Annapurna Circuit Trailrun 2020 – die Vorbereitungen laufen!

Ideale Balance zwischen körperlicher Herausforderung und mentaler Ruhe

Schon 15 Teilnehmer/innen haben sich für unseren Annapurna Circuit Trailrun 2020 angemeldet. Das freut uns sehr. Somit sind nun noch genau 5 Reiseplätze frei.

Es ist eine Reise für ambitionierte Läufer und Läuferinnen, welche einen Halbmarathon ohne allzu große Anstrengungen laufen können. Beim Annapurna Circuit Trailrun geht es nicht darum, der oder die Schnellste zu sein, vielmehr, dass Sie in Ihrem Wohlfühltempo eine der bekanntesten Trekkingrouten der Welt laufen.

In der Annapurna Conservation Area offenbaren sich mit unzähligen Gletschern sowie hunderten fünf-, sechs- und siebentausend Meter hohen Bergen die Urgewalten unserer Erde. Dieser Etappen-Trailrun führt Sie durch das tiefste Einschnittstal und den größten zusammenhängenden Rhododendronwald der Welt: eine Region, gespickt mit landschaftlichen und kulturellen Superlativen sowie einer einzigartigen Flora & Fauna.

Nepal war stark vom Lockdown betroffen. Doch es tut sich was. Touristenvisa können wieder beantragt werden und das Land bereitet sich auf den Tourismus im Herbst vor. Somit können wir diese Reise mit viel Optimismus vorbereiten.

Alle Infos zum Annapurna Circuit Trailrun 2020 finden Sie unter: www.schulz-sportreisen.de/NEP22

Im Hohen Norden läuft’s! Tallinn- und Reykjavik-Marathon – das wird!

Als eines der ersten Länder öffnete Estland bereits am 1. Juni seine Grenzen und aktuell ist die erste schulz aktiv reisen-Wandergruppe nach der Pandemie unterwegs auf unserer Naturreise über die estnischen Ostseeinseln. Das macht uns natürlich jede Menge Mut und Hoffnung auf die Durchführung des Tallinn-Marathons. Auch die Veranstalter des Laufs sind sehr optimistisch, dass am 13. September der Startschuss wie geplant erfolgen kann.

Selbst wenn der Lauf kurzfristig doch nicht stattfinden sollte, werden wir unsere Reise dennoch durchführen und Tallinn und seine wunderschöne Umgebung entlang der Ostseeküste laufend und sportlich aktiv erkunden: ob beim Altstadt-Spaziergang mit einer Kennerin der Stadt oder bei einer Radtour an der Ostsee-Küste auf eine vor Tallinn gelegene Halbinsel, bei der wir alte Sperrgebiete streifen, die heute Naturschutzgebiete sind. Mal wandernd, mal laufend oder per Rad – stets queren wir aktiv Abschnitte der Marathonstrecke. Bestes Briefing also für den Marathontag!

Und nicht zuletzt erwartet Sie mit Tallinn eine moderne, westeuropäisch orientierte Hauptstadt mit einem guten Mix aus Geschichte und jugendlicher Frische samt interessanter Musikszene und exzellenter Küche.

Ebenso gute Nachrichten erhielten wir ganz frisch aus Island vom Veranstalter des Reykjavik-Marathons: auch dieser Lauf im August wird stattfinden! Es wird lediglich minimale Änderungen geben, wie z.B. Starts aus mehreren Startgruppen.

Für beide Reisen gibt es noch Restplätze, bei Island auch für unsere Verlängerungsreise.

Alle Infos zu den Reisen unter:
Tallinn Marathon: www.schulz-sportreisen.de/EST09
Reykjavik Marathon: www.schulz-sportreisen.de/ISL10

Coming soon: schulz-Trailrunning-Serie

Trailrunner und Laufsportfreunde aufgepasst: da es auf absehbare Zeit – zumindest für die Sommermonate – schwierig sein wird, sportliche Großveranstaltungen, wie Marathons durchzuführen, rufen wir kurzerhand die schulz Trailrunning-Serie ins Leben.

