Warum gerade … Togo und Benin?

Westafrika war schon immer eine besondere Reiseregion. Es wird wohl auch in naher Zukunft nicht vom Massentourismus entdeckt werden und bleibt so den Entdeckern unter den Reisenden vorbehalten.

Marktszene in Lomé

Marktszene in Lomé

Die beiden Küstenländer Togo und Benin liegen direkt im Herzen Westafrikas, und hier scheint sich die gesamte Region mit all ihren Facetten widerzuspiegeln – bunte Märkte, ein leuchtend grüner Regenwald und weite Savannen, vor allem aber die ganz unterschiedlichen Traditionen einer Vielzahl von Völkern: in Togo und Benin scheint Westafrika einem Bilderbuch entsprungen.

Blick über das Atakora-Plateau im Norden Togos

Blick über das Atakora-Plateau im Norden Togos

Flächenmäßig sind Togo und Benin recht klein und es braucht sicher einen zweiten Blick auf die Landkarte, um diese Länder zwischen ihren großen Nachbarn nicht zu übersehen. Aber genau das macht auch deren Charme aus. Auf wenigen Kilometern lässt sich die Vielseitigkeit der Region erkunden. Binnen eines Tages könnte man von den tropischen Stränden im Süden bis in die trockenen Savannen und Hochebenen des Nordens reisen. Unterwegs in diesen beiden Ländern sind die Tage nie von zu langen Fahrten geprägt – sondern von den Erlebnissen und Aktivitäten, für die viel Zeit bleibt.

Eine von zahlreichen Voodoo-Zeremonien auf dieser Reise

Eine von zahlreichen Voodoo-Zeremonien auf dieser Reise

Das multikulturelle Leben, die landschaftliche Vielfalt und die sehr überschaubare Größe sind an sich schon eine Reise nach Togo und Benin wert. Doch die wahre Besonderheit ist der Voodoo, der hier seine Heimat hat und sich wie eine unsichtbare Ebene über Natur und Menschen legt. Jenseits der Klischees einschlägiger Hollywood-Filme ist dieser Glaube an die Mystik der Natur für Besucher hautnah erlebbar. Nirgendwo sonst lässt sich diese faszinierend-fremde Kultur so unmittelbar erfahren: Fetische aller Art zieren die Hauswände und Plätze und in beiden Ländern besuchen wir mehrere „alltägliche“ Zeremonien: In Togo begegnen Sie dem gelebten Voodoo in kleinen Dörfern, und bei einem speziellen Feuertanz staunen Sie, wie die in Trance versetzten Männer scheinbar unverwundbar werden. In Benin wiederum warten historische Stätten, Königspaläste und Python-Tempel auf Sie.

Trotz der kleinen Größe bereist man in Togo und Benin mehrere Klimazonen mit ihrem jeweils ganz eigenen Wetter. Somit sind umfassende Reisen nahezu das ganze Jahr möglich. Wir möchten Ihnen aber den Jahreswechsel vorschlagen. Warum gerade dann? Jedes Jahr am 10. Januar findet in der kleinen Küstenstadt Ouidah das weltgrößte Voodoo-Festival statt – ein buntes Spektakel!

Der nächste Termin unserer Gruppenreise „Wanderungen, Ahnenkulte und Voodoo in Westafrika“ findet vom 28.12.2017 bis zum 12.01.2018 statt. Natürlich verbringen wir einen ganzen Tag auf dem Voodoo-Festival in Ouidah. Auch wir sind mit unterwegs: unser Afrika-Experte Peter Oehmichen wird diese Tour begleiten. Aktuell sind noch einige Restplätze auf der Reise frei.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/TOG01

Italien: Geheimtipp Cilento – Reiseimpressionen von Frank Schulz

In den vergangenen Wochen war Firmeninhaber Frank Schulz in Italien unterwegs und besuchte unter anderem unsere neuen Partner Miriam und Roberto – Besitzer eines kleinen, charmanten Palazzo im Cilento. Seinen Eindruck von diesem noch recht unentdeckten Landeswinkel möchten wir Ihnen nicht vorenthalten:

Ca. 150 km südlich von Neapel streckt sich ein Juwel in die Höhe: der „Cilento“. Die Berge sammeln im Winter viel Wasser, sind daher den heißen Sommer über grün und auch im Herbst und Frühjahr ein herrliches Wandergebiet. Uralte Siedlungen sind in die Landschaft eingebettet und hier sitzen Leute noch heute vor den Häusern und auf dem Dorfplatz – ein Sinnbild für süditalienisches Lebensgefühl.

Hier leben Miriam und Roberto in einem Schloss aus dem 15. Jahrhundert. Vor sechs Jahren zogen beide endgültig in die alte Heimat zurück, leben und engagieren sich im Dorf, bauen alte Weizensorten an und beleben alte Handelsbeziehungen zu benachbarten Dörfern … Das Gebiet liegt im Dornröschenschlaf und sie versuchen es „wachzuküssen“.

Und wenn im Sommer Jugend und Daheimgebliebene zusammenkommen, passieren Dinge, die man in unserer Heimat so nicht erlebt. So wurde während meines Aufenthaltes ein Kickfussball-Spiel ausgerufen – nur: statt Plastikfiguren an der Stange sollten es sechs „echte“ Männer und Frauen sein. Und da gerade keine Gäste im Schloss waren, musste auch ich mit ran. Ich hatte so etwas noch nie gemacht, aber es die Gaudi im Dorf war ansteckend! Das Endspiel wurde auf den nächsten Tag verlegt und so blieb ich einen Tag länger. Doch eigentlich war das als Begründung gar nicht notwendig: „Cilento“ heisst das Zauberwort …

Unsere neue Reise „La dolce vita“ im Cilento ist etwas ganz Besonderes. Roberto, der „Baron“ des Palazzos höchstpersönlich, wird Ihnen die Schönheit des Cilento-Nationalparks nahebringen. Insgesamt 6 teilweise recht anspruchsvolle Wanderungen führen in die Berge und zu einsamen Buchten. Für diese 10-tägige Reise ist der gesamte Palazzo nur für unsere sehr kleine Gruppe (max. 7 Gäste!) reserviert. Hier genießen Sie die Abende „mit Familienanschluss“.

