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/KAP04

Aktuelles zum Vulkanausbruch des Pico do Fogo

Der Pico do Fogo ist im vergangenen November ausgebrochen. Mittlerweile ist er wieder ruhig.

Der Pico do Fogo ist im vergangenen November ausgebrochen. Mittlerweile ist er wieder ruhig.

Wie viele von Ihnen sicher wissen, ist im November des letzten Jahres der kapverdische Vulkan Pico do Fogo ausgebrochen und hat während der folgenden Wochen die kleine Insel Fogo in Atem gehalten. Die Hochebene am Fuße des Vulkans wurde von den Lavamassen eingenommen und es bestand die Sorge, dass sich die glühenden Steinmassen bis in die Ortschaften an der Küste ergießen. Über die Medien hat man dies auch von Deutschland aus verfolgen können.

Ein Aufstieg zum Gipfel des Pico do Fogo wird vermutlich ab Herbst 2015 wieder möglich sein. Bis dahin bieten wir unseren Kapverden-Reisenden ein schönes Alternativprogramm an: Von der Hochebene „Chã das Caldeiras“ beginnend, besteigen Sie die Bordeira, die dem Vulkan gegenüberliegende Felswand. Unterwegs behalten Sie den Pico do Fogo stets im Blick.

Oben erwartet Sie sogar ein schönerer Panoramablick als vom Vulkangipfel. Von der Bordeira aus sehen Sie über die Caldeira und den Atlantik zur Nachbarinsel Brava – und natürlich auf den Pico do Fogo sowie den bis heute rauchenden Pico Pequeno. Unsere Gäste, die in den letzten Wochen dort unterwegs waren, sind alle sehr begeistert zurückgekommen.

Die aktuelle Wandersaison auf den Kapverden hält noch bis Ende April an. Einige wenige Plätze sind auf unserer Wanderreise „Cabo Verde – Von Insel zu Insel“ noch frei. Im September geht es dann nach der Sommerpause weiter – vielleicht auch wieder zum Gipfel des Pico.

Wandern auf Flores – Geheimtipp inmitten des Atlantik

Das Ende Europas ist spektakulär! An seinem äußersten westlichen Punkt fallen steile Klippen in den Atlantischen Ozean ab. Die Wellen des Ozeans treffen hier erstmals auf Land und formten diese schroffe Landschaft. Gleichzeitig sorgt der warme Golfstrom für ein mildes Klima und lässt eine üppige Natur gedeihen.

Die Rede ist von Flores, der viertkleinsten Insel der Azoren. Weit abgelegen vom europäischen Festland leben hier nur knapp 4000 Menschen. Es ist die wohl urtümlichste Insel des Archipels und nur selten finden Reisende ihren Weg dorthin. Sehr zur Freude der Wenigen, die die Insel tatsächlich bereisen!

Die „Blumeninsel“ Flores ist die Azoren-Insel mit den meisten Niederschlägen und trägt ihren Namen aus gutem Grund. Denn hier ist der Archipel – allgemein bereits bekannt für seine üppigen Landschaften – besonders grün. Ein dichter Moosteppich zieht sich über die Insel, nur vereinzelt unterbrochen von kleinen verwunschenen Wäldern aus Lorbeer und riesigen Wasserfällen, welche die steilen Basaltfelsen hinabstürzen. Fast ganzjährig leuchten die Blüten der Azorinas, Hortensien und Cannas in bunten Farben.

Für Wanderer ist die Insel etwas Besonderes. Das Inselinnere ist unbesiedelt und oft trifft man auf den Wanderungen nur einige Kühe und vereinzelte Gleichgesinnte. Zwei der schönsten Wanderrouten der Azoren befinden sich auf Flores: Im Herzen von Flores liegen in einer großen Lagune die Kraterseen Caldeira Comprida und Lagoa Funda. Von hier geht es zu Fuß auf abenteuerlichem Weg durch die zauberhafte Lagune hinab in das kleine Örtchen nach Fajã Grande. Highlight aber ist die Wanderung entlang der nordwestlichen Steilküste. Der wohl abgelegenste Wanderweg Europas führt Sie vorbei an bizarren Felsen, kristallklaren Wasserfällen und herrlichen Aussichten.

