Korsika – neue Reise auf die „Insel der Schönheit“

In kleinen charmanten Bergdörfern begegnet man der korsischen Lebensart

Korsika, eine Insel die vielfältiger nicht sein könnte. Nicht umsonst trägt sie den Beinamen „L´île de beauté – die Insel der Schönheit“. Sie ist geprägt von bezaubernden Dörfern, zerklüfteten Gipfeln, von denen sich immer wieder weite Blicke aufs Meer bieten und langen hellen Sandstränden sowie lebhaften Küstenstädtchen.

Mitten ins Herz der korsischen Bergwelt führt Sie unsere neue Korsika-Reise „Wandern und Genießen auf korsisch“. Für eine Woche beziehen Sie ein kleines Hotel im charmanten Bergörtchen Bocognano. Das lebhafte Bergdorf mit einigen wenigen Restaurants, einem Metzger, einer vorzüglichen Bäckerei und der „Bar des Amis“, Treffpunkt der Dorfbewohner, ist nicht nur ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen sondern lässt Sie mitten in die korsische Lebensart eintauchen.

Mit der korsischen Schmalspurbahn gelangen Sie ganz „traditionell“ zu den Ausgangspunkten Ihrer Wanderungen


Bocognano liegt direkt an der Eisenbahnlinie der korsischen Schmalspurbahn, die sich von Bastia nach Ajaccio durch die beeindruckende Gebirgswelt schlängelt. So oft es geht nutzen Sie die Eisenbahn um zu den Ausgangspunkten der Wanderungen zu gelangen – spektakuläre Schluchten und Brücken und fantastische Ausblicke über die Landschaft sorgen garantiert für Abwechslung. Eine der beeindruckendsten Wanderungen führt durch die Richiusa-Schlucht, gerade einmal 3 Meter breit und von über 50 m hohen Felswänden eingefasst.

Wenn man nach Korsika kommt, läuft man Gefahr der Insel zu verfallen. So ähnlich erging es auch Ihrem Reiseleiter Thomas, der bereits seit über 16 Jahren auf der Insel lebt und sich darauf freut, mit Ihnen gemeinsam die traumhaften Landschaften zu erwandern und die korsische Lebensart zu entdecken. Er hält ganz sicher auch den ein oder anderen Tipp bereit, wenn Sie sich gemeinsam mit leckeren korsischen Spezialitäten eindecken, die Sie dann bei reichhaltigen Picknicks während der Wanderungen genießen. In der Natur und an der frischen Luft schmeckt es bekanntlich am besten.

Nicht fehlen darf ein Ausflug in die Küstenstadt Ajaccio, der Geburtsstadt Napoleons und heutigen Hauptstadt Korsikas: Genießen Sie beim Bummel durch die Altstadt und den Hafen das südfranzösische Flair und entspannen Sie an einem der schönsten Strände der Insel.

Die ersten Anmeldungen für das kommende Jahr sind bereits eingegangen. Wir laden Sie herzlich ein, mit uns „Die Schöne“ im Mittelmeer zu erwandern. Zu den Ausgangsorten Ihrer Wanderungen gelangen Sie besonders und einmalig per Bahn.

Wandern und Genießen auf korsisch: www.schulz-aktiv-reisen.de/FRA06

Saisonausklang im Cilento

Die Saison unseres Klassikers „La dolce Vita“ im Cilento-Nationalpark fand bei herrlichem Sonnenwetter ihren Ausklang. Dieses Mal kam ich den Genuss, unsere Reisegruppe zu begleiten und 10 abwechslungsreiche Tage im Süden Italiens mitzuerleben. Wieder zurück in Dresden, zehre ich noch immer von der wohltuend entspannten Lebensart: jeder Tag war angefüllt mit neuen Impressionen und Highlights, jedoch in ihrer Leichtigkeit keine Reizüberflutung. Aktiv sein und sich dabei treiben lassen mit Momenten der Ruhe und Auszeit bildeten den perfekten Mix.

Miriam und Roberto öffneten für 10 Tage die Pforten ihres Palazzos und damit ihres ganz privaten Familienalltags. An sieben Tagen erkundeten wir in Nah und Fern die Natur in ihrer ganzen Vielfalt. Gipfelkreuze, einsame Buchten, Schluchten, Grotten, Bergkämme und traditionelle Pilgerwege füllten unser aktives Programm. Gemütliche kulinarische Abende, Auszeiten am und im Meer und der tägliche Aperitivo in geselliger Runde bildeten den perfekten Ausgleich.

