Das war „Mein Island“ im Winter 2020

Am vergangenen Sonntag ging der letzte von insgesamt drei Terminen (seit 2018 immer komplett ausgebucht!) unserer Reise „Mein Island“ im Winter zu Ende und neun weitere schulz aktiv-Gäste verließen, abermals sehr glücklich, die nordatlantische Insel.
Während der zehntägigen Touren erlebten unsere Teilnehmer nahezu alles, was der Winter auf Island zu bieten im Stande ist. Sonnige Stunden, knackige Temperaturen, wilde Winterstürme, dichte Schneeflockentänze, bizarre Eisformationen und pastellfarbene Lichtstimmungen: stimmige und spannende Komponenten, die einer Winterreise in dieser Region ihren besonderen Stempel verpassen und für kleine Abenteuer in großer Landschaft sorgen. Ein kleiner Wermutstropfen und damit das einzige Sorgenkind war die liebe Aurora Borealis. Nur einer der drei Gruppen war es vergönnt, den Nordlichtern bei ihren Aktivitäten beizuwohnen: eine ungewöhnlich unterdurchschnittliche Ausbeute, wurden wir in dieser Hinsicht die Jahre zuvor doch eher verwöhnt. Aber gut, dann gibt es nächstes Jahr eben bei allen drei Terminen Polarlichter zu bestaunen. 😉
Aus Sicht unseres Reiseleiters Rico waren übrigens alle drei Reisen interessant und  abwechslungsreich. Wettertechnisch war jedoch sicher die erste Tour am originellsten, denn stürmische Nordwinde und daraus resultierende Straßensperrungen „schenkten“ der Gruppe das einzigartige Erlebnis, „Trapped – Gefangen in Island“ zu sein, genau wie in der gleichnamigen Fernsehserie, die genau an jenem Ort (nämlich in Islands nördlichster Stadt Siglufjörður) gedreht wurde. Authentischer konnte es nicht sein. Dass das gut ankam, zeigen auch die Zeilen einer Teilnehmerin, die sich im Nachgang der Tour bei uns meldete:
„Ich bedanke mich ganz herzlich für diesen Urlaub, besonders für Dein Engagement rund um mein isländisches *Huhn au affmeili i Dag* [Lautsprache von „Alles Gute zum Geburtstag“, Anmerk. des Verfassers]. Ich fand es sehr interessant und kurzweilig, wie Du uns Land und Leute und Geschichte und Sprache und Spezialitäten und was ich evtl. noch vergessen habe, näher gebracht hast. Ich war mir sicher, dass Du trotz Planänderung immer einen Plan hattest und wir nie planlos rumgegammelt hätten. Das Universum hat natürlich über unsere Pläne gelacht, aber wir lachten zurück! Ich habe gelernt, dass eine Bruchlandung [der Berlin-Flug landete etwas unsanft in Island, Anmerk. des Verfassers] der Beginn von etwas sehr Schönem sein kann.“
Diesen freundlichen Worten gibt es nichts mehr hinzufügen, außer vielleicht noch ein paar Fotos der diesjährigen drei Touren:

Die Wintersaison in Algerien geht zu Ende – glücklicher Rückblick

Die Weite der Wüste erlaufen

Die Weite der Wüste erlaufen

Seit 2017 können wir die algerische Sahara wieder bereisen und die zurückliegenden Gästezahlen lassen uns auch für die Zukunft hoffen! Die Wintersaison 2019/2020 ging mit viel Gästelob für unsere Tuareg-Mannschaft und für die zahlreichen besonderen Wohlfühlmomente der Wüste zu Ende.

Dabei zeigt sich die algerische Sahara je nach Jahreszeit und Klima von ganz verschiedenen Seiten: im Oktober 2017 regnete es ungewöhnlich viel. Das sorgte für die Entstehung eines Sees inmitten einer riesigen Dünenlandschaft und bunt blühende Flusstäler, über die sich unsere Teilnehmer im November 2018 noch freuen konnten. Selbst im Oktober 2019 zeigte sich unseren Reisenden der mittlerweile wieder ausgetrocknete See in kunstvoller Struktur – und die Landschaft blühte weiterhin üppig grün.

