Warum gerade der Baikalsee?

Schamanenfelsen

Schamanenfelsen

Was macht eine Reise nach Sibirien zum Baikalsee so besonders? Oft stimmen Einheimische und auch Besucher überein: „Der See hat einfach eine magische Wirkung“ … doch woher kommt diese Magie?

Sicher haben Sie schon mal den einen oder anderen bemerkenswerten Fakt über den Baikalsee gehört oder gelesen. Einige der wichtigsten sind:

  • Der Baikalsee ist mit 1642 m der tiefste und mit 25 Mio Jahren der älteste Süßwassersee unseres Planeten
  • Er fasst ca. ein fünftel des flüssigen Süßwassers und ist somit das größte Süßwasserreservoir der Erde
  • Der Baikalsee hat viele Zuflüsse, aber nur einen Abfluss, die Angara
  • Zahlreiche endemische Tier- und Pflanzenarten sind hier beheimatet, u. a. die Süßwasserrobbe (Nerpa oder Baikalrobbe)
  • Das Wasser des Baikalsees hat dank seines einzigartigen Selbstreinigungssystems Trinkwasserqualität (wie dieses funktioniert, erfahren Sie am besten vor Ort :-))

Die einmalige Natur des Baikals ist sicher mit für die „Magie“ verantwortlich: unbeschreiblich schön liegt der launische „Blaue Riese“ inmitten sanfter Hügel, schroffer Felsen, majestätischer Bergketten und tiefer Taiga-Wälder. Spannend ist auch die Verschmelzung der burjatischen und russischen Kultur, sowie die des Schamanismus, Christentums und Buddhismus. Viele Geschichten und Legenden ranken sich um den See und werden von Generation zu Generation überliefert – und mit seinen Besuchern geteilt.

Um der Magie des Baikalsees als Besucher auf die Spur zu kommen, sollten Sie auch abseits der üblichen Touristenrouten unterwegs sein. In Zusammenarbeit mit unseren ortskundigen russischen Reiseleitern und Partnern haben wir mehrere Reiseangebote entwickelt, die Sie auch zu abgelegenen Orten am Baikalsee führen werden, natürlich auf typische schulz aktiv-Art:

Begeben auch Sie sich auf die Suche nach der Magie! Wir sind sicher, dass Sie sie spüren werden … und lassen Sie uns auch wissen, was für Sie dessen Quelle zu sein scheint. Wir sind gespannt!

Schreibe einen Kommentar