Alle vierzehn 8000er erklimmen wir laufend beim Auftakt im Osterzgebirge

Im Mittelpunkt stehen gemeinsame Lauferlebnisse in grandioser Natur auf schönen Trails unseres Landes, die wir besonders gut kennen.
Den Auftakt bildet ein Trail-Wochenende gemeinsam mit Stefan inmitten schönster Osterzgebirgs-Kulisse, bei dem wir alle 14 „Achttausender“ laufend erklimmen.

Weitere Events sind rechts und links des Rennsteigs, rund um den Königssee, im Harz und auf der Halbinsel Darß geplant. In kleinen Gruppen erlaufen wir uns wunderbare Natur.

Unsere Trailrunning-Serie richtet sich an jedermann & jederfrau mit gute Grundkondition und erster Trailrunning Erfahrung. Im Vordergrund steht das Zusammenkommen unter Gleichgesinnten und das gemeinsame Erlebnis. Am Abend wird es gemütlich: gesund essen, locker plauschen und optimistisch planen … 😊.

Alle Infos zum Auftakt im Osterzgebirge unter:
www.schulz-sportreisen.de/DEU80
Termin: 01.08.–02.08.2020 (bereits 2 Buchungen)

NEU: schulz’sches Skimarathon-Triple in Italien

Im Januar 2021 fallen drei grandiose Skimarathon-Events terminlich so optimal, dass uns gar keine andere Wahl blieb, als daraus eine einmalige Kombinationsreise zu gestalten. Unser schulz-Skimarathon-Triple ermöglicht Ihnen die Teilnahme an 3 oder sogar 4 Skimarathon-Events innerhalb von nur 9 Tagen!

Los geht’s mit dem Klassiker von Toblach nach Cortina d’Ampezzo. Hier können Sie am Samstag den Lauf über 42 km klassisch und am Sonntag den Freistil-Wettbewerb (über 32 km) in Angriff nehmen, beide Läufe sind absolute landschaftliche Leckerbissen. Unser Hotel und Basislager des ersten Reiseabschnitts befindet sich zunächst in der nordischen Langlaufhochburg Toblach direkt neben dem Startgarten.

Nach etwas Ruhe und individuellem Training auf den perfekt gespurten Loipen rund um Toblach geht es dann auf die Seiser Alm zum Nachtlauf, dem Moonlight Classic. Glitzernder Schnee im Mondlicht, mit Fackeln gesäumte Loipen und die zauberhafte Winterlandschaft der „Alm“, eingerahmt von den majestätischen Gipfeln der Dolomiten, lassen die Herzen von Langlauffreunden höher schlagen.

Den krönenden Abschluss Ihrer Reise bildet mit dem Marcialonga das längste klassische Skilanglaufrennen in Mitteleuropa. Hier genießen Sie unsere gewohnten Vorteile wie Wachsgarage, Infobriefing vor dem Lauf, Start- & Zieltransfers oder einen beheizten Bus direkt am Startbereich.

Die Anmeldung zu unserem „Dreier“ ist ab sofort möglich.

Alle Infos zur Reise unter: www.schulz-sportreisen.de/ITA13

Finlandia Hiihto 2021 mit neuer Distanz – 65 km

Start und Ziel des Finlandia Hiihto: die WM-Arena in Lahti

Nach etwas Pech in diesem Jahr und der wegen Schneemangels abgesagten Wettbewerbe wartet der Finlandia Hiihto in der finnischen WM- und Weltcupstadt Lahti 2021 mit einer neuen Distanz auf. Erstmals werden die Hauptläufe sowohl im klassischen als auch im freien Stil über 65 km durchgeführt.

Somit erwartet die Athleten eine ganz besondere Herausforderung auf der ohnehin schon recht anspruchsvollen Strecke. Zudem werden aber auch Distanzen über 32 und 20 km angeboten.

Start und Ziel der Wettbewerbe befinden sich direkt in der WM-Skiarena mit ihren berühmten drei Sprungschanzen, und unser zentral gelegenes Hotel (mit extra aufgestelltem Wachscontainer!) liegt gegenüber des Bus- und Zugbahnhofes, ca. 10 Fußminuten vom Skistadion sowie den angeschlossenen Loipen entfernt. Seit vielen Jahren sind wir jeweils mit einer Gruppe von etwa 15 bis 20 Skifreunden (und BegleiterInnen) beim Finlandia Hiihto vor Ort und freuen uns nun auf 15 km Verlängerung im Jahr 2021.