Auf den beiden letzten Terminen in diesem Jahr (22.09.17–01.10.17 und 06.10.17–15.10.17, beide gesichert) sind noch einige Plätze für Kurzentschlossene frei.

Sonderreise in die algerische Sahara – letzte Chance!

Nach einigen Jahren Pause führen wir Sie nun wieder in die algerische Sahara. Der erste Termin im Oktober wird von unserem langjährigen Tuareg-Partner Seddik Meheri geleitet. Inhaber Frank Schulz ist beim Startschuss auch mit dabei. Nur noch bis Ende August läuft die Buchungszeit!

Unsere letzte Algerien-Wüstenreise liegt schon einige Jahre hinter uns. Mit der kommenden Saison kehren wir nun wieder in die Sahara zurück: Dreimal im Jahr reisen wir in die Region rund um Tassili n’Ajjer. Die Tour richtet sich speziell an jene, die eine „entspannte“ Reisegestaltung erleben wollen: also kurze Wanderungen, immer in der Nähe unserer Begleitfahrzeuge, die uns die ganze Zeit zur Verfügung stehen und uns zum Plateau-Rand bringen, in Täler, an die Sanddünen des Erg Admer und des Tadrarts, zu gemalten und gravierten Felsbildern und zu besonderen Felsformationen. Die Übernachtungen erfolgen natürlich im Zelt oder unter freiem Himmel in wunderschönen Landschaftsformationen.

Die Auftakttour vom 15. bis 29. Oktober 2017 wird von Frank Schulz persönlich begleitet. Als Reiseleiter konnten wir unseren langjährigen Tuareg-Partner Seddik Meheri gewinnen, lokaler Agenturchef und einer der erfahrensten Reiseleiter der Gegend. Übrigens: Seddik Meheri wird auch zu unseren Reisetagen vom 26. bis 28. Januar 2018 in Dresden zugegen sein!

Buchungen für die Auftakttour nehmen wir nur noch bis Ende August/Anfang September an. Anschließend werden Visa beantragt und eine späte Buchung ist nicht mehr möglich.

Weitere Informationen zu unserer Sahara-Reise finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/ALG77.

Die ideale Kombination: Aktivreise rund um Kapstadt und Fuß-Safaris als Verlängerung

Südafrika ist bekannt für seine vielseitigen Urlaubsmöglichkeiten – für jeden Geschmack findet sich genau das Richtige. Was einerseits eine Stärke ist, bringt andererseits natürlich schwere Entscheidungen mit sich.

Wenn Sie gern aktiv unterwegs sind, möchten wir Ihnen eine besondere Kombination vorschlagen und die Entscheidung erleichtern: unsere beliebte Gruppenreise „Outdoor-Paradies Western Cape und Kapstadt“ und die individuelle Reiseverlängerung „Safari zu Fuß im Greater Kruger National Park“. Diese beiden Touren ergänzen sich ideal.

Rund um Kapstadt erwartet Besucher eine grandiose Natur aus schroffen Felsen, grünen Hügellandschaften mit Weinstöcken und zwei ganz unterschiedlichen Ozeanen. Hier sind wir zwei volle Wochen aktiv unterwegs – mal mit dem Fahrrad entlang geschwungener Küstenstraßen und über imposante Bergpässe, mal zu Fuß durch Gebirge, auf Tafelberge und zum Kap der Guten Hoffnung. Ganz bewusst spielen Safaris bei dieser Afrika-Reise keine große Rolle. Denn die wirklich lohnenswerten Nationalparks sind weit entfernt und die Fahrzeit nutzen wir lieber aktiv.

Eine Safari bieten wir als individuelle Verlängerung an – und im Anschluss an eine Aktivreise sollten Sie auch dort aktiv bleiben. Mit der Lodge Africa On Foot haben wir einen tollen Partner gefunden: eine recht rustikale Lodge mit nur fünf Zimmern, gelegen inmitten eines Privatreservats, welches direkt an den berühmten Kruger-Nationalpark angrenzt. Das Besondere an der Lodge: sie ist spezialisiert auf Aktiv-Safaris zu Fuß. In Begleitung erfahrener Ranger erleben Sie so nicht nur die „Big Five“ aus einer aufregenden Perspektive, sondern erfahren viel zum gesamten Ökosystem.

Einziger Nachteil dieser Safari: Die Lodge ist recht schnell voll. Frühes Buchen lohnt sich daher!

Übrigens: Aufgrund einer Stornierung haben wir nun wieder ein (!) Doppelzimmer für diese ideale Kombination auf unserer nächstmöglichen Abreise im November frei: Gruppenreise vom 18.11. bis 03.12., Safari vom 04.12. bis 07.12.2017.

Der Senegal – Herbst ist die beste Reisezeit

Schon ein kurzer Blick auf die Karte genügt, um die landschaftliche Vielseitigkeit des Senegal zu erkennen: Das Land an der Westküste Afrikas reicht tief hinein in die Sahelzone. Während die Küste tropisch grün ist, zeigt sich die Natur im Hinterland deutlich karger: die Vegetation wird dünner und große, ausladende Baobab-Bäume prägen das Landschaftsbild – hier beginnt der Sahel.

Um die Natur dieses abwechslungsreichen Landes genießen zu können, sollte man die Reisezeit genau auswählen. Unsere Empfehlung sind die Monate Oktober und November. In diesen Monaten beginnt die Trockenzeit. Die starken Regenfälle des Sommers sind dann vorüber und die Temperaturen sind (vergleichsweise!) moderat. Doch nicht nur die Temperaturen sind in dieser Zeit ideal: die Natur strahlt in frischem Grün und die Luft ist klar. Ideale Bedingungen also für Fotos und für Wanderungen und Ausflüge. Aufgrund der starken Ost-West-Ausbreitung beginnt die Trockenzeit nahezu gleichzeitig im ganzen Land. Auch dies ist ideal für eine Reise, die tief ins Hinterland führt.

