Dem Frühling entgegenreisen – an die Algarve

Bizarre Felsküste an der Algarve

Bizarre Felsküste an der Algarve

Die Algarve zählt zu den sonnenverwöhntesten Regionen Europas. Ihre eindrucksvolle und kontrastreichen Küste, gespickt mit traumhaften Sandstränden, macht sie zu einem der Top-Reiseziele.
Auf unserer Reise „Wandern am Südwestzipfel Europas“ sind wir jedoch nicht nur an den bekannten Traumstränden unterwegs, sondern erkunden fernab des Massen- und Strandtourismus vor allem zu Fuß versteckte Küstenabschnitte und das gebirgige Hinterland – den Barrocal, wo die Seele der Algarvios zu finden ist.
Nicht fehlen darf dabei der kulinarische Genuss. Wann schmecken frisches Brot, Oliven, Käse und hausgemachte Wurst besser als unter den schattenspendenden Ästen einer Korkeiche? Und wie köstlich mundet nach einer abwechslungsreichen Wanderung ein Gläschen Medronho – der traditionelle Obstschnaps aus der Frucht des Erdbeerbaumes, den es nur an der Algarve und im südlichen Alentejo gibt.

Frühling und Herbst, bei moderaten Klimaverhältnissen, sind die idealen Jahreszeiten, um die Algarve aktiv zu entdecken. Während man im Herbst noch angenehme Badetemperaturen genießt – der Atlantik speichert die Hochsommerhitze – kommen Naturliebhaber besonders im Frühjahr, wenn alles blüht und grünt, auf Ihre Kosten. Auf den heimischen Frühlingsanfang war in den letzten Jahren nicht immer Verlass. Sicher ist aber, dass der Frühling an der Algarve dem deutschen Pendant um einige Wochen voraus ist. Bereits im Februar zeigen sich die ersten bunten Blüten. Besonderes spektakulär ist die Zeit der Mandelblüte, die je nach Wetterlage schon im Januar beginnt und bis in den März hinein ganze Landstriche in ein weißes Blütenmeer taucht.

Haben wir Ihre Lust geweckt, dem Frühling an die Algarve entgegenzureisen? Die nächste Gelegenheit bietet sich schon vom 02.03. bis 11.03.17.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/POR02

Schreibe einen Kommentar