Die Menschen leben entlang der Küste in kleinen Fischer- und Bauerndörfern. Badebuchten und urige Restaurants laden hier zum Erholen ein. Wirklich gemütlich aber wird es erst in der Aldeia da Cuada, der wohl schönsten Unterkunft des gesamten Archipels. Auf einem Plateau über dem Meer und inmitten von Blumenwiesen gelegen, liegen die liebevoll restaurierten Steinhäuser eines über 300 Jahre alten Dorfes. Die letzten Bewohner wanderten in den 60er Jahren nach Amerika aus. Die beiden heutigen Besitzer Teotonia und Carlos Silva haben in liebevoller Arbeit und Phantasie ihr halbes Leben in das Dorf gesteckt und ein kleines Paradies geschaffen. Nach einem ausgiebigen Wandertag sind die komfortablen Häuschen mit ihrem ursprünglichen Ambiente genau das richtige.

Auf unserer Azoren-Reise „Wandern auf vier Atlantikinseln“ werden Sie 3 Tage auf Flores verbringen und die Insel ausführlich erkunden. Insgesamt bieten wir zwischen Juni und September sechs Termine für diese Reise an. Die meisten wird unser Stamm-Reiseleiter für die Azoren, Peter Schnur, persönlich leiten. Viele Termine sind bereits gesichert. Noch sind reichlich Plätze frei.

Kilimanjaro zum Neujahr – Fotobericht eines Reisegastes

Wie bereits im letzten Newsletter erwähnt, hat sich zum Jahreswechsel eine Reisegruppe von uns auf den Weg nach Tansania gemacht. Für sie war die letzte Herausforderung des alten Jahres die Besteigung des 4562 m hohen Mt. Meru. Das neue Jahr wurde dann am Kilimanjaro, dem mit 5895 m höchsten Berg Afrikas, begonnen.

Maik Kämmerer, einer unserer erfolgreichen Gipfelstürmer, hat tolle Fotos von der Reise mitgebracht. Die möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten! Den Fotobericht finden Sie unter www.abenteuer-reiseberichte.de/…

Hier schon einmal ein kleiner Vorgeschmack:

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/TAN09.

Senegals Präsident Macky Sall erhält den Dresdner St.-Georg-Orden

Vor wenigen Tagen wurde bekanntgegeben, dass der senegalesische Präsident Macky Sall am 30. Januar mit dem Dresdner St. Georg Orden geehrt werden wird. Die Verleihung findet auf dem diesjährigen Opernball in der Semperoper statt.

Die Bedik-Frauen tragen noch heute ihren traditionellen Schmuck.

Die Bedik-Frauen tragen noch heute ihren traditionellen Schmuck.

„Macky Sall hat es geschafft, den Senegal zu einer für Afrika beispielhaften Demokratie zu führen. Für dieses Engagement, freiheitliches Denken, Handeln, Toleranz und Demokratie in seinem Land zu fördern, wird er geehrt.“, so die Veranstalter.

Wir freuen uns sehr über diese Ehrung, gerade weil die aktuelle Berichterstattung zu Afrika (und insbesondere Westafrika) in den letzten Monaten recht negativ geprägt war und der Senegal bisher kaum für seine besondere Leistung gewürdigt wurde. Es ist wichtig zu zeigen, dass es gerade in Westafrika jenseits von Ebola und Boko Haram auch positive Entwicklungen gibt.

Initiationsfest der Bassari

Das Initiationsfest der Bassari ist ein schönes Beispiel gelebter Traditionen im Senegal.

Schon seit vielen Jahren ist der Senegal ein Beispiel für Toleranz. Das Land ist mehrheitlich muslimisch, aber auch das Christentum und andere Religionen sind Teil des öffentlichen Lebens. Zudem gehören die Senegalesen einer Vielzahl verschiedenster Ethnien an, ohne dass es gesellschaftliche Konflikte entlang dieser Linien gibt.