Die wohl kältesten Nächte mit dauerhaft ca. 0 bis –5 °C erlebte in der vergangenen Saison unsere 10-köpfige Wandergruppe, die ab 22.12.2019 unterwegs war. Dafür erwärmte Irene, neu in der schulz-Reiseleiterfamilie, die Herzen unserer Teilnehmer. Außerdem durfte die Reisegruppe dem europäischen Weihnachts- und Silvestertrubel entfliehen und ein ruhiges Fest in den Weiten der Wüste verbringen.

Im Februar machten sich wieder 10 Gäste auf zum Kameltrekking und Wanderurlaub in Südalgerien. Auf ihrer zweiten schulz-Tour sorgte Irene wieder für gute Stimmung, einwandfreie Abläufe und kreative Wüstenspiele, u.a. für die zwei Kinder, die auf dieser Reise mit dabei waren. So schrieb zum Beispiel unsere Teilnehmerin Cornelia:

Ich bin begeistert! Und bedanke mich recht herzlich für diese wunderschöne und außergewöhnliche Reise in eine wundervolle Landschaft aus Sand, Fels und ganz viel Zauber. Ich habe mich bei Irene vom ersten Augenblick an wohlgefühlt. Sie ist eine tolle Reiseleiterin, die einem jede Frage beantworten kann, die Wünsche erfüllt, die ein toller Mensch ist, mit dem ich viele interessante Gespräche führen konnte und mit der wir viel gelacht haben.
Auch unsere Tuareg-Crew vor Ort war einfach traumhaft. Bouazza und Abdalla mit ihrer leckeren Küche, die sogar für mich, die kein Gluten essen kann, so manch extra Leckerei bereithielt. El Beshir und seine Chamelier, welche uns in der ersten Woche mit einer bemerkenswerten Ruhe und ihren Kamelen begleitet haben. Mohamed, Ahmed, Mustafa und Sharif, unsere Fahrer, die uns sicher und musikalisch durch die Wüste gefahren haben, die für uns Tee kochten, uns Tee kochen ließen und so manch interessantes Rätsel und Gespräch am abendlichen Feuer zuließen.
Insgesamt eine Reise, die auf jeden Fall Lust auf mehr Wüstenabenteuer und Algerien macht!

Nouredine, unser Reiseleiter in der Sahara

Nouredine, unser Reiseleiter in der Sahara

Nachdem unsere letzte Gruppe Mitte März mit allerlei Wüstenerinnerungen wieder gut zu Hause angekommen ist, mussten wir unsere Gruppe mit Abreise Anfang April wegen der Corona-Epidemie leider absagen.
So starten wir im Oktober wieder frisch in die neue Saison, u.a. mit unserem zauberhaften algerischen Reiseleiter Nouredine, der auf unserer Reise „Sahara – Wüstenwunder Tassili n’Ajjer, Oase Iherir und Tadrart“ allerhand zu seiner Heimat zu erzählen weiß. Die Wüste bietet ungeahnte Vielfalt: ob Flora, Fauna, Sternenkunde, Tuaregleben – „Nouri“ scheint ein wandelndes Lexikon zu sein und teilt gern sein Wissen mit Ihnen.

Sahara – Wüstenwunder Tassili n’Ajjer, Oase Iherir und Tadrart

15 Tage entspannte Wüstenreise per Geländewagen mit Spaziergängen und erfahrener Tuareg-Mannschaft

  • 11.10.–25.10.2020 – mit Ihrer Buchung in der Durchfürhung garantiert
  • 20.12.–03.01.2021 – Weihnachten & Silvester in der Sahara verbringen
  • 07.02.–21.02.2021
  • 21.03.–04.04.2021 – Über Ostern, Vollmond in der Wüste: 28.03.2021
  • 03.10.–17.10.2021
  • 31.10.–14.11.2021

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/ALG77

Sahara – Wüstentrekking durch das Tassili n’Ajjer und Tassili Tadrart

15 Tage zu Fuß unterwegs mit erfahrenen Tuaregs und ihren Kamelen

  • 04.10.–18.10.20
  • 01.11.–15.11.20 – bereits in der Durchführung garantiert
  • 14.02.–28.02.21 – Vollmond in der Wüste: 27.02.2021
  • 17.10.–31.10.21 – Vollmond in der Wüste: 20.10.2021
  • 19.12.–02.01.22 – Weihnachten & Silvester in der Sahara verbringen

