Geheimnisvolles Indien: Warum ist Jaipur eigentlich pink und Jodhpur blau?

Der Palast der Winde - Eine unter vielen Sehenswürdigkeiten in Jaipur

Der Palast der Winde – Eine unter vielen Sehenswürdigkeiten in Jaipur

Ein Besuch der Städte Jaipur und Jodhpur zählt mit Sicherheit zu den eindrucksvollsten Erlebnissen einer jeden Nordindienreise: Neben einer Fülle an historisch bedeutsamen Gebäuden wie dem filigranen Palast der Winde (Hawa Mahal) in Jaipur oder der imposanten Festung Mehrangahr, erleben Sie hier hautnah indische Lebenskultur: Die heilige Kuh zwischen hupenden Rikschas ist genauso alltäglich wie das eifrige Feilschen auf den Basaren.

Darüber hinaus sind die beiden Städte weltbekannt für ihre auffallende, prägende Färbung: Doch wie kommt es eigentlich, dass Jaipur so pink und Jodhpur so blau ist?

Der Erhalt des pinken Rufes Jaipurs ist natürlich gesetzlich geregelt

Der Erhalt des pinken Rufes Jaipurs ist natürlich gesetzlich geregelt

Spätestens bei einem Spaziergang durch die quirlige Altstadt wird klar, dass Jaipur zu Recht den Beinamen „Pink City“ trägt: Der Erhalt des markanten rosafarbenen Anstrichs unzähliger Gebäude ist heute gesetzlich vorgeschrieben und geht zurück auf eine Anordnung des früheren Herrschers Maharadscha Ram Sing. Pink gilt in Indien als die Farbe der Gastfreundschaft und so ließ er Ende des 19. Jahrhunderts die gesamte Stadt pink anmalen, um den damaligen Prinzen von Wales willkommen zu heißen.

Blick auf die Festung Mehrangarh in Jodhpur

Blick auf die Festung Mehrangarh in Jodhpur

Etwas verzwickter ist das Geheimnis der blauen Stadt Jodhpur: Eine Theorie besagt, dass einst Brahmanen ihre Häuser blau tünchten, um Ihre Zugehörigkeit zur Priesterkaste, der höchsten Hindukaste, nach außen zu zeigen. Da aber auch Häuser anderer Kasten blau getüncht sind, befürworten andere Forscher die Theorie, dass die blaue Farbe ursprünglich zur Abwehr von Termiten angebracht worden sei. Nachdem die Schädlinge der Bausubstanz Jodhpurs erheblichen Schaden zugefügt hatten, sollen die Bewohner Jodhpurs ihrer Hausfarbe demnach Kupfersulfat beigemischt haben, um die Insekten nachhaltig aus der Stadt zu vertreiben.

Blick von der Festung Mehrangarh auf die blaue Altstadt Jodhpurs

Blick von der Festung Mehrangarh auf die blaue Altstadt Jodhpurs

Wie dem auch sei: Auf unserer 16-tägigen Erlebnisreise „Die Perlen Rajasthans in Indiens Norden“ können Sie sich nicht nur von der Farbenpracht dieser Städte überzeugen, sondern das sagenumwobene Rajasthan ganz authentisch in seinen verschiedenen Facetten kennenlernen. Für den Reisetermin vom 10.10.15 bis 25.10.15 fehlt nur noch eine Buchung zur garantierten Durchführung!

Wer Nordindien aktiv erleben möchte, dem sei unsere Trekking- und Erlebnisreise „Himalayatrekking, Rajasthan und Taj Mahal“ empfohlen. Hier besuchen Sie die „Pink City“ Jaipur, begeben sich auf eine der schönsten Kurztrekkingrouten im indischen Himalaya und erleben in Rishikesh hautnah das spirituelle Indien!

Alle Infos:

Schreibe einen Kommentar