Krater statt Kater: zum Jahreswechsel auf das Dach Afrikas!

Der Jahreswechsel rückt mit erschreckender Geschwindigkeit näher und so steht wieder einmal die Entscheidung zu einer passenden Silvester-Location an: meist eine überfüllte deutsche Innenstadt oder die eigenen vier Wände. Nicht selten beginnt das Jahr dann erst einmal mit einem kräftigen Kater. Warum also nicht mal mit einer Herausforderung starten und das neue Jahr „von oben“ beginnen?

Der Kilimanjaro ist mit 5895 m Afrikas höchster Berg und gleichzeitig der höchste freistehende Berg der Welt. Doch nicht nur für diese Superlative lohnt sich die Herausforderung einer Besteigung. Umgeben von der typischen flachen Trockensavanne Nordtansanias herrscht am „Kili“ ein ganz eigenes Mikroklima: Dichter Regenwald mit endemischer Flora und Fauna prägt die unteren Bereiche des Berges; weiter oben erwarten Wanderer Riesen-Lobelien und eine eindrucksvolle Moorlandschaft, ehe es in die oft vereisten hochalpinen Wüstenregionen geht.

Knapp eine Woche verbringen Gipfelaspiranten am Berg. Ununterbrochen ist man in dieser faszinierenden Natur unterwegs. Ich persönlich habe im letzten Jahr unsere Neujahrstour hinauf zum Kibo (dem höchsten Punkt des Berges) begleitet und für mich war dies das Schönste an der Besteigung. So bewegend der Gipfelerfolg auch ist – weit eindrucksvoller ist das Naturerlebnis auf dem Weg dort hin.

Zugegeben: Jedes Jahr machen sich eine Vielzahl von Bergsteigern und ambitionierten Wanderern auf den Weg zum Gipfel und der Jahreswechsel ist dabei besonders beliebt. Auch ist eine Erfolgsquote von ca. 60 % aller Besteigungen nicht gerade motivierend. Aber genau deswegen ist es wichtig, den Berg mit einem wirklich ausgefeilten Programm zu besteigen.

Seit über 20 Jahren führen wir Gruppen hinauf und unsere Erfolgsquote liegt bei über 90 %! Der Schlüssel hierzu ist die richtige „Rundum“-Akklimatisation, die Sie sich vor der Kili-Besteigung am 4562 m hohen Mt. Meru aneignen. Hier lernen Sie nicht nur die Höhe, sondern auch die Routine der einzelnen Tage kennen und erleben bereits vorab einen Gipfelmoment. Dies gibt Ihnen die notwendige innere Ruhe für die Besteigung. Auch ist Ihr Bergführer bei beiden Bergen der selbe, denn Vertrauen und Motivation sind wichtig. Mit uns stehen Sie zudem nicht am Morgen des 1. Januar sondern am 4. Januar 2016 auf dem Gipfel – abseits des Trubels ist das Gipfelerlebnis größer.

Auf unserer diesjährigen Neujahrstour zum Kilimanjaro vom 26.12. bis 07.01.2016 sind noch Plätze frei! Zudem ist jetzt der ideale Zeitpunkt, um mit der Vorbereitung anzufangen: Der Berg ist für geübte Wanderer mit guter Kondition (täglich 1000 Höhenmeter) schaffbar und vor allem genießbar. Eine alpinistische Erfahrung ist nicht notwendig.

Alle Infos: www.schulz-aktiv-reisen.de/TAN09

Schreibe einen Kommentar