Unsere intensivste Senegal-Reise „Von St. Louis bis ins Hügelland der Bassari“ ist ideal an diese Reisezeiten angepasst. Höhepunkt ist neben den „klassischen“ Sehenswürdigkeiten entlang der Atlantikküste (St. Louis, Djoudj-Nationalpark u.v.m) ein mehrtägiger Besuch bei den Bassari und Bedik im Südosten des Senegal. Diese Völker leben noch sehr traditionell, viele Dörfer sind nur zu Fuß erreichbar.
Ende Oktober (28.10.–21.11.17) startet die nächste Tour.

Übrigens: Diese Reisezeit ist nicht nur wegen der beginnenden Trockenzeit im Senegal ideal, sie bietet auch eine erfreuliche Alternative zu deutschem Novemberwetter!

Hoher Atlas in Marokko – jetzt beginnt die Wandersaison

Der Hohe Atlas – Ein ideales Wanderziel für gemütliche Touren durch grüne Täler sowie etwas anspruchsvollere Trekkingtouren in größere Höhen.

Der Hohe Atlas – ein ideales Wanderziel für gemütliche Touren durch grüne Täler sowie etwas anspruchsvollere Trekkingtouren in größere Höhen

Im Herzen Marokkos heben sich die Gipfel des höchsten Gebirges Nordafrikas, des Hohen Atlas, auf über 4000 Meter über den Meeresspiegel. Es bildet eine natürliche Barriere zwischen der Sahara im Osten und der Atlantikküste im Westen.

Schönheit auf den zweiten Blick: die Farben des Hohen Atlas

Schönheit auf den zweiten Blick: die Farben des Hohen Atlas

Auf den ersten Blick sind es karge, von Brauntönen geprägte Berge. Doch man sollte sich nicht vorschnell eine Meinung bilden. Denn auf den zweiten Blick erschließt sich dem Besucher die Schönheit dieser Bergwelt: es sind die Kontraste zwischen einsamen Höhenzügen und versteckten Bergtälern, zwischen schattigen Oasen und sonnenverbrannten Felsen, die den Hohen Atlas so besonders machen. Nach kurzer Zeit wird man zwischen dem dominanten Braun eine faszinierende, zarte Farbenvielfalt entdecken.

Aufgrund seiner Höhe bietet sich der Hohe Atlas gut für Sommer-Trekkingreisen an. Ab Ende April bis in den Oktober sind die Temperaturen sommerlich warm und die Nächte nicht mehr eiskalt.

Wir bieten zwei Reisen in den Hohen Atlas an: landestypisch und gemütlich mit einer festen Unterkunft im wunderschönen Bougmez-Tal und Tageswanderungen in die umliegenden Berge und Dörfer (Details unter: „Hoher Atlas und Sahara“) oder im Rahmen eines 6-tägigen intensiven Trekkings mit Zeltübernachtungen und Gepäcktransport auf Maultieren (Details unter: „Überquerung des Hohen Atlas“). Viele unserer kommenden Bergtouren sind bereits jetzt oder mit der nächsten Buchung gesichert.

Unser Afrika-Experte Peter Oehmichen war in den letzten Tagen im Hohen Atlas unterwegs und hat unsere Frühlingsreise ins Bougmez-Tal begleitet. Einige frische Eindrücke möchten wir Ihnen hier zeigen:

16. Februar 2017: Südafrika-Themenabend mit Vortrag in der ReiseLounge Berlin

Giraffen im Krüger-Nationalpark

Giraffen im Krüger-Nationalpark

Nachdem wir uns im November ausführlich Bolivien gewidmet haben, geht es für unseren zweiten Themenabend in der ReiseLounge ans Kap der Guten Hoffnung. Sie sind herzlich eingeladen!

„Die Welt in einem Land!“ So wird Südafrika oft umschrieben und weckt damit natürlich eine hehre Erwartung. Aber entscheiden Sie selbst: Unser Afrika-Experte Peter Oehmichen wird Ihnen bei unserem 2. Themenabend in der ReiseLounge von schulz aktiv reisen dieses faszinierende Land näherbringen.

Weltberühmt sind der Krüger-Nationalpark und das Kap der Guten Hoffnung. Zwischen diesen beiden Höhepunkten erwarten den Besucher noch zahlreiche andere Naturspektakel, die vor allem für Wanderer und Radfahrer ideal sind.

Die Vielfalt Südafrikas zeigt sich auch in den Begegnungen mit der artenreichen Tierwelt: Auf unseren Reisen erleben Sie nicht nur die klassischen Safari-Aktivitäten vom Geländewagen aus! Bei geführten Bush Walks und bei Radtouren kommen Sie den „Big Five“ ganz nah.

Der kulturelle Reichtum des Landes wird Sie ebenfalls überraschen. Traditionelle Dörfer, verschlafene Ortschaften und moderne Weltmetropolen bilden einen starken Kontrast.

Am Donnerstag, 16.02.2017, um 18 Uhr beginnt der 30-minütige Südafrika-Vortrag in der ReiseLounge. Bereits ab 16 Uhr sowie im Anschluss an den Vortrag stehen wir Ihnen für Ihre Fragen rund um eine Reise „ans Kap“ zur Verfügung.

Fühlen Sie sich herzlich eingeladen, uns bei einem Glas südafrikanischem Pinotage persönlich zu treffen und an Peters kostenlosem Vortrag teilzunehmen. Da unsere Berliner Filiale ein recht kleines Etablissement mit begrenzten Sitzplatzkapazitäten ist, bitten wir Sie um eine verbindliche Anmeldung bis zum 10.02.2017 (alternativ unter reiselounge@schulz.reisen oder +49 (0)30 449 29 73 möglich).

Wir freuen uns auf Sie!

filialen.schulz.reisen/reiselounge

Frische Eindrücke aus Südafrika

Vor kurzem war ich in Südafrika für Sie unterwegs und habe unsere Multiaktiv-Reise rund um Kapstadt begleitet. Natürlich möchte ich Ihnen hier ein paar Schnappschüsse dieser Tour zeigen.

