Rückblick und Ausblick – unsere aufregende Reise zum Great Ethiopian Run 2016

Unsere fantastische Reisegruppe beim Great Ethiopian Run 2015

Unsere fantastische Reisegruppe beim Great Ethiopian Run 2015

Im November 2015 reiste ich zusammen mit Laufsport-Trainer Piet Könnicke und unseren 14 sportlichen und gut gelaunten Reiseteilnehmern durch Äthiopien um einen wirklich tiefen Einblick in die äthiopische Läuferszene und deren Alltag zu bekommen.

Anlass unserer Reise ist das größte Laufsportevent Afrikas, der Great Ethiopian Run, ein 10-km-Straßenlauf durch die äthiopische Hauptstadt Addis Abeba. Obwohl es für die äthiopischen Athleten der Lauf ist, bei dem sie die große Chance haben ihre internationale Läuferkarriere zu starten, ist es für uns vielmehr ein 10 km langes Straßenfest der Extraklasse. Kaum zu glauben wie die Einwohner Äthiopiens aus dem „Nichts“ solch eine grandiose Stimmung zaubern. Unsere Reisegäste und ich waren sprachlos vor Begeisterung!

Laufsportlegende Haile Gebrselassie und Stefan

Laufsportlegende Haile Gebrselassi und Stefan

Die ersten 3 Tage der 13 bzw. 18-tägigen Reise verbrachten wir im Yaya-Village, das Läuferlegende Haile Gebrselassie gehört. 2015 hatten wir sogar die Ehre von Haile Gebrselassie persönlich begrüßt zu werden, was auch für mich ein Highlight darstellte. Immerhin gilt er als einer der besten Langstreckenläufer der Geschichte. Er stellte 27 Weltrekorde und -bestleistungen auf Distanzen von 2000 Meter bis hin zum Marathon auf. Im 10.000-Meter-Lauf wurde er zweimal Olympiasieger und viermal Weltmeister.

Diese Ziege war garantiert überrascht uns Europäer durch den Wald laufen zu sehen.

Diese Ziege war garantiert überrascht uns Europäer durch den Wald laufen zu sehen.

In den ersten Tagen trainierten wir gemeinsam auf einer Höhe von ca. 2800-3000 Metern über dem Meeresspiegel, wobei wir es zunächst sehr ruhig angingen um uns zu akklimatisieren. Unser Trainer Piet kümmerte sich individuell um jeden einzelnen Reiseteilnehmer und beantwortete alle Fragen. Wir trainierten wie die Einheimischen, was bedeutet, dass wir quer durch die schönen Eukalyptuswälder und über sattgrüne Wiesen liefen. Nach dem Lauftraining hatte jeder die Möglichkeit, mit Piet ein paar Dehnübungen zu machen und sich nach Belieben zu entspannen. Abgerundet wurden die Tage mit Mobilisations- sowie laufspezifischem Kräftigungs- und Stabilisierungsübungen sowie mit einem kleinen internen Tischtennisturnier und einem gemütlichen Filmabend im Hotel.

Trainerlegende Sentayehu Eshetu trainierte früher u.a. Kenenisa Bekele und Tirunesh Dibaba

Trainerlegende Sentayehu Eshetu trainierte früher u.a. Kenenisa Bekele und Tirunesh Dibaba

Am 4. Tag war es Zeit, Addis Abeba zu verlassen. Wir fuhren in die Kleinstadt Bekoji welche nicht nur durch den Film „Town of Runners“ berühmt wurde. Von hier stammen zahlreiche äthiopische Laufsportlegenden. Die Begeisterung des Landes für diesen Sport wird hier spürbar und dies wollten wir unseren Gästen vermitteln. Wir trainierten mit „DEM COACH“ – Sentayehu Eshetu war unter anderem der erste Trainer von Olymipa-Goldmedaillengewinnern wie Tirnuesh Dibaba, Keneisa Bekele, Derartu Tulu sowie Fatuma Roba. Wir lernten die Profis von morgen kennen und versuchten zumindest, ein paar hundert Meter mit ihnen bei ihrem täglichen Training mitzuhalten. Das sind Begegnungen der ganz besonderen Art!