Miriam brachte uns auf begeisternde und bewundernswerte Art die kulinarische Vielfalt der Natur näher. Inmitten von Konsum verliert man als Stadtmensch schnell den Blick für den Ursprung und die Herkunft der einfachen und doch so reichen Zutaten.
Roberto gelang es auf eine authentische und charmante Art, uns seinen ganz persönlichen Begriff von Reichtum näherzubringen: die Freiheit, jederzeit an der Quelle frisches Wasser trinken zu können, reich zu sein an Lebensqualität, indem man von ursprünglicher Natur umgeben ist oder auch der Reichtum an Wissen über die Kultur und das Leben der Einheimischen.

Dem Besonderen auf der Spur zu sein bedeutet nicht nur, in die Region und deren Kultur einzutauchen, sondern auch, das Leben vor Ort natürlich und nachhaltig reisend zu erkunden und dabei das ständige Streben nach Effizienz und Perfektion einzutauschen gegen echte Glücksmomente – so wie im Cilento!

Vielen Dank für die wunderbaren Eindrücke und Wegbegleiter …

www.schulz-aktiv-reisen.de/ITA07

 

Borneo – die letzte Schatzinsel

Die Regenwälder der drittgrößten Insel der Welt zählen zu den ältesten und artenreichsten tropischen Ökosystemen unseres Planeten. Sie gehören zur „grünen Lunge“ unserer Erde und sind ein Eldorado für Biologen und Naturfreunde. Ständig werden in den dampfenden Primärwäldern des „Heart of Borneo“ neue Schätze entdeckt. Meist handelt es sich dabei um unbekannte Tier- und Pflanzenarten, wie z.B. den Mulu-Flugfrosch, der seine Hautfarbe je nach Tageszeit grün oder braun färbt, seine Augenfarbe verändert und zu kurzen Gleitflügen von Baum zu Baum im Stande ist. Forscher vermuten noch über tausend unentdeckte Arten im Herzen Borneos, dem größten zusammenhängenden Regenwald Südostasiens. In einer Welt, in der man zu Recht ständig mit dem Artensterben konfrontiert wird, versprüht das etwas Hoffnung: Hoffnung darauf, dass sich auch künftige Generationen noch an frei lebenden Orang-Utans, Zwergelefanten und Nasenaffen erfreuen können.

Mein letzter Aufenthalt auf Borneo war im Jahr 2017. Auf einem Langboot, wie es vom Volksstamm der Dayak benutzt wird, fuhren wir flussaufwärts auf dem 560 km langen Kinabatangan. Es dauerte nicht lange, bis wir die ersten Makaken sichteten. Sie werden von den Einheimischen mit einem Augenzwinkern auch als „Mafia des Dschungels“ bezeichnet, was ich im Laufe meiner Reise noch selbst zu spüren bekommen sollte.

Krokodile ließen sich von der Morgensonne am Ufer wärmen, doch wir waren gekommen, um den „Menschen des Waldes“ zu begegnen. Es knackte und polterte im Unterholz und wir stellten den Motor ab, um uns langsam ans Ufer treiben zu lassen. Wir folgten den Geräuschen und nach einer Weile standen sie vor uns: eine ganze Horde Zwergelefanten, auf der Suche nach einer passenden Stelle, um den Fluss zu überqueren. Die ca. 2,50 m großen Dickhäuter sind in hohem Maß vom Aussterben bedroht und kommen nur noch im Nordosten der Insel vor. Schätzungsweise noch 1000 Tiere leben in den Tieflandregenwäldern Borneos. Sie gelten als sehr sanftmütig, und so genossen wir unser Zusammentreffen für einige Zeit, bis wir uns verabschiedeten. Der Tag ging zu Ende, ohne einen Orang-Utan oder Nasenaffen gesehen zu haben. So ist es mit dem „Wildlife“, doch es beruhigt mich, bedeutet es doch, dass die Tiere noch ihre Rückzugsorte haben.