Das Highlight in den Cederbergen: der Wolfberg Arch

Das Highlight in den Cederbergen: der Wolfberg Arch

Es ist eine besondere Südafrika-Reise, denn entgegen der üblichen Reiseverläufe mit unzähligen Fahrkilometern sind wir an keinem Tag mehr als 3 bis 4 Fahrstunden von der Metropole Kapstadt entfernt. Dennoch erwartet unsere Gäste im Western Cape eine unglaublich vielseitige Natur, wie die labyrinthartigen Sandstein-Formationen der Cederberge, die sanften, von einer leuchtend blauen Lagune durchzogenen Dünenlandschaften im West Coast National Park oder die grüne, norditalienisch anmutende Landschaft der bekannten Winelands.

Der gemütliche Teil dieser Aktivreise: eine Kanutour auf dem Breede-River

Der gemütliche Teil dieser Aktivreise: eine Kanutour auf dem Breede-River

Dank der kurzen Fahrzeiten sind wir auf dieser Reise täglich auf verschiedene Art und Weise aktiv – sei es zu Fuß, per Rad oder im Kanu. Gefragt nach dem Highlight dieser Tour, kommt man ins Schwelgen: Ist es die ungläubige Überraschung über das eiskalte Wasser vor der sommerlichen Kulisse der „Mother City“? Oder das köstliche Picknick am abgelegenen Dias Beach, nachdem man das sagenumwobene Kap der Guten Hoffnung erwandert hat – oder doch das herrlich erfrischende Bier im Straßencafé, wo unsere Abschluss-Fahrradtour nach dem Chapmans Peak Drive endet?

Das Hinterland von Kapstadt: spekatuläre Berge und leckerer Wein

Das Hinterland von Kapstadt: spekatuläre Berge und leckerer Wein

Das wahre Highlight aber ist wohl der multiaktive Charakter unserer Reise: Wir besuchen natürlich die „klassischen“ Sehenswürdigkeiten, diese erreichen wir aber auf wenig begangenen, oft versteckten Wanderwegen. Die schönsten Etappen der Fahrstrecke legen wir auf dem Rad zurück, und im De Hoop Nature Reserve (dem Geheimtipp dieser Tour) teilen wir uns die faszinierende Küstenlandschaft mit ihren Antilopen, Straußen und Pavianen nur mit einigen südafrikanischen Besuchern.

In diesem Jahr werden wir an insgesamt fünf Terminen zu dieser Reise aufbrechen. Bei unseren Terminen ab März haben wir noch Platz für Sie. Der Reisepreis von € 2990,- beinhaltet neben dem Landprogramm mit nahezu allen Mahlzeiten auch die internationale Fluganreise.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/SAF04.

Oktober-Special: 10% Rabatt auf ausgewählte Südafrika-Reisen

Südafrika ist aktuell günstiger denn je. Grund dafür ist der recht niedrige Wechselkurs zur lokalen Währung Rand.

Für unsere beiden Reisen ins südliche Afrika „Quer durch das Land am Kap“ und „Von Kapstadt zu den Victoria-Fällen“ hat unser lokaler Partner angesichts der niedrigeren Kosten nun einen Rabatt auf alle Neubuchungen im Oktober veröffentlicht. Diesen möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten.

Daher gilt: Alle Buchungen, die uns bis zum 31.10.2016 für die genannten Reisen erreichen, erhalten automatisch einen Rabatt von 10% auf den Reisegrundpreis.

Alle Details zu den Reisen und zum Rabatt finden Sie auf unserer Webseite. Gern unterbreiten wir Ihnen ein passendes Flugangebot.

Der Herbst ist die beste Reisezeit für Westafrika!

Westafrika ist für seine enorme landschaftliche (und folglich kulturelle) Vielfalt berühmt – kein Wunder also, dass eine Reise in diese Region fast immer durch mehrere Klimazonen führt. Ausgangspunkt ist dabei oft die tropische Küste mit ihrer dichten und üppigen Vegetation. Von hier geht es ins Hinterland, wo die Natur schrittweise immer karger wird und einzelne riesige Baobabs die Landschaft dominieren.

Für die Reiseplanung stellt die Suche nach der idealen Reisezeit eine kleine Herausforderung dar: denn die Regen- und Trockenzeiten sind überall ein klein bisschen anders. Unser Tipp: Reisen Sie im Herbst nach Westafrika! Denn dies ist die wahrscheinlich beste Zeit für einen Besuch zwischen Benin und Senegal. Der Sahara-Wind „Harmattan“ ist noch einige Monate entfernt und die kleine Regenzeit, welche im Oktober fast überall endet, lässt die Natur beinahe schon leuchten.

An vielen Orten in Westafrika erleben Besucher in dieser Zeit besondere Momente. Zum Beispiel:

  • Im Bissagos-Archipel, vor der Küste von Guinea-Bissau gelegen, kommen im Oktober und November Grüne Meeresschildkröten zur Eiablage an die einsamen Strände (www.schulz-aktiv-reisen.de/GBI01)
  • Im Senegal sind die wirklich abgelegenen Dörfer der Bassari und Bedik besonders gut erreichbar und das Wetter lädt zudem für einige gemütliche Strandtage am Atlantik ein. (www.schulz-aktiv-reisen.de/SEN77)
  • In Togo und Benin ist dies die Zeit der Ernte und in den kleinen Dörfern finden zahlreiche Feste statt – der hier beheimatete Voodoo-Glaube macht diese Feste zu unglaublichen Ereignissen (www.schulz-aktiv-reisen.de/TOG01)
  • Auf den Kapverden ist der heiße Sommer vorbei (ideal zum Wandern!) und die sonst kargen, vulkanischen Ebenen sind grün. Spektakuläre Panorama-Fotos gelingen im Herbst besonders gut! (www.schulz-aktiv-reisen.de/KAP04)

Auf vielen Terminen unserer Westafrika-Reisen sind noch Plätze frei. Gern stehen wir Ihnen mit einer ausführlichen Beratung zur Seite.