Macky Sall ist erst seit wenigen Jahren Präsident des Senegals. Trotz der in der Welt wachsenden religiösen Spannungen hat er es geschafft, diese beispielhafte Toleranz im Land zu bewahren und in der Identität der Menschen zu verwurzeln. Es sind genau diese Unterschiede, die das Land zum Vorbild machen – nicht nur für Afrika.

Friedhof bei Fadiouth, wo Muslime sowie Christen begraben werden.

Friedhof bei Fadiouth, wo Muslime sowie Christen begraben werden.

schulz aktiv reisen hat eine besondere Beziehung zum Senegal. Bereits seit 1993 bieten wir Reisen in das Land an und haben dort über die Jahre gute Freunde gefunden. Unseren Reisegästen zeigen wir die Vielfalt des Landes, auch jenseits der klassischen Sehenswürdigkeiten entlang der Küste. Dabei legen wir Wert darauf, nicht im Schnelldurchgang zu reisen, sondern zu Fuß in die Dörfer der Bedik, Peul und vor allem zu den Bassari zu gelangen.

Einen Überblick zu unseren Senegalreisen finden Sie unter:
www.schulz-aktiv-reisen.de/senegal

Auf unserer Klassiker-Reise Von St. Louis ins Hügelland der Bassari vom 07.02. bis 22.02.2015 wartet eine kleine Gruppe noch auf Verstärkung. Für Frühjahr und Herbst 2015 gibt es noch reichlich freie Plätze.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/SEN77

Wechselkurs des US-Dollar

schulz-aktiv-reisen_webSeit den Anfängen vor 25 Jahren bietet schulz aktiv reisen besondere Reisen in die ganze Welt an – inzwischen in über 100 Länder. Wie Sie sich sicher vorstellen können, ist die Organisation solcher Reisen nicht immer einfach: schließlich ist die Welt ständig in Bewegung und manchmal ändern sich die Dinge schneller als erwartet. Für uns ist es wichtig, das Weltgeschehen stets im Blick zu bewahren, denn nur so können wir schnell und verantwortungsvoll reagieren und Ihnen wirklich hochwertige Reisen anbieten.

Nicht immer sind diese Entwicklungen zum Zeitpunkt unserer Saisonplanung erkennbar. Wahrscheinlich haben Sie bereits aus den Medien erfahren, dass in den letzten Monaten der Preis für den US-Dollar stark angestiegen ist. Haben wir im Sommer des letzen Jahres noch umgerechnet $ 1,35 pro Euro bekommen, so sind es zum heutigen Zeitpunkt nur noch gut $1,13. Dies entspricht einem Preisanstieg von über 20 % – binnen weniger Monate. Diese wirklich enorme Entwicklung ist in den letzten 10 Jahren nicht mehr vorgekommen. Eine Erholung des Wechselkurses ist (zumindest in den nächsten Wochen) nicht in Sicht.

Viele unserer internationalen Partner bezahlen wir in fremden Währungen: seien es schwedische Kronen, südafrikanische Rand oder eben US-Dollar. Natürlich planen wir unsere Reisen gewissenhaft und sind auf eventuelle Wechselkursschwankungen vorbereitet – jedoch nicht in diesem Ausmaß.

Um die betroffenen Reisen weiterhin mit der gewohnten Qualität und für alle Seiten wirtschaftlich machbar durchführen, mussten wir uns nun entschieden, den Reisepreis für die in den nächsten Monaten beginnenden Touren anzuheben. Dieser Schritt fällt uns nicht leicht und wir versuchen, die Mehrbelastung gerecht zu verteilen. Auch wir tragen selbstverständlich einen Teil der Mehrkosten.

Von dieser Preiserhöhung ist nur ein kleiner Teil unserer Reisen betroffen. Die meisten Reisen werden weiterhin zu den seit Sommer 2014 bekannten Konditionen durchgeführt. Ob Ihre Reise von der Wechselkurs-bedingten Preiserhöhung betroffen ist, erkennen Sie auf unserer Webseite oder erfahren Sie im direkten Kontakt mit uns. Wenn Sie bereits eine solche Reise gebucht haben, werden wir uns natürlich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Eine solche Erhöhung ist weder für Sie noch für uns schön und wir bitten um Ihr Verständnis für diesen Schritt. Wir hoffen, dass sich die Preise bald wieder normalisieren und behalten die Wechselkurse genau im Blick. Selbstverständlich geben wir eventuelle Einsparungen durch Preisermäßigungen an unsere betroffenen Gäste zurück.