Am frühen nächsten Morgen hatten wir Glück. Unser Guide entdeckte eine Orang-Utan-Dame mit ihrem Baby in der Nähe ihres Nestes. Hoch oben in den Baumwipfeln leuchtete ihr rotbraunes Fell, und ab und zu schauten beide neugierig zu uns herunter. Ein schöner und berührender Anblick, diese liebenswürdigen Tiere in freier Wildbahn zu sehen, wissend, dass es vielen Tieren schlechter geht. Doch für ihren Schutz wird viel getan. So gibt es mehrere Auffangstationen, die verletzte und kranke Tiere sowie verlassene Jungtiere aufnehmen und auf die Auswilderung vorbereiten. Ihre Population hat sich in den letzten 30 Jahren bereits halbiert und sie sind ebenfalls stark vom Aussterben bedroht.
Bei einem Besuch der Auffangstationen kommen Sie den Tieren sehr nahe und erfahren viel über die Arbeit der Tierschützer. Als ich einmal bei der Fütterung zusah, schlich sich eine Orang-Utan-Dame von hinten an mich heran und stand auf einmal einen Meter neben mir. Bei solch einem ausgewachsenen Orang-Utan bekommt man schon einen ganz schönen Schreck, wenn man sich plötzlich Aug in Auge gegenübersteht – vor allem, weil die Weibchen viermal so stark sind wie wir Menschen. So schnell sie kam, verschwand sie auch wieder im Wald. Ein unvergessliches Erlebnis!

Ebenfalls endemisch auf Borneo und im Gebiet des Kinabatangan zu Hause sind die Nasenaffen. Sie leben meist in Haremsgruppen von bis zu 30 Tieren zusammen. Ihre aktivste Zeit beginnt am Abend, wenn sie spektakulär, teils halsbrecherisch, von Ast zu Ast springen oder voller Begeisterung direkt ins Wasser platschen. Sie gelten als die besten Schwimmer unter den Primaten und können auf Grund von Schwimmhäuten zwischen den Zehen sogar bis zu 20 m tauchen. Es macht viel Freude sie zu beobachten, und auch ihr Aussehen lässt einen schmunzeln. So haben die Weibchen ein niedliches Stupsnäschen, während das männliche Tier einen gewaltigen Zinken im Gesicht trägt. Teilweise werden sie von den Einheimischen auch als „Orang Belanda“, also als „Niederländer“ bezeichnet …

Während unserer Reise werden Sie insgesamt drei Tage am Kinabatangan-Fluss verbringen und reichlich Zeit haben, einzigartige Tierbeobachtungen zu machen. Zusätzlich besuchen Sie Auffangstationen von Orang-Utans und Malaienbären und können somit zum Schutz dieser bedrohten Arten beitragen. Im Mulu-Nationalpark werden Sie riesige Höhlensysteme erkunden und bei Wanderungen im Regenwald rund um den Mount Kinabalu Orchideen, Kannenpflanzen und den ein oder anderen Blutegel aufspüren. Auch Zeit zum Baden bleibt, sei es an idyllischen Wasserfällen, Traumstränden oder im längsten unterirdischen Wassersystem Südostasiens.

Nachtrag:
Als ich von meiner Bootstour zurückkehrte, lief ich zurück zur Lodge. Meine Wäsche, die ich zum Trocknen auf einer Schnur zwischen zwei Bäumen aufgehängt hatte, war weg. Geklaut? Doch wer würde mich hier beklauen und getragene Socken und T-Shirts entwenden? Dann dämmerte es mir, als ich einige Teile in den Baumwipfeln erspähen konnte: Die „Mafia des Dschungels“ war hier am Werk und mein Gepäck zwei Kilo leichter!

Borneo – zu Besuch bei Orang-Utan, Nasenaffe und Zwergelefant
www.schulz-aktiv-reisen.de/MYS01

Von Nepal nach Bhutan – eine Reise durch zwei Welten

Himalaya-Expertin Andrea Kurz leitet unsere Pilotreise im März 2020

Im März 2020 startet unsere Pilotreise „Zwei Welten im Himalaya“ mit unserer österreichischen Himalaya-Spezialistin Andrea Kurz. Sie wird Ihnen die Schönheit des Himalaya über Ländergrenzen hinweg nahebringen und mit Ihnen tief in die Lebensart und -philosophie zweier Länder und Weltreligionen eintauchen.