Warum gerade … Kapstadt und das Western Cape

Kapstadt mit Blick auf den Tafelberg

Kapstadt mit Blick auf den Tafelberg

Zugegeben – Kapstadt an sich ist kein Geheimtipp mehr. Nahezu alle Besucher des Landes machen in der wirklich sehenswerten Metropole Kapstadt für einige Tage Station. Ein Besuch am Kap der Guten Hoffnung und eine Erkundung des Tafelberges sind „Pflichtprogramm“.

Doch es lohnt sich, länger als nur einige Tage am Ende einer Reise in Kapstadt zu bleiben und die Umgebung zu erkunden. Denn abseits der „klassischen“ Sehenswürdigkeiten wartet auf Sie ein Paradies für unterschiedlichste Outdoor-Aktivitäten. Die Region ist ein echter Geheimtipp, da sich viele Südafrika-Reisende wenig oder gar keine Zeit dafür nehmen.

Das Kap der Guten Hoffnung

Das Kap der Guten Hoffnung

Das „Western Cape“ rund um Kapstadt ist eine von neun südafrikanischen Provinzen und verbindet als einzige Provinz zwei Ozeane miteinander: Im Westen liegt der kühle Atlantik und im Südosten der warme Indische Ozean. Dieser Gegensatz schuf eine spektakuläre, abwechslungsreiche Welt:

  • Berühmt sind die norditalienisch anmutenden Winelands, die Heimat exzellenter Weine. Die lokale Spezialität ist der weltbekannte Pinotage-Rotwein. Doch nur wenige Kilometer von dort erstrecken sich die unbekannteren schroffen Cederberge, die wellenumtosten Küsten im West Coast National Park, die weitläufigen Dünen im De Hoop Nature Reserve, vor dessen Küste Wale leben, und die Halbwüste der Kleinen Karoo. Dazwischen liegen kleine Wandergebiete wie das Jonkershoek Nature Reserve.
  • Die Küstennähe sorgt für ein angenehmes Klima, ideal für Aktivitäten in der Natur. Vor allem im Herbst und Frühjahr sind die Temperaturen angenehm und der Wind sorgt für tolle Wolkenspiele zwischen Tafelberg und Cederbergen.

Die Bedingungen für eine Reise ins Western Cape sind im Moment ideal:

  • Südafrika besitzt ein gutes Gespür für Naturtourismus und hat in den letzten Jahren viele Gebiete erschlossen, die auch abseits der klassischen Touristenrouten liegen. Zahlreiche Wanderwege wurden etabliert und die Auswahl von gemütlichen Spaziergängen bis hin zu mehrtägigen Trekkingtouren ist mittlerweile riesig. Dennoch blieb der rustikale Charakter erhalten und hält so den Massentourismus fern.
  • Die Qualität der Produkte ist auf europäischem Niveau – seien es Mahlzeiten, Fahrzeuge, Fahrräder oder Unterkünfte: Die Auswahl an charmanten Gästefarmen, die noch selbst Wein anbauen, rustikalen Berghütten und sehr persönlichen Lodges ist groß.
  • Die südafrikanische Währung, der Rand, ist so günstig wie seit über 20 Jahren nicht mehr. Das bisher auch schon sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis ist dadurch noch einmal besser geworden.

Kurzum: Kapstadt und Umgebung lohnt für mehr als eine Stippvisite! Eine wunderschöne Natur, gut erschlossene und dennoch abgeschiedene Wanderregionen, eine hohe Qualität der Reiseelemente und ein extrem gutes Preis-Leistungsverhältnis machen das Western Cape zum idealen Ziel einer Aktivreise.

Am Ende dieser Reise werden auch Sie so denken ...

Am Ende dieser Reise werden auch Sie so denken …

Unser Reise-Tipp: Western Cape – Südafrikas Outdoor-Paradies. In zweieinhalb Wochen erkunden Sie multiaktiv – d.h. auf Fahrrädern, zu Fuß und im Kanu – die Highlights und auch die versteckten Winkel des Westkaps. Picknicks, Badepausen und tolle Unterkünfte verbinden die abwechslungsreichen Aktivitäten. Und der Reisepreis von € 2990,– inklusive Flug ist für eine Reise ans andere Ende der Welt unschlagbar …

Südafrika und Kapstadt – multiaktiv, optimiert und jetzt buchbar …

Grandioser Ausblick vom Tafelberg bei Kapstadt

Grandioser Ausblick vom Tafelberg bei Kapstadt

Seit reichlich einem Jahr bieten wir eine eigene Multiaktiv-Reise in Südafrika an, genauer gesagt in der Western-Cape-Provinz rund um Kapstadt. Mit den Erfahrungen aus unseren bisherigen Pilotreisen haben wir dieser Reise nun den „letzten Schliff“ gegeben.

Grundgedanke dieser Reise ist der Fokus auf eine Region Südafrikas. Statt das gesamte Land zu bereisen, erkunden wir einen Teil wirklich intensiv und zeigen neben den Highlights auch die versteckten Schönheiten. So sparen wir viel Fahrzeit und können mehr Wanderungen unternehmen. Zudem sind wir mit einem eigenen Fahrradanhänger unterwegs, um durchgehend Radtouren anzubieten und einen Teil der Fahrstrecke aktiv zurück zu legen.

Entdeckung auf der Wanderung in den Zederbergen: In vielen Höhlen finden sich noch Felszeichnungen der San.

Entdeckung auf der Wanderung in den Zederbergen: In vielen Höhlen finden sich noch Felszeichnungen der San.


Dieses Reisekonzept hat sich bewährt und wir haben es nun noch einmal verstärkt. Die letzten langen Fahretappen sind aus dem Programm entfernt und wurden durch neue Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten ersetzt. So besuchen wir ab sofort den West Coast National Park nördlich von Kapstadt. Der nährstoffreiche, aber extrem kalte Benguela-Strom hat hier eine schroffe Küstenlandschaft aus Felsen, weißen Dünen und unzähligen kleinen Lagunen geschaffen. Neue Fahrradtouren haben wir ebenso ins Programm aufgenommen: So geht es nun aktiv über den Bains-Kloof-Pass und den Tradouws-Pass sowie entlang der berühmten Küstenstraße von Kleinmond nach Gordon’s Bay. Zahlreiche weitere Wanderungen und eine neue Kanu-Tour sind ebenfalls hinzugekommen.

