Der Herbst ist die beste Reisezeit für Westafrika!

Westafrika ist für seine enorme landschaftliche (und folglich kulturelle) Vielfalt berühmt – kein Wunder also, dass eine Reise in diese Region fast immer durch mehrere Klimazonen führt. Ausgangspunkt ist dabei oft die tropische Küste mit ihrer dichten und üppigen Vegetation. Von hier geht es ins Hinterland, wo die Natur schrittweise immer karger wird und einzelne riesige Baobabs die Landschaft dominieren.

Für die Reiseplanung stellt die Suche nach der idealen Reisezeit eine kleine Herausforderung dar: denn die Regen- und Trockenzeiten sind überall ein klein bisschen anders. Unser Tipp: Reisen Sie im Herbst nach Westafrika! Denn dies ist die wahrscheinlich beste Zeit für einen Besuch zwischen Benin und Senegal. Der Sahara-Wind „Harmattan“ ist noch einige Monate entfernt und die kleine Regenzeit, welche im Oktober fast überall endet, lässt die Natur beinahe schon leuchten.

An vielen Orten in Westafrika erleben Besucher in dieser Zeit besondere Momente. Zum Beispiel:

  • Im Bissagos-Archipel, vor der Küste von Guinea-Bissau gelegen, kommen im Oktober und November Grüne Meeresschildkröten zur Eiablage an die einsamen Strände (www.schulz-aktiv-reisen.de/GBI01)
  • Im Senegal sind die wirklich abgelegenen Dörfer der Bassari und Bedik besonders gut erreichbar und das Wetter lädt zudem für einige gemütliche Strandtage am Atlantik ein. (www.schulz-aktiv-reisen.de/SEN77)
  • In Togo und Benin ist dies die Zeit der Ernte und in den kleinen Dörfern finden zahlreiche Feste statt – der hier beheimatete Voodoo-Glaube macht diese Feste zu unglaublichen Ereignissen (www.schulz-aktiv-reisen.de/TOG01)
  • Auf den Kapverden ist der heiße Sommer vorbei (ideal zum Wandern!) und die sonst kargen, vulkanischen Ebenen sind grün. Spektakuläre Panorama-Fotos gelingen im Herbst besonders gut! (www.schulz-aktiv-reisen.de/KAP04)

Auf vielen Terminen unserer Westafrika-Reisen sind noch Plätze frei. Gern stehen wir Ihnen mit einer ausführlichen Beratung zur Seite.

Schreibe einen Kommentar