Alle Infos unter: www.schulz-sportreisen.de/FIN21

Neue Normalität? Was Corona mit dem Reisen macht …

Wie ein Krake streckte Corona seine Tentakel in alle Lebensbereiche – das war für alle in den letzten Monaten eine außergewöhnliche und noch niemals dagewesene Situation. Was die gesamte Menschheit auf fast allen Kontinenten heimsuchte, war uns völlig fremd und sorgte deshalb in vielen Ländern für sehr strikte Maßnahmen und teils für einen bis heute in einigen Ländern andauernden Lockdown.
In Deutschland hat uns der Alltag (fast) wieder, Corona blieb. Mit zunehmendem Wissen über das Virus haben wir gelernt, damit umzugehen und uns zu arrangieren – das Leben hat uns zurück, und das ist gut so. Trotz vieler uns anfangs unliebsamer neuer Verhaltensweisen sind es am Ende gar nicht so viele und komplizierte Dinge, die wir zur eigenen Gesundheit und der unserer Nächsten beachten müssen. Wir brauchen also die Suppe nicht heißer essen, als sie gekocht wird, auch wenn uns der notwendige Abstand im Umgang mit Eltern, Freunden, Nachbarn durchaus schwer fallen mag. Mund-/Nasenschutz in öffentlichen Bereichen, Bus und Bahn und gute Handhygiene sind die grundlegenden Elemente, um uns selbst und andere Menschen zu schützen. Und mit nüchternem Blick darauf lässt sich auch entspannt reisen: Naturverbundenes, aktives Unterwegssein, viel frische Luft, gesundes Essen, ab und zu vielleicht ein guter Tropfen und Frohsinn unter Gleichgesinnten – das können wir dem Coronavirus entgegensetzen.

Aller Anfang ist schwer, und so ist es gerade keinem Land aufgrund der ganz eigenen Corona-Historie zu verübeln, wenn es mit jeweils eigenen Regeln versucht, „Normalität“ für die eigene Bevölkerung und für die Besucher herzustellen, die in den Startlöchern stehen für den ersehnten Tapetenwechsel beim Erkunden eines fremden Landes. Solidarität und Selbstverantwortung aller Akteure sind die besten Voraussetzungen für gelungene und gesunde Reisen. Egal, wo es uns hinzieht: mit den uns schon bekannten Grundregeln sind wir bestens auf Reisen beraten.

Das Laufen bekam während des Lockdowns eine ganz neue Dimension – zahlreiche neue Anhänger gewann es sowieso. Mit der Absage des Rom-Marathons begann für uns der sportliche Lockdown, und ihm folgten viele, viele weitere Sportevents bis hin zum populären Medoc-Marathon, die bekanntlich längste Weinprobe der Welt. Sportevents bringen Menschen zusammen – das ist es ja, was ein solches Ereignis ausmacht. Gemeinsam fiebern, gemeinsam kämpfen, gemeinsam über die Ziellinie … Corona entzog den großen Sportevents den Rahmen, denn große Menschenansammlungen sind nun einmal die „Keimherde“ für COVID-19. Und so sind an die Umstände angepasste Konzeptionen gefragt, wie sie u.a. der Swissalpine 2020 für sich gefunden hat, um diesem Traillauf-Event in diesem Jahr eine Chance zu geben. Auch unsere neue Traillauf-Serie, beginnend im August, setzt auf Laufspaß in der Natur und in kleiner Gruppe. Die Natur schenkt uns viel Raum für Abstand, und dennoch erleben wir Sport gemeinsam, genießen und haben Freude dabei.