Im Schmelztiegel Kathmandus beginnen Sie Ihre Reise zu heiligen Pilgerstätten von Hinduismus und Buddhismus. Nepal gilt zusammen mit Indien als Quelle des Buddhismus, ein Großteil der Einheimischen ist jedoch hinduistischen Glaubens. So kommt es, dass es dort mehr Götter gibt als Berggipfel im gesamten Himalaya und noch mehr Mythen und Legenden erzählt werden.


Bei leichten Wanderungen im Kathmandu-Tal stimmen Sie sich auf Ihr bevorstehendes Zelttrekking ein. Sechs Tage lang werden Sie durch die beeindruckende Natur Bhutans streifen, das letzte Königreich des Himalaya. Es gehört zu jenen Länder auf dieser Welt, die sich in den letzten 20 Jahren am stärksten verändert haben. Von einer landwirtschaftlich geprägten, mittelalterlichen Gesellschaft hat es den Schritt ins 21. Jahrhundert gewagt. Vor ca. 10 Jahren wurde die konstitutionelle Monarchie als Staatsform eingeführt und somit die erste Verfassung aufgesetzt. Diese besagt unter anderem, dass 60 % des Landes bewaldet sein müssen. Bhutan gilt heute als erstes Land der Welt, das eine negative CO2-Bilanz aufweisen kann, also mehr CO2 bindet, als es in die Atmosphäre abgibt.

Auch das „Bruttonationalglück“ wurde in der Verfassung niedergeschrieben. Es hat die größtmögliche Zufriedenheit der Bevölkerung als Ziel. Dies, so glauben die Bhutanesen, ist nur zu erreichen, indem man die Gesundheit der Umwelt, der Bevölkerung und den Erhalt des kulturellen Erbes gewährleistet. Dieses Land hat einen ganz eigenen, anderen Plan, und dies macht einen Besuch einzigartig, genauso wie den Aufstieg zum berühmten Tigernestkloster.

Als krönenden Abschluss gibt es noch die Möglichkeit, Ihrer Reise ein weiteres Highlight zu bescheren. Durch eine 7-tägige Verlängerung im indischen Bundesstaat Sikkim können Sie an einem Lodge-Trekking entlang der indisch-nepalesischen Grenze teilnehmen. Der Sandakphu Trek ist für seine tollen Aussichten bekannt, so wartet am Ende ein unglaubliches Bergpanorama von vier der fünf höchsten Berge der Welt: vom Mt. Everest, Lhotse, Makalu im Westen, bis hin zum Kanchenjunga, dem „Schlafenden Buddha“ im Osten. Diesen Anblick werden Sie nie vergessen! Eine Fahrt mit der legendären Darjeeling-Bahn und eine ausgiebige Tee-Verkostung werden einer unvergesslichen Reise einen genussvollen Abschluss bereiten.

Zwei Welten im Himalaya – Nepal und Bhutan
Pilotreise mit Andrea Kurz vom 06.03.20 bis 29.03.20
www.schulz-aktiv-reisen.de/NEP25

Touristik & Caravaning (TC) 2019 – wir sind dabei!

Vom 20.11. bis 24.11.20 findet in Leipzig die Touristik & Caravaning (TC) 2019 statt, Mitteldeutschlands größte Reisemesse – und wir sind mittendrin!
Hier können Sie nicht nur vom Urlaub träumen, hier können Sie Urlaub erleben, schmecken, fühlen, sehen, testen, vergleichen, aussuchen, planen … und auch buchen!

Wir sind in Halle 4 am Stand 4K01 persönlich vor Ort und stehen Ihnen gern mit Rat und Tat bei Ihren Urlaubsplanungen zur Seite.

Wann: 20. bis 24.11.2019
Wo: Leipziger Messe, Messeallee 1, 04356 Leipzig
Web: www.tc-messe.de

15.–17.11. in Dresden: 16. Bergsichten – Berg+Outdoor Filmfestival

Auch wir sind wieder dabei! Mit unserem Infostand sind wir vor Ort und freuen uns darauf, Sie auf Ihrem ganz persönlichen Weg hinaus in die Welt (und nicht nur in die Welt der Berge!) zu inspirieren und zu beraten.
Das Festival beginnt am Freitag dem 15.11. und endet mit der Auslosung der Gewinner beim Abschlussvortrag am Sonntagabend dem 17.11.
Und die 16. Bergsichten haben es sich auch dieses Jahr nicht nehmen lassen und zeigen am Donnerstag (14.11.) einen Zusatzfilmblock mit „Sandsteingeschichten“.