Das Kap der Guten Hoffnung. Die letzte Etappe des Hoerikwaggo-Trails führt Sie zu Fuß hierhin.

Das Kap der Guten Hoffnung. Die letzte Etappe des Hoerikwaggo-Trails führt Sie zu Fuß hierhin.


Eine weitere gute Nachricht haben wir noch: Aufgrund des günstigen Wechselkurses zum südafrikanischen Rand konnten wir den Reisepreis erheblich reduzieren. Die 16-tägige Multiaktiv-Reise ist nun bereits ab € 2990,- pro Person buchbar – inklusive Flug ab/an Deutschland.

Der erste Reisetermin mit neuem Programm (19.11.–04.12.2016) ist bereits gesichert.
Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/SAF04

Am Ende dieser Reise werden auch Sie so denken ...

Am Ende dieser Reise werden auch Sie so denken …

Madeira im Juni 2016 – frische Eindrücke von der Blumeninsel

Jedes Jahr zeigen wir zahlreichen Reisegästen „unser“ Madeira – das immergrüne Wanderparadies im Atlantik. Nahezu jede Woche trifft eine Wandergruppe von uns auf der Insel ein. Da ist es natürlich wichtig, dass auch wir immer auf dem Laufenden bleiben, die Insel selbst erkunden und stets „dem Besonderen auf der Spur“ bleiben.

Im letzten Monat waren wir wieder einmal vor Ort und haben uns die einzelnen Stationen unserer Reise genau angesehen. Wir haben die Hotels auf ihre Qualität überprüft und sind die wichtigsten Wanderungen unserer Reise gegangen. Zudem haben wir die Chance genutzt, um befreundeten Reiseveranstaltern, die ihre Kunden auf unsere Reise mitschicken, die Insel zu zeigen.

Natürlich haben wir auch neue Wanderwege ausprobiert. Denn gelegentlich passiert es, dass Wanderwege vorrübergehend gesperrt sind oder an diesem Tag von hartnäckigen Regenwolken verhangen sind – dann ist es gut, tolle Alternativen in der Hinterhand zu haben. Zudem werden auf Madeira immer mehr Routen erschlossen und alte Wege neu abgesichert.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/MAD01.

Einige Eindrücke unserer spannenden Kurzreise im Juni möchten wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten:

Neue Rundreise durch Ghana – erster Termin im Oktober

Wer eine Reise nach Afrika plant, hat die verschiedensten Bilder im Kopf: die schier endlose Weite der Savanne, goldgelbe bis rot leuchtende Wüsten, dichter Dschungel oder die bunte Vielvölker-Kultur. Durch die Größe des afrikanischen Kontinents bietet jede Region ein anderes, ideales Reiseziel.  Wer die kulturelle Vielfalt mit den für uns so exotischen Riten und Traditionen erleben möchte, ist aber in Westafrika richtig – ganz besonders in Ghana, denn auf vergleichsweise kleinem Raum findet sich hier eine unglaubliche kulturelle Vielfalt, die in einer knapp 3-wöchigen Rundreise gut erkundbar ist.

Mehr als hundert Volksgruppen leben in Ghana – jede mit ihrer ganz eigenen Kultur. In versteckten Lagunen lassen sich beispielsweise authentische Voodoo-Zeremonien erleben. In Kumasi, im Herzen des Landes, präsentiert sich das Ashanti-Königshaus mit Prozessionen und Tänzen. Der dort getragene opulent‑filigrane Goldschmuck ist ein eindrucksvolles Beispiel afrikanischer Handwerkskunst. Auf Wanderungen durch heilige Wälder erfahren Sie von der mystischen Bedeutung der Natur für die traditionellen Glaubensrichtungen und entdecken unterwegs animistische Fetische.

Unsere Ghana-Reise Westafrikas Vielfalt in einem Land ist in diesem Jahr neu im Programm und wir freuen uns, dass vom 22.10. bis zum 06.11.16 die erste kleine Gruppe unterwegs sein wird. Noch sind Plätze auf der Reise frei!

Alle Infos: http://www.schulz-aktiv-reisen.de/GHA03.

Die Drakensberge – das Wanderparadies Südafrikas

Es ist schon paradox: Südafrika ist bekannt als das vielseitigste Land Afrikas – und dennoch ähneln sich die allermeisten Reisen sehr stark: Viel Zeit wird auf Safari im Krüger-Nationalpark verbracht, dann geht es für einige Tage zur Garden Route und abschließend wartet Kapstadt und der Tafelberg (welchen die aktiveren Menschen zu Fuß besteigen können).

Doch gerade für Wanderbegeisterte bietet das südlichste Land Afrikas eine schier unglaubliche Vielfalt an gut erschlossenen Wandertouren. Ohne Zweifel sind die „Königstouren“ in den Drakensbergen zu finden, einem schroffen Gebirgszug im Herzen des Landes mit bis zu 3482 Metern Höhe.

Blick auf das "Amphitheatre"

Blick auf das „Amphitheatre“

Der erste Eindruck der Drakensberge ist spektakulär: steile, karge Felswände ragen bis zu 1000 Meter in die Höhe – die Formationen haben Namen wie „Giant‘s Castle“, „Cathedral Peak“, „Champagne Castle“ und „Amphitheatre“. Sobald man davor steht, ist der Ursprung der Namen leicht zu erkennen.

Allein hier lässt sich ohne Probleme ein kompletter Wanderurlaub verbringen. Mal führen die Routen durch tief eingeschnittene Täler und entlang der Wasserläufe (die Möglichkeit zu einem erfrischenden(!) Bad gibt es immer wieder), mal über Hügel und Pässe mit ständig wechselnden Perspektiven.