Mit Blick auf unsere Laufsport-Reisen setzen wir auf Reykjavik und Tallinn. Island und Estland sind gerade auch die beiden Länder, in denen wir nach dem weltweiten Lockdown wieder mit unseren Wandergruppen unterwegs sind. Viele offene Grenzen seit dem 15. Juni einerseits, viele verschiedene Hygieneregeln in unseren Reiseländern andererseits: wir werden (Sport-)Reisen in jene Länder realisieren, deren Hygienevorschriften uns umfänglich bekannt sind und die durch unsere Partnerhotels, Agenturen vor Ort, Reiseleiter und zahlreiche andere Akteure gewährleistet werden können. Mit zunehmender Erfahrung in der sich wieder drehenden Reisewelt werden sehr wahrscheinlich die Länder ihre Regelwerke anpassen und im besten Fall Stück für Stück zurückfahren, wenn die Situation dies zulässt. Und so können wir mit der „Normalität Corona“ dennoch die Welt in ihrer Einzigartigkeit und Schönheit erkunden. Sportlich bleibt es abzuwarten, ob und in welcher Form größere Events wieder ohne Risiko durchgeführt werden können.

Je nach aktuellem Stand lassen wir Sie auf unserer Website wissen, in welche Länder wir unter welchen Bedingungen reisen können und wie sich die Organisatoren der sportlichen Events aufgestellt haben. Bei unseren Natur- und Erlebnisreisen blicken wir mit viel Zuversicht neben Deutschland, Estland und Island nach Finnland, natürlich auf den Alpenraum, auf die Kanaren, Azoren und Algarve, nach Kreta, Italien, Polen, Montenegro, Madeira, Korsika, Costa Rica, Tansania und auf die Seychellen … Sportlich starten wir nun durch mit unserer Traillaufserie, beginnend im Osterzgebirge, und setzen auf den Reykjavik-Marathon im August (COVID-19-Test bei Einreise in Island).

Aufbruchstimmung macht sich breit und wir machen uns startklar, um mit Ihnen baldmöglichst wieder laufend unterwegs zu sein.

Island öffnet seine Pforten

Touristen dürfen ab dem 15.06. wieder nach Island einreisen. In einem offiziellen Statement heißt es:

„Die isländische Regierung hat heute [05.06., Anm. d. Red.] angekündigt, dass alle Passagiere, die ab dem 15. Juni in Island ankommen, die Wahl haben, sich entweder auf COVID-19 testen zu lassen (kostenlos für einen Zeitraum von zunächst zwei Wochen) oder für zwei Wochen in Quarantäne zu gehen. Ab dem 1. Juli werden die Passagiere 15.000 ISK [ca. 100,- Euro, Anm. d. Red.] für einen einzigen Test bezahlen. Kinder, die 2005 oder später geboren sind, sind sowohl vom Test als auch von der Quarantäne befreit.
Darüber hinaus hat der Chef-Epidemiologe heute Informationen für alle Passagiere veröffentlicht, die ab dem 15. Juni in Island ankommen. Die Tests werden am Flughafen Keflavik und für Passagiere, die in anderen internationalen Flughäfen oder Häfen ankommen, zur Verfügung stehen. Reisende müssen vor der Ankunft ein Vorregistrierungsformular ausfüllen, sich an die Regeln der Infektionskontrolle halten und die Tracing-App Rakning C-19 herunterladen.
Derzeit gibt es in Island zwei aktive Fälle, acht Fälle wurden im Mai diagnostiziert und im Juni bisher keiner. Island wird seine Strategie der rigorosen Tests und Kontaktverfolgung fortsetzen, und alle Mechanismen, die sich bisher im Umgang mit der Pandemie als erfolgreich erwiesen haben, bleiben in Kraft, falls die Zahl der Fälle wieder ansteigen sollte.“

Des Weiteren kündigte die isländische Regierung an, dass man die Situation aller 14 Tage neu bewerten werde und denkbar sei, dass Staatsbürger einiger EU-Länder, in denen weniger COVID-19 Fälle auftreten, auch ohne Schnelltest einreisen dürften.

Für uns und unsere Reisegäste bedeuten diese guten Neuigkeiten, dass wir unsere Islandtouren ab Mitte Juni wie geplant durchführen werden. Dafür setzen wir uns innerhalb der nächsten Tage mit den bereits angemeldeten Reisegästen in Verbindung.

