Warum gerade … Choquequirao?

Choquequirao — die Wiege des Inkagoldes

Choquequirao — die Wiege des Inkagoldes

Choque… – was? Choquequirao bedeutet „Wiege des Goldes“ und ist der Name für eine Inkastätte, versteckt in den peruanischen Anden. Den Überlieferungen zufolge war sie einer der letzten Zufluchtsorte der Inkas vor den spanischen Eroberern. Ist vielleicht hier der legendäre Inka-Goldschatz versteckt? Archäologen gehen diesem Geheimnis seit geraumer Zeit auf den Grund, aber noch liegen große Teile der Anlage unter Erde und üppig-grüner Vegetation verborgen. Wie ihre „große Schwester“ Machu Picchu wurde Choquequirao zwar bereits durch Hiram Bingham, einen amerikanischen Archäologen, Anfang des 20. Jahrhunderts bekannt. In die auf 3085 Meter gelegene Festung gelangt man aber bis heute nur zu Fuß – kein Zug oder Bus erleichtern die Anreise. Zwei anspruchsvolle Trekkingtage mit steilen Ab- und Aufstiegen muss man in Kauf nehmen.

„Man muss sich Choquequirao verdienen“, sagen die einheimischen Bergführer gern. Deshalb können Sie hier noch immer diese mystische Stimmung genießen und haben die Anlage dabei fast für sich allein. Noch, denn die peruanische Regierung plant für 2017 den Bau einer Seilbahn, die bis zu 3000 Besucher täglich in 15 Minuten nach Choquequirao bringen soll. Glücklicherweise mahlen südamerikanische (Bürokratie-)Mühlen noch langsamer, so dass mit Verzögerungen zu rechnen ist. Wahrscheinlicher ist, dass der Plan erst einmal in der Schublade bleibt, denn der Schutz der Natur und der Anlage stehen zur Zeit an oberster Stelle. In Machu Picchu gibt es bereits eingeschränkte Besucherzahlen und -zeiten, da die Stätte durch den hohen Ansturm bereits Schaden zu nehmen drohte. So eine Entwicklung möchte man in Choquequirao unbedingt vermeiden.

Wer eine Inkastätte erleben möchte, bevor Massentourismus und Kommerz Einzug halten, sollte nach Choquequirao wandern. Wolken ziehen an den Gipfeln der Anden vorbei, Kondore kreisen über den antiken Inkahäusern. Der rauschende Apurímac-Fluss windet sich um die zerklüfteten, schneebedeckten Bergspitzen und der Duft von Bromelien und Kakteen erfüllt die Luft. Es könnte das letzte Mal sein, dass Sie eine Inkafestung in solcher Ruhe erleben.

Für dieses Jahr haben wir noch einige freie Plätze auf unserer Reise im August:
06.08.–26.08.17
Die Trekkingreise führt ebenfalls zum Titicacasee, nach Cuzco und Machu Picchu sowie auf den Santa-Cruz-Trek im Norden Perus. Alle Informationen finden Sie unter: Trekking zur Wiege des Inkagoldes

Schreibe einen Kommentar