Eingang zur Awash Falls Lodge: von hier startet unsere kleine Safaritour

Eingang zur Awash Falls Lodge: von hier startet unsere kleine Safaritour

Um nach diesen intensiven Lauftagen etwas zu entspannen, fuhren wir weiter zum Awash-Nationalpark, wo wir u.a. Oryx-Antilopen beobachten konnten. Wir schliefen in der wunderschön gelegenen Awash Falls Lodge. Während des Frühstücks hatten wir einen atemberaubenden Blick auf den Awash-Wasserfall wo sich Krokodile im nahegelegenen Flussbett in der Sonne wärmten. Nach einer kleinen Fuß-Safari durch den Awash-Nationalpark fuhren wir zurück nach Addis Abeba, wo am Abend bereits die Pasta-Party auf uns wartete. Wieder hatten wir die Ehre, von Haile Gebrselassi persönlich begrüßt zu werden. Am Tag darauf meisterten wir alle ohne Probleme und mit viel Spaß und Freude den Great Ethiopian Run. Wir nahmen uns viel Zeit um die grandiose Atmosphäre nach dem Lauf in uns aufzusaugen. Daraufhin verließen wir Addis Abeba wieder um nach Lalibela zu fliegen. Nun erwartete uns der kulturelle Höhepunkt der Reise: In zwei Tagen besichtigten wir die berühmten 11 Felsenkirchen, welche jeweils um das Jahr 1250 monolithisch aus der umgebenen Felsformation herausgearbeitet wurden. Da wir allesamt Läufer sind, folgte natürlich noch ein Läufchen mit den einheimischen Sportlern sowie ein Traillauf zur Asheten-Maryam-Kirche. Die Aussicht auf die weite, bergige Landschaft war göttlich!

Die St. George's-Kirche ist die wohl berühmteste der insgesamt 11 Felsenkirchen in Lalibela

Die St. George’s-Kirche ist die wohl berühmteste der insegesamt 11 Felsenkirchen in Lalibela

In Lalibela musste ich mich von unseren Reisegästen verabschieden, da für sie nun die Heimreise anstand. Um für unsere kommenden Reisen ab 2016 bestens informiert zu sein, hatte ich mich aber entschlossen, mit unserem Reiseleiter Marco und Lauftrainer Piet noch mehr von diesem wunderbaren Land zu sehen.

Ab 2016 haben Sie als Reisegast nun ebenfalls die Wahl: Sie können die Reise verlängern, um die ehemalige Hauptstadt Gondar sowie die wunderschönen Simienberge zu besichtigen – oder Sie fliegen direkt zurück nach Addis Abeba, von wo aus Sie nach einem geführten Marktbesuch Ihre Heimreise antreten werden.
Wir empfehlen ersteres, die Langvariante, denn am Rand des Simien-Nationalparks wartet ein zweiter 10-km-Lauf, der Simien-Walia-Lauf in Debark. Ich bin ihn 2015 selbst gelaufen und war absolut begeistert! Beim Simien-Walia-10-km-Lauf haben Sie die Chance, sich mit den Einheimischen zu messen. Auch bei diesem Lauf geht es nicht darum, seine persönliche Bestzeit zu laufen, sondern vielmehr darum, mit den Menschen in Kontakt zu kommen und möglichst viel Spaß zu haben. Im Anschluss folgt eine atemberaubende 1,5-tägige Trekkingtour in den malerischen Simienbergen. Dort erwarten Sie Ausblicke die Sie garantiert nie vergessen werden … mich lassen diese schönen Erinnerungen jedenfalls nicht mehr los.

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Sie haben noch Fragen?
Dann melden Sie sich gern direkt bei mir.

v.l.n.r.: Reiseleiter Marco, Lauftrainer Piet, Stefan (schulz sportreisen)

v.l.n.r.: Reiseleiter Marco, Lauftrainer Piet, Stefan (schulz sportreisen)

Mit sportlichem Gruß,
Stefan Utke

Stefan.utke@schulz-sportreisen.de
Tel.: 0049 (0) 351 266 25 23

Alle Infos: www.schulz-sportreisen.de/ETH05

Nächster Termin:
Grundreise: 12.11. – 24.11.2016
Grundreise mit Verlängerung: 12.11. – 29.11.2016

Schreibe einen Kommentar