Bei Mehmet im Taurusgebirge: Rückblick – Einblick – Ausblick

Es ist Oktober und unsere erste Mini-Gruppe ist gerade aus der Türkei zurückgekehrt. Für Mehmet, unseren Reiseleiter und Gastgeber dieser Reise, war es die erste schulz-Gruppe in diesem Jahr. Wir waren neugierig und fragten nach:

Günaydin – guten Morgen Mehmet, nun sind seit einigen Tagen deine Gäste abgereist. Was war rückblickend für dich als Gastgeber dein persönliches Highlight der 7-tägigen Reise?

Mein persönliches Highlight war, dass drei Glücksbringer in einer unerwarteten Zeit trotz allem zu mir als Gäste gekommen und Ende der Woche als Freunde nach Hause geflogen sind. Es war schön, gemeinsam abends nach den Wanderungen zusammenzusitzen und die Welt zu retten – natürlich mit dem Flaschengeist und dem Herrn der Gaumenfreuden in Begleitung …

Es ist Oktober und wir reden von deiner ERSTEN schulz-Gruppe in diesem Jahr. Wie hast du persönlich dieses Jahr unter der noch immer anhaltenden Situation in deiner Heimat erlebt?

Unter der noch anhaltenden Situation war das erste Gebot: gesund bleiben und sich bei dieser Coronakrise über Wasser zu halten. Aber ich persönlich hatte viel Zeit, über mich selbst nachzudenken. Es hat mit gut getan, diese ungewollte, geschenkte Zeit zu nutzen und mich auf die Zukunft vorzubereiten. Jetzt bin ich dankbar, dass ich diese Zeit hatte.

Um eine Reise zu dir antreten zu können, sind keine weiteren Maßnahmen notwendig, bis auf das Übliche, wie Koffer packen. Lediglich vor Abreise von Antalya nach Deutschland ist es Pflicht, einen Test zu absolvieren. Kannst du unseren Lesern kurz erläutern, wie das Prozedere vor Ort abläuft?

Die Prozedur ist sehr gut durchdacht und organisiert. Für diesen Test gibt es am Flughafen von Antalya eine Corona-Teststation gleich bei der Ankunftshalle, wo der Test für 30 Euro pro Person ca. 24 Stunden vor Abflug durchgeführt wird. Das Resultat wird am Abflugtag vor dem Check abgeholt. Ich fahre meine Gäste am Donnerstag nach Antalya für diesen Test, der 10 min dauert, und wir fahren dann weiter, um die Altstadt zu besuchen. Anschließend legen wir eine Badepause am Strand ein und fahren am Nachmittag wieder zurück zur Bergpension.

Zurück zu deiner letzten Reise-Gruppe: Es gab dieses sehr nett geschriebene Feedback der Gäste.  –Mehmet war ein fantastischer Gastgeber, wunderbarer Koch, Chaufeur und Tourengide. Seine Liebe zur Natur, seine umfangreichen Kenntnisse zur Geschichte des Landes, der Pflanzenwelt und der Tierwelt begleiteten uns auf unseren wunderschönen Wanderungen…  (Ehepaar B.-Oktober 2020)-

Was bedeutet das für dich?

Feedback ist die pesönliche Note ob du als Mensch ,als Gastgeber  als  Wanderführer…also das dein Gesammtpaket bei deinen Gaesten angekommen ist oder nicht

Vor allem deine Kochkünste wurden gelobt – wie würdest du deine Küche beschreiben?

Meine Küche ist ein Teil meiner Lebenseinstellung. Die heißt in diesem Fall: mediterrane Gaumenfreuden! Ich esse und trinke gern. Wenn man sich in der Harmonie der Gewürze und Kräuter auskennt und hochwertige Saisonprodukte nimmt und auf gesunde Weise das kocht, was man nicht in den Restaurants angeboten bekommt, ist schon vieles ein geschmackvoller Genuss. Es gefällt mir, wenn es meinen Gästen mundet.

Beschreibe doch den Lesern kurz, was Sie auf deiner Reise erwartet – natürlich ohne zu viel zu verraten 😉 …

Die Gäste erwartet eine freundschaftlich-familiäre Atmosphäre auf der Bergpension Emre am See – vielseitige, unberührt-urige Natur, antike, vergessene Städte, null Tourismus, eine Bergwelt „hinter der Zeit“ mit Begegnungen, Hund & Katz …

Du hast im Frühjahr sofort auf die neuen Umstände reagiert und eine Anpassung der Reise initiiert. Es gibt keine Mindest-Teilnehmerzahl und gleichzeitig haben wir sie auf max. 8 Gäste beschränkt. Deine Saison hast du kurzerhand in den Winter verlängert und die Pension entsprechend winterfest gemacht und einen Kleinbus organisiert, so dass du deine Gruppen selbst fahren kannst.
Wir hoffen, dass wir mit unserem Interview viel Neugierde bei den Lesern wecken konnten, Skeptiker überzeugen und Reisehungrige ein neues, lohnendes Reiseziel schmackhaft machen konnten.

Mehmet – was möchtest du unseren Lesern zum Abschluss auf den Weg geben?

Als Abschluss möchte ich unseren Gästen nur sagen: Empathie und positiv denken – es gibt überall gute, seelenverwandte Menschen, die sich in ihrer Freiheit und Freude des Reisens nicht von manipulierten Massenmedien und interessengefärbten Politikern und Demagogen hässlich bevormunden lassen. Kommt – ihr seid herzlichst willkommen! Lasst uns als Gleichgesinnte gemeinsam wandern, fröhlich feiern und tanzen und viiiel lachen! 

Viele Grüße – Mehmet

Warum nicht das Jahr auf der einsamen Bergpension so ausklingen lassen und an Neujahr im Mittelmeer „anbaden“. 

Unser neuer Silvester-Termin vom 27.12.- 03.1.2021 macht es möglich.

Weitere Infos zur Reise finden Sie unter:
www.schulz-aktiv-reisen.de/TRK94