Aserbaidschan und Georgien: von Meer zu Meer in 14 Tagen

Die Metechi-Kirche in Tbilissi – direkt am Ufer der Kura im Zentrum der Stadt

Die Metechi-Kirche in Tbilissi – direkt am Ufer der Kura im Zentrum der Stadt

Zwei Länder, eine enorme kulturelle Vielfalt zwischen Kaukasus, Kaspischem und Schwarzem Meer – das hat nur diese Länderkombination zu bieten! Baku, die multikulturelle Hauptstadt Aserbaidschans, ist Ausgangspunkt dieser 14-tägigen Kultur- und Erlebnisreise.
Steppen, die fruchtbaren Südhänge des Kaukasus, grandiose Bergpanoramen mit grünen Tälern, engen Schluchten und schneebedeckten Gipfeln werden Ihre Begleiter sein. Die Hauptstädte Baku und Tbilissi sowie Georgiens aufstrebende Küstenstadt Batumi bieten dazu kontrastreiches Metropolenleben – genießen Sie das Flair der Städte, die unterschiedlicher kaum sein könnten!

Aktiv muss es schon sein: Bei leichten Wanderungen erkunden Sie z.B. die vulkanische Hochebene über Aserbaidschan mit einem sensationellem Ausblick oder in Georgien das Sno-Tal mit saftiggrünen Wiesen und vielfältiger Tierwelt. Bei einer Wanderung tauchen Sie in die Höhlenstadt Vardsia ein, wo im 12. Jahrhundert bis zu 50.000 Menschen gelebt haben.

Zum Abschluss der Reise genießen Sie das subtropische Klima in Batumi und können die letzten Tage Revue passieren lassen.
Eine individuelle Verlängerung der Reise am Schwarzen Meer oder in Kachetien, der Weinregion Georgiens, ist sehr zu empfehlen. Wir beraten Sie gern!

Termin: 12.08.–25.08.17
Acht Teilnehmer haben sich bereits angemeldet.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/ASE01

Schreibe einen Kommentar