Zu gewinnen gibt’s auch was!
Der Hauptpreis ist diesmal eine 9-tägige Aktivreise nach Estland im Wert von 1800 Euro – unterwegs zu Fuß, im Kajak und per Rad auf fünf Ostsee-Inseln inklusive Flug für eine Person.
Alle Infos zur Reise finden Sie hier: www.schulz-aktiv-reisen.de/EST01
Zudem verlosen wir 10×2 Freikarten für die 16. Bergsichten!
Jetzt ganz einfach mitmachen: www.schulz.reisen/16frei

Wann: 15. bis 17.11.2019
Wo: Hörsaalzentrum der TU Dresden, Bergstraße 64, 01069 Dresden
Web: www.bergsichten.de

Eintrittskarten können Sie an einer der zahlreichen Vorverkaufsstellen oder im Ticket-Onlineshop des Festivals erwerben. Restkarten sind an der Tageskasse (Öffnungszeiten: Freitag ab 18:30 Uhr, Sonnabend und Sonntag ab 9:30 Uhr) erhältlich. Bei der Zusatzveranstaltung am Donnerstag öffnet die Kasse 19:00 Uhr.
Bitte beachten: Bei der Zusatzveranstaltung werden keine Tickets für die Veranstaltungen von Freitag bis Sonntag verkauft.

Russisch-Karelien: Reisebericht und Reiseleiter Iwan zu den Dresdner Reisetagen

„Alle Vorbereitungen sind getroffen … Die inzwischen 17 Jahre alte Skiausrüstung wird hoffentlich durchhalten und dann ist da noch die Frage: haben wir die richtigen Sachen dabei …?“
So beginnt der Reisebericht von Frau Pfannkuchen, die an unserer Skitour in Russisch-Karelien in diesem Jahr teilgenommen hat. Tag für Tag können Sie ihr Russland-Abenteuer in einem ausführlichen Reisebericht nachverfolgen: „Russland – Skiwandern in Karelien 2019“. Hier nur einige wenige Fotoimpressionen:

Eine weitere sehr erfreuliche Nachricht: Zum ersten Mal können Sie unseren Reiseleiter Iwan Oleksjuk zu den Reisetagen vom 29.01. bis 02.02.2020 in Dresden persönlich treffen, um mit ihm vielleicht schon im kommenden Winter durch das schöne Karelien Ihre Skispur zu ziehen.
Der Anfang unserer Zusammenarbeit liegt schon länger zurück: Bereits seit 2014 führt Iwan unsere Trekking-Gruppen im Altaigebirge. Im Winter 2019 nahm er mit viel Begeisterung eine neue Herausforderung an und begleitete seine ersten Gäste durch Russisch-Karelien. Mit seinen guten Deutschkenntnissen entführt er Sie gerne zu den Naturschönheiten Russlands und in die faszinierende Geschichte und Lebensart dieses riesigen Vielvölkerlandes.

Termine mit noch freien Plätzen für die Reise „Skiwandern in Russisch-Karelien“:
14.02.–22.02.20
28.02.–07.03.20
06.03.–14.03.20

Im Sommer zeigt Ihnen Iwan gern seine zauberhafte Heimat – die „Goldenen Berge“ des Altais auf unserer Trekkingtour:
20.06.–05.07.20
04.07.–19.07.20
18.07.–02.08.20
01.08.–16.08.20
15.08.–30.08.20

Ausgestellt: Die Farben Pakistans

Für unseren Produktmanager und Reiseleiter Markus Protze gehört die Kamera mittlerweile zum Reisegepäck wie der Gipfel zum Berg. Während seiner Reise durch Pakistan begeisterten seine Aufnahmen von Naturszenen und Porträts Einheimischer so sehr, dass zwei Menschen auf ihn aufmerksam wurden: Die beiden Frauen Samina Khan und  Shahana Shah sorgen regelmäßig in der nördlich gelegenen Stadt Gilgit für kulturelle und literarische Aktivitäten. Viele Bewohner aus der Region nahmen an der Ausstellungseröffnung in der kleinen Buchhandlung Chapter One teil. Mit dabei: eine unserer schulz aktiv-Reisegruppen, welche mit unserer Reiseleiterin Andrea Kurz zu diesem Zeitpunkt unterwegs war. Alle Teilnehmer genossen den unerwartet herzenswarmen Austausch mit den Menschen vor Ort.