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/ALG78

Sahara-Fotoreise

11 Tage mit Roberto Simoni unterwegs im Tassili n’Ajjer und im Tassili Tadrart

  • 22.11.—02.12.20 – erste Buchung liegt vor
  • 14.11.—24.11.21

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/ALG44

„Wo schneebedeckte Berge den Himmel berühren“ – Reisebericht Pakistan

Reisen öffnet den Horizont und gibt uns Einblicke in ganz verschiedene Kulturen und Sichtweisen. So macht uns immer wieder froh zu hören, wenn unsere Gäste sich auf Neues einlassen und Gebiete bereisen, die nicht unbedingt als Haupturlaubsziele bekannt sind. Seit 2018 zählt auch Pakistan zu einem dieser typischen schulz-Reiseziele, wo Sie mit uns „dem Besonderen auf der Spur“ sind.

Unsere treuen Stammkunden, Birgit und Achim Thiel, waren im Oktober 2019 mit uns „Im Thronsaal der Berggötter“ in Nordpakistan unterwegs. Ihre Erlebnisse haben sie in einem packenden Reisebericht mit beeindruckenden Bildern und einem Video zusammengefasst.

Mystisch und überraschend vielseitig gestaltet sich der Norden Pakistans. Falls Sie die Region intensiv in ihren kulturellen Facetten aktiv erkunden wollen, lohnt ein Blick auf unsere Website. In der Hoffnung, dass sich die Reisewelt im Sommer wieder dreht, freuen wir uns auf den beiden fast ausgebuchten Gruppen im August und September 2020 über weitere abenteuerlustige Gäste. Die Termine für 2021 sind bereits auf unserer Website ausgeschrieben und erste Buchungen für Ende August 2021 zur besten Trekkingzeit in Nordpakistan liegen bereits vor!“

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/PAK01

Im November mit Chris Hertel nach Sri Lanka

Chris Hertel auf Sri Lanka

Chris Hertel auf Sri Lanka

Sein erstes Fernreiseziel war Sri Lanka und seither ist er verliebt in das Land! Christian Hertel, schulz aktiv reisen-Stammreiseleiter seit vielen Jahren, wird Sie im November wieder auf diese paradiesische Insel begleiten und Ihnen intensive Einblicke ins Land und das Leben der Menschen geben. Entdecken Sie die schönsten Wandergebiete, atemberaubende Aussichten und die faszinierende Welt des Buddhismus und Hinduismus, in der sich Chris ganz hervorragend auskennt und zu denen er gern sein Wissen teilt. Kommen Sie mit uns auf eine bunte, erlebnisreiche Reise!

Auf Sri Lanka gibt es an jeder Ecke wunderschöne bunte Tempel, UNESCO-Weltkulturerbestätten und religiöse Welten zu entdecken. Beim Besuch eines Klosters lässt Sie ein Mönch teilhaben an seinem täglichen Leben. Im Höhlentempel von Dambulla (UNESCO) staunen Sie über die immense Vielfalt an übergroßen Buddhastatuen. Und beim abendlichen Rundgang zum heiligen Zahntempel von Kandy kommt eine ganz besonders mystische Stimmung auf.

Aber auch die Tier- und Pflanzenwelt Sri Lankas ist bunter, als man es sich gemeinhin vorstellt: Neben den Tee- und Reisplantagen birgt die Natur viele Bestandteile für die ayurvedische Medizin, die auf der Insel eine wichtige Rolle spielt. Aber auch Tiere wie possierliche Affen und majestätische Elefanten bieten vielerorts ein wunderbares Fotomotiv. Auch das Nationaltier Sri Lankas, das Riesenhörnchen, können Sie mit etwas Glück auf einer unserer Wanderungen beobachten.

