Laufen in Sibirien

Russland spielt bei unseren Aktiv- und Erlebnisreisen eine ganz herausragende Rolle – wegen seiner Größe, Kultur und insbesondere der unterschiedlichen Naturräume des Landes: Karelien, Kaukasus, Altai, Baikal oder Kamtschatka, um nur einige zu nennen (siehe: www.schulz-aktiv-reisen.de/Russland). Daher ist es kaum verwunderlich, dass vor knapp 10 Jahren ein Marathon in Russland zum Grundstein unseres Sportreisen-Portfolios wurde.

Start und Ziel vor einer der schönsten sibirischen Kirchen (Siberian Ice Marathon)

Start und Ziel vor einer der schönsten sibirischen Kirchen (Siberian Ice Marathon)

Mit einem der kältesten Läufe der Welt, in der sibirischen Stadt Omsk nahe Kasachstan, fing es an. Es ist kein Marathon – der „Halbe“ tut es auch, wenn am 7. Januar zur Russischen Weihnacht die Quecksilbersäule –25 oder gar –30 °C erreicht. Hochs und Tiefs des sibirischen Winters machen jedoch auch vor Omsk nicht Halt: So liefen wir auch schon bei –6 bis –16 °C, und wenn „unsere“ Läufer sich auch eigentlich „Schlimmeres wünschten“, wurde dieser spezielle Lauf doch zu einem von vielen besonderen Erlebnissen ihrer zumeist ersten Russland-Erfahrung.
Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/RUS83

Der Sommer in Westsibirien ist nicht weniger interessant, wenn es ums Laufen geht. Die ehemals gesperrte Stadt Omsk mit ihrer äußerst bewegten, jahrhundertealten Geschichte lädt im August zur vollen Distanz durch die Stadt an den Flüssen Om und Irtysch. Auch dann bildet der Lauf den Abschluss einer Sibirienreise mit schulz sportreisen: mit wunderbarem Auftakt am Baikalsee, weiter mit der Transsibirischen Eisenbahn nach Omsk, um dort einzutauchen in alte russische Zeiten und moderne sibirische Gegenwart – einige tausend Kilometer fernab der Heimat.
Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/RUS36

Unsere Mitarbeiter vom Sportreisen-Team und ich freuen uns auf Ihre Anfragen zu unseren Sportreisen in Russland!

Schreibe einen Kommentar