Bei wem diese Bilder die Neugierde auf Land und Leute wecken, kann diesem Impuls gern nachgeben beim Vortrag „Pakistan – Karakorum und die unbekannten Täler des Hindukusch” am 13.12.2019 um 19:30 Uhr in der Reisekneipe – und daraus vielleicht einen Reisetraum entstehen lassen … In seinem Vortrag zeigt Markus Protze einige ausgewählte Eindrücke aus einem unbekannten Land und führt den Zuschauer tief hinein in eine der spektakulärsten und abgelegensten Gebirgslandschaften unserer Erde. (Görlitzer Str. 15 HH, 01099 Dresden; Tipp: Karten sollten unbedingt im VVK erworben werden!)

www.schulz-aktiv-reisen.de/PAK01
www.schulz-aktiv-reisen.de/PAK02

Warum gerade … per Ski und Pulka durch Finnisch-Lappland?

Haben Sie schon mal vom Lappland-Fieber gehört? Die berauschende Schönheit der Fjälllandschaften lässt Infizierte immer wieder nach Lappland zurückkehren. Der Winter ist bereits in Lappland eingezogen und hält es nun mehrere Monate fest in seinem kalten Schoß. Es gibt schon bis 20 cm Schnee und die Tagestemperaturen liegen momentan bei minus 10 Grad – wunderbare Voraussetzungen für unsere zahlreichen Winterreisen! Nur: welche soll man sich vornehmen?

Wir empfehlen Ihnen als erste Lappland-Reise eine Ski- und Pulkawanderung. Mit dieser traditionellen Art sich fortzubewegen tauchen Sie sogleich ein ins tiefe Wesen Lapplands: in seine endlose Weite und unaufhörliche Stille.


Unsere zwei Skitouren mit Pulka – Skierlebnis im Sami-Land und Per Ski aufs Dach Finnlands – führen in verschiedene Regionen Lapplands, weitab der überlaufenen und bekannten Skilanglaufrouten. Eines haben diese Regionen jedoch gemeinsam: Das tagelange Fehlen  menschlicher Spuren so weit das Auge reicht, seien es Siedlungen oder andere Hinweise auf menschliche Zivilisation. Dies schafft ein solch erfüllendes und unglaublich freudiges Gefühl von Freiheit, das nur schwer zu beschreiben ist.

Bis zum Horizont gibt es nur endlos aneinandergereihte Fjälls, die an gefrorene Wellen erinnern. Unbehelligt von Bäumen oder Sträuchern lässt man den Blick schweifen über die unendliche, gewaltige Schneewüste und atmet die kalte, frische Luft. Hier ist der Rest der Welt mit seinem ewigen Alltagstrott und seiner Hektik sehr weit weg.

Abgerundet wird dieses herrliche Naturerlebnis durch zwei erstklassige Reiseleiter, Joose und Kimmo.

Joose ist Ideengeber beider Touren und kennt sich in Lappland bestens aus. Er führt seine Touren auf Englisch und wird Ihnen viel erzählen können, sei es von Land und Leuten oder Flora und Fauna. Und Joose erzählt gern! 😊
Kimmo führt die Touren auf Deutsch und ist ein sehr erfahrener Skilanglaufguide. Er hat in Berlin gelebt, kennt sich aber natürlich auch sehr gut mit Finnisch-Lappland und außerdem mit Norwegen, Grönland und Schottland aus. Beide sind große Outdoorfans, die Ihnen so einiges beibringen werden, z.B. wie man ein Schneeiglu baut.

Wenn Sie sich also nach etwas Neuem, etwas Gewaltigem und nach zeitloser Schönheit sehnen, schnallen Sie die Skier an, binden Sie einen Pulka um und fahren Sie nach Finnisch-Lappland!

Skierlebnis im Sami-Land: www.schulz-aktiv-reisen.de/FIN41
Per Ski aufs Dach Finnlands: www.schulz-aktiv-reisen.de/FIN43