Kulinarik wird auf unserer Reise groß geschrieben: In Dambulla dürfen wir im hoteleigenen Biogarten die Zutaten für unser Abendessen selbst pflücken, beim anschließenden Kochkurs lernen wir Interessantes über die Zubereitung der Gemüsesorten und Kräuter. Beim Besuch eines traditionellen Dorfes wird uns gezeigt, wie ein leckeres Chili-Gericht aus Kokosflocken und Gewürzen hergestellt wird. Nach dem Ende der Reise werden Sie das schmackhafte lokale Essen sicherlich vermissen – so lautete zumindest die einhellige Meinung unserer bisherigen Gäste.

Reisen Sie mit dem Asien-Experten Chris Hertel nach Sri Lanka und genießen Sie artenreiche Natur, wunderschöne Landschaften, ausgedehnte Trekkingtage und als krönenden Abschluss die Strände des Indischen Ozeans!

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/SRI13

Begeisterte Teilnehmer: Wandertour in den polnischen Waldkarpaten

Solch eine Farbenpracht können Sie bei den Herbstwanderungen erleben!

Im Februar fand die Reise Wilde Natur und bewegte Geschichte mit Reiseleiter und Wanderführer Mike Dittrich statt. Für gewöhnlich liegt das Biesczcady-Gebirge (die polnischen Waldkarpaten) zu dieser Zeit unter einer dicken Schneedecke und für die Wanderungen stehen Schneeschuhe bereit. Doch in diesem Winter war alles etwas anders … Die Wanderungen fanden auch ohne Schnee(schuhe) statt und die Gäste waren begeistert – nicht nur von der Landschaft, sondern auch vom Reiseleiter, von der großartigen Unterkunft, vom köstlichen Essen … 🙂

Die Reise wird im Herbst und im Winter durchgeführt.

Herbstwanderungen in den polnischen Waldkarpaten:
www.schulz-aktiv-reisen.de/POL17

Wilde Natur und bewegte Geschichte:
www.schulz-aktiv-reisen.de/POL16

La Gomera – die wildeste der Kanareninseln

Standortwanderreise zwischen Palmen, Zauberwald, Schluchten und Gipfeln

La Gomera, die zweitkleinste und zugleich tropischste Kanareninsel, entfaltet ihren Zauber mit jeder Wanderung aufs Neue. Von Ihrem Standort aus im sonnenverwöhnten Valle Gran Rey im Südwesten, dem mit Palmen dicht bewachsenen „Tal des großen Königs”, entdecken Sie die vielfältige Insel auf verwunschenen Wegen mit herrlichen Ausblicken.

Lassen Sie sich im Nationalpark Garajonay, benannt nach dem höchsten Berg der Insel (1487 m), von der Mystik des märchenhaften Lorbeerwaldes (UNESCO-Weltnaturerbe) einfangen und erleben Sie atemberaubende Panoramablicke auf die zerklüftete Küste und in die Tiefe der Schluchten. Vom Pico de Garajonay ziehen sich sternförmig etwa 50 imposante Barrancos zur Küste hinunter. Einige davon werden Sie während Ihrer eindrucksvollen Wanderungen kennenlernen. Ein ganz besonderes Erlebnis ist die spektakuläre Aussicht vom Plateau des Felsmassivs der Fortaleza de Chipude (1241 m). Und natürlich bleibt auch noch genügend Zeit für individuelle Erkundungen sowie für ein erfrischendes Bad im Atlantik.

Mit Ihren zertifizierten Wanderführern Volker und Brigitte, die seit vielen Jahren ihren Lebensmittelpunkt im Valle Gran Rey haben und jeden Winkel der Insel ebenso wie die kulturellen Eigenheiten ihrer Bewohner und deren Geschichte kennen, wandern Sie zu den schönsten Inselorten. Die beiden sind immer wieder aufs Neue fasziniert von der landschaftlichen Vielfalt La Gomeras und sie freuen sich schon sehr darauf, ihr Wissen und ihre Begeisterung mit Ihnen zu teilen, damit Ihr Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Und natürlich haben Sie auch die Möglichkeit, unterwegs landestypische Produkte direkt vom Erzeuger zu erwerben und die Spezialität der Insel zu verkosten: den berühmten Palmhonig.