Oft finden die Wanderungen am Fuß der eigentlichen Drakensberge statt – denn dort ist die Landschaft am vielseitigsten und die steilen Wände selbst sind nur etwas für wirklich professionelle Alpinisten. Doch natürlich möchte man nach Tagen mit diesem eindrucksvollen Panorama auch einmal „oben“ stehen. Unumstrittener Höhepunkt einer Wanderreise in den Drakensberge ist daher die Tagestour am Sentinel – einem der beiden Pfeiler des „Amphitheatre“.

Auf dieser 4- bis 6-stündigen Wanderung erklimmt man das Plateau des „Amphitheatre“ von der Rückseite: ein schmaler Pfad führt in Serpentinen zum Sentinel und anschließend entlang der steilen Wand zu einem Durchbruch, wo die letzten Meter auf die Hochebene mit 2 Eisenleitern gut erklimmbar sind. Die Landschaft auf dem Plateau ist ein krasser Kontrast: während vorher Felswände und schmale Pfade die Aufmerksamkeit forderten, weitet sich hier plötzlich der Horizont: Kein Baum stört den Blick und eine grüne Wiese zieht sich über die flache Ebene. Ein idyllischer Bach vereint die kleinen Rinnsale und zeigt den Weg hin zur Abbruchkante, die man die letzten Tage so oft gesehen hat. Die Tugela Falls, der Zielpunkt der Wanderung, sind zwar nicht besonders wasserreich, doch der freie Fall in das über 900 Meter tiefer gelegene Tal ist dennoch spektakulär.

Unsere Reise „Zu Fuß durch Südafrikas bergigen Osten“ führt Sie ausführlich in die Drakensberge und darüber hinaus in noch unbekanntere Wandergebiete des Landes. Der Krüger-Nationalpark wird natürlich auch besucht – für 2 Tage.

Apropos Südafrika: Der Zeitpunkt für Südafrika-Reisen ist im Moment recht günstig, denn der Wechselkurs zum Rand ist aktuell so gut wie noch nie!

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/SAF06

Neujahr mal anders: im Sommer, mit Voodoo und magischen Steinen

In Togo findet Anfang September das Epe-Ekpe-Neujahr statt – eine kulturelles Highlight in Westafrika.

Es ist natürlich keine große Überraschung, dass der Jahreswechsel in jeder Kultur anders gefeiert wird – nicht einmal das Datum ist annähernd vergleichbar. Doch so eigensinnig jede Tradition zu Neujahr auch ist, das Epe-Ekpe-Festival im Süden Togos ist eines der wohl faszinierendsten Feste zum neuen Jahr.

Einmal im Jahr, im September, treffen sich in dem togolesischen Städtchen Glidji tausende Mitglieder der Ewe und Ga-Völker für eine riesige Feier voller Farben und Musik. Höhepunkt ist die Enthüllung eines Steins aus dem nahegelegenen heiligen Wald, dessen Farbe das kommende Jahr vorhersagt: Weiß steht für Frieden und Wohlstand, Blau für eine gute Ernte, Rot und Schwarz sind, vorsichtig ausgedrückt, die eher ungeliebten Farben.

Eng verwoben mit der Feier ist der in Togo allgegenwärtige Voodoo-Glaube. Die westafrikanische Küste von Ghana bis Nigeria ist die Heimat dieses Ahnenglaubens voller magischer und farbenfroher Rituale: Tänzer geraten in Trance und treten direkt mit den Göttern in Kontakt. Sie entwickeln dabei scheinbar übernatürliche Kräfte. Im Voodoo ist zudem die ganze Natur beseelt von Geistern und Magie – zahlreiche Fetisch-Objekte und -Kulte verbinden den Alltag der Menschen mit dieser Welt.

Schon eine „normale“ Voodoo-Zeremonie ist ein faszinierendes (und für manche sicher auch befremdliches) Erlebnis. Diese Feier wird Ihnen die Sprache verschlagen!

Während das Voodoo-Festival in Ouidah (Benin) international schon recht bekannt ist und von vielen Gästen besucht wird, ist das Epe-Ekpe-Festival noch recht unbekannt. Auf unserer Reise „Wanderungen, Ahnenkulte und Voodoo in Westafrika“ vom 31.08.-15.09.2016 nehmen wir uns Zeit für einen ausführlichen Besuch in Glidji. Selbstverständlich sind weitere Begegnungen und eine 3-tägige Trekkingtour von Dorf zu Dorf Teil des Programms.

Alle Details zur Reise finden Sie unter: www.schulz-aktiv-reisen.de/TOG01.

Aktives Inselhopping auf den Seychellen

Die Seychellen – allein der Name weckt Bilder von traumhaften Stränden und einem Urlaubsparadies für Faulenzer und Sonnenanbeter. Dies ist natürlich nicht ganz falsch: die Strände sind toll und laden tatsächlich zum Nichts-(oder Wenig-)tun ein. Doch gerade für Aktivreisende hat der Archipel noch viel mehr zu bieten – ohne dass die Erholung dabei zu kurz kommt.

Mahé ist die Hauptinsel der Seychellen. Hier befindet sich auch Victoria, die kleine, meist verschlafene Hauptstadt des Landes. Im Inselinnern bestimmen dichter Dschungel und bis zu 900 m hohe Berge das Landschaftsbild. Es ist ein idealer Ort für ausgiebige Wanderungen zu versteckten Wasserfällen und durch Küstenwälder. Praslin ist die zweitgrößte Insel der inneren Seychellen und das wohl vielseitigste Eiland. Hier liegt im Hinterland der berühmte Nationalpark Vallée de Mai (UNESCO-Weltnaturerbe). Die eindrucksvolle, oft endemische Pflanzenwelt lässt sich hier am besten entdecken. Aufgrund ihrer zentralen Lage ist die Insel der ideale Ausgangspunkt für Bootstouren (mit Schnorchelausrüstung im Gepäck) zu den umliegenden Meeresschutzgebieten.