Für alle anderen, die vielleicht schon immer nach Island wollten und/oder aufgrund anderer, diesjährig nicht möglicher Reiseziele auf diese Alternative aufmerksam geworden sind: treten Sie gern mit uns in Kontakt, wenn Sie auf die wunderschöne Vulkaninsel im Norden Europas reisen möchten. Bereuen werden Sie diese (spontane) Entscheidung sicherlich nicht, wie die Auswahl an Fotos (inkl. Angabe, auf welcher Reise diese Eindrücke auf Sie warten) beweisen sollte. 😉

Unsere Islandreisen im Überblick

Polen öffnet die Grenze ab 13.06.20!

Polen ließ lange mit einer Meldung zur Grenzöffnung auf sich warten. Nun endlich kam die erlösende Nachricht: Ab 13.06.20 dürfen Deutsche wieder nach Polen einreisen! Damit sind alle unsere Polen-Reisen wieder umsetzbar – die ersten Touren werden am 20.06. beginnen:

Neu startet in diesem Sommer eine schulz aktiv-Radtour an der polnischen Küste, ausgehend von zwei Standorten zwischen Swinemünde und Danzig. Eine davon ist ein Schlosshotel unweit der Wanderdünen bei Leba. Diese Reise wird Sie stärker in die abseits gelegenen Dörfer und ganz bewusst zu eher einsamen Strandabschnitten führen – unter Umgehung der stark besuchten Strandbäder. Sie unterscheidet sich daher von unserer seit Jahren angebotenen Tour „Die polnische Ostseeküste per Rad“. Die Pilotreise ab 22.–29.08.20 wird durch Frank Schulz begleitet, der die polnische Ostseeküste bestens kennt. Geführt wird diese Reise durch unseren Rad-Ostsee-Spezialisten und langjährigen polnischen Reiseleiter Gregor.

Die polnische Ostseekueste per Rad abseits des Mainstream: www.schulz-aktiv-reisen.de/POL04

„Achttausender“ – Ray Hartung endlich wieder mit Gästen unterwegs

Seit Ende Februar konnte ich meiner geliebten Arbeit als Reise- und Wanderleiter für schulz aktiv reisen leider nicht mehr nachgehen. Am 6. Juni war es nun endlich soweit, die erste kurze Wanderreise mit 12 Gästen konnte starten. Anstatt, wie so oft schon, zu den Achttausendern im Himalaya, führte mich die Tour diesmal in die herrliche Natur des Osterzgebirges zu dessen vierzehn „8000ern“.
Obgleich hier in Dezimetern gemessen wird, ist es doch eine echte Herausforderung, die 14 Berge an 2 Tagen und mit über 60 Wanderkilometern zu besteigen. Über herrlich blühende Wiesen und durch die Wälder des Osterzgebirges führten die Wege und Pfade auf alle 14 „Achttausender“ der Gegend.
Die Teilnehmer meisterten die Tour und die Anstrengungen mit Bravour und haben am Sonntagabend zufrieden und voller positiver Eindrücke die Heimreise angetreten.

Ich hoffe sehr, im November auch wieder zu den echten Achttausendern in meine zweite Heimat nach Nepal reisen zu dürfen.
Sollte jemand von Ihnen schon eher mit mir als Reiseleiter unterwegs sein wollen, dann kommen Sie doch mit in meine dritte Heimat – nach Madeira. Ich freue mich sehr darauf, Sie hier Mitte und Ende Juli über die Insel zu führen und Ihnen die einzigartige Natur, Landschaft und die kulinarischen Besonderheiten des Eilands zu zeigen.
Hier gelangen Sie zur Reise: www.schulz-aktiv-reisen.de/MAD01