Damit Sie all die vielfältigen Eindrücke Ihrer Wanderungen gut auf sich einwirken lassen können, genießen Sie das besondere Flair des Valle Gran Rey an zwei wanderfreien Tagen, an denen Sie Gelegenheit haben, ein wenig durch die Gassen Ihres Urlaubsortes zu bummeln, eine Bootsfahrt zu unternehmen oder während einer interessanten Führung Näheres über die Früchte der Insel zu erfahren. Und für die Unermüdlichen gibt es abwechslungsreiche Möglichkeiten, auch diese Tage aktiv zu gestalten, sei es mit weiteren Wanderungen, einer Mountainbike-Tour oder beim Seekajak-Fahren. Auch eine Yogastunde bietet sich zur Entspannung an. Es erwartet Sie eine gelungene Mischung aus Erlebnissen für den perfekten Urlaub. Sehen Sie selbst, was diese kleine, faszinierende Insel alles zu bieten hat!

Ausgangspunkt Ihrer Wanderungen und Oase inmitten von Palmen ist die im Valle Gran Rey direkt an der Uferpromenade und gegenüber der kleinen Lagune Charco del Conde gelegene Appartementanlage „Jardin del Conde”.

Freuen Sie sich auf tropisches Flair, einsame Täler und eindrucksvolle Gipfel!
Freie Plätze gibt es noch zu den folgenden Terminen:

  • 01.05.–10.05.2020
  • 18.09.–27.09.2020
  • 16.10.–25.10.2020
  • 20.11.–29.11.2020
  • 18.12.–26.12.2020

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/SPA50

Albanische Alpen – Geheimtipp für Bergfreunde!

Albanischen Alpen: Von Valbona ins Thethi-Tal

Am Rand Europas gibt es ein Gebirge, das von den Einheimischen „Verwunschene Berge“ genannt wird – die albanischen Alpen. Von Massentourismus weitestgehend verschont geblieben, ist es unser Geheimtipp, der das Herz von Bergfreunden höher schlagen lässt. Wer hier unterwegs ist, trifft nur auf wenige Wanderer und zwischendurch auf viel Natur, Ruhe, Sonne und Herzlichkeit.
Hier, vom Bergtrubel der westlichen Alpen weit entfernt, sind die Wanderungen auf den Spuren der Berghirten besonders lohnenswert. Die Traumpfade gibt es schon seit Generationen, den Trek „Via Dinarica“ erst seit einigen Jahren. Eine Beschilderung, wie wir sie von den gut ausgebauten Alpen kennen, sucht man hier vergebens. Umso besser, wenn man sich einem erfahrenen Reiseleiter wie Marin oder Robert anvertraut. Diese führen unsere Gruppen nicht nur sicher durch die wilde Bergwelt des Balkan, sondern öffnen gern die Türen zwischen zwei Kulturen.

Alle Albanien-Reisen: www.schulz-aktiv-reisen.de/Albanien

Anhaltende Begeisterung für Bolivien-Trekking: Zusatztermin ab 2021!

Ein großartiges Gefühl – seit 2014 im schulz-Programm, ist der Zuspruch für unsere 22-tägige Trekkingreise „Zwischen Amazonas und Königskordillere“ ungebrochen. Auch 2019 wurden wieder fleißig die Wanderschuhe geschnürt, um unbekannte Pfade und spektakuläre Landschaften zu erkunden.

Vom Juli-Termin erhielten wir fantastische Aufnahmen von Ehepaar Wegner, und Wolfgang Liß berichtetet bereits von unterwegs: „Ich finde Bolivien und die bislang gesehene landschaftliche Vielfalt bisher ganz toll. Die Touren im Amboro-Nationalpark waren richtig gut, einschließlich Baden beim Wasserfall. Zudem haben wir fast jeden Tag Kondore gesehen. Die Landschaft beim Torotoro-Trekking, die verschiedenen Sandsteinformationen, die Canyons, Höhlen und Saurierspuren sowieso – absolut sehenswert. Ja, und dann das Berghotel beim Bastian – das ist ja eine Liga für sich! Die Verpflegung dort ist Spitzenklasse!“ Nach seiner Rückkehr ergänzte er: „Der Salzsee hat mich total beeindruckt. Zum einen ist diese riesige Salzfläche sehenswert, dann noch die Kakteeninsel und schließlich hat uns Pedro ja rundum verwöhnt, einschließlich Rotwein, Knabberzeug und Sitzplatz in der ersten Reihe zum Sonnenuntergang. Am Titicacasee haben mir sowohl das Hotel als auch der Tag auf der Sonneninsel sehr gut gefallen. Es bleibt der Eindruck von einem wunderbaren Land mit vielen freundlichen Leuten und einer tollen, vielfältigen Natur.“

