Warum gerade … Schottland?

Das schottische Wetter ist immer für Überraschungen gut ...

Das schottische Wetter ist immer für Überraschungen gut …

Nicht erst seit dem Referendum vor einigen Monaten ist bekannt, dass Schottland eine ganz eigene Welt ist. Die schottische Seele hat einen stolzen Charakter. Die raue und gleichzeitig sanfte Natur sowie die Lebensart der Menschen sind einmalig und kaum mit den anderen Regionen des Vereinigten Königreichs oder gar den Nachbarländern vergleichbar – und genau das macht eine Schottlandreise so besonders.

Denkt man an Schottland, kommen sofort Bilder von nebligen Hochebenen, Mooren und schroffen Küsten in den Sinn; felsige Bergrücken durchziehen das Land. Der Ben Nevis ist mit 1343 m der höchste Berg – und von seinem Gipfel überblickt man das Hochland und die zerklüftete Inselwelt der schottischen Hebriden. Diese mystische Landschaft bewegt die Menschen und lässt Sagen und Legenden entstehen. Jeder kennt z.B. die Geschichte vom Seeungeheuer im Loch Ness. Doch an fast jedem See und Hügel gibt es Erzählungen von Fabelwesen und Einhörnern. Auch die Heldengeschichten mittelalterlicher Freiheitskämpfer wie William Wallace und Rob Roy kennt hier jeder.

Natürlich hat das berühmte schottische Wetter seinen Anteil an diesen Mythen. Mal ziehen tiefe Wolken über die Ebenen und bilden einen dichten Nebel in dem man nur schemenhafte, graue Umrisse der Landschaft erkennen kann. Doch binnen kürzester Zeit kann sich der Himmel öffnen und Teile der Landschaft in bunten Farben erstrahlen lassen. Kein Wunder also, dass man vom „Zauber“ dieser Welt schnell überzeugt ist.

Wer nach Schottland reist, muss wandern! Dabei ist es nicht wichtig, wie viele Höhenmeter und welche Strecke zurückgelegt werden. Denn vor allem das Erlebnis dieses Naturschauspiels ist wichtig. Stößt man unterwegs noch auf mittelalterliche Burgruinen und alte, fast zugewachsene Steinhäuser, ist die Mystik dieser Welt perfekt.

Es ist ein Genusswandern – wenn auch auf rustikale Art und Weise. Denn nach einem vollen Wandertag warten traditionelle schottische Speisen (man sollte sich der Herausforderung stellen!), Whisky und ein geselliger Abend im Pub.
Wir empfehlen unseren Schottlandreisenden eine Kombination aus einer Woche Wandern im Hinterland Schottlands – Western Highlands intensiv oder in Kombination mit den Hebrideninseln Mull, Iona und Skye – und individuelle Verlängerungen in Edinburgh oder Glasgow.

Alle Schottlandreisen: www.schulz-aktiv-reisen.de/Schottland

Schreibe einen Kommentar