Wir möchten diese Erhöhung so transparent wie möglich gestalten. Sprechen Sie uns hierzu einfach direkt an! Denn selbst wenn eine Ihrer geplanten Reisen von der Preiserhöhung betroffen ist und für Sie nun nicht mehr in Frage kommt, finden wir im gemeinsamen Gespräch sicher eine passende Alternativreise.

Zu Ostern auf die Azoren!

Der Kraterkomplex Sete Cidades

Der Kraterkomplex Sete Cidades


Osterzeit ist natürlich Frühlingszeit! Die ersten Blüten sind an den Sträuchern und die Tage werden spürbar länger und wärmer. Ostern fällt in diesem Jahr bereits auf Anfang April. So bleibt nur zu hoffen, dass der späte Winter nicht auch noch für einen späten Frühling sorgt …

Wer auf Nummer Sicher gehen will, dem sei ein Kurzurlaub auf den Azoren empfohlen. Denn hier entstehen nicht nur die berühmten Hochdruckgebiete, die uns einen warmen Sommer bescheren. Das portugiesische Archipel inmitten des Atlantiks überrascht mit einem traumhaften Frühling, der bereits im März zur Höchstform aufläuft!

Die gebirgigen Inseln sind berühmt für Ihre ganzjährig üppig-grünen Landschaften. Im Frühling allerdings dominieren die leuchtenden Blüten der Azaleen, Lilien, Klivien und vieler anderer, teilweise endemischer Pflanzen. Die milden Temperaturen von 15 bis 20 °C laden zu ausgiebigen Wanderungen durch diese Blütenwelt ein.

Darüber hinaus ziehen Anfang April die größten Lebewesen des Planeten – die Blauwale – an den Azoren vorbei und machen oft ein paar Tage rund um den Archipel Rast, um sich für die Reise in die Arktis zu stärken. Walbeobachtungen sind das ganze Jahr über auf den Azoren möglich, doch die Sichtung von Blau, Finn- und Buckelwalen ist ein echtes Highlight, für das Sie nur im Frühjahr wirklich gute Chancen haben.

Nicht nur die Natur steht zu Ostern in voller Blüte. Auf den streng katholisch geprägten Inseln sind die Ostertage natürlich einer der wichtigsten Momente im Jahr. Die ganz eigenen Osterbräuche werden auf den Inseln ausgiebig gefeiert. Die Farbenpracht der Prozessionen ist selbst für südeuropäische Verhältnisse enorm.

São Miguel ist die ideale Insel, um die „Blütezeit“ der azoreanischen Natur und Kultur am intensivsten zu erleben. Ponta Delgada ist der Hauptort des Archipels und hier finden die größten Zeremonien statt. Zudem verfügt São Miguel über eine unglaubliche natürliche Vielfalt. Es ist die vulkanisch aktivste Insel der Azoren. In den Kratern von Sete Cidades und am Lagoa do Fogo („Feuersee“) tri­fft man auf blau und grün schimmernden Seen. Heiße Quellen und dampfende Fumarolen schufen im Inselinneren kleine Paradiese.

Unsere Reise São Miguel – Zeit für die „grüne Insel“ wird Sie vom 03. bis 12.04.2015 zu den blühenden Berghängen und den schönsten Prozessionen führen. Auf unserem Ostertermin sind noch einige Plätze frei. In 10 Tagen erkunden Sie die facettenreichste Insel des Archipels tiefgründig und aktiv. Bei einem Bad in den heißen Quellen von Furnas finden Sie Erholung. Denjenigen mit etwas mehr Zeit empfehlen wir eine 5-tägige individuelle Verlängerung im traditionellen Ferienhaus und mit Mietwagen auf der beschaulichen Nachbarinsel Santa Maria.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/AZR09