Ihr Ray Hartung

Neue Normalität? Was Corona mit dem Reisen macht …

Wie ein Krake streckte Corona seine Tentakel in alle Lebensbereiche – das war für alle in den letzten Monaten eine außergewöhnliche und noch niemals dagewesene Situation. Was die gesamte Menschheit auf fast allen Kontinenten heimsuchte, war uns völlig fremd und sorgte deshalb in vielen Ländern für sehr strikte Maßnahmen und teils für einen bis heute andauernden Lockdown.
In Deutschland hat uns der Alltag (fast) wieder, Corona blieb. Mit zunehmendem Wissen über das Virus haben wir gelernt, damit umzugehen und uns zu arrangieren – das Leben hat uns zurück, und das ist gut so. Trotz vieler uns anfangs unliebsamer neuer Verhaltensweisen sind es am Ende gar nicht so viele und komplizierte Dinge, die wir zur eigenen Gesundheit und der unserer Nächsten beachten müssen. Wir brauchen also die Suppe nicht heißer essen, als sie gekocht wird, auch wenn uns der notwendige Abstand im Umgang mit Eltern, Freunden, Nachbarn durchaus schwer fallen mag. Mund-/Nasenschutz in öffentlichen Bereichen, Bus und Bahn und gute Handhygiene sind die grundlegenden Elemente, um uns selbst und andere Menschen zu schützen. Und mit nüchternem Blick darauf lässt sich auch entspannt reisen: Naturverbundenes, aktives Unterwegssein, viel frische Luft, gesundes Essen, ab und zu vielleicht ein guter Tropfen und Frohsinn unter Gleichgesinnten – das können wir dem Coronavirus entgegensetzen.

Aller Anfang ist schwer, und so ist es gerade keinem Land aufgrund der ganz eigenen Corona-Historie zu verübeln, wenn es mit jeweils eigenen Regeln versucht, „Normalität“ für die eigene Bevölkerung und für die Besucher herzustellen, die in den Startlöchern stehen für den ersehnten Tapetenwechsel beim Erkunden eines fremden Landes. Solidarität und Selbstverantwortung aller Akteure sind die besten Voraussetzungen für gelungene und gesunde Reisen. Egal, wo es uns hinzieht: mit den uns schon bekannten Grundregeln sind wir bestens auf Reisen beraten, umso einfacher, da wir nicht selten allein sind mit unserer kleinen Gruppe.

Viele offene Grenzen ab dem 15. Juni einerseits, viele verschiedene Hygieneregeln in unseren Reiseländern andererseits: wir werden Reisen in jene Länder realisieren, deren Hygienevorschriften uns umfänglich bekannt sind und auf die sich unsere Partnerhotels, Agenturen vor Ort, Reiseleiter und zahlreiche andere Akteure auch einstellen können. Mit zunehmender Erfahrung in der sich wieder drehenden Reisewelt werden sehr wahrscheinlich die Länder ihre Regelwerke anpassen und im besten Fall Stück für Stück zurückfahren, wenn die Situation dies zulässt. Und so können wir mit der „Normalität Corona“ dennoch die Welt in ihrer Einzigartigkeit und Schönheit erkunden.

Je nach aktuellem Stand lassen wir Sie auf unserer Website wissen, in welche Länder wir unter welchen Bedingungen in kleiner Gruppe reisen können und welche der ausgeschriebenen Reisetermine realisiert werden. Unsere ersten Wandertouren im Zuge der Lockerungen fanden am Wochenende des 6./7. Juni in der Sächsischen Schweiz/Osterzgebirge in schönster Natur statt. Mit großer Vorfreude steuern wir nun schnurstracks auf unsere erste Reise außerhalb Deutschlands zu. Estland hat seine Grenzen am 1. Juni geöffnet – mit Ende der Reisewarnung starten wir am 15. Juni unsere wohltuende Naturreise auf 5 der estnischen Ostsee-Inseln. Zwei Wochen später bricht hoffentlich Rico mit seiner kleinen Gruppe in „Die Weite des Nordens“ nach Island auf. Den Sommer und gesamten Herbst im Visier blicken wir mit viel Zuversicht neben Deutschland, Estland und Island nach Finnland, natürlich auf den Alpenraum, auf die Kanaren, Azoren und Algarve, nach Kreta, Italien, Polen, Montenegro, Madeira, Korsika, Costa Rica, Tansania und auf die Seychellen …

Aufbruchstimmung macht sich breit und wir machen uns startklar, um mit Ihnen baldmöglichst wieder „dem Besonderen auf der Spur“ zu sein!

Tansania wieder in den Startlöchern

Wir freuen uns, dass mit dem angekündigten Ende der allgemeinen Reisewarnung des deutschen Auswärtigen Amtes sowie dem für die nächsten Tage angekündigten Ende der Einreisesperre bzw. Quarantäne für Tansania ein neues Licht am Horizont zu sehen ist. Auch wenn die Reisefreiheit vorerst nur für europäische Länder gelten wird, so bereitet sich Tansania schon jetzt auf den wieder anlaufenden Tourismus vor.

