Wandern auf Flores – Geheimtipp inmitten des Atlantik

Das Ende Europas ist spektakulär! An seinem äußersten westlichen Punkt fallen steile Klippen in den Atlantischen Ozean ab. Die Wellen des Ozeans treffen hier erstmals auf Land und formten diese schroffe Landschaft. Gleichzeitig sorgt der warme Golfstrom für ein mildes Klima und lässt eine üppige Natur gedeihen.

Die Rede ist von Flores, der viertkleinsten Insel der Azoren. Weit abgelegen vom europäischen Festland leben hier nur knapp 4000 Menschen. Es ist die wohl urtümlichste Insel des Archipels und nur selten finden Reisende ihren Weg dorthin. Sehr zur Freude der Wenigen, die die Insel tatsächlich bereisen!

Die „Blumeninsel“ Flores ist die Azoren-Insel mit den meisten Niederschlägen und trägt ihren Namen aus gutem Grund. Denn hier ist der Archipel – allgemein bereits bekannt für seine üppigen Landschaften – besonders grün. Ein dichter Moosteppich zieht sich über die Insel, nur vereinzelt unterbrochen von kleinen verwunschenen Wäldern aus Lorbeer und riesigen Wasserfällen, welche die steilen Basaltfelsen hinabstürzen. Fast ganzjährig leuchten die Blüten der Azorinas, Hortensien und Cannas in bunten Farben.

Für Wanderer ist die Insel etwas Besonderes. Das Inselinnere ist unbesiedelt und oft trifft man auf den Wanderungen nur einige Kühe und vereinzelte Gleichgesinnte. Zwei der schönsten Wanderrouten der Azoren befinden sich auf Flores: Im Herzen von Flores liegen in einer großen Lagune die Kraterseen Caldeira Comprida und Lagoa Funda. Von hier geht es zu Fuß auf abenteuerlichem Weg durch die zauberhafte Lagune hinab in das kleine Örtchen nach Fajã Grande. Highlight aber ist die Wanderung entlang der nordwestlichen Steilküste. Der wohl abgelegenste Wanderweg Europas führt Sie vorbei an bizarren Felsen, kristallklaren Wasserfällen und herrlichen Aussichten.

Die Menschen leben entlang der Küste in kleinen Fischer- und Bauerndörfern. Badebuchten und urige Restaurants laden hier zum Erholen ein. Wirklich gemütlich aber wird es erst in der Aldeia da Cuada, der wohl schönsten Unterkunft des gesamten Archipels. Auf einem Plateau über dem Meer und inmitten von Blumenwiesen gelegen, liegen die liebevoll restaurierten Steinhäuser eines über 300 Jahre alten Dorfes. Die letzten Bewohner wanderten in den 60er Jahren nach Amerika aus. Die beiden heutigen Besitzer Teotonia und Carlos Silva haben in liebevoller Arbeit und Phantasie ihr halbes Leben in das Dorf gesteckt und ein kleines Paradies geschaffen. Nach einem ausgiebigen Wandertag sind die komfortablen Häuschen mit ihrem ursprünglichen Ambiente genau das richtige.

Auf unserer Azoren-Reise „Wandern auf vier Atlantikinseln“ werden Sie 3 Tage auf Flores verbringen und die Insel ausführlich erkunden. Insgesamt bieten wir zwischen Juni und September sechs Termine für diese Reise an. Die meisten wird unser Stamm-Reiseleiter für die Azoren, Peter Schnur, persönlich leiten. Viele Termine sind bereits gesichert. Noch sind reichlich Plätze frei.

Schreibe einen Kommentar