Die Perle der Seychellen aber ist La Digue: nur wenige Kilometer breit, gibt es auf der Insel kaum Autos – hier ist man auf dem Fahrrad unterwegs. Hier liegt auch der weltberühmte Strand Anse Source d’Argent. Doch statt den anderen Touristen auf schmalen Pfaden, in Sandalen und mit Handtuch unterm Arm zu folgen, erreichen wir den Strand im Kajak.

Alles in allem sind die Seychellen schlichtweg ideal für eine erholsame Aktivreise im indischen Ozean. Ab kommenden Sommer bieten wir daher eine Tour an, die ihre landschaftliche Vielfalt mit Zeit zum Relaxen kombiniert. Unsere Pilotreise findet vom 25.06. bis 09.07.2016 statt. Mit der nächsten Doppelzimmer-Buchung ist die Durchführung bereits gesichert!

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/SEY01

„Winter“ in Südafrika – die ideale Wanderzeit

Eigentlich ist es ja recht einfach: Wenn bei uns auf der Nordhalbkugel der Erde Sommer ist, dann ist auf der Südhalbkugel Winter – und anders herum. Die Jahreszeiten sind genau versetzt und so beginnt jetzt an der Südspitze Afrikas, in Südafrika, die winterliche Zeit.

Als Mitteleuropäer sind wir meist darauf geeicht, in sommerliche Gefilde zu verreisen. Doch für Südafrika ist dieses Denken falsch, denn der Winter ist eine der angenehmsten Jahreszeiten – gerade für Wanderer. Zwischen Mai und Oktober liegen die Temperaturen meist um die 20 °C (im äußersten Südwesten rund um Kapstadt etwas weniger). Zudem gibt es kaum Niederschläge im Land, der Südwinter ist die trockenste Jahreszeit. Dies bedeutet: Sonne satt!

Das Wetter bietet also ideale Voraussetzungen für ausgiebige Wanderungen, auf denen Sie die spektakuläre Natur genießen können. Doch auch für Safaris sind die kommenden Monate ideal: Durch die Trockenheit sind die Gräser nicht so hoch und Sie können weit blicken. Zudem konzentrieren sich die Tiere an den Wasserlöchern, was Fotografen natürlich sehr entgegenkommt.

Unsere Wander- und Safari-Kombination „Zu Fuß durch Südafrikas bergigen Osten“ profitiert besonders von diesen klimatischen Vorzügen. Diese Reise führt Sie durch eine unglaublich vielseitige Landschaft, geprägt von Felsen, Schluchten und wilden Küsten – und dabei stehen viele Wanderungen aber auch Safaris in vier Nationalparks (darunter Krüger und Hluhluwe) auf dem Programm.

Die beste Reisezeit beginnt jetzt!

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/SAF06

Wüstentrekking in Marokko – Saisonabschluss im April

Mehrtägiges Trekking durch die Wüste

Mehrtägiges Trekking durch die Wüste

Bis einschließlich April ist das Klima ideal für einen Trip in die Wüste. Die Tagestemperaturen sind sommerlich warm ohne zu heiß zu sein, die Nachtemperaturen sind kalt aber nicht eisig. Wenn Sie noch in diesem Jahr in die sandigen Weiten der Sahara aufbrechen möchten um die eindrucksvolle Dünenlandschaft zu erleben, dann sollten Sie einen Blick auf unsere derzeit beliebteste Wüstenreise – Intensives Wüstenerlebnis und Sternstunden im Zauber von 1001 Nacht – werfen. Alle Reisetermine in der aktuellen Saison sind garantiert. Für die letzten beiden Reisetermine (25.03.-03.04.2016 und 15.04.-24.04.2016) sind noch einige Restplätze verfügbar.

Von Marrakesch aus geht es in Begleitung lokaler Berberfamilien zu einem 6-tägigen Trekking durch die Dünenlandschaften Nordafrikas. Tagsüber wandern Sie durch die endlosen Weiten der Sahara, die Nächte verbringen Sie am Fuße einer Düne im privaten Zeltlager (oder wie die meisten unserer Gäste direkt unterm eindrucksvollen Sternenhimmel).

Das intensive Wüstenerlebnis steht im Mittelpunkt der Reise. Doch die quir­lige Königsstadt Marrakesch mit seiner schönen Altstadt und dem berühmten Gauklerplatz „Djemaa el Fna“ sowie die UNESCO-geschützte Kasbah Aït Ben Haddou bilden den kulturellen Rahmen. Begleitet werden Sie von unserem deutschsprachigen marokkanischen Reiseleiter, der Ihnen seine Heimat näher bringt.

Alle Informationen zur Reise finden Sie unter www.schulz-aktiv-reisen.de/MAR02.

Südafrika ruft – und lockt Kurzentschlossene mit über 20 % Preisnachlass!

Auf Safari, u.a. im Krüger-Nationalpark

Auf Safari, u.a. im Krüger-Nationalpark

Südafrika ist vielfältig und einzigartig zugleich. Nicht nur wegen des nicht vorhandenen Zeitunterschiedes machen sich jedes Jahr zahlreiche Reisefreunde auf den Weg in dieses riesige Land an der Südspitze des afrikanischen Kontinents.

Doch was gehört eigentlich zu einer Reise nach Südafrika, was macht den Reiz dieses Landes aus?

  • Safari – dafür gibt es zahlreiche Nationalparks
  • Kapstadt – die „Mothercity“ und wenn möglich auch ein Besuch vom Tafelberg und dem „Kap der guten Hoffnung“
  • Weinverkostung – zahlreiche Rebsorten finden in Südafrika optimales Klima
  • … und viele weitere Motive!

Bei unserer Reise „Quer durch das Land am Kap“ erleben Sie all das und natürlich noch vieles mehr, u.a. eine Wanderung in den Drakensbergen, die Kultur der Swasi, die Panorama-Route, …

Das i-Tüpfelchen ist aktuell ein Preisnachlass von über 20 %: Wenn Sie diese Reise bis 15.03.2016 buchen, stehen Ihnen alle Termine zum Sonderpreis von € 1720,– (statt € 2180,–) offen!

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/SAF08

Weiter Blick vom Tafelberg

Weiter Blick vom Tafelberg