Auch die Mehrzahl der Fluggesellschaften plant laut letzten Informationen, den Flugbetrieb nach Tansania wieder aufzunehmen. Selbstverständlich wird bei Ihrer Reise sehr sorgfältig auf die Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen geachtet werden.

Wer relativ früh nach dem Ende der Reisebeschränkungen aufbricht, hat die einmalige Möglichkeit, die weltbekannten Naturräume, Nationalparks, Berge und die Insel Sansibar ohne allzu viele weitere Touristen zu entdecken. Beginnen Sie daher schon jetzt, Ihre Traumreise  nach Tansania zu planen, denn so niedrig werden die Besucherzahlen nicht lange bleiben!

Entdecken Sie unsere Tansania-Reisen hier: www.schulz-aktiv-reisen.de/Tansania

Dieses Wochenende: Reisemesse kompakt

An diesem Wochenende feiert Globetrotter Dresden sein 30-jähriges Firmenjubiläum und veranstaltet eine kleine Reisemesse der kompakten Art am 12. und 13. Juni!

Neben verschiedenen Reisespezialisten sind auch wir für Sie vor Ort. Gerade jetzt stellen sich viele Fragen, ob, unter welchen Umständen und wohin man verreisen kann. Wir werden gut für Sie gerüstet sein, geben Orientierung und zeigen auf, dass aktives Unterwegssein nicht unmöglich ist – so warten wir z.B. mit Reisen nach Madeira, Estland, Kreta sowie Island und vielen weiteren europäischen Zielen auf.

Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich von uns beraten und inspirieren – wir freuen uns auf Sie!

Weitere Infos zur „Reisemesse kompakt“ finden Sie auf der Homepage von Globetrotter.

Kreta – aus der Ferne rauscht das Meer

Lange war es still … Geduldig und hoffnungsvoll ließen die Kreter die Zeit vorüberziehen und mit ihr den Rhythmus des Inselalltags. Was blieb, waren die Gezeiten und der Wandel der Natur. In der Ruhe liegt die Kraft, und mit dieser startet Griechenland nun in den Sommer und verlängert die Saison bis November.

Ab dem 15. Juni öffnet Griechenland seine Grenzen. Für uns und unsere Reisen heißt das, dass wir im September mit milden Temperaturen nach Kreta aufbrechen können. Dabei sind die aktuell bestehenden Maßnahmen bei unserem Reisekonzept kaum spürbar.

Eine Maskenpflicht besteht nur in öffentlichen Gebäuden wie dem Flughafen, in öffentlichen Transportmitteln und in Geschäften. Restaurants sind angehalten auf den Mindestabstand zu achten und aktuell sind an einem Tisch bis zu max. 6 Personen erlaubt. Der Transfer kann mit einer  Auslastung von 50 % erfolgen.
Wir werden die Bestimmungen jeweils genau verfolgen und entsprechend unsere Planung anpassen. Am Flughafen kann es zu stichprobenartiger Temperaturmessung kommen, andere Nachweise sind nicht zu erbringen. Angesichts solch klarer Vorgaben wollen wir unsere Reisen ab September als garantierte Durchführung bekanntgeben und Ihnen in Zeiten der vagen Aussagen und Unsicherheiten gerne diese feste Planungssicherheit geben.

Folgende Reisen sind noch in diesem Jahr buchbar:

Kreta Slow – Reisen mit allen Sinnen: 10 Tage Wandern, Begegnen und Genießen auf der Insel der Zeit
Termin:
4.9.–13.9.2020

Kretas ursprünglicher Osten: Wandern, urige Dörfer und kretischer Genuss
Termine:
25.09.–04.10.2020
16.10.–25.10.2020

Kreta im Winter: Wanderfreuden, Stille und Natur im Licht des Südens
Termine:
20.11.–27.11.2020
27.12.–03.01.2021 (bereits ausgebucht)
14.03.–21.03.2021

Es darf also geträumt, geplant und gepackt werden. Mit ersterem beginnen Sie gleich jetzt!