Winterpost aus dem Island-„Auslandsbüro“

Während die Wettervorschau für Deutschland wieder milde Temperaturen verkündet, hat sich der Winter hier im Norden anscheinend fest etabliert. So gab es in den letzten Tagen recht viel Schnee – siehe dieses tagesaktuelle Foto vom 30.11.2015:

Winterzeit auf Brekkulækur (Foto vom 30.11.2015)

Winterzeit auf Brekkulækur (Foto vom 30.11.2015)

Wer Schnee mag, der wird an jener Stelle wenig Anlass zum Grummeln haben und erfreulicherweise mag ich Schnee sehr gern. 🙂 Auch sonst gibt es nur Gutes aus dem Auslandsbüro zu berichten. Nach knapp zwei Monaten habe ich mich recht ordentlich eingelebt und finde es nach wie vor noch spannend, hier meinen Alltag erleben zu dürfen. Nur bei der Sprache, da klemmt es gegenwärtig noch. Doch ein offizieller Sprachkurs (keine Selbstverständlichkeit in einem Ort mit nur ca. 600 Einwohnern), der Anfang Januar startet, wird meine bisherigen Privatsprachstunden gewiss gewinnbringend bereichern.

Bis dahin bereichern mich Land, Leute sowie Natur und auch die hiesigen Wetterphänomene bieten ausreichend Spannung. So steht morgen der erste richtige Wintersturm auf dem Programm (letztes Jahr gab’s davon wohl an die 50!) – ich bin gespannt. Und natürlich sind da noch die Nordlichter, die mich immer noch zu begeistern wissen.

Apropos Nordlichter, da war doch noch etwas …

Ja, genau! Obwohl unsere neue Island-Winterreise erst mit dem Erscheinen unseres Hauptkataloges ihren Weg in unser Programm fand, können wir schon jetzt einen garantierten Termin zu Nordlicht, Eis und Winterstille verkünden … wer sich also kurz vor Weihnachten noch ein Geschenk bereiten möchte, der kann sich der bislang kleinen Gruppe gern noch anschließen. Nordlichter können wir zwar leider nicht garantieren, aber wir drücken selbstverständlich ganz fest unsere Daumen, dass Ihnen Aurora Borealis wohlgesonnen ist. 🙂

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/ISL04

Nordlichter über dem Hof Brekkulækur (Foto vom 19.11.2015)

Nordlichter über dem Hof Brekkulækur (Foto vom 19.11.2015)

Schreibe einen Kommentar