Warum gerade … Lofoten?

Geprägt von tiefen Fjorden und einer einzigartigen Bergwelt mit teils über 1200 m hohen Bergen sind Norwegens Lofoten – eine aus 80 Eilanden bestehende Inselgruppe – im Licht der Mitternachtssonne wie auch im weißen Winterkleid eine zauberhafte Kulisse für einen Urlaub im Hohen Norden. Im Sommer geht die Sonne auf den Lofoten für mehrere Wochen nicht unter und hüllt die Fjorde des Nachts in ein goldgelbes Licht. Dann ist das Geflecht aus Meeresarmen und Inseln ein ideales Kajakrevier.

Im Winter zaubern variierende Lichtstimmungen eine ganz besondere Atmosphäre und Sie haben besten Voraussetzungen für die Sichtung von Polarlichtern. Die schneebedeckte Bergwelt und die verschneiten Buchten lassen sich dann am besten bei ausgedehnten Schneeschuhwanderungen erleben … hier bekommen Träume von „weißen Stränden“ eine ganz neue Wendung. 🙂

Die Lofoten sind ein ausgezeichneter Ort für Walbeobachtungen. Während der Sommermonate können Pottwale, Buckelwale, Zwergwale und Delfine gesichtet werden. Im Herbst lassen sich sogar Orcas beobachten, die durch große Heringsschwärme angelockt werden.

Fisch ist für die Lofoten generell von großer Bedeutung. So wie die Fischerdörfer mit ihren bunten Holzhäusern das Bild der Region prägen, ist die Gegend seit Jahrhunderten berühmt für den Lofotfischfang. Gefangen wird Kabeljau, da dieser von Februar bis April in Millionenzahl von der polaren Barentssee in wärmere Gewässer und zu seinen Laichplätzen an der Westküste Norwegens wandert. Bis in den Juni hinein werden die gefangenen Fische dann auf Trockengestellen in der salzhaltigen, eiskalten, sonnigen Luft zu Stockfisch getrocknet. Ein Exportschlager und bei einem Besuch der Region ein kulinarisches Muss!

Entdecken Sie mit uns die Lofoten …
… im Sommer: Inseln im Licht der Mitternachtssonne
… oder Winter: Wintererlebnis Lappland und Lofoten

Schreibe einen Kommentar