Im September zogen zwölf Naturbegeisterte erneut los und sandten aussagekräftige Rückmeldungen: „Eine sehr schöne Reise. Auch der geänderte Reiseablauf mit der Brillenbärpfadwanderung, Samaipata und Flug nach Cochabamba ist wirklich gut. So gewinnt die Reise zwei weitere Höhepunkte und ist durch den Flug entspannter. Man hat ja trotzdem noch lange Fahrtage, wo man erst spät ankommt. Mehr vom Land kann man, glaube ich, in den 3 Wochen nicht sehen. Organisiert ist es jedenfalls perfekt gewesen und auch die Arbeit der Bergführer und von unserem Busfahrer war sehr gut und professionell. Amboro- und Torotoro-Nationalpark fand ich unglaublich schön. Der Salar de Uyuni und Tunupa waren ein Traum. Der Tunupa war „mein Berg“. Auch die Überraschung mit dem Sundowner auf dem Salar Uyuni war eine sehr schöne Idee. Am Titicacasee hätte ich mir eine Nacht/Tag länger gewünscht. Auf der Sonneninsel war das spezielle Mittagessen eine wirklich schöne Sache, da sehr authentisch und typisch. Das Trekking in der Königskordillere war sehr schön, auch wenn wir es mit dem Wetter gerade noch so geschafft haben. Aber alle Gipfel mal gesehen in voller Pracht und auch alle Pässe und Gipfel geschafft, das war toll. Bei beiden Trekkingtouren eine tolle und sehr gute Organisation. Bolivien kann man an vielen Stellen noch als sehr ursprünglich bezeichnen und erleben und man ist auch noch nicht so sehr im vollen Touristenstrom unterwegs. Die Akklimatisation ist bei dieser Reise wirklich perfekt berücksichtigt, das habe ich bisher bei keiner meiner Reisen in „hohen“ Höhen so erlebt, da kann man alles wirklich auch genießen, weil es einem gut geht. Diese Reise kann man unbedingt weiterempfehlen.“ (R. Milde, Sept. 2019)

„Es war eine traumhaft schöne Reise. Wir hatten natürlich auch absolutes Wetterglück, selbiges verschlechterte sich erst zwei Tage vor der Rückreise. Wir waren eine super aufgestellte Reisegruppe und harmonierten sehr gut, was das Reisen natürlich sehr viel einfacher macht. Die Reise selbst fand ich vom Aufbau her super konzipiert, denn so hatte ich keinerlei Probleme mit der Höhe. Das Programm war überaus abwechslungsreich und mit meinem ersten Tandem-Gleitschirmflug und der Biketour auf der Death Road habe ich zwei der optionalen Vorschläge wahrgenommen und nicht bereut.“ (C. Hampel, Sept. 2019)

Die aufwendige Logistik genau in einem Land, das vom Tourismus recht stiefmütterlich behandelte wird, ließen bisher nur zwei Termine pro Jahr zu. Doch endlich können wir ab 2021 die Tour drei Mal jährlich anbieten, denn ihr außergewöhnlicher Charakter hat genau den Nerv unserer Gäste getroffen und die vielen zufriedenen Rückkehrer seit 2014 zeigen – es lohnt!

25.07. – 15.08.20 / 4 Restplätze
12.09. – 03.10.20 / 3 Restplätze
22.05. – 12.06.21 / Zusatztermin ab 2021
24.07. – 14.08.21 / Erste Buchungen
11.09. – 02.10.21 / Erste Anfragen

Alle Infos zur Tour: www.schulz-aktiv-reisen.de/BOL02