Warum gerade … die Azoren?

Einer Legende nach sollen die Azoren die Reste des sagenhaften Atlantis sein – das Inselreich, welches vor über 11.500 Jahren untergegangen sein soll. Doch auch wenn wir in den vergangenen 15 Jahren, in denen wir die Inseln regelmäßig bereisten, noch keine Reste vom sagenumwobenen Atlantis finden konnten, sind wir uns in einer Sache sicher: die Azoren sind unbedingt eine Reise wert.

Faszinierende Vulkanlandschaft am Sete Cidades im Nordwesten São Miguels

Faszinierende Vulkanlandschaft am Sete Cidades im Nordwesten São Miguels

Der Azoren-Archipel liegt weit draußen im Atlantik, gut 1300 km entfernt vom portugiesischen Festland, und ist vor allem für seine einzigartige und kontrastreiche Natur bekannt, deren Ursprung in der enormen vulkanischen Aktivität des Mittelatlantischen Rückens liegt: Riesige, von weitem sichtbare Vulkankegel, schroffe Steilküsten, karge Wüstenlandschaften, heiße Quellen und sattgrüne Täler mit beinahe überbordender Natur.
Das milde Atlantiklima trägt zur üppigen Landschaft bei. Besonders im August, wenn die Hortensien blühen, verwandeln sich einige der Inseln in ein wahres blaues Blütenmeer. Doch jede der neun Inseln, die zum Archipel gehören, besticht mit seinem ganz eigenen, unverwechselbaren Charakter. Keine Insel gleicht der anderen:

  • Die Hauptinsel São Miguel ist sicherlich die facettenreichste und die vulkanisch aktivste Insel der Azoren. An den Kratern von Sete Cidades und am Lagoa do Fogo trifft man auf blau und grün schimmernde Seen. Dampfende Fumarolen finden sich überall, doch in Furnas, einem breiten Tal im Inselinneren, ist die Kraft der Erde wirklich spürbar. Ein warmer, eisenfarbener Fluss durchzieht das Tal und 22 heiße Quellen schaffen eine paradiesische Atmosphäre.
  • Die Zentralgruppe – die „ilhas do triangulo“ – besteht aus den Inseln Faial, São Jorge, Pico und Graciosa. Insbesondere die langgestreckte Insel São Jorge ist ein wahres Wanderparadies voller verwunschener Pfade entlang der Küste und über den als „Dinosaurierrücken“ bekannten Grat. Viele Touren enden an Fajãs, den typischen flachen Landzungen, hinter denen die Steilküste aufragt.
  • Von São Jorge hat man einen fantastischen Blick auf die Nachbarinsel Pico, benannt nach dem wohl spektakulärsten Vulkan der Azoren. Der Pico Alto ist nicht nur der höchste Berg der Inselgruppe sondern mit 2351 m gleichzeitig auch der höchste Berg Portugals. Der anstrengende Aufstieg lohnt sich, denn auf dem Gipfel wird man mit einem grandiosen Blick über den Archipel belohnt.
  • Capelinhos auf Faial - die bizarre Vulkanlandschaft entstand erst in den 50er-Jahren

    Capelinhos auf Faial – die bizarre Vulkanlandschaft entstand erst in den 50er-Jahren

  • Faial ist die wohl kontrastreichste Insel im „triangulo“. Sanfte Hügel, blühende Hortensien und schöne Strände geben der Insel einen lieblichen Charakter. Im Norden allerdings schuf ein Vulkanausbruch 1957 „Capelinhos“, ein karges wüstenähnliches Neuland, welches die Kraft der Vulkane anschaulich zeigt.
  • Flores ist der westlichste Punkt Europas. Nur wenige Reisende finden den Weg auf die abgeschiedene und wohl ursprünglichste Insel des Archipels, die Ihren Namen zu Recht trägt. Die üppige Pflanzenwelt mit vielen endemischen Pflanzen ist ein Paradies und lässt die Insel monatelang in einem Blütenmeer erstrahlen. Entlang der Steilküste führt hier eine der schönsten Wanderungen der gesamten Inselgruppe.

Doch es ist nicht nur die eindrucksvolle Natur, was die Azoren so besonders macht. Hier ticken die Uhren langsamer. Es geht gemütlich zu und Besucher passen sich schnell an diesen Rhythmus an. Auch wenn die Bewohner der Inseln anfangs ruhig und zurückhaltend erscheinen, sind sie bekannt für ihre herzliche Gastfreundschaft.

Lebhafter geht es im Hafen von Horta zu, vor allem im legendären Café Peter Sport . Hier treffen sich Atlantiküberquerer und andere Segler zum Fachsimpeln und schon so manch eine abenteuerliche Geschichte hat hier die Runde gemacht. Dies ist der richtige Ort für einen gemütlichen Gin Tonic zum Sonnenuntergang.

Die Azoren sind bei den Meeressäugern ein beliebter Rast- und Ruheplatz

Die Azoren sind bei den Meeressäugern ein beliebter Rast- und Ruheplatz


Von hier starten auch die Walbeobachtungstouren. Bis in die 70er-Jahre war der Walfang der wichtigste Wirtschaftszweig der Inseln und man findet noch heute zahlreiche Spuren aus dieser Zeit. Heute begegnet man den Tieren jedoch auf friedliche Art und Weise: Über 25 verschiedene Wale – darunter Pottwale, Schwertwale und Buckelwale – lassen sich beobachten. Das historische Erbe des Walfangs wird übrigens alljährlich im August gefeiert: während der Woche „Semana dos Baleeiros“ – der Woche der Walfänger. Quer über den Archipel verteilt finden zu diesem Anlass Konzerte, Veranstaltungen und Umzüge statt.

Die Vielfältigkeit des Archipels lässt sich nur schwer in wenigen Absätzen zusammenfassen. Um die Azoren in ihrer ganzen Schönheit und Komplexität auch abseits der gut bekannten Pfade kennenzulernen – sowie um den ein oder anderen Geheimtipp zu entdecken – stehen Ihnen unsere langjährigen Reiseleiter Oliver Handler und Peter Schnur zur Seite, die die meisten Touren selbst führen. Oliver ist gebürtiger Österreicher, hat jedoch die Alpenrepublik schon vor gut 15 Jahren mit dem Inseldasein mitten im Atlantik getauscht. Er lebt auf São Miguel und ist der Spezialist für unsere Reise auf die Hauptinsel. Peter ist auf fast allen Inseln des Atlantiks zu hause und führt seit knapp 20 Jahren Wandergruppen über den grünen Archipel. Die Azoren sind für ihn das ideale Wanderziel. Entdecken Sie mit den beiden die Azoren auf einer unserer folgenden Reisen:

Alle Azoren-Reisen im Überblick: www.schulz-aktiv-reisen.de/Azoren

PS: Falls Sie doch Spuren von Atlantis finden, lassen Sie es uns wissen! 🙂

2 Gedanken zu „Warum gerade … die Azoren?

  1. Die Azoren muss man einfach mal gesehen haben. Die Natur ist in der Tat wunderbar und dazu hat man auf einigen Inseln noch so richtig das Gefühl gaaaaanz weit weg zu sein.

    Nach unserem gut zweiwöchigen Urlaub war ich so begeistert, dass ich meine 19 Tipps für eine Azorenreise online gestellt habe:
    http://passenger-x.de/reisen/europa/portugal/highlights-azoren/

    Da es ja nicht immer so leicht ist, die Infos zu finden, die man zu den Azoren sucht, ist das vielleicht für den einen oder die andere in der Reisevorbereitung hilfreich:)

    Liebe Grüße
    Nicole

Schreibe einen Kommentar